Thalia.de

Ich weiß, was du mir sagen willst

Die Sprache der Hunde richtig verstehen

(1)

Die Signale eines Hundes sind offen und eindeutig - wenn man den Code dafür kennt. Stephanie Lang von Langen hat ihn geknackt. Als Kind war sie fast blind, aber Hunde gaben ihr Orientierung und Halt. Intuitiv lernte sie, richtig mit ihnen zu kommunizieren. Ob die Bedeutung der Laute, Mimik oder Körpersprache, die studierte Tierpsychologin weiß genau, wie Hunde ticken und was sie uns sagen wollen. Hier gibt sie dem Leser das Vokabular an die Hand und verrät den Code für ein harmonisches Verhältnis zwischen Mensch und Hund.

Rezension
"Ein kurzweiliger, warmherziger und - auch mit Hilfe der Profi-Schriftstellerin Shirley Michaela Seulschmissig formulierter Streifzug, der hilft, die Sprache der Hunde richtig zu verstehen." Tölzer Kurier "Ein unterhaltsames und zugleich informatives Buch, nicht nur für die stetig wachsende Zahl von Hundeliebhabern." News - Das Magazin
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 254
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 08.10.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7857-2508-5
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 221/141/25 mm
Gewicht 436
Auflage 2. Auflage 2014
Verkaufsrang 18.233
Buch (gebundene Ausgabe)
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32528817
    Hunde-Training
    von Patsy Parry
    Buch
    5,00
  • 44339331
    Simplify your life
    von Werner Tiki Küstenmacher
    Buch
    22,00
  • 45272598
    Börse für Dummies
    von Christine Bortenlänger
    Buch
    19,99
  • 39167203
    Trainingstagebuch "Leinenrambo"
    von Sabrina Reichel
    Buch
    9,95
  • 33790678
    Du bist der Rudelführer
    von Cesar Millan
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45165078
    Entspannt mit Hund
    von Stephanie Lang von Langen
    Buch
    10,00
  • 45101107
    ZOS - Zielobjektsuche
    von Thomas Baumann
    Buch
    14,99
  • 39324885
    Rätselvolles Münster
    von Klaus Otto Nagorsnik
    Buch
    12,00
  • 37622197
    Kind trifft Hund
    von Manuela van Schewick
    Buch
    9,95
  • 44262201
    Sprachkurs Hund mit Martin Rütter
    von Martin Rütter
    Buch
    19,99
  • 44378237
    Lernspiele für Welpen
    von Corinna Lenz
    Buch
    16,90
  • 45285274
    Ängste überwinden
    von Günter Niklewski
    Buch
    19,90
  • 44365603
    Romantische Gartenreisen in England
    von Anja Birne
    Buch
    39,95
  • 40026050
    Duden 01. Die deutsche Rechtschreibung
    (2)
    Buch
    24,99
  • 26006921
    AsvaNara - PferdeMensch
    von Ariane Schurmann
    (1)
    Buch
    17,95
  • 42541120
    Leinen los!
    von Inga Böhm-Reithmeier
    Buch
    19,99
  • 32017569
    Cesar Millans Welpenschule
    von Cesar Millan
    (4)
    Buch
    9,99
  • 41025393
    Welpentraining mit Martin Rütter
    von Martin Rütter
    (1)
    Buch
    19,99
  • 21281453
    Welpen-Erziehung
    von Katharina Schlegl-Kofler
    (9)
    Buch
    16,99
  • 37384186
    Hundetraining mit Martin Rütter
    von Martin Rütter
    (3)
    Buch
    19,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Absolut lesenswert!
von einer Kundin/einem Kunden am 15.08.2016

Für mich: Eines der Besten Bücher über die Kommunikation zwischen Mensch und Hund, die ich je gelesen habe. Sehr verständlich geschrieben und mit vielen Beispielen aus der Praxis erklärt die Autorin die oft statt findenden Probleme in der Kommunikation von Mensch und Tier. Wirklich unbedingt zu empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
kaum weggelegt
von Anna am 17.04.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch fesselt schon nach den ersten Seiten. Es ist kein fröhliches, romantisches Winter-Traum-buch. Düster und unheimlich, doch auch liebevoll aus der Sicht eines Vaters erzählt. Das Cover könnte etwas Kitsch vermuten lassen, doch weit gefehlt. Ich habe über das Geheimnis dieser seltsamen Familie mitgerätselt bis zum letzten Ende.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
So gut!
von einer Kundin/einem Kunden am 23.04.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Eine sehr tragische Familiengeschichte, aufgebaut auf den Briefen dreier Charaktere. Dieser Roman ist so gefühlvoll, jeder Gedanke geht bis ins kleinste Detail. Eine perfekte Mischung aus Liebe, Tragik und ein wenig Mysteriösem, das dem Buch eine gute Prise Gänsehaut verleiht. Ich habe mich total in diesem Buch verloren, es... Eine sehr tragische Familiengeschichte, aufgebaut auf den Briefen dreier Charaktere. Dieser Roman ist so gefühlvoll, jeder Gedanke geht bis ins kleinste Detail. Eine perfekte Mischung aus Liebe, Tragik und ein wenig Mysteriösem, das dem Buch eine gute Prise Gänsehaut verleiht. Ich habe mich total in diesem Buch verloren, es ist einfach zu gut, um es aus der Hand zu geben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unerwartet gut
von einer Kundin/einem Kunden aus dem Saarland am 20.02.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Rezension: Was passt besser zur kalten Jahreszeit, als ein Buch mit passenden Titel und einem bestechend schönen Wintercover – so wie “Am Anfang war der Frost” von Delphine Bertholon, die mit diesem Buch zum ersten Mal eines ihrer Werke auf dem internationalen Buchmarkt veröffentlicht. Die Autorin vermittelt ein wunderbares, etwas schwermütiges... Rezension: Was passt besser zur kalten Jahreszeit, als ein Buch mit passenden Titel und einem bestechend schönen Wintercover – so wie “Am Anfang war der Frost” von Delphine Bertholon, die mit diesem Buch zum ersten Mal eines ihrer Werke auf dem internationalen Buchmarkt veröffentlicht. Die Autorin vermittelt ein wunderbares, etwas schwermütiges französisches Flair und unterstreicht dies mit poetischen Sätzen. Briefe und Tagebucheinträge machen einen bedeutenden Teil der Geschichte aus – nämlich den Teil der Vergangenheit -, und ich konnte regelrecht darin versinken. Zu Anfang sind die Umstände allerdings erst einmal nicht klar. Man liest einen Brief, später einen Tagebucheintrag, und erst nach und nach wird dem Leser klar, dass diese Schriftstücke nicht von der gleichen Frau stammen. Die Tagebucheinträge sind bezeichnend, oft verbittert und zynisch – die Briefe hingegen sind leicht, sehnsüchtig und voller Liebe. Geschrieben sind sie von Grâce, der Ehefrau, und dem Au-Pair-Mädchen der Familie. An dieser Stelle können sich die meisten wahrscheinlich schon denken, dass es nicht die Ehefrau ist, die in der Vergangenheit diese zauberhaften Liebesbriefe entwarf. Viele Jahre später trifft sich die mittlerweile seit vielen Jahren vaterlose Familie wie immer zu Weihachten. Die beiden Kinder von damals sind nun selbst Erwachsene – eine desillusionierte, vom Leben enttäuschte Frau und ein verwitweter Sohn, alleinerziehender Vater von Zwillingen, aus dessen Sicht die Geschehnisse der Gegenwart geschildert werden. Die Art, in der er erzählt, hat mich zutiefst berührt, denn er erzählt es seiner toten Frau … und man liest zwischen den Zeilen, wie wahnsinnig er sie vermisst. Aus diesen Bausteinen – also Briefen, Tagebucheinträgen und Erzählungen – erzählt sich die Geschichte quasi von selbst, und man bemerkt vor allem in den Gegenwartssequenzen: Irgendetwas geht hier vor. Denn plötzlich werden in der Nacht Scheiben eingeworfen und die Zwillinge spielen mit einem Foto, das ihnen angeblich eine Art unsichtbare Freundin gegeben hat … Ich fand die Mischung aus französischem Drama und Mystery richtig gelungen, und das Ende der Geschichte war für mich doch recht überraschend. Mit einer solchen Auflösung hätte ich dann doch nicht gerechnet. Fazit: Typisch französische Schwermut gepaart mit einer Portion Mystery – passt besser zusammen, als erwartet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Im Inhalt gar nicht frostig
von ReadingBooks aus Nieder-Olm am 30.11.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses Buch aus dem Limes Verlag ist mir zunächst aufgrund des Covers aufgefallen. Ich finde es einfach mehr als gelungen. Es ist absolut stimmig, passt hervorragend zum Titel und scheint ideal für die Winterzeit :) Klappentext: Am Anfang war der Frost – und ein zerrissenes Herz 1981. Grâce Bataille führt in ihrem... Dieses Buch aus dem Limes Verlag ist mir zunächst aufgrund des Covers aufgefallen. Ich finde es einfach mehr als gelungen. Es ist absolut stimmig, passt hervorragend zum Titel und scheint ideal für die Winterzeit :) Klappentext: Am Anfang war der Frost – und ein zerrissenes Herz 1981. Grâce Bataille führt in ihrem malerischen Familienhaus in der französischen Provinz ein Leben wie aus dem Bilderbuch – mit zwei wunderbaren Kindern und einem Mann, den sie abgöttisch liebt. Doch die Fassade bröckelt, als eines Tages ein neues Au-Pair-Mädchen bei ihnen anfängt. 2010. Nathan kehrt nach Hause zurück, um wie immer mit Mutter und Schwester Weihnachten zu feiern. Doch dieses Jahr ist alles anders … Sein Vater, der dreißig Jahre zuvor wortlos verschwand, taucht wieder auf. Und plötzlich geschehen seltsame Dinge im einst idyllischen Haus … Der Klappentext verspricht einen gefühlvollen Roman, der auf den ersten Blick mit dem Cover mithalten kann. Ich musste direkt an Marc Levy denken, dessen Bücher mich jedes Mal wieder sehr begeistern. Nun war ich natürlich sehr gespannt, ob es mir bei Delphine Bertholon ähnlich gehen würde. ### Ich warte auf Weihnachten, weil Du dann da sein wirst, weil Du zurück sein wirst, und ich frage mich, ob all die Leute, die Du auf Deinen vielen Wegen triffst, all diese Dinge brauchen, die Du ihnen verkaufst. ###Zitat S. 6### Das Buch von Delphine Bertholon beginnt mit einem Brief. Das ist nicht wirklich ungewöhnlich und für mich schon fast wie erwartet. Was man zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, der Brief ist ein zentrales Element im Roman. Er unterteilt sich wie schon der Klappentext verrät in zwei Handlungsstränge: 1981 und 2010. Beide Handlungsstränge sind miteinander verbunden, was schon nach wenigen Seiten klar ist. ### Die Liebe kennt kein Gesetz. ###Zitat S. 40### Müsste ich den Inhalt des Buches in wenigen Worten zusammenfassen, dann wären es vermutlich Worte wie Liebe, Leben, Beziehungen und Tod. Sie alle prägen das gesamte Buch. Es sind die Schicksale der einzelnen Personen, die zusammen ein großes Schicksal ergeben und alle miteinander verbunden sind. Die Figuren dabei sind nicht wirklich überragend. Teilweise erscheinen sie sogar fast etwas farblos, da ich sie für meinen Teil zwar kennenlerne, aber nie wirklich eine Verbindung aufbauen kann. ### Heute frage ich mich: Bist du wirklich eine Tote, die “in Frieden” ruht? Ich habe nie etwas anderes für dich gewollt, ich habe nie etwas anderes von dir erhofft. ###Zitat S. 139### Ein weiteres Wort, das mich über die Seiten begleitete ist die Schwermütigkeit. Dieses Buch ist nicht wirklich traurig, obwohl die Schicksale darin nicht unbedingt einfach sind. Beim Lesen war es jedoch eher die Schwermütigkeit und die Niedergeschlagenheit, die mich irgendwie nicht losgelassen hat. Das finde ich irgendwie schade, denn an sich ist der Inhalt durchaus gut. Vermutlich wäre am Schreibstil noch das eine oder andere machbar gewesen um es nicht ganz so niedergeschlagen zu präsentieren. Leider war “Am Anfang war der Frost” dadurch für mich kein wirkliches Lesevergnügen und mit Marc Levy mag ich es definitiv nicht zu vergleichen. Die Traurigkeit seiner Bücher hat etwas Leichtes, was hier jedoch fehlte. Insgesamt vergebe ich daher solide 3 Sterne für Bertholons Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Ich weiß, was du mir sagen willst

Ich weiß, was du mir sagen willst

von Stephanie Lang von Langen

(1)
Buch
18,99
+
=
Das andere Ende der Leine

Das andere Ende der Leine

von Patricia B. McConnell

(7)
Buch
10,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen