Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Im Eisland

Band 2: Gefangen

Das zweite Jahr
der Franklin-Expedition
Januar 1846: Die Besatzungen der HMS Erebus und HMS Terror überwintern in der Arktis. Sie waren im Frühjahr 1845 unter dem Kommando von Sir John Franklin aufgebrochen, um als Erste die Nordwestpassage vom Atlantik in den Pazifik zu durchsegeln. Ein zweiter Todesfall, Erfrierungen und Depressionen in Dunkelheit und Kälte zermürben die Crew. Endlich kommt der Frühling, das Eis bricht auf und gibt Fahrrinnen frei. Doch
das weitgehend unkartierte Seegebiet birgt Gefahren. Schließlich trifft Sir John eine folgenschwere Entscheidung und steuert die Schiffe mitten ins Packeis. Eine große Tragödie zerstört jede Hoffnung.
Portrait
Kristina Gehrmann wuchs in Nordrhein-Westfalen auf. Sie malt und zeichnet schon ihr ganzes Leben lang und arbeitet heute als Vollzeit-Illustratorin. Kristina Gehrmann wohnt in Hamburg und veröffentlicht ihre Werke im Advanced Photoshop, ImagineFX und The Artist's Magazine.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 224, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 10
Erscheinungsdatum 10.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783356020106
Verlag Hinstorff Verlag
Illustratoren Kristina Gehrmann
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Buchhändler-Empfehlungen

„Wage dich in die Kälte - für England!“

Ramona Helmrich, Thalia-Buchhandlung Worms

Dieses Buch hat den Deutschen Literaturpreis wirklich verdient! Die Graphic Novel ist spannend erzählt und dabei wunderschön gezeichnet. Obschon man zu Beginn das Ende des Expedition erfährt (oder es selbst schon wusste), fiebert man in der Handlung mit und lernt sehr viel über Arktisreisen und das Leben auf einem Schiff.
Diese Graphic
Dieses Buch hat den Deutschen Literaturpreis wirklich verdient! Die Graphic Novel ist spannend erzählt und dabei wunderschön gezeichnet. Obschon man zu Beginn das Ende des Expedition erfährt (oder es selbst schon wusste), fiebert man in der Handlung mit und lernt sehr viel über Arktisreisen und das Leben auf einem Schiff.
Diese Graphic Novel ist jedoch nichts für schwache Gemüter, da es realitätsgetreu auch erste Leichen und Krankheiten zu verzeichnen gibt.
Besonders gefällt mir an allen drei Bänden, dass hinten eine Quellenangabe zu finden ist, in welcher man nachlesen kann, dass es spezielle Grabsteine wirklich so gegeben hat, wie sie im Buch gezeigt werden. Informativ und spannend!
Eine gute Lektüre für alle Abenteurer, Entdecker, Forscher und wagemutige Seefahrer.

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.