Thalia.de

Hundert Jahre Einsamkeit

Ausgezeichnet mit dem Premio Romulo Gallegos 1972

(3)
Gabriel García Márquez´ bedeutendster Roman und einer der schönsten der Weltliteratur: Bildhaft und anekdotenreich erzählt García Márquez die hundertjährige Familiengeschichte der Buendias - eine Geschichte von Siegen und Niederlagen, hochmütigem Stolz und blinder Zerstörungswut, unbändiger Vitalität und ihrem endgültigem Untergang. Die ganze Tragödie Lateinamerikas spiegelt sich in der phantastischen Welt von Macondo.
Portrait
Gabriel García Márquez, geb. am 6. März 1927 in dem kolumbianischen Dorf Aracataca als ältestes von sechzehn Kindern eines Telegrafisten, verbrachte seine frühe Kindheit bei seinen Großeltern. Nach dem abgebrochenen Jurastudium arbeitete er ab 1948 als Journalist in Cartagena, Barranquilla und Bogotá, und hielt sich in Rom und Paris auf. In diesen journalistischen Anfangsjahren entstanden auch seine ersten literarischen Texte. García Márquez hat sich immer als Schriftsteller und als Journalist verstanden. 1957 reiste er als Reporter in die DDR und die UDSSR. Er vertrat die kubanische Presseagentur Prensa Latina in Bogotá und New York. Die Veröffentlichung des Romans Hundert Jahre Einsamkeit (1967) machte ihn auf einen Schlag weltweit bekannt. Mit einer weltweiten Auflage von weit über zehn Millionen Exemplaren machte dieser Roman ihn zum meistgelesenen lateinamerikanischen Autor. 1982 erhielt Gabriel García Márquez den Nobelpreis für Literatur. Gabriel García Márquez, der ständig gegen Korruption und Drogenkriminalität in Kolumbien ankämpfte, war ein langjähriger Freund von Fidel Castro und bekennender Sozialist. Er hat ein umfangreiches erzählerisches und journalistisches Werk vorgelegt und gilt als einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Schriftsteller der Welt. Gabriel García Márquez lebte in Mexiko-Stadt und auf Kuba. Der Nobelpreisträger verstarb im April 2014.
Curt Meyer-Clason, geb. 1910, übersetzt aus dem Englischen, Französischen, Spanischen und Portugiesischen. Er verstarb 2012.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 656
Erscheinungsdatum 01.01.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-50981-2
Reihe Fischer TaschenBibliothek
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 146/95/32 mm
Gewicht 305
Originaltitel Cien anos de soledad
Auflage 7
Verkaufsrang 12.875
Buch (gebundene Ausgabe)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 13527295
    100 Jahre Einsamkeit
    von Gabriel García Márquez
    Buch
    15,00
  • 4534689
    Hundert Jahre Einsamkeit
    von Gabriel García Márquez
    (4)
    Buch
    9,95
  • 30625556
    Das Glasperlenspiel
    von Hermann Hesse
    Buch
    12,00
  • 40401253
    Leben, um davon zu erzählen
    von Gabriel García Márquez
    Buch
    13,00
  • 2943973
    Inseln im Strom
    von Ernest Hemingway
    (1)
    Buch
    9,99
  • 30567189
    Number 9 Dream
    von David Mitchell
    (4)
    Buch
    12,99
  • 17443048
    Das Walnusshaus
    von Miljenko Jergovic
    Buch
    9,95
  • 44042089
    Ich bin so hübsch
    von Hazel Brugger
    (3)
    Buch
    10,00
  • 40401252
    Chronik eines angekündigten Todes
    von Gabriel García Márquez
    Buch
    10,00
  • 14255008
    Spiele
    von Ulrike Draesner
    (1)
    Buch
    9,50
  • 4534687
    Die Liebe in den Zeiten der Cholera
    von Gabriel Garcia Marquez
    (2)
    Buch
    9,95
  • 13713293
    Professor Unrat
    von Heinrich Mann
    (2)
    Buch
    10,00
  • 15551926
    Die Erzählungen
    von Gabriel García Márquez
    (1)
    Buch
    10,00
  • 15528719
    Der Junge im gestreiften Pyjama
    von John Boyne
    (72)
    Buch
    7,95
  • 2881426
    Frühstück mit Kängurus
    von Bill Bryson
    (12)
    Buch
    9,95
  • 40414881
    Makarionissi oder Die Insel der Seligen
    von Vea Kaiser
    (5)
    Buch
    19,99
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (47)
    Buch
    9,99
  • 40896094
    Englischer Harem
    von Anthony McCarten
    (1)
    Buch
    12,00
  • 32174342
    Das Spiel des Engels
    von Carlos Ruiz Zafón
    (2)
    Buch
    14,00
  • 11434290
    Von der Liebe und anderen Dämonen
    von Gabriel García Márquez
    Buch
    9,00

Buchhändler-Empfehlungen

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Ein MUSS für alle Leser! Unglaublich spannend und hinreißend erzählt! Ein MUSS für alle Leser! Unglaublich spannend und hinreißend erzählt!

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Familiengeschichte in einer poetischen Sprache erzählt. 100 Jahre Geschichte Lateinamerikas. Ein wichtiger Roman in der Geschichte der Weltliteratur. Unbedingt lesen. Familiengeschichte in einer poetischen Sprache erzählt. 100 Jahre Geschichte Lateinamerikas. Ein wichtiger Roman in der Geschichte der Weltliteratur. Unbedingt lesen.

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Voller Magie. Der Leser bekommt den Eindruck mitten im Dorf bei subtropischen Temperaturen im Schaukelstuhl zu sitzen, und Zuschauer der gesamten Story zu sein.
Voller Farben!
Voller Magie. Der Leser bekommt den Eindruck mitten im Dorf bei subtropischen Temperaturen im Schaukelstuhl zu sitzen, und Zuschauer der gesamten Story zu sein.
Voller Farben!

Mechthild Stephani, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Für mich ist dies der wunderbarste Roman von Garcia Marquez. Eine der packendsten Familiensagas, mit der wunderbaren Atmosphäre Südamerikas. Für mich ist dies der wunderbarste Roman von Garcia Marquez. Eine der packendsten Familiensagas, mit der wunderbaren Atmosphäre Südamerikas.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Weimar

Außergewöhnliche Mischung aus Horror, Fantasy und Zukunftsvision. Hoher Suchtfaktor! Außergewöhnliche Mischung aus Horror, Fantasy und Zukunftsvision. Hoher Suchtfaktor!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Das berühmteste Werk des verstorbenen südamerikanischen Literaten erzählt anhand des Beispiels einer Familie über die Probleme seines Landes. Ganz große Literatur.
Das berühmteste Werk des verstorbenen südamerikanischen Literaten erzählt anhand des Beispiels einer Familie über die Probleme seines Landes. Ganz große Literatur.

„Die Seele Lateinamerikas“

Christian Schumacher, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Ich war in meinem ganzen Leben noch nicht in Südamerika, aber nachdem ich mich durch die fiktive Geschichte des Dorfes Macondo und dessen Gründerfamilie Buenida gelesen habe, kann ich von mir behaupten, das Lebensgefühl Lateinamerikas zu kennen. Dieses Buch ist nicht bloß eine große Familiensaga, mit allem was dazugehört - Familie, Ich war in meinem ganzen Leben noch nicht in Südamerika, aber nachdem ich mich durch die fiktive Geschichte des Dorfes Macondo und dessen Gründerfamilie Buenida gelesen habe, kann ich von mir behaupten, das Lebensgefühl Lateinamerikas zu kennen. Dieses Buch ist nicht bloß eine große Familiensaga, mit allem was dazugehört - Familie, Macht, Tradition, Liebe, Lust, Intrigen, Politik, Krieg - sondern auch eine fantastische Erzählung.

Macondo ist ein magischer Ort, genauso wie die Sprache des Autors. Marquez besticht vorallem durch seine Erzählkunst - nur zu gerne ist man versucht sich in den Worten des Autors zu verlieren und die Geschichte ganz außer Acht zu lassen. Lesen sie dieses Buch und begeben sie sich auf eine Reise mitten in das Herz Lateinamerikas.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 44239996
    Die Stimmen des Flusses
    von Jaume Cabre
    Buch
    12,00
  • 47542702
    Die Insel unter dem Meer
    von Isabel Allende
    (1)
    Buch
    14,00
  • 13527087
    Chronik eines angekündigten Todes
    von Gabriel García Márquez
    (3)
    Buch
    10,00
  • 29010272
    Erebos
    von Ursula Poznanski
    (53)
    Buch
    9,95
  • 14573439
    Das böse Mädchen
    von Mario Vargas Llosa
    (15)
    Buch
    9,99
  • 6109230
    Das Paradies ist anderswo
    von Mario Vargas Llosa
    (1)
    Buch
    12,00
  • 4188890
    Der Zauberberg
    von Thomas Mann
    (4)
    Buch
    15,00
  • 32173947
    Das Geisterhaus
    von Isabel Allende
    (3)
    Buch
    10,00
  • 14235615
    Bewohnte Frau
    von Gioconda Belli
    (1)
    Buch
    9,95
  • 45258041
    Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
    von Amos Oz
    Buch
    14,00
  • 44239910
    Die Frauen von La Principal
    von Lluís Llach
    (29)
    Buch
    19,95
  • 3005920
    Der Geschichtenerzähler
    von Mario Vargas Llosa
    (1)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Unbändig
von Polar aus Aachen am 26.06.2007

Es gibt Romane, die liest man nach einigen Jahren ein zweites Mal und ist erstaunt darüber, daß sie nichts von ihrer Kraft verloren haben. Das Etikett "Magischer Realismus" ist Márquez angeheftet worden und ihm sind viele südamerikanische Autoren gefolgt, für die er in Europa den Türöffner lange vor dem... Es gibt Romane, die liest man nach einigen Jahren ein zweites Mal und ist erstaunt darüber, daß sie nichts von ihrer Kraft verloren haben. Das Etikett "Magischer Realismus" ist Márquez angeheftet worden und ihm sind viele südamerikanische Autoren gefolgt, für die er in Europa den Türöffner lange vor dem Nobelpreis gespielt hat. Der Aufstieg und Fall der Familie Buendía, das Dorf Macondo gehören zum Besten, was Literatur einem Leser bieten kann. Sprache, Poesie, eine aberwitzige Handlung, ein Gefühl für die Zeiten und Menschen eines Landstrichs. Man sucht sich selbst darin, taucht auf und verschwindet wieder. Das Leben stellt sich in Träumen wie Alpträumen dar, sieht sich den Wirren der Politik ausgesetzt, den eigenen Schwächen, den Versuchungen, den Sünden, schildert das Sterben, als gehöre es zum Fest des Leben. Aus allem erwächst ein Mythos, die Tragödie an sich und zwischendurch hört man ein verstohlenes Lachen. Schwach, sich selbst verzeihend, vorwärtsdrängend. So ist das halt mit den Menschen. Nicht nur in Südamerika. Selbst schuld, wer dieses Buch noch nicht gelesen hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
4 0
Für dieses Buch braucht man den Kopf frei
von Janine2610 am 08.12.2011

Ein sehr schönes, verschnörkelt geschriebenes Buch für ruhige Stunden. Zuweilen hatte ich wirklich Schwierigekeiten mir die verschiedenen Charaktere zu merken, weil die Familie Buendía in diesem Buch ihren Nachfahren und Kindern teilweise dieselben Namen gegeben hat, so war es für mich nicht immer einfach alle vorkommenden Personen sofort zu "identifizieren". Sonst war ich aber wirklich sehr... Ein sehr schönes, verschnörkelt geschriebenes Buch für ruhige Stunden. Zuweilen hatte ich wirklich Schwierigekeiten mir die verschiedenen Charaktere zu merken, weil die Familie Buendía in diesem Buch ihren Nachfahren und Kindern teilweise dieselben Namen gegeben hat, so war es für mich nicht immer einfach alle vorkommenden Personen sofort zu "identifizieren". Sonst war ich aber wirklich sehr beeindruckt von der unglaublich schönen, gehobenen Erzähl- und Schreibweise des Autors. - Das hat mir gut gefallen, auch wenn ich konzentrierter lesen musste, um immer alles sofort zu erfassen, aber gerade das hat mir ja auch so eine Freude gemacht. Also ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen - nicht jedem - aber auf jeden Fall denen, die es sich gerne ein paar Stunden irgendwo gemütlich machen und denen, die einer verträumten, sehr interessanten Familiengeschichte auf den Grund gehen wollen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Muss Kunst sein - man versteht es, oder eben nicht.
von Fugu am 29.12.2009

Ich gebe es zu: Ich verstehe den Rummel um dieses Buch nicht. Es ist zwar in einer schönen Sprache geschrieben und hat in sich schöne Geschichten, aber die Mehrheit der Seiten hat mich nicht angesprochen. Das Buch ist zu überdreht und zu übertrieben bunt. Die Männer der Familie Buendia... Ich gebe es zu: Ich verstehe den Rummel um dieses Buch nicht. Es ist zwar in einer schönen Sprache geschrieben und hat in sich schöne Geschichten, aber die Mehrheit der Seiten hat mich nicht angesprochen. Das Buch ist zu überdreht und zu übertrieben bunt. Die Männer der Familie Buendia heissen praktisch gleich und da es unzählige dieser Spezies gibt, hatte ich teilweise den Durchblick verloren. Zu oft war mir die Geschichte zu überspitzt und schlussendlich sagt es über Südamerika nicht viel aus. Dafür aber eben punktuell über das Leben allgemein. Es sind immer wieder kleine Weisheiten zu finden. Mein Fazit: Mir war das Buch zu anstrengend und zu überdreht, um ein paar Weisheiten und Schönheiten zu finden. So ist das mit der Kunst. Man muss sie selbst für sich erfahren und für jeden ist es etwas anderes.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Grosse Erzählkunst über die Seele Lateinamerikas
von Quetzal am 31.10.2005
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

In diesem Roman erzählt Marquez auf eindrückliche Weise in Romanform die Seele Lateinamerikas, Familie, Macht, Tradition, Liebe, Lust, Krieg. Ein Meisterwerk, das man unbedingt lesen sollte, mehr der Erzählkunst denn der Spannung wegen. Wer Lateinamerika kennt, wird dieses Buch lieben, wer Lateinameika noch nicht kennt, wird es durch... In diesem Roman erzählt Marquez auf eindrückliche Weise in Romanform die Seele Lateinamerikas, Familie, Macht, Tradition, Liebe, Lust, Krieg. Ein Meisterwerk, das man unbedingt lesen sollte, mehr der Erzählkunst denn der Spannung wegen. Wer Lateinamerika kennt, wird dieses Buch lieben, wer Lateinameika noch nicht kennt, wird es durch diesen Roman kennen lernen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
von einer Kundin/einem Kunden aus Hilden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein ganz großer Roman, der tief in die südamerikanische Gesellschaft einführt. Ganz wunderbar!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Seele der Generationen
von Roman aus der Schweiz am 30.01.2007
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Gerade jetzt frag ich mich ob man die Welt in spannende und nicht spannende Bücher einteilen kann, doch dann denke ich an ein Werk wie Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel Garcia Marquez, und stelle fest, dass diese Einteilung sehr unschmeichelhaft wäre, für ein Buch das mir doch so gut... Gerade jetzt frag ich mich ob man die Welt in spannende und nicht spannende Bücher einteilen kann, doch dann denke ich an ein Werk wie Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel Garcia Marquez, und stelle fest, dass diese Einteilung sehr unschmeichelhaft wäre, für ein Buch das mir doch so gut gefällt. Doch wenn ich ab und an höre das dieses Buch für langweilig gehalten wird, frag ich mich wie schwer es ein Buch doch hat ohne eine Hollywood gerechte Stundeinlage zu beginn, überhaupt ihre Leser zu finden. Vielleicht liegt das Problem in der heutigen Zeit der Informations- und Bedürfnisüberflusses, deren Verlangen in kürze und meist mit einem Knopfdruck gestillt werden kann. Denn woran es sonst liegen kann, weshalb einige jener findigen Köpfe die sich zum Kauf dieses Buchen entschieden haben, es nach ein paar Seite einfach weglegten und vergassen, dies entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Finden sich hier doch Geschichten so klein und von zu Beginn vielleicht unbedeutend erscheinend Handlung, spinnt sich das Netz der Familiengeschichte und des Handlungsort in ein melancholisches Vermächtnis, deren einstigen Erben das Glück von einst suchen und doch den Sünden ihrer Vorfahren verfallen. Die Handlung in kürze wiederzugeben ist etwas was man bei einem Buch wie diesem nicht wirklich kann, ohne genau jene Spannung zu nehmen, die diesem Werk oft abgesprochen wird. Doch was man sagen darf ist, dass Sprachlich und Atmosphärisch wohl nur wenige an Gabriel Garcia Marquez Können heranreichen, und dabei eine so kluge und Erfahrene Geschichte sowie reale Charaktere erschaffen können und dabei so gut unterhalten. Es empfiehlt sich dieses Buch in kürzeren Leseabständen zu lesen. Den sollte zuviel Zeit zwischen den einzelnen Kapiteln vergangen sein, verwechselt man möglicherweise Personen, da die Namensgebung meist ähnlich ist, und die Feinheit der Geschichte die man oft aus Gesten, sprachlicher Besonderheit, Stimmung der Personen oder anderen oft zu übersehenden Aspekten der vorangegangenen oder folgenden Passagen selbst entnehmen muss.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Literarisch und sehr poetisch
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein sehr schönes Buch. Am Anfang recht verwirrend, weil einige in verschieden Generationen beinah den selben Namen haben, wenn man jedoch etwas Geduld hat, gewöhnt man sich daran und es ist einfach nur noch wunderschön zu lesen...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Hundert Jahre Einsamkeit

Hundert Jahre Einsamkeit

von Gabriel García Márquez

(3)
Buch
10,00
+
=
Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Die Liebe in den Zeiten der Cholera

von Gabriel Garcia Márquez

(2)
Buch
10,00
+
=

für

20,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen