Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Highspeed Love

Roman

(18)
Zu Beginn der Motocrosssaison bekommt der erfolgreiche Rennfahrer Cole einen neuen Mechaniker: Es ist ausgerechnet Maxwell, der Zwillingsbruder von Coles altem Erzfeind und härtestem Konkurrenten. Maxwell sieht seinem attraktiven Bruder zum Verwechseln ähnlich und bringt damit Coles Gefühle ganz schön durcheinander. Gleichzeitig weiß Cole nicht, ob er dem Neuen trauen kann. Während Cole sich mit seinen widerstreitenden Gefühlen auseinandersetzt, rückt der Tag des großen Rennens immer näher. Plötzlich häufen sich gefährliche technische Defekte an Coles Maschine. Steckt Maxwell dahinter? Kann Cole ihm noch trauen? Als es zu einem leidenschaftlichen Kuss zwischen den beiden kommt, steht ihre Welt auf einmal Kopf … Leser-Feedback „Highspeed Love hat einfach alles: tolle Charaktere die man gleich liebgewinnt, eine Handlung, die Spannung verspricht und mit Chris eine echt klasse Schriftstellerin, die ihr Handwerk meisterhaft beherrscht. Ich LIEBE dieses Buch!“ Books and Fairytales „Neben Leidenschaft, Gefühlen und Liebe, kommt aber auch die Spannung und Geschwindigkeit nicht zu kurz. Rund gesagt, ein sehr schönes Buch mit unvorhersehbaren Wendungen...“ Lisasbooks „Die Kombination aus Liebesstory mit heißen Momenten, Sport und Spannung war absolut perfekt. Ich werde das Buch bestimmt noch einmal zu Hand nehmen und nochmal mitfiebern, wenn es mit Highspeed über die Rennstrecke geht!“ Arianna „Die Geschichte profitiert von dem wirklich guten Schreibstil der Autorin. Ob die Charaktere oder der Spannungsbogen - alles greift wie geölt ineinander.“ Schnuffelchens Bücher und Co
Portrait
Chris P. Rolls, geboren 1971, hat Pädagogik studiert. Schon früh dem Schreiben verfallen, gehört ihre Liebe der Fantasy und besonders der homoerotischen Fantasy und GayRomance. Gefühle intensiv zu beschreiben ist ihre ganz besondere Leidenschaft. Sie lebt im wunderschönen McPom, wo sie Arabische Vollblüter züchtet und als Pferdetrainerin/Reitlehrerin arbeitet.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 250, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958180741
Verlag Forever
Verkaufsrang 7.709
eBook (ePUB)
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47501677
    Delicious Club 3
    von Kat Marcuse
    eBook
    5,99
  • 36916396
    Noah
    von Sebastian Fitzek
    (22)
    eBook
    8,49
  • 46327391
    Leon und Mick: 24/7
    von Simon Rhys Beck
    eBook
    6,99
  • 44613904
    Crushed - Zerrissene Liebe
    von Nashoda Rose
    (1)
    eBook
    6,99
  • 44254159
    Die Anderen 1: Das Dämonenmal
    von Chris P. Rolls
    eBook
    7,99
  • 35515280
    (K)ein Kavaliersdelikt
    von Chris P. Rolls
    eBook
    6,99
  • 45269065
    Tor in eine andere Welt
    von Kuschelgang
    eBook
    7,99
  • 34341832
    Hard Skin
    von Chris P. Rolls
    (1)
    eBook
    6,99
  • 46187178
    Banned Lust
    von Akira Arenth
    (1)
    eBook
    6,99
  • 42948262
    Ethan und Carter--Du bist meine Melodie
    von Ryan Loveless
    eBook
    7,58
  • 39684006
    Loving Silver
    von M.S. Kelts
    (6)
    eBook
    6,99
  • 43858067
    Alles wegen Aldi
    von Ela Michl
    eBook
    4,99
  • 32403397
    "Irgendwie Anders"
    von Lucie Wettstein
    eBook
    12,99
  • 45500444
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    eBook
    15,99
  • 45973512
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (2)
    eBook
    12,99
  • 41227640
    Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    (19)
    eBook
    8,99
  • 46855628
    Der Duft von Rosmarin und Schokolade
    von Tania Schlie
    (3)
    eBook
    5,99
  • 45244995
    Perfect Gentlemen - Ein One-Night-Stand ist nicht genug
    von Lexi Blake
    (1)
    eBook
    8,99
  • 45069808
    Der Klang deines Lächelns
    von Dani Atkins
    (2)
    eBook
    9,99
  • 45245087
    Crazy, Sexy, Love
    von Kylie Scott
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
14
4
0
0
0

Highspeed Love - superschnell verschlungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 09.08.2016

Bei der Leseprobe war ich zuerst noch skeptisch - von einer Frau geschriebene Gay- Romance, kann das wirklich was? Wie entwickelt sich das? Werden die Typen extramännlich oder überzeichnet feminin dargestellt? Neugierig war ich auf jeden Fall, habe ich... Bei der Leseprobe war ich zuerst noch skeptisch - von einer Frau geschriebene Gay- Romance, kann das wirklich was? Wie entwickelt sich das? Werden die Typen extramännlich oder überzeichnet feminin dargestellt? Neugierig war ich auf jeden Fall, habe ich doch noch nie etwas aus diesem Genre gelesen. Nachdem jede/r die Inhaltsangabe selber lesen kann, gibt es hier gleich eine kommentierte Zusammenfassung des ersten Drittels - danach verrate ich wegen Spoilergefahr gar nichts mehr, denn da geht es im Buch dann so richtig ab. Cole und Max habe ich beide sofort ins Herz geschlossen. Wie im richtigen Leben auch, haben alle verstanden, dass sich die beiden ineinander verliebt haben, bis auf die beiden selbst (und natürlich die, für die gleichgeschlechtliche Liebe ein Tabuthema ist und die es gar nicht sehen wollen). Cole ist der helle Wikingertyp und Max die braungebrannte, dunkelhaarige Version mit den dunklen Augen. Egal, aus welcher Sicht man mitfiebert, hier gibt es Traummanngarantie. Auch von Charakter her ist für jeden was dabei, denn Cole ist extrovertiert und Max introvertiert. Beim Kopfkino jedoch hatte ich mit einem blonden Cole Probleme - habe ich mir als Teenie doch zu viele Staffeln "Charmed" im Fernsehen angesehen und denke bei Cole automatisch an den Dämon, aber das tut der Geschichte überhaupt keinen Abbruch. Die Gefühle werden toll und nachvollziehbar beschrieben. Motocross ist jetzt nicht so mein Thema - Mechanik schon eher. Ich habe aber trotzdem mit Cole in jeder Kurve, bei jedem Start, total mitgefiebert. Die Autorin hat die Rennsituationen großartig beschrieben, danke hierfür! Ganz besonders interessiert hat mich die Technik - auch hier gab es einige schöne Erklärungen. Super fand ich auch die Frau im Mechanikerteam - wer hätte das nicht, eine Schönheit als Mechanikerin? Cole - denn dem ist Max natürlich lieber. Über die homophoben Hintergründe beider Familien im Buch wird eingegangen und das Sabotagethema bringt ein weiteres Spannungselement in den Liebesroman. Mir hat das Buch auf jeden Fall sehr gut gefallen, schön dass ich es als Rezensionsexemplar lesen durfte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Perfekt
von einer Kundin/einem Kunden aus Kelkheim am 04.08.2016

"Echt, sowas liest du?", war leider eine Reaktion von einer Bekannten, als ich erzählte, dass ich einen Gayromance lese. Sie weiß, dass ich sonst mehr auf Bad Boy- und Erotikbücher stehe. ABER - ich bereue keine einzige Seite. Für mich ist Chris P. Rolls eine begnadete Schreiberin. Der Schreibstil... "Echt, sowas liest du?", war leider eine Reaktion von einer Bekannten, als ich erzählte, dass ich einen Gayromance lese. Sie weiß, dass ich sonst mehr auf Bad Boy- und Erotikbücher stehe. ABER - ich bereue keine einzige Seite. Für mich ist Chris P. Rolls eine begnadete Schreiberin. Der Schreibstil war flüssig und locker. Nicht mit einem Satz langweilig. (Außerdem gibt es beim Motocross ebenfalls heiße Typen und auch Bad Boys ;-) Ich kam mir vor, als würde ich live neben den Hauptdarstellern stehen und alles selbst miterleben. Bei jedem Rennen fieberte ich mit, welche Position es wohl diesmal werden würde. Außer der Liebe und dem Motorrad fahren, wurde die Geschichte auch durch spannende, nicht vorhersehbaren Handlungen ergänzt. Von mir erhält dieses Buch eine klare Leseempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Highspeed Love
von Bücherwürmchen aus Stuttgart am 24.07.2016

Cole und Maxwell waren mir gleich ans Herz gewachsen. Sie waren sympathisch und hatten ihr Herz am rechten Fleck. Es brauchte seine Zeit, bis sie sich näher kamen. Aber das war verständlich, wenn man das berücksichtigt, was zwischen Cole und Miles vorgefallen war. Und so war auch Coles Reaktion auf... Cole und Maxwell waren mir gleich ans Herz gewachsen. Sie waren sympathisch und hatten ihr Herz am rechten Fleck. Es brauchte seine Zeit, bis sie sich näher kamen. Aber das war verständlich, wenn man das berücksichtigt, was zwischen Cole und Miles vorgefallen war. Und so war auch Coles Reaktion auf den Kuss nachvollziehbar. Als sie dann aber zusammen waren, fand ich zwar einen kleinen Bruchteil ihrer Dialoge zu kitschig. Gestört hat es mich aber nicht. Das Zusammenspiel zwischen den beiden hat mir sehr gefallen. In mein Herz gestohlen hat sich auch Coles Katze Miss Sunshine. Ihr Name passt zu ihr. Dass ein Saboteur unterwegs war bzw. dass es technische Probleme im Team gab, hat erst spät in der Geschichte eine Rolle gespielt. Der Beginn dessen war nur in einem Nebensatz erwähnt. Es fiel mir nicht ganz leicht, das Team richtig einzuordnen. Niemanden wollte ich verdächtigen, keinen konnte ich aber auch ausschließen. Was nun aber dahinter steckte, fand ich schlüssig begründet. Keine Überraschung dagegen war Maxwells Beichte für mich. Die Andeutungen davor fand ich zu eindeutig. Für mich ging es bei der Beichte nur noch um das Warum. Unterhaltsam fand ich auch, wie Eddie immer wieder schlichten musste. Seine Rolle hat mir sehr gefallen. Ich bin froh, dass hier der Sport auch wirklich eine Rolle spielte und nicht nur als Aufhänger benutzt wurde. Ich habe von Motocross zwar keine Ahnung und jetzt, nach dem Lesen, kann ich nicht wirklich behaupten, schlauer zu sein. Aber die Atmosphäre konnte ich spüren. Und das war für mich viel wichtiger. Recht häufig habe ich mir gewünscht, dass auch aus Sicht von Maxwell erzählt wird. Highspeed Love wird aber ausschließlich aus Coles Sicht erzählt. Highspeed Love war mein erstes Buch aus dem Bereich Gay Romance. Die Geschichte hat mir gefallen, die Charaktere waren sympathisch und der Schreibstil angenehm zu lesen. Von mir gibt es 4,5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebe kennt keine Grenzen
von Marion L. aus Tornesch am 16.07.2016

Der Titel passt zum Inhalt des Buches. Ein knallharter Job im Motorsport, der keine Schwächen zulässt, auch nicht in der Liebe. Homosexuelle Zuneigung kommt in der Gesellschaft noch immer nicht gut an. Eine feinfühlige Romanze zwischen Cole und seinem Mechaniker, die geheimgehalten wird. Aber auch die Intrigen kommen hier... Der Titel passt zum Inhalt des Buches. Ein knallharter Job im Motorsport, der keine Schwächen zulässt, auch nicht in der Liebe. Homosexuelle Zuneigung kommt in der Gesellschaft noch immer nicht gut an. Eine feinfühlige Romanze zwischen Cole und seinem Mechaniker, die geheimgehalten wird. Aber auch die Intrigen kommen hier nicht zu kurz. Selbst beim Rennsport fieberte ich mit, gewinnt er oder gewinnt er nicht. Eine schöner Liebersroman, über zwei Guyherzen, die sich endlich gefunden haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
sympathische Charaktere
von nane 2408 am 13.07.2016

Dies war mein erster Roman dieses Genre und ich war sehr gespannt, ob er mir wohl gefallen wird. Die Autorin hat diese Liebesgeschichte zwischen Cole und Maxwell in den Bereich des Motor-Rennsports angesiedelt. Man merkt, dass sie gut recherchiert hat, alles wirkt glaubwürdig und authentisch. Man fiebert in den... Dies war mein erster Roman dieses Genre und ich war sehr gespannt, ob er mir wohl gefallen wird. Die Autorin hat diese Liebesgeschichte zwischen Cole und Maxwell in den Bereich des Motor-Rennsports angesiedelt. Man merkt, dass sie gut recherchiert hat, alles wirkt glaubwürdig und authentisch. Man fiebert in den Rennen richtig mit. Auch das ganze Drum und Dran hinter den Kulissen, wie z.B. der Umgang mit der Presse, kommt glaubwürdig rüber. Die Charaktere haben mich alle überzeugt und sind sehr sympathisch beschrieben, besonders der Manager von Cole hat mir gut gefallen. Er ist wie der Fels in der Brandung und bewahrt seinen Schützling vor vielen Widrigkeiten und nimmt ihn so an, wie er ist. Er stellt sich sogar gegen den Vater, der seinen Sohn nicht akzeptieren kann. Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und ist gut nachvollziehbar. Cole muss seine wahren Gefühle verstecken und hat immer Angst vor der Entdeckung. Als es dann doch zum „Coming out“ kommt sind die Reaktionen darauf eigentlich nur toll. Ob dies auch im wahren Leben so sein würde sei mal dahingestellt. Ich bin aber positiv überrascht von diesem Roman und kann ihn nur empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hat mir gut gefallen
von einer Kundin/einem Kunden am 21.06.2016

Cole ist ein erfolgreicher Motocross Rennfahrer aber sein großes Ziel, die Gesamtwertung der Saison zu gewinnen hat er bisher noch nie geschafft. Zu oft hat ihm da sein härtester Konkurrent Miles einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch nun ist Coles persönlicher Mechaniker im Team, das durch seinen Vater... Cole ist ein erfolgreicher Motocross Rennfahrer aber sein großes Ziel, die Gesamtwertung der Saison zu gewinnen hat er bisher noch nie geschafft. Zu oft hat ihm da sein härtester Konkurrent Miles einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch nun ist Coles persönlicher Mechaniker im Team, das durch seinen Vater gesponsort wird, erkrankt und er benötigt dringend einen neuen hervorragenden Mechaniker. Einer der Bewerber ist Miles Bruder Maxwell, der jedoch einen sehr schlechten Ruf hat, da sein Bruder Miles mit einer Maschine vor Jahren schwer verunglückt ist, die Maxwell gewartet hat. Seit dem ist Maxwell ein schwarzes Schaf in der Rennsport Szene und konnte dort keinen Job mehr bekommen. Doch Cole gibt Maxwell eine Chance und hofft, das sein Vertrauen nicht enttäuscht wird, denn auf einmal gibt es eine Serie von Unfällen die auf Manipulation an Maschinen zurück zu führen sein könnte... Die Autorin hat die Rennsportszene aus meiner Sicht so gut beschrieben, das ich mir den Druck und die Arbeit, die hinter dem Sport steckt, gut vorstellen konnte. Ebenfalls die langsame Annäherung von Cole und Maxwell wurde glaubhaft beschrieben. Ein Schreibstil, der gut zu lesen ist, alles in allem ein Buch das mir wirklich gut gefallen hat und ich weiter empfohlen habe. Ich habe mir bereits ein weiteres Buch der Autorin gekauft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hat mir gut gefallen
von einer Kundin/einem Kunden am 21.06.2016

Cole ist ein erfolgreicher Motocross Rennfahrer aber sein großes Ziel, die Gesamtwertung der Saison zu gewinnen hat er bisher noch nie geschafft. Zu oft hat ihm da sein härtester Konkurrent Miles einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch nun ist Coles persönlicher Mechaniker im Team, das durch seinen Vater... Cole ist ein erfolgreicher Motocross Rennfahrer aber sein großes Ziel, die Gesamtwertung der Saison zu gewinnen hat er bisher noch nie geschafft. Zu oft hat ihm da sein härtester Konkurrent Miles einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch nun ist Coles persönlicher Mechaniker im Team, das durch seinen Vater gesponsort wird, erkrankt und er benötigt dringend einen neuen hervorragenden Mechaniker. Einer der Bewerber ist Miles Bruder Maxwell, der jedoch einen sehr schlechten Ruf hat, da sein Bruder Miles mit einer Maschine vor Jahren schwer verunglückt ist, die Maxwell gewartet hat. Seit dem ist Maxwell ein schwarzes Schaf in der Rennsport Szene und konnte dort keinen Job mehr bekommen. Doch Cole gibt Maxwell eine Chance und hofft, das sein Vertrauen nicht enttäuscht wird, denn auf einmal gibt es eine Serie von Unfällen die auf Manipulation an Maschinen zurück zu führen sein könnte... Die Autorin hat die Rennsportszene aus meiner Sicht so gut beschrieben, das ich mir den Druck und die Arbeit, die hinter dem Sport steckt, gut vorstellen konnte. Ebenfalls die langsame Annäherung von Cole und Maxwell wurde glaubhaft beschrieben. Ein Schreibstil, der gut zu lesen ist, alles in allem ein Buch das mir wirklich gut gefallen hat und ich weiter empfohlen habe. Ich habe mir bereits ein weiteres Buch der Autorin gekauft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Absolut empfehlenswert!
von Jenny Rau am 14.06.2016

"Highspeed Love" ist eine Gay Romance, in der Motocross eine große Rolle spielt - allerdings so, dass man sich in der Geschichte auch sehr wohl fühlt, wenn man nicht viel Ahnung von diesem Sport hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Cole, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird,... "Highspeed Love" ist eine Gay Romance, in der Motocross eine große Rolle spielt - allerdings so, dass man sich in der Geschichte auch sehr wohl fühlt, wenn man nicht viel Ahnung von diesem Sport hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Cole, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, war mir sofort sehr sympathisch. Seine Homosexualität hält er - bis auf wenige Ausnahmen - geheim, da er Angst vor der Reaktion seiner Sportkollegen und der Öffentlichkeit hat. Nachdem sein Mechaniker einen Schlaganfall hatte, wird Cole vom Teammanager Maxwell Bowders vorgeschlagen. Dieser ist nicht nur der Zwillingsbruder seines größten Konkurrenten Miles Bowders, mit dem Cole auch privat aneinander geraten ist - Maxwell ist außerdem in der Branche in Verruf geraten, seit er durch Nachlässigkeit einen schweren Unfall verursacht haben soll. Maxwell ist ein sehr ruhiger Typ, der seine Gefühle nach Möglichkeit verschlossen hält. Ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen, er wirkt bescheiden und geheimnisvoll und man hat sofort gemerkt, dass an der Geschichte mit dem Unfall irgendetwas faul ist. Es hat mir sehr leid getan, wie seine Kollegen mit ihm umgegangen sind, ihn gemieden und verachtet haben. Dafür war es sehr süß zu sehen, wie Cole zu ihm hält - obwohl er selbst noch gelegentlich zweifelt - und sich zwischen den beiden langsam eine Freundschaft entwickelt. Das Tempo in dieser Geschichte ist genau richtig, ihr Vertrauen zueinander entwickelt sich gemächlich und Coles Zweifel und Ängste sind nachvollziehbar. Auch der kleine Krimi-Anteil hat mir sehr gefallen, und die Auflösung war überraschend. Am Ende hätte ich mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht, um auf das Verhältnis zwischen Miles und Maxwell noch etwas näher einzugehen. Alles in allem hat es mir sehr viel Spaß gemacht, die Geschichte von Cole und Maxwell zu verfolgen, ich habe mit ihnen mitgefiebert und gelitten. Fazit: Eine wirklich schöne und spannende Liebesgeschichte. Von mir bekommt sie 4,5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebe im Motorsport
von Alex am 04.06.2016

Der erfolgreiche Rennfahrer Cole bekommt zu Beginn der Motocrosssaison einen neuen Mechaniker. Eigentlich ein „ganz“ normaler Vorgang beim Motorsport, aber der neue Mechaniker ist Maxwell, der Zwillingsbruder von seinem Erzfeind. Plötzlich bringt Maxwell die Gefühle von Cole durcheinander und Cole traut seinem neuen Mechaniker noch nicht vollständig. Cole hat... Der erfolgreiche Rennfahrer Cole bekommt zu Beginn der Motocrosssaison einen neuen Mechaniker. Eigentlich ein „ganz“ normaler Vorgang beim Motorsport, aber der neue Mechaniker ist Maxwell, der Zwillingsbruder von seinem Erzfeind. Plötzlich bringt Maxwell die Gefühle von Cole durcheinander und Cole traut seinem neuen Mechaniker noch nicht vollständig. Cole hat mit seinen unklaren Gefühlen zu kämpfen und muss sich auf das große Rennen vorbereiten. Im Rahmen der Vorbereitung häufen sich die technischen Defekte und die Frage ist nun, ob der neue Mechaniker dahinter steckt… Den Klappentext des Buches fand ich interessant und wollte den Motorsport mal von einer anderen Seite kennen lernen. Ich fand den Schreibstil von Chris P. Rolls sehr schön und konnte mir sowohl die handelnden Personen, als auch die Ort sehr gut vorstellen und konnte nach kurzer Zeit das Buch kaum aus der Hand legen. Die Hauptakteure des Buches waren mir sehr sympathisch und es hat richtig Spaß gemacht, ihre Geschichte mitzuerleben. Das Buch stellt für mich die perfekte Mischung als Liebesroman mit erotischen Szenen und einem Einblick in die Welt des Motorcross dar. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt mit diesem Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gayromance in Reinkultur
von manu63 aus Oberhausen am 19.05.2016

Mit ihrem Roman Highspeed Love nimmt die Autorin Chris P. Rolls die Leser mit in die Welt des Motocross. Der erfolgreiche Fahrer Cole benötigt kurzfristig wegen einer Erkrankung seines Mechanikers einen neuen Mitstreiter. Die Wahl fällt auf den Zwillingsbruder seines stärksten Kontrahenten Miles. Maxwell hat früher für seinen Bruder... Mit ihrem Roman Highspeed Love nimmt die Autorin Chris P. Rolls die Leser mit in die Welt des Motocross. Der erfolgreiche Fahrer Cole benötigt kurzfristig wegen einer Erkrankung seines Mechanikers einen neuen Mitstreiter. Die Wahl fällt auf den Zwillingsbruder seines stärksten Kontrahenten Miles. Maxwell hat früher für seinen Bruder Miles gearbeitet, aber nachdem dieser einen Unfall hatte, für den Maxwell die Schuld bekommen hat, gehen sie getrennte Wege. Kann Cole ausgerechnet Maxwell trauen da gerade ein Saboteur in den Teams sein Unwesen treibt und dann fühlt er sich auch noch stark zu Maxwell hingezogen. Aber darf es diese Liebe in der Männerwelt des Motocross geben? Chris P. Rolls nähert sich diesem Thema mit viel Gefühl und in schönen Worten. In dieser Geschichte wird die Liebe zwischen zwei Männern in der als homophob dargestellten Welt des Motocross erzählt. Lange hat Cole seine Neigung vor der Öffentlichkeit versteckt, nun stellt er sich den Herausforderungen seiner Umwelt und steht zu seinen Gefühlen. Die Geschichte verpackt geschickt die Vorurteile gegen gleichgeschlechtliche Liebe in einer gefühlvoll erzählten Geschichte voller Liebe und Zärtlichkeit. Die Charaktere werden vielschichtig gezeichnet und auch die Verletzungen der Vergangenheit kommen letztendlich zur Sprache. Die Annäherung der beiden Protagonisten hierließ bei mir das eine oder andere schmunzeln, da Cole auch die ganzen Unsicherheiten einer erwachenden Liebe erlebt. Coles Gedankenwelt wird facettenreich geschildert und auch die Sportart Motocross wird ausführlich dargestellt. In meinen Augen manches Mal zu langatmig, allerdings bin ich auch kein Sportfan und kann mich für Details einer Sportart nicht unbedingt erwärmen. Gewürzt wird die Liebesgeschichte noch mit dem Handlungsstrang, das es einen Saboteur in den Teams gibt. Das war für mich aber eher ein unbedeutenderer Handlungsstrang, der nicht viel Raum einnahm. Für einige Szenen war er notwendig, wurde aber zum Glück nicht lang und breit ausgewalzt. Bei Chris P. Rolls gefällt mir, das sie auch die kleinen Nebenrollen gut besetzt und die Charaktere ein eigenen Profil haben und dadurch nicht blass gegen den Hauptakteuren daherkommen. Der Schreibstil ist flüssig und dadurch gut lesbar, die Liebesszenen sind eindeutig und werden in klarer Sprache und mit Details erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Chris P. Rolls - Highspeed Love
von einer Kundin/einem Kunden aus Moers am 16.05.2016

Chris P. Rolls - Highspeed Love Seit Kindesbeinen begeistert sich Cole McCaloney für Motocross-Rennen. Jetzt ist er endlich in der Profiliga und sein schärfster Konkurrent ist Miles Bowden. Als Cole´s Team-Mechaniker wegen eines Schlaganfalls nicht mehr arbeiten kann, sucht Eddie, der beste Freund seines Vaters und Manager des Teams einen... Chris P. Rolls - Highspeed Love Seit Kindesbeinen begeistert sich Cole McCaloney für Motocross-Rennen. Jetzt ist er endlich in der Profiliga und sein schärfster Konkurrent ist Miles Bowden. Als Cole´s Team-Mechaniker wegen eines Schlaganfalls nicht mehr arbeiten kann, sucht Eddie, der beste Freund seines Vaters und Manager des Teams einen neuen Mechaniker. Ausgerechnet Miles´ Zwillingsbruder Maxwell, der aus dem Team seines Bruders ausgeschlossen wurde, weil er angeblich einen Unfall verursacht hat, bewirbt sich für den Job. Doch Cole hegt so einen tiefen Groll auf Miles wegen der Vergangenheit und findet ihn gleichzeitig genau wie seinen Zwillingsbruder extrem anziehend, dass er Maxwell eine Chance gibt. Aber warum will also Maxwell ausgerechnet in Cole´s Team? Ein perfider Plan? Ein Neustart? Rache? Als dann mehrere Unfälle aufgrund von Sabotage passieren, scheint in Cole´s Team jemand falsch zu spielen und der Verdacht fällt auf Maxwell, doch der beteuert seine Unschuld, denn Cole ist ihm sehr wichtig geworden. Kann Cole einem Bowden glauben? Der Gay-Romance-Roman ist flüssig, locker, humorvoll, spannend, erotisch und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Ich konnte mich sofort gut in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen. Die erotischen Szenen sind gut und deutlich beschrieben, nicht zu übertrieben. Der Spannungsbogen wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten, eine temporeiche Erzählung führte dazu, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ich konnte mich gut in die Welt der verschiedenen Charaktere hinein versetzen, die detailreich, glaubhaft und authentisch beschrieben waren. Cole McCaloney hat es in seiner Jugend nicht einfach gehabt, mit 14 wurde er von seinem Vater in die Trainingseinrichtung gebracht, damit er im Motocross trainiert. Schon früh zeigt sich, dass er Talent hat und holt mehrere Titel. Er steht auf Männer, aber um keine Probleme zu bekommen, lebt er seine Leidenschaft heimlich aus, denn es ist immer noch ein NoGo sich im Sport zu outen. Als Maxwell als Mechaniker eingestellt wird, entbrennt schnell eine Leidenschaft für ihn, doch er versucht sein Verlangen zu zügeln. Er und Maxwell waren mir schnell sympathisch, man muß die beiden einfach mögen. Maxwell soll für den schweren Unfall seines Zwillingsbruders Miles verantwortlich sein, nachdem er aus der Motocross-Szene ausgestiegen ist, bewirbt er sich auf die Stelle von Cole und wird genommen. Ihm schlägt großes Misstrauen im Team entgegen, aber Cole stellt sich hinter ihm. Er hat ein großes Geheimnis und so kann er sich nicht öffnen, was Cole verunsichert. Daniel, der Vater von Cole, wirkt anfänglich etwas unsympathisch, aber das ändert sich im Verlaufe des Buches, als er die Leistungen seines Sohnes und des Homosexualität akzeptiert. Eddie, der Team-Manager war mir sehr sympathisch und ist mir direkt ans Herz gewachsen, seine humorvolle Art, aber auch seine Stärke und das er hinter sein Team steht, haben mir imponiert. Auch die weiteren Charaktere (Miles, Brock, Steven, Annie,...) waren mir je nach Rollenverteilung sympathisch/unsympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte toll abgerundet. Alle Charaktere sind detailreich beschrieben, glaubhaft dargestellt und es machte mir beim Lesen Spaß, mit ihnen Zeit in ihrer Welt zu verbringen. Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ. Eine Einführung im Motocross wird gleich mitgeliefert, die zwar detailreich aber nicht langweilig ist. Sie ist gut in die Geschichte eingefügt. Dieses Buch war mitreißend, bereitete mir Freude beim Lesen und hat mir sehr gut gefallen. Da ich noch keines der Bücher der Autorin kenne, werde ich das in Zukunft ändern, denn der Schreibstil und die Story hat mir sehr gut gefallen. Ein Gay-Romance-Roman mit deutlichen erotischen Szenen, der die Langeweile vertreibt und ein paar schöne und sinnliche Lesestunden garantiert. Das Cover ist ansprechend, Fahrer mit Motocross-Maschine und zwei nackte Herrenrücken, und aufwendig gestaltet. Das Cover und auch der Titel stehen im Einklang mit dem Buch. Fazit: Spannende, erotische Gay-Romance-Geschichte, absolut empfehlenswert. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine verbotene Liebe in einem knallharten Sport.
von Inge Weis aus Pirmasens am 15.05.2016

Eine homoerotische Fantasy und Gay Romance um Liebe, Motorrad und Biker in den USA, aus der Gay Fantasy Reihe von Chris P. Rolls. Wenn zwei Welten aufeinander prallen, aber die Liebe siegt. Zu Beginn der Motocrosssaison bekommt der erfolgreiche Rennfahrer Cole einen neuen Mechaniker: Es ist ausgerechnet Maxwell, der... Eine homoerotische Fantasy und Gay Romance um Liebe, Motorrad und Biker in den USA, aus der Gay Fantasy Reihe von Chris P. Rolls. Wenn zwei Welten aufeinander prallen, aber die Liebe siegt. Zu Beginn der Motocrosssaison bekommt der erfolgreiche Rennfahrer Cole einen neuen Mechaniker: Es ist ausgerechnet Maxwell, der Zwillingsbruder von Coles altem Erzfeind und härtestem Konkurrenten. Maxwell sieht seinem attraktiven Bruder zum Verwechseln ähnlich und bringt damit Coles Gefühle ganz schön durcheinander. Gleichzeitig weiß Cole nicht, ob er dem Neuen trauen kann. Während Cole sich mit seinen widerstreitenden Gefühlen auseinandersetzt, rückt der Tag des großen Rennens immer näher. Plötzlich häufen sich gefährliche technische Defekte an Coles Maschine. Steckt Maxwell dahinter? Kann Cole ihm noch trauen? Als es zu einem leidenschaftlichen Kuss zwischen den beiden kommt, steht ihre Welt auf einmal Kopf … Für Cole steht seine Karriere an erster Stelle und auch sein Privatleben hat sich dem unterzuordnen. Kein Platz für komplizierte Beziehungen und kein Verständnis für Menschen, die wie Maxwell vollkommen sorglos und unbekümmert durchs Leben schweben. Doch was, wenn hinter Maxwells klischeehaft schwuler Fassade mehr schlummert, als auf den ersten Blick zu sehen ist? Unversehens findet sich Cole hineingezogen in ein Netz aus Intrigen und Täuschungen. Und schon bald weiß er nicht mehr, wem er vertrauen kann und wen er fürchten muss. Denn auch der neue Mechaniker Maxwell, zu dem er sich hingezogen fühlt, hütet ein Geheimnis. Die Story hat eindeutig das gewisse Etwas. Auch die Liebe und die Gefühlswelt kommt nicht zu kurz. Hier kommt jeder Fantasy-Fan auf seine Kosten. Für mich war es kein Problem in diese Welt abzutauchen. Die Autorin lässt einen dann nicht im Dunkeln stehen. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und die erotischen Szenen sind auch sehr gut beschrieben. Genau die richtige Mischung von Romantik, Liebe, Action, Spannung und Erotik. Ich muss sagen ich war am Anfang etwas skeptisch, aber man ist ja für alles offen. Und siehe da, ich war wirklich überrascht. Einfach nur sexy! Wie das Buch schon beginnt ist echt super und man merkt gar nicht wie man von dem Anfang auf einmal schon mitten im Buch ist. Es ist sehr flüssig geschrieben und eine Handlung gelangt zur nächsten, ohne hektisch zu wirken. Es liest sehr schön und die Ideen dahinter sind toll. Man möchte manchmal einfach nur mit machen oder wenigstens Mäuschen spielen. Erotisch und zur gleichen Teil auch wieder ein Hauch von Romantik vollenden das Buch. Man muss es einfach lesen. Die Story war wirklich richtig schön und romantisch. Wie Maxwell und Cole sich langsam in ihrer Beziehung heran tasten, ist himmlisch. Die beiden sind so verschieden das es schon wieder weh tut und doch ergänzen sie sich wirklich hervorragend. Spannend mit viel prickelnder Erotik. Der Schreibstil ist amüsant und leicht zu lesen, es hat wirklich Spaß gemacht. Die Autorin hat auch alles sehr romantisch und durchaus mit sehr viel Stil beschrieben. Denn ich mag es nicht, wenn erotische Situationen so vulgär rüber kommen. Hier war das wirklich alles sehr schön wiedergegeben. Dieser Roman hat mir wirklich gut gefallen und ich kann ihm jeden der dieses Genre mag ans Herz legen. Deshalb gibt es von mir auch fünf Sterne. Er ist verführerisch, sinnlich und einfach unwiderstehlich!!! Eine homoerotische Achterbahnfahrt der Phantasie.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebe, Spannung, Sport
von einer Kundin/einem Kunden aus Zellertal am 13.05.2016

Ich gebe „Highspeed Love“ 5 Sterne. Diese Gayromance war wirklich spannend, erotisch und gut geschrieben. Ich habe beim Lesen gar nicht gemerkt, wie schnell die Seiten dahingeflogen sind. Es geht um den Supercross-Fahrer Cole, der sich in der kommenden Saison den Titel schnappen will. Dafür braucht er einen neuen... Ich gebe „Highspeed Love“ 5 Sterne. Diese Gayromance war wirklich spannend, erotisch und gut geschrieben. Ich habe beim Lesen gar nicht gemerkt, wie schnell die Seiten dahingeflogen sind. Es geht um den Supercross-Fahrer Cole, der sich in der kommenden Saison den Titel schnappen will. Dafür braucht er einen neuen Mechaniker. Da bewirbt sich ausgerechnet Maxwell, der Zwillingsbruder seines Erzfeindes Miles, mit dem es ein böses Zusammentreffen in der Vergangenheit gab. Und dann knistert es auch noch gewaltig zwischen Cole und Max und dazu kommen Manipulationen an den Rennmaschinen bei fast allen Rennteams. Kurz gesagt, es wird nie langweilig. Die Charaktere gefallen mir sehr gut, weil sie ziemlich unterschiedlich sind, aber doch Gemeinsamkeiten haben. Gerade Cole und Max sind sehr sympathisch, auch wenn sie manchmal Aussetzer haben. Auch die Erotik fehlt nicht, da geht es manchmal ganz schön ab ;). Die Autorin kann wirklich sehr bildgenau beschreiben. Sehr gut gefallen hat mir auch, in die Atmosphäre dieses Motorsports einzutauchen. Bisweilen habe ich in der Hinsicht nur Formel 1 geschaut, aber ich muss sagen, jetzt bin ich auch total neugierig auf Supercross geworden. Die Autorin zeichnet die Bilder im Rennen sehr gut nach, am liebsten hätte ich genau diese Rennen wirklich im Fernsehen gesehen. Das lässt auch auf eine große Recherchearbeit schließen. Außerdem wird angesprochen, was immer noch ein Tabuthema im Sport ist, nämlich schwul sein. Ich finde es sehr schön, dass (auch wenn es nur eine Geschichte ist) hier daran erinnert wird, dass man dagegen endlich mehr unternehmen müsste. Das E-Book vereint alles was ich mag: eine schöne Liebesgeschichte, Spannung und Sport und ist dazu sehr gut geschrieben. Deswegen kann ich nur die volle Punktzahl geben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Romantisch, Sexy und spannend - mehr davon
von Schnuffelchen aus http://schnuffelchensbuecher.blogspot.com am 04.05.2016

Inhalt: Zu Beginn der Motocrosssaison bekommt der erfolgreiche Rennfahrer Cole einen neuen Mechaniker: Es ist ausgerechnet Maxwell, der Zwillingsbruder von Coles altem Erzfeind und härtestem Konkurrenten. Maxwell sieht seinem attraktiven Bruder zum Verwechseln ähnlich und bringt damit Coles Gefühle ganz schön durcheinander. Gleichzeitig weiß Cole nicht, ob er dem Neuen trauen... Inhalt: Zu Beginn der Motocrosssaison bekommt der erfolgreiche Rennfahrer Cole einen neuen Mechaniker: Es ist ausgerechnet Maxwell, der Zwillingsbruder von Coles altem Erzfeind und härtestem Konkurrenten. Maxwell sieht seinem attraktiven Bruder zum Verwechseln ähnlich und bringt damit Coles Gefühle ganz schön durcheinander. Gleichzeitig weiß Cole nicht, ob er dem Neuen trauen kann. Während Cole sich mit seinen widerstreitenden Gefühlen auseinandersetzt, rückt der Tag des großen Rennens immer näher. Plötzlich häufen sich gefährliche technische Defekte an Coles Maschine. Steckt Maxwell dahinter? Kann Cole ihm noch trauen? Als es zu einem leidenschaftlichen Kuss zwischen den beiden kommt, steht ihre Welt auf einmal Kopf ? (Quelle Vorablesen) Meine Meinung: Ich lese nicht oft Romance, doch wenn dann bin ich meistens begeistert. Chris P. Rolls schreibt schon länger in diesem Genre und ich habe auch bereits ein paar wenige Bücher von ihr gelesen, wenn auch noch nicht rezensiert. Als jetzt Ullstein mit ihrem Imprint Forever einen Roman der Autorin rausgebraucht hat, musste ich einfach zuschlagen. Das die neuen Bad Boys jetzt Rockstars und Sportler sind, wissen wir ja spätestens seit der Love Letter Convention im April in Berlin :) Und nun kommen hier eindeutig Sportler. Heute darf man überall Homosexuell sein - als Musiker ist es ja sogar regelrecht In. Doch als Sportler wird es schwierig. Wie kann ein Kerl noch ein echter Kerl sein, wenn er nicht auf Bikinischönheiten steht sondern auf andere Männer. Damit muss sich der aktuelle Held von Chris p. Rolls auseinandersetzen. Den er ist Sportler und er steht auf Männer, genau gesagt seinen Mechaniker und Zwillingsbruder seines größten Konkurrenten um den Cup. Als ob die vertrackte Lovestory es nicht schon in sich hätte, hat es der Motocross-Zirkus auch noch mit diversen Sabotage-Akten zu tun. auch Coles Bike wird dadurch beschädigt. Somit muss sich Cole vor den Saboteuren in Acht nahmen und vor der Aufdeckung seiner sexuellen Neigungen. Was wirklich einfach wäre, wenn er wüsste wem er vertrauen kann und wem nicht. Die Geschichte ist romantisch und gefühlvoll, hat durch den Sport und den Saboteur Spannungstechnisch einiges zu bieten und macht viel Spaß. Wer glaubt das Weg von anderen Paaren schon steinig gewesen ist, der soll einmal versuchen seine Gefühle in einer eher Testosteron-geschwängerten Atmosphäre des Motorsports zu verstecken, vor den Augen der Teammitglieder, der Journalisten und der Fans. Cole und auch Maxwell haben beide ihr Päckchen zu tragen, doch wie haben die Beatles schon schön gesungen "All you need is love". Die Geschichte profitiert von dem wirklich guten Schreibstil der Autorin. Ob die Charaktere oder der Spannungsbogen - alles greift wie geölt ineinander. So darf es gern weiter gehen. Insgesamt ist es eine wirklich gelungene Lovestory, die mich schnell gepackt und mich bis zum Ende nicht losgelassen hat. Fazit: Ich hoffe, das Highspeed Love für Forever by Ullstein der Auftakt zu einer langen Freundschaft wird. Den das Geschlecht der Liebespaare ist nur wirklich egal, vor allem wenn die Geschichte so gut geschrieben ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rasante Geschichte
von Natalie am 28.07.2016

Die neue Supercross-Saison beginnt. Unglücklicherweise braucht Cole - ein erfolgreicher Rennfahrer der Szene - einen neuen Mechaniker. Die Wahl fällt ausgerechnet auf Maxwell. Der Zwillingsbruder von Miles, mit dem Cole nicht nur ein Geheimnis teilt, das auf keinen Fall ans Licht kommen darf, sondern auch eine jahrelange Konkurrenz. Während... Die neue Supercross-Saison beginnt. Unglücklicherweise braucht Cole - ein erfolgreicher Rennfahrer der Szene - einen neuen Mechaniker. Die Wahl fällt ausgerechnet auf Maxwell. Der Zwillingsbruder von Miles, mit dem Cole nicht nur ein Geheimnis teilt, das auf keinen Fall ans Licht kommen darf, sondern auch eine jahrelange Konkurrenz. Während der Kampf um den großen Sieg voranschreitet, häufen sich auffällig viele technische Defekte an den Maschinen der Fahrer. Es wäre nicht der erste Fall von Sabotage in diesem Sport. Am Anfang war ich noch nicht ganz von dem Buch überzeugt, da ich Angst vor einem Übermaß an Klischees hatte. Zum Glück wurde diese Befürchtung nicht ganz bestätigt. Natürlich gibt es einige Aspekte, die solche Liebesgeschichten immer gemeinsam haben werden, aber bei diesem Buch hat man es kaum gemerkt, da einen die Geschichte ziemlich mitgerissen hat. Ich habe auch endlich mal zwei Hauptcharaktere gefunden, die ich beide fast sofort sympathisch fand und die nicht zu übertrieben oder aufgesetzt wirkten. Es ist zwar schon auffällig, dass fast alle näher beschriebenen Personen wieder mal besonders gutaussehend sind, aber bei solchen Genre sollte man darauf wohl gefasst sein. Die beiden Hauptprotagonisten haben beide eine bewegte Vergangenheit, hinter die man als Leser im Verlauf des Buches langsam blickt. Neben der Liebesgeschichte an sich wird mit den vermeintlichen Sabotageaktionen Spannung aufgebaut und bringt einen sogar dazu, mit zu rätseln wer der Übeltäter sein könnte. Auch ein paar unvorhergesehene Wendungen machen das Lesen wirklich spannend. Das Buch ist sehr flüssig und locker geschrieben, mit interessanten Details über Supercross und die Rennen ohne, dass es zu überladen oder anstrengend zu lesen wird. Die Autorin hat mich außerdem auf diesen Sport aufmerksam gemacht, den ich sehr interessant finde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Motocross meets MenLove
von einer Kundin/einem Kunden am 18.07.2016

Das Buchcover ist der Hammer – der springende Motorcrossfahrer vor dem Sonnenuntergang sieht absolut top aus! Ein Liebesroman über zwei Männer? Ich muss gestehen dass ich einige Zeit hin und her überlegt habe ob mich an dieses Buch heranwagen soll oder nicht. Denn solch eine Geschichte hatte ich bisher noch... Das Buchcover ist der Hammer – der springende Motorcrossfahrer vor dem Sonnenuntergang sieht absolut top aus! Ein Liebesroman über zwei Männer? Ich muss gestehen dass ich einige Zeit hin und her überlegt habe ob mich an dieses Buch heranwagen soll oder nicht. Denn solch eine Geschichte hatte ich bisher noch nicht gelesen - in mir kamen die unterschiedlichsten Gefühle hoch und ich war mir unsicher was mich da erwartet. Andererseits dachte ich mir dann: Was soll‘s? Man muss für vieles offen sein und Motocross find ich total super also probierte ich es mal und wurde positiv überrascht. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und man findet sich leicht in die Geschichte ein. Motorcross kommt nicht zu kurz, man darf einige Trainings im sonnigen Kalifornien und Rennen miterleben und mit Cole und seinem Mechaniker und dem gesamten Team in den jeweiligen Rennen mitfiebern. Ein Punkt Abzug gibt es von mir da mir persönlich die Erotikszenen zwischen den zwei Männern dann doch zu sehr ins Detail gegangen sind – hätte mir hier ein bisschen weniger gewünscht. Dies vielleicht auch als Warnung an alle die an diesem Buch interessiert sind – es geht hier doch etwas zur Sachen. Ansonsten aber ein super Buch das hoffentlich mit einigen Vorurteilen aufräumen konnte und zu mehr Toleranz führt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schnallt euch gut an!
von LizzyCurse am 01.06.2016

Adrenalin ist Coles Welt. Wenn er auf seiner Maschine um die Kurven heizt oder den Nervenkitzel der Sprünge spürt, lebt er erst richtig auf. Er fährt für sein Team Sieg um Sieg ein. Doch dann kommt Maxwell. Maxwell, der seinen Zwilling, Coles großem Rivalen im Supercross, zum Verwechseln ähnlich... Adrenalin ist Coles Welt. Wenn er auf seiner Maschine um die Kurven heizt oder den Nervenkitzel der Sprünge spürt, lebt er erst richtig auf. Er fährt für sein Team Sieg um Sieg ein. Doch dann kommt Maxwell. Maxwell, der seinen Zwilling, Coles großem Rivalen im Supercross, zum Verwechseln ähnlich sieht. Maxwell, Coles neuer Mechaniker, der in Cole Gefühle weckt, die eigentlich nichts zu im Sport und auf der Strecke zu suchen haben. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich gespannt auf Chris P. Rolls neues Werk war, vor allen Dingen da es ein Verlagsbuch ist. Ich mag ihre Geschichten rund um eine Sportart sehr, da sie sowohl die Mentalität und Nuancen der Sportart so rüber bringt, dass ich mich immer gut informiert fühle. Dass ist auch beim Supercross der Fall. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt dass Gefühl, dass Cole nur zur Zierde sein Hinterteil auf dem Motorrad parkt, sondern mit Leib und Seele dabei ist. Chris hat dieses Feeling toll transportiert, sodass ich dass ein oder andere Mal kurz davor war, jubelnd die Arme in die Luft zu reißen (bei einem geglückten halsbrecherischen Sprung) oder lästerlich zu fluchen (wenn Cole sich lang gelegt hat). Die Autorin erzeugt damit für mich (Motorsportlaien, wie ich freiheraus zugebe) ein gewisses Maß an Authentizität, dass für mich persönlich wichtig ist, um in die Geschichte einzutauchen und sie richtig zu erleben. Cole und Max sind Protagonisten mit Ecken und Kanten (und zugegebenermaßen wohlgeformten Hinterteilen ;) ). Und ich bin denkbar froh drum, da ich mich an den Ecken festklammern konnte. Es machte Spaß sie kennen zu lernen und hinter Coles und vor allen Dingen Max’ Geheimnisse zu kommen - die Protagonisten haben mich durch das Buch getragen, ohne ihre gute Eigenschaften oder Makel zu sehr in den Vordergrund zu stellen. An dieser Stelle stand immer der Sport - die Zuneigung, die die beiden füreinander empfanden, schob sich passgenau dazwischen und füllte die Lücken wie eine leckerer Cocktail, der sich in ein eisgefülltes Glas ergießt. Als besondere Würze servierte Chris P. Rolls noch einen kleinen Crimeplot, in dessen Rahmen der Verdacht auf Max fällt. Der Crimeplot ist spannend, insbesondere zu Beginn und verleiht der Geschichte die gewisse Würze, die mich atemlos an den Seiten kleben ließ. Die Auflösung ist recht stimmig, für meinen Geschmack kommt sie dennoch etwas flach daher. Ich hätte um ehrlich zu sein ein bisschen mehr erwartet, vor allen Dingen da die Spannung zu Beginn ordentlich geschürt wurde. Genauso wie das ein oder andere kleine Detail, von dem ich liebend gerne mehr erfahren hätte. Ich möchte an dieser Stelle nicht mehr darüber verraten, da es die Spannung aus der Geschichte ziehen würde. Aber an gewissen Stellen hätte ich mir mehr Substanz gewünscht. Doch das ist wohl der relativen Kürze des Buches geschuldet. Vergleichbare Bücher der Autorin haben meist über 500 Seiten und somit mehr Raum um die Geschichte detailliert wiederzugeben. Das Buch überhäufte mich nicht mit erotischen Szenen, sondern hielt diese auf einem tollen Level. Auch das die Protagonisten nicht nach zehn Seiten miteinander in die Federn gehüpft sind, hatte Stil. Aber etwas anderes bin ich von Chris auch nicht gewohnt. Wer also eine wortwörtlich rasante Gay-Love-Story sucht, bei der die Geschichte rund um die Protagonisten nicht nur schmückendes Beiwerk ist, dem kann ich Highspeed Love nur wärmstens ans Herz legen. Chris bleibt ihrem tollen Schreibstil treu. Trotzdem vergebe ich nur vier Sterne, da mir ein wenig die Detailverliebtheit gefehlt hat, die ich sonst von Chris gewohnt bin und die ich so an ihr liebe. Aber das ist eben Meckern auf hohem Niveau. Fazit: Tolles Buch - Lesen! =)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Erwachsener Stil und interessantes Setting
von marcello am 28.05.2016

"Highspeed Love" handelt von dem erfolgreichen Motocrossfahrer Cole, dem nur ein Fahrer immer im Weg steht um zum ersten Mal den Gesamtsieg in der höchsten Klasse einzufahren: Miles. Ausgerechnet in der Saisonvorbereitung fällt Coles etablierter Mechaniker aus. Zu den Bewerbern für den frei gewordenen Posten zählt Maxwell, der Zwillingsbruder... "Highspeed Love" handelt von dem erfolgreichen Motocrossfahrer Cole, dem nur ein Fahrer immer im Weg steht um zum ersten Mal den Gesamtsieg in der höchsten Klasse einzufahren: Miles. Ausgerechnet in der Saisonvorbereitung fällt Coles etablierter Mechaniker aus. Zu den Bewerbern für den frei gewordenen Posten zählt Maxwell, der Zwillingsbruder von Miles. Cole ist skeptisch: es geht das Gerücht um, dass Maxwell einst die Maschine seines Bruders manipulierte und so einen schweren Sturz provozierte und andererseits erinnert er ihn so stark an Miles, mit dem er nicht nur die sportliche Feindschaft verbindet. Da hilft es auch nicht, dass Maxwell sehr anziehend auf Cole wirkt... "Highspeed Love" ist mein zweiter Versuch im Gay Romance-Genre. Mein erstes Buch war arg klischeehaft und setzte sich bis auf die Geschlechterzustammenstellung überhaupt nicht von den klassischen New Adult Romanen ab. Daher nun der zweite Versuch und hier ist meine Einschätzung: Besonders gut gefallen hat mir an diesem Roman, das Setting, indem ich mich als Leser mit den Figuren bewegt habe: Motocross. Von Motocross selbst habe ich wenig Ahnung, kenne mich dafür in anderen Motorsportarten gut aus, so dass ich es interessant fand, über den Tellerrand hinauszublicken. Und Motocross als Thema und Fixpunkt war wirklich über die gesamte Länge vorhanden. Die Vorbereitung, der Trainingsablauf, technische Kniffe, das Drum Herum eines Rennens, das Rennen selber, alles wurde detailliert dargestellt. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass hier gut recherchiert wurde, dass alles wunderbar bildlich umgesetzt wurde, so dass ich mich schnell heimisch in dieser Welt fühlte und mitfiebern konnte. Ein weiterer Pluspunkt: die ganze Geschichte wirkt sehr erwachsen. Cole denkt und handelt sehr erwachsen, der Schreibstil ist erwachsen, die Kommunikation ist nicht plump, sondern durchdacht dargestellt und auch die erotischen Szenen sind intensiv, aber keinesfalls übertrieben oder 08/15 gestaltet. Ich habe wirklich keinmal die Augen verdreht. Alles war in sich stimmig und Coles Innenperspektive war charmant, nachdenklich und glaubwürdig. Ich würde Cole zwar nicht als eine Figur beschreiben, deren Charme man sofort verfallen ist und der einem nicht so schnell aus dem Kopf geht. Aber man kann sich gut mit ihm arrangieren, einfach weil man ihn wirklich kennen lernt. Am Verlauf der Geschichte hapert es jedoch gegen Ende hin. Zunächst gefällt mir die Mischung aus gedanklichen Passagen und Actionmomenten sehr gut. Auch einzelnen Wendungen sind gut gesetzt, aber plötzlich verflacht die Story zusehends. Viel Zeit wird auf wenig Seiten erzählt, so dass die Beziehung zwischen Cole und Maxwell abseits des Lesers auf neue Ebenen gehoben wird. Insgesamt ist alles zu schnell harmonisch und Friede, Freude, Eierkuchen. Am Ende wird die Spannung nur noch durch das Finale im Weltcup angezogen. Das war mir dann doch etwas zu wenig. Fazit: "Highspeed Love" hat mir definitiv gezeigt, dass Gay Romance für mich funktionieren kann. Das gewählte Setting mit dem Motocross war gut und durchdachte gewählt. Die Innenperspektiven von Cole waren intensiv und insgesamt wirkte das Geschehen sehr erwachsen und damit weg von Klischees. Nur am Ende fällt die Geschichte etwas ab, denn der Spannungsbogen wird nicht konsequent durchgezogen. Insgesamt aber eine überzeugende und unterhaltsame Geschichte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Highspeed Love

Highspeed Love

von Chris P. Rolls

(18)
eBook
3,99
+
=
Politisch korrekt?

Politisch korrekt?

von L.A. Witt

eBook
6,99
+
=

für

10,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen