Thalia.de

Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten

Tagebücher 1933-1945

(1)
Victor Klemperers Tagebücher haben sich als unverzichtbare und unvergleichliche Zeitdokumente von außergewöhnlicher Faszination erwiesen. "Beobachten, notieren, studieren" - das war die ständige Forderung, die er an sich selbst stellte. Seine minutiösen Notizen über den Alltag der Judenverfolgung mitten in einer deutschen Großstadt lösten die selbstgesetzte Chronistenpflicht des zwangsemeritierten jüdischen Professors ein, den die Treue seiner nichtjüdischen Ehefrau Eva vor der Deportation bewahrte.
Bedrohliches Gestapoverhör, vierzehn lange Tage dienstverpflichtet zum Schneeräumen, so beginnt für Victor Klemperer das zehnte Jahr des NS-Terrors. Im "Judenhaus", mit dem Judenstern an jeder Wohnung, spielen sich auf engstem Raum erschütternde Schicksale ab: Demütigung, Verhaftung, Selbstmord, Deportation - immer öfter müssen Eva und Victor Klemperer von vertraut gewordenen Menschen Abschied nehmen, immer öfter fällt im Zusammenhang mit Judentransporten der Name "Theresienstadt", und zum ersten Mal hört Klemperer vom KZ Auschwitz. Fast wöchentlich wird er mit einer neuen Bestimmung, einem weiteren Verbot konfrontiert - insgesamt 31 zählt Klemperer innerhalb eines Jahres.
"Die Tagebücher, in denen genaueste Beobachtungsgabe, sprachliche Meisterschaft und menschliche Größe sich aufs glücklichste vereinen, stellen alles in den Schatten, was jemals über die Zeit des Nationalsozialismus geschrieben wurde." Die Zeit
"Klemperers Tagebücher gehören fortan zu den bleibenden Zeugnissen deutscher Geschichte und Kultur." Spiegel Spezial
Portrait
Victor Klemperer wurde 1881 in Landsberg/Warthe als achtes Kind eines Rabbiners geboren. 1890 übersiedelte die Familie nach Berlin, wo der Vater zweiter Prediger einer Reformgemeinde wurde. Nach dem Besuch verschiedener Gymnasien, unterbrochen durch eine Kaufmannslehre, studierte Klemperer von 1902 bis 1905 Philosophie, Romanistik und Germanistik in München, Genf, Paris, Berlin. Bis er 1912 das Studium in München wieder aufnahm, lebte er in Berlin als Journalist und Schriftsteller. 1912 konvertierte er zum Protestantismus. 1913 Promotion, 1914 bei Karl Vossler Habilitation. 1914/15 Lektor an der Universität Neapel. Hier entstand eine zweibändige Montesquieu-Studie. Als Kriegsfreiwilliger zunächst an der Front, dann als Zensor im Buchprüfungsamt in Kowno und Leipzig. 1919 o. a. Professor an der Universität München. 1920 erhielt er ein Lehramt für Romanistik an der Technischen Hochschule in Dresden, aus dem er 1935 wegen seiner jüdischen Herkunft entlassen wurde. 1938 begann Klemperer mit der Niederschrift seiner Lebensgeschichte "Curriculum vitae". 1940 Zwangseinweisung in ein Dresdener Judenhaus. Nach seiner Flucht aus Dresden im Februar 1945 kehrte Klemperer im Juni aus Bayern nach Dresden zurück. Im November wurde er zum o. Professor an der Technischen Universität Dresden ernannt. Eintritt in die KPD. 1947 erschien seine Sprach-Analyse des Dritten Reiches, "LTI" (Lingua Tertii Imperii), im Aufbau-Verlag. Von 1947 bis 1960 lehrte Klemperer an den Universitäten Greifswald, Halle und Berlin. 1950 Abgeordneter des Kulturbundes in der Volkskammer der DDR. 1952 Nationalpreis III. Klasse. 1953 wurde er Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Berlin. Victor Klemperer starb 1960 in Dresden. Geschwister-Scholl-Preis 1995. Weitere Veröffentlichungen u.a.: "Moderne Französische Prosa" (1923); "Die französische Literatur von Napoleon bis zur Gegenwart", 4 Bände (1925-1931); "Pierre Corneille" (1933); "Geschichte der französischen Literatur im 18. Jahrhundert" (Band 1 1954, Band 2 1966). Aus dem Nachlaß: "Curriculum vitae" (1989), "Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten. Tagebücher 1933-1945" (1995), "Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum. Tagebücher 1918-1932" (1996),"So sitze ich denn zwischen allen Stühlen. Tagebücher 1945-1959" (1999) und "Man möchte immer weinen und lachen in einem. Revolutionstagebuch 1919" (2015).
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Walter Nowojski, Hadwig Klemperer
Seitenzahl 1803
Erscheinungsdatum 20.09.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-5511-6
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 193/113/119 mm
Gewicht 1351
Auflage 4. Auflage
Buch (Taschenbuch)
34,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42162320
    Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten
    von Victor Klemperer
    Buch
    39,95
  • 3886297
    Das Tagebuch 1945 - 1949
    von Victor Klemperer
    Buch
    7,95
  • 34580585
    Rudolf Hess
    von Manfred Görtemaker
    Buch
    29,95
  • 18620966
    Die versunkene Stadt Z
    von David Grann
    (7)
    Buch
    19,95
  • 42452337
    Man möchte immer weinen und lachen in einem
    von Victor Klemperer
    Buch
    19,95
  • 3015502
    Curriculum vitae
    von Victor Klemperer
    Buch
    25,00
  • 3041558
    Kindheit auf dem Lande
    von Sayyid Qutb
    (1)
    Buch
    18,90
  • 42419282
    Die Somnambule oder Des Staatskanzlers Tod
    von Günter Bruyn
    Buch
    17,99
  • 18853326
    Regenzauber
    von Michael Obert
    Buch
    15,95
  • 42419397
    Bible Art Journaling
    von Tabea Becker
    (2)
    Buch
    12,95
  • 2953395
    Tagebuch
    von Anne Frank
    (18)
    Buch
    7,99
  • 45368312
    Die Macht des Vergebens
    von Eva Mozes Kor
    Buch
    24,00
  • 4558963
    Und tief in der Seele das Ferne
    von Katharina Elliger
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45030476
    Hitlerjunge Schall
    von André Postert
    (1)
    Buch
    24,00
  • 2958283
    Ostpreußisches Tagebuch
    von Hans Graf Lehndorff
    Buch
    10,90
  • 16418847
    Namen, die keiner mehr nennt
    von Marion Gräfin Dönhoff
    (2)
    Buch
    9,99
  • 39461727
    Nur raus hier!
    von Jochen Brenner
    (1)
    Buch
    29,99
  • 42436495
    Mut zur Freiheit
    von Yeonmi Park
    (1)
    Buch
    19,99
  • 14305416
    Eine Mutter und sieben Kinder
    von Helma Herrmann-Schicht
    Buch
    14,95
  • 2997227
    Ich war Hitlerjunge Salomon
    von Sally Perel
    (3)
    Buch
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Tagebücher einer dunklen Zeit
von Ulrike Seine aus Rheine am 17.07.2011

Flucht und zwölf Jahre Erniedrigung und ständige Todesgefahr liegen hinter Victor Klemperer und seiner Frau Eva, als sie im Juni 1945 ins völlig zerstörte Dresden zurückkehren. Bis 1935 hatte er an der Technischen Hochschule in Dresden einen Lehrstuhl für Romanistik inne. Dann die Entlassung wegen seiner jüdischen Herkunft. Von... Flucht und zwölf Jahre Erniedrigung und ständige Todesgefahr liegen hinter Victor Klemperer und seiner Frau Eva, als sie im Juni 1945 ins völlig zerstörte Dresden zurückkehren. Bis 1935 hatte er an der Technischen Hochschule in Dresden einen Lehrstuhl für Romanistik inne. Dann die Entlassung wegen seiner jüdischen Herkunft. Von 1933 bis 1945 hat Victor Klemperer Tagebuch geführt über die dunkelste Zeit deutscher Geschichte. Bewegend!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten

Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten

von Victor Klemperer

(1)
Buch
34,95
+
=
Der phantasierte Tod

Der phantasierte Tod

von Isabel Richter

Buch
39,90
+
=

für

74,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen