Thalia.de

Mord im Gurkenbeet / Flavia de Luce Bd.1

Roman. Erstmals im Taschenbuch. Ausgezeichnet mit Crime Writers Association's Debut Dagger 2007

(30)
Dieser außergewöhnliche All-Age-Krimi hat die Herzen von Lesern, Buchhändlern und Kritikern aus aller Welt im Sturm erobert!


Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schließlich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist ...



Portrait
Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. »Mord im Gurkenbeet« ist sein erster Roman und der in England, USA und Kanada bereits viel umjubelte Auftakt zur Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 20.09.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-37624-7
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 186/118/34 mm
Gewicht 304
Originaltitel The Sweetness at the Bottom of the Pie
Verkaufsrang 1.660
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32017646
    Halunken, Tod und Teufel / Flavia de Luce Bd.3
    von Alan Bradley
    (5)
    Buch
    8,99
  • 42447701
    Eine Leiche wirbelt Staub auf / Flavia de Luce Bd.7
    von Alan Bradley
    (2)
    Buch
    19,99
  • 15175207
    Unten am Fluss - Watership Down
    von Richard Adams
    (4)
    Buch
    9,95
  • 40401266
    Tausend strahlende Sonnen
    von Khaled Hosseini
    (5)
    Buch
    12,00
  • 44147454
    Für jede Lösung ein Problem
    von Kerstin Gier
    (2)
    Buch
    16,00
  • 14608132
    Der Wolkenatlas
    von David Mitchell
    (12)
    Buch
    9,99
  • 11365397
    Für immer vielleicht
    von Cecelia Ahern
    (92)
    Buch
    8,99
  • 42541515
    Baba Dunjas letzte Liebe
    von Alina Bronsky
    (32)
    Buch
    16,00
  • 2961051
    Schande
    von J. M. Coetzee
    (8)
    Buch
    9,95
  • 39978391
    Dunkelsprung
    von Leonie Swann
    (12)
    Buch
    19,99
  • 42435908
    Flavia de Luce 6 - Tote Vögel singen nicht
    von Alan Bradley
    (4)
    Buch
    9,99
  • 39180853
    Schlussakkord für einen Mord / Flavia de Luce Bd.5
    von Alan Bradley
    (2)
    Buch
    9,99
  • 45462653
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    (5)
    Buch
    19,99
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99
  • 45257434
    Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1
    von Elena Ferrante
    (53)
    Buch
    22,00
  • 45243491
    Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (3)
    Buch
    9,99
  • 45255203
    Cox
    von Christoph Ransmayr
    (6)
    Buch
    22,00
  • 45506947
    Die Spionin
    von Paulo Coelho
    (46)
    Buch
    19,90
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (63)
    Buch
    19,95
  • 46482850
    Udo Fröhliche
    von Benjamin von Stuckrad-Barre
    Buch
    14,90

Buchhändler-Empfehlungen

„Lustig, charmant, spannende!!!“

Anna Riedl, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Auch wenn in diesem Fall eine 11-Jährige ermittelt, ist "Mord im Gurkenbeet" keine Kindergeschichte. Es geht um die richtige Anwendung von Gift, um Philatelisten, bösartige Schwestern und eine sehr schlaue junge Detektivin am Anfang des 20. Jahrhunderts. Auch wenn in diesem Fall eine 11-Jährige ermittelt, ist "Mord im Gurkenbeet" keine Kindergeschichte. Es geht um die richtige Anwendung von Gift, um Philatelisten, bösartige Schwestern und eine sehr schlaue junge Detektivin am Anfang des 20. Jahrhunderts.

„Mord ist ihr Hobby“

Sarah Riemenschneider, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die elfjährige Flavia interessiert sich sehr für die Chemie- vor allem für Gifte. Eines Tages findet sie einen Sterbendem im Gurkenbeet. Kurze Zeit davor hat sie genau diesen Mann und ihren Vater belauscht, dabei ging es um einen Mord. Flavia, die von dem Tod fasziniert ist, begibt sich auf die Suche nach dem Mörder. Welche Verbindung Die elfjährige Flavia interessiert sich sehr für die Chemie- vor allem für Gifte. Eines Tages findet sie einen Sterbendem im Gurkenbeet. Kurze Zeit davor hat sie genau diesen Mann und ihren Vater belauscht, dabei ging es um einen Mord. Flavia, die von dem Tod fasziniert ist, begibt sich auf die Suche nach dem Mörder. Welche Verbindung besteht zwischen dem Toten und ihrem Vater? Kann sie allein den Täter entlarven?
Dieser Krimi ist außergewöhnlich. Man sieht die Welt durch die Augen der jungen Flavia. Dies wirkt sich auch auf den Stil des Buches aus. Der Charme der Geschichte entsteht durch ihre humorvolle Erzählung. Man hat das Gefühl in einer Welt fernab der unseren gelandet zu sein. Dieses Buch eignet sich vor allem für Leute, die auf der Suche nach etwas Neuem, Frischem sind.

„Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet“

D. Knichel, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

England 1950. Die 11-jährige Halbwaise Flavia de Luce lebt mit ihrem Vater und den beiden älteren Schwestern in einem Herrenhaus auf dem Land. Ihre größte Leidenschaft ist die Chemie und hier vor allem die Giftmischerei. Eines Morgens entdeckt sie im Gurkenbeet einen Sterbenden und die Polizei verdächtigt ihren Vater des Giftmordes, England 1950. Die 11-jährige Halbwaise Flavia de Luce lebt mit ihrem Vater und den beiden älteren Schwestern in einem Herrenhaus auf dem Land. Ihre größte Leidenschaft ist die Chemie und hier vor allem die Giftmischerei. Eines Morgens entdeckt sie im Gurkenbeet einen Sterbenden und die Polizei verdächtigt ihren Vater des Giftmordes, da dieser sich tags zuvor mit dem Opfer gestritten hatte. Flavia glaubt an die Unschuld ihres Vaters und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Dies bringt sie selbst in höchste Gefahr und zudem muss sie erfahren, dass ihr Vater doch ein dunkles Geheimnis hütet.

Eine elfjährige "Giftmischerin", die in einem alten, englischen Landsitz haust mit dem verwitweten, spleenigen Daddy und zwei blasierten älteren Schwestern? Das ist doch ... zu viel des Guten? Nein, das ist einfach wunderbar! Nicht umsonst wurde dieser Debütroman mit einem renommierten Krimipreis ausgezeichnet - und das nur auf der Basis eines einzigen Kapitels!

„Mord im Gurkenbeet“

J. Sesulka, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Flavia ist die jüngste von drei Schwestern und lebt mit ihnen zusammen und ihrem Vater auf dem großen De Luce anwesen in England. Neben ihrer Leidenschaft, Rätsel zu lösen, bestimmt nur eine andere Tätigkeit ihren Alltag: das experimentieren mit Chemikalien.
Da kommt der Tote im Garten ihres Anwesens gerade richtig. Während die Ermittler
Flavia ist die jüngste von drei Schwestern und lebt mit ihnen zusammen und ihrem Vater auf dem großen De Luce anwesen in England. Neben ihrer Leidenschaft, Rätsel zu lösen, bestimmt nur eine andere Tätigkeit ihren Alltag: das experimentieren mit Chemikalien.
Da kommt der Tote im Garten ihres Anwesens gerade richtig. Während die Ermittler ihren Vater als Täter beschuldigen und festnehmen, nimmt die kleine Flavia die Sache selbst in die Hand und nimmt sich vor, den Mord aufzuklären und den waren Täter ans Licht zu bringen!

Ein unheimlich unterhaltsamer, lockerer Krimi für jung und Alt, etwas im Stile der Adams Family.

„Chemie, eine Leiche und jede Menge Witz“

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Flavia hat es wirklich nicht leicht: als jüngste von drei Schwestern ist sie natürlich ständigen Hänseleien ausgesetzt, und die Tatsache, dass ihre Interessen in der Chemie liegen, besonders was die Giftmischerei angeht, machen es auch nicht besser.
Aber das macht ihr alles nichts aus, denn vor ihrer sarkastischen Art ist niemand
Flavia hat es wirklich nicht leicht: als jüngste von drei Schwestern ist sie natürlich ständigen Hänseleien ausgesetzt, und die Tatsache, dass ihre Interessen in der Chemie liegen, besonders was die Giftmischerei angeht, machen es auch nicht besser.
Aber das macht ihr alles nichts aus, denn vor ihrer sarkastischen Art ist niemand gefeiht. Ihre von Natur aus sachliche und durch nichts aus der Ruhe zu bringende kühle Denkweise hilft Flavia auch dabei, nicht den Kopf zu verlieren, als sie eines Morgens eine Leiche im Garten entdeckt. Und damit ist Flavias Neugier geweckt: mit teilweise unverschämten Mitteln fragt sie das halbe Dorf aus und versteckt den Wissensdurst hinter ihren unschuldigen elf Jahren. Was sie zusätzlich anspornt, ist die Tatsachem, dass ihr Vater von der Polizei für die Tat verantwortlich gemacht wird.
Nach und nach kommt die jüngste de Luce jedoch mehreren gut gehüteten Geheimnissen über seltene Briefmarken, falsche Freunde und nette Lehrer auf die Spur, die es zu lösen gilt. Nicht zuletzt helfen ihr die Chemiekenntnisse um einiges weiter.
Dieses Buch ist vollkommen frei von langweiligen Durststrecken wie man es in manchen Büchern findet. Mit sehr viel Witz, Sarkasmus und Täuschung schafft Alan Bradley eine wunderbare Geschichte über ein kleines neugieriges Mädchen, das alle ihre Kenntnisse einsetzt, um einen Mordfall zu lösen, für den ihr Vater angeklagt wird.

„Chemie, fiese Schwestern und dann auch noch ein Mord im Gurkenbeet!“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Die unerschrockene Flavia geht nichtsahnend spazieren und findet in ihrem Gurkenbeet einen unbekannten Mann, er stirbt noch im selben Augenblick.
Als ihr Vater dann von der Polizei als Giftmörder beschuldigt wird, begibt sie sich mit ihrem Fahhrad Gladdys auf Spurensuche.
Doch dabei enthüllt Flavia ein dunkles Geheimnis und gerät
Die unerschrockene Flavia geht nichtsahnend spazieren und findet in ihrem Gurkenbeet einen unbekannten Mann, er stirbt noch im selben Augenblick.
Als ihr Vater dann von der Polizei als Giftmörder beschuldigt wird, begibt sie sich mit ihrem Fahhrad Gladdys auf Spurensuche.
Doch dabei enthüllt Flavia ein dunkles Geheimnis und gerät selbst in große Gefahr.
Mit sehr viel Witz und Ironie bespickt, schließt man Flavia sofort ins Herz.
Ein Krimi der etwas anderen Art!

„Very British, very spannend“

S. Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt


Okay, das Cover lässt irgendwie ein Jugendbuch erwarten. Ist es aber nicht... Die Story um die kleine Flavia bietet nämlich bemerkenswert gute Unterhaltung für alle, die einen echt britischen Krimi zu schätzen wissen. Da gibt es die Leiche im Gurkenbeet, die einen letzten geheimnisvollen Satz haucht, bevor sich ihre Seele ins Nirvana

Okay, das Cover lässt irgendwie ein Jugendbuch erwarten. Ist es aber nicht... Die Story um die kleine Flavia bietet nämlich bemerkenswert gute Unterhaltung für alle, die einen echt britischen Krimi zu schätzen wissen. Da gibt es die Leiche im Gurkenbeet, die einen letzten geheimnisvollen Satz haucht, bevor sich ihre Seele ins Nirvana verabschiedet, da haben wir ein idyllisches englisches Landhaus auf einer Klippe, wir haben den Hauptverdächtigen, den es zu entlasten gilt, es gibt die neugierigen Nachbarn, das schlaue Mädchen mit Chemielabor im Keller - und selbstverständlich haben wir auch den Gärtner... Alles in allem die besten Zutaten, die man sich für einen Krimi alter Schule vorstellen kann. Und trotzdem hat mich der spannende und witzige Plot überrascht, die Figuren haben mich berührt und das Buch war viel zu schnell zu Ende gelesen. Endlich gibt es auch den zweiten Band rund um Flavia, ihre Chemieküche und einen toten Marionettenspieler... Ebenfalls ein höchst britischer Krimigenuss!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein Mord im Gurkenbeet und eine sympathische Giftmischerin die auf äußerst skurile Weise versucht das Verbrechen aufzuklären. Ein Krimi der Spaß macht! Originell und liebenswert! Ein Mord im Gurkenbeet und eine sympathische Giftmischerin die auf äußerst skurile Weise versucht das Verbrechen aufzuklären. Ein Krimi der Spaß macht! Originell und liebenswert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Kelkheim

Ich habe das Buch geschenkt bekommen, selbst hätte ich es mir wahrscheinlich nicht gekauft. Ich hätte definitiv etwas verpasst! Flavia ist super! Ich bin ein großer Fan! Ich habe das Buch geschenkt bekommen, selbst hätte ich es mir wahrscheinlich nicht gekauft. Ich hätte definitiv etwas verpasst! Flavia ist super! Ich bin ein großer Fan!

Katharina Kaufmann, Thalia-Buchhandlung Marburg

Flavia ist einfach unverbesserlich. Frech, aufmüpfig und unglaublich schlau. So löst sie ihren ersten Fall! Flavia ist einfach unverbesserlich. Frech, aufmüpfig und unglaublich schlau. So löst sie ihren ersten Fall!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Herrlicher Krimi gespickt mit britischem Humor und einem Hauch morbiden Charmes. Tolle Unterhaltung für Krimifans! Diese Giftmischerin und ihre Sippe wächst einem ans Herz. Herrlicher Krimi gespickt mit britischem Humor und einem Hauch morbiden Charmes. Tolle Unterhaltung für Krimifans! Diese Giftmischerin und ihre Sippe wächst einem ans Herz.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Auftakt einer zuckersüßen und höchst unterhaltsamen Krimireihe! Tolle Charaktere und spannende Fälle! Auftakt einer zuckersüßen und höchst unterhaltsamen Krimireihe! Tolle Charaktere und spannende Fälle!

Katrin Kramer, Thalia-Buchhandlung Weimar

Eine clevere Ermittlerin mit Intelligenz und Esprit, überzeugte mich sofort. Erst 11 Jahre und so talentiert. Ihr werdet sie lieben! Flavia ist mir an Herz gewachsen. Genial! Eine clevere Ermittlerin mit Intelligenz und Esprit, überzeugte mich sofort. Erst 11 Jahre und so talentiert. Ihr werdet sie lieben! Flavia ist mir an Herz gewachsen. Genial!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Skurrile Charaktere und jede Menge britischer Humor! Die neugierige, freche und sehr wissbegierige Flavia löst einen Kriminalfall so gut wie im Alleingang. Großartig! Skurrile Charaktere und jede Menge britischer Humor! Die neugierige, freche und sehr wissbegierige Flavia löst einen Kriminalfall so gut wie im Alleingang. Großartig!

Kathleen Weiland, Thalia-Buchhandlung Bremen

Lustiger Krimi über eine Kinderdetektivin. Manchmal etwas makaber und morbide. Aber toll geschrieben und gut zu lesen. Lustiger Krimi über eine Kinderdetektivin. Manchmal etwas makaber und morbide. Aber toll geschrieben und gut zu lesen.

„Die Chemie stimmt!“

Franziska Gensler, Thalia-Buchhandlung Fulda


Mal eine völlig andere Art von Krimi! Flavia de Luce, 11 Jahre, muss man einfach lieben! Sie ist witzig, intelligent, schräg, genial, charmant,...
Um ihren Vater, der wegen Mordes verdächtigt wird, vor dem Gefängnis zu retten, zieht Flavia alle Register ihres Könnens und ist der Polizei mit kriminalistischer Raffinesse und fundierten

Mal eine völlig andere Art von Krimi! Flavia de Luce, 11 Jahre, muss man einfach lieben! Sie ist witzig, intelligent, schräg, genial, charmant,...
Um ihren Vater, der wegen Mordes verdächtigt wird, vor dem Gefängnis zu retten, zieht Flavia alle Register ihres Könnens und ist der Polizei mit kriminalistischer Raffinesse und fundierten Kenntnissen der Chemie immer einen Schritt voraus.
Andrea Sawatzki hat das Buch stimmlich einfach genial umgesetzt! Mit unterschiedlichen Stimmen erweckt sie das Hörbuch zum Leben und durch ihre Betonungen erscheint die kleine Flavia vor unseren Augen. Ein pures Hörvergnügen!

„Hat was...“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wie Margret Rutherford als Miss Marple, nur eben erst elf Jahre alt + brilliante Chemiekenntnisse, das ist für mich die junge Flavia de Luce. Wie das kleine,von sich selbst überzeugte Persönchen auf den Spuren eines Mörders dem polizeilichen Ermittler (wild auf zu großen Erwachsenen-Fahrrädern durch die Gegend strampelnd) fast immer Wie Margret Rutherford als Miss Marple, nur eben erst elf Jahre alt + brilliante Chemiekenntnisse, das ist für mich die junge Flavia de Luce. Wie das kleine,von sich selbst überzeugte Persönchen auf den Spuren eines Mörders dem polizeilichen Ermittler (wild auf zu großen Erwachsenen-Fahrrädern durch die Gegend strampelnd) fast immer ein bißchen schneller, zuvorkommt, nimmt man der naseweisen Ich-Erzählerin gerne ab.Und das Flavias Papa,dessen mitternächtlicher Besuch morgens tot im Gurkenbeet von Flavias Zuhause lag, nichts mit diesem Tod zu tun hat, versteht sich doch von selbst, oder?! Englischer Humor und eine junge "Heldin"(deren profunde Kenntnisse in Chemie der Leser nicht unbedingt zu haben braucht ! ) sowie eine flotte Handlung und die Aussicht auf Folgebände ; Leser(in), was willst Du mehr ? Viel Vergnügen mit Flavia and Family !!!

„Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet“

Andrijana Prce, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein klassischer englischer Krimi der alten Schule. Very british! Mit viel Liebe zum Detail und einer düsteren Atmosphäre, führt der Autor den Leser in die Geheimnisse der Familie de Luce ein.
Obwohl die Detektivin ein junges Mädchen ist, das eine Vorliebe für Chemie und das Giftmischen hat, stört man sich als erwachsener Leser nicht
Ein klassischer englischer Krimi der alten Schule. Very british! Mit viel Liebe zum Detail und einer düsteren Atmosphäre, führt der Autor den Leser in die Geheimnisse der Familie de Luce ein.
Obwohl die Detektivin ein junges Mädchen ist, das eine Vorliebe für Chemie und das Giftmischen hat, stört man sich als erwachsener Leser nicht daran. Mit diesem Buch, einer Tasse Earl Grey und einem bequemen Sessel ist der Krimi-Abend gerettet.

Heike Blume, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine wahre Jugendbuchperle! Hervorragend geschrieben, spannend und unterhaltsam! Eine wahre Jugendbuchperle! Hervorragend geschrieben, spannend und unterhaltsam!

Katrin Höffler, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Eine junge Giftmischerin ermittelt. Sehr skurril, sehr britisch, sehr empfehlenswert. Eine junge Giftmischerin ermittelt. Sehr skurril, sehr britisch, sehr empfehlenswert.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Besserwisserisch, rotzfrech -einfach großartig, diese Flavia. Besserwisserisch, rotzfrech -einfach großartig, diese Flavia.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Miss Marple als Elfjährige. Absolut kultverdächtige Krimi Reihe in den britischen 50ern. Ein Hoch auf Flavia! Miss Marple als Elfjährige. Absolut kultverdächtige Krimi Reihe in den britischen 50ern. Ein Hoch auf Flavia!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gotha

Leichter, unterhaltsamer Krimi mit ungewöhnlicher Heldin.Toll zum Abschalten. Leichter, unterhaltsamer Krimi mit ungewöhnlicher Heldin.Toll zum Abschalten.

A. Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Ein neunmalkluges Mädchen, dass einen Mord aufklärt ist nicht jedermanns Sache. Wer sich drauf einlässt, den erwartet ein witziges Buch mit viel Detektivarbeit. Ein neunmalkluges Mädchen, dass einen Mord aufklärt ist nicht jedermanns Sache. Wer sich drauf einlässt, den erwartet ein witziges Buch mit viel Detektivarbeit.

D. Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Der erste Fall für Flavia de Luce. Ein wunderbarer und spannender Kriminalroman mit einer guten Portion englischem Humor. Der erste Fall für Flavia de Luce. Ein wunderbarer und spannender Kriminalroman mit einer guten Portion englischem Humor.

„Flavia ist toll“

Katrin Grünwald, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Ein charmantes kleines Mädchen, das durch ihre nervigen Schwestern und ihr Hobby, die Chemie, eigentlich schon genug zu tun hat, findet eines Morgens im Garten, genauer gesagt im Gurkenbeet, einen Mann, der ihr mit seinem letzten Atemzug noch ein einziges Wort entgegen haucht.
Und schon ist die Detektivin geboren. Mit viel Mut und
Ein charmantes kleines Mädchen, das durch ihre nervigen Schwestern und ihr Hobby, die Chemie, eigentlich schon genug zu tun hat, findet eines Morgens im Garten, genauer gesagt im Gurkenbeet, einen Mann, der ihr mit seinem letzten Atemzug noch ein einziges Wort entgegen haucht.
Und schon ist die Detektivin geboren. Mit viel Mut und Witz begiebt sich Flavia auf die Suche nach dem Mörder. Die Zeit drängt, da ihr eigener Vater dieses Mordes verdächtigt wird. Eine tolle Detektivgeschichte für jedes Alter mit einer wunderbaren kleinen Ermittlerin.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 28846192
    Die Flüsse von London / Peter Grant Bd.1
    von Ben Aaronovitch
    (40)
    Buch
    9,95
  • 14254903
    Glennkill / Schaf-Thriller Bd.1
    von Leonie Swann
    (50)
    Buch
    9,99
  • 40950363
    Duell der Dimensionen / Skulduggery Pleasant Bd.7
    von Derek Landy
    (1)
    Buch
    9,95
  • 17438309
    Dr. Siri und seine Toten
    von Colin Cotterill
    (9)
    Buch
    8,95
  • 26448730
    Der Gentleman mit der Feuerhand / Skulduggery Pleasant Bd.1
    von Derek Landy
    (25)
    Buch
    9,95
  • 33752180
    Agatha Raisin und der tote Richter / Agatha Raisin Bd.1
    von M. C. Beaton
    (9)
    Buch
    9,90
  • 39978391
    Dunkelsprung
    von Leonie Swann
    (12)
    Buch
    19,99
  • 30609805
    Der Tod liegt in der Luft / Young Sherlock Holmes Bd.1
    von Andrew Lane
    (7)
    Buch
    8,99
  • 40402059
    Mordsgünstig / Weiße Magie Bd. 1
    von Steve Hockensmith
    (2)
    Buch
    9,95
  • 16358635
    Mord ist schlecht fürs Geschäft / Honey Driver ermittelt Bd.1
    von Jean G. Goodhind
    (6)
    Buch
    8,99
  • 18144346
    Garou
    von Leonie Swann
    (21)
    Buch
    19,95
  • 38242519
    Skulduggery Pleasant: Band 1-3 als Bundle inkl. eShort
    von Derek Landy
    eBook
    19,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
30 Bewertungen
Übersicht
11
15
4
0
0

Wenn Sherlock Holmes eine 11-jährige wäre...
von einer Kundin/einem Kunden am 02.10.2014

Die Geschichte um die elfjährige Flavia, die einen Toten im Gurkenbeet hinter ihrem Haus findet, ist absolut fantastisch, lustig und spannend. Flavia de Luce ist ein interessanter Charakter, gewitzt und unkonventionell. Sie hat mein Herz im Sturm erobert und ich habe ihre Ermittlungen nach dem Mörder gespannt und gelegentlich... Die Geschichte um die elfjährige Flavia, die einen Toten im Gurkenbeet hinter ihrem Haus findet, ist absolut fantastisch, lustig und spannend. Flavia de Luce ist ein interessanter Charakter, gewitzt und unkonventionell. Sie hat mein Herz im Sturm erobert und ich habe ihre Ermittlungen nach dem Mörder gespannt und gelegentlich sehr amüsiert verfolgt. Sie erscheint mir wie eine weibliche, elfjährige Version von Sherlock Holmes. Der Umstand, dass die Handlung kurz nach dem Zweiten Weltkrieg spielt, macht die Geschichte besonders faszinierend, ebenso wie die unterschiedlichen anderen Charaktere im Buch. Ich hoffe, es wird noch viele Geschichten über sie zu lesen geben, da ich bisher nur wenige Bücher so voller Begeisterung verschlungen habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Keep your head cold and your feet warm!
von Glimmer am 24.01.2013

I always wanted to read this book, especially because of the German cover, which is amazing. Finally curiosity got the better of me and I wasn't disappointed. It is a really good and entertaining book, although the relationship between the siblings is rather cruel. Anyway Flavia de Luca is a... I always wanted to read this book, especially because of the German cover, which is amazing. Finally curiosity got the better of me and I wasn't disappointed. It is a really good and entertaining book, although the relationship between the siblings is rather cruel. Anyway Flavia de Luca is a great heroine and who wouldn't love a book, where you enjoy the reading and gain some knowledge about chemistry.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
nicht nur für Kinder - entzückend
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 08.08.2011

Ein absolutes Muss! Ein Klasse britischer Krimi mit einer absolut liebenswerten und entzückenden 11 jährigen Protagonistin. Flavia de Luce ist die jüngste dreier Schwestern und ein Genie in der Chemie. Außerdem verfügt sie über logisches Denken, Akribie, gute Kombinationsgabe, Unverwüstlichkeit und Beharrlichkeit. Besser als die Polizei klärt sie einen... Ein absolutes Muss! Ein Klasse britischer Krimi mit einer absolut liebenswerten und entzückenden 11 jährigen Protagonistin. Flavia de Luce ist die jüngste dreier Schwestern und ein Genie in der Chemie. Außerdem verfügt sie über logisches Denken, Akribie, gute Kombinationsgabe, Unverwüstlichkeit und Beharrlichkeit. Besser als die Polizei klärt sie einen Mord im eigenen Gurkenbeet auf, außerdem einen Selbstmord von vor 30 Jahren und findet noch eine seltene gestohlene Briefmarke, also eigentlich zwei. Es macht einfach Spaß Flavia auf ihren Wegen zu begleiten, der Schreibstil ist einfach klasse und hat eine Prise trockenen britischen Humor. Absolut lesenswert. Den zweiten teil gibt es bereits, der dritte erscheint im Oktober 2011. Unbedingt vormerken!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ironisch,witzig und spannend - muss man lesen!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.04.2011

Flavia de Luce ist ein 11 Jahre altes Mädchen, das auf einem großen Anwesen in der Nähe von dem kleinen Dorf Bishop´s Lacey in England lebt. Dort lebt sie mit ihrem Vater, zwei recht eigenen Schwestern, einer Haushälterin und Dogger. Bis hierhin klingt, das alles nicht sehr aufregend,... Flavia de Luce ist ein 11 Jahre altes Mädchen, das auf einem großen Anwesen in der Nähe von dem kleinen Dorf Bishop´s Lacey in England lebt. Dort lebt sie mit ihrem Vater, zwei recht eigenen Schwestern, einer Haushälterin und Dogger. Bis hierhin klingt, das alles nicht sehr aufregend, wenn da nicht eine Kleinigkeit wäre. Flavia ist ein sehr außergewöhnliches Mädchen, sie interessiert sich für Chemie, genauer genommen für Gifte,… Dieser wundervoll witzige Krimi ist aus der Ichperspektive geschrieben und somit fühlt sich der Lesende als ob er selbst all das erlebt. Diese Lektüre eignet sich meiner Meinung nach für Jugendliche ab 15 Jahren, aber auch für Erwachsene wird es ein wahres Lesevergnügen sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bittersweet
von einer Kundin/einem Kunden am 18.03.2011

Ein großartiger Roman über ein Mädchen und deren außergewöhnliche Vorliebe zur Chemie. Ihre Intelligenz, ihr Mut und ihre Sicht der Dinge in Bezug auf den im Gurkenbeet ihrer Familie aufzuklärenden Mordfall und der Story drumherum sind erfrischend. Der trockene britische Humor kommt immer wieder zum Vorschein. Zur Zeit eines... Ein großartiger Roman über ein Mädchen und deren außergewöhnliche Vorliebe zur Chemie. Ihre Intelligenz, ihr Mut und ihre Sicht der Dinge in Bezug auf den im Gurkenbeet ihrer Familie aufzuklärenden Mordfall und der Story drumherum sind erfrischend. Der trockene britische Humor kommt immer wieder zum Vorschein. Zur Zeit eines meiner Lieblingsbücher!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Genial
von Isabella aus Berlin am 16.02.2011

1950. In dem kleinen Ort Bishop's Lacey, irgendwo in England, lebt Flavia de Luce, elf Jahre alt, ein hochintelligentes Chemie-Genie - und Hobbydetektivin. Denn als eines Morgens ein Mann im de Luce'schen Gurkenbeet vor Flavias Augen sein Leben aushaucht und ihr Vater des Mordes verdächtigt wird ist es für... 1950. In dem kleinen Ort Bishop's Lacey, irgendwo in England, lebt Flavia de Luce, elf Jahre alt, ein hochintelligentes Chemie-Genie - und Hobbydetektivin. Denn als eines Morgens ein Mann im de Luce'schen Gurkenbeet vor Flavias Augen sein Leben aushaucht und ihr Vater des Mordes verdächtigt wird ist es für Flavia selbstverständlich, dass sie den wahren Täter finden muss. Alan Bradley hat mit seinem Debütroman ein wundervolles Werk geschaffen. Dazu muss gesagt werden, dass Bradley 1938 geboren wurde, was man seinem entspannten, vielseitigen und vorallem humorvollem und subtil ironischen Stil anmerkt. Die Welt, die er mit dem kleinen Dorf Bishop's Lacey geschaffen hat besticht durch ihre charmante Nostalgie und die teils schrulligen und liebenswerten Figuren.Um nur ein paar Beispiele zu nennen: während Flavias älteste Schwester Ophelia eine klavierspielende Romantikerin mit einer ausgesprochenen Vorliebe für Spiegel ist, trifft man die mittlere Schwester Daphne nie ohne ein Buch an. Flavias Vater, seit gut zehn Jahren Witwer, ist mit seinen drei Mädchen heillos überfordert und beschäftigt sich als begeisterter Philatelist den ganzen Tag mit seinen Briefmarkenalben. Flavia als Protagonistin habe ich persönlich sofort ins Herz geschlossen. Die Kriminalgeschichte ist zwar ein wenig vorhersehbar, dafür aber originell und zum Mitraten geeignet, außerdem unblutig und ohne ekelerregende Details, was ich persönlich sehr angenehm finde. Ich kann also dieses Buch nur weiterempfehlen, einen so charmanten Kriminalroman mit einer so außergewöhnlichen Heldin habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Auch der zweite Band "Mord ist kein Kinderspiel", konnte das hohe Niveau seines Vorgängers halten. Flavia de Luce ist also eine Reihe mit Potential und ich freue mich schon auf die Folgebände. Fazit: Sehr zu empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine junge Miss Marple
von Markus Riedelsheimer aus Ingolstadt am 13.01.2011

Flavia ist ein aufgewecktes junges Mädchen von gerade mal 11 Jahren, welches in diesem herrlichen, verschrobenen, spannendenen und humorvollen Jugendbuch, den Giftmord an einem ihr unbekannten Mann aufklären muss. Schließlich wird ihr doch ihr Vater des Mordes beschuldigt! Stück für Stück deckt sie mit ihrer Unbekümmertheit und ihrem unglaublichen... Flavia ist ein aufgewecktes junges Mädchen von gerade mal 11 Jahren, welches in diesem herrlichen, verschrobenen, spannendenen und humorvollen Jugendbuch, den Giftmord an einem ihr unbekannten Mann aufklären muss. Schließlich wird ihr doch ihr Vater des Mordes beschuldigt! Stück für Stück deckt sie mit ihrer Unbekümmertheit und ihrem unglaublichen Scharfsinn die Hintergründe auf. Viele tolle Wendungen geben diesem Roman die besondere Würze. Dazu kommt die einfühlsame atmosphärisch dichte Sprache und eines meiner liebsten Jugendbücher 2010 ist entstanden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach klasse...
von Leseteufel am 06.12.2010

.... mehr muss man da gar nicht sagen. So viel Witz und Charme, gepaart mit einem interessanten Kriminalfall habe ich wirklich noch nie erlebt, Ich jedenfalls habe die meiste Zeit während des Lesens ein Schmunzeln auf dem Gesicht gehabt, das ab und zu auch in lautes Prusten ausgeartet ist. Man... .... mehr muss man da gar nicht sagen. So viel Witz und Charme, gepaart mit einem interessanten Kriminalfall habe ich wirklich noch nie erlebt, Ich jedenfalls habe die meiste Zeit während des Lesens ein Schmunzeln auf dem Gesicht gehabt, das ab und zu auch in lautes Prusten ausgeartet ist. Man schließt die altkluge, pfiffige Flavia von der ersten Seite an total ins Herz!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
tough, frech, clever
von kleeblatts-buecherblog aus Mertesheim am 05.06.2015

Flavia de Luce findet eines morgens einen Toten im Gurkenbeet. Gleich bemerkt sie, dass der Tote Opfer eines Giftanschlags geworden sein muss, denn ihr liebstes Hobbie ist die Chemie in all ihren giftigen Arten. Flavia fängt an, Nachforschungen zu betreiben, vor allem, als ihr Vater beschuldigt wird, der Mörder... Flavia de Luce findet eines morgens einen Toten im Gurkenbeet. Gleich bemerkt sie, dass der Tote Opfer eines Giftanschlags geworden sein muss, denn ihr liebstes Hobbie ist die Chemie in all ihren giftigen Arten. Flavia fängt an, Nachforschungen zu betreiben, vor allem, als ihr Vater beschuldigt wird, der Mörder zu sein. Je mehr sie in die Tiefen der Verstrickungen eindringt, umso mehr beschleicht sie der Verdacht, ob ihr Vater nicht doch etwas mit dem Mord zu tun hat. Flavia stößt auf Geheimnisse, die unentdeckt bleiben sollten. Schon länger schleiche ich um diese Reihe herum und nun endlich habe ich es geschafft, den ersten Teil zu lesen. Und bin begeistert von der jungen Hobbiedetektivin Flavia de Luce, die mit ihrer unkonventionellen Art, der kecken Schnauze und dem unverwechselbaren Charme anfängt, mit Hilfe ihrer Liebe zur Chemie, Erkundigungen einzuholen. Der Schreibstil des Autors trägt dazu bei, dass man förmlich durch die Geschichte fliegt und sich so fühlt, als ob man mittendrin wäre und zusammen mit Flavia versucht, Beweise für die Unschuld ihres Vaters zu sammeln. Flavia ist mir im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen. Aufgewachsen ohne Mutter, mit zwei nicht gerade sehr liebevollen Schwestern und einem sehr trottelig anmutenden Vater, ist es ein Wunder, dass sie nicht völlig verwahrlost ist. Vielleicht gerade wegen dieser besonderen Situation ist aus Flavia eine aufgeweckte, neugierige und sehr forsche junge Dame geworden, obwohl sie gerade mal 11 Jahre alt ist. Sie hat eine hohe Intelligenz, weiß diese geschickt einzusetzen und spielt auch im richtigen Moment die „Kind“-Karte aus, um sich aus unbequemen Situationen zu befreien. Auch die anderen Figuren sind sehr gelungen, haben mit ihren Macken immer recht ungewöhnliche Lebensarten und werden immer nur kurz wieder eingespielt, um die Geschichte abzurunden. Vor allem Dogger, das Mädchen für alles im Hause der de Luces, ist höchst interessante gestaltet. Mit seiner eher ruhigen Art holt er Flavia auf den Boden der Tatsachen zurück und gibt den eher väterlichen Typ. Er scheint über vieles Bescheid zu wissen, gibt jedoch nichts preis. Und ganz nebenbei lernt man auch noch einiges über Chemie. Sei es die Namen von verschiedenen Giften, den Messinstrumenten, mit denen hantiert wird oder die Namen berühmter Persönlichkeiten, die auf dem Gebiet der Chemie besondere Entdeckungen gemacht haben. Aber auch Musik spielt eine Rolle oder interessante Bücher. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich gestaltet, man lernt, man vermutet, man verwirft und kommt auf eine neue Spur. Genau wie Flavia. Puzzleteil für Puzzleteil setzt sich alles zusammen und am Ende ergibt sich das Gesamtbild. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und freue mich nun auf den zweiten Teil der Reihe. Fazit: Ein Todesfall, Chemie und ein aufgewecktes junges Mädchen – was braucht man mehr?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Konkurrenz für Holmes & Co
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 04.06.2014

Flavia ist nicht die erste jugendliche Ermittlerin der Weltliteratur - aber definitiv eine der originellsten! Schon auf den ersten Seiten lernt man so einiges über sie: Sie ist 11 Jahre alt aber vielleicht der intelligenteste Mensch im Umkreis von 5 Meilen. Sie liebt Chemie mehr als alles andere auf... Flavia ist nicht die erste jugendliche Ermittlerin der Weltliteratur - aber definitiv eine der originellsten! Schon auf den ersten Seiten lernt man so einiges über sie: Sie ist 11 Jahre alt aber vielleicht der intelligenteste Mensch im Umkreis von 5 Meilen. Sie liebt Chemie mehr als alles andere auf der Welt und hat ihr eigenes Labor, in dem sie mit Vorliebe Gifte mischt. Sie führt einen erbitterten Kleinkrieg gegen ihre großen Schwestern, bei dem sich beide Seiten nichts schenken, und deswegen kann Flavia inzwischen sogar gefesselt, geknebelt und mit verbundenen Augen aus einem verschlossenen Schrank entkommen wie Houdini Junior. Sie ist naseweis und altklug und sehr von ihrer eigenen Brillianz überzeugt. Sie kann ein kleines Biest sein, und sie hat kein rechtes Gefühl dafür, wann sie sich in ernsthafte Gefahr begibt... Aber sie kam mir vor wie ein winziger weiblicher Sherlock Holmes, und deswegen fand ich sie fantastisch! Und natürlich ist sie für die örtliche Polizei eine echte Landplage, genau wie Holmes es für Inspektor Lestrade war - das war manchmal einfach zum Totlachen. Überhaupt hatte das Buch einen großartigen Humor: zum Teil wegen Flavias staubtrockener, sarkastischer Art und zum Teil, weil sie selber gar nicht bemerkt, wie sehr sie sich benimmt wie eine kleine Diva. Es ist ein ganz feiner, intelligenter Humor, kein platter Schenkelklopfer... Wunderbar! Flavia ist der schrullige, strahlende Star dieser Geschichte, und alle anderen Charaktere verblassen etwas in ihrem Schatten, aber meiner Meinung nach hat sie mehr als genug Ausstrahlung, um das Buch interessant und lohnend zu machen. Manchmal kommen gute Dinge wirklich in kleinen Packungen. Die Krimihandlung ist intelligent geschrieben und war für mich kein bisschen vorhersehbar. Erst nach und nach fügen sich die Puzzleteilchen zusammen, und Flavia ermittelt mit Mut, Intelligenz und Kreativität - wobei sie manchmal auch gründlich falschliegt und erst fast zu spät realisiert, dass sie sich in tödliche Gefahr begibt... Für mich war "Mord im Gurkenbeet" ein spannender Krimi mit einer klassischen Atmosphäre, den ich sehr gerne gelesen habe! Der Schreibstil ist anspruchsvoll, liest sich aber trotzdem flüssig und unterhaltsam. Da Flavia Chemie über alles liebt, werden natürlich öfter Experimente beschrieben und Flavia versorgt uns mit vielen kleinen Häppchen chemischen Wissens - das klingt erstmal abschreckend, wenn man sich selber nicht für Chemie interessiert, aber man muss das alles nicht wirklich verstehen... Man kann auch einfach darüber hinweglesen, ohne von der Handlung viel zu verpassen, dann liest sich das einfach wie Hintergrundatmosphäre. Fazit: Der Roman steht und fällt mit seiner kleinen Heldin - ob man das Buch mag oder nicht, das hängt vor allem davon ab, ob einem Flavias altkluge Art liegt oder nicht. Mir hat das Buch wunderbar gefallen: ein intelligenter, origineller Krimi mit einem guten Spannungsbogen und (für mich) genau dem richtigen Tempo.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mord im Gureknbeet
von A. Krupp am 22.12.2013

Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Geschichte super fand. Aber am Anfang war sie doch etwas schleppend. Ich kann mit den abschweifenden Gedanken der Flavia de Luce in die Vergangenheit nicht viel anfangen. Die ein oder andere Passage habe ich deshalb übersprungen, was der Geschichte und ihrem Verständis... Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Geschichte super fand. Aber am Anfang war sie doch etwas schleppend. Ich kann mit den abschweifenden Gedanken der Flavia de Luce in die Vergangenheit nicht viel anfangen. Die ein oder andere Passage habe ich deshalb übersprungen, was der Geschichte und ihrem Verständis keinen Abbruch getan hat. Ich hatte von den Büchern vorher nocht nichts gehört und habe mich völlig unvoreingenommen an sie heran gewagt. Mal schauen wie das zweite wird. Ansonsten finde ich Flavia als Hauptperson recht interessant. Vor allem ihre Vorliebe für die Chemie, speziell für Gifte ist außergewöhnlich und reizt mich auch noch die anderen Bücher zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Chemie-affiner Pathologinnen-Nachwuchs
von ZeilenZauber aus Hamburg am 04.05.2013

*** Klappentext *** Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie... *** Klappentext *** Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur - bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schließlich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist ... *** Meine Meinung *** Ich hatte bereits viel über Flavia gelesen und nun weiß ich, warum alle so begeistert sind und stimme in den Lobgesang ein. Die Charaktere werden sehr bildhaft beschrieben und ich konnte sie mir so richtig vorstellen. Die Schreibweise Bradleys ist stellenweise sehr lebhaft und mit vielen Vergleichen geschmückt. Dies ist auch nicht langweilig oder langatmig, weil es der Situation angepasst ist und sie nur noch deutlicher charakterisiert. Überhaupt lässt sich das Buch sehr gut und locker lesen. Ich habe mich über die Vergleiche und Beschreibungen Flavias köstlich amüsiert und grinste häufig vor mich hin. Die Spannung wird fast bis zur letzten Seite gehalten und ich fand, dass sie sich ständig gesteigert hat. Ich kann es nicht genau greifen, aber irgendwas fehlte mir noch für die volle Punktzahl, außerdem brauche ich bestimmt noch ein bisschen Luft nach oben für die Folgebände. Die 4 Sterne vergebe ich gern.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Flavias 1. Fall
von Corinna aus der Nähe von Bremen am 12.02.2012

„Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet“ ist der erste Fall für die 11. Jahre alte Flavia. Flavia, die ein großes Interesse an der Chemie hat und auch eine kleine Giftmischerin ist, wohnt mit ihrem Vater und ihren beiden Schwestern in einem Herrenhaus in Großbritanien. Als sie eines Abends einen Streit... „Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet“ ist der erste Fall für die 11. Jahre alte Flavia. Flavia, die ein großes Interesse an der Chemie hat und auch eine kleine Giftmischerin ist, wohnt mit ihrem Vater und ihren beiden Schwestern in einem Herrenhaus in Großbritanien. Als sie eines Abends einen Streit im Arbeitszimmer ihres Vaters belauscht und am nächsten Morgen eine Leiche im Gurkenbeet entdeckt, beginnt für sie eine spannende Zeit. Denn ihr Vater ist der Hauptverdächtige bei diesem Mord und Flavia gibt alles den Fall aufzulösen und ihm zu helfen. Dieses Buch habe ich in einer kleinen, privaten Leserunde gelesen und meine Erwartungen waren schon sehr hoch. Das Cover hat mir sehr gut gefallen und auch viele Kritiken klangen so gut, dass ich dieses Buch einfach mitlesen wollte. Leider konnte es mich zu Beginn nicht so richtig fesseln. Ich wurde mit Flavia und ihrer Familie nicht wirklich warm, auch wenn mir der Schreibstil gefallen hat und ich ihren schwarzem Humor super fand, der Funke wollte einfach nicht so richtig überspringen. Dies zog sich bis ca. zur Seite 200. Danach hat sich meine Einstellung komplett geändert. Es wurde spannender, der Fall wurde kniffeliger und das Buch bekam seinen ganz eigenen Charme. Kurz, es machte mir wirklich viel Spaß. Zum Glück! Und genau deswegen werde ich es besser beurteilen als ich es bis zur Mitte wollte und den zweiten Teil mit einem guten Gefühl lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
die Meisterin der Gifte
von einer Kundin/einem Kunden am 26.01.2012

Was macht ein 11 Jahre altes Mädchen, wenn sie im Garten (genauer gesagt im Gurkenbeet) einen Toten findet? Genau - sie will den Mörder finden. Flavia de Luce ist ein recht eigensinniges Mädchen. Statt mit Puppen zu spielen interessiert sie sich nur für eines - die Chemie. Als sie eines... Was macht ein 11 Jahre altes Mädchen, wenn sie im Garten (genauer gesagt im Gurkenbeet) einen Toten findet? Genau - sie will den Mörder finden. Flavia de Luce ist ein recht eigensinniges Mädchen. Statt mit Puppen zu spielen interessiert sie sich nur für eines - die Chemie. Als sie eines Abends einen Streit zwischen ihrem Vater und einem ihr unbekannten Mann belauscht, und diesen Mann am nächsten Tag tot im Gurkenbeet findet, ist Flavia klar, dass nur sie den Mord aufklären kann, denn es war ein Giftmord, und wer, wenn nicht sie, wäre dazu in der Lage diesen Fall zu lösen? "Mord im Gurkenbeet" ist ein toller Krimi, den ich vorwiegend Jugendlichen empfehlen würde, allerdings werden auch Erwachsene ihre Freude damit haben ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Chemie & Mord
von Vito Corleone am 26.09.2011

Als Erstes ist das Buch, wie es sich für einen guten Krimi gehört, sehr spannend und man ist immer (aufgrund der vielen Andeutungen) am mit rätseln, aber dies allein macht das Buch natürlich noch nicht zu dem Besonderem, was es ist. Der Clou ist die Hauptperson, die 11-jährige äußerst... Als Erstes ist das Buch, wie es sich für einen guten Krimi gehört, sehr spannend und man ist immer (aufgrund der vielen Andeutungen) am mit rätseln, aber dies allein macht das Buch natürlich noch nicht zu dem Besonderem, was es ist. Der Clou ist die Hauptperson, die 11-jährige äußerst pfiffige und intelligente Flavia, leidenschaftliche Giftmischerin mit einem heimlichen Laster: Karamellstangen. Diese entdeckt eines Tages eine Leiche und zwar nicht irgendwo, sondern bei sich im heimischen Gurkenbeet auf Buckshaw dem Anwesen ihrer Familie, einem altehrwürdigen britischen Adelsgeschlecht. Damit beginnen die Ermittlungen unserer Detektivin, die einen nicht mehr loslassen werden. Der Roman ist vom Anfang bis zum Ende mit seiner perfekten Mischung aus Humor und Spannung, ein kleines Meisterwerk. Eine richtig schöne Geschichte für jung & jung gebliebene. Lesenswert !!!! ...von mir verdiente 4 Sterne...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Alan Bradley - Flavia de Luce. Mord im Gurkenbeet
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 30.05.2011

Flavia Sabina de Luce - das ist der Name der 11-jährigen, altklugen, giftmischenden Protagonistin des Buches. Im Hause de Luce geht jeder seinem eigenen Leben nach: der Vater sammelt leidenschaftlich gern Briefmarken, Schwester Ophelia beschäftigt sich nur mit ihrem Äußeren und Klavierspielen, Schwester Daphne ist nur hinter einem Buch... Flavia Sabina de Luce - das ist der Name der 11-jährigen, altklugen, giftmischenden Protagonistin des Buches. Im Hause de Luce geht jeder seinem eigenen Leben nach: der Vater sammelt leidenschaftlich gern Briefmarken, Schwester Ophelia beschäftigt sich nur mit ihrem Äußeren und Klavierspielen, Schwester Daphne ist nur hinter einem Buch anzutreffen und Flavia, ja Flavia mischt Gifte. In diesem Haus leben die Familienmitglieder nebeneinander her, statt miteinander. Eines morgens wird eine tote Schnepfe vor der Tür gefunden, auf ihrem Schnabel steckt eine Briefmarke. Der Vogel wird entsorgt, Flavia macht sich keinerlei weitere Gedanken über das Tier. Doch in der Nacht wird sie wach, als sie Stimmen im Haus hört. An der Tür des Arbeitszimmers ihres Vaters bekommt sie einen Streit mit. Sie versucht durch das Schlüsselloch zu spionieren, doch wird vom Gärtner überrascht. Am nächsten Morgen stolpert Flavia im Gurkenbeet über einen Körper. Der sterbende Mann, es ist jener, der in der Nacht einen Streit mit ihrem Vater hatte, kann ihr noch ein Wort zurauhen: Vale. Schon bald steht für die hinzugerufenen Polizisten fest, es war Mord! Colonel de Luce wird wegen Mordverdachts festgenommen und nun liegt es an Flavia, die Unschuld ihres Vaters mit Hilfe der Chemie zu beweisen ... Flavia Sabina de Luce - was für eine herrliche Protagonistin, zur Feindin möchte ich sie aber nicht haben. Der Autor lässt einen fließend in ihren Kopf und ihre Gedanken schlüpfen, ihren Schlussfolgerungen und Theorien folgen. Von der Schreibweise fand ich das Buch sehr angenehm zu lesen, auch wenn ich in meinem Kopf erst mal nach verschollen geglaubten Chemie-Wissen suchen musste. Schade fand ich jedoch, dass die Nebenfiguren recht oberflächlich gestaltet wurden, auch über den Familienhintergrund hätte ich gerne mehr erfahren, aber diesbezüglich hege ich Hoffnung für Band 2 Flavia de Luce - Mord ist kein Kinderspiel.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine sympathische junge Miss Marple
von Buchwurm aus Ober-Ramstadt am 18.04.2011

Die 11-jährige Flavia lebt nach dem Tod ihrer Mutter mit ihren älteren 2 Schwestern, ihrem Vater und 2 Hausangestellten im England des Jahres 1950 auf einem alten Herrensitz. Während ihre Schwestern sich mit dem üblichen Mädchenkram herumschlagen und ihr Vater sich nicht wirklich um die Mädchen kümmert, sondern lieber... Die 11-jährige Flavia lebt nach dem Tod ihrer Mutter mit ihren älteren 2 Schwestern, ihrem Vater und 2 Hausangestellten im England des Jahres 1950 auf einem alten Herrensitz. Während ihre Schwestern sich mit dem üblichen Mädchenkram herumschlagen und ihr Vater sich nicht wirklich um die Mädchen kümmert, sondern lieber um seine innig geliebten Briefmarken, hegt Flavia ein sehr ungewöhnliches Hobby für ein Mädchen: die Chemie. Eines Nachts erwacht Flavia gegen 4 Uhr morgens und findet im Gurkenbeet vor ihrem Haus einen sterbenden Mann, der ihr mit letztem, röchelndem Atem die Parole: "Vale!" zuflüstert und dann dahinscheidet. Wer ist der geheimnisvolle Fremde? Während für die Polizei schnell der Täter fest steht, Flavias Vater, beginnt diese, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei gerät sie in einen Strudel von Geschichte und Komplotten, in dem sie zu ertrinken droht. Flavia de Luce erinnert mich sehr an Agatha Christies Miss Marple, nur einige Jährchen jünger. Die Geschichte ist spannend und auf jeden Fall was für Leser, die eine gute Story ohne Blut und Gemetzel suchen. Eigentlich ein Jugendroman, aber auch problemlos für Erwachsene geeignet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Witzig und Genial!
von Lara Affuso aus Schaffhausen am 18.02.2011

Ein genialer All-Age Roman mit der wohl jüngsten und schlausten Ermittlerin der Krimi Geschichte! Alain Bradley hat mit dieser genialen Story, den begehrtesten Krimi Preis der Welt (Flying Dagger) gewonnen. Meiner Meinung nach hat er diesen verdient!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tod durch Gurke
von Johannes Kößler aus Wien am 13.11.2010

Flavia ist elf und die Geißel ihrer Make-Up und Literatur-verliebten Schwestern. Ihr Talent für Chemie und verschiedenste Gifte produziert regelmäßig Giftefeu Lippenstift und andere geschwisterliche Liebesbeweise. Sie hat ihr eigenes Labor und somit eigentlich ein recht beschauliches Leben. Bis eines Morgens eine Leiche zwischen den Gurken liegt. Und... Flavia ist elf und die Geißel ihrer Make-Up und Literatur-verliebten Schwestern. Ihr Talent für Chemie und verschiedenste Gifte produziert regelmäßig Giftefeu Lippenstift und andere geschwisterliche Liebesbeweise. Sie hat ihr eigenes Labor und somit eigentlich ein recht beschauliches Leben. Bis eines Morgens eine Leiche zwischen den Gurken liegt. Und während das eine willkommene Ablenkung von den Kochkünsten der Haushälterin ist, könnte der Vorfall doch zu unangenehmen Veränderungen im Haushalt deLuce führen. Vor allem, da Flavia´s Vater als Hauptverdächtiger gilt. Mit erfrischendem Sprachwitz, einer ungewöhnlichen Protagonistin und einer gehörigen Portion Schalk schenkt uns Alan Bradley ein wunderbares Whodoneit. Ein Genuss!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lustig und spannend !!!! Flavia!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Moers am 19.10.2010

Flavia ist ein elfjähriges Mädchen, das morgens eine Leiche im Gurkenbeet findet. Das Buch spielt in der Vergangenheit, doch eben nicht weit, sodass Flavia sogar ein eigenes Chemielabor hat. Es ist gut geschrieben und sehr lustig. Am besten hat mir Flavia gefallen, sie lässt keinen Hinweis zur Lösung ihres... Flavia ist ein elfjähriges Mädchen, das morgens eine Leiche im Gurkenbeet findet. Das Buch spielt in der Vergangenheit, doch eben nicht weit, sodass Flavia sogar ein eigenes Chemielabor hat. Es ist gut geschrieben und sehr lustig. Am besten hat mir Flavia gefallen, sie lässt keinen Hinweis zur Lösung ihres Falls unentdeckt. Nachher beschuldigen sich Flavias Vater, der Gärtner und sogar Flavia selbst des Mordes um jeweils den anderen zu schützen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Mord im Gurkenbeet / Flavia de Luce Bd.1

Mord im Gurkenbeet / Flavia de Luce Bd.1

von Alan Bradley

(30)
Buch
8,99
+
=
Mord ist kein Kinderspiel / Flavia de Luce Bd.2

Mord ist kein Kinderspiel / Flavia de Luce Bd.2

von Alan Bradley

(5)
Buch
8,99
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen