Thalia.de

Feuer & Flut / Brimstone Bleed Bd.1

Band 1

(21)
Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod
Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …
Rezension
"Immens viel Spannung und ein paar überraschende Wendungen." WDR 1Live
Portrait
Victoria Scott ist die Autorin der "Dante Walker"-Serie sowie von "Feuer & Flut", dem Auftakt einer atemberaubenden Serie um ein Wettrennen um Leben und Tod. "Salz & Stein" ist der Abschluss und die Ziellinie des Brimstone Bleed. Victoria Scott lebt mit ihrem Mann in Dallas, Texas.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 25.05.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-16293-4
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 221/142/38 mm
Gewicht 618
Originaltitel Fire & Flood #1
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Verkaufsrang 29.156
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32128491
    Die Ankunft / Godspeed Bd.3
    von Beth Revis
    (7)
    Buch
    19,95
  • 44147473
    Zorn und Morgenröte / Zorn & Morgenröte Bd. 1
    von Renée Ahdieh
    (44)
    Buch
    16,99
  • 33748045
    Die Macht des Schmetterlings
    von Matt Dickinson
    (2)
    Buch
    12,99
  • 40725885
    Drew / Changers Bd.1
    von T. Cooper
    (34)
    Buch
    16,99
  • 39188722
    Plötzlich Fee 01 Sommernacht
    von Julie Kagawa
    (5)
    Buch
    8,99
  • 15202192
    Anders 01 - 04
    von Wolfgang Hohlbein
    (1)
    Buch
    14,95
  • 29974085
    Gone 1: Verloren
    von Michael Grant
    (4)
    Buch
    9,99
  • 35297178
    Saeculum
    von Ursula Poznanski
    (11)
    Buch
    9,95
  • 40974252
    In Memoriam / Die Schatten von London Bd.2
    von Maureen Johnson
    (4)
    Buch
    13,99
  • 15410611
    Chroniken der Unterwelt 02. City of Ashes
    von Cassandra Clare
    (39)
    Buch
    17,99
  • 42419689
    Origin. Schattenfunke / Obsidian Bd.4
    von Jennifer L. Armentrout
    (15)
    Buch
    19,99
  • 35146795
    Dash & Lilys Winterwunder
    von Rachel Cohn
    (2)
    Buch
    8,99
  • 42436438
    Drachenzeit / Talon Bd. 1
    von Julie Kagawa
    (19)
    Buch
    16,99
  • 41026688
    Eleanor & Park
    von Rainbow Rowell
    (53)
    Buch
    16,90
  • 42467286
    Das Licht von Aurora Bd.1
    von Anna Jarzab
    (18)
    Buch
    17,95
  • 37401665
    Die Verratenen / Eleria Trilogie Bd.1
    von Ursula Poznanski
    (4)
    Buch
    9,95
  • 45243649
    Für dich soll's tausend Tode regnen
    von Anna Pfeffer
    (11)
    Buch
    14,99
  • 45189797
    Obsidian 02: Onyx. Schattenschimmer (mit Bonusgeschichten)
    von Jennifer L. Armentrout
    Buch
    14,99
  • 32259708
    Die Verratenen
    von Ursula Poznanski
    (23)
    Buch
    18,95
  • 17575399
    Tödliche Spiele / Die Tribute von Panem Bd.1
    von Suzanne Collins
    (221)
    Buch
    18,95

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein Wettkampf um Leben und Sterben...“

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dieser Roman hat mich sehr begeistert!
Tella bekommt die Einladung zu einem geheimnisvollen Rennen, dem Brimstone Bleed. Der Sieger erhält das Heilmittel, das jeder Mitspieler so dringend für ein Familienmitglied braucht. Tellas Bruder ist schwer erkrankt, und so macht sie sich ohne Zögern auf, nicht ahnend, was sie überhaupt erwartet.
Dieser Roman hat mich sehr begeistert!
Tella bekommt die Einladung zu einem geheimnisvollen Rennen, dem Brimstone Bleed. Der Sieger erhält das Heilmittel, das jeder Mitspieler so dringend für ein Familienmitglied braucht. Tellas Bruder ist schwer erkrankt, und so macht sie sich ohne Zögern auf, nicht ahnend, was sie überhaupt erwartet. Schnell erkennt sie, dass dieses Rennen nur mit Verbündeten zu überstehen ist und dass es nicht nur darum geht, das Heilmittel zu gewinnen, sondern überhaupt lebend die Ziellinie zu erreichen...
Ich war von der ersten Seite an gefangen, die Sprache ist gut, und auch wenn Tella am Anfang sehr unbedarft und girliemäßig erscheint, gewinnt sie schnell die Sympathie des Lesers. Ihre Willensstärke und auch ihre Unbedarftheit bringen sie einem näher, wäre man selbst ja auch nicht unbedingt darauf vorbereitet, mit sadistischen Mitspielern, tödlichen Umwelteinflüssen und genmanipulieren Tieren zu tun zu bekommen...

„Hat mich über zeigt!“

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Die hinterlegte Inhaltsangabe fasst das Geschehen gut zusammen. Ich finde den Hauptcharakter Tella sehr realistisch und ihr Verhalten nachvollziehbar.
Insgesamt halte ich die Reihe für eine gute Panem Alternative.
Die hinterlegte Inhaltsangabe fasst das Geschehen gut zusammen. Ich finde den Hauptcharakter Tella sehr realistisch und ihr Verhalten nachvollziehbar.
Insgesamt halte ich die Reihe für eine gute Panem Alternative.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

"Feuer & Flut" ist ein gelungener, mitreißender Roman, der einen spätestens mit Beginn des Brimstone Bleeds vollkommen gefangen nimmt. "Feuer & Flut" ist ein gelungener, mitreißender Roman, der einen spätestens mit Beginn des Brimstone Bleeds vollkommen gefangen nimmt.

Michéle Schwarz, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Ein Buch voller Abenteuer, Spannung, Lebensgefahr und einem Hauch von Liebe! Ein Buch voller Abenteuer, Spannung, Lebensgefahr und einem Hauch von Liebe!

Daniela Lanick, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Von der Geschichte her erinnert es etwas an die Panem-Trilogie, hat aber einen ganz eigenen Stil und ist spannend bis zur letzten Seite. Von der Geschichte her erinnert es etwas an die Panem-Trilogie, hat aber einen ganz eigenen Stil und ist spannend bis zur letzten Seite.

Tanja Meinhard, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Eine gefährliche Challenge, eine starke sympathische Heldin und eine mitreißende Handlung machen dieses Buch zu einem spannenden Leseerlebnis! Klare Empfehlung für "Panem"-Fans! Eine gefährliche Challenge, eine starke sympathische Heldin und eine mitreißende Handlung machen dieses Buch zu einem spannenden Leseerlebnis! Klare Empfehlung für "Panem"-Fans!

Sandra Bischoff, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Spannend, actiongeladen und emotional. Vor allem die Idee der Pandoras hat mir sehr gut gefallen. Ich bin jetzt schon gespannt wie es im nächsten Teil weiter geht. Spannend, actiongeladen und emotional. Vor allem die Idee der Pandoras hat mir sehr gut gefallen. Ich bin jetzt schon gespannt wie es im nächsten Teil weiter geht.

Anne-Sophie Bäder, Thalia-Buchhandlung Leuna

Erst dachte ich: "Nichts Neues", aber dann war ich so gefesselt! Ein spannendendes Rennen um Leben und Tod mit immer neuen Überraschungen! Für Panem Fans! Erst dachte ich: "Nichts Neues", aber dann war ich so gefesselt! Ein spannendendes Rennen um Leben und Tod mit immer neuen Überraschungen! Für Panem Fans!

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein gefährlicher Wettkampf um Leben und Tod und einer dramatischen Liebe. Die Handlung war an sich sehr spannend, wirkte aber wie ein Abklatsch von 'Die Tribute von Panem'. Ein gefährlicher Wettkampf um Leben und Tod und einer dramatischen Liebe. Die Handlung war an sich sehr spannend, wirkte aber wie ein Abklatsch von 'Die Tribute von Panem'.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 39182771
    Maze Runner-Trilogie - Die Auserwählten
    von James Dashner
    (13)
    Buch
    29,99
  • 17575399
    Tödliche Spiele / Die Tribute von Panem Bd.1
    von Suzanne Collins
    (221)
    Buch
    18,95
  • 23365489
    Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn
    von Suzanne Collins
    (117)
    Buch
    18,95
  • 41008317
    Die rote Königin / Die Farben des Blutes Bd.1
    von Victoria Aveyard
    (32)
    Buch
    19,99
  • 11374174
    Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe
    von Suzanne Collins
    (132)
    Buch
    18,95
  • 39178658
    Endgame - Die Auserwählten
    von James Frey
    (29)
    Buch
    19,99
  • 39324158
    Die Tribute von Panem - 3 Bände im Schuber
    von Suzanne Collins
    (6)
    Buch
    39,99
  • 40779267
    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
    von Sabaa Tahir
    (41)
    Buch
    16,99
  • 32724602
    Die Bestimmung 02 - Tödliche Wahrheit
    von Veronica Roth
    (21)
    Buch
    17,99
  • 26213786
    Die Auserwählten - Im Labyrinth
    von James Dashner
    (33)
    Buch
    16,99
  • 39146307
    Die Bestimmung - Fours Geschichte
    von Veronica Roth
    (3)
    Buch
    14,99
  • 35193908
    Die Auslese
    von Joelle Charbonneau
    (17)
    Buch
    16,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
13
6
2
0
0

Ein bombastischer Auftakt...
von Ruby-Celtic aus Elfershausen am 06.03.2016

Zu erst war ich etwas skeptisch gegenüber der Geschichte, denn es geht um ein Rennen um Leben und Tod. Ich war mir nicht ganz sicher, ob es nicht etwas zu extrem gestaltet wurde. Da ich bisher aber nur gute Rezensionen gelesen habe, bin ich neugierig an die Geschichte herangegangen. Die... Zu erst war ich etwas skeptisch gegenüber der Geschichte, denn es geht um ein Rennen um Leben und Tod. Ich war mir nicht ganz sicher, ob es nicht etwas zu extrem gestaltet wurde. Da ich bisher aber nur gute Rezensionen gelesen habe, bin ich neugierig an die Geschichte herangegangen. Die Schreibweise der Autorin und Übersetzerin ist unglaublich angenehm. Sie ist jugendlich, flüssig und fesselnd gehalten, sodass man eigentlich von der ersten Seite an dran bleiben möchte. Zu Beginn lernen wir erstmal unsere Hauptprotagonistin Tella kennen, welche mit ihrer Familie aus unerfindlichen Gründen in die Prärie gezogen ist. Ihr Verhältnis zu ihrer Familie ist für mich anfangs sehr irritierend gewesen, hat mich aber gleichzeitig neugierig gemacht. Wieso sind alle so verhalten und irgendwie auch grob zueinander? Tella ist eine liebenswürdige, hilfsbereite, manchmal aufbrausende, aber vor allem selbstlose Persönlichkeit. Ich mochte sie von Anfang an, auch gerade weil sie ihre Kanten hat. Guy ist ein Streuner, so zumindest war mein allererster Eindruck von ihm. Er weiß was er möchte, versucht an sein Ziel zu kommen, vergisst dabei aber nicht seine Menschlichkeit. Er hat mich von Anfang an fasziniert, was natürlich auch daran liegt dass die Autorin hier ein ganz besonderes Augenmerk drauf gelegt hat. Aber mich hat auch sein gesamter Charakter überzeugt, er zeigt sich als Bad Boy, aber eigentlich hat er einen weichen Kern der immer mal wieder herausspitzt. Die Geschichte finde ich persönlich perfekt umgesetzt. Man lernt mit Tella zusammen alle Zusammenhänge nur nach und nach kennen. Wir werden in ein Rennen gezogen, welches wir anfangs nicht abschätzen können und spätestens nach der ersten Etappe wissen wie grausam es werden wird. Die Idee mit den Pandora hat mir unglaublich gut gefallen. Tiere, welche aus mehreren Wesen und Elementen gekreuzt werden um den Teilnehmern zu helfen. Es wurde für mich klasse umgesetzt, denn man sieht sehr schön die Unterschiede der Wahrnehmung verschiedener Teilnehmer diesen Wesen gegenüber. Genauso wie man verschiedene Wesen kennenlernt und schnell merkt, dass solche Kreuzungen nicht immer gut ausgehen können. Das Rennen beginnt für mich anfangs noch sehr ruhig, doch schon nach kürzester Zeit wird sich das ändern. Ich habe stets mit Tella mitgelitten und spätestens ab dem Zusammenschluss mit einigen anderen Protagonisten auch mit diesen. Jeder ist individuell, hat sein Geheimnis und seine Persönlichkeit die ich mir gut vorstellen und verinnerlichen konnte. Dies ist später natürlich nicht so schön, denn leider müssen wir in diesem Buch auch Verluste hinnehmen welche mal mehr und mal weniger schmerzen. Am Ende dieses ersten Bandes haben wir zwei Stationen des Rennens hinter uns gebracht und ich war mehr als aufgewühlt. Es ist soviel passiert, ich habe Feinde verflucht, Freunde betrauert und Hoffnung für die übrigen gehabt und war dementsprechend frustriert als das Ende des ersten Bandes erreicht war. Es bleibt mir also nichts anderes übrig, als dringend den zweiten Band schnellstmöglich zu lesen. :) Mein Gesamtfazit: Mit Feuer & Flut erleben wir ein Rennen der besonderen Art. Es ist grausam, aber zeigt auf der anderen Seite das bei solch schlimmen Dingen trotz allem Freundschaften und die Liebe bestehen kann. Ob dies jedoch bis zum Schluss, dem großen Finale so bleiben wird muss sich erst noch raus stellen. Ich bin auf alle Fälle schon sehr gespannt und kann dieses Buch nur jedem empfehlen!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
bisheriges jahreshighlight
von einer Kundin/einem Kunden am 20.01.2016

Ja ich weiß, das jahr ist noch nicht sonderlich alt. aber victoria Scott hat es mit dem Auftakt der dilogie geschafft bei mir bleibende Spuren zu hinterlassen. ich liebe den schreibstil der Autorin und auch tellas Gedankengänge haben mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. im Nachhinein bereue ich,... Ja ich weiß, das jahr ist noch nicht sonderlich alt. aber victoria Scott hat es mit dem Auftakt der dilogie geschafft bei mir bleibende Spuren zu hinterlassen. ich liebe den schreibstil der Autorin und auch tellas Gedankengänge haben mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. im Nachhinein bereue ich, dass ich nicht gleich den zweiten Teil >Salz und stein < mitgenommen habe. von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung mit dem Hinweis auf suchtgefahr. dieses Buch schreit förmlich danach in einem rutsch gelesen zu werden

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Asolut geniales Buch *_*
von Bianca Ritter aus Bielefeld am 14.10.2015

Ich muss gestehen, dass ich das Cover nicht sooo toll finde. Trotzdem hat mich der Klappentext so angesprochen, dass es auf meine WuLi wanderte. Man hat nur gutes von diesem Buch gehört und dann habe ich es mir vor 2 Wochen gekauft =P Und nun ja, was soll ich sagen.... Ich muss gestehen, dass ich das Cover nicht sooo toll finde. Trotzdem hat mich der Klappentext so angesprochen, dass es auf meine WuLi wanderte. Man hat nur gutes von diesem Buch gehört und dann habe ich es mir vor 2 Wochen gekauft =P Und nun ja, was soll ich sagen. Dieses Buch ist einfach unglaublich *_* Anfangs ähnelt es schon sehr an Panem. Es gibt ein "Rennen" und nur einer kann gewinnen. Ich finde aber auch, dass die Story sich super in ihre eigene Richtung entwickelt hat. Ich würde es als eine Mischung aus Panem und Pokemon bezeichnen Die Idee, den Kandidaten einen Pandora zur Seite zu stellen finde ich super. Die Art zu sehen, wie sie zusammen agieren (oder eben auch nicht). Das Tella ihren Pandora über alles liebt hat man sehr stark gemerkt und ich kann es absolut nachvollziehen. Bei mir wäre das wohl auch so gewesen. Ihr Pandora ist aber auch mal mega toll *_* Dieses Buch ist doch relativ brutal. Ein paar Mal wurden auch einige Sachen mehr als mir lieb ist geschildert und an einer Stelle war es echt makaber. Aber dadurch konnte man sich auch sehr gut in die Story einfinden. Ich habe quasi richtig den Schmerz mitgefühlt. Tella ist eine absolut tolle Person. Sie ist liebenswert und lieb. Und sie ist stark. Stärker, als anfangs vermuten lässt. Sie muss viel durchmachen und gibt doch nicht auf -> für ihren Bruder Cody. Guy ist sehr geheimnisvoll. Man erfährt nur nach und nach etwas mehr über ihn. Aber ich finde, dass passt total zu seiner Art. Er ist eine Kämpfernatur und ich bin gespannt, was man im nächsten Teil noch so über ihn erfährt. Er scheint es faustdick hinter den Ohren zu haben. Harper spielt eine relativ "große" Rolle. Anfangs ist sie die Unnahbare. Doch nach und nach freunden Tella und sie sich an. Trotzdem bleibt Harper immer etwas unberechenbar und man sieht immer wieder neue Seiten an ihr. Sie ist ebenfalls eine sehr starke Person mit einem großen Willen. Ich habe dieses Buch absolut verschlungen. Der Schreibstil von Victoria Scott ist sehr einfach und gut zu verstehen. Sie hat mich einfach absolut gepackt. Ich habe Freude, Wut, Verzweiflung, Schmerz, Hoffnung und und und gefühlt. Es war einfach ein totales Gefühlschaos. Ich kann dieses Buch nur absolut weiterempfehlen und bin froh, dass ich es nun gelesen habe. Ich freue mich schon wahnsinnig auf Teil 2 und den weiteren Verlauf der Story. Feuer und Flut bekommt von mir volle 5 Büchereulen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Feuer & Flut zieht den Leser in seinen Bann und lässt ihn nicht mehr los.
von Selection Books am 01.10.2015

chrieben, einem ganz normalen jungen Mädchen. Vor einiger Zeit erkrankte ihr Bruder stark und es besteht nicht der kleinste Hauch Hoffnung auf Heilung. Bis Tella eines Tages zu dem Brimstone Bleed Wettrennen eingeladen wird. Dem Gewinner winkt ein Heilmittel gegen jede Krankheit der Welt, das er an eine Person... chrieben, einem ganz normalen jungen Mädchen. Vor einiger Zeit erkrankte ihr Bruder stark und es besteht nicht der kleinste Hauch Hoffnung auf Heilung. Bis Tella eines Tages zu dem Brimstone Bleed Wettrennen eingeladen wird. Dem Gewinner winkt ein Heilmittel gegen jede Krankheit der Welt, das er an eine Person seiner Wahl weitergeben darf. Tella liebt ihren Bruder sehr und wünscht sich nichts sehnlicher, als ihn wieder gesund zu sehen. Ohne zu Zögern nimmt sie die Einladung für das Brimstone Bleed an. Obwohl sie nichts über das Rennen in Erfahrung bringen kann, ist die Versuchung zu groß. Ihr wird klar, egal was kommt, sie muss für ihren Bruder gewinnen. Das Wettrennen startet und Tella muss lernen, alleine im Dschungel zu überleben, der die erste Etappe des Rennens darstellt. Zum Schutz vor Gefahren hat jeder Kandidat einen besonderen Pandora erhalten. Tellas Pandora ist ein schwarzer Babyfuchs, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Madox war einfach zuckersüß, vor allem im Gegensatz zu den anderen Pandoras. Doch er befindet sich nicht grundlos an Tellas Seite, denn seine Aufgabe ist es, Tellas Leben zu beschützen. Schon nach kurzer Zeit wird Tella klar, dass das Rennen nicht für einen guten Zweck stattfindet. Es geht um Leben und Tod und es stellt sich die Frage, wie viele Menschen sterben müssen für das Heilmittel einer Person. Tella wird an ihre Grenzen gebracht und muss einsehen, dass sie alleine nicht überleben kann. Andere Kandidaten kommen ebenfalls zu diesem Schluß. Und so hat Tella Glück und kann sich einer netten Gruppe anschließen. Unter ihnen ist auch Guy, der Tella anscheinend nicht leiden kann. Im Laufe der Zeit legt er seine kalte Maske ab und lässt Tella einen Blick auf seinen weichen Kern erhaschen. Zwischen Guy und Tella entsteht ein zartes Band. Doch auch Guy hat gute Gründe zu gewinnen. Was passiert, wenn beide die Ziellinie erreichen? Kann die zarte Liebe die beiden zusammenhalten, oder siegen die eigenen Ziele über die Gefühle? „Feuer & Flut“ wird aus der Ich-Perspektive von Tella erzählt. Man ist ihr deshalb besonders nahe und schließt sie schnell ins Herz. Tella ist witzig und unheimlich unterhaltsam. Besonders über ihre Gedankengänge musste ich ab und zu kichern. Tella ist ein ganz normales Mädchen ohne besondere Fähigkeiten, was sie sehr sympathisch und authentisch erscheinen lässt. Auch ihre Erlebnisse im Dschungel wirken dadurch noch realistischer. Sie macht genau die Fehler, die wir auch machen würden, wenn man uns im Dschungel aussetzen würde. Besonders gut gefallen hat mir ihre Entwicklung während des Rennens. Man merkt deutlich, wie sie langsam erwachsener wird und beginnt, eine Strategie zu entwickeln. Tella wird im Laufe des Buches deutlich unabhängiger und mutiger. Zudem beginnt sie, ihr altes Leben aus einer anderen Perspektive zu sehen. Der Schreibstil von Victoria Scott ist sehr bildhaft. Beim Lesen hat man sofort Bilder im Kopf. Man sieht und hört den Dschungel, leidet in der nächtlichen Dunkelheit mit Tella und durchquert anschließend schwitzend die Wüste. Das Buch mag sich von der Grundidee her ein wenig nach „Die Tribute von Panem“ anhören. Ich würde „Feuer & Flut“ damit aber nicht vergleichen. Bis auf den Wettkampf ähneln sich beide Bücher nicht. Victoria Scott hat in ihrem Buch ein paar neue, interessante Ideen eingebracht. Besonders die Pandoras haben es mir angetan. Ich möchte auch gerne einen kleinen Madox haben :D Alle Charaktere, die guten wie auch die bösen, wurden toll ausgearbeitet. Es waren viele sympathische Protagonisten dabei, die wir hoffentlich im Folgeband wiedertreffen. Was die Spannung angeht, hat Victoria Scott toll die Waage gehalten zwischen kurzen romantischen Szenen und atemberaubender Spannung. Man hält beim Lesen fast schon den Atem an und fragt sich, was wohl noch alles kommen mag. Ich bin wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil. Klare Leseempfehlung! Fazit: „Feuer & Flut“ ist ein grandioser Auftakt und definitiv ein Buch, das den Leser vollkommen in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gossip Girl in Panem
von NiWa aus Euratsfeld am 02.09.2015

Tellas Bruder ist todkrank und daher ist sie mit ihrer Familie in eine sehr ruhige Gegend gezogen, wahrscheinlich zu ruhig, für aufgeweckte Teenager. Es gibt weder Internet, noch Fernsehen und nicht einmal ein Telefon. Die ländliche Ruhe lassen die Eltern durch nichts stören, was Tella mittlerweile auf die Nerven geht.... Tellas Bruder ist todkrank und daher ist sie mit ihrer Familie in eine sehr ruhige Gegend gezogen, wahrscheinlich zu ruhig, für aufgeweckte Teenager. Es gibt weder Internet, noch Fernsehen und nicht einmal ein Telefon. Die ländliche Ruhe lassen die Eltern durch nichts stören, was Tella mittlerweile auf die Nerven geht. Andrerseits will auch sie nur das beste für ihren Bruder, bei dem sie immer wieder die Atmung kontrolliert, aus Angst, dass es bald so weit sein könnte. Eine Befürchtung, die früher oder später höchstwahrscheinlich eintreten wird, wenn nicht ein Wunder geschieht. Aber dann erhält Tella eine merkwürdige Einladung zur Teilnahme am Brimstone Bleed. Ein Wettrennen mit dem Tod, bei dem es ein Heilmittel für ihren Bruder zu gewinnen gibt. Eigentlich hatte ich hier mit einer eher düsteren Atmosphäre und einer dystopischen Geschichte gerechnet und habe das Gossip Girl in Panem bekommen, was im Nachhinein betrachtet auf jeden Fall eine sehr erfreuliche Überraschung war. Das Rennen selbst ist für mich eine total neuartige Idee und ein mitreissendes Abenteuer. Insgesamt geht es über vier Ökosysteme. In diesem ersten Teil der Reihe, hat man es allerdings erst mit zwei davon zutun. Die Teilnehmer des Brimstone Bleed verfolgen alle das gleiche Ziel: sie wollen das Rennen gewinnen, um einen nahen Angehörigen vor dem sicheren Tod zu retten. Wenn das mal kein Ansporn ist? Das Grundthema ist eigentlich sehr ernst, umso überraschter war ich über die lockere Atmosphäre, den heiter-rasanten Stil und den schwarzen Humor, mit dem sich Tella dieser Herausforderung stellt. Denn auch, wenn sie die Tussi im Spiel ist, zeigt sich schnell, dass sich hinter dem oberflächlichen Mädchen eine Kämpfernatur versteckt, die trotz der bedrohlichen Bedingungen ihren ganzen Mut zusammen nimmt, für das Überleben ihres Bruders alles gibt, sich dabei trotzdem treu bleibt und nicht gegen ihre Prinzipien verstößt. Die Protagonistin Tella ist nämlich eine echte Nervensäge, das ist allerdings wohlwollend und mit einem Augenzwinkern gemeint. Glitzernagellack? Bitte, warum nicht. Man kann ja nie wissen, wofür man den bei einem Wettlauf mit dem Tod gebrauchen kann, im Dschungel ärgert man sich vielleicht, wenn man ausgerechnet den nicht eingepackt hat. Man sieht, an Tella musste ich mich erst gewöhnen, dafür habe ich diese zickige Göre umso inniger in mein Herz geschlossen. Zumal Tella selbst nur allzu gut weiß, dass sie eine gestandene Tussi ist und mit einer herrlichen Selbstironie packt sie ihre eigene Oberflächlichkeit und so manche brenzlige Situation an. ?Bisher habe ich Toilettenpapier wirklich nie genug zu schätzen gewusst. Wenn meine Mom mich das nächste Mal bittet, im Laden eine Jumbopackung zu holen, werde ich es erhobenen Hauptes tun.? (S. 64) Besonders spannend ist aber nicht nur das Rennen selbst, weil die Ökosysteme und andere Teilnehmer einem doch einiges abverlangen, sondern, dass man die Geschichte direkt von Tella aus der Ich-Perspektive erfährt. Die Protagonistin weiß so gut wie nichts über die Hintergründe des Brimstone Bleeds und hat es nur ihrer Sturheit zu verdanken, dass sie sich in den Wettlauf um das Leben ihres Bruders stürzen konnte. Daher ist man als Leser genauso unvorbereitet wie Tella und weiß gar nicht so recht, worauf man sich überhaupt eingelassen hat, was natürlich meine Neugier ungeheuer anheizte und mich auf die Fortsetzung freuen lässt. ?Feuer & Flut? ist bestimmt kein hochkarätiges Werk der Weltliteratur, allerdings glaube ich nicht, dass die Autorin diesen Anspruch überhaupt erfüllen will. Es ist für mich ein sehr unterhaltsamer Abenteuerroman, ein Pageturner, den ich dank der etwas burlesken Protagonistin - die ich trotz oder vielleicht sogar dank ihrer nervenden Art richtig lieb gewonnen habe - mit einem Schmunzeln im Gesicht geradezu verschlingen musste. Kurz gesagt: Mir hat?s sehr gut gefallen und das Lesen hat mir großen Spaß gemacht! Die Feuer-&-Flut-Romane: 1) Feuer & Flut 2) Salz & Stein

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Brimstone Bleed erwartet dich
von Julia Lotz aus Aßlar am 28.08.2015

Meine Meinung: Während des Lesens von Feuer & Flut ging mir plötzlich ernsthaft durch den Kopf: So ein Buch hast du schon lange nicht mehr gelesen! Und es stimmt. In der letzten Zeit habe ich viel in Richtung Contemporary gelesen. Im August sogar mehr als Fantasy Bücher und so... Meine Meinung: Während des Lesens von Feuer & Flut ging mir plötzlich ernsthaft durch den Kopf: So ein Buch hast du schon lange nicht mehr gelesen! Und es stimmt. In der letzten Zeit habe ich viel in Richtung Contemporary gelesen. Im August sogar mehr als Fantasy Bücher und so ist das ganz aus den Augen gekommen, was ich doch so liebe. Die gute Urban Fantasy Literatur zu der ich auch Feuer & Flut zählen würde. So könnt ihr euch sicher vorstellen, dass ich das Lesen sehr genossen habe und mit dem Buch auch sehr schnell durch war. Feuer & Flut hat zwar eine völlig eigene Idee, im Vergleich mit anderen Büchern würde ich aber sagen, dass es von der Atmosphäre ein bisschen an Die Tribute von Panem erinnert oder auch an Die Auslese. Es ist dieser Wettkampf Charakter, bei dem das Täten nicht verboten ist und bei dem es auch irgendwie um Leben und Tod geht. Wenn auch nicht um das eigene. Man verspürt diese ständige Anspannung, die Aufregung und das mitfiebern, was bei mir auf jeden Fall auch bei Katniss Everdeen der Fall war. Tella und die anderen erst durch den Dschungel zu folgen und dann durch die Wüste hat wirklich Spaß gemacht. Mit Tella kam ich sehr gut klar und ich habe vieles von ihr in mir wieder gesehen. Sie ist nicht unbedingt die selbstlose, alles aufopfernde Protagonistin, die alle anderen über sich stellt. Nein, sie kann schon ziemlich egoistisch sein aber wenn es darauf ankommt dann tut sie immer das, was sie für richtig hält auch wenn sie eigene Wünsche aufgeben muss. Außerdem ist sie sehr mitfühlend und würde nie jemand anderen verletzten nur um an die eigenen Ziele zu kommen. Was ich von Guy halten soll weiß ich noch nicht so wirklich. Er war im ersten Band noch sehr verschlossen und hat sich erst gegen Ende ein wenig geöffnet. Ich hoffe in Salz & Stein noch ein wenig mehr von ihm zu erfahren. Mein absoluter Liebling war aber natürlich Madox. Tellas Pandora und, ich habe gekreischt als ich es gelesen habe, ein wunderschöner, schwarzer FUCHS! Wenn das mal nicht perfekt ist. Der kleine Madox hat sich aber nicht nur wegen seiner Fuchs-haftigkeit in mein Herz geschlichen sondern auch, weil er der mutigste und stärkste Pandora ist, den ich im Verlauf des Buches kennengelernt habe. Neben dem Rennen, den Brimstone Bleed, greift Feuer & Flut auch schon etwas von dem größeren Kontext auf, in dem die Handlung eingebettet ist. Tella muss das Rennen gewinnen, damit sie ihren Bruder mit dem Heilmittel retten kann, das der Gewinner des Rennens erhält. Tella stellt sich allerdings die Frage, wieso sie ausgewählt wurde und warum komischerweise alle anderen Teilnehmer auch einen Verwandten haben, der an dieser Krankheit erkrankt ist. Welche Motivation haben die Veranstalter des Brimstone Bleeds überhaupt? All diese Fragen werden ansatzweise beantwortet. Eine richtige Lösung steht aber noch aus. Tella habe ich sehr gerne bei diesem Rennen durch Dschungel und Wüste begleitet. Nun bin ich aber auf der einen Seite gespannt, welche beiden Rennen sie noch bestreiten muss und wie die weitere Lösung von allen nur teilweise beantworteten Fragen aussieht. Ich freue mich schon auf Salz & Stein und warte sehnsüchtig. Bewertung: Victoria Scott konnte mich mit der Geschichte um Tella und das Brimstone Bleed überzeugen. Spannend und fesselnd geschrieben begleiten wir Tella in zwei Rennen und fiebern mit ihr mit, wenn sie und ihr Pandora Madox versuchen Tellas Bruder zu retten. Die Autorin hat mit Feuer & Flut den Auftakt zu einer neuen und spannenden Reihe geschaffen auf deren Fortsetzung ich schon sehr gespannt bin. Feuer & Flut bekommt von mir 5 von 5 Füchschen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spitzen Idee! Spannend. Absolut empfehlenswert.
von einer Kundin/einem Kunden am 11.08.2015

Schreibstil: „Feuer und Flut“ ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Tella geschrieben. Es liest sich gut und flüssig, baut auch mit wenigen Sätzen gleich eine richtige Lese-Atmosphäre auf. Das ganze Buch ist im Präsens verfasst. Meinung: Was sich zu Anfang mit den „Tributen von Panem“ und „Maze Runner“ vergleichen lässt, entwickelt sich doch... Schreibstil: „Feuer und Flut“ ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Tella geschrieben. Es liest sich gut und flüssig, baut auch mit wenigen Sätzen gleich eine richtige Lese-Atmosphäre auf. Das ganze Buch ist im Präsens verfasst. Meinung: Was sich zu Anfang mit den „Tributen von Panem“ und „Maze Runner“ vergleichen lässt, entwickelt sich doch schnell zu etwas Anderem, Größerem, Atemberaubendem. Als ich begann dieses Buch zu lesen, wusste ich noch nicht worauf das alles hinauslaufen würde, doch während ich mich voll und ganz in die Geschichte ziehen ließ, wurde ich immer mehr ein Teil davon. Meine Neugier wurde schnell geweckt und ich fieberte mit Tella und ihrer Gruppe mit. Der Zusammenschluss von anfangs völlig Fremden entwickelt sich zu einer tiefen Verbundenheit aus Treue und Freundschaft. Alle sind dort, um ihr Leben für ein Anderes zu riskieren und schaffen es dennoch einander so loyal wie eine echte Familie zu werden. Ich bin sicher, dass Tella dort nicht nur wahre Freunde, sondern auch sehr treue Gefährten gefunden hat. „Feuer und Flut“ ist fesselnd und sehr spannend geschrieben, sodass ich mich schnell rein gefunden habe. Es hat mich völlig mitgerissen und ich hatte das ein oder andere Mal schon sehr Tränen in den Augen. Dieses Buch hat für mich auch eine sehr inspirierende Komponente, bei der sich zeigt, wie viel Freundschaft und Loyalität, auch völlig Fremden gegenüber, bedeuten kann. Ich bin begeistert von der Idee der Geschichte, wie Menschen gezwungen werden in verschiedenen Ökosystemen, mit geheimnisvollen Tieren an ihrer Seite, zu überleben, nur um zu gewinnen, damit ein geliebter Mensch dank des Heilmittels gerettet werden kann. Auch wenn diese „Arenen“ ein wenig an Panem oder Maze Runner erinnern, haben sie gar nicht so viel gemein, wie man zu Beginn denken mag. Alles in Allem ist es sehr spannend und machte mir es fast unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Den 2. Teil „Salz und Stein“ kann ich deshalb kaum erwarten. Fazit: „Feuer und Flut“ ist mehr als lesenswert. Es ist unglaublich, spannend und folgt einer zwar nicht ganz neuen Idee, ist aber wirklich sehr empfehlenswert. Es ist mitreißend und zeigt wie viel Treue, Freundschaft und Loyalität bedeuten. Die Action und Spannung kommen dabei auch nicht zu kurz. Absolut weiter zu empfehlen!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fantastischer Auftakt
von einer Kundin/einem Kunden aus Lügde am 27.07.2015

Cover: Ich finde das Cover so wunderschön. Es schimmert richtig, wenn es in der Sonne liegt, Irgendwie passt der Titel aber nicht ganz zu der Geschichte. Charaktere Tella - war am Anfang ein bisschen eingebildet, so ist sie zu mindestens rüber gekommen. Ich mochte sie allerdings schon von Anfang an. Guy -... Cover: Ich finde das Cover so wunderschön. Es schimmert richtig, wenn es in der Sonne liegt, Irgendwie passt der Titel aber nicht ganz zu der Geschichte. Charaktere Tella - war am Anfang ein bisschen eingebildet, so ist sie zu mindestens rüber gekommen. Ich mochte sie allerdings schon von Anfang an. Guy - super netter Typ. Ich mochte ihn auch schon von Anfang an, auch wenn er knallhart und böse rüber kam. Harper, Caroline - so tolle Freunde. Habe sie richtig ins Herz geschlossen. Titus - ein böser Charakter. Irgendwie tat er mir ein bisschen Leid. Ich fand ihn gar nicht mal so unsympatisch. Er hat der Story Spannung gegeben und etwas Gefährliches. Meine Meinung: Dieses Buch ist eine ganz große Empfehlung, für die, die die Tribute von Panem mögen, oder Allgemein auf so einen Stil stehen. Das Buch wurde nie, wirklich nie langweilig. Man konnte es flüssig durchlesen, ohne, dass es kompliziert zu verstehen war. Die Idee mit den Pandoras als Helfern, war richtig toll. Ohne sie, wäre die Geschichte nicht so komplex gewesen. Feuer und Flut hat mich einfach nur begeistern können. Den 2. Band werde ich mir auch auf alle Fälle holen, komme was wolle. Nochmal zu dem Punkt "so ähnlich wie Tribute von Panem", dass habe ich überall gelesen und habe mir nur gedacht, warum sprechen das alle an. Kein Zweifel die Grundidee mit den verschiedenen Bedingungen ähnelt sich ein bisschen, aber das ganze Buch ist komplett anders. Die Story ist überhaupt nicht wie die Tribute von Panem. Man kann es nicht vergleichen, da es zwei ganz unterschiedliche Geschichten sind. Dieses Buch ist garantiert kein Abklatsch. Keineswegs. Diese Idee ist einfach brilliant und wurde sehr gut und bildlich umgesetzt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Toller Auftakt
von My Books Paradise am 14.07.2015

Inhalt Tella wundert sich, als sie ein Geschenk in ihrem Zimmer entdeckt. Sie ist voller Freude, dass sie nach dem Umzug in die "Einöde" endlich mal wieder etwas bekommt, was ihr Freude bereitet, doch dann nehmen ihr ihre Eltern dieses Geschenk wieder weg. Was steckt dahinter? Als Tella schließlich dahinter kommt,... Inhalt Tella wundert sich, als sie ein Geschenk in ihrem Zimmer entdeckt. Sie ist voller Freude, dass sie nach dem Umzug in die "Einöde" endlich mal wieder etwas bekommt, was ihr Freude bereitet, doch dann nehmen ihr ihre Eltern dieses Geschenk wieder weg. Was steckt dahinter? Als Tella schließlich dahinter kommt, was es mit diesem ominösen Päckchen auf sich hat, ist sie Feuer und Flamme: Als Teilnehmerin des Brimstone Bleed kann sie einem von ihr geliebten Menschen das Leben retten, also stellt sie sich der Herausforderung. Nichts ahnend, was alles auf sie zukommen wird. Meine Meinung Es ist absolut erfrischend für mich zu lesen gewesen, wie Tella mir all ihre Erlebnisse geschildert hat. Von der kurzen, aber völlig ausreichenden Einleitung, bis hin zu dem Start des Rennens. Die Protagonistin spricht in der Ich-Form zu dem Leser und macht die Geschichte so irgendwie ziemlich lebendig. Tella als Person ist absolut herrlich. Sie redet wie ihr der Mund gewachsen ist, aber scheut sich auch nicht Schwäche zu zeigen, wenn sie von einer Situation verunsichert wurde. Sie war mir die ganze Geschichte über äußerst sympathisch. Ich finde es fantastisch, wie sie auf einzelne Dinge reagiert hat, wie sie ihre Ängste zur Sprache bringt, sich aber niemals unterkriegen lässt. Und vor allem mag ich an ihr, dass sie eine so unfassbar liebe Person ist. Victoria Scott verdient meinen Respekt jedoch nicht nur für ihre sehr gute Charakterzeichnung, sondern ebenfalls für ihren brillanten Erzählstil. Sie bewirkt, dass der Spannungsbogen niemals abflacht und bringt einen dazu zu denken, man sei auch bei dem Rennen mit von der Partie. Wenn ich dachte, es wird jetzt etwas ruhiger, hat sich die Autorin etwas einfallen lassen, welches das Tempo noch mal um einiges erhöht hat. Kein Wunder also, dass ich förmlich von dem Buch magnetisch angezogen wurde und am Liebsten gar nicht mehr aufgehört hätte zu lesen. »Mein Dad traut mir so etwas nicht zu. Deshalb hat er versucht, das Gerät zu zerstören. Aber vielleicht kennt er sein kleines Mädchen nicht so gut, wie er gern glauben möchte. Denn wenn es darum geht, etwas für meine Familie zu tun, bin ich nicht einfach seine Tochter. Ich bin stark. Ich werde für meinen Bruder stark sein.« Zitat aus: "Feuer & Flut" Insbesondere die Idee mit den Pandoras fand ich, ich kann es nicht anders sagen, großartig. Dies ist mal etwas noch nie dagewesenes und hat mich auch in der Umsetzung absolut überzeugen können. Man gewinnt die Tiere lieb, dabei ist es egal, um welches Exemplar es sich handelt. Natürlich stand mir eins der Pandoras näher als die anderen und dabei handelt es sich um das der Protagonistin. Ich hatte schon mal einen ziemlich dicken Klos im Hals, wenn es gerade nicht wirklich gut um das Leben des Fellknäuels stand... Die Beziehungen zu den einzelnen Teilnehmern, speziell jene zwischen Guy und Tella sind für mich absolut nachvollziehbar aufgeführt worden. Die Entwicklungen konnte ich voll und ganz verstehen. Und nach und nach taut Guy auch endlich auf. Er erzählt Tella Dinge vom Brimstone Bleed, die mir den Mund offen stehen lassen haben. In Feuer & Flut passiert auf jeder Seite etwas, was wichtig ist. Da wird nicht viel um den heißen Brei herumgeredet, sondern einfach konstant auf den eigentlichen Plot eingegangen, was ich ja generell bevorzuge. Zudem ist das Setting so grandios beschrieben, dass ich es auch schon mal mit der Angst zu tun bekommen habe: So ganz allein - im Dschungel - mit wilden Tieren. Oder in der schwülen und heißen Wüste - nirgends Wasser in Sicht. Ich hatte die einzelnen Szenen praktisch vor Augen und war gefesselt von jeder einzelnen Seite. Bis hin zum Ende war ich begeistert und nun kann ich es kaum erwarten, den nächsten Teil lesen zu können, denn ich bin wahnsinnig gespannt darauf, wer das Rennen gewinnen wird... Fazit: Ich finde den ersten Teil der Feuer & Flut Reihe absolut gelungen und bin sehr gespannt auf den zweiten Band. Die Charaktere sind allesamt sympathisch mit ihren Ecken und Kanten. Der Schreibstil ist absolut herausragend und auch das Setting konnte mich überzeugen. Absolut empfehlenswertes Buch. Ich denke, wer gerne Die Tribute von Panem gelesen hat, wird auch dieses Buch mögen. Die Reihe: 1. Feuer und Flut 2. Salt & Stone (Deutsche Erstveröffentlichung im Frühjahr 2016)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fast mein Lesehighlight des Jahres über den Kampf ums Überleben, Freundschaft und mehr ...
von franzi303 aus Tribsees am 12.06.2015

Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod. Das Cover: Abgebildet ist der Titel des Buches, ‘Feuer & Flut’ in den jeweiligen Farben des Elementes. ‘Feuer &’ ist in einem brennenden Rot-Orange geschrieben, ‘Flut’ in einem wässrigen, eisigen Weiß-Blau. Der Hintergrund ist schwarz und verbreitet düstere Stimmung. Die Geschichte: Die 17-jährige Tella ist zusammen... Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod. Das Cover: Abgebildet ist der Titel des Buches, ‘Feuer & Flut’ in den jeweiligen Farben des Elementes. ‘Feuer &’ ist in einem brennenden Rot-Orange geschrieben, ‘Flut’ in einem wässrigen, eisigen Weiß-Blau. Der Hintergrund ist schwarz und verbreitet düstere Stimmung. Die Geschichte: Die 17-jährige Tella ist zusammen mit ihrem todkranken Bruder Cody und ihren Eltern gerade umgezogen, da bekommt sie eine mysteriöse kleine Schachtel, in der sich ein kleines Hörgerät mit einer Nachricht befindet. Darauf findet Tella eine Einladung zum sogenannten Brimstone Bleed, einem dreimonatigen Rennen durch Wüste, Meer, Berge und Dschungel. Der Gewinner bekommt ein Heilmittel für jede Krankheit: die Rettung für Tellas Bruder Cody! Nun hat sie 48 Stunden Zeit, um zu einem Ort zu gelangen, um ihren Pandora auszuwählen. So reißt Tella von Zuhause aus und fährt zur Auswahl der Pandoras. Danach geht es in einem Zug zum ersten Teil des Rennens: dem Dschungelwettrennen. Nachdem sie sich mit ihrem Pandora-Fuchs, den sie Madox getauft hat, eine Weile an die Fersen des mysteriösen Konkurrenten Guy geheftet hat, schließt sich Tella einer kleinen Gruppe von Mitstreitern an. Gemeinsam kämpfen sie sich durch den heißen Dschungel, immer in der Angst, von den Konkurrenten, insbesondere von einem Ekelpaket namens Titus, hinterrücks überwältigt zu werden … Meine Meinung: Schon als ich die Beschreibung von ‘Feuer & Flut’ las, war ich so unglaublich neugierig auf die Geschichte. Ein geheimnisvolles Rennen, bei dem es ein Heilmittel für alles zu gewinnen gibt. Manche meinen Ähnlichkeiten zu anderen bekannten Büchern zu erkennen, mir ging es nicht so. Gut, ein Rennen, bei dem es etwas zu gewinnen gibt, das gab es schon irgendwie schon mal. Aber es gibt natürlich schon viele Unterschiede. So werden die Teilnehmer eingeladen, können sich somit freiwillig für oder gegen das Rennen entscheiden, auch wenn ein wirklich großer Preis lockt. Tella (was ist das eigentlich für ein Name!?) entscheiden sich dafür, auch wenn ihre Eltern dagegen sind. Neben der angeblich sehr abgekupferten Storyline habe ich mehrmals den Vergleich von Pandoras und Pokémon gelesen. Auch hier kann ich nicht zustimmen. Pokémon haben den Sinn, gegeneinander zu kämpfen (wie man in der früheren TV-Serie und in den Gameboy-Spielen erkennen konnte), die Pandoras sollen den Kandidaten unterstützen und ihn beschützen. Überhaupt finde ich die Idee wirklich gut und alle Pandoras haben besondere Eigenschaften. Natürlich wächst einem Madox sehr ans Herz, aber auch Harpers oder Guys Pandora habe ich schnell ins Herz geschlossen. Meiner Meinung nach entwickelt sich Tella von einem verwöhnten ‘Glamour-Girl’, dass über ihre Victoria-Secret-Unterwäsche grübelt in eine Kämpferin, die ihr Team verteidigt und es zusammenhalten will. Aber in der Not hat sie auch ziemlich aggressive Gedanken. Es kommt zu sehr interessanten Szenen, von Tierernährung über Entführungen bis hin zu Mord. Aber trotz dieser ernsten Szenen gibt es auch einige humorvolle Abschnitte. Insgesamt ist die Geschichte im ersten Band in 4 Abschnitte unterteilt: ‘Das Angebot’, ‘Der Regen’, ‘Die Sonne’ und ‘Die Trennung’. Außerdem gibt es auch noch eine kleine Vorschau auf ‘Salz & Stein’, dem zweiten Band der Reihe. Man kann sich schon denken, dass Tella und die anderen Kandidaten nun also auf Meer und Berge, den letzten Etappen des Rennens, stoßen. Auch wird im Laufe der Story mehr über das geheimnisvolle Brimstone Bleed verraten, die viele Vermutungen bisher unbestätigt lassen. Teilweise gibt es in dem Verlauf ein paar Längen, aber das wird doch immer wieder spannend und atemberaubend. Ich bin total begeistert und darf nun viele Monate warten, denn ‘Salz & Stein’ wird erst 2016 erscheinen. Meine Bewertung: Ich würde fast sagen, dass ‘Feuer & Flut’ mein Lesehighlight des Jahres ist, aber das Jahr hat noch ein paar Monate ;) Doch mir hat das Zusammenspiel zwischen Wettrennen, Freundschaft, Romanze und Überleben wirklich sehr gut gefallen. Wer solche Geschichten mag, dem empfehle ich ‘Feuer & Flut’ sehr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wer spannende Bücher wie Tribute von Panem mag und auch magischen Wesen nicht abgeneigt ist sollte dieses Buch lesen. Highlight!
von Büchersüchtiges Herz³ am 09.06.2015

INHALT: Tella ist mit ihrem kranken Bruder und dem Rest der Familie aufs Land gezogen, als sie plötzlich diese merkwürdige Schachtel erreicht. Sie soll an dem Brimstone Bleed teilnehmen, einem Rennen durch vier Etappen, dass über 3 Monate andauert. Der Sieger bekommt ein Allheilmittel. Tella zögert nicht und nachdem sie... INHALT: Tella ist mit ihrem kranken Bruder und dem Rest der Familie aufs Land gezogen, als sie plötzlich diese merkwürdige Schachtel erreicht. Sie soll an dem Brimstone Bleed teilnehmen, einem Rennen durch vier Etappen, dass über 3 Monate andauert. Der Sieger bekommt ein Allheilmittel. Tella zögert nicht und nachdem sie sich ein Tier ausgewählt hat, ihr Pandora, welches sie begleiten wird, beginnt ein Kampf um Leben und Tod. MEINUNG: Dieses Buch hat mich sofort aufmerksam gemacht. Der Inhalt klang einfach interessant und anders. Das Cover ist irgendwie geheimnisvoll und obwohl es ganz schlicht ist, drückt es, wie ich finde, Spannung aus. Der Einstieg in die Geschichte gelang mir leicht, der Schreibstil ist flüssig zu lesen und man lernt zu Beginn erstmal Tella und ihre Familie kennen. Sympathisch war mir die Protagonistin allerdings am Anfang irgendwie nicht. Aber grade als ich nach ein paar Seiten dachte, dass mir ihre Gedanken ein bisschen auf den Keks gehen, ging es plötzlich los und ab diesem Zeitpunkt wo sich alles ändert - hat mich dieses Buch nicht mehr losgelassen. Ich hab quasi mit Auftauchen einer seltsamen Schachtel begonnen den Atem anzuhalten und erst wieder nach Luft geschnappt, als ich das Buch zugeschlagen habe. Im Laufe des Buches passiert wirklich alles Schlag auf Schlag. Sowas wie Langeweile oder Längen kennt man hier nicht. Es war durchgehend spannend und liess sich viel zu schnell weglesen. Alles ist etwas mysteriös und geheimnisvoll, aber actiongeladen und gnadenlos. Tella als Protagonistin hat mir etwas Kopfzerbrechen bereitet. Eigentlich ist sie eine gute Seele, die hilfsbereit ist, viel für Andere riskiert, mitfühlend ist und vorallem ein Herz für die Tiere, die Pandoras hat. Eigentlich mochte ich sie dafür - aber dann hat sie zwischendurch immer mal so Sprüche oder Gedanken abgelassen (nicht oft, aber gelegentlich), die echt arrogant und oberflächlich rüberkamen. Das passte irgendwie nicht zu ihr und bewirkte, dass ich sie nicht richtig einschätzen konnte. Was mir auch fehlte, war der Fuß in der Realität. Tella hat einfach alles so hingenommen was passiert ist. Wäre ich an ihrer Stelle gewesen, wäre ich vermutlich aus den Latschen gekippt, wenn man mir ein Ei gibt, aus dem ein magisches Tier schlüpft. Trotzdem überwogen ihre guten Seiten und sie ist ganz klar die typische Heldin der Geschichte. Ich habe das Buch wirklich inhaliert und mit den Charakteren gebangt, ich habe mitgefiebert und hätte mir manchmal am liebsten die Augen zugehalten vor lauter Spannung. Es hat ein wenig von Tribute von Panem, von der Maze Runner Serie und das Ganze wird mit magischen Tieren unterstrichen. Ich dachte zu Beginn, als ich die Vergleiche mit Pokemon hörte, dass es vielleicht nichts für mich ist - aber ich empfand es ganz anders. Viel magischer. Die Tiere wuchsen mir eigentlich sogar am Meisten ans Herz. Das Ende war nochmal ein kleines Finale, es wurden ein paar Infos noch erklärt, die zur Hintergrundgeschichte führen und ich hätte eigentlich gern direkt weitergelesen, wie es Tella in den zwei weiteren Etappen ergehen wird. Band 2 erscheint im Frühjahr 2016 und ich kanns kaum erwarten! FAZIT: Wer spannende Bücher wie Tribute von Panem mag und auch magischen Wesen nicht abgeneigt ist sollte dieses Buch lesen. Für mich ein absolutes Highlight, da ich lange nichts so spannendes mehr gelesen habe! MUST READ ! Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gute Unterhaltung
von Maria Leisibach aus Basel am 03.10.2015

Verwöhnter amerikanischer Teenager kämpft à la Panem, Maze Runner und diversen weiteren Dystopien um ihr überleben in unwirtlichen Umgebungen. Gute Unterhaltung! Tella haut, um ihren Bruder Cody von einer unheilbaren Krankheit zu heilen, aus ihrem Zuhause in Montana ab. Findet ein Pandora (genmanipuliertes Tier, das ihr helfen soll), das sie... Verwöhnter amerikanischer Teenager kämpft à la Panem, Maze Runner und diversen weiteren Dystopien um ihr überleben in unwirtlichen Umgebungen. Gute Unterhaltung! Tella haut, um ihren Bruder Cody von einer unheilbaren Krankheit zu heilen, aus ihrem Zuhause in Montana ab. Findet ein Pandora (genmanipuliertes Tier, das ihr helfen soll), das sie Madox tauft und bestreitet gemeinsam mit ihm, ihrer grossen Liebe Guy und einigen Freunden Abenteuer, die sie bis ins zweite Basislager in die Wüste bringen. Damit ist die ganze Geschichte erzählt. Gnadenlos, brutal, unschuldige Liebe (ausser Küssen passiert nichts zwischen den Teenagern) und viele Tote: So ist das Buch. Die Autorin hat eine sehr direkte Sprache gewählt und erzählt ausschliesslich aus der Sicht Tellas.. Ich muss sagen, ich habe schon viel bessere Dystopien gelesen. Trotz allem - die Geschichte ist originell, hält einen bei der Stange und ist rasch gelesen. Ob ich allerdings wirklich wissen muss, wie die Serie endet? Ich bin sehr unschlüssig.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
EIn spannender Jugend-Fantasy-Roman
von Silke Schröder aus Hannover am 21.06.2015

Dass "The Hunger Games" ein so großer Erfolg geworden ist, inspiriert auch andere Autoren, sich mit einem solchen Fantasy-Szenario zu beschäftigen. Eine davon ist Victoria Scott mit ihrem Jugend-Fantasy-Roman Feuer und Flut. Das heißt jetzt aber nicht, dass sie keine eigenständige Story geschaffen hätte - das ist ihr sehr... Dass "The Hunger Games" ein so großer Erfolg geworden ist, inspiriert auch andere Autoren, sich mit einem solchen Fantasy-Szenario zu beschäftigen. Eine davon ist Victoria Scott mit ihrem Jugend-Fantasy-Roman Feuer und Flut. Das heißt jetzt aber nicht, dass sie keine eigenständige Story geschaffen hätte - das ist ihr sehr wohl gelungen. Ihre Figur der Tella geht sehr unbedarft in das Abenteuer ihres Lebens hinein, doch mit einigem Geschick gelingt es ihr, nicht nur zu überleben, sondern auch Pakte und Freundschaften zu schließen. Neben Tella und ihren Mitspielern nehmen die genveränderten Tiere einen wichtigen Platz in der Geschichte ein, eine kaum versteckte Kritik des Autors Scott an den vielen Versuchen, die mit Gentechnik derzeit gemacht werden. Mit einem Cliffhanger endet Victoria Scotts erster Teil. Seien wir gespannt, wie es weitergeht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super spannende Geschichte, aber die Protagonistin…
von Skyline Of Books am 21.06.2015

Klappentext „Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein... Klappentext „Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …“ Gestaltung Das Cover ist sehr schlicht gehalten mit dem unifarbenen schwarzen Hintergrund, vor dem sich in knalligem Orange und Blau die Schrift des Titels tummelt. Sehr schön finde ich dabei, dass das Wort „Feuer“ nicht nur in der passenden Farbe, sondern auch als lodernde Flamme gestaltet wurde. Dasselbe trifft auch für das Wort „Flut“ zu, das aussieht wie Wasser. Dass dann der oben angeordnete Autorenname ebenfalls in orange und das Verlagslogo, das ich an der unteren Bildseite befindet, in blau gehalten sind, finde ich super. So gibt es eine klare Einteilung auf dem Cover. Meine Meinung Nachdem ich den Klappentext von „Feuer & Flut“ gelesen habe, war ich sehr gespannt auf diese Geschichte. Es klang absolut nach einem Handlungsverlauf, der mir gefallen könnte. Vor allem hatte ich direkt Bilder von verwegenen Kampf- sowie Actionszenen im Kopf, die ich mit einer temporeichen Geschichte verbinde. Die Idee des Wettkampfes hat mich auch neugierig gemacht, ebenso wie die Drohung, dass nur einer überleben könnte. Dementsprechend hatte ich bestimmte Erwartungen als ich begann diesen Auftaktband zu lesen. Und rein von der Handlung her muss ich sagen, dass „Feuer & Flut“ sie auch wirklich getroffen hat. Ich wurde überrascht, ich hatte Herzrasen und ich habe teilweise vor Spannung den Atem angehalten, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Aber leider gab es einen Faktor, der mir ein Dorn im Auge war. Dieser Dorn war Protagonistin Tella. Zum einen fand ich ihren Namen äußerst sonderbar, aber das war noch das geringste Übel. Viel schlimmer war, dass ich ziemlich oft meine Augen über sie und ihr Verhalten verdreht habe. Tella ist ein junger Teenager. Daher kann man Teile ihres Verhaltens oder auch ihres Charakters vermutlich mit ihrem Alter und der damit verbundenen noch nicht gefestigten Identität erklären. Aber nichtsdestotrotz war sie einfach absolut oberflächlich, arrogant, anstrengend und nicht gerade die Hellste. Man könnte sogar sagen, dass Tella mehr Glück als Verstand gehabt hat und das den kompletten Roman durchgehend. Die Idee der Pandoras, also Tiere, die besondere Fähigkeiten haben, gefiel mir dafür sehr gut. Wer hätte nicht gerne eine Art Haustier mit X-Men Kräften? Auch, dass der Brimstone Bleed als Wettkampf deklariert ist und durch den es somit wirklich zu vielen rasanten Szenen kam, sagte mir sehr zu. Die genauen Motive und Hintergründe dieses Wettkampfes bleiben im Roman lange Zeit ein Rätsel, sodass ich als Leser natürlich umso mehr an den Seiten hing, als endlich ein paar Informationen gegeben wurden. Was mich allerdings überrascht hat, war, dass es sich bei „Feuer & Flut“ gar nicht um eine Dystopie handelt, wie von mir zunächst angenommen, sondern dass es in unserer Gegenwart spielt. Trotzdem konnte man, wenn man genau hinschaute, einige Parallelen zu den Büchern „Die Tribute von Panem“ finden. Also watet die Autorin Victoria Scott hier nicht gerade mit einem Aufgebot an Innovation auf. Allerdings hat das für mich der Spannung der Handlung keinen Abbruch getan. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt (abgesehen von oben erwähnter Tella, die mir den einen oder anderen Nerv gekostet hat). Fazit Ein neuer Reihenauftakt mit sehr spannender Handlung und rasanten Szenen! „Feuer & Flut“ watet zwar nicht mit absolut brandneuen Ideen auf, aber dennoch weiß es gut zu unterhalten und Momente des Luftanhaltens zu erzeugen. Einziges Manko für mich war die Protagonistin, die mit ihrer Oberflächlichkeit, Arroganz und nicht gerade herausragender Intelligenz, definitiv kein Sympathieträger war. 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Feuer & Flut 2. Salt & Stone (engl.) 3. angeblich hat die Autorin einen dritten Band in Planung

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Willkommen beim Brimstone Bleed
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 06.06.2015

Handlung: Das Brimstone Bleed ist ein lebensbedrohliches Wettrennen quer durch Dschungel und Wüste, übers Meer und die Berge. Die Teilnehmer sind ganz unterschiedlich: jung oder alt, arm oder reich, schwarz oder weiß... Eine Gemeinsamkeit haben sie jedoch: ein von ihnen geliebter Mensch ist sterbenskrank, und die Ärzte können ihm oder... Handlung: Das Brimstone Bleed ist ein lebensbedrohliches Wettrennen quer durch Dschungel und Wüste, übers Meer und die Berge. Die Teilnehmer sind ganz unterschiedlich: jung oder alt, arm oder reich, schwarz oder weiß... Eine Gemeinsamkeit haben sie jedoch: ein von ihnen geliebter Mensch ist sterbenskrank, und die Ärzte können ihm oder ihr nicht helfen. Und der große Preis des Brimstone Bleed ist ein unfehlbares Heilmittel! Jeder Teilnehmer bekommt ein Ei, aus dem ein sogenannter "Pandora" schlüpfen wird - ein künstlich erschaffenes Lebewesen, dessen Fähigkeiten beim Rennen immens nützlich sein könnten. Auch die junge Tella erhält eine Einladung und zögert keine Sekunde, diese Chance zu ergreifen, ihren sterbenden Bruder zu retten. Aber sie muss schnell feststellen, dass in diesem Rennen mehr ihr Leben bedroht als nur Hunger, Durst und gefährliche Wiltiere... Meine Meinung: Manchmal kam mir "Feuer & Flut" ein wenig vor wie eine Synthese aus Pokémon (wegen der Pandoras) und "Die Tribute von Panem" (wegen der feindlichen Umgebung, die es zu bewältigen gilt). Aber eigentlich ist das Buch und Autorin gegenüber unfair, denn es gibt in meinen Augen bestenfalls oberflächliche Gemeinsamkeiten! Tatsächlich ist "Feuer & Flut" etwas ganz Eigenes - eine spannende, rasante Mischung aus Abenteuer, Science Fiction und Thriller. Am Anfang hatte ich wirklich die Befürchtung, dass ich mit Tella, der Protagonistin, nicht warm werden würde, denn sie benimmt sich in den ersten Kapiteln wie eine egoistische kleine Zicke, und ihre Gedanken kreisen häufig um oberflächliche Dinge wie Mode, Schmuck, Shoppen und heiße Jungs. Aber ihr schräger Humor und ihre kleinen (oder großen) Macken wuchsen mir erstaunlich schnell ans Herz, und sie brachte mich oft zum Lachen. Außerdem hat sie trotz allem Zickenterror das Herz am rechten Fleck, und so nach und nach merkt man, dass das einfach ihre Art ist, mit der ständigen Angst um ihren Bruder umzugehen. Mir hat gut gefallen, mit was für einer Energie und Entschlossenheit sie die Dinge angeht. Ja, sie kriegt zwischendurch auch mal die Panik, will nur noch nachhause, fühlt sich überfordert... Aber das ist in dieser Situation ja auch verständlich, und ich hätte es unrealistisch gefunden, wenn sie alles ganz gelassen wegstecken würde. Im Grunde ist sie trotz aller Ängste und Schwächen eine Kämpferin, die Sachen nicht einfach so hinnimmt, die aber auch schlau genug ist, um Hilfe zu bitten und sie anzunehmen. Natürlich gibt es da auch noch einen Jungen, in den sich Tella verguckt. Sein Name ist Guy, und auf den ersten Blick scheint er der typische Bad Boy zu sein: mysteriös, abweisend, unfreundlich und sogar aggressiv. Er sagt Tella, sie solle sich bloß von ihm fernhalten - aber er hilft ihr von Anfang an, und sie weiß nicht, was sie davon halten soll... Da aber schnell klar wird, dass er mehr über das Rennen weiß als die anderen Teilnehmer und außerdem hervorragend in der Wildnis überleben kann, hängt sie sich an seine Fersen wie eine Klette. Die Liebesgeschichte bleibt eher im Hintergrund, denn es passiert einfach immer viel zu viel, um großartig Romantik aufkommen zu lassen. Mir hat das sehr gut gefallen! Auch die anderen Charaktere fand ich interessant, komplex und ansprechend geschrieben. Der Schreibstil gibt locker-flockig und mit viel Humor Tellas chaotische Gedanken wieder. Und die hüpfen oft in halsbrecherischem Tempo von Thema zu Thema! In einer Sekunde kann es noch um ein lebensbedrohliches Problem gehen, und in der nächsten denkt sie an griechischen Salat, Maniküre und schwedische Massagen... Am Anfang habe ich da ein paar Mal genervt den Kopf geschüttelt, aber je mehr Tella mir ans Herz wuchs, desto unterhaltsamer und witziger fand ich ihr durchgeknalltes Kopfkino. Einige der unerwarteten Wendungen fand ich leider nicht ganz so unerwartet! Ich habe viele Dinge vorausgesagt und dabei erstaunlich exakt ins Schwarze getroffen, aber das tat der Spannung für mich keinen Abbruch - die schraubte sich trotzdem immer weiter in die Höhe. Die Hintergrundgeschichte (die Entwicklung der Pandoras und der Ursprung des Brimstone Bleed) hat mich nicht hundertprozentig überzeugt. So werden die Pandoras zum Beispiel mit Gentechnik erklärt, als Mischung von verschiedenen Tierarten und nicht näher erklärten anderen Elementen. Es bleibt alles sehr vage. Man nehme einen Hund und einen Spatz und kreuze sie, dann hat man einen fliegenden Hund. Echt jetzt? Aber wie kann man mit Gentechnik so etwas wie Teleportation und Unsichtbarkeit möglich machen? Fazit: Nachdem ich mich erstmal mit Tellas verrücktem Humor und ihren chaotischen Gedanken angefreundet hatte, fand ich die Geschichte unheimlich spannend und unterhaltsam. Das Buch hat in meinen Augen durchaus gravierende Schwächen, aber trotzdem macht das Ganze einfach verdammt viel Spaß.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Pandoras - unsere Zukunft?
von Little Cat am 06.06.2015

Rezension zu dem Buch ?Feuer und Flut? von Victoria Scott Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.05.2015 Aktuelle Ausgabe : 25.05.2015 Verlag : cbt ISBN: 9783570162934 Fester Einband 448 Seiten Sprache: Deutsch Zur Autorin: Victoria Scott ist die Autorin der erfolgreichen "Dante Walker"-Serie sowie von "Feuer & Flut", dem Auftakt einer neuen und... Rezension zu dem Buch ?Feuer und Flut? von Victoria Scott Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.05.2015 Aktuelle Ausgabe : 25.05.2015 Verlag : cbt ISBN: 9783570162934 Fester Einband 448 Seiten Sprache: Deutsch Zur Autorin: Victoria Scott ist die Autorin der erfolgreichen "Dante Walker"-Serie sowie von "Feuer & Flut", dem Auftakt einer neuen und atemberaubenden Serie um ein Wettrennen um Leben und Tod. Sie lebt mit ihrem Mann in Dallas, Texas und arbeitet am zweiten Band ihrer Serie um Tella, Madox und das Brimstone Bleed. Quelle: cbt Verlag Zum Inhalt: Tella sollte eigentlich ein ganz normales Mädchen mit einem schönen Leben sein. Aber Ihr Bruder ist schwer krank und somit sind sie aus unerklärlichen Gründen vor einem Jahr in ein kleines Dorf gezogen, fernab jeglicher Zivilisation. Ihr Leben ändert sich Schlagartig als sie die Einladung zum Brimstone Bleed erhält. In einem Rennen um Leben und Tod. Der Sieger dieses Wettkampfes erhält ein Heilmittel das jede Krankheit heil. Tella zögert nicht lange und macht sich auf dem Weg. Meine Meinung: Das Cover ist eigentlich sehr gelungen. Ein wenig schöner wäre es wenn das & Zeichen von Feuer und Flut durch zogen gewesen wäre. Aber das sind Kleinigkeiten. Zunächst wird in der Geschichte Tellas ?langweiliges? Leben beschrieben. Nach einigen Seiten nimmt die Geschichte schnell Fahrt auf. Teilweise überschlagen sich die Ereignisse. Hier hätte ich mir deutlich mehr Infos vorab zum Brimstone Bleed gewünscht wie z.B. das die Mutter etwas erzählt. Auch hatte ich eine Ansprache von den Organisatoren hinsichtlich der Gefahren erwartet. Ich finde das fehlt etwas in dem Buch. Die Orte des Wettkampfes, finde ich ebenso gut beschrieben wie die Pandoras. Die Pandoras sind meiner Meinung nach, das was dieses Buch ausmacht. Von Ihnen lebt dieses Buch. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und auch nicht immer gut gelungen. Titus finde ich z.B hätte etwas ausgefeilter sein müssen. Ich hab ihn den ?Bösewicht? nicht so ganz abgenommen. Tella fand ich sehr gut getroffen, allerdings hätte auch hier die Autorin sie nicht ganz so schwach erscheinen lassen dürfen. Und ich fand das sie etwas zu oft vergaß für wenn sie das Rennen mitmacht. Ihr fehlte etwas Kampfgeist. Guy ist der undurchschaubare. Aus ihn wurde ich bis zum Ende nicht richtig schlau. Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen und ich kam auch schnell voran. Dies lag mit unter an der Spannung die aufgebaut wurde, als das Rennen los ging. Mein Fazit: Ein tolles Buch mit einigen Ecken und Kanten ? aber wer mag denn schon perfekte Bücher? Mich würde es freuen wenn im nächsten Band die Pandoras noch mehr zur Geltung kommen. Ich liebe den kleinen Madox einfach. Ich vergebe trotz der Ecken und Kanten 4 von 5 Sternen weil mich das Buch einfach gefesselt hat. Reiheninfo: Band 1: Feuer und Flut Band 2: Salz und Stein

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend und rasant
von Vanessas Bücherecke am 04.06.2015

Inhalt aus dem Klappentext: Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr... Inhalt aus dem Klappentext: Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht … Meinung: Tellas Bruder ist sterbenskrank und keiner kann ihm helfen. Besonders hart ist die Situation für Tella, denn neben der Erkrankung ihres Bruders sind ihre Eltern auch noch mitten ins Nirgendwo umgezogen sind, so dass sie auch noch den Segen der Technik und ihre Freunde hinter sich lassen musste. Als plötzlich die Einladung zum geheimnisvollen "Brimstone Bleed"-Rennen eintrifft, zögert Tella nicht lange, und nimmt daran teil, denn als Gewinn winkt ein Heilserum für ihren Bruder. Doch das Rennen ist alles andere als einfach und Tella muss sich vielen Gefahren stellen, von denen einige sogar tödlich enden können. Hilfe bekommt sie dabei von ihrem Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das ihr als treuer Begleiter zur Seite steht, und mich ein wenig an die japanischen "Pokemons" erinnert. Tella trifft in diesem Rennen auf einige weitere Kandidaten, die sich sowohl als Verbündete und als auch als Feinde entpuppen, denn jeder hat wie sie das gleiche Ziel: einen geliebten Menschen zu retten. Auch Guy ist ein Teilnehmer dieses Rennens, doch irgendetwas scheint ihn von den anderen zu unterscheiden. Tella ist fasziniert von ihm und nach und nach kommen beide sich näher. Doch ist Guy wirklich der, der er zu sein scheint? Tella ist eine Protagonistin, die man so nicht direkt auf den ersten Blick mag. Sie ist sehr eitel und egoistisch. Aber ihren Bruder so leiden zu sehen nimmt sie sehr mit und zeigt, dass sie doch mitfühlend sein kann. Natürlich vermisst sie ihr altes Leben und ihre Freunde. Durch das Rennen ist Tella gezwungen, sich mit sich und ihrem Leben auseinander zu setzen. Diese Entwicklung von der verwöhnten Zicke zur kameradschaftlichen und Treuen Gefährtin hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin bleibt der Figur dabei auch treu, so dass Tella viele Wesenszüge behält, aber zu Kompromissen bereit ist. Auch die anderen Charaktere sind ganz gut ausgearbeitet. Guy bleibt zwar lange Zeit sehr rätselhaft, aber ich mochte ihn sehr gerne und seine Figur wird zum Ende des Buches hin näher beleuchtet. Die Geschichte ist spannend und originell. Was mir hier sehr gut gefallen hat ist, dass die Geschichte nicht in einer dystopischen Zukunft angesiedelt ist. Durch die Idee mit den Pandoras bekommt das Buch auch eine fantastische Note, was die Geschichte schon ziemlich aufpeppt, denn die Tiere sind ziemlich hilfreich und die jeweiligen Eigenschaften sehr interessant. Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive und wir erleben aus Tellas Sicht, was ihr auf diesem Rennen alles passiert. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, so dass man zügig durch das Buch kommt und einen guten Lesefluss beibehält. Der Schreibstil der Autorin ist insgesamt flüssig zu lesen, manchmal hatte ich aber ein etwas "unrundes" Gefühl, was die Satzwahl und Ausdrucksweise betrifft. Gegen Ende des Buches waren mir einige Kämpfe und Actionszenen etwas zu abgehackt, bzw. ich konnte die Handlungen der Figuren nicht immer so nachvollziehen. Trotzdem hat das Lesen viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den zweiten Band, der voraussichtlich im Frühjahr 2016 bei uns erscheint. Fazit: Ein spannendes und rasantes Jugendbuch, was zwar ein paar kleine Schwächen hat, aber insgesamt sehr gut unterhält. Von mir gibt es 4 von 5 Punkten (Mein Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Konnte leider nicht ganz überzeugen.
von Kate am 08.06.2015

„Feuer & Flut“ von Victoria Scott hat es mir wirklich nicht leicht gemacht. Der Anfang war noch sehr vielversprechend, aber zum Ende hin hat die Geschichte leider immer mehr nachgelassen. Die Idee hinter „Feuer & Flut“ ist wirklich nicht schlecht. Doch leider ist die Umsetzung dieser ein kleiner Mischmasch... „Feuer & Flut“ von Victoria Scott hat es mir wirklich nicht leicht gemacht. Der Anfang war noch sehr vielversprechend, aber zum Ende hin hat die Geschichte leider immer mehr nachgelassen. Die Idee hinter „Feuer & Flut“ ist wirklich nicht schlecht. Doch leider ist die Umsetzung dieser ein kleiner Mischmasch aus bereits Bekanntem. So hatte ich beim Lesen viele kleine Deja-Vus aus anderen Reihen, insbesondere „Panem“ kam mir immer wieder in den Sinn. Auch wenn ich Ähnlichkeiten bei Büchern nicht generell schlecht finde, so hat es mich beim Lesen doch immer mehr gestört. Auf der anderen Seite gab es Elemente, die doch deutlich zum Lesevergnügen beigetragen haben. Wie die Pandoras, die mich ein wenig an die Pokemons erinnert haben. Zudem hatte „Feuer & Flut“ zumindest zu Beginn ein sehr flottes Tempo, sodass die Geschichte schnell gelesen werden wollte. Nur im Mittelteil gab es einen kleine Phase, die sich für mich ein wenig gezogen hat. Die größten Probleme hatte ich jedoch mit Tella. Ihr komplettes Verhalten war für mich sehr widersprüchlich und stellenweise leider so gar nicht sympathisch. Sie war naiv und oberflächlich auf der einen Seite. Hat sich auf der anderen Seite sehr gut um die Pandoras gekümmert. Die aufkeimende Liebesgeschichte zwischen ihr und Guy fand ich auch nicht zu hundert Prozent überzeugend, da es mir auch hier zu plötzlich ging. Das Ende lässt mich ebenfalls mit gemischten Gefühlen zurück. Die Auflösung des ganzen Rennens war für mich nicht ganz überzeugend. Zudem hat Victoria Scott einige gewalttätige Elemente eingebaut, die für mich persönlich unnötig waren und meiner Meinung nach der Geschichte auch ohne diese zum Ziel verholfen hätten. Auch ist bei mir der Wunsch den zweiten Band „Salz & Stein“ unbedingt weiterlesen zu wollen, nicht unbedingt vorhanden. Fazit „Feuer & Flut“ von Victoria Scott konnte mich leider nicht ganz von sich überzeugen. Viele Ähnlichkeiten zu anderen Reihen und eine Protagonisten, die mir stellenweise unsympathisch war, haben leider mein Lesevergnügen geschmälert, auch wenn es einige durchaus unterhaltsame Elemente gab.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mittelmäßiges Jugendbuch
von Zank am 08.06.2015

"Feuer und Flut" von Victoria Scott klingt zunächst wie eine typische Jugenddystopie. Hauptfigur Tella bekommt die Einladung, an einem Wettkampf namens Brimstone Bleed teilzunehmen, um ein Heilmittel für ihren schwerkranken Bruder zu gewinnen. Die 122 Teilnehmer müssen dabei 4 Runden überstehen und sich pro Runde durch eine bestimmte Landschaft... "Feuer und Flut" von Victoria Scott klingt zunächst wie eine typische Jugenddystopie. Hauptfigur Tella bekommt die Einladung, an einem Wettkampf namens Brimstone Bleed teilzunehmen, um ein Heilmittel für ihren schwerkranken Bruder zu gewinnen. Die 122 Teilnehmer müssen dabei 4 Runden überstehen und sich pro Runde durch eine bestimmte Landschaft zum Basislager durchkämpfen. Die erste Runde findet im Dschungel statt. Zur Unterstützung erhält jeder ein so genanntes Pandora - ein genetisch verbessertes Tier. Der Klappentext macht Lust auf ein spannendes Jugendbuch. Ich denke, für Jugendliche zwischen 14 und 17 hat der Titel durchaus Potenzial. Man kommt jedoch nicht umhin, die zahlreichen Parallelen zu anderen Dystopien der letzten Zeit (vor allem: Die Tribute von Panem) zu bemerken, so dass man den Eindruck bekommt, Frau Scott habe sich munter bei anderen Autoren bedient. Die Protagonistin Tella ist mir leider unsympathisch. Sie wirkt wie das typische Girlie und steht auf Glitzernagellack und Gesichtsmasken. Die anderen Charaktere bleiben überwiegend blass und einseitig. Da gibt es den "Mr. Special Forces" Guy, der einfach alles kann und den Tella entsprechend toll findet; den bösen Titus, der Spaß am Foltern und Töten hat und noch einige andere Teilnehmer des Brimstone Bleeds, mit denen Tella sich anfreundet, die man jedoch nur oberflächlich kennenlernt. Sehr gut gefallen haben mir hingegen die Pandoras. Jedes davon hat eigene, spezielle Fähigkeiten, die seinem Besitzer beim Überleben helfen können. Tellas Pandora ist ein kleiner Fuchs, den man als Leser sofort ins Herz schließt. Die Umstände des Brimstone Bleeds (Warum findet dieser Wettkampf überhaupt statt? Was ist der tiefere Sinn des Ganzen?) werden erst ganz am Ende des Buch aufgeklärt und diese Auflösung hat mich dann doch enttäuscht. Hier hätte die Autorin sich mehr Gedanken machen müssen, um sich eine schlüssigere Lösung einfallen zu lassen. Der Schreibstil ist mir teilweise zu umgangssprachlich, Victoria Scott versucht hier offenbar, die Sprache ihrer jugendlichen Protagonistin einzufangen. Trotzdem lässt sich das Buch schnell und flüssig lesen. "Feuer & Flut" endet nach der zweiten von vier Runden, ein weiterer Band ist auf Englisch bereits erschienen. Trotz der Kritikpunkte ein nettes Buch für zwischendurch, das bei jüngeren Lesern bestimmt Anklang finden wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Feuer & Flut / Brimstone Bleed Bd.1

Feuer & Flut / Brimstone Bleed Bd.1

von Victoria Scott

(21)
Buch
16,99
+
=
Salz & Stein / Brimstone Bleed Bd.2

Salz & Stein / Brimstone Bleed Bd.2

von Victoria Scott

(11)
Buch
16,99
+
=

für

33,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen