Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Häusermord

Ein Fall für Wolf Nowak

(4)
Revierinspektor Nowak bekommt statt seines Frühstücks einen menschlichen Arm auf den Kaffeehaustisch. In der flirrenden Sommerhitze nimmt er die Ermittlungen in einem Mord ohne Leiche auf.
Die Spur führt in ein altes Miethaus, das kürzlich den Besitzer gewechselt hat. Waschmuth will vor allem eines: Viel Geld mit den Wohnungen machen. Er scheut vor nichts zurück, um die Altmieter los zu werden. Einen Teil des Hauses haben Punks besetzt, unter ihnen findet Nowak überraschend seine Jugendliebe Antonia wieder.
Noch ahnt Nowak nicht, dass er Antonia mit seinen Ermittlungen in tödliche Gefahr bringt. Kann er das Rätsel lösen, bevor ein weiterer Mord geschieht?
Ein authentischer Kriminalroman vor der Kulisse des sich verändernden Wiens im 21. Jahrhundert. Von der Autorin der erfolgreichen Salzkammergut-Krimis rund um Teelady Berenike Roither (Gmeiner Verlag).
Anni Bürkl entführt uns mit „Häusermord" in ein modernes Wien Noir, in reich bebilderter Sprache und mit hintergründigem Humor, fesselnd bis zur letzten Seite. Nowak ist für mich der Ermittler des Jahres. (Nicole Neubauer, Autorin von "Kellerkind" und "Moorfeuer")
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 266, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.07.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783739355733
Verlag Via tolino media
Verkaufsrang 18.265
eBook (ePUB)
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45370253
    Puppentanz
    von Anni Bürkl
    eBook
    8,99
  • 47719268
    Ausgespielt: Österreich Krimi. Tom Meixners dritter Fall
    von Michaela Muschitz
    eBook
    4,99
  • 45289267
    Die Meisterdiebin
    von Tess Gerritsen
    eBook
    9,99
  • 44343467
    Hawelka & Schierhuber spielen das Lied vom Tod
    von Günther Pfeifer
    (1)
    eBook
    9,99
  • 45266982
    König der Schlangen: Harzkrimi
    von Rüdiger A. Glässer
    eBook
    4,99
  • 45481882
    Sylt. Tödliche Insel
    von Silke Jensen
    eBook
    4,99
  • 46402846
    Die Leben des Jethru Almera
    von Vasco Manuel Multhaup
    eBook
    4,99
  • 45650851
    Glück am Wörthersee
    von Christine Grän
    eBook
    8,49
  • 41597070
    Die Engelsmühle
    von Andreas Gruber
    (2)
    eBook
    8,99
  • 25960570
    Engel aus Eis
    von Camilla Läckberg
    (7)
    eBook
    8,99
  • 39308956
    Die Wiedergänger - Ein Bericht aus dem 18. Jahrhundert
    von Christian Baier
    eBook
    4,99
  • 44697367
    Verwandte Seelen
    von Nica Stevens
    (4)
    eBook
    9,99
  • 34580488
    Todesfrist
    von Andreas Gruber
    (12)
    eBook
    8,99
  • 43068975
    Faule Marillen
    von Lisa Lercher
    eBook
    9,99
  • 39981628
    Todesurteil
    von Andreas Gruber
    (27)
    eBook
    8,99
  • 31407768
    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät
    von Marc Elsberg
    (27)
    eBook
    9,99
  • 41198192
    Racheherbst
    von Andreas Gruber
    (3)
    eBook
    8,99
  • 35069927
    Rachesommer
    von Andreas Gruber
    (5)
    eBook
    7,99
  • 36642548
    Herzgrab
    von Andreas Gruber
    (2)
    eBook
    8,99
  • 41597082
    Die schwarze Dame
    von Andreas Gruber
    (2)
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Spannender Wienkrimi
von mabuerele am 07.08.2016

Das Buch geht rasant los. Ein Mann wird erschossen – mit seiner eigenen Waffe. Revierinspektor Wolf Nowak arbeitet bei der Polizei in Wien. Nach Jahren ist er damit in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Er will gerade im Cafè frühstücken, als ihn Else Molnar, die ihn seit der Kindheit kennt, ein stinkendes... Das Buch geht rasant los. Ein Mann wird erschossen – mit seiner eigenen Waffe. Revierinspektor Wolf Nowak arbeitet bei der Polizei in Wien. Nach Jahren ist er damit in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Er will gerade im Cafè frühstücken, als ihn Else Molnar, die ihn seit der Kindheit kennt, ein stinkendes Paket überreicht. Sie hat es auf dem Dachboden ihres Hauses gefunden. Es enthält einen Arm. An der Hand befindet sich noch der Siegelring. Die Autorin hat einen fesselnden Krimi geschrieben. Sie führt mich als Leser ins heutige Wien abseits der Touristenrouten. Nowak nimmt die Ermittlungen auf. Im Haus wohnen noch drei Personen, Else Nowak, eine Baronin und der Zuckerbäcker Marcus Hammer. Alle anderen wurden schon zum Auszug überredet oder gedrängt. Das Haus wurde aufgekauft von Waschmuth, der hochwertige Wohnungen bauen will. Um die letzten Mieter zu vertreiben, hat er jungen Leuten erlaubt, im Haus zu wohnen und Musik zu machen. Auch Antonia hat sich eine der freien Wohnungen genommen. Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Die Autorin hat neben der eigentlichen Krimihandlung auch die Schicksale ihrer Protagonisten erzählt. Dabei darf Antonia in ihrem Part als Ich-Erzählerin fungieren, während die anderen Teile in normaler Form erzählt werden. Antonia kennt Wolf. Sie war seine Jugendliebe. Beide waren im gleichen Waisenhaus. Nach und nach erschließt sich somit die Vergangenheit von Wolf und Antonia. Interessant für Nichtwiener sind die Informationen über besondere Mietverhältnisse. Die Suche nach dem Mörder erweist sich als genauso schwierig wie die Ermittlung des Täters. Die Immobilienfirma verweigert jegliche Zusammenarbeit. Dafür erheben zwei Frauen Anspruch darauf, von Waschmuth geheiratet zu werden. Die Emotionen der Protagonisten werden vor allem durch ihr Tun deutlich. Wolf Nowak geht jedes Risiko ein, um nicht noch einmal Antonia zu verlieren. Schmidt in seiner Überheblichkeit arbeitet mit Bestechung. Die jungen Leute unterstützen die Bewohner, anstatt an ihre Vertreibung mitzuarbeiten. Zu den Höhepunkten gehören die Dialoge zwischen Nowak und Antonia. Aus anfänglicher Anklage seitens Antonias wird Verständnis und Nachdenklichkeit. Ausgezeichnet beschrieben werden die Handlungsorte. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ursache war nicht nur der hohe Spannungsbogen, sondern auch die Entwicklung von Wolf und die geschickte Verquickung von Gegenwart und Vergangenheit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein vielschichtiger Krimi um Immobilienspekulation und alte Geheimnisse
von Gertie Gold aus Wien am 16.07.2016

Anni Bürkl, vielen Lesern durch ihre „Tee-Krimis“ rund um Berenike Roither bekannt, stellt uns einen neuen Ermittler in einer anderen Umgebung vor: Wolfgang „Wolf“ Nowak. Sein Aufgabengebiet liegt in der Leopoldstadt, dem zweiter Wiener Bezirk. Zwischen Donaukanal und Donau gelegen fristete der Bezirk früher eher ein bescheidenes Dasein. Wegen... Anni Bürkl, vielen Lesern durch ihre „Tee-Krimis“ rund um Berenike Roither bekannt, stellt uns einen neuen Ermittler in einer anderen Umgebung vor: Wolfgang „Wolf“ Nowak. Sein Aufgabengebiet liegt in der Leopoldstadt, dem zweiter Wiener Bezirk. Zwischen Donaukanal und Donau gelegen fristete der Bezirk früher eher ein bescheidenes Dasein. Wegen der jüdischen Bevölkerung Jahrzehnte lang als „Mazzesinsel“ verunglimpft, während der Nazi-Herrschaft weitgehend entvölkert, wohnten hier bis vor wenigen Jahren eher Menschen mit geringen Einkommen. Viele Häuser stammen aus der sogenannten „Gründerzeit“ (Anfang des 20. Jahrhunderts) und sind in einem nicht unbedingt guten Zustand. Jetzt, wo sich seit einiger Zeit durch die Ansiedlung von Künstlern und Literaten die Leopoldstadt wie ein Phönix aus der Asche erhebt, werden diese Mietshäuser von Projektentwicklern gerne gekauft, saniert und teuer weitergegeben. Die Crux bei der Sache ist nur, dass es nach wie vor Altmieter in den Häusern gibt, die seit 50, 60 Jahren darinnen wohnen und ihre oft liebevoll renovierten (Substandard)Wohnungen nicht aufgeben wollen. Viele dieser Wohnungen (mit Klo am Gang) haben alte Mietverträge zu einem extra günstigem Mietzins, dem sogenannten „Friedenszins“. Der wurde 1917 als Mietzinsobergrenze eingeführt, um die Wohnungsnot und die damit einher gehende Spekulation ein zu dämmen. Um diese Altmieter loszuwerden, setzen Hausherren und Immobilienverwerter immer wieder alle möglichen Mittel ein. Sei es, dass die im Winter die Fenster herausreißen und/oder Strom- und Gasleitungen kappen – alles natürlich, weil sie renovieren wollen, oder dass Obdachlosen oder Punks gratis wohnen angeboten wird, um die eigentlichen Mieter zu vertreiben. In genau so ein Miethaus führt uns nun der Kriminalfall mit dem sich Wolf Nowak beschäftigen muss. Wolf sitzt gemütlich in einem der zahlreichen Cafés rund um den Karmelitermarkt, als sein Frühstück rüde unterbrochen wird. Else Molnar, eine der betroffenen Mieterinnen, übergibt ihm eine Schachtel mit einem abgetrennten Arm. Bei den Ermittlungen wird der Polizist unversehens mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert. Er trifft seine Jugendliebe Antonia wieder. Gemeinsam haben sie schreckliche Jahre im Kinderheim am Wilhelminenberg verbracht. Durch ein schwer wiegendes Missverständnis haben sie sich aus den Augen verloren. Während es Wolf geschafft hat, einen Beruf zu ergreifen, hat sich Antonia nun den Punks angeschlossen, die in Elses Haus für Unruhe sorgen sollen. Nach und nach tauchen weitere Körperteile auf. Bei seinen Ermittlungen trifft Wolf immer wieder auf dasselbe Konglomerat von Immobilienvermittler, Projektentwickler, Baufirma und nicht zuletzt auf einen Stadtrat, der seine Finger in diesem schmutzigen Geschäft stecken hat. Der Stadtrat verlangt die Einstellung der Ermittlungen und droht, Wolfs Geheimnis aus dem Kinderheim öffentlich zu machen. Während Wolf noch mitten in den Untersuchungen zum Mordfall steckt, verschwindet ein zweiter Mitbewohner spurlos. Gleich darauf gerät Antonia in große Gefahr. Wird Wolf rechtzeitig die richtigen Schlüsse ziehen und Antonio retten? Anni Bürkl zeichnet einen sympathischen Polizisten, der ein ziemlich großes Binkerl (=Paket) aus seiner Kindheit mit sich herumschleppt. Weil seine alkoholkranke Mutter sich nicht um ihn hinreichend gekümmert hat, wird er in das Kinderheim am Wilhelminenberg gebracht, in dem schon Antonia lebt. Doch die Zustände dort waren ebenso grausam wie katastrophal. Die Aufarbeitung dieser Zeit beschäftigt noch immer die Gerichte. Auch die anderen Figuren des Krimis wirken authentisch. Da ist zum einen Elsa Molnar oder die Baronin oder der schule Zuckerbäcker. Die Punks sind schillernd wie deren Haarfarbe und die Bösen sind ein Verschnitt aller möglichen Immobilienhaie, von denen es nach wie vor welche gibt. Fazit: Als langjährige, frühere Bewohnerin dieser Gegend rund um den Karmeliterplatz, kenne ich die Situation recht gut und habe mich durch die Beschreibung gleich wieder heimisch gefühlt. Dieser Krimi ist vielschichtig und schildert Teile der Stadt abseits des viel besungenen „goldenen Wienerherzens“. Bitte mehr davon.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
„Häusermord: Ein Fall für Wolf Nowak"
von Erika Ritterswürden aus Dorsten am 15.07.2016

Meine Meinung: Als Wolf Novak in einem Cafe am Frühstücken ist, taucht Else Molnar auf. Die Installateurswitwe bringt den Revierinspektor in einer Schachtel einen abgetrennten Arm.… Die Wiener Sprache finde ich einfach zu gut. Man merkt so richtig die Gemütlichkeit und den Wiener Charme. Man kann sich das Wien von heute... Meine Meinung: Als Wolf Novak in einem Cafe am Frühstücken ist, taucht Else Molnar auf. Die Installateurswitwe bringt den Revierinspektor in einer Schachtel einen abgetrennten Arm.… Die Wiener Sprache finde ich einfach zu gut. Man merkt so richtig die Gemütlichkeit und den Wiener Charme. Man kann sich das Wien von heute so richtig vors Auge führen und ist mitten drin in dieser Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte selbst ist spannend. So einige Geheimnisse hat Wolf Novak, der in einem Waisenhaus aufgewachsen ist, weil seine Alkoholkranke Mutter das Leben nicht meistern kann. Novak ist verschlossen und innerlich zerrissen so das seine Gefühle zwiespältig sind. Als er Antonia wieder trifft kommen einige Sachen ans Tageslicht. Kann er sich mit ihr aus sprechen? Nebenbei Löst Novak den Mordfall. Und alles kommt ganz anders als man denkt. In allem war das ein sehr guter spannender Krimi wo man mit fühlen und denken konnte. Novak ist sympathisch, weil er auch mal Gefühle zeigt. Auch seine Kollegen kommen sehr gut rüber und das menschliche fließt ein wenig mit ein, ihre Sorgen und Ängste im Privaten. Auch Antonia mit die flippigen Mitbewohner kann man sich sehr gut vorstellen. Sowie auch die anderen Bewohner dieses Hauses. Mir persönlich hat diese Geschichte sehr gut gefallen und ich bedanke mich bei der Autorin das ich das Buch lesen durfte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Erwartung enttäuscht
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 20.09.2016

Leider hatte ich etwas in der Art der Bad-Aussee-Krimis erwartet und war so enttäuscht, dass ich das eBook nach etwa der Hälfte aus der Hand gelegt habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Häusermord

Häusermord

von Anni Bürkl

(4)
eBook
4,99
+
=
Todesmärchen

Todesmärchen

von Andreas Gruber

(14)
eBook
8,99
+
=

für

13,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen