Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 100, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783944652061
Verlag Greenlight Press
Illustratoren Arndt Drechsler, Anja Dreher
eBook (ePUB)
2,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44570622
    Heliosphere 2265 - Der Fraktal-Zyklus 1 - Dunkle Fragmente (Bände 1-4)
    von Andreas Suchanek
    eBook
    4,99
  • 39951727
    Du bist noch nicht tot
    von Dan Wells
    eBook
    8,99
  • 32370227
    Labyrinth der Spiegel
    von Sergej Lukianenko
    eBook
    11,99
  • 46003706
    Heliosphere 2265 - Das Marsprojekt: Sammelband (Bände 1-4)
    von Andreas Suchanek
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Heliosphere 2265 – Band 4
von Erika Ritterswürden aus Dorsten am 16.08.2015

Meine Meinung: Das war echt spannend. Was da aufgedeckt wurde übertraf alles. Man war immer auf Michalew fixiert. Aber das noch ein ganz anderer Verräter da hinter saß war eine große Überraschung. Was mich noch sehr interessiert, ist: „Wer ist Sarah McCall? Ich hoffe es wird bald aufgelöst. Ihre... Meine Meinung: Das war echt spannend. Was da aufgedeckt wurde übertraf alles. Man war immer auf Michalew fixiert. Aber das noch ein ganz anderer Verräter da hinter saß war eine große Überraschung. Was mich noch sehr interessiert, ist: „Wer ist Sarah McCall? Ich hoffe es wird bald aufgelöst. Ihre Andeutungen geben wieder Rätsel auf. Der Autor weiß wie er seine Leser auf die Folter spannen kann. Die Serie wird von mal zu mal spannender und interessanter. Der Schreibstil ist geblieben, flüssig ohne das Langeweile aufkommt. Diese Kurzgeschichte begeistert mich immer mehr und man muß einfach wissen wie es weiter geht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Furioser vierter Teil
von manu63 aus Oberhausen am 03.03.2015

Heliosphere 2265 Das Gesicht des Verrats ist der vierte Band einer mehrteiligen Serie des Autors Andreas Suchanek. In diesem Teil geht es furios weiter, Attentate werden ausgeführt, die Regierung zerbricht, Verräter werden entlarvt und wieder rehabilitiert. Es reiht sich ein schnelles Geschehen ans andere. Auch in diesem Teil hält... Heliosphere 2265 Das Gesicht des Verrats ist der vierte Band einer mehrteiligen Serie des Autors Andreas Suchanek. In diesem Teil geht es furios weiter, Attentate werden ausgeführt, die Regierung zerbricht, Verräter werden entlarvt und wieder rehabilitiert. Es reiht sich ein schnelles Geschehen ans andere. Auch in diesem Teil hält Andreas Suchanek seine Leser in Atem. Einige Stränge aus den vorigen Folgen werden verknüpft, neue Handlungsstränge ergeben sich. Auch diesen Teil habe ich in einem Zug durchgelesen und war wieder von der Spannungsdichte des Autors gefangen. Wer Science Fiction mit hohen Erlebnisdichte mag, wird diese Serie lieben lernen. Die Helden erleben immer wieder Situationen aus denen es scheinbar kein Ausweg gibt, Andreas Suchanek schafft es aber, die Geschichte immer plausibel weiter zu führen, so dass ich ständig mit den Protagonisten mitfiebere. Der Leser sollte auch nicht mitten in der Geschichte einsteigen, sondern bei teil 1 anfangen, da sonst einige der Zusammenhänge nicht erlebbar sind. Auf jeden Fall kann ich diese Serie Fans von Science Fiction vorbehaltlos empfehlen. Die Serie hat alles was einen Dauerbrenner ausmacht, Gute und Böse, Intrigen und Verrat, überraschende Wendungen und einen Autor der es versteht, Spannung in einer Geschichte gut aufzubauen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rezension zu "Heliosphere 2265 - 4 - Das Gesicht des Verrats"
von Zsadista am 22.02.2015

Attentäter schlagen Schneisen in die Reihen der Führung der Erde. Keiner ist sicher, keiner hat eine Ahnung, was in den eigenen Reihen abläuft. Die Hyperion driftet angeschlagen durch die Galaxie und hat mit einem eigenen Verräter in den Reihen zu kämpfen. Wem kann man noch trauen, wenn nicht dem... Attentäter schlagen Schneisen in die Reihen der Führung der Erde. Keiner ist sicher, keiner hat eine Ahnung, was in den eigenen Reihen abläuft. Die Hyperion driftet angeschlagen durch die Galaxie und hat mit einem eigenen Verräter in den Reihen zu kämpfen. Wem kann man noch trauen, wenn nicht dem der Hand in Hand mit einem Arbeitet. Zum Inhalt von „Heliopshere 2265 – 4 – Das Gesicht des Verrats“ kann ich kaum etwas sagen. Die Wendungen sind so überraschend und wahnsinnig, dass jedes Wort zu viel etwas zu viel verraten würde. Beim ersten Band dachte ich noch, ja, eine Spaceopera like Raumschiff Enterprise. Eine zusammengewürfelte Crew, ein neues Schiff, neue Welten, passt. Bei Teil zwei kamen dann Verwicklungen dazu, Artefakte, Außerirdische. Teil drei wurde spannend, die Verschwörungen nahmen zu, wahre Schlachten eröffneten sich. Bei Teil vier allerdings, da kann ich nur sagen … WOW, Wahnsinn, Unglaublich, Mega, Wohoooo! Bei jedem neuen Kapitel dachte ich, boah, echt jetzt? Die Steigerung der 4 Teile ist für mich gesehen immens. Ich bin begeistert von der Serie, auch wenn jeder Teil als Kurzgeschichte geschrieben ist. Mehr braucht es allerdings für mich auch gar nicht. Ich brauche keine ellenlangen Erklärungen und Ausschmückungen. Der Autor Andreas Suchanek bringt alles genau auf den Punkt und mir reicht das voll und ganz. Natürlich hört der vierte Teil mit einer gehörigen Portion Fragen auf, was aber logisch ist, für eine Serie. Wie steht es um die Zukunft der Solaren Union? Und wer oder was ist die neue Rasse, die aufgetaucht ist? Fragen die nach mehr Lesestoff verlangen. Leider kann ich nur 5 / 5 Sterne verteilen, ansonsten wären es glatt mehr von mir!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend und voller Überraschungen
von ZeilenZauber aus Hamburg am 20.02.2015

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Also jetzt bin ich richtig von der Hyperion mit ihrer Crew und ihren Abenteuern angefixt. Wie auch die Vorgängerbände hat dieser eine eigene Story und eine Band-übergreifende. Die Story des vierten Teils ist spannend und birgt Überraschungen, die man so nicht vermutete. Auch die übergreifende Handlung... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Also jetzt bin ich richtig von der Hyperion mit ihrer Crew und ihren Abenteuern angefixt. Wie auch die Vorgängerbände hat dieser eine eigene Story und eine Band-übergreifende. Die Story des vierten Teils ist spannend und birgt Überraschungen, die man so nicht vermutete. Auch die übergreifende Handlung bekommt etwas Licht ins Dunkle, doch nur so viel, dass man unbedingt wissen will, wie es weiter geht und es noch genug Fragen zu klären gibt. Damit ist auch klar, dass die Spannung klasse ist - sie beginnt hoch und wird sogar noch gesteigert im Laufe der Story. Hinzu kommen noch realistische Charaktere, die an Lebendigkeit gewinnen, je mehr man über sie und ihre Vergangenheit erfährt. Hinzu kommen auch noch ihre Ecken und Kanten, die sie mehrdimensionaler daher kommen lassen. Der Schreibstil ist locker-flockig und besitzt seinen Anteil an der Spannung, denn mal wird detailfreudig eine Raumstation beschrieben und mal geht es kurz und knackig in der Action zu. Da es sich hier um Sci-Fi handelt, gibt es natürlich auch die üblichen technischen Begriffe, die ich mir aus dem Zusammenhang erklärt habe, ohne genau zu wissen, um was es sich handelt. Aber das stört mich nicht - ich habe auch als Kind und Teenager nichts von den Fachbegriffen verstanden, die Captain Kirk, Spock und all die anderen bei Raumschiff Enterprise verwandten und trotzdem bin ich heute noch Fan davon. Die Hyperion zieht die 5 Sterne mit dem Traktorstrahl hinter sich her. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Explodierende Bomben und Anschläge durch Attentäter destabilisieren die Regierung der Solaren Union. Präsidentin Ione Kartess muss hilflos mit ansehen, wie Michalew seine Macht ausspielt. Dieser ahnt nicht, dass auch er selbst nur eine Marionette ist, und holt zum großen Schlag aus. Gleichzeitig befindet sich die HYPERION auf dem Weg zur Erde, als Alpha 365 sich daran macht, den Verräter endgültig zu enttarnen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wer zieht hier wirklich die Fäden?
von thora01 am 05.02.2015

Inhalt/Klappentext: Explodierende Bomben und Anschläge durch Attentäter destabilisieren die Regierung der Solaren Union. Präsidentin Ione Kartess muss hilflos mit ansehen, wie Michalew seine Macht ausspielt. Dieser ahnt nicht, dass auch er selbst nur eine Marionette ist, und holt zum großen Schlag aus. Gleichzeitig befindet sich die HYPERION auf dem Weg... Inhalt/Klappentext: Explodierende Bomben und Anschläge durch Attentäter destabilisieren die Regierung der Solaren Union. Präsidentin Ione Kartess muss hilflos mit ansehen, wie Michalew seine Macht ausspielt. Dieser ahnt nicht, dass auch er selbst nur eine Marionette ist, und holt zum großen Schlag aus. Gleichzeitig befindet sich die HYPERION auf dem Weg zur Erde, als Alpha 365 sich daran macht, den Verräter endgültig zu enttarnen. Dieser Band spielt zu einem relativ großen Teil auf der Erde (Sol). Die Hyperion scheint dabei nur ein Nebenschauplatz zu sein. Dennoch ist es sehr spannungsgeladen und enthält einige unerwartete Wendungen. Dieser Teil schließt sich nahtlos an den vorhergehenden an. Er beleuchtet nur etwas mehr die Erde. Die Charaktere werden immer feiner und genauer beschrieben. Ich habe mich sogleich auf der Hyperion heimisch gefühlt und freue mich schon auf den nächsten Abschnitt der Reise mit Captain Cross und seiner Mannschaft. Für mich war der einzige Minuspunkt die Seitenanzahl, mit nur knapp 80 Seiten bin ich einfach nicht zufriedenzustellen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Masken fallen
von Katrin Loibl am 13.02.2015

Inhalt Nachdem sie das Gefecht um die NOVA-Station um Haaresbreite gewonnen haben, macht sich die stark demolierte Hyperion auf den Rückweg in Richtung Erde. Doch Alpha 365 und Captain Cross müssen sich beeilen, denn es gibt anzeichen, dass sich ein Verräter an Bord befindet und wohl bald flüchten will. Damit... Inhalt Nachdem sie das Gefecht um die NOVA-Station um Haaresbreite gewonnen haben, macht sich die stark demolierte Hyperion auf den Rückweg in Richtung Erde. Doch Alpha 365 und Captain Cross müssen sich beeilen, denn es gibt anzeichen, dass sich ein Verräter an Bord befindet und wohl bald flüchten will. Damit beginnt ein wettlauf gegen die Zeit und gegen ein Mitglied der Crew. Doch gegen wen? Währenddessen gehen die Anschläge auf die Regierungsmitglieder weiter und Michalew spürt wie ihn langsam die Zügel entgleiten und auch ein anderer von seinem Putsch profitiert. Aber wer lenkt hier wen, denn am Ende kann es nur einen geben, der als Sieger hervorgeht. Meine Meinung In diesem Teil tut sich wirklich einiges und endlich bekommt man Antworten auf ein paar wichtige Fragen. Dabei bleibt die Spannung dennoch immer erhalten, denn durch unzählige überraschende Wendungen, kann man sich nie sicher sein, ob denn nun wirklich der oder die richtige gefasst wurde. Außerdem tun sich auch wieder einige Personen durch starken Charakter, Moral und Intelligenz hervor. Sodass man trotz den brutalen Morden und Attentaten, von denen es in diesem Teil, wirklich reichlich gibt, nicht den Glauben an das Gute im Menschen verliert. Fazit Wie immer spannend und voller Überraschungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Epische Story
von Alexander Dootz aus Wolfsburg am 18.06.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Ich lese jetzt schon seit einer geraumen Zeit Heliosphere und muss sagen, dass es zu den besten Büchern gehört die ich kenne. Nicht nur das man durch die politischen Angelegenheiten immer wieder vor Wut schäumen könnte, manchmal sogar Angst hat weiter zu lesen, sondern auch, weil die Raumschlachten ziemlich genau... Ich lese jetzt schon seit einer geraumen Zeit Heliosphere und muss sagen, dass es zu den besten Büchern gehört die ich kenne. Nicht nur das man durch die politischen Angelegenheiten immer wieder vor Wut schäumen könnte, manchmal sogar Angst hat weiter zu lesen, sondern auch, weil die Raumschlachten ziemlich genau und spannend sind. Andreas Suchanek ist übrigens auch auf Facebook vertreten und auch in einer privaten Unterhaltung mit ihm konnte er mich von sich Überzeugen. Jeder SciFi Fan sollte sich zumindest mal das erste Band durchlesen. Danach kann er ja immer noch entscheiden ob es was für ihn ist. Ich jedenfalls werde mir weiterhin die Fortsetzungen hierzu kaufen. Ein Lob an den Autor!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Teil 2 geht spannend weiter
von manu63 aus Oberhausen am 28.12.2014
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Band zwei von Heliosphere 2265 Zwischen den Welten vom Autor Andreas Suchanek beginnt wenige Tage nach Ende des ersten Bandes Das dunkle Fragment, den man meiner Ansicht nach zum besseren Verständnis kennen sollte. Heliossphere 2265 baut aufeinander auf und erzählt die Geschichte von Commander Jayden Cross und seiner Crew... Band zwei von Heliosphere 2265 Zwischen den Welten vom Autor Andreas Suchanek beginnt wenige Tage nach Ende des ersten Bandes Das dunkle Fragment, den man meiner Ansicht nach zum besseren Verständnis kennen sollte. Heliossphere 2265 baut aufeinander auf und erzählt die Geschichte von Commander Jayden Cross und seiner Crew auf dem Raumschiff Hyperion. Rechnete Cross am Ende von Teil 1 noch damit als Versager zur Basis zurückzukehren sieht er sich einmal mehr in der Rolle des Helden. Er hat es geschafft die Protector zu finden, sie mit einem Überlebenden sowie einen Parliden und dem Fraktal nach Hause zu bringen. Selbst seine Gegner rund um Admiral Michalew haben nichts gegen ihn in der Hand. Bei einem Besuches von Cross und Admiral Sjöberg in einer Wissenschaftlichen Einrichtung, in der das Fraktal untersucht werden soll, kommt es zu einem Zwischenfall. Das Fraktal erwacht und zeigt seine Kräfte. Der Commandochip im Gehirn von Cross wird davon auch beeinflusst. Während Cross die Bewohner eines Systems vor dem Fraktal warnen soll, überschlagen sich die Ereignisse und Ishida muss an der Stelle von Cross das Kommando über die Hyperion übernehmen. Das nutzen ihre Gegner um ihr zu schaden. Schafft sie es sich zu wehren? Kann Cross die Bewohner des Systems vor den Folgen des Erstarken des Fraktals retten? Diese und viele andere Fragen werden vom Autor Andreas Suchanek spannend und ohne den Leser zu langweilen beantwortet. Dieser Band hat mir besser als Teil eins gefallen, da hier weniger Sprünge vorkamen und die Ereignisse in größerer Breite beschrieben wurden. Die einzelnen Charaktere bekommen immer mehr Profil und der Leser wird im unklaren gelassen wer nun wirklich gut und wer böse ist. Gibt es auch Graustufen? Auch Legat 2 meldet sich wieder zu Wort und zeigt sich befriedigt über den Ablauf der Ereignisse. Wer ist dieser Legat 2 und warum 2? Gibt es noch eine Nummer 1 die im Hintergrund die Fäden zieht? Ist Michalew auch nicht ganz frei in seinen Entscheidungen. Was weiß Michalew über die Parliden? Gut finde ich, dass auf der einen Seite Fragen beantwortet werden, auf der anderen Seite gibt es aber immer neue Stränge und das so wohldosiert, dass ich bisher noch nicht den Überblick verloren habe. Technische Beschreibungen stehen bei diesem Band weniger im Vordergrund und das finde ich sehr angenehm, ich will bei einem SF Buch nicht unbedingt wissen, warum ein Raumschiff nun fliegt sondern was ihm beim Flug passiert, ob es nun auf Band 1,2 oder 3 fliegt kann ich mir eh nicht merken, mir sind die Charaktere wichtiger.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gelungener Auftakt einer monatlich im E-Book erscheinenden Science-Fiction-Serie
von ech am 29.07.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Bei der Serie HELIOSPHERE 2265 handelt es sich um eine Science-Fiction-Serie, die monatlich als E-Book erscheint. In diesem Hardcover sind nun die ersten 4 Bände des ersten Zyklus, der sich über insgesamt 12 Bände erstreckt, abgedruckt. Die einzelnen Bände sind dabei im Prinzip in sich abgeschlossen, verfolgen aber einen roten... Bei der Serie HELIOSPHERE 2265 handelt es sich um eine Science-Fiction-Serie, die monatlich als E-Book erscheint. In diesem Hardcover sind nun die ersten 4 Bände des ersten Zyklus, der sich über insgesamt 12 Bände erstreckt, abgedruckt. Die einzelnen Bände sind dabei im Prinzip in sich abgeschlossen, verfolgen aber einen roten Faden, der immer weiter fortgeführt wird. Beim ersten Band einer neuen Serie wartet auf den Autoren ja immer eine besondere Aufgabe. Auf der einen Seite muss er eine spannende Geschichte erzählen, die den Leser überzeugt, auch die weiteren Folgen lesen zu wollen. Zum anderen muss er aber auch eine große Anzahl von Charakteren zum Leben erwecken und die Grundlagen für einen Serienkosmos schaffen, der auch über mehrere Bände trägt. Bei Science-Fiction-Geschichten müssen zudem noch eine Menge technischer Hintergründe erklärt werden, ohne den Leser zu sehr zu überfrachten. Dieser Drahtseilakt ist hier überzeugend absolviert worden. Schon Band 1 bietet interessante Charaktere mit Potential und eine spannende Geschichte rund um die erste Mission der HYPERION und ihrem Kommandanten Jayden Cross. Auf der Suche nach einem verschwundenen Raumschiff stoßen Captain Cross und seine Crew auf ein geheimnisvolles Artefakt, das über besondere Fähigkeiten zu verfügen scheint. Mit der Bergung dieses Artefaktes in Form eines Fraktals setzen sie eine Entwicklung in Gang, die die Menschen und das SOL-System in größte Gefahr bringt ... Die Serie überzeugt durch eine gute Mischung aus spannenden Abenteuern im Weltall, die alles bieten, was das Herz eines Science-Fiction-Fans höher schlagen lässt, und politischen Intrigen auf der Erde. Die einzelnen Bände werden in einem hohen Tempo erzählt und weisen immer wieder überraschende Wendungen auf, die die Geschichte urplötzlich in eine ganz neue Richtung lenken. Sicherlich keine große Literatur, wer aber spannende Unterhaltung sucht und ein Faible für Science Fiction hat, wird hier bestens bedient.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Kampf
von Fredhel am 17.08.2015
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Nachdem mich die beiden ersten Folgen in ihrer Hörspielversion nicht so überzeugen konnten, hat mich Folge 3 als Ebook durchaus gefesselt. Als Captain Jayden Cross mit dem modernsten Schiff aus der Flotte der Solaren Union die Nova-Station ansteuert, um das geheimnisvoll gefährliche Fraktal zu übergeben, taucht wie aus dem Nichts... Nachdem mich die beiden ersten Folgen in ihrer Hörspielversion nicht so überzeugen konnten, hat mich Folge 3 als Ebook durchaus gefesselt. Als Captain Jayden Cross mit dem modernsten Schiff aus der Flotte der Solaren Union die Nova-Station ansteuert, um das geheimnisvoll gefährliche Fraktal zu übergeben, taucht wie aus dem Nichts eine feindliche Armada auf, deren Angriff die HYPERION nur mit knapper Not und schweren Verlusten übersteht. Zeitgleich informiert der intrigante Michalew die Präsidentin und die Admiralität über die neuesten schockierenden Erkenntnisse über den Parlidenkörper. Im Vergleich zum Hörspiel kann ich im Ebook der Handlung entspannter folgen, weil nicht alle Informationen, vor allem die technischen Details, in Dialoge gepackt werden. Die einzelnen Personen entwickeln für mich im geschriebenen Wort deutlich mehr charakteristische Eigenschaften, und ich kann sie besser auseinander halten und einschätzen. Mich persönlich interessieren diese menschlichen Intrigen sowieso mehr als die zugegebenermaßen phantasievollen technischen Beschreibungen. Aber einen echten SF-Fan wird gerade das besonders begeistern. Mit "Enthüllungen" hat Andreas Suchanek meine Vorfreude auf Band 4 wecken können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Heliosphere 2265 - Band 4: Das Gesicht des Verrats (Science Fiction)

Heliosphere 2265 - Band 4: Das Gesicht des Verrats (Science Fiction)

von Andreas Suchanek

(6)
eBook
2,49
+
=
Heliosphere 2265 - Der Fraktal-Zyklus 1 - Dunkle Fragmente (Bände 1-4)

Heliosphere 2265 - Der Fraktal-Zyklus 1 - Dunkle Fragmente (Bände 1-4)

von Andreas Suchanek

eBook
4,99
+
=

für

7,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen