Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

In einer Nacht am Straßenrand

Psychothriller

(1)
Leonhard, Anfang vierzig, ist ein braver Familienvater mit gutem Job und Reihenhaus - nett, sympathisch, ohne Fehl und Tadel. Zufällig begegnet er der jungen, attraktiven Nina, die er alsbald im Verdacht hat, einen reichen Mann umgebracht zu haben. Anstatt zur Polizei zu gehen, lässt Leonhard sich von Nina zum Seitensprung verführen und verliert nach und nach völlig die Kontrolle über sein Leben. Während weitere Menschen sterben müssen, gerät er immer tiefer in ein heilloses Desaster aus Wahn, Trug und Feigheit.
Außerdem von Ben Worthmann im Handel: Die Thriller "Auf gute Nachbarschaft", "Tödlicher Besuch", „Nocturno“, "Das Grab der Lüge" und „Die Frau am Tor“ sowie die Familientrilogie „Etwas ist immer“, "Meine Frau, der Osten und ich" und „Leben für Fortgeschrittene“
Portrait
Benjamin Worthmann, Jahrgang 1947, lebt als Journalist und Autor in Berlin. Sein Roman Etwas ist immer ist im Goldmann-Verlag erschienen. Worthmanns Thriller: "Die Frau am Tor" schaffte es auf Anhieb in die Amazon-Bestseller-Listen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 87, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.04.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783738024999
Verlag Neobooks
eBook
1,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Ende mit Schrecken
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 28.06.2015

Es beginnt ganz alltäglich und harmlos. Doch ehe der Protagonist sich versieht, gerät er immer tiefer in ein ständig wachsendes Desaster. Man leidet als Leser regelrecht mit und möchte dem Mann immer wieder zurufen: "Mensch, hör auf, kehr endlich um." Doch das Ende mit Schrecken scheint unausweichlich. Ich kann... Es beginnt ganz alltäglich und harmlos. Doch ehe der Protagonist sich versieht, gerät er immer tiefer in ein ständig wachsendes Desaster. Man leidet als Leser regelrecht mit und möchte dem Mann immer wieder zurufen: "Mensch, hör auf, kehr endlich um." Doch das Ende mit Schrecken scheint unausweichlich. Ich kann diese sehr dicht und spannend, zugleich aber auch ohne weiteres nachvollziehbare Geschichte nur sehr empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0