Thalia.de

Gekaufte Journalisten

Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken

(6)
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 11.09.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86445-143-0
Verlag Kopp Verlag
Maße (L/B/H) 217/135/32 mm
Gewicht 505
Auflage 6. Auflage (6. Auflage Februar 2015)
Verkaufsrang 37.270
Buch (gebundene Ausgabe)
22,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32885904
    Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten - eine kritische Netzwerkanalyse
    von Uwe Krüger
    Buch
    29,50
  • 43933184
    Lügenpresse
    von Peter Denk
    Buch
    18,90
  • 42236911
    Ist ein Onlinejournalist noch ein "echter" Journalist?
    von Anna Steiner
    Buch
    69,90
  • 14669831
    Propaganda
    von Edward Bernays
    (3)
    Buch
    16,90
  • 37269409
    Die erfolgreiche Abschlussarbeit für Dummies
    von Daniela Weber
    Buch
    14,99
  • 44338799
    Embodied Communication
    von Maja Storch
    Buch
    19,95
  • 34903465
    Journalistik
    von Klaus Meier
    Buch
    19,99
  • 13911490
    Monster
    von Arno Meteling
    Buch
    31,80
  • 43918652
    Politisches Framing
    von Elisabeth Wehling
    Buch
    21,00
  • 44965247
    Auf leisen Sohlen ins Gehirn
    von George Lakoff
    Buch
    19,95
  • 45272778
    Mord zum Sonntag
    von Alfred Pfabigan
    Buch
    20,00
  • 40414893
    Da geht noch was
    von Christine Westermann
    Buch
    8,99
  • 41934873
    Methoden der empirischen Kommunikationsforschung
    von Hans-Bernd Brosius
    Buch
    19,99
  • 45329061
    Gewalt im Computerspiel
    von Christoph Bareither
    Buch
    34,99
  • 43339902
    Das BILD Buch
    von Stefan Aust
    Buch
    33,00
  • 908145
    Kommunikationswissenschaft
    von Roland Burkart
    Buch
    35,99
  • 40190060
    Grundlagen der Kommunikation
    von Markus Plate
    Buch
    22,99
  • 38218592
    Mediengeschichte
    von Andreas Böhn
    Buch
    19,99
  • 14576596
    Kleine Bibliotheksgeschichte
    von Uwe Jochum
    Buch
    8,00
  • 38564026
    Wirtschaftsunternehmen Sortiment
    von Klaus-Wilhelm Bramann
    Buch
    40,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
1
0

"... in Deutschland verschwimmt die Grenze zwischen Journalismus und PR immer mehr." (S. 225)
von kvel am 26.09.2014

Der Autor beschreibt in diesem Sachbuch, dass und wie Journalisten manipuliert werden und selber (die Öffentlichkeit / Leserschaft) manipulieren. Wer in welchen Interessengruppen vertreten ist und somit welche Lobbyarbeit im Hintergrund betrieben wird. Er berichtet über für Journalisten gesponsorte Reisen, natürlich in 5-Sterne-Hotels und sonstigen Annehmlichkeiten, damit diese dann darüber berichten.... Der Autor beschreibt in diesem Sachbuch, dass und wie Journalisten manipuliert werden und selber (die Öffentlichkeit / Leserschaft) manipulieren. Wer in welchen Interessengruppen vertreten ist und somit welche Lobbyarbeit im Hintergrund betrieben wird. Er berichtet über für Journalisten gesponsorte Reisen, natürlich in 5-Sterne-Hotels und sonstigen Annehmlichkeiten, damit diese dann darüber berichten. Und klar, dass man bei diesen vielen Annehmlichkeiten gerne mal über die nicht so schönen Verhältnisse in dem besuchten Land hinwegsieht. Mit dem Ergebnis, dass es für "... den Journalisten war es ohnehin der Jackpot. Und der Verlag füllte einige Seiten fast zum Nulltarif mit exotischen Geschichten." (S. 64) Ich kann schon nachvollziehen, dass es einem Journalisten vielleicht gar nicht so bewusst ist, wie er durch den bezahlten Luxus oder die Nähe zu vermeintlichen "großen Persönlichkeiten" (was ihm ja auch das Gefühl der Aufwertung seiner eigenen Person gibt) in seiner anschließenden Berichterstattung die eigentlich erwartete Objektivität missen lässt und die Berichterstattung (vielleicht unbewusst) ins Positive rutscht. Denn es gilt ja das geflügelte Wort: Die Hand, die einen füttert, beißt man nicht. Und so ist es einleuchtend, dass dieser Berufsstand "Gefallen an Gefälligkeiten" gefunden hat (S. 219). Und wenn nun z.B. eine Zeitung damit wirbt, dass sie an der Politik / an den Politikern NAH DRAN sei, könne man dies nun auch ganz anderes interpretieren. Der Autor sagt aus, dass manche Journalisten aufgrund diesen Verhältnissen eine "journalistische Beißhemmung" hätten. Aus der Erläuterung, dass "... unsere Leitmedien haben ein klares Feindbild: Russland. Böser Russe, guter Amerikaner, so die vorherrschende Sichtweise." (S. 20), ergeben sich folglich die Fragen "Wer entscheidet über die Auswahl von Nachrichten? Warum ist jede Facette eines amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfes heute wichtiger als eine Nachricht aus unserem unmittelbaren Umfeld?" (S. 27). Eigentlich muss ja inzwischen jedem diese Kriegstreiberei in den Leitmedien aufgefallen sein; diese pro-amerikanische Berichterstattung, die positive Berichterstattung über den Euro und sonstige Propaganda jeglicher Couleur. Dazu fällt mir doch gleich folgende Weisheit ein: "Das erste, was im Krieg auf der Strecke bleibt, ist die Wahrheit." Ja, leider ist eine wirkliche Vielfalt von Nachrichten in den Main-Stream-Medien eigentlich nicht mehr vorhanden. Es gäbe noch so viele Themen aus dem Buch zu erwähnen, deshalb bitte unbedingt selber lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
9 0
Unfassbares Buch - genau zur richtigen Zeit !
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 25.10.2014

Udo Ulfkotte - jahrelang Journalist bei der renommierten FAZ enthüllt schonungslos wie es um den deutschen Journalismus bestellt ist und deckt dabei alle Organisationen und Namen auf, die lieber im Verborgenen geblieben wären. Absolute Kaufempfehlung !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
5 1
Klingt gut, aber ...
von einer Kundin/einem Kunden aus Cuxhaven am 11.12.2014

Ich habe das Buch eher spontan gekauft. Der Titel verspricht etwas, was nicht so ganz belegbar ist. Zwischen seinen Beschimpfungen der FAZ, kann er dann doch mal kurz auf die Journalisten eindreschen. Als Quelle dient ihm lediglich eine Studie. Auch kommen einige Stellen eher rechtslastig rüber. Die Stellen mit... Ich habe das Buch eher spontan gekauft. Der Titel verspricht etwas, was nicht so ganz belegbar ist. Zwischen seinen Beschimpfungen der FAZ, kann er dann doch mal kurz auf die Journalisten eindreschen. Als Quelle dient ihm lediglich eine Studie. Auch kommen einige Stellen eher rechtslastig rüber. Die Stellen mit den Geheimdiensten sind auch nciht wirklcih zu gebrauchen. Als Quelle gibt er sich selbst oder Kollegen an. Die Kollegen kann/will er aber nicht nennen, so bleibt auch das nur eine Behauptung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 1
Meinungsmanipulation durch US-Geheimdienste und deren willfährige Werkzeuge
von einer Kundin/einem Kunden aus Königs Wusterhausen am 02.12.2014

Der Schreibstil von Herrn Ulfkotte ist manchmal etwas gewöhnungsbedürftig und sehr sprunghaft. Aber er trifft den Kern der Sache. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass man manipuliert oder für dumm verkauft wird. Nach dem Lesen des Buches ist mir nun auch klar warum! Aufgrund meiner Arbeit habe ich mich in... Der Schreibstil von Herrn Ulfkotte ist manchmal etwas gewöhnungsbedürftig und sehr sprunghaft. Aber er trifft den Kern der Sache. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass man manipuliert oder für dumm verkauft wird. Nach dem Lesen des Buches ist mir nun auch klar warum! Aufgrund meiner Arbeit habe ich mich in den letzten Jahren mehr im Ausland auf den verschiedensten Baustellen dieser Welt herum getrieben und wunderte mich dann immer wieder wieso man bei uns in den „großen“ Tageszeitungen und öffentlichen Medien scheinbar immer etwas anderes sieht, als ich, der doch dort teilweise über Jahre vor Ort gelebt hat. Außerdem konnte ich nicht verstehen, dass bestimmte politische oder gesellschaftliche Vorgänge in den Gastländern je nach Stellung des Landes zu den USA einmal einfach Tod geschwiegen wurden, um dann um so mehr beim anderen Land, das sich nicht dem Diktat Washingtons unterworfen hatte, darüber Gift und Galle zu spucken. Wer gibt den USA eigentlich das Recht über andere Völker zu urteilen und ihnen vorzuschreiben, wie sie zu denken, zu fühlen und zu handeln haben. Uns wird so manches vorgegaukelt, nur weil es den USA und der NATO gerade in den Kram passt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 1
Alles stimmt !
von einer Kundin/einem Kunden aus wien am 22.02.2015

Sehr empfehlenswert, jeder soll dieses Buch lesen. Kann nur weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Macht ohne Verantwortung?
von einer Kundin/einem Kunden am 21.12.2014

Viele der von Dr Ulfkotte dargelegten Fakten sind auch für politisch interessierte Leser nicht leicht zu verdauen. Dennoch sollten sich alle, die sich für psychisch belastbar halten, auch diese unerfreulichen Wahrheiten zumuten. Es geht letztlich um ein freies Leben im demokratischen Rechtsstaat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sollte man lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 28.02.2016
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Habe in meinem letzten Urlaub "So lügen Journalisten" und "Gekaufte Journalisten" gelesen. War so spannend, dass ich beide Bücher innerhalb von 5 Tagen gelesen habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Gekaufte Journalisten

Gekaufte Journalisten

von Udo Ulfkotte

(6)
Buch
22,95
+
=
Der Fluch der bösen Tat

Der Fluch der bösen Tat

von Peter Scholl-Latour

(1)
Buch
24,99
+
=

für

47,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen