Thalia.de

Federherz / Federwelt Bd.1

(11)
Irgendetwas geht vor sich und ich bin Teil dessen …Düstere Tage. Schnee. Schatten zwischen den Bäumen. Schritte. Wenn ich mich umdrehe, ist nichts zu sehen.Nur wegen Basil quäle ich mich jeden Tag zum Internat. Doch es wird immer dunkler, und etwas ist hinter mir her. Ich spüre es.Genau wie ich weiß, dass ich nicht zufällig auf Hainpforta gelandet bin.Ein Mädchen zwischen zwei Jungs und zwei Welten: märchenhaft, fantastisch,modern.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 25.07.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95882-001-2
Verlag Oetinger 34
Maße (L/B/H) 205/141/32 mm
Gewicht 465
Auflage 1
Verkaufsrang 11.500
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45256814
    Flawed - Wie perfekt willst du sein?
    von Cecelia Ahern
    (72)
    Buch
    18,99
  • 40165247
    Zwischen uns die Flut
    von Eva Moraal
    (9)
    Buch
    14,99
  • 40404351
    Gelöscht / Gelöscht Bd. 1
    von Teri Terry
    (12)
    Buch
    8,99
  • 45228562
    Wenn du vergisst / Zoe Bd.1
    von Heidrun Wagner
    (21)
    Buch
    9,99
  • 46481966
    Zimt und zurück
    von Dagmar Bach
    Buch
    16,99
  • 45165295
    Alice im Zombieland / Alice Bd.1
    von Gena Showalter
    (1)
    Buch
    12,00
  • 45228174
    In einer Sommernacht wie dieser
    von Tanja Heitmann
    (10)
    Buch
    16,99
  • 43982061
    Über mir der Himmel
    von Jandy Nelson
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45306196
    Wir beide in Schwarz-Weiß
    von Kira Gembri
    (2)
    Buch
    14,99
  • 45256815
    Die Weiße Rose / Das Juwel Bd.2
    von Amy Ewing
    (19)
    Buch
    16,99
  • 45229174
    Brennt die Schuld / Zoe Bd.2
    von Heidrun Wagner
    (4)
    Buch
    9,99
  • 45306219
    Auf den ersten Blick
    (2)
    Buch
    16,99
  • 44930947
    Book of Lies
    von Teri Terry
    (14)
    Buch
    17,95
  • 21316428
    Thirteen Reasons Why
    von Jay Asher
    (1)
    Buch
    7,80
  • 47658865
    Das Juwel 3 - Der Schwarze Schlüssel
    von Amy Ewing
    Buch
    18,99
  • 45256822
    Zimt und weg
    von Dagmar Bach
    (11)
    Buch
    16,99
  • 44187085
    Das dunkle Herz der Magie / Black Blade Bd.2
    von Jennifer Estep
    (32)
    Buch
    14,99
  • 45244479
    Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen
    von Ulla Scheler
    (9)
    Buch
    14,99
  • 6150399
    Galilei und der erste Krieg der Sterne
    von Luca Novelli
    (2)
    Buch
    8,99
  • 43744633
    Frostblüte
    von Zoë Marriott
    (1)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
0
1
0

Guter Auftakt
von Saskia Hugenay aus Plauen am 17.11.2016

Rezension mit Bildern, etc. auf meinem Blog: neylakunta.wordpress.com Als ich das Cover gesehen habe dachte ich ehrlich gesagt nur: Wow. Ist das schön. Ich liebe diese warmen Farben auf dem beigen Untergrund und alles mit Federn. Dann noch Mischa in der man schon den Wald und die dahinter liegenden Hügel... Rezension mit Bildern, etc. auf meinem Blog: neylakunta.wordpress.com Als ich das Cover gesehen habe dachte ich ehrlich gesagt nur: Wow. Ist das schön. Ich liebe diese warmen Farben auf dem beigen Untergrund und alles mit Federn. Dann noch Mischa in der man schon den Wald und die dahinter liegenden Hügel erkennt, die zwei Federn die ein Herz formen? Ich sag?s mal so: Es steht mit dem Cover vorran in meinem Regal? Und zum Inhalt des Buches passt es auch noch!? Handlung Mischas Schule ist abgebrannt. Das ist doch eine Situation, die sich viele wünschen oder gewünscht haben. Jedoch merkt auch sie schnell, dass sie dann nicht einfach frei haben kann und das alles gut ist. Denn nun werden die Schüler des Gymnasiums auf die anderen Schulen in der Stadt und ihrer Umgebung verteilt. Darunter ist überraschenderweiße auf das Eliteinternat Hainpforta, welches mitten im Wald steht und alles was man darüber weiß, weiß man von Gerüchten. Doch Hainpforta nimmt nur drei Schüler auf. Und Mischa will auf gar keinen Fall von ihrem besten und einzigen Freund Klaas getrennt werden. Wie das Schicksal aber nun mal so ist, wird Mischa ausgelost, dass Internat zu besuchen. Zusammen mit ihr gehen noch zwei andere Schüler aus ihrer Schule, die sie nicht kennt. Wider Willen macht sich Mischa einige Tage später auf den Weg zum Internat. Dabei geht es nun Mal aber auch durch den Wald vor dem sie ständig gewarnt wird. Den Grund nennt ihr jedoch niemand und bald merkt auch Mischa, dass diese Warnungen nicht unbegründet sind. Ebenso scheint es auch auf Hainpforta nicht mir rechten Dingen zuzugehen. Alles ist komisch, nicht nur das Gebäude sondern auch die Schüler und Lehrer sind alles andere als normal. Doch das ist Mischa egal, solange sie nur bei dem stillen Jungen Basil sein kann, der ihr Herz schon erobert hat, bevor sie überhaupt richtig miteinander geredet haben. (Das passiert irgendwie alles so aus dem Nichts.) Schreibstil Elisabeth Denis? Schreibstil ist sehr angenehm und wahrscheinlich auch der Grund dafür, warum ich das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen habe. Es lässt sich einfach gut und schnell lesen, was gut ist ? besonders für die Altersgruppe (+12) für die dieses Buch schließlich ausgelegt ist. Dahingehend kann ich das Buch schon mal empfehlen. Keine schweren Vokabeln oder besonders schwer zu verstehende Handlungsstränge ermöglichen ein schnelles Vorankommen und Beenden des Buches. Charaktere Mischa ist ein Mädchen mit schwarz-blauen Haaren die ihren Vater verloren hat und nur mit ihrer Mutter zusammen in einer kleinen Wohnung wohnt. Sie hat einen eigenwilligen Kleidungsstil und wie erwähnt nur einen Freund, Klaas. Sie ist zufrieden mit ihrem Leben und glücklich. Doch Hainpforta krempelt ihr gemütliches Leben einfach komplett um und wir sehen, wie Mischa wirklich ist. Meiner Meinung nach ist sie etwas zu naiv, das dachte ich zumindest am Anfang des Buches, aber dieser Eindruck wurde dann netterweise durch einen anderen ersetzt. Denn Mischa ist keines Wegs dumm. Sie denkt nach und versucht zu verstehen, was in ihrer Umwelt eigentlich vor sich geht und was wirklich hinter Basil und Hainpforta steckt. Das gelingt ihr mal mehr mal weniger gut. Unsere Protagonistin hat sich für meine Verhältnisse aber etwas zu schnell verliebt, sowas passiert doch normalerweiße nicht so schnell? Man sollte zumindest nicht nur nach dem Aussehen gehen und einem Jungen hinterher rennen, der einen sowieso zwei Wochen ignoriert und mit dem man noch kein Wort geredet hat. (Meine Meinung.) Fazit Federherz bekommt von mir irgendwas zwischen 3,5 und 4 Schlüsseln. Weil ich dieses Buch so schnell durch hatte und etwas über der Zielgruppe liege, bewerte ich es dementsprechend. (Ich kann zum Beispiel dieses Buch nicht mit Vampire Academy oder so vergleichen.) Abzüge gibt es wegen der viel zu schnell entstandenen Liebesgeschichte, die dann aber später doch ganz schön würde und dem minimal vorhersehbaren Plot. Dennoch finde ich, es ist ein guter Auftakt der Dilogie.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
wie wird die entgültige Lösung in Band 2 aussehen??
von einer Kundin/einem Kunden am 05.09.2016

Das Cover finde ich wunderschön und die Aufmachung des Buches passt sehr gut zum Inhalt (Federn)! Die Seiten sind relativ dick und der feste Einband dagegen dünner. Beides zum Lesen geeignet. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Eine Spannungskurve ist sichtbar und es kommen beim Lesen viele Fragen... Das Cover finde ich wunderschön und die Aufmachung des Buches passt sehr gut zum Inhalt (Federn)! Die Seiten sind relativ dick und der feste Einband dagegen dünner. Beides zum Lesen geeignet. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Eine Spannungskurve ist sichtbar und es kommen beim Lesen viele Fragen auf, wobei nur wenige davon beantwortet werden - viele stehen noch aus und machen damit auf den zweiten Band neugierig. Das Buch hat 32 Kapitel mit Epilog. Der Epilog hatte für mich eine besonders gelungene Verknüpfung innerhalb des Werkes parat, aber auch einen Verbindungspunkt zum nächsten Band. Die Frage nach Freundschaft, der ersten Liebe und der Familie bringt den Schwerpunkt dieser Geschichte. Es gilt zudem ein Geheimnis zu lüften. Die Handlung wird von Mischa, der Protagonistin, erzählt - Ich-Erzähler. Ich konnte mich bis auf sehr wenige Stellen sehr gut in sie hineinversetzen. Ich konnte beim Lesen durch die Spannung und die spärlichen Informationen lange mit rätseln und habe nur ca. zur Hälfte Richtig gelegen, manchmal auch knapp daneben. Aus diesem Gesichtspunkt, kann ich diesen Roman empfehlen besonders für Leser, die noch nicht oder auch schon mehrere Jungend-(Fantasie)-Geschichten gelesen haben. Etwas schade fand ich, dass ich für Basil nicht so eine richtige Beziehung aufbauen konnte - er hat sich mir immer wieder entzogen und wurde daher nicht immer ganz nachvollziehbar in seinen Gefühlen für mich. Insgesamt vergebe ich 4,5 von 5 Sternen. Ein Jugendbuch für ca. Leser, vorwiegend weiblich, im Alter von 12 bis 16 Jahren und für alle die es anspricht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rätselhaft und magisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Heinsberg am 25.08.2016

Mischa und ihr bester Freund Klaas besuchen gemeinsam ein Gymnasium einer kleinen Stadt. Als dort eines Tages ein Feuer ausbricht, kann dort vorläufig nicht mehr unterrichtet werden und die Schülerinnen und Schüler werden auf die Schulen der Stadt aufgeteilt. Sogar die Walddoof Schule, wie heimlich das Internat Hainpforta genannt... Mischa und ihr bester Freund Klaas besuchen gemeinsam ein Gymnasium einer kleinen Stadt. Als dort eines Tages ein Feuer ausbricht, kann dort vorläufig nicht mehr unterrichtet werden und die Schülerinnen und Schüler werden auf die Schulen der Stadt aufgeteilt. Sogar die Walddoof Schule, wie heimlich das Internat Hainpforta genannt wird, stellt drei freie Schulplätze zur Verfügung. Ausgerechnet Mischa trifft das Los und sie muss auf das Eliteinternat, das einsam und versteckt mitten im Wald liegt. Schweren Herzens trennt sie sich von Klaas und begibt sich gemeinsam mit Florian und Hanna nach Hainpforta. Doch hier ist alles so ganz anders als gedacht. Ist Hainpforta wirklich ein Eliteinternat? Schüler und Lehrer sehen nicht nur anders aus, sondern Verhalten sich auch merkwürdig. Welche Geheimnisse bergen die alten Mauern? Was lauert im Wald? Und was hat Mischa mit all dem zu tun? Eine spannende und geheimnisvolle Zeit beginnt. Meine Meinung: Das Buch beginnt eher noch ruhig, trotz des großen Brandes geht es hier in erster Linie darum, die Protagonistin Mischa etwas kennenzulernen. Aber Elisabeth Denis Schreibstil ist von Anfang an flüssig. Im leichten Sprachstil gehalten, ist er ideal für seine Zielgruppe, doch auch mir, als Erwachsene hat das Buch unglaublich viel Spaß gemacht beim Lesen. Die ganze Atmosphäre und auch die Spannung ändern sich auch umgehend, wenn die Schüler auf Hainpforta ankommen. Die Geschichte wird aus Mischas Sicht geschrieben, so dass ich mich ihr als Protagonistin schnell verbunden fühlte und ihre Abenteuer durch sie selber mitverfolgen konnte. Das wirklich tolle hier ist, dass ich bis zur Auflösung um die Charaktere auf Hainpforta keinerlei Idee hatte, auf welche Wesen Mischa und ihre Schulkameraden denn da gestossen sind. Ich habe gerätselt, versucht an Hand kleinerer Details zu erkennen, was da los ist in Hainpforta und doch bin ich da überhaupt nicht drauf gekommen. Diese Umsetzung hat mir unheimlich gut gefallen und genau wie Mischa kann man alles drehen und wenden, wie man will, man kommt einfach nicht drauf. Das Setting, in erster Linie Hainpforta, fand ich sehr spannend und dank der guten Beschreibung konnte ich mir vorstellen, wie genau es da aussah. .Mischa war mir eine durch und durch sympathische Protagonistin, die das Herz am rechten Fleck trägt und auch für sich selber einstehen kann. Dadurch, dass ich ihre Erlebnisse durch ihre Augen verfolgen konnte, wurde die Atmosphäre auch gleich noch einmal intensiver. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie es ist, wenn man durch diesen kalten Wald muss und wenn man dann noch diese Schule sieht... Auch das wurde sehr mitreißend dargestellt und umgesetzt. Ein kleines bisschen kommt dann hier auch noch die erste Liebe ins Spiel. Dabei wird hier nicht das permanente Schwärmen in den Vordergrund gestellt. Man erlebt auch das direkt mit und durch Mischa, spürt ihre Unsicherheiten und freut sich mit ihr beim Herz flattern. Niedlich! ;) Neben Mischa gibt es auch noch sehr viele weitere Charakter, wie z. B. Klaas, ihren besten Freund, der mir ebenfalls sehr sympathisch war und durchaus authentisch rüber kam. Die Figuren auf Hainpforta sind mysteriös und so interessant, dass man sich schon wünschte, selbst Schüler dort zu sein. Aber da möchte ich gar nicht zu viel drüber verraten. Einfach selber lesen. Mein Fazit: Ein Buch, das sehr lebendig daher kommt, leicht und fesselnd geschrieben, mit einem Setting im besonderen Flair. Alles wirkt geheimnisvoll, aber auch irgendwie magisch und das gibt diesem Buch eine ganz besondere Atmosphäre. Absolut geeignet für seine Zielgruppe, vor allem für die Fantasyleser und -leserinnen, aber auch mir als Erwachsene hat es sehr viel Spaß gemacht, mit um die Geheimnisse rund um Hainpforta mitzurätseln. Eine sympathische Protagonistin und interessante bis aussergewöhnliche Nebencharaktere runden das Gesamtbild des Buches ab. Über den etwas ruhig gehaltenen Einstieg kann ich getrost drüber weg sehen, weil das Buch ansonsten sehr überzeugend umgesetzt ist. Ich für meinen Teil freue mich unheimlich auf den zweiten Band und bin froh, dass dieser schon bald erscheint, nämlich am 26.09.2016. Ein magisches Lesevergnügen für jedes Alter und von mir fünf von fünf Sternen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannendes Jugendbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Salzuflen am 24.08.2016

Inhalt: Die 14-jährige Mischa ist erstmal nicht sehr begeistert, als ihre Schule vorübergehend geschlossen werden muss und sie gezwungen ist, zusammen mit zwei ihrer Mitschülern, in ein Internat zu gehen, das tief im Wald liegt. Schon der Schulweg ist gruselig. Und ihre neuen Mitschüler und Lehrer sind etwas seltsam.... Inhalt: Die 14-jährige Mischa ist erstmal nicht sehr begeistert, als ihre Schule vorübergehend geschlossen werden muss und sie gezwungen ist, zusammen mit zwei ihrer Mitschülern, in ein Internat zu gehen, das tief im Wald liegt. Schon der Schulweg ist gruselig. Und ihre neuen Mitschüler und Lehrer sind etwas seltsam. Aber dann ist da noch der gut aussehende Basil, zu dem sich Mischa hingezogen fühlt. Bald fühlt sich das Mädchen jedoch verfolgt. Ist jemand hinter ihr her? Und ist sie wirklich zufällig als Schülerin für das Internat ausgewählt worden? Meinung: „Federherz“ ist der erste Band einer Reihe von Elisabeth Denis. Das Buch ist sehr flüssig und bildhaft geschrieben und nimmt den Leser schon von der ersten Minute an gefangen. Das liegt sicherlich an der spannenden Geschichte, aber auch an den sympathischen Protagonisten. Zum einen ist da natürlich Mischa, die ein ganz normales 14-jähriges Mädchen ist. Seit dem Tod ihres Vaters lebt sie alleine mit ihrer Mutter, zu der sie ein sehr gutes Verhältnis hat. Ebenso wie zu ihrem besten Freund Klaas, den sie schon seit Kindertagen kennt. Als sie dann auf das Internat Hainpforta kommt, erscheint ihr vieles seltsam und sie fängt an rumzuschnüffeln. Gerade diese Neugier und die nachvollziehbaren Reaktionen, die Mischa auf alles hat, haben mir sehr gut gefallen. Das macht sie einfach noch sympathischer und echter. Ihr ganzes Verhalten hat mir ohnehin gut gefallen. Basil ist ein sehr attraktiver Junge, der in dem Internat lebt. Zu ihm fühlt sich Mischa schnell hingezogen. Er hat mir ebenfalls gut gefallen. Er ist sehr einfühlsam und richtig süß. Die schrulligen Lehrer runden das Bild perfekt ab. Bei den Nebenfiguren möchte ich außerdem noch Myrell, die zu Mischas Bezugsperson auf dem Internat wird, sehr hervorheben. Das quirlige Mädchen besticht durch ihre Loyalität und Lebensfreude. Die Geschichte an sich ist richtig spannend und ich habe mich die ganze Zeit über gefragt, welches Geheimnis Hainpforta denn nun verbirgt. Nun bin ich gespannt auf den 2. Band, da ich gerne wissen möchte, wie es mit Mischa und allen anderen weitergeht. Fazit: Spannendes Jugendbuch über Geheimnisse, Freundschaft, Liebe und Magie. Sehr zu empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Federherz, magisch und geheimnisvoll
von Lines Bücherwelt aus Nentershausen am 24.08.2016

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut, allein schon das Cover ist der Hammer und sieht einfach traumhaft schön aus. Ich hatte bereits schon ein Buch der Autorin gelesen und war sehr gespannt was mich hier erwarten würde. Meine Erwartungen waren dementsprechend echt hoch. Doch ich wurde nicht enttäuscht... Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut, allein schon das Cover ist der Hammer und sieht einfach traumhaft schön aus. Ich hatte bereits schon ein Buch der Autorin gelesen und war sehr gespannt was mich hier erwarten würde. Meine Erwartungen waren dementsprechend echt hoch. Doch ich wurde nicht enttäuscht im gegenteil meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Ich begann mit dem lesen und war sofort mitten in der Story. Die Autorin schreibt unglaublich fesselnd und flüssig, dadurch konnte und wollte ich dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Mischa muss auf Grund eines Feuers in ihrer alten Schule auf eine neue Schule wechseln. Ausgerechnet sie muss nach Hainpforta gehen, einem Eliteinternat das verborgen mitten im Wald liegt. Ziemlich schnell fällt ihr auf das irgendetwas an dieser Schule nicht stimmt. Am liebsten würde sie alles hinschmeißen doch allein der Gedanke an Basil scheint ihr Flügel zu verleihen. Täglich quält sie sich durch den einsamen Wald ins Internat. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und nichts scheint so wie es war. Und Misch wird vor die schwerste Aufgabe ihres Lebens gestellt. Die Story nimmt langsam fahrt auf, zu beginn erfährt man viel über Mischa und ihr Leben, doch auch da spürt man deutlich das etwas in der Luft liegt. Ab der Mitte gab es dann kein halten mehr, die Ereignisse überschlugen sich und die Spannung war fast mit den Händen zu greifen. Geschickte Wendungen ließen mich atemlos zurück und ich war einfach sprachlos. Die Charaktere in diesem Buch sind authentisch gezeichnet. Mischa habe ich sofort in mein Herz geschlossen, sie war mir unglaublich sympathisch. Doch auch all die anderen Charaktere wie etwas Basil sind unglaublich toll gezeichnet, selbst der grummelige Internatsleiter amüsierte mich immer wieder. Die Handlung ist sehr fesselnd und sehr spannend. Dieses Buch entwickelte eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte. Ich bin auch jetzt noch völlig begeistert. Leider endet das Buch mit einem Cliffhanger, das macht mich natürlich unglaublich neugierig auf Band 2, den ich auf jeden Fall lesen werde. Ich denke ihr seht selbst wie begeistert ich bin, daher kann ich nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen. Fazit: Mit "Federherz" ist der Autorin ein spannender und fesselnder Reihenauftakt gelungen der mich vor allen durch seine völlig neue Welt beeindrucken konnte. Dieses Buch überzeugte mich auf ganzer Linie. Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Düster, geheimnisvoll und voller Gefühl
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 27.10.2016

"Federherz" ist der Auftakt einer Dilogie aus der Feder von Elisabeth Denis. Der Anfang war schon recht vielversprechend, was vor allem dieser düsteren, unheilvollen und beklemmenden Atmosphäre zu verdanken war. Denn dadurch wurde ich gefesselt und in die Stimmung hineingezogen. Im Zentrum des Buches steht Mischka, sie kommt plötzlich auf ein Eliteinternat. Warum... "Federherz" ist der Auftakt einer Dilogie aus der Feder von Elisabeth Denis. Der Anfang war schon recht vielversprechend, was vor allem dieser düsteren, unheilvollen und beklemmenden Atmosphäre zu verdanken war. Denn dadurch wurde ich gefesselt und in die Stimmung hineingezogen. Im Zentrum des Buches steht Mischka, sie kommt plötzlich auf ein Eliteinternat. Warum auch immer. Doch nach Elite sieht das Ganze überhaupt nicht aus. Was ist dieses Internat wirklich? Und was hat es mit diesem Wald auf sich den man nicht betreten soll? Auch die Personen die sich in diesem Internat bewegen sind teilweise doch recht seltsam, was das Ganze doch recht geheimnisvoll und düster wirken lässt. Besonders die erste Zeit empfand ich es als etwas langweilig muss ich sagen, da ja nicht wirklich viel passierte. Man lernt die Umgebung und vor allem Mischka kennen. Es herrscht so etwas wie eine düstere Ruhe, anders kann ich es nicht beschreiben. Man erfährt was sie erlebt und was sie so antreibt. Doch ab einem gewissen Punkt wurde es dann richtig spannend und auch für mich nahm das Ganze an Faszination zu. Im groben empfand ich als schon als vorhersehbar, da man ja eine gewisse Vorahnung hat, die sich aber nur teilweise bestätigt, was mir doch recht gut gefallen hat. Besonders über die Hintergrümnde erfährt man auch etwas, was das ganze doch nachvollziehbarer erscheinen lässt. Doch gleichzeitig entwickeln sich auch neue Ängste und Zweifel. Man fragt nach dem Warum und gleichzeitig zittert man an Mischkas Seite sehr mit. Besonders Mischka hat mir hier gut gefallen. Sie muss neues erfahren, entdecken und taucht ein in eine Welt, die magisch aber auch sehr düster ist. Sie muss das Ganze bestehen, koste es, was es wolle. Nicht alles gefällt ihr, aber es gibt auch Momente die sind unheimlich gefühlvoll und erzeugen ein wundervolles Prickeln. Das sind die Momente die man erlebt und einfach die Macht der Gefühle spürt. Aber hierbei kommt es auch zu Rivalitäten und vielen Geheimnissen. Besonders der letzte Teil hat mir nochmal richtig gut gefallen. Schlussendlich ist es ein gut ausgearbeiteter Dilogieauftakt, der langsam in Schwung kommt, dann jedoch fesselt und nicht mehr loslässt. Ich finde es gerade für Kinder ab 12 eine schöne Lektüre. Hierbei erfahren wir einen auktoralen Erzähler, dabei begleiten wir vor allem Mischka, was ihr wirklich viel Raum und Tiefe schenkt. Die Charaktere sind gut gezeichnet, so das man sie gut erahnen kann, es bleibt jedoch noch viel im Dunkeln. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, was den Lesefluss erleichtert. Der Schreibstil ist fließend und mitreißend. Die Spannung ist eher unterschwellig spürbar, steigert sich jedoch im Laufe des Buches immer mehr. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches, auch wenn ich persönlich finde, daß es schon zuviel verrät. Fazit: Ein gelungener Dilogie-Auftakt, der anfangs etwas ruhig einhergeht, sich jedoch immer mehr steigert, bis man schlussendlich gar nicht mehr von dem Buch lassen kann. Besonders gut für die jüngeren Leser geeignet. Düster, geheimnisvoll und voller Gefühl. Eine klare Leseempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein guter Start!
von Little Cat am 17.09.2016

Zum Inhalt: Mischa ist 14 Jahre alt und ein völlig normales Mädchen. Eines Abends brennt Ihre Schule ab und sie ist gezwungen auf ein Elite Internat zu gehen. Gemeinsam mit zwei anderen Schülern macht sie sich auf den dunklen Waldweg nach Hainforta, ohne zu wissen was Sie dort eigentlich... Zum Inhalt: Mischa ist 14 Jahre alt und ein völlig normales Mädchen. Eines Abends brennt Ihre Schule ab und sie ist gezwungen auf ein Elite Internat zu gehen. Gemeinsam mit zwei anderen Schülern macht sie sich auf den dunklen Waldweg nach Hainforta, ohne zu wissen was Sie dort eigentlich erwartet. Schon unterwegs merkt Mischa das hier nicht alles mit rechten Dingen zu geht. Meine Meinung: Das Cover ist sehr schön gestaltet. Es passt perfekt zum Buchtitel. Auch innen hat das Buch auf den Seiten ?Federn? rechts und links neben dem Text gedruckt. Das gefiel mir besonders gut. Einen Kritikpunkt bekommt von mir der Klappentext. Der ist zwar echt gut geschrieben aber wenn ich den im Buchladen lesen würde, glaube ich nicht das es dieses Buch zu mir nach Hause geschafft hätte. Der Klappentext sagt viel zu wenig über das Buch aus. Die Geschichte startet relativ ruhig, indem der Leser Mischa und Ihre Welt kennenlernt. Der Schreibstil liest sich ganz wunderbar. Drei Viertel der Geschichte dreht sich um Mischa und das Internat. Sie versucht alles über das Internat heraus zu finden. Dieser Teil des Buches ist einfach genial geschrieben. Die Handlung ist genau richtig dosiert. Das Ende dagegen fand ich etwas zu schnell und zu vorgegriffen. Als ob ein Schalter umgelegt wurde passierte plötzlich alles auf einmal und die ganzen Erklärungen kamen viel zu schnell. Hier hätte die Autorin so viel mehr daraus machen können, sich etwas mehr Zeit lassen ohne das es gleich langweilig wird. Ich fand es einfach zu kurz abgehakt und hatte das Gefühl das sie einfach fertig werden wollte. Ich hoffe das dies in Band 2 wieder entschleunigt wird und es so wunderbar weiter geht wie zu Beginn des ersten Buches. Die Charaktere sind gut dargestellt. Mischa ist 14 Jahre alt und wirkt sehr authentisch. Sie ist an allem mysteriösen was die Schule betrifft interessiert. Das hat mir etwas bei Hanna und Fridolin gefehlt. Außerdem dachte ich zu Beginn des Buches das die beiden eine größere Rolle spielen, aber da hatte ich mich wohl geirrt. Etwas komisch fand ich Mischas Mutter. Sie hat mir viel zu wenig von Ihrer Tochter mitbekommen. Zum Abschluss noch zu erwähnen: Hinten im Buch ist noch ein Interview mit der Autorin. Dies habe ich selten in Büchern gesehen und finde es richtig toll. Es hätte auch gern etwas länger sein können. Mein Fazit: Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und hoffe sehr das dieser so gut startet wie der erste Teil dieses Buches. Ich vergebe für dieses Buch 4 von 5 Sternen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
magisch, geheimnisvoll, atmosphärisch
von Favola am 12.09.2016

Mischa erzählt rückblickend, was geschehen ist, indem sie die Geschehnisse niederschreibt. Alles begann damit, dass ihre Schule abbrannte und alle Schüler auf andere Schulen verteilt wurden. Das abgelegene Elite-Internat Hainpforte nimmt ganze drei Schüler auf. Um die Privatschule ranken sich viele Gerüchte. Die Internatsschüler sollen arrogant und langweilig sein,... Mischa erzählt rückblickend, was geschehen ist, indem sie die Geschehnisse niederschreibt. Alles begann damit, dass ihre Schule abbrannte und alle Schüler auf andere Schulen verteilt wurden. Das abgelegene Elite-Internat Hainpforte nimmt ganze drei Schüler auf. Um die Privatschule ranken sich viele Gerüchte. Die Internatsschüler sollen arrogant und langweilig sein, lassen sich aber nie in der Stadt blicken. So muss Mischa am nächsten Morgen sehr früh aufstehen, denn der Weg durch den Wald nach Hainpforta ist weit. Doch als Mischa, Fridolin und Hanna die Pforten betreten, sind sie überrascht, wenn nicht sogar schockiert. So haben sie sich das Elite-Internat ganz bestimmt nicht vorgestellt. Die Schule ist heruntergekommen, die Fächerauswahl sehr speziell und auch die Schüler sind so ganz anders. Immer wieder hat Mischa das Gefühl, dass sie verfolgt wird. Sie sieht Schatten, Bewegungen, hört Geräusche und am liebsten würde sie einfach nicht mehr zu dieser komischen Schule fahren. Doch der geheimnisvolle und vor allem gut aussehende Basil ist Motivation genug, sich jeden Morgen mit dem Fahrrad oder zu Fuss durch den Wald zu quälen. Zudem hat sie immer mehr das Gefühl, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund nach Hainpforte gerufen wurde. Die 14-jährige Mischa ist eine sehr sympathische Protagonistin. Durch den Brand wird sie zum ersten Mal von ihrem besten Freund getrennt und muss sich in Hainpforta alleine durchschlagen. Zwar wird sie von Fridolin und Hanna begleitet, doch die beiden nehmen die Schule ganz anders wahr und konzentrieren sich vorwiegend auf sich. Mischa weiss was sie will und zwar herausfinden, was es mit dieser mysteriösen Schule auf sich hat und vor allem Basil besser kennenlernen. Zu Beginn gab es die eine oder andere Länge, doch Elisabeth Denis hat eine dichte Atmosphäre aufgebaut, so dass mich die Geschichte schon bald packte und auch ich all den Ungereimtheiten auf den Grund gehen wollte. Und sobald die Fantsyaspekte auftauchten, war es sowieso um mich geschehen. Klar gibt es auch in "Federherz" vielen Dinge, die man schon aus anderen Büchern kennt. Und trotzdem hat mir das Buch ein frisches Lesegefühl und viel Spass bereitet. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, so dass man "Federherz" am liebsten an einem Stück verschlingen möchte. Das Ende ist sozusagen der Anfang und so freue ich mich riesig, dass ich nicht lange auf die Fortsetzung "Federwelt" warten muss. Fazit: magisch, geheimnisvoll, atmosphärisch Mit "Federherz" ist Elisabeth Denis eine geheimnisvolle Fantasygeschichte gelungen, die Lust auf mehr macht. Der federleichte Schreibstil und die herzliche Protagonistin nehmen uns mit in eine mysteriöse Schule, in eine unbekannte Welt ....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Geheimnisvolles Fantasyabenteuer mit Themen, die viele Jugendliche berühren
von Skyline Of Books am 09.09.2016

Gestaltung In dieses Cover habe ich mich auf den ersten Blick verliebt! Die Farben sind wunderschön und passen super zueinander. Aber so richtig toll finde ich das Motiv, denn in dem Schattenumriss des Mädchens sieht man einen Wald und Berge, die von ihrem Farbverlauf (von unten Dunkel und dann nach... Gestaltung In dieses Cover habe ich mich auf den ersten Blick verliebt! Die Farben sind wunderschön und passen super zueinander. Aber so richtig toll finde ich das Motiv, denn in dem Schattenumriss des Mädchens sieht man einen Wald und Berge, die von ihrem Farbverlauf (von unten Dunkel und dann nach oben immer heller werdend) richtig super aussehen! Die vom Himmel fallenden Federn finde ich auch richtig schön, weil sie auch sehr gut zum Titel passen. Meine Meinung Dieses Buch hat mich magisch angezogen. Nicht nur die wirklich tolle Gestaltung hat mich neugierig gemacht, auch der Klappentext hat mich aufhorchen lassen. Das klang nach einer Geschichte voller Rätsel und Geheimnissen, nach einer Geschichte zum Mitraten und Aufdecken großer Mysterien. So etwas liebe ich sehr und genau das habe ich mit ?Federherz? bekommen! In diesem Buch geht es um die junge Mischa, die auf das Internat Hainpforta geht. Dort geschehen seltsame Dinge, die alle mit ihr zusammenzuhängen scheinen. Um zu besagtem Internat zu kommen, muss Mischa stets einen geheimnisvollen Wald durchqueren. Hainpforta wird auch von Basil besucht, einem Jungen, dessen Augenfarben sich stets zu ändern scheinen und der auf Mischa eine gewisse Anziehung ausübt?Aber was genau geht eigentlich in Hainpforta und dem das Internat umgebenden Wald vor? Was hat Mischa mit den Geschehnissen zu tun? Die Geschichte zusammenzufassen, ohne zu viel von dessen spannenden Rätseln und dessen geheimnisvoller Atmosphäre zu nehmen ist schwer, denn gerade diese Aspekte sind es die den Leser in der Geschichte voran treiben, die die Neugierde wecken und einen Sog ausüben, dem man sich nicht lange entziehen kann. Gemeinsam mit Mischa habe ich mich auf eine Reise begeben, in der ich vor vielen Rätseln stand, die vor allem mit dem Fortschreiten der Geschichte immer weiter ihre Fänge ausgebreitet und mich fasziniert haben. Aber nicht nur die Geheimnisse sind Thema dieses Buches, auch die erste große Liebe wird hier aufgegriffen. So verliebt sich Mischa zum ersten Mal so richtig, gleichzeitig sieht sie sich aber auch mit den Gefühlen ihres besten Freundes für sie konfrontiert. Damit ist dieses Buch nicht nur fantasyreiches Rätselraten, sondern es spricht auch Themen an, die viele Jugendliche betreffen und berühren. Bis die Handlung Fahrt aufnimmt und bis sie mich wirklich packen konnte, hat es allerdings etwas gedauert. Zu Beginn wurden die verschiedenen Figuren eingeführt und erste Netze (in Form von Geheimnissen und rätselhaften Geschehnissen) ausgeworfen, aber nach ungefähr dem ersten Drittel hatte die Autorin Elisabeth Denis mich wie einen Fisch an der Angel und ich konnte mich nicht mehr von ?Federherz? lösen. Es kommen verschiedene Fantasyelemente hinzu, die der Handlung die gewisse Würze verleihen und ihr einen Hauch des Übernatürlichen geben. Jeder der Geschichten liebt, in denen er mitraten kann, dem wird es sicher ähnlich ergehen. Vor allem auch das Ende, mit einem kleinen Cliffhanger, der den Leser neugierig auf den zweiten und abschließenden Teil macht, konnte mich fesseln. Besonders ist mir auch der Schreibstil der Autorin ins Auge gestochen. ?Federherz? wird aus der Ich-Perspektive erzählt, aus Mischas Sicht. Die Sätze sind dabei teilweise recht kurz und klar gehalten. So fliegt man geradezu durch die Seiten. Manchmal wirkten die Sätze aber auch etwas aneinandergereiht, wie Aufzählungen, die etwas abrupt aneinander gepackt wurden. Daran musste ich mich zunächst gewöhnen, aber da dies nicht immer der Fall war, fiel es ? war ich erst einmal in einen Lesefluss drin ? irgendwann nicht mehr so ins Auge. Fazit ?Federherz? ist ein fantasievoller, rätselhafter Auftakt, der Lust auf die Fortsetzung macht und den Leser vor viele spannungsreiche Geheimnisse stellt. Nach einem etwas langsamen Start kommt die Geschichte richtig in Fahrt und zieht den Leser vor allem durch ihre Rätsel in den Bann. Auch finden sich für junge Leser relevante Themen wie die erste Liebe oder Freundschaft, die gut in das Rätselraten eingebunden worden und zu einem stimmigen Gesamtwerk verknüpft wurden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein magischer Auftakt
von Doreen Frick am 31.07.2016

"Ferderherz" bildet den Auftakt zu einem Fantasy-Zweiteiler für junge Leser. Auf den 2. Teil muss man auch nicht lange warten, denn der erscheint schon im September. Das Buch ist wunderschön gestaltet undsowohl außen wie innen ein echter Eyecatcher. Als Leser begleitet man die ganze Zeit Mischa in der ICH-Perspektive. Diese... "Ferderherz" bildet den Auftakt zu einem Fantasy-Zweiteiler für junge Leser. Auf den 2. Teil muss man auch nicht lange warten, denn der erscheint schon im September. Das Buch ist wunderschön gestaltet undsowohl außen wie innen ein echter Eyecatcher. Als Leser begleitet man die ganze Zeit Mischa in der ICH-Perspektive. Diese war eine sehr sympathische Protagonistin die ganz genau weiß was sie will und sich auch durchzusetzen versteht. Das sie mit ihrer ersten Liebe etwas überfordert ist hat sie nur noch liebenswerter gemacht. Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr gern. Einige umgibt etwas geheimnisvolles und magisches. Doch man weiß lange nicht was sie verbergen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir aufgrund des sehr legeren Schreibstils allerdings etwas schwer gefallen, es dauert auch bis sie die Spannung aufbaut. So verfolgt man anfangs Mischa in ihrem typischen Teenagerleben. So richtig spannend wir es dann allerdings mit der Ankunft auf Hainpforta. Ab da hat mich die Story mitgerissen und gepackt. Elisabeth Denis baut hier ein magisches Setting auf, mit einer sehr mystischen Grundstimmung. Ich ahnt die ganze Zeit etwas geheimnisvolles und wurde zum Schluss doch überrascht. Nach und nach webt die Autorin leichte Fantasyelemente ein, die mich beim großen Finale begeistert haben. Natürlich musste das Buch mit einem Cliffhanger enden der richtig Lust auf den nächsten Teil macht. Mein Fazit "Federherz" konnte mich trotz anfänglicher Startschwierigkeiten am Ende begeistern. Auch wenn die Geschichte etwas braucht um die magische Stimmung aufzubauen und sich zu entfalten entwickelt sie irgendwann eine Sogwirkung der man sich nicht entziehen kann. Ich werde definitiv den 2. Teil lesen und freue mich besonders, dass dieser nicht lange auf sich warten lässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Konnte mich leider nicht überzeugen
von Nicky Mohini (Mohini & Grey's Bookdreams) aus Dresden am 04.10.2016

"Federherz" ist der Auftakt der Dilogie von Elisabeth Denis. Von Anfang an weiß Mischa, dass mit dem Internat im Wald etwas nicht stimmt - und sie hat irgendetwas damit zu tun. Sie hört Schritte im Wald, sieht Schatten zwischen den Bäumen und hat das Gefühl, dass etwas hinter ihr her... "Federherz" ist der Auftakt der Dilogie von Elisabeth Denis. Von Anfang an weiß Mischa, dass mit dem Internat im Wald etwas nicht stimmt - und sie hat irgendetwas damit zu tun. Sie hört Schritte im Wald, sieht Schatten zwischen den Bäumen und hat das Gefühl, dass etwas hinter ihr her ist. Es gibt eines, worin Mischa sich zu 100 Prozent sicher ist - sie ist ein Teil dessen. Das Cover mag ich. Es ist mysteriös, geheimnisvoll und macht definitiv Lust auf mehr. Die Silhouette des Mädchens und der Wald im Hintergrund, die Federn ringsherum und die Farbgestaltung machen das Buch zu einem Hingucker. Mischa ist die Hauptprotagonistin des Buches. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie auf das eigenartige Internat im Wald geht, denn irgendetwas geht da vor und Mischa will herausfinden, was es ist. Der gruselige Wald macht ihr Angst und sie hat das Gefühl, dass immer mehr Geheimnisse auftauchen, als sie lösen kann. Mischa gibt ihr Bestes, um sich nicht verunsichern zu lassen und will endlich Antworten finden, was im Internat passiert. Klaas ist Mischas bester Freund. Die beiden verstehen sich blind und verbringen viel Zeit miteinander. Doch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als Mischa auf das Internat geht und nicht mehr ganz so viel Zeit mit ihrem besten Freund verbringt. Basil ist ein Schüler des geheimnisvollen Internats. Alle Schüler sind in gewisser Weise eigenartig, aber Basil ist anders, findet Mischa. Basil sorgt sich um sie und unterstützt sie, er ist für sie da und das macht ihn einzigartig. Der Anfang war für mich holprig, dann wurde es etwas besser, aber die Geschichte konnte mich auch zum Ende hin nicht überzeugen. Es hat mich weder gepackt, noch gefesselt, noch konnte ich mit dem Buch warm werden. Leider konnten auch die Protagonisten das Ruder nicht mehr herumreißen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Federherz / Federwelt Bd.1

Federherz / Federwelt Bd.1

von Elisabeth Denis

(11)
Buch
12,99
+
=
Federwelt Bd.2

Federwelt Bd.2

von Elisabeth Denis

(5)
Buch
12,99
+
=

für

25,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen