Thalia.de

Ich fürchte mich nicht / Juliette Trilogie Bd.1

Roman

Juliette Trilogie

(50)
„Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes. Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung ...
Portrait
Tahereh Mafi ist 25 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 21.07.2014
Serie Juliette Trilogie 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-47849-1
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 188/116/27 mm
Gewicht 271
Originaltitel Shatter Me
Verkaufsrang 3.877
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32018058
    Ich fürchte mich nicht
    von Tahereh Mafi
    (50)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 40974475
    Ich brenne für dich
    von Tahereh Mafi
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 35146944
    Rette mich vor dir
    von Tahereh Mafi
    (23)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 39188651
    Ich brenne für dich / Juliette Trilogie Bd.3
    von Tahereh Mafi
    (16)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    6,99 bisher 16,99
  • 45244595
    Verrat aus Leidenschaft / Eve Dallas Bd.32
    von J. D. Robb
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 39188640
    Sag, dass du mich liebst
    von Joy Fielding
    (13)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    6,99 bisher 19,99
  • 47016096
    Pretty Girls
    von Karin Slaughter
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 35146451
    Harter Schnitt
    von Karin Slaughter
    (22)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    6,99 bisher 19,99
  • 47693319
    Stille Wasser
    von Donna Leon
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 46411875
    Insomnia / Bobby Dees Bd.2
    von Jilliane Hoffman
    (21)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 45303725
    Sie weiß von dir
    von Sarah Pinborough
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45244153
    Die Sprache der Knochen
    von Kathy Reichs
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45244106
    Die Tür
    von Richard Laymon
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45230359
    Raubtiere / Pescoli & Alvarez Bd.6
    von Lisa Jackson
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45243916
    Escape / John Puller Bd.3
    von David Baldacci
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45228967
    Ich bin der Zorn / Francis Ackerman junior Bd.4
    von Ethan Cross
    (39)
    Buch (Taschenbuch)
    10,90
  • 44925380
    Die Stille vor dem Tod / Smoky Barrett Bd.5
    von Cody Mcfadyen
    (81)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,90
  • 47929446
    Death Call - Er bringt den Tod
    von Chris Carter
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 39262438
    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    von Gillian Flynn
    (108)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47093149
    In Rache entflammt
    von J. D. Robb
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Grandioser Reihen-Auftakt“

Denise Thoma, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Handlung & Umsetzung:
Alles rund um die Geschichte gefällt mir unheimlich gut. Eine sterbende Welt, in der der Sauerstoff knapp wird, die Tiere nicht mehr genug Nahrung finden, die Menschen sich vor Hunger selbst mit schlechtem Essen vergiften und in der ein Regime die Macht ergreift wie es für Dystopien üblich ist. Dennoch ist dieses
Handlung & Umsetzung:
Alles rund um die Geschichte gefällt mir unheimlich gut. Eine sterbende Welt, in der der Sauerstoff knapp wird, die Tiere nicht mehr genug Nahrung finden, die Menschen sich vor Hunger selbst mit schlechtem Essen vergiften und in der ein Regime die Macht ergreift wie es für Dystopien üblich ist. Dennoch ist dieses Buch anders, weil die sterbende Welt so anders beschrieben wird, die Menschen ganz anders leben und man auch ein bisschen erfährt, wie das alles angefangen hat.
Der kleine Anteil an Fantasy durch Juliettes Fähigkeit/Fluch/Gabe, wie auch immer man es nennen möchte, gefällt mir sehr gut. Es ist nicht zu viel und klingt die ganze Zeit über logisch und plausibel. Juliettes Zeit in der Anstalt wie auch ihre Zeit bei Warner sind so ein extremer Kontrast, dass einem auch als Leser deutlich wird, wie es um diese Welt wirklich steht. Es ist alles so stimmig geschrieben, dass man komplett in diese Romanwelt eintaucht.

Charaktere:
Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Juliette ist anfangs ein eingeschüchtertes Mädchen, das viel zu lange eingesperrt war. Sie ist einsam, kann nur ihren eigenen Gedanken nachgehen, die manchmal verwirrend, manchmal düster sind. Trotz all dem schlechten, das ihr widerfahren ist, ist sie gütig und möchte keinem anderen Leid zufügen.
Adam oder auch der Zellengenosse ist ein zäher Bursche, dessen Absichten anfangs nicht ganz klar werden. Er sorgt für eine schockierende Wendung und man weiß nicht, ob er gut oder böse ist. Er ist anfangs ruppig und unverschämt zu Juliette, dann wieder sanft und fürsorglich. Er hat so viele Fassetten, die über unnahbar bis hin zu vollkommen durchschaubar reichen.
Warner gibt das perfekte Bild eines Antagonisten; und zwar von der Sorte, die sich immer als meine heimlichen Favoriten entwickeln. Das ist im ersten Teil zwar noch nicht unbedingt passiert, aber mal abwarten, was noch auf mich zukommt. Er ist einsam und verwirrt, sehnt sich nach Anerkennung, Zuspruch und Liebe. In Juliette glaubt er die Person gefunden zu haben, die ihn versteht und sich gemeinsam mit ihm an dieser grausamen Welt rächt. Er zwingt sie immer wieder dazu, ihm zu gehorchen, aber eigentlich wünscht er sich das ganze Buch über nichts sehnlicher, als dass sie sich freiwillig für ihn und seine Pläne entscheidet.

Schreibstil:
Der Schreibstil war anfangs ein bisschen gewöhnungsbedürftig mit diesen durchgestrichenen Phrasen, aber das passt durchaus zu Juliettes verdrehten Gedankengängen. Als ich mich daran gewöhnt hatte, gefiel mir der Schreibstil außerordentlich gut. Er ist beschreibend und poetisch; etwas in dieser Art habe ich noch nie vorher gelesen und ich finde es traumhaft! So poetisch und außergewöhnlich! Für alles hat die Autorin Umschreibungen, bildhafte Erklärungen. Es macht einfach riesigen Spaß, ihren Schreibstil zu lesen.


Fazit:
Eine der besten Dystopien, die ich bisher gelesen habe. Es gibt nicht das kleinste bisschen auszusetzen.

„Fürchte mich.“

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Juliettes Berührung ist tödlich, deswegen wurde sie von der Regierung in ein dunkles Waisenhaus gesperrt. Dann eines Tages wird Adam in ihre Zelle gesteckt, den sie von früher kennt und zu dem sie langsam Vertrauen zu fassen beginnt, als der psychopatische Warner sie entführen lässt. Er will Juliettes Fähigkeiten für seine Zwecke missbrauchen. Juliettes Berührung ist tödlich, deswegen wurde sie von der Regierung in ein dunkles Waisenhaus gesperrt. Dann eines Tages wird Adam in ihre Zelle gesteckt, den sie von früher kennt und zu dem sie langsam Vertrauen zu fassen beginnt, als der psychopatische Warner sie entführen lässt. Er will Juliettes Fähigkeiten für seine Zwecke missbrauchen.

"Ich fürchte mich nicht" spielt in einer dystopischen Zukunft, anders als bei vielen anderen Genrevertretern ist die große Veränderung in der Gesellschaftsstruktur hier aber noch nicht abgeschlossen. Die Machtergreifung durch Warner und seine Söldner ist noch in vollem Gange.

Das ganz besondere an diesem Buch ist der Schreibstil der Autorin. Ihre Sprache ist voll von Metaphern und Bildern, stellenweise mutet der Text regelrecht poetisch an, macht sich dadurch aber nicht weniger zugänglich.

Faszinierend wird hier auch mit der Typografie umgegangen. Gedanken die Juliette sich selbst verbietet sind als durchgestrichener Text dargestellt. Auch hierdurch wird das Leseerlebnis ein ganz besonderes.

Die spannende Handlung, die überaus romantische Liebesgeschichte und die poetische Sprache machen dieses Buch zu einer absoluten Leseempfehlung. Die Wendung kurz vor Ende lässt einen atemlos zurück.

Yasemin Abu Samra, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die brillant erzählten Actionszenen lassen einen durch und durch mitleiden und mitfiebern. Eine perfekte Mischung aus sinnlicher Liebensgeschichte und virtuoser Erzählkunst!! Die brillant erzählten Actionszenen lassen einen durch und durch mitleiden und mitfiebern. Eine perfekte Mischung aus sinnlicher Liebensgeschichte und virtuoser Erzählkunst!!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Dystopie mit ganz großen Gefühlen und einem Alleinstellungsmerkmal: wunderschöne, poetische, bildhafte Sprache! Sätze die man mehrmals liest, weil sie so schön sind! Geheimtipp! Dystopie mit ganz großen Gefühlen und einem Alleinstellungsmerkmal: wunderschöne, poetische, bildhafte Sprache! Sätze die man mehrmals liest, weil sie so schön sind! Geheimtipp!

„Ich fürchte mich nicht“

K. Wölfel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Juliette lebt seit 264 Tagen in Einzelhaft. 264 Tage war sie nicht mehr draußen, hat keinen mehr gesehen oder berührt, und das ist auch gut so! Den Juliette ist anders. Sie hat eine Begabung. Den wenn sie eine Person berührt, leidet diese unglaubliche Qualen oder stirbt.
Doch plötzlich bekommt sie einen Zellengenossen. Adam. Wie soll
Juliette lebt seit 264 Tagen in Einzelhaft. 264 Tage war sie nicht mehr draußen, hat keinen mehr gesehen oder berührt, und das ist auch gut so! Den Juliette ist anders. Sie hat eine Begabung. Den wenn sie eine Person berührt, leidet diese unglaubliche Qualen oder stirbt.
Doch plötzlich bekommt sie einen Zellengenossen. Adam. Wie soll sie nur reagieren? Doch als sie beginnt ihm zu vertrauen, wird sie bitter enttäuscht. Denn Adam arbeitet für den Machthaber, der sie als gefährliche Waffe einsetzen möchte.
Ich fürchte mich nicht ist nicht nur von der Handlung ein tolles Buch, sondern auch von den Personen und der Topographie. Das liegt daran, dass alle Gedanken, die sich Juliette verbietet durchgestrichen sind. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Anfangs etwas schleppend, entwickelt sich aber zu einer wahnsinnig fesselnden Geschichte mit tollen Figuren. Weiter geht es mit "Rette mich" oder der Novelle "Zerstöre mich". Toll! Anfangs etwas schleppend, entwickelt sich aber zu einer wahnsinnig fesselnden Geschichte mit tollen Figuren. Weiter geht es mit "Rette mich" oder der Novelle "Zerstöre mich". Toll!

„LESEN!!!“

Mia Platen, Thalia-Buchhandlung Wiesbaden

Diese Dystopie handelt von einer Welt, in der die Ressoucen so knapp geworden sind, dass die Menschen unter Hunger und daraus resultierenden Kriegen leiden müssen. Nicht aber so das Regime, das die allgemeine Unzufriedenheit für sich genutzt hat, um an die Macht zu kommen. Von all dem bekommt die Hauptfigur Juliette nichts mit, denn Diese Dystopie handelt von einer Welt, in der die Ressoucen so knapp geworden sind, dass die Menschen unter Hunger und daraus resultierenden Kriegen leiden müssen. Nicht aber so das Regime, das die allgemeine Unzufriedenheit für sich genutzt hat, um an die Macht zu kommen. Von all dem bekommt die Hauptfigur Juliette nichts mit, denn sie sitzt auf Grund einer tödlichen Gabe in einzelhaft. Eines Tages bekommt sie einen mitinsassen in die Zelle gesteckt, den sie aus ihrem Leben vor der Einzelhaft kennt und die eigentliche Geschichte beginnt... Doch was will er von ihr? Und kann sie ihm trauen? Und was hat es eigentlich mit ihrer Gabe - ihrem Fluch auf sich? Lesen sSie selbst.

„Ihre Berührung ist tödlich...“

Katharina Erfling, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Auf dieses Buch habe ich wochenlang gewartet, konnte kaum erwarten es endlich in Händen halten zu dürfen. Und die Wartezeit hat sich gelohnt, ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte beginnt schon sehr spannend und reißt einen von der ersten Seite an mit. Der Leser wird mitten in die Geschichte geworfen und lernt Juliette kennen, Auf dieses Buch habe ich wochenlang gewartet, konnte kaum erwarten es endlich in Händen halten zu dürfen. Und die Wartezeit hat sich gelohnt, ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte beginnt schon sehr spannend und reißt einen von der ersten Seite an mit. Der Leser wird mitten in die Geschichte geworfen und lernt Juliette kennen, die von ihren eigenen Eltern in ein Irrenhaus weggesperrt wurde. Ständig befindet sie sich in einem Zwiespalt mit sich selbst: ihre Berührung bringt den Menschen schlimme Qualen, bringt sie sogar um. Doch dann wird Adam in ihre Zelle gebracht. Adam, den sie seit ihrer Kindheit kennt, der sich aber scheinbar nicht an sie erinnern kann. Sie sehnt sich danach ihn zu berühren, ihm nahe zu sein, doch sie fürchtet sich auch vor ihrer Gabe...

"Ich fürchte mich nicht" ist eine sehr düstere Geschichte, in einer Welt die in die Führung falscher Menschen geraten ist. In Tahereh Mafis Schreibstil muss man sich kurz einfinden ( vor allem in die durchgestrichenen Passagen) aber das ging bei mir recht schnell und danach war es einfach nur etwas neues und absolut klasse. Die Geschichte ist innovativ, rasant und innovationsgeladen, ein absoluter Pageturner!

Die beiden Protagonisten sind einfach klasse. Beide mit viel Tiefgang, Ecken und Kanten und Gehemímnissen. Endlich Hauptcharaktere, die (die meiste Zeit) logisch und überlegt handeln! Sowohl Adam als auch Juliette waren mir sehr symphatisch, was während dem Verlauf der Handlung immer mehr gesteigert wurde und die Interaktion zwischen den beiden ist einfach nur zum dahinschmelzen! Es wird dem Leser eine tolle Liebesgeschichte ohne Kitsch und mit viel Innovation geboten und auch das Ende ist der restlichen Geschichte würdig.

Ein absolut gelungener Auftakt und ein erstklassiges Debüt! Wer Dystopien gerne liest, sollte an "Ich fürchte mich nicht" nicht vorbeigehen, auch wenn es nicht, wie die ganzen anderen Bücher dieser Sparte, in den Jugendbuchbereich gehört. Ich kann es jedenfalls nicht erwarten wie es mit Adam und Juliette weitergehen wird.

„Poetisch!“

Franziska Gensler, Thalia-Buchhandlung Fulda

"Ich fürchte mich nicht " von Tahereh Mafi ist das poetischste Buch im Fantasy-Bereich, das ich bislang lesen durfte!
Zu einem tollen Plot und einer schönen Liebesgeschichte kommt die absolut WUNDERVOLLSTE Sprache, der ich in letzter Zeit lauschen durfte.
Man möchte das Buch gleich wieder zur Hand nehmen, diesmal mit Marker und die
"Ich fürchte mich nicht " von Tahereh Mafi ist das poetischste Buch im Fantasy-Bereich, das ich bislang lesen durfte!
Zu einem tollen Plot und einer schönen Liebesgeschichte kommt die absolut WUNDERVOLLSTE Sprache, der ich in letzter Zeit lauschen durfte.
Man möchte das Buch gleich wieder zur Hand nehmen, diesmal mit Marker und die schönsten Sätze anstreichen - Seufz!

„Ich bin seit 264 Tagen eingesperrt.“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Juliette hat eine besondere Begabung. Oder einen Fluch.
Wenn sie einen Menschen berührt zieht sie seine Lebensenergie in sich auf. Sie lebt seit 264 Tagen in einer Anstalt weggesperrt von der Regierung und ihren Eltern. Doch dann bekommt sie einen Mitbewohner. Adam. Und alles verändert sich.

Die Menschen leben in einer zerstörten
Juliette hat eine besondere Begabung. Oder einen Fluch.
Wenn sie einen Menschen berührt zieht sie seine Lebensenergie in sich auf. Sie lebt seit 264 Tagen in einer Anstalt weggesperrt von der Regierung und ihren Eltern. Doch dann bekommt sie einen Mitbewohner. Adam. Und alles verändert sich.

Die Menschen leben in einer zerstörten Welt. Sie kämpfen mit dem Hunger und Armut und leiden unter der neuen Regierungsform durch Reestablishment. Die Regierung lässt es sich gut gehen und unterdrück jegliche Form von Rebellion. Doch einige kämpfen trotzdem! Um Respekt, Gerechtigkeit und eine bessere Welt! Und Juliette und Adam sind bald selber Teil dieser Rebellion

Lisa Franzkowiak, Thalia-Buchhandlung Köln

Etwas anstrengender Einstieg, aber es lohnt sich. Etwas anstrengender Einstieg, aber es lohnt sich.

Jenny Kümmel, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Nachdem man sich an den Schreibstil gewöhnt hat, ein wahrlich gelungenes Buch, bei dem man immer wissen muss, was als nächstes passiert und es immer weiter lesen möchte. Nachdem man sich an den Schreibstil gewöhnt hat, ein wahrlich gelungenes Buch, bei dem man immer wissen muss, was als nächstes passiert und es immer weiter lesen möchte.

Rebecca Lehnhardt, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Eine Lesesucht! Einfach packend und mitfühlend. Zu empfehlen ab 14 Jahren. Bedenkt, es sind nur Richtlinien. Eine Lesesucht! Einfach packend und mitfühlend. Zu empfehlen ab 14 Jahren. Bedenkt, es sind nur Richtlinien.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung telgte

Eine irrsinnig knisternde Chemie zwischen den ungleichen Hauptfiguren und der überbordend emotionale Schreibstil verwandeln die Lektüre in einen unwiderstehlichen Sog. Eine irrsinnig knisternde Chemie zwischen den ungleichen Hauptfiguren und der überbordend emotionale Schreibstil verwandeln die Lektüre in einen unwiderstehlichen Sog.

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Das Buch glänzt durch einen außergewöhnlichen, eindringlichen Schreibstil und einer Story, die so manche Überraschungen aufzuweisen hat. Das Buch glänzt durch einen außergewöhnlichen, eindringlichen Schreibstil und einer Story, die so manche Überraschungen aufzuweisen hat.

Kerstin Ferrang, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Ein anfangs ungewöhnlicher Schreibstil, der sofort neugierig macht und einen in die Geschichte hinein zieht. Für Fans von allen übernatürlichen Kräften. Ein anfangs ungewöhnlicher Schreibstil, der sofort neugierig macht und einen in die Geschichte hinein zieht. Für Fans von allen übernatürlichen Kräften.

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Gefällt mir sehr gut. Anfangs etwas verstörend,aber als ich dann in die Geschichte eintauchte,konnte ich den Reader nicht mehr aus der Hand legen. Gefällt mir sehr gut. Anfangs etwas verstörend,aber als ich dann in die Geschichte eintauchte,konnte ich den Reader nicht mehr aus der Hand legen.

Wildner Laura, Thalia-Buchhandlung Rastatt

Eine tolle Dystopie, die den ein oder anderen zum Nachdenken anregt. Vor allem etwas für jugendliche Leser. Eine tolle Dystopie, die den ein oder anderen zum Nachdenken anregt. Vor allem etwas für jugendliche Leser.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 37401597
    Legend 01 - Fallender Himmel
    von Marie Lu
    (61)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 35146968
    Die Bestimmung / Die Bestimmung Trilogie Bd.1
    von Veronica Roth
    (172)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 39145599
    Breathe - Gefangen unter Glas
    von Sarah Crossan
    (42)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 43607281
    Die Farben des Blutes 1: Die rote Königin
    von Victoria Aveyard
    (130)
    Buch (Taschenbuch)
    14,99
  • 37821738
    Die Überlebenden
    von Alexandra Bracken
    (29)
    Buch (Klappenbroschur)
    12,99
  • 40165299
    Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn
    von Suzanne Collins
    (189)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 42354549
    Schattendunkel / Obsidian Bd.1
    von Jennifer L. Armentrout
    (143)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 17575399
    Tödliche Spiele / Die Tribute von Panem Bd.1
    von Suzanne Collins
    (360)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,95
  • 29500666
    Ashes - Brennendes Herz
    von Ilsa J. Bick
    (8)
    eBook
    8,99
  • 11374174
    Gefährliche Liebe / Die Tribute von Panem Bd.2
    von Suzanne Collins
    (199)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,95
  • 41053033
    Eve & Caleb - Die komplette Trilogie
    von Anna Carey
    eBook
    14,99
  • 32174250
    Die Auswahl / Cassia & Ky Bd. 1
    von Ally Condie
    (212)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
28
16
4
1
1

Ein Wortgewaltiges Debüt welches mich umgehauen hat!
von Lines Bücherwelt aus Nentershausen am 28.09.2014

Klappentext: Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst,... Klappentext: Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ... Der erste Satz: Ich bin seit 264 Tagen eingesperrt. Meine Meinung: Ich hatte ja schon einiges über diese Reihe gehört, war mir aber nicht sicher ob die Bücher wirklich so gut sind wie alle meinten. Denn man weiß ja wie es mit gehypten Büchern ist, meistens sind diese nichts und die Enttäuschung ist danach groß. Ich muss ehrlich sein, das ich bei dieser Reihe wirklich skeptisch war und gerade deshalb hatte ich auch sehr hohe Erwartungen, doch ich muss sagen dieses Buch hat mich umgehauen! NIE hätte ich es für möglich gehalten das dieses Buch derart Wortgewaltig ist. Hut ab, mit dieser Reihe hat die Autorin etwas ganz besonderes geschaffen! Juliette ist ihr Leben lang einsam und allein, alle halten sie für ein Monster und das nur wegen ihrer besonderen Gabe. Denn ihre Berührungen sind tödlich. Schließlich wir sie eingesperrt und gefangen gehalten. Bis die Machthaber dieser fast zerstörten Welt sie für sich haben wollen, als ihre Waffe im Krieg. Doch Juliette beschließt zu kämpfen, gegen die Leute die sie gefangen hielten, gegen sich selbst und gegen das dunkle in ihr. An ihrer Seite ein Mann dem sie sich nicht entziehen kann, ihr größter Wunsch ist ihn zu berühren...doch dieser Wunsch wird zu ihrer größten Furcht..... Ich möchte erst einmal etwas zum Schreibstil der Autorin sagen, dieser Schreibstil ist wirklich etwas ganz besonderes! Die Autorin schafft es mit ihren wundervollen Worten den Leser sofort in den Bann des Buches zu ziehen, dieses Buch entwickelt eine derartige Sog Wirkung der man sich einfach nicht entziehen kann. Die Charaktere sind Liebevoll und authentisch beschrieben. Juliette ist eine wirklich sehr starke Protagonistin die in ihrem Leben schon viel einstecken musste. Und dennoch gibt sie nicht auf sondern kämpft für ein normales Leben. Adam ist auch ein toller Charakter für seinen kleinen Bruder würde er alles tun. Auch zu Juliette hat er eine ganz besondere Bindung und dennoch erschien er mir ein wenig zu "nett". Ich weiß nicht warum aber ich hatte immer den Eindruck das irgendwas mit ihm nicht stimmt, besonders seine Gefühle für Juliette scheinen nicht wirklich besonders tief zu sein. Ich kann mich täuschen aber so kam mir es vor. Dann ist da noch Warner und er ist mein persönlicher Held des Buches, klar wirkt er auf den ersten Blick, gefühllos, kalt und berechnend. Doch wer genau hinschaut der merkt recht schnell das das alles nur Fassade ist. Warner ist durchaus in der Lage sich mitfühlend und gefühlvoll zu geben, ganz besonders wenn es um Juliette geht. Ich bin wirklich gespannt wie die Geschichte mit ihm und Juliette weiter geht. Ich habe ja die große Hoffnung das noch mehr aus den beiden wird! Diese Meinung werden einige nicht teilen, denn ich kann mir gut vorstellen das für viele Leser Adam der wahre Held ist, aber das ist mir einfach zu offensichtlich. Tja was soll ich noch sagen? Ich bin hin und weg und einfach nur begeistert von diesem Buch. Eines sollte ich vielleicht noch anmerken, dieses Buch handelt von einer wirklich wundervollen Liebesgeschichte die Dystopie steht hier eher im Hintergrund. Also für alles die gerne ganz große Liebesgeschichten mit ganz großen Gefühlen lesen, aber auch für die die gerne Fantasy Bücher mögen ist dieses Buch absolut das richtige. Deshalb empfehle ich es uneingeschränkt! Kurz gesagt ich habe dieses Buch verschlungen, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und innerhalb weniger Stunden hatte ich es schon ausgelesen. Da ich aber nicht genug von der Autorin bekomme habe ich mir gleich noch die 2 exklusiven E-Books aus der Sicht von Warner und Adam besorgt und hatte somit ein Gefühlsreiches und Spannungsgeladenes Wochenende :-) Das Cover: Diese Cover fiel mir sofort auf, ich sah es und war sofort in den Bann gezogen! Es gefällt mir wahnsinnig gut und ist einfach ein richtiger Hingucker! Ein großes Dankeschön geht an den Goldmann Verlag der mir dieses wundervolle Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat!!!! Zitat: Ich kann mich nicht an die Wärme einer Umarmung erinnern. Meine Arme schmerzen von der brutalen Kälte der Isolation. Meine eigene Mutter konnte mich nicht im Arm halten. Mein Vater konnte meine frierenden Hände nicht wärmen. Ich lebe im Nichts. Fazit: Mit "Ich fürchte mich nicht" ist der Autorin ein sagenhaftes und Wortgewaltiges Debüt gelungen welches mich umgehauen hat! Wie ihr seht komme ich aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Ich bin einfach restlos begeistert und immer noch sprachlos. Dieses wundervolle Buch bekommt von mir volle 5 Sterne!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ich fürchte mich nicht
von Kat B. aus Thun am 22.05.2015

Seit sie mit ihrer Berührung einen kleinen Jungen getötet hat, sitzt die junge Juliette in einer psychiatrischen Anstalt in Einzelhaft. Doch eines Tages bekommt sie einen Mitbewohner, Adam, und ihr Leben ändert sich schlagartig. Sie wird von einem hohen Tier des Militärs entführt, der sie für seine Zwecke missbrauchen... Seit sie mit ihrer Berührung einen kleinen Jungen getötet hat, sitzt die junge Juliette in einer psychiatrischen Anstalt in Einzelhaft. Doch eines Tages bekommt sie einen Mitbewohner, Adam, und ihr Leben ändert sich schlagartig. Sie wird von einem hohen Tier des Militärs entführt, der sie für seine Zwecke missbrauchen will. Doch dieser hat nicht mit Adam gerechnet, denn der tut alles dafür, Juliette wieder zu befreien. Was für ein Buch! Der Schreibstil ist aussergewöhnlich und auch aussergewöhnlich schön, die Seiten fliegen nur so dahin. Juliette ist eine wunderbare Protagonistin, etwas gestört aber vorallem verstört durch ihre Vergangenheit, und gleichzeitig die Güte in Person. Adam seinerseits ist ein rührender, liebevoller Kerl, ich habe mich ein Bisschen in ihn verliebt. Auch die anderen Charaktere, die man kennenlernt, sind ganz reizend (bis auf Warner, der ist ein Scheusal). Die Geschichte ist sehr spannend, sehr rasant, einfach lesenswert! "Ich fürchte mich nicht" hat mich in seinen Bann gezogen, auch wenn das Ende anders war, als erwartet. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gut Gelungen
von einer Kundin/einem Kunden am 19.07.2014

Juliette sitzt in Einzelhaft, irgendwo in einer Psychatrie. Sie zählt ständig irgendwelche Dinge und bestitz nur ein Notizbuch. Sie ist anders als andere Menschen, ein Freak. Ihre Berührung ist tödlich. Nicht einmal ihre Eltern konnten sie genug lieben. Eines Tages kommt ein neuer Mitgefangener und damit ändert sich Juliettes... Juliette sitzt in Einzelhaft, irgendwo in einer Psychatrie. Sie zählt ständig irgendwelche Dinge und bestitz nur ein Notizbuch. Sie ist anders als andere Menschen, ein Freak. Ihre Berührung ist tödlich. Nicht einmal ihre Eltern konnten sie genug lieben. Eines Tages kommt ein neuer Mitgefangener und damit ändert sich Juliettes Leben schlagartig. Was mir besonders gut gefallen hat war, dass man als Leser ein bisschen im Unklaren gelassen wird. Man erfährt sehr spärlich über die Gesellschaft, die Juliette weggesperrt hat. Die aufkeimende Schizophrenie der Protagonistin, ist in durchgestrichenen Textfragmenten dargestellt. Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich nur davon schreibe. Der Hintergrund der Geschichte ist eine dystopische Gesellschaft, die von einem Herrscher drakonisch regiert wird. Vom Stil und Aufbau hat es mich doch sehr an die Tribute von Panem erinnert, auch wenn inhaltlich eklatante Unterschiede zu erkennen sind. Rette mich vor dir, ist der zweite Teil in dieser Reihe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Darf ich diese Triologie heiraten?
von Jennifer Wons aus Kürten am 14.03.2017

Ich war selber von mir überrascht, dass ich diese Reihe in 4 Tagen beendet habe. Es ist ein wahnsinnig spannendes Buch und das Konzept gefällt mit unglaublich! Da ich sowieso schon lange auf Dystopian Novels stehe, war ich etwas traurig, dass ich diese Reihe erst so spät entdeckt habe.... Ich war selber von mir überrascht, dass ich diese Reihe in 4 Tagen beendet habe. Es ist ein wahnsinnig spannendes Buch und das Konzept gefällt mit unglaublich! Da ich sowieso schon lange auf Dystopian Novels stehe, war ich etwas traurig, dass ich diese Reihe erst so spät entdeckt habe. Durch den Schreibstil weiß man ganz genau, was in Juliettes Kopf vorgeht. Besonders die Entwicklung die Juliette durchmacht, ist es wert diese Reihe zu lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Erwartungen nicht erfüllt
von einer Kundin/einem Kunden aus Vorchdorf am 21.05.2015

COVER Das Cover gefällt mir ganz gut. Das Mädchen auf dem Bild stellt Juliette dar, die Protagonistin der Bücher. Im Hintergrund sieht man einen Teil der Welt, in der sie lebt. SCHREIBSTIL Das Buch wird komplett aus der Sicht von Juliette erzählt. Mit dem Schreibstil dieser Bücher hatte ich anfangs wirklich große Schwierigkeiten.... COVER Das Cover gefällt mir ganz gut. Das Mädchen auf dem Bild stellt Juliette dar, die Protagonistin der Bücher. Im Hintergrund sieht man einen Teil der Welt, in der sie lebt. SCHREIBSTIL Das Buch wird komplett aus der Sicht von Juliette erzählt. Mit dem Schreibstil dieser Bücher hatte ich anfangs wirklich große Schwierigkeiten. Nicht wegen der durchgestrichenen Wörter oder Sätze, die einen Teil von Juliettes eigentlichen Gedanken widerspiegeln, sondern viel mehr hatte ich Probleme mit den sehr abgehakten Sätzen und den ständigen Wortwiederholungen in ein und demselben Satz. Anfangs dachte ich, es liege an der momentanen Situation der Protagonistin, dass die Autorin bewusst auf diesen Schreibstil zurückgegriffen hat und das sich das möglicherweise im Laufe des Buches noch ändern würde, aber leider habe ich falsch gedacht. Trotzdem muss ich anmerken, dass man sich zumindest nach ca. 100 Seiten langsam an den Schreibstil gewöhnt und es einfacher wird. CHARAKTERE Die Charaktere wirkten auf mich ganz nett, trotzdem blieben sie im Großen und Ganzen eher blass. Leider konnte nicht der Funke zwischen der Protagonistin und mir überspringen, dasselbe galt für Adam, der in meinen Augen zwar anwesend war, aber ebenso gut hätte weggelassen werden können. Aber er ist ja der männliche Protagonist der Geschichte. Einziger Lichtblick war Warner. Obwohl man auch nicht viel von ihm erfährt, mochte ich ihn doch um ein ganzes Stück mehr als Adam. Ja, er war in diesem Buch sogar mein Lieblingscharakter. Im Gegensatz zu Warner erscheint mir Adam zu perfekt. Bei Warner konnte man nie wirklich sicher sein, was er nun als nächstes tun würde, und trotzdem hatte man als Leser ständig das Gefühl, dass da irgendetwas unter dieser bösen Fassade, die er allen zeigt, steckt. Etwas, das Warner unter allen Umständen zu verbergen versucht. Etwas, dass ihn zwingt so zu handelt, wie er handelt. IDEEN & CO Dieses Buch wollte ich vor allem aus einem Grund kaufen: Der Idee. Der Klapptext machte mich wirklich neugierig darauf und ich wollte unbedingt erfahren, wer dieses Mädchen mit der Gabe ist, weshalb man sie eingesperrt hat, was ihr widerfahren ist. Diesen Ansatz fand ich auch ganz gut im Buch erklärt. Aber trotzdem hatte ich hier mehr erwartet. Das gewisse Etwas fehlte. ***SPOILER***SPOILER***SPOILER*** Zur Liebesgeschichte zwischen Adam und Juliette kann ich nur sagen, dass sie mich so gar nicht berühren wollte. Ich konnte nicht das Knistern zwischen den beiden spüren. Bereits nach so kurzer Zeit gestehen sie einander ihre Liebe und für meinen Geschmack ging das dann doch etwas zu schnell. Die Sache mit Warner, dass er Juliette erst nach drei Jahren aus ihrer Zelle geholt hat, ließ mich etwas stutzig zurück. Warum? Warum nicht bereits Jahre zuvor, wenn er doch so versessen auf sie und ihre Gabe war? Warum so lange warten? ***SPOILER ENDE*** FAZIT Richtig überzeugen konnte mich dieses Buch nicht. Ich hatte mehr erwartet, mehr Emotionen, die es auslösen würde, aber stattdessen sind mir die Charaktere und ihr künftiges Schicksal nahezu völlig gleichgültig. Ausnahme bildet Warner, von dem ich gerne noch mehr gelesen hätte, aber da mich der Rest dieses Buches nicht wirklich fesseln konnte, werde ich wohl darauf verzichten, noch einmal in diese Welt einzutauchen. Von mir erhielte das Buch eigentlich 2,5 von 5 Sternen. Da es nicht möglich ist halbe Sterne zu vergeben, gibt es von mir zwei Sterne. Reihenfolge: Ich fürchte mich nicht Zerstöre mich (Kurzgeschichte) Rette mich vor dir Vernichte mich (Kurzgeschichte) Ich brenne für dich

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Mareike Frank aus Mannheim am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Tolle Fantasy! Die Charaktere haben mich von Anfang an in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Wirklich toll! Ein echter Pageturner!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sprachgewaltige Dystopie
von einer Kundin/einem Kunden am 12.06.2015
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein brisantes Lesevergnügen voller Überraschungen ... und daher möchte ich auch nicht zu viel verraten. Nur soviel: allein schon die Art, wie die Autorin mit der Sprache spielt, macht das Buch einfach lesenswert. Und die Protagonistin ist mir unheimlich sympathisch - was auch an den Ausführungen der Autorin liegt,... Ein brisantes Lesevergnügen voller Überraschungen ... und daher möchte ich auch nicht zu viel verraten. Nur soviel: allein schon die Art, wie die Autorin mit der Sprache spielt, macht das Buch einfach lesenswert. Und die Protagonistin ist mir unheimlich sympathisch - was auch an den Ausführungen der Autorin liegt, die Gedanken von Juliette auf eine sehr spezielle Art zum Ausdruck bringt, nämlich indem sie Sätze durchstreicht - was den Leser die wahren Gefühle, resp. Gedanken der Protagonistin intensiv verdeutlicht. Für Fans von Panem und die Bestimmung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich fürchte mich
von Vanessas Bücherecke am 25.07.2014
Bewertet: eBook (ePUB)

Zum Inhalt braucht man ja nicht mehr viel zu sagen, die Inhaltsangabe gibt da einen guten Einblick. Meine Meinung: Dieses Buch hatte ich schon länger auf dem Radar und habe schon einige sehr gute Rezensionen dazu gelesen und auch die Inhaltsangabe hat mich sehr neugierig gemacht. Jetzt ist der erste Band... Zum Inhalt braucht man ja nicht mehr viel zu sagen, die Inhaltsangabe gibt da einen guten Einblick. Meine Meinung: Dieses Buch hatte ich schon länger auf dem Radar und habe schon einige sehr gute Rezensionen dazu gelesen und auch die Inhaltsangabe hat mich sehr neugierig gemacht. Jetzt ist der erste Band als Taschenbuch erschienen und ich muss sagen: Ich bin begeistert. Der Schreibstil ist mal was ganz anderes. Erzählt wird alles aus Juliettes Sicht und liest sich anfänglich wie ein emotionaler Tagebucheintrag. Teilweise sind Passagen durchgestrichen, wenn sie versucht, ihre Gedanken in eine bestimmte Richtung zu lenken. Immer wieder tauchen Aufzählungen auf, wenn sie versucht, sich zu beruhigen. Juliette ist ein sehr einsamer Mensch. Sie hat eine seltsame Begabung, die es ihr verbietet, andere Menschen zu berühren. Andere Menschen meiden sie und letztendlich hat man sie in einer Irrenanstalt weggesperrt. Trotzdem hat sie es geschafft, sich ihre Menschlichkeit zu behalten und ist ein sehr mitfühlender Mensch. Die Geschichte schreitet schnell voran und wird nicht langweilig. Einige Action, aber auch zärtliche Szenen sind gut eingebunden worden. Anfangs hat mich das Auftauchen von neuen Figuren etwas verwirrt, aber die Auflösung, warum welche Person wo und wie auftaucht wird logisch erklärt und es bleiben in dieser Hinsicht zum Ende hin keine offenen Fragen. Fazit: Der erste Band hat mir wirklich gut gefallen, auch Aufgrund des eindringlichen Schreibstils. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
So wunderschön!
von Miriam Döring aus Fulda am 04.06.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Der Schreibstil ist etwas fremdartig, neu, aber vor allem unglaublich besonders. Man braucht ein paar Seiten, um sich hineinzufinden, doch dann kommt man von dieser wundervollen Geschichte nicht mehr los. Noch nie habe ich ein Buch gelesen, das so eindringlich und berührend geschrieben ist und in... Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Der Schreibstil ist etwas fremdartig, neu, aber vor allem unglaublich besonders. Man braucht ein paar Seiten, um sich hineinzufinden, doch dann kommt man von dieser wundervollen Geschichte nicht mehr los. Noch nie habe ich ein Buch gelesen, das so eindringlich und berührend geschrieben ist und in dem einzelne Sätze so viel ausdrücken können. Ganz toll! (Und nebenbei eine wirklich schöne Liebesgeschichte mit viel Potenzial und einem genialen Bösewicht- freue mich schon sehr auf die Forsetzung, die im Herbst erscheinen wird!)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich fürchte mich nicht
von Venwar N. am 17.10.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Inhalt:Schon seit ihrer Geburt weiß Juliette, dass sie nicht so ist wie die Anderen. Sie ist einsam und auf sich allein gestellt, denn sie ist eine Ausgestoßene. Ihre Berührungen sind tödlich. Niemand darf sie anfassen und darum hat man sie weggesperrt. Weggesperrt in eine kleine Kammer, die zu einer... Inhalt:Schon seit ihrer Geburt weiß Juliette, dass sie nicht so ist wie die Anderen. Sie ist einsam und auf sich allein gestellt, denn sie ist eine Ausgestoßene. Ihre Berührungen sind tödlich. Niemand darf sie anfassen und darum hat man sie weggesperrt. Weggesperrt in eine kleine Kammer, die zu einer Klinik gehört. Juliette ahnt nicht, wie sich die Welt um sie herum verändert und nimmt nichts mehr war. Sie spricht nicht, isst nichts und könnte genau so gut einfach streben. Bis wie plötzlich als Waffe dienen soll. Sie soll an der Seite eines teuflischen Machthabers stehen und Menschen durch ihre Berührungen umbringen, doch Juliette will das nicht. Sie beschließt zu kämpfen. Etliche Rezensionen habe ich schon zu diesem Buch gelesen gehabt, aber dennoch bin ich von diesem Buch überwältigt. Alles hat irgendwie zusammengepasst. Das Cover ist ein Traum. Es sieht sehr magisch aus. Vor allem, weil man im Hintergrund noch die graue Stadt sieht. Juliette trägt ein wundervolles Kleid. Das sieht zwar hübsch aus, aber irgendwie passt es nicht zur Geschichte, denn im Buch trägt Juliette nicht so gerne Kleider... Der Schreibstil von Tahereh Mafi ist einzigartig. Anfangs musste ich mich einlesen und mich an den Stil gewöhnen, doch das legte sich ganz schnell. Einzelne Textstellen sind durchgestrichen, weil sie ausdrücken soll, was Juliette denkt und doch nicht denken möchte. Dies sorgt dafür, dass der Leser sich viel mehr in Juliette hineinversetzen kann. Man lernt ihre Gefühle kennen und spürt ihre Trauer. Sie wird überhaupt nicht wie ein Monster dargestellt, denn sie ist schließlich ein ganz normales Mädchen. Bis auf die Tatsache, dass niemand in Berührung mit ihr kommen sollte, denn ihre Berührungen sind tödlich. In ihrer Kammer hat Juliette schon lange niemanden mehr gesehen, als plötzlich Adam vor ihr steht. Anfangs sieht es so aus, als ob Adam auch eine gewisse "Krankheit" hat, doch schnell stellt sich heraus, dass er wegen etwas ganz anderem zu Juliette kam. Juliette soll tatsächlich neben einem Machthaber stehen und als seine ganz persönliche "Foltermaschine" arbeiten. Juliette begreift schnell, dass sie so schnell wie möglich kämpfen muss und da ist da auch noch Adam zu dem sie sich hingezogen gefühlt. Zwischen den beiden entsteht eine wirklich wundervolle Liebesgeschichte, die ich einfach nur super süß fand. Mehr sag ich an dieser Stelle, aber nicht :) Die Figuren in diesem Buch sind alle wirklich gut beschrieben. Zwar nicht bis ins letzte Detail, aber dennoch so, dass der Leser sich die Figuren gut vorstellen konnte. Natürlich gibt es zwischen den super sympathischen Charakteren auch einen teuflischen Bösewicht und dieser wird auch durch und durch böse dargestellt. Kritisieren möchte ich das Buch in sofern, dass es hätte ein wenig gefüllter sein können. Manche Szenen wurden einfach aneinander gereiht und nicht gut verknüpft. Das Ende kam dann viel zu schnell und war auch ein wenig zu kurz. Mehr Seiten hätte es demnach schon geben dürfen. Den zweiten Teil möchte ich nichts desto trotz lesen. Fazit: Auf jeden Fall lesenswert mit ein Paar Minuspunkten, über die man auch hinwegsehen kann. .

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eindrücklicher Schreibstil
von Favola am 04.09.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

"Ich fürchte mich nicht" spaltet zur Zeit die Gemüter. Die einen lieben es, die andern können nichts damit anfangen. Und ich muss sagen, ich bin wirklich froh, dass ich zur ersten Gruppe gehöre. Das Auffälligste an Tahere Mafis Erstlingswerk ist ganz sicher ihr Schreibstil. Noch nie hatte ich ein Buch... "Ich fürchte mich nicht" spaltet zur Zeit die Gemüter. Die einen lieben es, die andern können nichts damit anfangen. Und ich muss sagen, ich bin wirklich froh, dass ich zur ersten Gruppe gehöre. Das Auffälligste an Tahere Mafis Erstlingswerk ist ganz sicher ihr Schreibstil. Noch nie hatte ich ein Buch in der Hand, in dem Worte, Sätze, sogar ganze Abschnitte durchgestrichen sind. Noch nie las ich ein Buch mit mehr Wiederholungen. Kaum ein Buch hat mit mehr Metapher gearbeitet wie dieses. Ich habe noch kaum ein poetischeres Jugendbuch, das so anders ist, erlebt. Dieser spezielle Schreibstil erinnert mich stark an die inneren Monologe, die ich während meiner Studienzeit schreiben musste. Und so hatte ich das Gefühl, Tahereh Mafi schreibt genau so, wie ich denke. Am liebsten hätte ich mir das Buch laut vorgelesen, um die Worte, Sätze zu hören. Die Geschichte wird aus der Sicht von Juliette erzählt. Schon am Anfang wird einem klar, dass sie das Leben als Ausgestossene, viel Mobbing und der totale Liebesentzug ihrer Familie schwer gezeichnet hat. Dazu kommt die Haft in einer Einzelzelle und vor allem ihre Zweifel sich selbst gegenüber, denn sie sieht sich als Monster, das Menschen tötet, wenn sie sie berührt. So ist sie den Umgang mit Menschen nicht sonderlich gewöhnt und als Adam zu ihr in die Zelle kommt, weiss sie erst nicht recht, wie sie mit ihm umgehen soll. Trotz ihrer Vorgeschichte ist Juliette ein starker Charakter, der auf einem Grat zwischen Resignation und Hoffnung wandert und ab und zu war ich erstaunt, wie positiv sie den Menschen gegenübertritt, wie selbstaufopfernd sie ist und das, obwohl sie eigentlich nur negative Begegnungen mit den Mitmenschen erlebt hatte. Vor dem Lesen ist es bestimmt gut zu wissen, dass in diesem Buch die Liebesgeschichte einen grossen Anteil inne hat. Mir hat diese gut gefallen, doch sie ist schon sehr vorhersehbar und etwas schnulzig. Dann gibt es natürlich auch noch den bösen Gegenspieler. Mit Warner ist Tahereh Mafi wirklich ein facettenreicher und spannender Charakter gelungen. Warner befehligt eine ganze Armee und schreckt nicht davor zurück, seine Feinde zu foltern oder seine eigenen Soldaten öffentlich hinzurichten. Juliette weckt irgend etwas in ihm und er möchte sie um alles in der Welt "besitzen". Er ist so von ihr besessen, dass er sogar beginnt, sich ihr zu öffnen und man so seine menschliche Seite erahnen kann. Ich bin jetzt schon gespannt, was für eine Rolle er im zweiten Band bekommt und wie die nächste Begegnung zwischen ihm und Juliette aussehen wird. Das Ende geht dann recht schnell und erinnert mich stark an X-Men, gestört hat mich das jedoch nicht gross, denn das wusste ich ja schon im Voraus. Das Ende enthält für einmal keinen fiesen Cliffhänger. Trotzdem schweben noch genügend unbeantwortete Fragen im Raum, dass ich gespannt auf Band zwei warte. Fazit: Die Mischung aus einem sehr kreativen, bildhaften Schreibstil, zwei sehr facettenreichen, spannenden Gegenspielern und einer schönen Liebesgeschichte entwickeln einen so grossen Sog, dass es mich mit Haut und Haar ins Buch genommen hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Romantisch wie Biss mit noch mehr Spannung!
von Ines Fürstenberg aus Schwerin am 30.08.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Juliette ist ungewöhnlich. So ungewöhnlich dass andere Menschen sie für ein Monster halten und wegsperren. Sie fügt anderen durch reines Berühren Schmerzen zu oder tötet sie, ohne es zu wollen. Doch in ihrer Welt ist alles im Umbruch und der neue Machthaber Warner will Juliette als Folterinstrument nutzen. Sie... Juliette ist ungewöhnlich. So ungewöhnlich dass andere Menschen sie für ein Monster halten und wegsperren. Sie fügt anderen durch reines Berühren Schmerzen zu oder tötet sie, ohne es zu wollen. Doch in ihrer Welt ist alles im Umbruch und der neue Machthaber Warner will Juliette als Folterinstrument nutzen. Sie trifft auf Adam, der trotz allem zu ihr steht und mit ihr flüchten möchte. Schafft sie es den Versprechungen von Warner zu widerstehen und kann sich ihre unendlich große Hoffnung erfüllen? Ein toller Debütroman, der es ohne Probleme mit Biss und …. aufnehmen kann!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Dystopieroman der Extraklasse!
von Pauline Gehrke aus Schwerin am 29.08.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Der Autorin gelingt einen sehr guten Einstieg in den Roman. Der Leser wird sanft aber zielgerichtet in die Welt der Protagonistin eingeführt, nach und nach mit den wichtigen Informationen gefüttert. Dadurch ist der Roman schon nach den ersten Seiten nicht aus der Hand zu legen. Der Sprachstil der Autorin ist... Der Autorin gelingt einen sehr guten Einstieg in den Roman. Der Leser wird sanft aber zielgerichtet in die Welt der Protagonistin eingeführt, nach und nach mit den wichtigen Informationen gefüttert. Dadurch ist der Roman schon nach den ersten Seiten nicht aus der Hand zu legen. Der Sprachstil der Autorin ist einzigartig. Tahereh Mafi verwendet einfache, recht kurze Sätze, welche teilweise sogar nur aus einem einzigen Wort bestehen. Häufige Wortwiederholungen stehen an der Tagesordnung. Dies mag dem Leser zu Anfang etwas befremdlich vorkommen. Aber nach den ersten Seiten wirkt dieser Schreibstil nicht etwa unterfordernd oder anstrengend, sondern vielmehr eindrucksvoll und prägsam auf den Leser. Die Autorin schreibt aus Sicht der Protagonistin, sodass sich der Leser enger mit ihr verbunden fühlt, mit ihr mitfühlen kann und sie schnell ins Herz schließt. Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet. Sie besitzen, jeder für sich, etwas Besonderes, was sie von anderen unterscheidet und sie einzigartig macht. Sie wachsen dem Leser schnell ans Herz, sodass er sich augenblicklich mit ihnen mitfühlt und sich ihnen verbunden fühlt. Sehr gut ist auch, dass einzelne Personen nicht von vornherein durch den Leser einschätzbar sind. Das hält die nötige Spannung aufrecht und wirkt zudem auch noch authentischer. Die Handlung ist mal etwas Anderes und hebt sich von anderen Romanen hervor. Zwar ist die Grundsroty bekannt, dennoch baut die Autorin einzigartige Elemente in die Geschichte, sodass sie letztendlich etwas ganz besonderes ist. Dem Leser ist es nicht möglich, das Buch guten Gewissens aus der Hand zu legen. Zu spannend ist das Geschehen, zu aufregend die Geschichte. Von der ersten bis zur letzten Seite fiebert man mit und kann einfach nicht aufhören zu lesen. Viel zu schnell ist das Ende des Buches erreicht. Tahereh Mafi, bitte gib uns mehr! Alles in allem bin ich begeistert. Ein Dystopieroman der Extraklasse! Voller Spannung, Humor und Leidenschaft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wow!
von Book-Challenges aus Wuppertal am 30.07.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

"Ich fürchte mich nicht" ist das Debüt der Autorin Tahereh Mafi und geht mit dem momentanen Trend Dystopien zu veröffentlichen. Dennoch hebt sich dieses Buch eindeutig von der Masse der neuen Dystopien ab, weil es zum einen eine wirklich interessante Geschichte vorweisen kann und zum anderen in einem ganz... "Ich fürchte mich nicht" ist das Debüt der Autorin Tahereh Mafi und geht mit dem momentanen Trend Dystopien zu veröffentlichen. Dennoch hebt sich dieses Buch eindeutig von der Masse der neuen Dystopien ab, weil es zum einen eine wirklich interessante Geschichte vorweisen kann und zum anderen in einem ganz eigenen, einprägsamen Stil geschrieben wurde. Thematisch war die Idee ungewöhnlich, ein Mädchen mit einer "Gabe" zu belegen, die bei Berührung andere Menschen tötet. Juliette wird von ihrer Umwelt gemieden, niemand will sich mit ihr anfreunden und ihre eigenen Eltern erkennen sie kaum als ihre Tochter an. Das alles ist sehr einprägsam und derart authentisch geschrieben, dass man sich kaum aus der Geschichte befreien kann. Bis zur letzten Seite entsteht so eine Grundspannung, die immer nur noch gesteigert wird. Die Protagonistin Juliette ist ein interessanter und vielschichtiger Charakter. Man erfährt ihre eigenen Gedanken und die Gefühle meist bildlich, aber dafür so gefühlsstark, dass es einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Ihr Schmerz ist zu Beginn des Buches fast greifbar und man leidet automatisch mit ihr mit. Schon im ersten Teil des Buches wird über so viel Schreckliches berichtet, das Juliette widerfahren ist, dass man sie einfach nur noch beschützen und trösten möchte. Auch die weiteren Charaktere lernt man gut kennen. Natürlich gibt es Randfiguren, die man nur auf eine Weise kennen lernt, aber gerade Charaktere, die man nicht auf dem Radar hatte werden plötzlich zum Ende hin von einer anderen Seite gezeigt. Besonders auffällig ist auch der Stil der Autorin. Sie hat eine Art die Tatsachen und Gefühle zu beschreiben, die wirklich unter die Haut geht. Innerhalb der ersten Sätze war sofort klar, wie speziell dieses Buch daher wird und Tahereh Mafi ist ihrem Stil bis zum Ende treu geblieben. Im ersten Moment sind die Vergleiche, die ständig gezogen werden, ein wenig holprig zu lesen, aber nach ein paar Seiten ist man so in die Handlung vertieft, dass man den Stil eher genießt als verflucht. Trotz der bildlichen Sprache ("Jemand reißt mir die Haut vom Körper" (S. 56)) ist immer klar, was ausgesagt werden soll. Oftmals werden die persönlichen Gefühle der Protagonistin Juliette auf diese Weise beschrieben. Spannend fand ich es, dass sehr oft Sätze durchgestrichen sind und das völlige Gegenteil zu diesen Sätzen dann folgt. Wenn Juliette beispielsweise gerne berührt werden will ist dies durchgestrichen, weil sie genau weiß, dass es die Person gegenüber töten würde. Sie sagt dann oft, dass sie nicht berührt werden möchte, was aber nur ihren Schmerz und ihr Verlangen unterstreicht. Eine sehr außergewöhnliche Art, das Innenleben der Protagonistin darzustellen, wie ich finde. "Ich fürchte mich nicht" ist ein ungewöhnliches Debüt, das mit einem besonderen Stil und einer düsteren Zukunftsvision besticht. Insgesamt war ich spätestens bei Seite 2 völlig gefesselt vom Stil, der Handlung und den Gefühlen, die in den Worten stecken und konnte mich kaum von dem Buch trennen. Ich kann nur eine absolute, uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen, weil "Ich fürchte mich nicht" sich in von anderen Dystopien abhebt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schaurig
von Cora Lein aus Berlin am 13.04.2016
Bewertet: Hörbuch-Download

Inhalt: Juliette wurde weggesperrt, Einzelhaft, über 250 Tage allein und dann kommt ein Junge in ihre Zelle und sie weiß nicht wovor sie sich mehr fürchtet, vor ihm oder das sie ihm etwas antun könnte … Stil: Britta Steffenhagen liest bombastisch und haucht der Geschichte soviel Leben ein, dass ich sofort Feuer... Inhalt: Juliette wurde weggesperrt, Einzelhaft, über 250 Tage allein und dann kommt ein Junge in ihre Zelle und sie weiß nicht wovor sie sich mehr fürchtet, vor ihm oder das sie ihm etwas antun könnte … Stil: Britta Steffenhagen liest bombastisch und haucht der Geschichte soviel Leben ein, dass ich sofort Feuer und Flamme für diese Trilogie war. Leider gibt es nur den 1. Teil als Hörbuch, die anderen beiden werde ich selber lesen müssen und da bin ich mir nicht sicher ob mir das gefällt, denn: Tahereh Mafi schmückt alle Gefühle bis ins kleinste Detail aus. […] fühlt sich meine Haut wie zerschmelzende Butter im Sonnenlicht an […], ob ich das nun wirklich dauerhaft lesen mag wird sich dann zeigen. Wobei mich die Umschreibungen teilweise schon ziemlich angefressen haben. Ansonsten ist der Auftakt gut gelungen und ich bin gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickelt. Charaktere: Juliette gefiel mir von Beginn an recht gut. Besonders durch die unterschiedlichen Stimmlagen von Britta Steffenhagen kam ihre Zerrissenheit gut zur Geltung. Ihr Kampfgeist und ihre Stärke sind beeindruckend aber dennoch wirkt Juliettes Verhalten absolut normal. Adam ist ein interessanter Charakter, es ist eine Mischung aus Milchbubi und Beschützer, ggf ein bisschen zu weich. Daher denke ich, dass sich da noch etwas interessantes bzw trauriges Entwickeln wird. Warner scheint ebenfalls zwei Seiten zu haben die es bei Gelegenheit zu entdecken gibt. Ich finde ihn, trotz seiner unsympathischen Erscheinung, irgendwie sympathisch. Auf seine Entwicklung bin ich besonders gespannt. Cover: Das Cover macht einen düsteren Eindruck und die Frau scheint über den Dingen zu schweben. Es passt definitiv zur Geschichte. Fazit: Eine spannende, dystopische Geschichte, welche sich beim Lesen bestimmt ganz schön ziehen kann. Gehört ist sie absolut top und ich freue mich auf mehr. Empfehlen kann ich sie jedem, der gerne Dystopien liest / hört.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wirklich gelungener Auftakt!
von Atelier Maikind aus Pirna am 11.06.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

Dieses Buch ist wirklich sehr anders als andere Romane. Juliette ist aufgrund ihrer Situation sehr verängstigt und hat große Selbstzweifel. Doch dann kommt Adam und sie verändert sich komplett. Manchmal war ich der Meinung, dass sie sich einfach zu abhängig von ihm macht. Diese Meinung habe ich nach der... Dieses Buch ist wirklich sehr anders als andere Romane. Juliette ist aufgrund ihrer Situation sehr verängstigt und hat große Selbstzweifel. Doch dann kommt Adam und sie verändert sich komplett. Manchmal war ich der Meinung, dass sie sich einfach zu abhängig von ihm macht. Diese Meinung habe ich nach der ersten Hälfte komplett zurückgezogen. Mich hat Juliettes Stärke wirklich sehr beeindruckt. Vor allem wären der Zeit, in der sie sich Adams nicht sicher war. Auch Adam war sehr tough. Zwischenzeitlich war er verprügelt und angeschossen wurden und hat keine Schwäche gezeigt. Um ehrlich zu sein, in diesen Momenten war er mir sogar zu zäh. Dieser Roman war wirklich sehr toll! Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band. Doch zuerst bekommt der Band gute 4 von 5 Sterne von mir.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"schöne" neue Welt
von Elisabeth am 23.01.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Tahereh Mafi legt mit Ich fürchte mich nicht ein starkes Exemplar in der aktuellen Dystopie-Welle vor. Frischer neuer Schreibstil gepaart mit düsteren Visionen einer alles anderen als schönen neuen Zukunftswelt. Die Erzählung nimmt einen schnell gefangen - und macht Lust auf Teil 2 und 3 (kann man Geschichten eigentlich... Tahereh Mafi legt mit Ich fürchte mich nicht ein starkes Exemplar in der aktuellen Dystopie-Welle vor. Frischer neuer Schreibstil gepaart mit düsteren Visionen einer alles anderen als schönen neuen Zukunftswelt. Die Erzählung nimmt einen schnell gefangen - und macht Lust auf Teil 2 und 3 (kann man Geschichten eigentlich auch noch in einem Band erzählen!?). Nur schade, das es Juliette etwas zu sehr an Mut fehlt. Ein bisschen mehr Selbstvertrauen dürfte auch eine tragische Heldin haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
I haven´t touched someone in 264 days!
von Glimmer am 04.04.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

Although I expected something else, I can´t really tell what. the story gripped me from the first page. It is amazing how Miss Mafi tells the story of the girl Juliette, who isn´t able to touch someone I´m not going to tell you why! It´s very hard to tell... Although I expected something else, I can´t really tell what. the story gripped me from the first page. It is amazing how Miss Mafi tells the story of the girl Juliette, who isn´t able to touch someone I´m not going to tell you why! It´s very hard to tell something about the story without spoilers. So I will just tell you that it is a dystopian fiction book, something like X-Men, but sexy as hell :) The story is fast paced and extremely entertaining. I gave 4 stars because something annoyed me that Juliette did´t tell the others about Warner and his advantage..sorry to be so mysterious I really don´t want to spoil something it is just to cool to read it yourself. The book doesn´t belong to my usual reading list, although I love dystopian ficiton- but I would buy it again! Can´t wait for book 2 thumps up Miss Mafi!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein guter Serienauftakt aber mit Luft nach oben
von fireez aus Berlin am 13.12.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Bereits zu Beginn der Geschichte fühlte ich mich stark an X-Men erinnert. Ich mag die Filme und die Verbindung zu Rogue ist unschwer zu erkennen, aber ich bemühte mich trotzdem um eine unabhängige Sicht auf diese Geschichte. Es fiel mir auch nicht schwer, denn Juliette ist ein eigenständiger Charakter,... Bereits zu Beginn der Geschichte fühlte ich mich stark an X-Men erinnert. Ich mag die Filme und die Verbindung zu Rogue ist unschwer zu erkennen, aber ich bemühte mich trotzdem um eine unabhängige Sicht auf diese Geschichte. Es fiel mir auch nicht schwer, denn Juliette ist ein eigenständiger Charakter, mit einer wandelbaren Gefühlswelt und dadurch ist es interessant, ihr durch ihre Welt zu folgen. . Als Leser steckt man gleich zu Beginn mit Juliette in der Gefängniszelle - wie es dazu kam, wird erst nach und nach aufgeklärt. Gerade zu Beginn des Buches konnte ich kaum aufhören zu lesen, weil ich ihr Schicksal so interessant fand und sie ihre Gefühle gnadenlos offen legt (meist erfährt man die Gedanken, die sie nicht auspricht oder kaum zu denken wagt anhand durchgestrichener Sätze). Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr rückt aber ihre Beziehung zu Adam in den Mittelpunkt, der eines Tages in ihre Zelle verlegt wird. Immer und immer wieder wird breitgetreten, wie sich die beiden voneinander angezogen fühlen. Puh ... das ist genau der Grund, warum ich nie die Biss-Reihe gelesen habe, denn dieses Rumgesülze geht mir mächtig auf den Keks (und ja, ich weiß, viele stehen da drauf). Immer wenn ich dachte, dass es nun aber reicht, kam aber zum Glück ein Kapitel- und damit auch ein Sichtwechsel. . Wie der Klappentext schon verrät, bleibt Juliette natürlich nicht das ganze Buch über in diesem Gefängnis, sondern wird von einem Machthaber ihres Landes umworben, der sie unter ihren Befehl stellen will. Dieser Machthaber ist ebenfalls gut gezeichnet und gerade durch sein Schwanken zwischen nett und böse, kann er dem Leser schonmal einen Schauer über den Rücken jagen. Dieser Handlungsstrang hat mich immer wieder gefesselt und hätte sich die Liebesgeschichte nicht so ausgebreitet, hätte ich das Buch wohl gar nicht aus der Hand legen können. . Insgesamt muss ich aber sagen, dass mir in diesem ersten Band der Reihe noch zu wenig passiert ist. Am Ende wird es nochmal richtig interessant, doch genau da bricht das Buch ab. Sicher, die Erwartungshaltung für den nächsten Band ist nun um so höher, aber ich denke dennoch, dass etwa 50 Seiten mehr dem Buch ganz gut getan hätten. So habe ich das Gefühl, gerademal den Prolog zu einer Geschichte gelesen zu haben, die aber auch gut und gerne mehr als drei Bände haben könnte, genug Stoff gibt das Thema sicher her. Ich freue mich schon auf Band zwei, dann aber bitte mit etwas weniger Liebesgeplänkel ... ;-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich fürchte mich nicht
von einer Kundin/einem Kunden am 19.09.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Juliette ist ihr lebenslang einsam gewesen, sie wurde eingesperrt, da sie eine außergewöhnliche Gabe hat: Berührt man sie, dann passieren seltsame Dinge. Doch genau diese Gabe will der Machthaber der Regierung einer weitgehend zerstörten Welt für seine Zwecke einsetzen. Mit Adam, ihrem Wächter, an ihrer Seite muss sie... Juliette ist ihr lebenslang einsam gewesen, sie wurde eingesperrt, da sie eine außergewöhnliche Gabe hat: Berührt man sie, dann passieren seltsame Dinge. Doch genau diese Gabe will der Machthaber der Regierung einer weitgehend zerstörten Welt für seine Zwecke einsetzen. Mit Adam, ihrem Wächter, an ihrer Seite muss sie sich entscheiden, ob sie als eine Waffe leben möchte oder anfängt für sich selbst zu kämpfen. Dabei kommen sich die beiden näher, als es Juliette anfangs lieb ist. Tahereh H. Mafi ist mit diesem spannenden Roman ein gelungener Auftakt ihrer Trilogie gelungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Ich fürchte mich nicht / Juliette Trilogie Bd.1

Ich fürchte mich nicht / Juliette Trilogie Bd.1

von Tahereh Mafi

(50)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Rette mich vor dir / Juliette Trilogie Bd.2

Rette mich vor dir / Juliette Trilogie Bd.2

von Tahereh Mafi

(23)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Juliette Trilogie

  • Band 1

    37822008
    Ich fürchte mich nicht / Juliette Trilogie Bd.1
    von Tahereh Mafi
    (50)
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    39192609
    Rette mich vor dir / Juliette Trilogie Bd.2
    von Tahereh Mafi
    (23)
    9,99