Thalia.de

Jagd

Kriminalroman

(1)
Journalistin Annika Bengtzon ist die Ermittlerin der Stunde
Annika Bengtzon gilt unter ihren Kollegen als tough und unbestechlich. Sie liebt ihre Arbeit als Reporterin. Als sie zur Villa des Politikers Ingemar Lerberg gerufen wird, betritt sie eine andere Welt: wertkonservativ, traditionell und gediegen. Auf den erfolgreichen Geschäftsmann wurde ein Anschlag verübt. Für die Journalistin ist er kein Unbekannter, denn ein Steuerskandal hatte Lerberg zum Rücktritt gezwungen. Annika Bengtzon folgt bald schon einer ganz eigenen Theorie und bringt gegen alle Widerstände Licht in ein Dunkel aus Gier und Verlogenheit.
»Die verschiedenen Perspektiven ergeben eine dichte, nervenzerreißende Erzählung, machen Jagd zu einem von Liza Marklunds besten Kriminalromanen.« Dagens Nyheter
Portrait
Die Bestsellerautorin Liza Marklund, Jahrgang 1962, stammt aus Nordschweden. Bevor sie die Schriftstellerei zum Beruf machte, hat sie als Journalistin für verschiedene Zeitungen und Fernsehsender gearbeitet. Ihre preisgekrönten Romane machten sie innerhalb kürzester Zeit zum gefeierten Star. Liza Marklund lebt mit ihrer Familie in Stockholm.
Dagmar Lendt ist Skandinavistin und übersetzt aus dem Norwegischen, Schwedischen und Dänischen. Sie lebt und arbeitet in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 15.07.2016
Serie Ein Annika-Bengtzon-Krimi 10
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28817-8
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 188/124/27 mm
Gewicht 270
Originaltitel Lyckliga gatan
Verkaufsrang 6.395
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44191839
    Unter dem Eis / Kommissarin Judith Krieger Bd.2
    von Gisa Klönne
    Buch
    9,99
  • 45165092
    Sieben minus eins
    von Arne Dahl
    (87)
    Buch
    16,99
  • 44253153
    ZERO - Sie wissen, was du tust
    von Marc Elsberg
    (3)
    Buch
    9,99
  • 33748984
    Die Toten von Sandhamn / Thomas Andreasson Bd.3
    von Viveca Sten
    (5)
    Buch
    9,99
  • 45119852
    Das Totenhaus / Karin Adler Bd. 5
    von Ann Rosman
    (1)
    Buch
    12,99
  • 44199765
    Die Wahrheit hinter der Lüge
    von Sara Lövestam
    Buch
    9,99
  • 44200395
    Der Schwimmer
    von Joakim Zander
    Buch
    9,99
  • 46177084
    Ein dunkles Spiel
    von Britta Habekost
    Buch
    14,80
  • 26455618
    Aschenputtel / Fredrika Bergman Bd.1
    von Kristina Ohlsson
    (6)
    Buch
    9,99
  • 35319353
    Kalter Weihrauch
    von Marlene Faro
    (2)
    Buch
    11,99
  • 39268484
    Das andere Tier / Ratamo ermittelt Bd.8
    von Taavi Soininvaara
    (4)
    Buch
    14,99
  • 16545592
    Tödliches Irrlicht
    von Myriane Angelowski
    Buch
    9,90
  • 35327658
    Neumond
    von Daniela Larcher
    Buch
    9,99
  • 30014475
    16 Bohnen
    von Harry Stephen Keeler
    Buch
    49,00
  • 43074464
    Hass
    von Arne Dahl
    Buch
    9,99
  • 26171435
    Das grobmaschige Netz / Van Veeteren Bd.1
    von Hakan Nesser
    (1)
    Buch
    9,99
  • 39229909
    Aus eisiger Tiefe / Ingrid Nyström & Stina Forss Bd.3
    von Roman Voosen
    (3)
    Buch
    9,99
  • 45304880
    Die Nacht von Rom
    von Giancarlo De Cataldo
    Buch
    24,00
  • 44232102
    Tödliche Nachbarschaft / Thomas Andreasson Bd.7
    von Viveca Sten
    (4)
    Buch
    14,99
  • 44243209
    Prime Time / Annika Bengtzon Bd.4
    von Liza Marklund
    Buch
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Annika Bengtson kann es einfach nicht lassen auf eigene Faust zu ermitteln und den Fakten hartnäckig auf den Grund zu gehen.Spannend,packend und lesenswert! Annika Bengtson kann es einfach nicht lassen auf eigene Faust zu ermitteln und den Fakten hartnäckig auf den Grund zu gehen.Spannend,packend und lesenswert!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Super Krimi für Freunde der nordischen Spannung und der ganz bösen Thriller. Für Marklund braucht man schon einiges an Nerven. Super Krimi für Freunde der nordischen Spannung und der ganz bösen Thriller. Für Marklund braucht man schon einiges an Nerven.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Das Buch wirkt aus einem größeren Zusammenhang geschnitten. Ein Fall wird zwar gelöst, aber alle anderen Erzählfäden bleiben offen für das nächste Buch. Das finde nicht so gut. Das Buch wirkt aus einem größeren Zusammenhang geschnitten. Ein Fall wird zwar gelöst, aber alle anderen Erzählfäden bleiben offen für das nächste Buch. Das finde nicht so gut.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 43961943
    Verheißung Der Grenzenlose
    von Jussi Adler-Olsen
    (3)
    Buch
    14,90
  • 40414891
    Beim ersten Schärenlicht
    von Viveca Sten
    (2)
    Buch
    9,99
  • 40931250
    Die Eisprinzessin schläft / Erica Falck & Patrik Hedström Bd.1
    von Camilla Läckberg
    (1)
    Buch
    9,99
  • 32725710
    Weißer Tod / Annika Bengtzon Bd.9
    von Liza Marklund
    (3)
    Buch
    9,99
  • 21266242
    Kalter Süden / Annika Bengtzon Bd.8
    von Liza Marklund
    (3)
    Buch
    9,95
  • 44243398
    Verletzlich / Annika Bengtzon Bd.11
    von Liza Marklund
    Buch
    14,99
  • 45244534
    Wolf / Jack Caffery Bd. 7
    von Mo Hayder
    Buch
    9,99
  • 39229909
    Aus eisiger Tiefe / Ingrid Nyström & Stina Forss Bd.3
    von Roman Voosen
    (3)
    Buch
    9,99
  • 40893501
    Lauras letzte Party / Palokaski-Trilogie Bd.1
    von J. K. Johansson
    (23)
    Buch
    8,99
  • 35146613
    Die Therapeutin / Siri Bergmann Bd.1
    von Camilla Grebe
    (1)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
1
0

müdes Schweden
von einer Kundin/einem Kunden aus Perpignan am 18.07.2016

Die schwedische Politik- und Medienlandschaft ist in heller Aufregung. Ingemar Lerberg- lange Zeit Anführer der konservativsten Partei im Lande ist auf grausame Weise gefoltert worden. Seine Frau Nora ist verschwunden. Die Polizei sucht verzweifelt nach einer Spur. Auch die Journalistin Annika Bengtzon setzt sich an die Fersen der Verschollenen... Die schwedische Politik- und Medienlandschaft ist in heller Aufregung. Ingemar Lerberg- lange Zeit Anführer der konservativsten Partei im Lande ist auf grausame Weise gefoltert worden. Seine Frau Nora ist verschwunden. Die Polizei sucht verzweifelt nach einer Spur. Auch die Journalistin Annika Bengtzon setzt sich an die Fersen der Verschollenen Ehegattin. Als ein zweites Verbrechen geschieht. Ein Mord, an einem angeblich Obdachlosen Trinker. Die Folterspuren weisen auf denselben Täter hin. Doch wo gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen beiden völlig unterschiedlichen Persönlichkeiten? „Jagd“ ist der Titel des Romans. Ich hatte über weite Strecken eher das Gefühl mich auf einer gemütlichen Kaffeefahrt zu befinden. Dazu kommt eine mühselig zusammengezimmerte Geschichte, die von der Schweden Tristesse durchzogen wird, die seinesgleichen sucht. Annika Bengtzon kämpft an allen Fronten, der abgelegte Ex führt seinen Armstumpf spazieren, die neue Familie will Annika am liebsten loswerden und ihr Chef wird von einem Blogger denunziert. Ich muss ganz ehrlich sagen manches an dem Buch nicht verstanden zu haben. Wozu diese Nebenkriegsschauplätze, die viel Spannung nehmen? Das Ende fand ich einfach unglaubwürdig, die Lösung verursacht bei mir lediglich ein Schulterzucken. Was ich generell mag ist der Schreibstil von Liza Marklund und in der Bloggeridee steckte auch einiges Potenzial, das leider auch ziemlich kläglich verschenkt wurde. Bestenfalls Stangenware.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Jagd
von Tamaru am 24.06.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Als der Geschäftsmann und ehemalige Politiker Ingemar Lerberg in seinem Haus bewußtlos aufgefunden wird steht die Polizei vor einem Rätsel. Er wurde brutal misshandelt und schwer verletzt zurückgelassen, ein Motiv scheint zunächst nicht erkennbar. Die Tatsache, daß von Lerbergs Frau Nora jede Spur fehlt macht die Ermittlungen nicht gerade... Als der Geschäftsmann und ehemalige Politiker Ingemar Lerberg in seinem Haus bewußtlos aufgefunden wird steht die Polizei vor einem Rätsel. Er wurde brutal misshandelt und schwer verletzt zurückgelassen, ein Motiv scheint zunächst nicht erkennbar. Die Tatsache, daß von Lerbergs Frau Nora jede Spur fehlt macht die Ermittlungen nicht gerade einfacher und stellt die Polizei vor ein weiteres Rätsel. Die Journalistin Annika Bengtzon beginnt eigene Recherchen anzustellen denn sie läßt sich vom Eindruck der Bilderbuchehe nicht täuschen. Sie versucht hinter die Kulissen zu schauen und was sie da entdeckt scheint für alle Beteiligten unfassbar zu sein. Ein Abgrund aus Gier und Verlogenheit tut sich auf und reißt alles mit sich. Es war mein erster Krimi mit der Protagonisten Annika Bengtzon, aber mit Sicherheit nicht mein letzter. Das Buch ist spannend geschrieben, die Story zieht einen mit und fesselt von der ersten Seite an. Annika war mir sehr sympathisch, zum einen gefällt mir ihr Stil einer Sache auf den Grund zu gehen und zum anderen fand ich ihre private Seite sehr liebevoll beschrieben. Es macht Spaß sich auf sie einzulassen und ihren Recherchen zu folgen. Klare Leseempfehlung für alle die Krimis mit Spannung und einer guten Story mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Jagd
von anyways am 04.05.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

In einem noblen schwedischen Vorort wird der ehemalige Politiker Ingemar Lerberg fast zu Tode gefoltert. Ein Notruf eines unbekannten Teilnehmers verlängert ihm im Moment sein Leben, ruft gleichzeitig aber die Polizei und kurz danach auch die Presse an den Tatort. Die drei Kinder des Gefolterten werden relativ schnell ausfindig... In einem noblen schwedischen Vorort wird der ehemalige Politiker Ingemar Lerberg fast zu Tode gefoltert. Ein Notruf eines unbekannten Teilnehmers verlängert ihm im Moment sein Leben, ruft gleichzeitig aber die Polizei und kurz danach auch die Presse an den Tatort. Die drei Kinder des Gefolterten werden relativ schnell ausfindig gemacht, die waren bei seiner Schwester zu Besuch, nur von der Ehefrau fehlt jede Spur. Wurde Sie entführt? Haben die Grausamkeiten irgendetwas mit dem angeblichen Steuerskandal, weswegen Lerberg seine politische Laufbahn beendete, zu tun? Ich lese gerne schwedische Krimis, enthalten sie doch in der Regel eine gelungene Mischung aus einem interessanten und komplexen Kriminalfall und überzeugend „normalen“ Protagonisten. Liza Marklund versteht es mit genau dieser Mischung, mich schon seit dem ersten Buch um die Reporterin Annika zu fesseln. Ich bin jedes Mal aufs Neue gespannt, wie sich die Haupt- und Nebenprotagonisten weiterentwickelt haben. Welche negativen oder positiven Charaktereigenschaften dominanter werden, wie sich der Alltag der Hauptfiguren gestaltet. Anschaulich wird der Rhythmus des Lebens als normale Familie, Patchwork Familie oder als Alleinerziehend von der Autorin modern und absolut zeitgemäß in die Handlung mit eingebaut. Gleichzeitig wird der Leser mit einer überaus packenden Story versorgt, in der die ganze Aufmerksamkeit des Lesers gefragt ist und nicht immer wird alles bis ins kleinste Detail aufgeklärt, einiges muss man sich denken, anderes wiederum lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Seit einigen Büchern fällt mir auch auf, das ich mich auch nach dem Lesen noch lange mit der Geschichte und ihren Hintergründen beschäftige, denn wie gesagt einfach oder zu plausibel schreibt Liza Marklund nie und sie perfektioniert diesen Lesegenuss meiner Meinung nach, von Buch zu Buch. Besonders bemerkenswert fand ich diesmal die Darstellung der Presse, die Jagd nach der großen Story, die daraus manchmal resultierenden Vorverurteilung des „medialen Opfers“ und das im Zeitalter kommunikativer, weltweit aktiver Netzwerke wirklich jeder angreifbar ist. Auch ein Mitglied der Presse …

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wo ist Nora?
von Susanne am 31.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

„Jagd“, der neue Thriller von Liza Marklund beginnt mit einem krassen Prolog: Ein Mann wird bestialisch gefoltert. Wie sich später herausstellt, handelt es sich um den ehemaligen Politiker Ingemar Lerberg, der wegen einer Steueraffäre zum Rücktritt gezwungen wurde. Zudem scheint Lerbergs Frau Nora spurlos verschwunden. Wo liegt das Motiv? Danach... „Jagd“, der neue Thriller von Liza Marklund beginnt mit einem krassen Prolog: Ein Mann wird bestialisch gefoltert. Wie sich später herausstellt, handelt es sich um den ehemaligen Politiker Ingemar Lerberg, der wegen einer Steueraffäre zum Rücktritt gezwungen wurde. Zudem scheint Lerbergs Frau Nora spurlos verschwunden. Wo liegt das Motiv? Danach lernen wir Nina Hoffman kennen. Sie war früher Polizistin und hat heute ihren ersten Arbeitstag bei der Kripo. Sie soll im Fall des Ex-Politikers ermitteln. Last but not least betritt die toughe Journalistin Annika Bengtzon vom „Abendblatt“ die Bühne. Wie immer kämpft Annika nicht nur für die Wahrheit und gegen das Verbrechen, sondern auch mit familiären Sorgen. Gleich mehrere Handlungsstränge gilt es zu verfolgen. Am Anfang sind die vielen Perspektivwechsel etwas verwirrend, aber nach und nach gibt sich das. Die Jagd nach Nora erinnert an einen alten Fall, denn vor 20 Jahren ist schon einmal eine reiche Frau verschwunden. Annikas Chef Anders Schyman hatte damals für seine Reportage sogar einen Preis bekommen. Gibt es eine Verbindung? Der Autorin ist erneut eine hochspannende Geschichte mit unterhaltsamen Einblicken in die Redaktion einer Zeitung und eine einfühlsame Darstellung der modernen Patchwork-Familie gelungen. Aber es geht auch um einen Blogger, Mobbing und Shitstorms. Zudem sind die bereits erwähnten Foltermethoden bestens recherchiert. Nichts ist wie es scheint. Die Auflösung ist überraschend und absolut stimmig. Über das Wiedersehen mit Annika und Nina habe ich mich sehr gefreut. Nina Hoffman, war bereits in „Lebenslänglich“ in die Ermittlungen involviert. Annika lebt inzwischen mit Jimmy Halenius, dem Vorgesetzten ihres Ex-Mannes Thomas zusammen. Beide haben jeweils zwei Kinder, somit sind Probleme quasi vorprogrammiert. Und Thomas, der seit dem Verlust einer Hand in „Weißer Tod“ mit dem Schicksal hadert, kommt auf dumme Gedanken. Doch so schön der Wiedererkennungswert und die Bezüge zu den früheren Folgen sind, so schwierig machen sie das aktuelle Buch für Neu-Einsteiger. Stammleser werden begeistert sein, Neulinge eher enttäuscht und gelangweilt. Ich bin ein großer Fan dieser Reihe, daher bin ich schon gespannt auf den nächsten Fall mit Nina, Annika und ihrem cleveren Praktikanten Valter. Fazit: Spannende Fortsetzung einer lesenswerten Serie!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wo ist Nora?
von Susanne am 31.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

„Jagd“, der neue Thriller von Liza Marklund beginnt mit einem krassen Prolog: Ein Mann wird bestialisch gefoltert. Wie sich später herausstellt, handelt es sich um den ehemaligen Politiker Ingemar Lerberg, der wegen einer Steueraffäre zum Rücktritt gezwungen wurde. Zudem scheint Lerbergs Frau Nora spurlos verschwunden. Wo liegt das Motiv? Danach... „Jagd“, der neue Thriller von Liza Marklund beginnt mit einem krassen Prolog: Ein Mann wird bestialisch gefoltert. Wie sich später herausstellt, handelt es sich um den ehemaligen Politiker Ingemar Lerberg, der wegen einer Steueraffäre zum Rücktritt gezwungen wurde. Zudem scheint Lerbergs Frau Nora spurlos verschwunden. Wo liegt das Motiv? Danach lernen wir Nina Hoffman kennen. Sie war früher Polizistin und hat heute ihren ersten Arbeitstag bei der Kripo. Sie soll im Fall des Ex-Politikers ermitteln. Last but not least betritt die toughe Journalistin Annika Bengtzon vom „Abendblatt“ die Bühne. Wie immer kämpft Annika nicht nur für die Wahrheit und gegen das Verbrechen, sondern auch mit familiären Sorgen. Gleich mehrere Handlungsstränge gilt es zu verfolgen. Am Anfang sind die vielen Perspektivwechsel etwas verwirrend, aber nach und nach gibt sich das. Die Jagd nach Nora erinnert an einen alten Fall, denn vor 20 Jahren ist schon einmal eine reiche Frau verschwunden. Annikas Chef Anders Schyman hatte damals für seine Reportage sogar einen Preis bekommen. Gibt es eine Verbindung? Der Autorin ist erneut eine hochspannende Geschichte mit unterhaltsamen Einblicken in die Redaktion einer Zeitung und eine einfühlsame Darstellung der modernen Patchwork-Familie gelungen. Aber es geht auch um einen Blogger, Mobbing und Shitstorms. Zudem sind die bereits erwähnten Foltermethoden bestens recherchiert. Nichts ist wie es scheint. Die Auflösung ist überraschend und absolut stimmig. Über das Wiedersehen mit Annika und Nina habe ich mich sehr gefreut. Nina Hoffman, war bereits in „Lebenslänglich“ in die Ermittlungen involviert. Annika lebt inzwischen mit Jimmy Halenius, dem Vorgesetzten ihres Ex-Mannes Thomas zusammen. Beide haben jeweils zwei Kinder, somit sind Probleme quasi vorprogrammiert. Und Thomas, der seit dem Verlust einer Hand in „Weißer Tod“ mit dem Schicksal hadert, kommt auf dumme Gedanken. Doch so schön der Wiedererkennungswert und die Bezüge zu den früheren Folgen sind, so schwierig machen sie das aktuelle Buch für Neu-Einsteiger. Stammleser werden begeistert sein, Neulinge eher enttäuscht und gelangweilt. Ich bin ein großer Fan dieser Reihe, daher bin ich schon gespannt auf den nächsten Fall mit Nina, Annika und ihrem cleveren Praktikanten Valter. Fazit: Spannende Fortsetzung einer lesenswerten Serie!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Jagd
von nellsche am 04.01.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Nina Hoffmann hat ihren ersten Tag bei der Kripo und soll eigentlich an einem Einführungskurs teilnehmen. Doch ihr Chef hat andere Pläne - sie soll sich um den Fall des brutal misshandelten ehemaligen Politikers Ingemar Lerberg kümmern. Er liegt zurzeit im Koma und es ist nicht klar, ob er... Nina Hoffmann hat ihren ersten Tag bei der Kripo und soll eigentlich an einem Einführungskurs teilnehmen. Doch ihr Chef hat andere Pläne - sie soll sich um den Fall des brutal misshandelten ehemaligen Politikers Ingemar Lerberg kümmern. Er liegt zurzeit im Koma und es ist nicht klar, ob er überleben wird und wieder gesund wird oder dem Überfall zum Opfer fallt. Nina beginnt also mit ihren Nachforschungen. Sie befragt die Schwester von Lerberg, bei der auch die beiden Kinder vorerst untergebracht sind. Doch eine wirkliche Hilfe ist sie Nina nicht. Auch zum Aufenthaltsort von Lerbergs Frau Nora kann sie nichts sagen. In Nina macht sich der Verdacht breit, dass Nora Lerberg ihre Familie bereits vor dem Überfall auf ihren Ehemann verlassen hat. Gleichzeitig recherchiert auch Annika Bengtzon in Sachen Lerberg. Doch dann beauftragt ihr Chef Anders Schyman sie herauszufinden, was wirklich mit der vor ca. 20 Jahren verschwundenen Viola Söderland geschehen ist. Schyman hatte seinerzeit eine Dokumentation geschrieben, dass alles darauf hindeutet, dass Viola untergetaucht ist und noch irgendwo am Leben ist. Doch im Internet hetzt ein Blogger gegen ihn und dass seine damalige Dokumentation eine Lüge sei. Die Fälle beider verschwundener Frauen haben Gemeinsamkeiten. Hängen sie vielleicht zusammen? Und wenn ja, wie? Bei dem Buch handelt es sich um ein großes Softcover mit einer farbenfrohen Umschlaggestaltung. Der Einband spricht mich sofort an. Der Schreibstil ist leicht verständlich, ich war schnell in der Geschichte drin. Positiv fand ich die parallelen Erzählungen von Nina und Annika. Beide Charaktere sind sympathisch beschrieben und ich bekam genügend Einblick in das Persönliche, damit sie nicht nur oberflächlich erscheinen. Am Ende wurden die beiden Stränge dann gekonnt zusammengeführt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein weiterer Fall mit Annika Bengtzon
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 27.10.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Der Politiker Lerberg wird bewusstlos in seiner Villa aufgefunden. Er wurde brutal gefoltert, es ist ungewiss, ob er überleben wird. Annika Bengtzon deckt Hintergründe zu seiner politischen Laufbahn auf, vor allem aber beschäftigt sie die Frage, wo Lerbergs Frau Nora ist. Auch die Polizei fahndet nach ihr. Liza Marklund... Der Politiker Lerberg wird bewusstlos in seiner Villa aufgefunden. Er wurde brutal gefoltert, es ist ungewiss, ob er überleben wird. Annika Bengtzon deckt Hintergründe zu seiner politischen Laufbahn auf, vor allem aber beschäftigt sie die Frage, wo Lerbergs Frau Nora ist. Auch die Polizei fahndet nach ihr. Liza Marklund legt einen weiteren Roman vor um die Reporterin Annika Bengtzon, die äußerst umsichtig, aber dennoch hartnäckig recherchiert und sich dabei auf die Zusammenarbeit mit der Polizei einlässt. Die Geschichte befasst sich auch eingehend mit ihrer privaten Situation, ihrer neuen Partnerschaft mit Jimmy Halenius, dem Chef ihres Ex-Mannes, und der Patchwork-Familie, in der sie nun lebt. Ich habe bereits einige, wenn auch nicht alle Folgen um Annika Bengtzon gelesen. Insgesamt mag ich ihren Schreibstil, ihre Krimis sind spannend geschrieben, aber auch sorgfältig recherchiert, wie das auch ihre Protagonistin tut. Der vorliegende Band ist m.E. nicht der beste, hier bleiben leider mehrere Handlungsstränge offen, das finde ich schade. Zeitweise fand ich es auch etwas schwierig, mich in den vielen Handlungssträngen zurechtzufinden, vor allem am Anfang. Die Auflösung selbst fand ich etwas an den Haaren herbeigezogen, sie schien mir nicht wirklich realistisch – und ganz en passant wird ein bereits seit längerem offener Fall geklärt, ist das nicht zuviel des Guten? Letztendlich aber überzeugt mich erneut der spannende Schreibstil der Autorin und der komplexe Plot wie auch die vorhergehenden Bände, Annika Bengtzons Fälle weiter zu verfolgen und auch die noch zu lesen, die ich bisher noch auf meiner Wunschliste habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein gefolterter Politiker
von FlipFlopLady007 aus Hannover am 25.08.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die Reporterin Annika Bengtzon hat einen neuen Auftrag. Sie wird zur Villa des Politikers Ingemar Lerberg gerufen und soll über einen Anschlag berichten, der auf den Politiker verübt worden ist. Ingemar Lerberg wurde bewusstlos mit schwersten Verletzungen in seiner Villa gefunden. Bereits nach kurzer Zeit ist klar, dass er... Die Reporterin Annika Bengtzon hat einen neuen Auftrag. Sie wird zur Villa des Politikers Ingemar Lerberg gerufen und soll über einen Anschlag berichten, der auf den Politiker verübt worden ist. Ingemar Lerberg wurde bewusstlos mit schwersten Verletzungen in seiner Villa gefunden. Bereits nach kurzer Zeit ist klar, dass er von bisher Unbekannten gefoltert wurde. Welche Informationen sie sich von dem Politiker erhofft haben und ob sie diese bekommen haben, weiß niemand. Außerdem ist Lerbergs Frau Nora plötzlich spurlos verschwunden. Die Polizei beginnt Nachforschungen anzustellen, genauso wie Annika Bengtzon. Inhalt: Da dies mein erstes Annika Bengtzon Buch ist, kenne ich dir Vorgänger nicht. Ich finde jedoch, dass sich das Buch auch einzeln sehr interessant liest. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und lässt keine großen Fragen offen. Auch über Annikas Privatleben erfährt der Leser so viel, dass er der Handlung mühelos folgenden kann. Die Geschichte an sich finde ich sehr interessant. Sie ist zum einen sehr spannend und zum anderen besitzt sie genug Hintergrund um richtig interessant zu sein. Es ist keine oberflächliche Handlung, sondern eine Geschichte mit Tiefgang und genügend komplexer Hintergrundgeschichte. Ich finde den inhaltlichen Aufbau, der immer wieder zwischen Annikas Ermittlungen und der der Polizei wechselt sehr gelungen. So erfährt der Leser alles notwendige, jedoch aus zwei unterschiedlichen Quellen und unterschiedlich schnell. Schreibstil: Der Schreibstil des Buches hat mir sehr gut gefallen. Das Buch liest sich sehr angenehm und flüssig. Es ist sehr spannend geschrieben, sodass ich es teilweise kaum aus der Hand legen konnte, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. Ich habe den Schreibstil der Autorin schnell ins Herz geschlossen, da ich finde, dass sie sehr lebendig erzählt. Ich konnte mir das Gelesene sehr gut bildlich vorstellen, da sie genug Informationen liefert und wichtige Situationen sehr detailreich schildert. Ich finde außerdem, dass sie alles sehr realistisch schildert. Charaktere: Die Charaktere des Buches, insbesondere Annika Bengtzon und die zuständige Ermittlerin bei der Kriminalpolizei, haben mir sehr gut gefallen. Sie werden zum einen sehr realistisch beschrieben, sodass ich sie mir auch als meine Nachbarn vorstellen könnte. Zum anderen finde ich es gut gelungen, dass sie beide neben ihrer Arbeit auch ein Privatleben haben, dass im Buch berücksichtigt wird. Ich mag es, wenn in Krimis oder Thrillern die handelnden Personen nicht nur durch ihre Arbeit definiert werden, sondern auch durch ihr Privatleben. Cover und Klappentext: Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Ich finde es sehr ansprechend gestaltet. Außerdem ist es mir direkt ins Auge gesprungen, da es zum einen etwas Düsteres hat, dass auf das Genre des Buches hinweist, zum anderen macht es gerade durch die Farbwahl aber auch neugierig. Wenn ich das Buch in der Auslage eines Buchhändlers gesehen hätte, hätte ich es auf jeden Fall in die Hand genommen. Ich finde den Klappentext des Buches sehr gelungen, da er die Handlung gut zusammenfasst, ohne dabei zu viel über das Ende des Buches zu verraten. Er verrät jedoch so viel, dass er den Leser neugierig auf den Rest des Buches macht. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, finde ich auch, dass er keine falschen Erwartungen in Bezug auf den Inhalt des Buches weckt. Fazit: Das Buch war mein erster Annika Bengtzon Fall und es hat mir so gut gefallen, dass ich versuchen werde auf den Rest der Reihe zu lesen. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin sehr gut, da sie sehr lebendig und realistisch erzählt. Die Charaktere haben neben ihrem Beruf auch ein Privatleben, was mir gut gefällt. Der Inhalt war darüber hinaus sehr spannend und abwechslungsreich, sodass ich das Buch guten Gewissens empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Komplex, aber es fehlt an Spannung
von mrs-lucky am 26.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, blieb erst einmal eine gewisse Ratlosigkeit. Das war es jetzt? Fand ich das Buch gut? Ist die Geschichte spannend? Wer die Reihe um Annika Bengtzon kennt, der weiß, dass Liza Marklund am Ende ihrer Geschichte gerne ein paar Fragen offen lässt. „Jagd“... Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, blieb erst einmal eine gewisse Ratlosigkeit. Das war es jetzt? Fand ich das Buch gut? Ist die Geschichte spannend? Wer die Reihe um Annika Bengtzon kennt, der weiß, dass Liza Marklund am Ende ihrer Geschichte gerne ein paar Fragen offen lässt. „Jagd“ ist bereits der 10 Band, ich hatte bisher nur zwei schon etwas ältere Folgen gelesen. Auch diesmal geht es um einen rätselhaften Fall, den die Journalistin Annika Bengtzon parallel zur Stockholmer Polizei aufzulösen versucht. Ein Politiker wurde in seinem Haus grausam gefoltert, seine Ehefrau ist spurlos verschwunden. Die Geschichte ist komplex aufgebaut, der Leser muss ganze 6 Handlungsstränge sortieren. Ein Hauptteil dreht sich um die Journalistin Annika Bengtzon, ihre Recherchen zu dem Fall und ihr Privatleben. Später kommen noch ihre Erkenntnisse zu einem alten Vermisstenfall hinzu, mit dem ihr Chef Anders Schyman zu tun hat, um den sich ein weiterer Handlungsteil dreht. Schyman wird wegen einer mehrere Jahre alten Reportage über das Verschwinden einer schwedischen Unternehmerin im Internet diffamiert und angegriffen. Die Polizei wird in erster Linie von Nina Hoffmann vertreten, die bereits in einem der früheren Krimis eine Rolle spielte, nach einigen Jahren der Weiterbildung als Profilerin zur Stockholmer Polizei zurück kehrt und in dem Fall um den gefolterten Politiker ermittelt. In einem weiteren Handlungsstrang bekommt der Leser Einblicke in die Gedanken des Täters. Dann gibt es noch kurze, kursiv gedruckte Absätze mit Gedanken von Nora, der verschwundenen Ehefrau des Politikers, sowie als 6. Handlungsteil die Sicht von Annikas Exmann auf die Geschehnisse. Diesen Teil fand ich eher überflüssig, weil er zur Aufklärung der Fälle und der Entwicklung der Geschehnisse wenig bis gar nicht beiträgt, sondern nur die düstere Stimmung weiter verstärkt. Diese Stimmung ist auch der Punkt, der mich an dem Buch am meisten gestört hat. Die Stimmung aller beteiligten ist düster bis depressiv. Keiner der beteiligten Personen ist ansatzweise glücklich in seinem Leben. Jimmy, Annikas Lebensgefährte sagt in einem Abschnitt: „Kein Leben ist normal. Jedes ist eine endlose Bewältigung von Krisen. Wenn gerade nichts mit den Kindern ist, macht der Körper Zicken, oder es gibt Schwierigkeiten auf der Arbeit. Der Rest sind nur die Pausen dazwischen.“ Die negative Grundstimmung lässt die eigentliche Handlung manchmal sehr in den Hintergrund treten, dabei werden brisante Themen angeschnitten wie die internationalen Verwicklungen im Bereich der Geldwäsche und Meinungsmanipulationen in Presse und Internet. Der Fall ist wie gesagt komplex und sprachlich wie immer überzeugend. Da es sich diesmal rein um die Aufklärung zurückliegender Ereignisse handelt, ist der Spannungsbogen sehr gering, es passiert nichts wirklich dramatisches. In meinen Augen ist das nicht unbedingt der überzeugendste Krimi Liza Marklunds. Es wirkt ein wenig so, als hätte sie hier zu viel auf einmal in einem Buch unterbringen wollen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Komplex, aber es fehlt an Spannung
von mrs-lucky am 26.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, blieb erst einmal eine gewisse Ratlosigkeit. Das war es jetzt? Fand ich das Buch gut? Ist die Geschichte spannend? Wer die Reihe um Annika Bengtzon kennt, der weiß, dass Liza Marklund am Ende ihrer Geschichte gerne ein paar Fragen offen lässt. „Jagd“... Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, blieb erst einmal eine gewisse Ratlosigkeit. Das war es jetzt? Fand ich das Buch gut? Ist die Geschichte spannend? Wer die Reihe um Annika Bengtzon kennt, der weiß, dass Liza Marklund am Ende ihrer Geschichte gerne ein paar Fragen offen lässt. „Jagd“ ist bereits der 10 Band, ich hatte bisher nur zwei schon etwas ältere Folgen gelesen. Auch diesmal geht es um einen rätselhaften Fall, den die Journalistin Annika Bengtzon parallel zur Stockholmer Polizei aufzulösen versucht. Ein Politiker wurde in seinem Haus grausam gefoltert, seine Ehefrau ist spurlos verschwunden. Die Geschichte ist komplex aufgebaut, der Leser muss ganze 6 Handlungsstränge sortieren. Ein Hauptteil dreht sich um die Journalistin Annika Bengtzon, ihre Recherchen zu dem Fall und ihr Privatleben. Später kommen noch ihre Erkenntnisse zu einem alten Vermisstenfall hinzu, mit dem ihr Chef Anders Schyman zu tun hat, um den sich ein weiterer Handlungsteil dreht. Schyman wird wegen einer mehrere Jahre alten Reportage über das Verschwinden einer schwedischen Unternehmerin im Internet diffamiert und angegriffen. Die Polizei wird in erster Linie von Nina Hoffmann vertreten, die bereits in einem der früheren Krimis eine Rolle spielte, nach einigen Jahren der Weiterbildung als Profilerin zur Stockholmer Polizei zurück kehrt und in dem Fall um den gefolterten Politiker ermittelt. In einem weiteren Handlungsstrang bekommt der Leser Einblicke in die Gedanken des Täters. Dann gibt es noch kurze, kursiv gedruckte Absätze mit Gedanken von Nora, der verschwundenen Ehefrau des Politikers, sowie als 6. Handlungsteil die Sicht von Annikas Exmann auf die Geschehnisse. Diesen Teil fand ich eher überflüssig, weil er zur Aufklärung der Fälle und der Entwicklung der Geschehnisse wenig bis gar nicht beiträgt, sondern nur die düstere Stimmung weiter verstärkt. Diese Stimmung ist auch der Punkt, der mich an dem Buch am meisten gestört hat. Die Stimmung aller beteiligten ist düster bis depressiv. Keiner der beteiligten Personen ist ansatzweise glücklich in seinem Leben. Jimmy, Annikas Lebensgefährte sagt in einem Abschnitt: „Kein Leben ist normal. Jedes ist eine endlose Bewältigung von Krisen. Wenn gerade nichts mit den Kindern ist, macht der Körper Zicken, oder es gibt Schwierigkeiten auf der Arbeit. Der Rest sind nur die Pausen dazwischen.“ Die negative Grundstimmung lässt die eigentliche Handlung manchmal sehr in den Hintergrund treten, dabei werden brisante Themen angeschnitten wie die internationalen Verwicklungen im Bereich der Geldwäsche und Meinungsmanipulationen in Presse und Internet. Der Fall ist wie gesagt komplex und sprachlich wie immer überzeugend. Da es sich diesmal rein um die Aufklärung zurückliegender Ereignisse handelt, ist der Spannungsbogen sehr gering, es passiert nichts wirklich dramatisches. In meinen Augen ist das nicht unbedingt der überzeugendste Krimi Liza Marklunds. Es wirkt ein wenig so, als hätte sie hier zu viel auf einmal in einem Buch unterbringen wollen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein etwas anderer Krimi
von Silke Schröder aus Hannover am 24.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

"Die Jagd" ist der zehnte Roman von Liza Marklund mit ihrer toughen Journalistin Annika Bengtzon. Annika hat sich mittlerweile von ihrem Mann Thomas getrennt und lebt mit ihren Kindern mit einem neuen Mann zusammen, einem Staatssekretär, der ebenfalls Kinder in die neue Großfamilie einbringt. Doch soviel sich auch in... "Die Jagd" ist der zehnte Roman von Liza Marklund mit ihrer toughen Journalistin Annika Bengtzon. Annika hat sich mittlerweile von ihrem Mann Thomas getrennt und lebt mit ihren Kindern mit einem neuen Mann zusammen, einem Staatssekretär, der ebenfalls Kinder in die neue Großfamilie einbringt. Doch soviel sich auch in ihrem Privatleben getan hat, beruflich möchte Annika nur eins: weiter investigativen Journalismus betreiben. Die höheren Etagen ihres Zeitungsverlags, in denen es täglich darum geht, mit diplomatischem Fingerspitzengefühl und politisch-wirtschaftlicher Raffinesse die Zukunft des Blatts zu sichern, interessieren Sie nicht. Lisa Marklund erzählt ihre Story aus mehreren Perspektiven und beschreitet damit in der Erzählweise einen für sie neuen Weg: Größtenteils führen ihre beiden Hauptfiguren, die Journalistin Annika und die Kommissarin Nina gleichberechtigt das Wort. Dazu verblüfft der Plot mit dem einen oder anderen überraschenden Kniff. So ist auch “Die Jagd” wieder ein spannender, aber etwas anderer Krimi von der Schwedin Liza Marklund.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
konnte mich nicht überzeugen
von einer Kundin/einem Kunden am 04.05.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Der Politiker Ingmar Lerberg wird gefoltert aufgefunden , seine Frau ist verschwunden . Annika Bengtzons Chef Anders Schyman wird im Internet wegen einer 20 Jahre alten Reportage angegriffen . Annika wird auf den Fall angesetzt und entdeckt gewisse Parallelen zwischen beiden Fällen . Ich fand das Buch eher durchschnittlich .... Der Politiker Ingmar Lerberg wird gefoltert aufgefunden , seine Frau ist verschwunden . Annika Bengtzons Chef Anders Schyman wird im Internet wegen einer 20 Jahre alten Reportage angegriffen . Annika wird auf den Fall angesetzt und entdeckt gewisse Parallelen zwischen beiden Fällen . Ich fand das Buch eher durchschnittlich . Ich habe alle Bände der Reihe gelesen und fand die ersten sehr gut . Am Anfang war es mal was neues , die Journalistin , die ermittelt . Hier erscheint zwar mit Nina , einer Polizistin , die schon in einem Buch vorher vorkam , eine wichtige Protagonistin , doch wirklich weiterentwickelt werden keine Protagonisten . Es gibt zwar einiges neues im Privatleben , trotzdem bleiben die Protagonisten ziemlich blass . Wäre das mein 1. Buch der Autorin , wäre es wahrscheinlich auch mein letztes . In der Mitte des Buchs kommt zwar Spannung auf , das Ende war für mich aber unbefriedigend , insgesamt meiner Meinung nach das schlechteste Buch der Reihe .

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wo ist Nora?
von c-bird am 23.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Es ist bereits der 10. Band um die Journalistin Annika Bengtzon, doch leider auch einer der schwächsten. Annika Bengtzon, Journalistin beim“ Abendblatt“ wird zur Villa des ehemaligen Spitzenpolitikers Ingemar Lerberg gerufen. Hier wurde Lerberg auf grausame Art und Weise gefoltert und mehr tot als lebendig zurückgelassen. Vom Täter keine Spur,... Es ist bereits der 10. Band um die Journalistin Annika Bengtzon, doch leider auch einer der schwächsten. Annika Bengtzon, Journalistin beim“ Abendblatt“ wird zur Villa des ehemaligen Spitzenpolitikers Ingemar Lerberg gerufen. Hier wurde Lerberg auf grausame Art und Weise gefoltert und mehr tot als lebendig zurückgelassen. Vom Täter keine Spur, ebenso wie von seiner Frau Nora. Lerberg war eine bekannte Persönlichkeit, bis ein durch die Presse hochgeputschter Steuerskandal ihn zum Rücktritt zwang. Seitdem führte er mit seiner viel jüngeren Frau Nora und zwei Kindern eine Bilderbuchehe. Annika nimmt ihre eigenen Ermittlungen auf. Gleichzeitig ermittelt natürlich die Polizei in dem Fall. Neu dabei ist Nina Hoffman, die Annika schon von früher kennt. Doch Anders Schyman, der Chef Annikas hat noch eine weitere Aufgabe für sie. Ein Blogger macht ihm das Leben schwer. Seine Behauptung: Schyman habe seine Reportage vor 18 Jahren, für die er mit einem der höchsten Journalistenpreise geehrt wurde, sei gefälscht. Darin ging es um das Verschwinden der Milliardärin Viola Söderland. Schyman bewies darin, dass die Milliardärin nicht getötet wurde, sondern sich abgesetzt hat. Somit wurde die Lebensversicherung nicht an ihre Kinder ausbezahlt. Und nun ist erneut eine reiche Frau verschwunden… In ihrem 10. Fall tritt Annika etwas in den Hintergrund. Nina, die Polizistin, gerade neu bei der Kripo, ist eigentlich die ermittelnde Person. Ihr Hintergrund gibt ein paar Rätsel auf, die auch leider bis zum Schluss nicht ganz geklärt werden. Der Einstieg in das Buch ist sehr spannend, doch die Spannung verlor sich immer mehr. Ständig wechselnde Perspektiven sorgen normalerweise für eine zunehmende Spannung, doch in diesem Fall empfand ich dies eher verwirrend, da man oft nicht gleich wusste, aus welcher Perspektive nun erzählt wird. Annikas Privatprobleme nehmen auch in diesem Band wieder Raum ein. Seitdem sie mit dem Chef ihres Ex-Mannes zusammenlebt, zofft sie sich ständig mit seiner Tochter Serena. Insgesamt eher enttäuschend. Ich hatte mir mehr versprochen. Bleibt nur die Hoffnung, dass mit Band elf wieder alles besser wird…

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Annika Bengtzon ermittelt
von leseratte1310 am 22.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Der Geschäftsmann und konservative Politiker Ingemar Lerberg wurde grausam gefoltert in seinem Haus aufgefunden. Seine Frau ist verschwunden. Der Fall wird von Nina Hoffmann, die gerade bei der Kripo angefangen hat, bearbeitet. Dann gibt es einen weiteren Fall. Ein Obdachloser zeigt die gleichen Folterspuren. Wie hängen die beiden Fälle... Der Geschäftsmann und konservative Politiker Ingemar Lerberg wurde grausam gefoltert in seinem Haus aufgefunden. Seine Frau ist verschwunden. Der Fall wird von Nina Hoffmann, die gerade bei der Kripo angefangen hat, bearbeitet. Dann gibt es einen weiteren Fall. Ein Obdachloser zeigt die gleichen Folterspuren. Wie hängen die beiden Fälle zusammen? Seinerzeit hatte ein Artikel von Annika Bengtzon im Stockholmer Abendblatt dafür gesorgt, dass die Steueraffäre Lerbergs öffentlich wurde. Dadurch wurde seine Karriere beendet. Nun verfolgt Annika wieder ihre eigenen Theorien und stößt auf einen 20 Jahre alten Fall, der Ähnlichkeiten zu der heutigen Geschichte aufweist. Annikas Chef Anders Schyman sieht sich plötzlich von allen Seiten angegriffen. Annika hat sich inzwischen von ihrem Mann Thomas getrennt und lebt in einer neuen Beziehung. Wir erfahren einiges über die Probleme dieser Patchwork-Familie, in der Annika nicht wirklich glücklich ist. Sie wirkt auf mich lange nicht mehr so tough wie in den früheren Bänden. Dennoch geht sie weiter ihren Weg, auch gegen Widerstände, wenn sie sich in einen Fall verbissen hat. Nina Hoffmann wird in diesem Buch genauso viel Raum eingeräumt wie Annika Bengtzon. Aber Nina bleibt mir fremd, zu wenig weiß ich über sie und ihre Vergangenheit. Aber auch Annika würde mir fremd bleiben, wenn ich sie nicht aus den vorigen Bänden gut kennen würde. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen, aber viele Perspektivwechsel brachten hier nicht die erwartete Spannung. Die Leseprobe hat mich noch gefesselt, aber das Buch konnte mich nicht wirklich überzeugen. Für sich betrachtet mag es eine akzeptable Geschichte sein, aber in der Folge zu den anderen Bänden ist sie enttäuschend. Zuviel Privates der Protagonistinnen lenkte vom eigentlich Kriminalfall ab. Das abrupte Ende ist zwar nachvollziehbar, aber nicht befriedigend. Nicht überzeugend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Seiten einer zwei Medaille
von einer Kundin/einem Kunden aus Oranienburg am 21.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Der Anfang, die Beschreibung der Folterung des Politikers Ingemar Lerberg, ist sehr detailiert und brutal - ganz nach meinem Geschmack. Danach ist der Leser aber stark gefordert, denn die Handlungsstätten wechseln sehr rasch u. wie auch die handelnden Personen und die behandelten Vermisstenfälle. Zwei Frauen verschwinden spurlos, eine davon vor... Der Anfang, die Beschreibung der Folterung des Politikers Ingemar Lerberg, ist sehr detailiert und brutal - ganz nach meinem Geschmack. Danach ist der Leser aber stark gefordert, denn die Handlungsstätten wechseln sehr rasch u. wie auch die handelnden Personen und die behandelten Vermisstenfälle. Zwei Frauen verschwinden spurlos, eine davon vor fast 20 Jahren. Es gibt aber Parallelen zwischen den beiden Vermisstenfällen. Nun beginnen die Kripoanalythikerin Nina und die Reporterin Annika, jeder auf seine Weise, mit der Recherche der beiden Fälle. Der Autorin ist es sehr gut gelungen die Veränderungen der jounalistischen Tätigkeit bedingt durch die neuen Medien (Internet, Netzwerke ...) dem Leser deutlich zu machen. Leider ging dies aber zu Lasten der Spannung des Buches. Mit der Person Nina konnte ich mich besser "anfreunden", da hier die Handlung und Schlussfolgerungen nachvollziehbarer waren. Beide Ermittlerinnen sind >wenn auch auf unterschiedlichen Wegen< zu weiteren Erkenntnissen in den Vermisstenfällen gekommen. Aber am Ende der Geschichte ist mir immer noch nicht richtig klar, warum die Politikerfrau sich mit der Russenmafia eingelassen hat u. wofür sie so unwahrscheinlich viel Geld brauchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
zwei Seiten einer Medaille
von einer Kundin/einem Kunden aus Oranienburg am 21.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Der Anfang, die Beschreibung der Folterung des Politikers Ingemar Lerberg, ist sehr detailiert und brutal - ganz nach meinem Geschmack. Danach ist der Leser aber stark gefordert, denn die Handlungsstätten wechseln sehr rasch u. wie auch die handelnden Personen und die behandelten Vermisstenfälle. Zwei Frauen verschwinden spurlos, eine davon vor... Der Anfang, die Beschreibung der Folterung des Politikers Ingemar Lerberg, ist sehr detailiert und brutal - ganz nach meinem Geschmack. Danach ist der Leser aber stark gefordert, denn die Handlungsstätten wechseln sehr rasch u. wie auch die handelnden Personen und die behandelten Vermisstenfälle. Zwei Frauen verschwinden spurlos, eine davon vor fast 20 Jahren. Es gibt aber Parallelen zwischen den beiden Vermisstenfällen. Nun beginnen die Kripoanalythikerin Nina und die Reporterin Annika, jeder auf seine Weise, mit der Recherche der beiden Fälle. Der Autorin ist es sehr gut gelungen die Veränderungen der jounalistischen Tätigkeit bedingt durch die neuen Medien (Internet, Netzwerke ...) dem Leser deutlich zu machen. Leider ging dies aber zu Lasten der Spannung des Buches. Mit der Person Nina konnte ich mich besser "anfreunden", da hier die Handlung und Schlussfolgerungen nachvollziehbarer waren. Beide Ermittlerinnen sind >wenn auch auf unterschiedlichen Wegen< zu weiteren Erkenntnissen in den Vermisstenfällen gekommen. Aber am Ende der Geschichte ist mir immer noch nicht richtig klar, warum die Politikerfrau sich mit der Russenmafia eingelassen hat u. wofür sie so unwahrscheinlich viel Geld brauchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liza Marklund - leider nicht so gut wie sonst
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 11.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die Krimis von Liza Marklund über Annika Bengtzon liebe ich sehr - ich habe sie alle und mir sogar immer die Hardcover-Ausgaben geleistet, weil ich ganz schnell lesen wollte und nicht aufs Taschenbuch warten wollte. Und einmal war ich sogar auf der litcologne bei einer sehr guten Lesung mit... Die Krimis von Liza Marklund über Annika Bengtzon liebe ich sehr - ich habe sie alle und mir sogar immer die Hardcover-Ausgaben geleistet, weil ich ganz schnell lesen wollte und nicht aufs Taschenbuch warten wollte. Und einmal war ich sogar auf der litcologne bei einer sehr guten Lesung mit Liza Marklund und Nina Petri als deutscher (Hörbuch) Stimme. Dort sagte Liza Marklund, dass sie Thomas (Mann von Annika, der Protagonistin) langsam gar nicht mehr leiden kann und ihn eigentlich sterben lassen wollte. Es ist dann doch "nur" eine Entführung und eine abgehackte Hand geworden. Im letzten Roman. Und ich muss feststellen, Liza Marklund mag Thomas immer weniger, im neuen Roman entwickelt er sich zum echten Ekelpaket. Und auch Annika ist nicht mehr die starke, zielgerichtete, erfolgreiche Karrierefrau und zugleich liebevolle Mutter. Ihre Kinder liebt sie immer noch sehr, macht sich aber auch große Vorwürfe, sie in eine neue Patchworkfamilie mit ihrem neuen Lebenspartner und dessen Kindern umgesiedelt zu haben. Willkommen in der Realität, sollte man da wohl sagen. Annika wird älter und anscheinend trauriger, anscheinend äußerlich unattraktiver und müder und fahriger und weiß nicht so recht, wohin mit dem Rest ihres Lebens. Denn inzwischen zeigt sich, dass viele Dinge im Leben irgendwann festgelegt sind bzw. nicht mehr möglich sind. Die anderen Protagonisten im Buch leiden an der gleichen Situation, unbekümmert sind nur noch die jungen Praktikanten in der Redaktion. Das mag realistisch sein - aber so richtig lesen will ich das ja nun eigentlich nicht - zumindest nicht so geballt und nicht, wenn ich einen Krimi lese. Wobei: Der Kriminalfall - der bleibt irgendwie auf der Strecke. Recht viele Verweise auf frühere Fälle. Lässt sich trotzdem gut lesen und verstehen. Ist aber nicht so sehr interessant bzw. verläuft nachher etwas im Sande. Da muss man wohl den nächsten Band lesen. Das werde ich natürlich tun. Obwohl mich dieser Band nicht so überzeugt hat. Aber inzwischen sind es wohl sowieso keine Hardcover mehr sondern broschierte Ausgaben, daher etwas billiger. So viel traut man der Reihe wohl nicht mehr zu. Scheint zu stimmen - und ist irgendwie traurig.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schweden
von einer Kundin/einem Kunden aus Perpignan am 07.11.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die schwedische Politik- und Medienlandschaft ist in heller Aufregung. Ingemar Lerberg- lange Zeit Anführer der konservativsten Partei im Lande ist auf grausame Weise gefoltert worden. Seine Frau Nora ist verschwunden. Die Polizei sucht verzweifelt nach einer Spur. Auch die Journalistin Annika Bengtzon setzt sich an die Fersen der Verschollenen... Die schwedische Politik- und Medienlandschaft ist in heller Aufregung. Ingemar Lerberg- lange Zeit Anführer der konservativsten Partei im Lande ist auf grausame Weise gefoltert worden. Seine Frau Nora ist verschwunden. Die Polizei sucht verzweifelt nach einer Spur. Auch die Journalistin Annika Bengtzon setzt sich an die Fersen der Verschollenen Ehegattin. Als ein zweites Verbrechen geschieht. Ein Mord, an einem angeblich Obdachlosen Trinker. Die Folterspuren weisen auf denselben Täter hin. Doch wo gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen beiden völlig unterschiedlichen Persönlichkeiten? „Jagd“ ist der Titel des Romans. Ich hatte über weite Strecken eher das Gefühl mich auf einer gemütlichen Kaffeefahrt zu befinden. Dazu kommt eine mühselig zusammengezimmerte Geschichte, die von der Schweden Tristesse durchzogen wird, die seinesgleichen sucht. Annika Bengtzon kämpft an allen Fronten, der abgelegte Ex führt seinen Armstumpf spazieren, die neue Familie will Annika am liebsten loswerden und ihr Chef wird von einem Blogger denunziert. Ich muss ganz ehrlich sagen manches an dem Buch nicht verstanden zu haben. Wozu diese Nebenkriegsschauplätze, die viel Spannung nehmen? Das Ende fand ich einfach unglaubwürdig, die Lösung verursacht bei mir lediglich ein Schulterzucken. Was ich generell mag ist der Schreibstil von Liza Marklund und in der Bloggeridee steckte auch einiges Potenzial, das leider auch ziemlich kläglich verschenkt wurde. Bestenfalls Stangenware.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liza Marklund – Jagd
von einer Kundin/einem Kunden aus Moers am 26.06.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Liza Marklund – Jagd Chefredakteur des Abendblatts Anders Schyman schickt seine Journalistin Annika Bengtzon zum Tatort eines Verbrechens. Ein Politiker wurde gefoltert und überfallen, seine Ehefrau ist verschwunden. Annika sieht am Tatort auch ein bekanntes Gesicht, die Polizistin Nina Hoffman. Nina hat innerhalb der Polizei gewechselt und ein neues Aufgabengebiet... Liza Marklund – Jagd Chefredakteur des Abendblatts Anders Schyman schickt seine Journalistin Annika Bengtzon zum Tatort eines Verbrechens. Ein Politiker wurde gefoltert und überfallen, seine Ehefrau ist verschwunden. Annika sieht am Tatort auch ein bekanntes Gesicht, die Polizistin Nina Hoffman. Nina hat innerhalb der Polizei gewechselt und ein neues Aufgabengebiet übernommen. Annika ermittelt für ihre Berichterstattung des Politikers, doch schon bald wird sie von Schyman auf einen 20 Jahre alten Fall angesetzt, denn der Cherfredakteur gerät selbst ins Kreuzfeuer. Ob und wie die beiden Fälle zusammenhängen kann nur gelöst werden, wenn Nina und Annika zusammenarbeiten. Der Roman ist ausführlich geschrieben, ein bisschen Spannung wird aufgebaut aber flaut auch gleich wieder ab. Ich kam einfach nicht in die Geschichte rein, zu viele Informationen, zu viele verwirrende Städtenamen, zu viele Handlungsstränge und viel zu viele langatmige Erklärungen. Die Grundgeschichte ist gar nicht mal schlecht, und die Hauptcharaktere sind sympathisch, aber ich hab leider keinen Anschluss an die Geschichte bekommen. Ob es daran liegt, dass ich die Vorbücher nicht kenne, kann natürlich sein. Ich finde aus der Story hätte man eindeutig mehr machen können. Ich habe das Buch gewonnen, und ich hatte mich wirklich darauf gefreut, doch leider hat der Roman nicht gehalten, was die Leseprobe versprach. Das Cover hat mich angesprochen und passt zu dem Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liza Marklund – Jagd
von einer Kundin/einem Kunden aus Moers am 25.03.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Liza Marklund – Jagd Chefredakteur des Abendblatts Anders Schyman schickt seine Journalistin Annika Bengtzon zum Tatort eines Verbrechens. Ein Politiker wurde gefoltert und überfallen, seine Ehefrau ist verschwunden. Annika sieht am Tatort auch ein bekanntes Gesicht, die Polizistin Nina Hoffman. Nina hat innerhalb der Polizei gewechselt und ein neues Aufgabengebiet... Liza Marklund – Jagd Chefredakteur des Abendblatts Anders Schyman schickt seine Journalistin Annika Bengtzon zum Tatort eines Verbrechens. Ein Politiker wurde gefoltert und überfallen, seine Ehefrau ist verschwunden. Annika sieht am Tatort auch ein bekanntes Gesicht, die Polizistin Nina Hoffman. Nina hat innerhalb der Polizei gewechselt und ein neues Aufgabengebiet übernommen. Annika ermittelt für ihre Berichterstattung des Politikers, doch schon bald wird sie von Schyman auf einen 20 Jahre alten Fall angesetzt, denn der Cherfredakteur gerät selbst ins Kreuzfeuer. Ob und wie die beiden Fälle zusammenhängen kann nur gelöst werden, wenn Nina und Annika zusammenarbeiten. Der Roman ist ausführlich geschrieben, ein bisschen Spannung wird aufgebaut aber flaut auch gleich wieder ab. Ich kam einfach nicht in die Geschichte rein, zu viele Informationen, zu viele verwirrende Städtenamen, zu viele Handlungsstränge und viel zu viele langatmige Erklärungen. Die Grundgeschichte ist gar nicht mal schlecht, und die Hauptcharaktere sind sympathisch, aber ich hab leider keinen Anschluss an die Geschichte bekommen. Ob es daran liegt, dass ich die Vorbücher nicht kenne, kann natürlich sein. Ich finde aus der Story hätte man eindeutig mehr machen können. Ich habe das Buch gewonnen, und ich hatte mich wirklich darauf gefreut, doch leider hat der Roman nicht gehalten, was die Leseprobe versprach. Das Cover hat mich angesprochen und passt zu dem Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Jagd

Jagd

von Liza Marklund

(1)
Buch
9,99
+
=
Verletzlich / Annika Bengtzon Bd.11

Verletzlich / Annika Bengtzon Bd.11

von Liza Marklund

Buch
14,99
+
=

für

24,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Ein Annika-Bengtzon-Krimi

  • Band 1

    33180901
    Studio 6
    von Liza Marklund
    eBook
    8,99
  • Band 3

    44247876
    Paradies
    von Liza Marklund
    eBook
    8,99
  • Band 4

    44247875
    Prime Time
    von Liza Marklund
    eBook
    8,99
  • Band 7

    18711701
    Lebenslänglich (Hörbestseller)
    von Liza Marklund
    Hörbuch
    14,99
  • Band 8

    22485643
    Kalter Süden
    von Liza Marklund
    eBook
    8,99
  • Band 9

    31177888
    Weißer Tod
    von Liza Marklund
    eBook
    8,99
  • Band 10

    43765737
    Jagd
    von Liza Marklund
    (1)
    Buch
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 11

    44247890
    Verletzlich
    von Liza Marklund
    (1)
    eBook
    12,99

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen