Thalia.de

Kalter Süden / Annika Bengtzon Bd.8

Kriminalroman

(3)
Marbella, Stadt der Superreichen. Die Millionärsvillen sind gerüstet wie Hochsicherheitstrakte. Ein tödlicher Giftgasanschlag auf das schwedische Eishockey-Idol Sebastian Söderström erschüttert die Idylle der VIPs. Ganz Schweden ist entsetzt von der Brutalität der Morde. Die Journalistin Annika Bengtzon berichtet über den Fall. Hinter den prächtigen Fassaden stößt sie auf eine Parallelwelt aus Verbrechen, Gier und Hass.
Der Tod des Eishockey-Stars Sebastian Söderström schlägt hohe Wellen. Er und seine Familie sind einem Giftgasanschlag zum Opfer gefallen. Annika Bengtzon fliegt nach Marbella und recherchiert in der Welt der Superreichen, die zurückgezogen hinter hohen Mauern und umgeben von den teuersten Alarmeinrichtungen ein Leben in scheinbarer Sicherheit führen. In diesem Kosmos der glatten Oberflächen und gekühlten Räume ist Schweigen Gold, und Geheimnisse werden über Generationen bewahrt. Die spanische Polizei gibt den Fall schon bald resigniert auf. Doch Annika Bengtzon lässt sich nicht so leicht abweisen.
Portrait
Liza Marklund, Jahrgang 1962 in Piteå, arbeitete lange als Journalistin für verschiedene Zeitungen und Fernsehsender, bevor sie begann, Romane zu schreiben. Mit ihren Annika-Bengtzon-Krimis wurde sie innerhalb kürzester Zeit zur gefeierten Bestsellerautorin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 13.10.2010
Serie Annika Bengtzon 8
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28275-6
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 192/122/41 mm
Gewicht 430
Originaltitel En plats i solen
Verkaufsrang 100.978
Buch (Taschenbuch)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39229906
    Totenleuchten / Lappland-Krimi Bd.1
    von Klara Nordin
    (26)
    Buch
    9,99
  • 15174155
    Nobels Testament / Annika Bengtzon Bd.6
    von Liza Marklund
    (1)
    Buch
    9,99
  • 42415481
    Die Wurzel des Bösen / Dan Sommerdahl Bd.5
    von Anna Grue
    Buch
    19,99
  • 30578772
    Olympisches Feuer / Annika Bengtzon Bd.1
    von Liza Marklund
    (1)
    Buch
    9,99
  • 17591311
    Lebenslänglich / Annika Bengtzon Bd.7
    von Liza Marklund
    (3)
    Buch
    9,99
  • 28852931
    Die Frau mit dem Muttermal
    von Hakan Nesser
    (2)
    Buch
    9,99
  • 40952867
    Der Jungfrauenmacher / Helen Henning & Knut Jansen Bd.1
    von Derek Meister
    (7)
    Buch
    9,99
  • 17575216
    Die Schattenfrau
    von Åke Edwardson
    (2)
    Buch
    8,95
  • 40927983
    Jagd / Annika Bengtzon Bd.10
    von Liza Marklund
    (21)
    Buch
    16,99
  • 37768301
    Zorn / Opcop-Team Bd.2
    von Arne Dahl
    (1)
    Buch
    9,99
  • 17578688
    Darkness - Wettlauf mit der Zeit / Pendergast Bd.8
    von Douglas Preston
    (11)
    Buch
    9,99
  • 40941200
    Das Prinzip Terz
    von Marcus Rafelsberger
    (1)
    Buch
    14,95
  • 38935600
    Schattenschrei / Victoria Bergman Trilogie Bd.3
    von Erik Axl Sund
    (13)
    Buch
    12,99
  • 2883682
    Blinde Göttin / Hanne Wilhelmsen Bd. 1
    von Anne Holt
    (2)
    Buch
    9,99
  • 44198111
    Killgame
    von Andreas Winkelmann
    (3)
    Buch
    14,99
  • 45332425
    Die Löwen von Luzern
    von Brad Thor
    Buch
    9,99
  • 21265946
    Nebelsturm / Jahreszeiten Quartett Bd.2
    von Johan Theorin
    (10)
    Buch
    10,99
  • 28852699
    Trouble / Jack Reacher Bd.11
    von Lee Child
    Buch
    9,99
  • 30570132
    Unter Haien
    von Nele Neuhaus
    (23)
    Buch
    10,99
  • 39271234
    Dahl, A: Der elfte Gast
    von Arne Dahl
    (2)
    SPECIAL
    6,99 bisher 19,99

Buchhändler-Empfehlungen

Noelle Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

klasse krimi von einer gutgelaunten autorin! klasse krimi von einer gutgelaunten autorin!

Jenny Holzmann, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Wieder ein toller Krimi um die Ermittlerin Annika Bengtzon. Dieses mal auf Marbella. Sehr spannend und unterhaltsam! Wieder ein toller Krimi um die Ermittlerin Annika Bengtzon. Dieses mal auf Marbella. Sehr spannend und unterhaltsam!

„Eiskalte Morde in Marbella“

Birgit Menzel, Thalia-Buchhandlung Löbau

Die Autorin hat selbst langjährige Berufserfahrung als Journalistin, gerade deshalb gelingt es ihr, die Hauptfigur des Romans, Annika Bengtzon so authentisch und originell zu beschreiben. Ganz alltäglich sind deren Probleme mit ihrem Chef und ihren Exmann. Spannend von Anfang bis Ende ihre Ermittlungsarbeit mit akribischer Recherche. Die Autorin hat selbst langjährige Berufserfahrung als Journalistin, gerade deshalb gelingt es ihr, die Hauptfigur des Romans, Annika Bengtzon so authentisch und originell zu beschreiben. Ganz alltäglich sind deren Probleme mit ihrem Chef und ihren Exmann. Spannend von Anfang bis Ende ihre Ermittlungsarbeit mit akribischer Recherche. Gilt es den heimtückischen Giftmord an dem schwedischen Eishockey-Star Sebastian S. und seiner Familie aufzuklären. In Marbella, der Stadt der Reichen und Schönen gibt es Gold, Glamour und Millionenvermögen, auf der Kehrseite gefährliche kriminelle Machenschaften, Geldwäsche und Drogenhandel. Während die spanische Polizei den Fall schnell zu den Akten legt, ermittelt die Jouranalistin unerschrocken weiter und deckt über Gnerationen gehütete Geheimnisse auf. Interessante, gut aufgebaute Charaktere und klangvolle Namen - mein Tipp für die winterliche Schmökerstunde am Kamin. Sie mögen die sympatische Annika garantiert!

„Für mich eine Neuentdeckung!“

Christina Kallwitz, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Ich bin infiziert!

Tolle Story, sympathische Journalistin und eine raffinierte Story, die den Leser bis nach Spanien führt.

Gut, dass es sieben Bände davor gibt (mein Tipp: Nobels Testament).
Ich bin infiziert!

Tolle Story, sympathische Journalistin und eine raffinierte Story, die den Leser bis nach Spanien führt.

Gut, dass es sieben Bände davor gibt (mein Tipp: Nobels Testament).

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Krimi, der teils in Schweden, teils in Spanien spielt und einen Einblick in die WElt der VIPs bietet. Krimi, der teils in Schweden, teils in Spanien spielt und einen Einblick in die WElt der VIPs bietet.

„Marklund provoziert“

Anke Gordon, Thalia-Buchhandlung Rosenheim

Es ist ein ganz eigener Charme, den Annika Bengtzon, die Hauptfigur in Liza Marklunds, Kriminalromanen ausstrahlt.
Sie ist Journalistin in Stockholm, immer auf der Tour de Force zwischen Karriere und Rausschmiss und dabei immer wieder neugierig, wahrheitssuchend und sehr, sehr mutig.
Meistens riskiert sie ihren Ruf und ihr Leben.
Es ist ein ganz eigener Charme, den Annika Bengtzon, die Hauptfigur in Liza Marklunds, Kriminalromanen ausstrahlt.
Sie ist Journalistin in Stockholm, immer auf der Tour de Force zwischen Karriere und Rausschmiss und dabei immer wieder neugierig, wahrheitssuchend und sehr, sehr mutig.
Meistens riskiert sie ihren Ruf und ihr Leben. Annika Bengtzon stürzt sich in brand-gefährliche Recherchen für ihre Artikel und meistert dabei ein Privatleben mit zwei Kindern und einem Mann, der in Marklunds neuem Roman zum Ex-Mann wird.
Das wird glaubwürdig eingewoben in ein rasantes Thrillergeschehen. Marklund verlässt nie den Boden der Tatsachen. Wie Stieg Larsson lässt sie eine Roman-„Heldin“ entstehen, die sich zerrissen, traurig, stark und eigenwillig durch das Labyrinth dunkler Geheimnisse tastet und nie den richtigen Zeitpunkt verpasst, um loszustürmen.
Den Plot von „Tiefer Süden“ will ich nicht erzählen - Spannung soll sein.
Wer Stieg Larsson, Fred Vargas liebt, muss Marklund auch mögen. Individuell verschieden, alle am Puls der Zeit und in einem dichten und direkten Erzählton geschrieben.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 2986283
    Die Schattenfrau
    von Åke Edwardson
    (1)
    Buch
    8,95
  • 42439406
    Tödliche Geschäfte
    von Karin Wahlberg
    eBook
    8,99
  • 30578772
    Olympisches Feuer / Annika Bengtzon Bd.1
    von Liza Marklund
    (1)
    Buch
    9,99
  • 32725710
    Weißer Tod / Annika Bengtzon Bd.9
    von Liza Marklund
    (3)
    Buch
    9,99
  • 18688686
    Bis dein Zorn sich legt
    von Åsa Larsson
    (6)
    Buch
    9,95
  • 32172986
    Studio 6 / Annika Bengtzon Bd.2
    von Liza Marklund
    Buch
    9,99
  • 43765737
    Jagd
    von Liza Marklund
    (1)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
1
0

Sympathische Schwedin auf Mörderjagd in Spanien
von Peter Sowade aus Berlin, Badstraße am 24.10.2010

Als der schwedische Eishockey-Star Sebastian Söderström mitsamt seiner Familie in seinem spanischen Haus Opfer eines Giftgas-Anschlags wird, ist die schwedische Presse natürlich zur Stelle. Allen voran Annika Bengtzon, die vor Ort in Marbella recherchiert und in der Kommune der gutbetuchten Spanier-Schweden reichlich Staub aufwirbelt. Und Annika wäre nicht Annika,... Als der schwedische Eishockey-Star Sebastian Söderström mitsamt seiner Familie in seinem spanischen Haus Opfer eines Giftgas-Anschlags wird, ist die schwedische Presse natürlich zur Stelle. Allen voran Annika Bengtzon, die vor Ort in Marbella recherchiert und in der Kommune der gutbetuchten Spanier-Schweden reichlich Staub aufwirbelt. Und Annika wäre nicht Annika, wenn sie nicht genau dort weitermachte, wo selbst die spanische Polizei schon längst resigniert hat. Dass die Morde dann mehr mit ihr und alten Fällen zu tun haben, als ihr lieb ist, sorgt für manche Überraschung und eine beständig hohe Spannungskurve. Liza Marklund macht im Leben und Streben von Annika Bengtzon nahtlos dort weiter, wo sie im letzten Buch („Lebenslänglich“) aufgehört hat. Während sich also Marklund-Fans bequem zurücklehnen und alte Freunde treffen, werden sich Neueinsteiger an der einen oder anderen Stelle Bengtzonsche Vergangenheit und Beziehungen zurechtpuzzeln müssen. Dies aber tut dem Lesevergnügen nur wenig Abbruch, denn mit dieser sympathischen und sehr identischen Heldin begibt man sich gern unter spanischer Sonne auf Mörderjagd. Und während die Fans zum Schluss nun wohl wieder etwas länger auf neuen Stoff warten müssen, greifen Neueinsteiger begeistert zu sieben wunderbaren früheren Fällen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Schwedenkrimi in Spanien
von einer Kundin/einem Kunden aus Linnich am 13.06.2013

Als Einstieg in die Serie um die Kriminaljournalistin Annika Bengtzon, ist der Roman nicht zu empfehlen, da immer wieder auf vorangegangene Fälle verwiesen wird. Die Handlung dieses Krimis ist zwar in sich abgeschlossen, aber die Verweise und Verwicklungen früherer Fälle und Personen sind verwirrend für einen "Neuling" und machen... Als Einstieg in die Serie um die Kriminaljournalistin Annika Bengtzon, ist der Roman nicht zu empfehlen, da immer wieder auf vorangegangene Fälle verwiesen wird. Die Handlung dieses Krimis ist zwar in sich abgeschlossen, aber die Verweise und Verwicklungen früherer Fälle und Personen sind verwirrend für einen "Neuling" und machen es schwierig, einige Zusammenhänge nachzuvollziehen. Ansonsten handelt es sich um einen solide geschriebenen Krimi, der durch den flüssigen und klaren Stil der Autorin gut zu lesen war. Ein tödlicher Giftanschlag schlägt hohe Wellen in Marbella, der Stadt der Schönen und Reichen. Der schwedische Eishockey Star Sebastian Söderström stirbt bei einem vermeintlichen Gaseinbruch mit samt seiner Familie. Es gibt nur eine Überlebende: seine Tochter, doch die ist verschwunden. Annika nimmt sich des Falles an und berichtet aus ihrer Sicht. Bei ihren Recherchen stößt sie auf Geldwäsche und Drogenhandel. Erst am Ende des Buches klären sich die Zusammenhänge auf. Zwar ohne allzu große Spannung ein kurzweiliger Krimi.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ein Sprung ins kalte Wasser
von coffee2go am 15.03.2011

Kurze Inhaltszusammenfassung: Annika arbeitet als Journalistin und bekommt von ihrem Vorgesetzten die Redaktionsleitung angeboten, die sie allerdings ablehnt. Sie arbeitet weiterhin als normale Journalistin und darf für einen Fall an die Costa del Sol reisen um dort über den Mord an einem bekannten Eishockey-Stars zu berichten. Sehr bald ist sie... Kurze Inhaltszusammenfassung: Annika arbeitet als Journalistin und bekommt von ihrem Vorgesetzten die Redaktionsleitung angeboten, die sie allerdings ablehnt. Sie arbeitet weiterhin als normale Journalistin und darf für einen Fall an die Costa del Sol reisen um dort über den Mord an einem bekannten Eishockey-Stars zu berichten. Sehr bald ist sie aufgrund ihrer Recherche in eine Verwicklung mit organisierten Banden und Drogenhandel hineingeraten. Meine Meinung zum Buch: Ich habe keines der Vorgänger-Romane von Liza Marklund gelesen und wusste auch nicht, dass es sich um eine Reihe handelt, deshalb waren die häufigen Verweisen und Andeutungen auf andere Werke für mich teilweise unverständlich und störend im Lesefluss. „Kalter Süden“ war teilweise sehr spannend zu lesen, hatte aber auch viele Längen, sodass sich die Geschichte gezogen hat. Man merkt deutlich, dass Liza Marklund selbst als Journalistin tätig war, denn sie hat sehr viel Insiderwissen aus der Nachrichtenbranche einfließen lassen und das Berufsbild von Annika realistisch dargestellt. Dafür wurde sehr wenig über den Charakter von Annika und über ihr Privatleben, ihre Familie und Freunde preisgegeben, obwohl sie als alleinerziehende Mutter, die versucht ihre Familie und ihr Berufsleben zu vereinbaren, von mir Sympathiepunkte erhalten hätte. Es standen sehr stark der Fall und Annikas Beruf im Vordergrund. Cover und Titel: Die Aufmachung des Covers gefällt mir gut, allerdings habe ich am Cover einen Hinweis vermisst, dass es sich um eine Krimi-Reihe handelt. Fazit: Ich empfehle, die Krimi-Reihe unbedingt in der richtigen Reihenfolge zu lesen und nicht mit „Kalter Süden“ zu beginnen um mehr Lesevergnügen zu haben. Ich bin sozusagen direkt ins kalte Wasser gesprungen und habe mit „Kalter Süden“ begonnen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schattenseiten einer Sonneninsel
von einer Kundin/einem Kunden aus Greifswald, Hansestadt am 19.08.2010
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Annika Bengtzon, Journalsitin und Mutter zweier Kinder ist eigensinnig, sturköpfig und wenig teamfähig- vielleicht zieht sie deshalb immer die besten Storys an Land. Diesmal wird sie von ihrem frischgebackenden Abteilungsleiter ( sie selber hatte den Posten abgelehnt) nach Marbella geschickt, um über den Giftgasmord einer schwedischen Vorzeigefamilie zu berichten. Warum wurden... Annika Bengtzon, Journalsitin und Mutter zweier Kinder ist eigensinnig, sturköpfig und wenig teamfähig- vielleicht zieht sie deshalb immer die besten Storys an Land. Diesmal wird sie von ihrem frischgebackenden Abteilungsleiter ( sie selber hatte den Posten abgelehnt) nach Marbella geschickt, um über den Giftgasmord einer schwedischen Vorzeigefamilie zu berichten. Warum wurden die Söderströms vergast? Wem standen sie im Weg? Auf der Suche nach Antworten findet Annika noch ein weiteres Kind. Sebastian Söderströms Tochter aus seiner ersten Ehe. Wo ist sie, und warum war sie nicht im Haus ihres Vaters? Auch als der Abteilungsleiter Annika von der nun schon erkalteten Story abzieht, beginnt sie (wieder) einmal auf eigene Faust zu ermitteln und taucht ab in einen Sumpf aus Schickeria, Drogen und Wirtschaftskriminalität. Die Krimiserie von Liza Marklund erfreut sich einer wachsenden Fangemeinde...zu Recht. Obwohl dieses Buch eng mit seinem Vorgänger ( den ich leider nicht gelesen habe) verknüpft ist, schafft Liza Marklund durch die gut recherierten Storys die Spannung aufzubauen und zu halten und auch Verbindungen an vorangegangene Geschichten verständlich einzufügen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schattenseiten einer Sonneninsel
von anyways aus Greifswald, Hansestadt am 12.03.2010
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Annika Bengtzon, Journalsitin und Mutter zweier Kinder ist eigensinnig, sturköpfig und wenig teamfähig- vielleicht zieht sie deshalb immer die besten Storys an Land. Diesmal wird sie von ihrem frischgebackenden Abteilungsleiter ( sie selber hatte den Posten abgelehnt) nach Marbella geschickt, um über den Giftgasmord einer schwedischen Vorzeigefamilie zu berichten. Warum wurden... Annika Bengtzon, Journalsitin und Mutter zweier Kinder ist eigensinnig, sturköpfig und wenig teamfähig- vielleicht zieht sie deshalb immer die besten Storys an Land. Diesmal wird sie von ihrem frischgebackenden Abteilungsleiter ( sie selber hatte den Posten abgelehnt) nach Marbella geschickt, um über den Giftgasmord einer schwedischen Vorzeigefamilie zu berichten. Warum wurden die Söderströms vergast? Wem standen sie im Weg? Auf der Suche nach Antworten findet Annika noch ein weiteres Kind. Sebastian Söderströms Tochter aus seiner ersten Ehe. Wo ist sie, und warum war sie nicht im Haus ihres Vaters? Auch als der Abteilungsleiter Annika von der nun schon erkalteten Story abzieht, beginnt sie (wieder) einmal auf eigene Faust zu ermitteln und taucht ab in einen Sumpf aus Schickeria, Drogen und Wirtschaftskriminalität. Die Krimiserie von Liza Marklund erfreut sich einer wachsenden Fangemeinde...zu Recht. Obwohl dieses Buch eng mit seinem Vorgänger ( den ich leider nicht gelesen habe) verknüpft ist, schafft Liza Marklund durch die gut recherierten Storys die Spannung aufzubauen und zu halten und auch Verbindungen an vorangegangene Geschichten verständlich einzufügen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Mord, journalistisch betrachtet
von Wolfgang Hovestädt aus Lübeck am 04.11.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

"Kalter Süden", der Titel fesselt. Spanien, "Nueva Andalucia", ein Stadtteil von Marbella, dem mondänen Ort an der Costa del Sol, das macht neugierig. Der Anfang, "Die Nacht war pechschwarz", scheint verlockend, motiviert zum Weiterlesen. Allerdings bricht dann das Geschehen nach drei Seiten urplötzlich ab. Und als nächstes kann man... "Kalter Süden", der Titel fesselt. Spanien, "Nueva Andalucia", ein Stadtteil von Marbella, dem mondänen Ort an der Costa del Sol, das macht neugierig. Der Anfang, "Die Nacht war pechschwarz", scheint verlockend, motiviert zum Weiterlesen. Allerdings bricht dann das Geschehen nach drei Seiten urplötzlich ab. Und als nächstes kann man ein als Märchen getarntes Kapitel lesen. "Führer durfte nicht gestört werden", steht dort. Adolf Hitler in einem Krimi? Seltsam. Von einem schlossähnlichen Gebäude ist die Rede. Mystisches steht im Vordergrund. "Friedrichstraße" liest man weiter - Berlin? Natürlich Berlin! Aber warum? Dann ohne Vorankündigung eine "Eilmeldung" einer Presseagentur. Eine Generalstaatsanwältin beantragt ein Wiederaufnahmeverfahren in einem Dreifachmord. Eine Generalstaatsanwältin will dieses Verfahren, weil sie den Verurteilten für unschuldig hält? Seltsam. Worum geht es nun tatsächlich, könnte die erste Frage lauten. Der unvoreingenommene Leser ist zunächst einmal irritiert. Vielleicht blättert er um, liest weiter, vielleicht eher pflichtbewusst als interessiert, schließlich hat er sich das Buch mit den fünfhundert Seiten ja gekauft. Aber nach wenigen Seiten – unbestreitbar, ein gewisses Interesse ist nun vorhanden – wird eine Kontur sichtbar, die Geschichte erhält eine Struktur. Die Story beginnt zu fesseln. Man glaubt, dass sich Fragezeichen aufzulösen beginnen. Nicht alle, nein, aber Vermutungen regen sich. Die anfängliche Kollage aus einem Einbruch im fernen Spanien, einem Märchen, einer Presseagenturmeldung und den beginnenden Recherchen durch Annika Bengtzon, der journalistisch „ermittelnden“ schwedischen Zeitungsreporterin, bekommt eine Bedeutung. Auch die Randereignisse fügen sich in das Geschehen ein. Es wird spannender. Auftauchende Figuren bekommen eine Bedeutung - zumindest glaubt man das zu ahnen. Spanien taucht also wieder auf. Annika Bengtzon wird nach Marbella geschickt, um im Mord gegen die Familie eines bekannten Eishockey-Stars zu recherchieren. Ja, recherchieren, ausdrücklich nicht ermitteln. Mit Gas ist die gesamte Familie umgebracht worden. Bis auf eine Tochter. Sie weilte zur Zeit des Anschlags nicht im Haus. Gilt nun aber als vermisst. Der Tatort: Eine Villa in „Nueva Andalucia“. Dieser Tatort und die Vialla, alles spielt eine Rolle. Welche? Annika Bengtzon beginnt zu recherchieren. Anders als es professionelle Ermittler tun geht sie vor. Aber beileibe nicht dilettantisch, oh nein, eben journalistisch professionell. Man könnte auch sagen, erfrischend anders, erfrischend professionell anders. Und da wir nun schon beim Klima sind, man spürt förmlich die spanische Wärme auf der Haut, das Salz des Mittelmeers auf den Lippen und den Wind aus der nahen Sierra Nevada kommend in den Haaren. Wunderbar. Eigentlich fehlt nur noch Churros, chocolate con churros. Und man muss bereit sein, sich in die Geschichte hineinfallen zu lassen, so wie man Churros in die dicke Schokolade tunkt. Man muss bereit sein, sich von der Erzählung tragen zu lassen. Schwer ist es nicht. Nun nicht mehr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Mord, journalistisch betrachtet
von Wolfgang Hovestädt aus Lübeck am 04.11.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

"Kalter Süden", der Titel fesselt. Spanien, "Nueva Andalucia", ein Stadtteil von Marbella, dem mondänen Ort an der Costa del Sol, das macht neugierig. Der Anfang, "Die Nacht war pechschwarz", scheint verlockend, motiviert zum Weiterlesen. Allerdings bricht dann das Geschehen nach drei Seiten urplötzlich ab. Und als nächstes kann man... "Kalter Süden", der Titel fesselt. Spanien, "Nueva Andalucia", ein Stadtteil von Marbella, dem mondänen Ort an der Costa del Sol, das macht neugierig. Der Anfang, "Die Nacht war pechschwarz", scheint verlockend, motiviert zum Weiterlesen. Allerdings bricht dann das Geschehen nach drei Seiten urplötzlich ab. Und als nächstes kann man ein als Märchen getarntes Kapitel lesen. "Führer durfte nicht gestört werden", steht dort. Adolf Hitler in einem Krimi? Seltsam. Von einem schlossähnlichen Gebäude ist die Rede. Mystisches steht im Vordergrund. "Friedrichstraße" liest man weiter - Berlin? Natürlich Berlin! Aber warum? Dann ohne Vorankündigung eine "Eilmeldung" einer Presseagentur. Eine Generalstaatsanwältin beantragt ein Wiederaufnahmeverfahren in einem Dreifachmord. Eine Generalstaatsanwältin will dieses Verfahren, weil sie den Verurteilten für unschuldig hält? Seltsam. Worum geht es nun tatsächlich, könnte die erste Frage lauten. Der unvoreingenommene Leser ist zunächst einmal irritiert. Vielleicht blättert er um, liest weiter, vielleicht eher pflichtbewusst als interessiert, schließlich hat er sich das Buch mit den fünfhundert Seiten ja gekauft. Aber nach wenigen Seiten – unbestreitbar, ein gewisses Interesse ist nun vorhanden – wird eine Kontur sichtbar, die Geschichte erhält eine Struktur. Die Story beginnt zu fesseln. Man glaubt, dass sich Fragezeichen aufzulösen beginnen. Nicht alle, nein, aber Vermutungen regen sich. Die anfängliche Kollage aus einem Einbruch im fernen Spanien, einem Märchen, einer Presseagenturmeldung und den beginnenden Recherchen durch Annika Bengtzon, der journalistisch „ermittelnden“ schwedischen Zeitungsreporterin, bekommt eine Bedeutung. Auch die Randereignisse fügen sich in das Geschehen ein. Es wird spannender. Auftauchende Figuren bekommen eine Bedeutung - zumindest glaubt man das zu ahnen. Spanien taucht also wieder auf. Annika Bengtzon wird nach Marbella geschickt, um im Mord gegen die Familie eines bekannten Eishockey-Stars zu recherchieren. Ja, recherchieren, ausdrücklich nicht ermitteln. Mit Gas ist die gesamte Familie umgebracht worden. Bis auf eine Tochter. Sie weilte zur Zeit des Anschlags nicht im Haus. Gilt nun aber als vermisst. Der Tatort: Eine Villa in „Nueva Andalucia“. Dieser Tatort und die Vialla, alles spielt eine Rolle. Welche? Annika Bengtzon beginnt zu recherchieren. Anders als es professionelle Ermittler tun geht sie vor. Aber beileibe nicht dilettantisch, oh nein, eben journalistisch professionell. Man könnte auch sagen, erfrischend anders, erfrischend professionell anders. Und da wir nun schon beim Klima sind, man spürt förmlich die spanische Wärme auf der Haut, das Salz des Mittelmeers auf den Lippen und den Wind aus der nahen Sierra Nevada kommend in den Haaren. Wunderbar. Eigentlich fehlt nur noch Churros, chocolate con churros. Und man muss bereit sein, sich in die Geschichte hineinfallen zu lassen, so wie man Churros in die dicke Schokolade tunkt. Man muss bereit sein, sich von der Erzählung tragen zu lassen. Schwer ist es nicht. Nun nicht mehr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kalter Süden
von Sandra Becker aus Bergisch Gladbach am 03.11.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Als in Andalusien an der Costa del Sol eine bekannte schwedische Familie durch einen Gasüberfall ermordet aufgefunden wird, wird die Journalistin Annika Bengtzon von Ihrer Zeitung dort hingeschickt, um vor Ort zu ermitteln. Doch selbst, als die Polizei resigniert, gibt sie nicht auf und recherchiert weiter. Schließlich wird Annika... Als in Andalusien an der Costa del Sol eine bekannte schwedische Familie durch einen Gasüberfall ermordet aufgefunden wird, wird die Journalistin Annika Bengtzon von Ihrer Zeitung dort hingeschickt, um vor Ort zu ermitteln. Doch selbst, als die Polizei resigniert, gibt sie nicht auf und recherchiert weiter. Schließlich wird Annika tiefer in die Sache hineingezogen, als ihr lieb ist. Mit dieser Journalistin hat die Autorin eine tolle, sympathische Heldin ins Leben gerufen. Es macht wirklich Spaß mit ihr zu fiebern, in privaten, wie auch beruflichen Dingen. Man möchte danach am liebsten als Journalistin arbeiten. Für mich als Erstleserin von Liza Marklund war es manchmal etwas kompliziert die ganzen Zusammenhänge unter einen Hut zu bringen, da sie oft auf ihren vorigen Fall („Lebenslänglich“) zurückgreift. Dies tut der Geschichte aber keinen Abbruch. Der Schreibstil ist wirklich flüssig und klug. Man merkt, dass die Autorin für dieses Buch sehr viel recherchiert hat. Ich freue mich schon ein paar ältere Fälle von ihr zu lesen, bis ein neuer erscheint.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lisa Marklund "Kalter Süden"
von Nicole Bouché aus Weiterstadt am 06.10.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Im sonnigen Marbella wird der bekannte schwedische Eishockeyspieler Sebastian Söderström und seine Familie tot aufgefunden.Todesursache:Giftgasanschlag. Sofort wird die Journalistin Annika Bengtzon nach Spanien geschickt, um dort vor Ort alles genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Untersuchungen führen sie immer tiefer in den Schlund der Drogenwelt und Geheimnisse der... Im sonnigen Marbella wird der bekannte schwedische Eishockeyspieler Sebastian Söderström und seine Familie tot aufgefunden.Todesursache:Giftgasanschlag. Sofort wird die Journalistin Annika Bengtzon nach Spanien geschickt, um dort vor Ort alles genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Untersuchungen führen sie immer tiefer in den Schlund der Drogenwelt und Geheimnisse der High Society. Lisa Marklunds Roman hat mir sehr gut gefallen, von der ersten Minute an spannend und die Entwicklungen und Zusammenhänge nicht vorhersehbar. Auch mit der Wahl der temperamentvollen Journalistin Annika hat die Autorin eine sympathische Heldin geschaffen. Klasse!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Platz an der Sonne
von schnegg72 aus Nürnberg am 23.09.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Auf Marbella wird die Idylle der Superreichen durch einen Überfall mit Giftanschlag jäh zerstört, bei dem die ganze Familie eines ehemaligen Eishockeystars getötet wird. Die Reporterin Annika Bengtzon wird von ihrem Redakteur genau dort hin geschickt, um darüber zu berichten. Schnell stellt sie fest, dass es Verbindungen zu einem anderen,... Auf Marbella wird die Idylle der Superreichen durch einen Überfall mit Giftanschlag jäh zerstört, bei dem die ganze Familie eines ehemaligen Eishockeystars getötet wird. Die Reporterin Annika Bengtzon wird von ihrem Redakteur genau dort hin geschickt, um darüber zu berichten. Schnell stellt sie fest, dass es Verbindungen zu einem anderen, alten Fall gibt, in den sie auch verwickelt war. Annika findet heraus, dass ein Familienmitglied verschwunden ist: der Teenager Suzette. Doch wo ist sie? Lebt sie überhaupt noch? Als die spanische Polizei den Fall ad acta legt, lässt sie nicht locker und entdeckt hinter der Highsociety-Fassade Hass, Gier und Verbrechen. Doch was haben Gewalt und Drogenschmuggel im Paradies der Superreichen zu suchen? Und wer sagt eigentlich noch die Wahrheit bzw. wem kann sie vertrauen? Wieder einmal ein Schwedenkrimi, der spannend, fesselnd und voller Überraschungen ist. Einfach super! Ein Platz in der Sonne ist eben noch lange kein Platz an der Sonne....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Typisch Marklund
von einer Kundin/einem Kunden am 09.09.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Marbella, Stadt der Superreichen, Schönen. Millionärsvillen hinter hohen Mauern und ausgestattet mit den teuersten Alarmanlagen. Doch die Sicherheit ist trügerisch. Der schwedische Eishockey-Star Sebastian Söderström und seine Familie werden Opfer eines Giftgasanschlags. Nur die älteste Tochter überlebt. Die spanische Polizei stellt bald die Ermittlungen ein. Die schwedische Reporterin Annika Bengtzon... Marbella, Stadt der Superreichen, Schönen. Millionärsvillen hinter hohen Mauern und ausgestattet mit den teuersten Alarmanlagen. Doch die Sicherheit ist trügerisch. Der schwedische Eishockey-Star Sebastian Söderström und seine Familie werden Opfer eines Giftgasanschlags. Nur die älteste Tochter überlebt. Die spanische Polizei stellt bald die Ermittlungen ein. Die schwedische Reporterin Annika Bengtzon übernimmt die Berichterstattung und verfolgt hartnäckig vielversprechende Spuren, die sie in die glamouröse Welt der Reichen führt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Platz an der Sonne
von schnegg72 am 21.08.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Auf Marbella wird die Idylle der Superreichen durch einen Überfall mit Giftanschlag jäh zerstört, bei dem die ganze Familie eines ehemaligen Eishockeystars getötet wird. Die Reporterin Annika Bengtzon wird von ihrem Redakteur genau dort hin geschickt, um darüber zu berichten. Schnell stellt sie fest, dass es Verbindungen zu einem anderen,... Auf Marbella wird die Idylle der Superreichen durch einen Überfall mit Giftanschlag jäh zerstört, bei dem die ganze Familie eines ehemaligen Eishockeystars getötet wird. Die Reporterin Annika Bengtzon wird von ihrem Redakteur genau dort hin geschickt, um darüber zu berichten. Schnell stellt sie fest, dass es Verbindungen zu einem anderen, alten Fall gibt, in den sie auch verwickelt war. Annika findet heraus, dass ein Familienmitglied verschwunden ist: der Teenager Suzette. Doch wo ist sie? Lebt sie überhaupt noch? Als die spanische Polizei den Fall ad acta legt, lässt sie nicht locker und entdeckt hinter der Highsociety-Fassade Hass, Gier und Verbrechen. Doch was haben Gewalt und Drogenschmuggel im Paradies der Superreichen zu suchen? Und wer sagt eigentlich noch die Wahrheit bzw. wem kann sie vertrauen? Wieder einmal ein Schwedenkrimi, der spannend, fesselnd und voller Überraschungen ist. Einfach super! Ein Platz in der Sonne ist eben noch lange kein Platz an der Sonne....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einen echter Pageturner
von Silke Schröder aus Hannover am 17.08.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

In ihrem neuen mitreißenden Krimi „Kalter Süden“ setzt Liza Marklund da an, wo ihr letztes Werk „Lebenslänglich“ aufhörte. Im Mittelpunkt steht wieder ihre toughe Journalistin Annika B., die nunmehr frisch geschieden ist, wieder in ihrem alten Stockholmer Stadtteil wohnt und noch immer mit der Versicherung um die Entschädigung für... In ihrem neuen mitreißenden Krimi „Kalter Süden“ setzt Liza Marklund da an, wo ihr letztes Werk „Lebenslänglich“ aufhörte. Im Mittelpunkt steht wieder ihre toughe Journalistin Annika B., die nunmehr frisch geschieden ist, wieder in ihrem alten Stockholmer Stadtteil wohnt und noch immer mit der Versicherung um die Entschädigung für ihr altes, abgebranntes Haus kämpft. Und auch ihr mittlerweile achter Fall hat es in sich: es geht um Drogenhandel im großen Stil, um den Nutzen weit verzweigter Familienverbindungen und um sich häufende Überfälle auf reiche Villen in Spaniens Bauspekulationshölle Nr. 1, Marbella. Und mittendrin Annika, die sich nicht nur durch einen besonders komplexen Fall beißt, sondern es diesmal auch gleich mit mehreren Verehrern zu tun hat. Zwar empfiehlt es sich, zunächst noch einen Blick in Marklunds voran gegangenen Krimi „Lebenslänglich“ zu werfen, da viele Erzählstränge von dort aufgegriffen werden, aber wer dies tut, kann mit „Kalter Süden“ einen echten neuen Pageturner aus der schwedischen Krimischmiede erleben. Unbedingt lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Heiße Sonne
von POR am 10.12.2010
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

„Kalter Süden“ heißt das Abenteuer der Journalistin Annika Bengtzon von Liza Marklund. Das Buch kann als eigenständiger Roman gelesen werden, es ist aber von Vorteil den Vorgängerband (Lebenslänglich) zu lesen, um die einzelnen Bezüge zu Personen und Orten besser zu verstehen. Annika Bengtzon lehnt das Angebot die Leitung der Redaktion... „Kalter Süden“ heißt das Abenteuer der Journalistin Annika Bengtzon von Liza Marklund. Das Buch kann als eigenständiger Roman gelesen werden, es ist aber von Vorteil den Vorgängerband (Lebenslänglich) zu lesen, um die einzelnen Bezüge zu Personen und Orten besser zu verstehen. Annika Bengtzon lehnt das Angebot die Leitung der Redaktion ihrer Zeitung zu übernehmen ab. Sie wird daher als normale Tagesjournalistin eingesetzt. In einer kleinen Notiz zum Ableben eines ehemaligen Eishockestars der in Spanien bei einem Einbruch ermordet wurde, sieht sie das Potential einer großen Geschichte. Sie erhält die Erlaubnis an die Costa del Sol zu reisen und vor Ort über den Fall zu berichten. Sehr rasch wird ihr klar, dass mehr als nur ein Einbruch hinter der Ermordung steckt. Ihre Recherchen führen sie zum Mafia ähnlichen Organisationen und dem Drogenhandel, der sich über Südamerika, Marokko und Spanien bis in den Norden Europas ausdehnt. Annika Bengtzon wird ihrer Rolle als Einzelgängerin wieder voll gerecht. Sie vergrault alle Kollegen/innen, die mit ihr zusammenarbeiten sollen und vernachlässigt ihre täglichen Aufträge zugunsten des Falles. Letztlich wird ihre weitere Anstellung davon abhängen wie hoch die Umsätze durch ihre Berichte steigen. Die Geschichte wird von Liza Marklund spannend erzählt. Der Leser erlebt „quasi vor Ort“ wie das Leben einer freien Journalistin abläuft, welche Probleme (Ortskenntnis, Sprache) bei einer Reportage auftreten und wie hektisch dieses Leben sein kann. Informationen über den Drogenhandel, Immobilienspekulationen und den Justizapparat Schwedens erhält man quasi im Mitlesen. Die Figur Annikas wird einfühlsam geschildert. Ihre Rolle als beinharte Journalistin, die für eine Schlagzeile alles macht, wird der Mutterrolle gegenübergestellt, der sie sich nicht gewachsen fühlt. Man spürt beim Lesen wie stark die inneren Konflikte an Annika Bengtzon nagen, da sie eine gute Mutter sein will, aber ihren Beruf nicht aufgeben kann. Sowohl weil sie das Geld brauch, als auch weil sie sich auch wohl fühlt in der Rolle der Starreporterin. Ihre Darstellung als Frau wird zunehmend gewichtiger. Sie verliebt sich, wird enttäuscht und hat ein sexuelles Intermezzo mit ihrem Ex. Alles in allem ein spannender Krimi, der besonders den Anhängern der Annika Bengtzon Serie viel Freude machen wird. Informativ und spannend für alle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Macht der Erinnerung
von sabatayn76 am 24.07.2010
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Zum Inhalt: In Marbella kommen der schwedische Eishockey-Star Sebastian Söderström und seine Familie bei einem Gasüberfall ums Leben. Obwohl die spanische Polizei bald resigniert und sich die Bewohner der Costa del Sol in Schweigen hüllen, lässt die schwedische Journalistin Annika Bengtzon, die in diesem Fall recherchiert, nicht locker, dringt immer... Zum Inhalt: In Marbella kommen der schwedische Eishockey-Star Sebastian Söderström und seine Familie bei einem Gasüberfall ums Leben. Obwohl die spanische Polizei bald resigniert und sich die Bewohner der Costa del Sol in Schweigen hüllen, lässt die schwedische Journalistin Annika Bengtzon, die in diesem Fall recherchiert, nicht locker, dringt immer tiefer in die Geheimnisse der Ortsansässigen ein und wird schließlich mit einem Netzwerk aus Macht, Geld, Hass und Vergangenheitsbewältigung konfrontiert. Mein Eindruck: Marklunds Sprache ist sehr plastisch und ermöglicht mühelos eine bildhafte Vorstellung von Orten und Handlungen. Auch die Charaktere sind sehr gut gezeichnet, realistisch und überzeugend. In der vorerst kryptisch erscheinenden Parallelhandlung, die in den Jahren des Nationalsozialismus spielt und die Geschichte um Annika und Marbella in regelmäßigen Abständen unterbricht, sind die handelnden Personen anonym (z.B. „die Prinzessin“). Somit bleibt lange offen, was das Eine mit dem Anderen zu tun hat, und es wird zusätzliche Spannung aufgebaut. Die Komplexität der Verbindungen zwischen den beteiligen Personen mag bisweilen schwer durchschaubar sein, tut dem Lesevergnügen jedoch wenig Abbruch. Mein Resümee: Trotz zeitweiliger Verwirrung aufgrund der komplexen Vernetzung zwischen Personen der Vergangenheit und der Gegenwart hat mir der Krimi von Marklund sehr gut gefallen. Der gesamte Roman liest sich flüssig, hat keine Längen, nimmt im Laufe des Buches sehr an Tempo zu und hat für reichlich Mitfiebern, zahlreiche Überraschungsmomente und zeitweise starkes Herzklopfen gesorgt. Die Lektüre lohnt sich auf jeden Fall!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Berichterstattung der Sonderklasse
von einer Kundin/einem Kunden am 20.01.2010
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

In Südspanien wird der Eishockeystar Sebastian Söderström samt der gesamten Familie ermordet. Die Journalistin Annika Bengtzon übernimmt die Berichterstattung. Die Recherche führt Sie in die Welt der Superreichen und des Glamour, bis nach Marokko. Es ist das spannenste Buch von Liza Marklund mit einem sehr dichten Handlungsbogen und einem spektakulären Ende.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liza Marklund - Kalter Süden
von hasewue am 05.11.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

In ihrem achten Fall wird die Journalistin Annika Bengtzon an die Costa del Sol nach Marbella geschickt um dort über den Tod des ehemaligen Eishockey – Stars Sebastian Söderström zu berichten. Dieser wurde mit seiner Familie in ihrer Villa in Marbella getötet. Obwohl der Fall von der Polizei sehr schnell... In ihrem achten Fall wird die Journalistin Annika Bengtzon an die Costa del Sol nach Marbella geschickt um dort über den Tod des ehemaligen Eishockey – Stars Sebastian Söderström zu berichten. Dieser wurde mit seiner Familie in ihrer Villa in Marbella getötet. Obwohl der Fall von der Polizei sehr schnell zu den Akten gelegt wird, gibt es für Bengtzon weiterhin Unklarheiten und Ungereimtheiten in diesem Fall. Deswegen führt sie ihre Recherchen auf eigene Faust weiter. „Kalter Süden“ von Liza Marklund war mein erster Krimi dieser Autorin und ich bereue es nicht, das Buch gelesen zu haben. Marklund schreibt sehr spannend und zieht den Leser sofort in ihren Bann. Dennoch gab es einige Unklarheiten und Andeutungen, bei denen es besser gewesen wäre, die Vorgänger gelesen zu haben. So kannte ich viele der Figuren nicht und war des Öfteren verwirrt über die vielen Protagonisten, die vor allem zu Beginn von „Kalter Süden“ auftraten. Die Protagonisten fand ich wiederum sehr sympathisch und greifbar. Das Privatleben von Annika Bengtzon steht dabei sehr im Vordergrund, was mich nicht weiter gestört hat – im Gegenteil. Ich fand diesen Aspekt sehr gut, denn erst solche Geschichten rund ums Privatleben machen die einzelnen Personen erst richtig menschlich und einige ihrer Handlungen erst nachvollziehbar. Ich freue mich jetzt erstmal auf die anderen Bücher von Liza Marklund und kann „Kalter Süden“ bedenkenlos weiterempfehlen! 4 von 5 Sternen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
A place in the sun
von Toschi3 aus Königswinter am 18.10.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Mit dem Buch “Kalter Süden” legt die Autorin bereits ihren 8. Roman mit der Journalistin Annika als Hauptperson vor. Bei der Recherche zum Mord an einer schwedischen Familie reist Annika nach Spanien und ermittelt. Dabei stößt sie auf alte und neue Spuren... Liza Marklunds Schreibstil ist fantastisch. Vorwärtstreibend und spannend... Mit dem Buch “Kalter Süden” legt die Autorin bereits ihren 8. Roman mit der Journalistin Annika als Hauptperson vor. Bei der Recherche zum Mord an einer schwedischen Familie reist Annika nach Spanien und ermittelt. Dabei stößt sie auf alte und neue Spuren... Liza Marklunds Schreibstil ist fantastisch. Vorwärtstreibend und spannend hat man wieder einen Pageturner in der Hand, den man bis zum Ende am liebsten gar nicht wieder weg legen will. Die Charaktere sind überzeugend, mal zwielichtig obwohl am ende aufrichtig, mal sympathisch obwohl in Wirklichkeit hinterhältig. Ein Manko hat dieser Roman: für meinen Geschmack greift die Autorin zu sehr die vorhergehende Geschichte „Lebenslänglich“ auf. Durch das Gewirr von Personen, die erwähnt werden, findet man sich mit Sicherheit besser durch, wenn man dieses Buch ebenfalls gelesen hat. Außerdem, eine Serienschwäche, verweist Marklund zu oft mit deutlichen Aussagen zum Ausgang auf alte Fälle. Und ein Minuspunkt für meinen persönlichen Geschmack: die ewigen Konflikte in der Redaktion der Zeitung, für die Annika arbeitet. Das hat mich schon in den ersten Romanen von ihr gestört und ist leider noch immer aktuell. Das verleidet die sonst tolle Geschichte etwas. Aus diesem Grund bekommt der Krimi auch einen Stern Abzug. Ansonsten: Krimifans, nehmt euch frei und lest dieses Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spanien auf Schwedisch
von J. Bruckner aus Ludwigsburg am 14.09.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

In Lisa Marklunds neuem Buch „Kalter Süden“ ermittelt die Journalistin Annika Bengtzon im sonnigen Marbella. Zunächst scheint es für mich als Erstleser der Autorin, dass es sich um einen in sich geschlossenen Krimi handelt, aber es finden sich immer wieder Anspielungen auf die bereits abgeschlossenen Fälle und... In Lisa Marklunds neuem Buch „Kalter Süden“ ermittelt die Journalistin Annika Bengtzon im sonnigen Marbella. Zunächst scheint es für mich als Erstleser der Autorin, dass es sich um einen in sich geschlossenen Krimi handelt, aber es finden sich immer wieder Anspielungen auf die bereits abgeschlossenen Fälle und komplizierte Verwicklungen. Dadurch ist es nicht immer ganz einfach, die Handlung z.B. mit der Wiederaufnahme des Prozesses um Filip Andersson nachzuvollziehen. Nichtsdestotrotz ist dieses Buch sehr spannend und detailgenau recherchiert. Ungewöhnliche Einbruch- und Todesarten (der Gasmord) haben zumindest meine Aufmerksamkeit gefesselt und für eine schlaflose – durchlesene – Nacht gesorgt. Auch die Einblicke in die Welt des Journalismus und die Entstehung von Schlagzeilen fand ich spannend und z.T. sehr amüsant. Und auch der menschliche Teil kommt durch Annikas komplizierte Beziehungen zu Exmann, verdeckten Ermittlern… nicht zu kurz. Anfänglich sorgten eingestreute „Kurzgeschichten“ , die am Ende des 2. Weltkrieges spielen, für etwas Verwirrung meinerseits, aber diese sind am Ende wichtig für die Auflösung des Falles und dienen dem Verständnis der Geschichte. Ich hätte, um alle Verwandschaftsverhältnisse und Bündnisse zu verstehen, noch eine Art Stammbaum gebraucht, da viele Namen nur kurz erwähnt werden und für die Lösung des Falles durchaus wichtig sind. Insgesamt hat mir der „Kalte Süden“ sehr gut gefallen, für mich als Erstleserin der Autorin, handelt es sich um einen spannenden Krimi mit Tiefgang. Glücklicherweise ist es keiner der vielen zur Zeit im Handel befindlichen Serienmörderkrimis, sondern ein zwischen alten Bündnissen, Drogenmafia und Familiendramen variierender Kriminalroman. Einen kleinen Punktabzug gibt es nur für die weiterlaufenden Handlungsstränge aus den vorangegangenen Romanen, aber ich werde diese sicher auch noch lesen…

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Es hätte spannender und mitreißender sein dürfen
von stjerneskud am 11.09.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Der ehemalige Eishockey-Star Sebastian Söderström kommt samt Familie bei einem Raubüberfall in seiner Villa in Marbella ums Leben. Die Journalistin Annika Bengtzon wird an die Costa del Sol geschickt, um darüber zu berichten. Die spanische Polizei legt den Fall zügig ad acta, als ein LKW, in dem sich ein... Der ehemalige Eishockey-Star Sebastian Söderström kommt samt Familie bei einem Raubüberfall in seiner Villa in Marbella ums Leben. Die Journalistin Annika Bengtzon wird an die Costa del Sol geschickt, um darüber zu berichten. Die spanische Polizei legt den Fall zügig ad acta, als ein LKW, in dem sich ein Großteil der Beute aus dem Einbruch befindet und zwei Männer tot im Fahrerhaus liegen, aufgefunden wird. Annika Bengtzon gibt sich damit aber nicht zufrieden, denn wo ist die restliche Beute und Söderströms Tochter aus erster Ehe, die sich zum Zeitpunkt des Einbruchs nicht im Haus aufhielt? Es war der erste Kriminalroman, den ich von Liza Marklund gelesen habe und ich hatte mir doch ein wenig mehr davon versprochen. Normalerweise ist es für mich kein Problem mitten in einer Krimireihe einzusteigen, aber hier ist es mir nicht gelungen. Es wäre besser gewesen, wenn ich den direkten Vorgänger „Lebenslänglich“ zuerst gelesen hätte und erst dann die Fortsetzung „Kalter Süden“, denn ich tat mich schwer damit die Personen aus dem vorherigen Fall auseinander halten zu können. Ich wusste auch nie, was damals genau geschehen war und es las sich alles sehr verworren. Über kleine Andeutungen kann man hinweglesen, aber die Geschehnisse zogen doch größere Konsequenzen nach sich. Die Figur der Annika Bengtzon konnte mich nicht richtig überzeugen und Sympathien für sie blieben auch aus. Da ist mir Dan Turèlls namenloser Journalist um einiges lieber, wenn er der Polizei bei ihrer Ermittlungsarbeit half. Außerdem steht sie und ihre Arbeit, bzw. Privatleben gewaltig im Vordergrund und der Fall an sich rückt in den Hintergrund. Dies ist vielleicht der Grund, weshalb der Schwung fehlte und die Geschichte nicht so spannend und mitreißend war, wie sie hätte sein können und ich nicht in ihren Bann gezogen wurde. Ich war manchmal erstaunt, dass die schwedischen Polizisten in Spanien so bereitwillig Auskunft gaben und mit anscheinbar nichts hinter dem Berg hielten. In der normalen Bevölkerung kommen Journalisten oftmals an andere Informationen als die Ermittler, weil manche Leute lieber mit ihnen als mit der Polizei reden und können somit zur Klärung des Falls beitragen. An dem Schreibstil habe ich nichts auszusetzen und das Buch las ich auch innerhalb kürzester Zeit durch. Vielleicht lag es wirklich nur daran, dass ich den vorherigen Band nicht kenne und es mir dadurch schwer fällt diesen richtig beurteilen zu können. Ansonsten hätte er mich bestimmt begeistern können, aber so würde ich ihn nicht unbedingt weiterempfehlen. Für Marklund-Fans wird der Krimi ein Muß sein und allen anderen empfehle ich zuerst „Lebenslänglich“ zu lesen und sich dann „Einem Platz an der Sonne“ zuzuwenden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Kalter Süden / Annika Bengtzon Bd.8

Kalter Süden / Annika Bengtzon Bd.8

von Liza Marklund

(3)
Buch
9,95
+
=
Weißer Tod / Annika Bengtzon Bd.9

Weißer Tod / Annika Bengtzon Bd.9

von Liza Marklund

(3)
Buch
9,99
+
=

für

19,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Annika Bengtzon

  • Band 1

    32172986
    Studio 6 / Annika Bengtzon Bd.2
    von Liza Marklund
    Buch
    9,99
  • Band 6

    15174155
    Nobels Testament / Annika Bengtzon Bd.6
    von Liza Marklund
    (1)
    Buch
    9,99
  • Band 8

    21266242
    Kalter Süden / Annika Bengtzon Bd.8
    von Liza Marklund
    (3)
    Buch
    9,95
    Sie befinden sich hier

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen