Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Kühn hat zu tun

(3)
«Martin, was ist los mit dir?», fragte Steierer. «Jahrzehntelang bist du völlig ausgeglichen, und jetzt kommst du mir vor wie eine flackernde Glühlampe kurz vorm Durchbrennen.»
Martin Kühn ist 44, verheiratet und hat zwei Kinder. Er wohnt auf der Weberhöhe, einer Neubausiedlung nahe München. Früher stand dort mal eine Munitionsfabrik. Aber was es damit auf sich hatte, weiß Kühn nicht so genau.
Es gibt ohnehin viel, was er nicht weiß: zum Beispiel, warum von seinem Gehalt als Polizist nach allen Abzügen ein verschwindend geringer Betrag zum Leben bleibt. Wieso sich alle Frauen Pferde wünschen. Ob er sich ohne Scham ein Rendezvous mit seiner rothaarigen Nachbarin vorstellen darf. Warum er jeden Mörder zum Sprechen bewegen kann, aber sein eigener Sohn nicht mal zwei Sätze mit ihm wechselt. Welches Geheimnis er vor sich selber verbirgt. Und vor allem, warum sein Kopf immer so voll ist.
Da wird ein alter Mann erstochen aufgefunden. Das Opfer liegt gleich hinter Kühns Garten in der Böschung. Und Kühn hat plötzlich sehr viel zu tun.
Rezension
Volker Scheufens, Literatur-Experte von Thalia:
Ich mochte Jan Weiler bisher ganz gern, las ab und an mal eine Kolumne und fand auch "Maria, ihm schmeckt's nicht!" amüsant. Aber dass mich ein Buch von Weiler mal so begeistern würde, hätte ich nicht gedacht. Ein Krimi, ein Gesellschaftsroman, in dem Weiler mit einer aberwitzigen Geschichte aus der Nazizeit beginnt, um danach einzutauchen ins Heute und in die Welt von Kommissar Martin Kühn. Kühn scheint sein Kopf nicht mehr richtig zu gehorchen, er fühlt sich überrollt von den Anforderungen der Familie, des Lebens an sich, und dann geschieht auch noch ein Mord und der Tote liegt gleich hinter Kühns Haus auf der Weberhöhe ... Was Kühn noch nicht weiß: Das alles hat viel mehr mit ihm zu tun, als ihm lieb ist. Und aus den Kellern kriecht langsam das Gift der Vergangenheit hoch. Für mich ein echtes Highlight, und ich sage nur: unbedingt lesen!
Portrait
Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, arbeitete als Texter in der Werbung, absolvierte dann die Deutsche Journalistenschule in München und war viele Jahre Chefredakteur des "Süddeutsche Zeitung Magazins". Heute lebt er als Autor mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Nähe von München.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 320, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783644314016
Verlag Rowohlt E-Book
Verkaufsrang 2.258
eBook (ePUB)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42502280
    Im Reich der Pubertiere
    von Jan Weiler
    eBook
    9,99
  • 41227640
    Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    (20)
    eBook
    8,99
  • 40942306
    Wundertüte
    von Susanne Fröhlich
    (2)
    eBook
    9,99
  • 41089939
    Die Falle
    von Melanie Raabe
    (2)
    eBook
    8,99
  • 20422794
    Antonio im Wunderland
    von Jan Weiler
    (2)
    eBook
    8,99
  • 38238058
    Schlaflose Nächte sind lang
    von Ysenda Maxtone Graham
    eBook
    6,99
  • 40942103
    Die Tage in Paris
    von Jojo Moyes
    (6)
    eBook
    5,99
  • 29849618
    Mein neues Leben als Mensch
    von Jan Weiler
    (1)
    eBook
    8,99
  • 21907434
    Hiobs Brüder
    von Rebecca Gablé
    (12)
    eBook
    8,49
  • 39275446
    Der Schwimmer
    von Joakim Zander
    (1)
    eBook
    9,99
  • 33594375
    Die italienischen Schuhe
    von Henning Mankell
    eBook
    9,99
  • 41198619
    Die Magie der kleinen Dinge
    von Jessie Burton
    eBook
    8,99
  • 42502227
    Havarie. Kriminalroman
    von Merle Kröger
    (2)
    eBook
    9,99
  • 29956467
    Das vergessene Kind
    von Kate Atkinson
    eBook
    9,99
  • 40991161
    London Undercover
    von Don Winslow
    (2)
    eBook
    9,99
  • 42502262
    Alles außer irdisch
    von Horst Evers
    eBook
    16,99
  • 26139540
    Maria, ihm schmeckt's nicht!
    von Jan Weiler
    (4)
    eBook
    8,99
  • 42043117
    Wer den Wind sät
    von Michael Lüders
    (8)
    eBook
    11,99
  • 26183007
    Eifel-Müll
    von Jacques Berndorf
    eBook
    8,99
  • 44178576
    Böse Leute
    von Dora Heldt
    (2)
    eBook
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Überraschend“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wer von dem neuen Weiler ein humoriges Werk erwartet, wird enttäuscht sein. Dennoch: Der Roman hat es in sich. Am ehesten vergleichbar mit Suter macht Weiler sich auf, eine bissige Gesellschaftskritik zu verfassen, in der er mit so einigen Themen ins Gericht geht: mit (Neo)Nazitum, mit dem Polizeiapparat an und für sich sowie mit Eltern-Kind-Beziehungen Wer von dem neuen Weiler ein humoriges Werk erwartet, wird enttäuscht sein. Dennoch: Der Roman hat es in sich. Am ehesten vergleichbar mit Suter macht Weiler sich auf, eine bissige Gesellschaftskritik zu verfassen, in der er mit so einigen Themen ins Gericht geht: mit (Neo)Nazitum, mit dem Polizeiapparat an und für sich sowie mit Eltern-Kind-Beziehungen verschiedener Couleur. Und, so ganz nebenbei, entwirft er hier auch noch einen echt spannenden Psycho-Thriller. Kurz und gut: Weiler bietet seiner Leserschaft so einiges - bloß eben keine sonderlich spaßige Lektüre. Das Buch regt eher zum Nachdenken an. Lohnt sich.

„Kühn hat zu viele "Baustellen" “

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Jan Weiler, uns allen als Autor von "Maria, ihm schmeckt`s nicht" bekannt (also eher humorvolle Kost), zeigt in diesem Krimi seine nachdenkliche, ja eher zerstörerische Seite. Viele kleine Schauplätze, diverse Erzählstränge, auf- und abtauchende Personen ergeben ein nicht ganz stimmiges Gesamtbild - und man kann als Leser gut nachvollziehen, Jan Weiler, uns allen als Autor von "Maria, ihm schmeckt`s nicht" bekannt (also eher humorvolle Kost), zeigt in diesem Krimi seine nachdenkliche, ja eher zerstörerische Seite. Viele kleine Schauplätze, diverse Erzählstränge, auf- und abtauchende Personen ergeben ein nicht ganz stimmiges Gesamtbild - und man kann als Leser gut nachvollziehen, das dieses Tohuwabohu im Kopf von Kühn einiges an Gedankenwirrwarr auslöst. Gut getroffen fand ich die innere Zerrissenheit Kühns - zweifelnd an seinem Leben, hilflos im Hamsterrad des täglichen Seins gefangen. Wem ist es nicht ab & zu in seinem Leben auch mal so gegangen...alles stürzt zur gleichen Zeit auf einen ein. Gut inszeniert auch das Wiedererwachen eines längst verdrängten Erlebnisses - die psychologische Tiefe dahinter war sehr gut nachvollziehbar. Die mörderischen Zufälle drumrum & das gesellschaftliche Feld der Tetris-Siedlung als Spiegelbild unserer deutschen Wirklichkeit fand ich etwas zu konstruiert und wenig glaubhaft. Und warum musste es am Ende denn unbedingt noch ein gesundheitlichen Tiefschlag ins "Krimi-Happy-End" geben? Das war mir eindeutig ein Ticken zu depressiv. Hat Kühn denn nicht so schon alle Hände voll zu tun????

Katrin Kramer, Thalia-Buchhandlung Weimar

Großartig humorig und spannend. Geniale Sätze und satirisch bissige Atmosphäre. Jahn Weiler hat es drauf! Für alle Krimiliebhaber und Weilerfans. Großartig humorig und spannend. Geniale Sätze und satirisch bissige Atmosphäre. Jahn Weiler hat es drauf! Für alle Krimiliebhaber und Weilerfans.

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Hier gibt es mal einen ganz anderen Jan Weiler zu entdecken! Sozialkritisch und engagiert trifft er auf packende Art und Weise so manchen Nerv. Hier gibt es mal einen ganz anderen Jan Weiler zu entdecken! Sozialkritisch und engagiert trifft er auf packende Art und Weise so manchen Nerv.

Denise Rohbeck, Thalia-Buchhandlung Werneuchen

Ein etwas anderer Krimi. Es beginnt, wie ein Tatort Film, entwickelt sich aber überraschend! Mir war Kühn asehr sympathisch! Ein etwas anderer Krimi. Es beginnt, wie ein Tatort Film, entwickelt sich aber überraschend! Mir war Kühn asehr sympathisch!

M. Heinrich, Thalia-Buchhandlung Halle (Saale)

Ein herrlich normaler Ermittler besticht mit Sympathie und Menschlichkeit. Dieser Roman macht Lust darauf noch mehr von Jan Weiler zu lesen!
Ein herrlich normaler Ermittler besticht mit Sympathie und Menschlichkeit. Dieser Roman macht Lust darauf noch mehr von Jan Weiler zu lesen!

„Gedankliche Achterbahn“

Maren Oberwelland

"Kühn hat zu tun" – vor allem seine Gedanken haben zu tun, denn sie fahren Achterbahn: Warum bleibt nach Abzug aller festen Kosten nur noch so wenig vom Gehalt über? Reicht es, um seiner Tochter ein Pony zu kaufen? Wie kann er verhindern, dass sein Sohn ihm in die Neonazi-Szene entgleitet? Darf er ohne schlechtes Gewissen an seine rothaarige "Kühn hat zu tun" – vor allem seine Gedanken haben zu tun, denn sie fahren Achterbahn: Warum bleibt nach Abzug aller festen Kosten nur noch so wenig vom Gehalt über? Reicht es, um seiner Tochter ein Pony zu kaufen? Wie kann er verhindern, dass sein Sohn ihm in die Neonazi-Szene entgleitet? Darf er ohne schlechtes Gewissen an seine rothaarige Nachbarin denken? Warum kann man Blumenerde nicht in kleineren Mengen kaufen? Wer ist der Tote hinter seinem Garten und wie kommt er dort hin? Wie hießen noch gleich die Kinder in seinem ersten Fall? Ist es wirklich Gift, das durch die Kellerwände seines Nachbarn sickert?
Man hat das Gefühl, dass Jan Weiler in schon beinahe sadistisch schadenfroher Manier, die Vorstadtidylle bröckeln lässt.
Jan Weilers erster Krimi, mit einem herrlich normalen Ermittler!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Unterhaltsam wie eh und je. Jan Weiler macht einfach Spaß. Diesmal mit einer Erzählung über den Wahnsinn im Alltag eines Dorf Polizisten. Unterhaltsam wie eh und je. Jan Weiler macht einfach Spaß. Diesmal mit einer Erzählung über den Wahnsinn im Alltag eines Dorf Polizisten.

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Jan Weiler erstmals mit einem Kriminalroman. Und auch der ist höchst gelungen. Humorvoll, spannend und sprachlich gewandt, ermittelt Herr Kühn in der bayerischen Hauptstadt. Jan Weiler erstmals mit einem Kriminalroman. Und auch der ist höchst gelungen. Humorvoll, spannend und sprachlich gewandt, ermittelt Herr Kühn in der bayerischen Hauptstadt.

„Freund oder Feind“

Ulrike Schmidt, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Jan Weiler erzählt die Geschichte des Kommissars Kühn, der mit seinen beiden Kindern und seiner Frau in einer schicken sogenannten Tetris-Siedlung wohnt. Kommissar Kühn ist überall gern gesehen.
Doch eines Tages liegt hinter seinem Haus eine Leiche. Es handelt sich um einen alten Mann, der mit 31 Messerstichen getötet wurde. Was muss
Jan Weiler erzählt die Geschichte des Kommissars Kühn, der mit seinen beiden Kindern und seiner Frau in einer schicken sogenannten Tetris-Siedlung wohnt. Kommissar Kühn ist überall gern gesehen.
Doch eines Tages liegt hinter seinem Haus eine Leiche. Es handelt sich um einen alten Mann, der mit 31 Messerstichen getötet wurde. Was muss das für eine Bestie sein, die einen Menschen so quält? Kühn übernimmt den Fall, wohl auch aus eigenem Interesse, denn was dieser Mord mit seiner Vergangenheit und seinen Nachbarn zu tun hat, kommt bald ans Tageslicht.
Kompliment an den Autor - mit einem guten Sinn für Humor erzählt er eine spannende Kriminalgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat und die ich nur weiterempfehlen kann.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gotha

Ungewöhnliche Mischung aus Krimi und Familienroman. Spannend,aber auch traurig,lustig und melancholisch. Ungewöhnliche Mischung aus Krimi und Familienroman. Spannend,aber auch traurig,lustig und melancholisch.

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Herrlich sympathisch - beim Lesen zu sehen, wie sich alles entfaltet, sorgt für ein gutes Lesegefühl. Herrlich sympathisch - beim Lesen zu sehen, wie sich alles entfaltet, sorgt für ein gutes Lesegefühl.

Christiane Ludwig, Thalia-Buchhandlung Dresden

Schon allein Weilers Ausdrucksweise macht unglaublich viel Spaß. Gute Mischung aus Komik, Krimi und Gesellschaftskritik. Schon allein Weilers Ausdrucksweise macht unglaublich viel Spaß. Gute Mischung aus Komik, Krimi und Gesellschaftskritik.

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Wer einen typischen Weiler erwartet, liegt falsch. Dies ist ein ruhiger, gar etwas wehmütiger Gesellschaftsroman über den Alltagstrott, verpasste Chancen. Dann verändert sich alles Wer einen typischen Weiler erwartet, liegt falsch. Dies ist ein ruhiger, gar etwas wehmütiger Gesellschaftsroman über den Alltagstrott, verpasste Chancen. Dann verändert sich alles

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Prima regionaler Krimi, locker geschrieben, aber mit ernstem Hintergrund und tollem Ermittler. Prima regionaler Krimi, locker geschrieben, aber mit ernstem Hintergrund und tollem Ermittler.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Kühn hat zu tun und dass ist auch gut so. Jan Weiler zeigt uns auf kurzweiligen 320 Seiten dass Durchschnitt keine Schande ist. Gelungenes deutsches Sittenbild. Kühn hat zu tun und dass ist auch gut so. Jan Weiler zeigt uns auf kurzweiligen 320 Seiten dass Durchschnitt keine Schande ist. Gelungenes deutsches Sittenbild.

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Ein besonderer Krimi mit toll erzähltem Hintergrund, einem Ermittler, an dessen Privat-und Berufsleben man teilnimmt, und einer Auflösung, die man so noch nicht gelesen hat. Ein besonderer Krimi mit toll erzähltem Hintergrund, einem Ermittler, an dessen Privat-und Berufsleben man teilnimmt, und einer Auflösung, die man so noch nicht gelesen hat.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Jan Weiler hat dies als "Roman" geschrieben. Nichts desto trotz wird von Kühn ein Mord aufgeklärt. Man leidet/lebt sehr intensiv mit Kühnund seinen Problemen. Gut und aktuell! Jan Weiler hat dies als "Roman" geschrieben. Nichts desto trotz wird von Kühn ein Mord aufgeklärt. Man leidet/lebt sehr intensiv mit Kühnund seinen Problemen. Gut und aktuell!

„Jan Weiler mal anders“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Diesmal wagt sich Jan Weiler an einem neuen Genre. Er hat einen Krimi geschrieben.
Klar blitzt ab und an mal sein Humor durch, aber die Geschichte wird nie Klamaukig im Gegenteil. Wir haben es hier mit einem handfesten, spannenden Krimifall zu tun der Kühn, der sympathische, allzu normale Kommissar an seinen Grenzen bringt. Das Vorstadt-Familienidyll
Diesmal wagt sich Jan Weiler an einem neuen Genre. Er hat einen Krimi geschrieben.
Klar blitzt ab und an mal sein Humor durch, aber die Geschichte wird nie Klamaukig im Gegenteil. Wir haben es hier mit einem handfesten, spannenden Krimifall zu tun der Kühn, der sympathische, allzu normale Kommissar an seinen Grenzen bringt. Das Vorstadt-Familienidyll bröckelt an allen Ecken und Enden und viele gesellschaftliche Themen werden angeschnitten.

Spannend und sehr kurzweilig! Hoffentlich lässt Weiler seinen Kommissar noch mehr Fälle lösen. Ich würde mich freuen!

Charlotte Werner, Thalia-Buchhandlung Silz

Ein Kriminalbeamter in seiner Midlife-Chrisis versucht sein Leben in Ordnung zu bringen und hat nebenher einen komplexen Fall zu lösen. Die Story ist "naja", aber sprachlich " oho" Ein Kriminalbeamter in seiner Midlife-Chrisis versucht sein Leben in Ordnung zu bringen und hat nebenher einen komplexen Fall zu lösen. Die Story ist "naja", aber sprachlich " oho"

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Tolle Momente, interessante Figuren aber leider nur mäßig spannende Story. Tolle Momente, interessante Figuren aber leider nur mäßig spannende Story.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 23692146
    Angerichtet
    von Herman Koch
    (13)
    eBook
    9,99
  • 20422683
    Drachensaat
    von Jan Weiler
    (2)
    eBook
    9,99
  • 33074478
    Allmen und die Libellen
    von Martin Suter
    (3)
    eBook
    8,99
  • 41000250
    Montecristo
    von Martin Suter
    (2)
    eBook
    10,99
  • 41591300
    Sehr geehrter Herr M.
    von Herman Koch
    eBook
    9,99
  • 40939610
    Das ewige Leben
    von Wolf Haas
    (1)
    eBook
    7,99
  • 43230783
    Am kürzeren Ende der Sonnenallee
    von Thomas Brussig
    eBook
    7,99
  • 17210353
    Russendisko
    von Wladimir Kaminer
    (3)
    eBook
    6,99
  • 15572389
    Ich bin kein Berliner
    von Wladimir Kaminer
    eBook
    7,99
  • 20422725
    Voll beschäftigt
    von Oliver Uschmann
    (2)
    eBook
    8,99
  • 34834971
    Lila, Lila
    von Martin Suter
    (3)
    eBook
    9,99
  • 40063364
    Die Liegenden
    von Michele Serra
    (1)
    eBook
    7,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

Ganz hervorragend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Paderborn am 28.06.2015

Selten habe ich in letzter Zeit mit soviel Genuss einen Krimi gelesen. Dieses Buch ist zugleich humorvoll, empathisch gegenüber den Schwächen der Mitmenschen, wie auch tief ernst. Der Prolog führt ein wenig in die Irre; die vorangestellte Nazi-Geschichte hat mit dem weiteren Verlauf des Romans nur wenig zu tun;... Selten habe ich in letzter Zeit mit soviel Genuss einen Krimi gelesen. Dieses Buch ist zugleich humorvoll, empathisch gegenüber den Schwächen der Mitmenschen, wie auch tief ernst. Der Prolog führt ein wenig in die Irre; die vorangestellte Nazi-Geschichte hat mit dem weiteren Verlauf des Romans nur wenig zu tun; ohne diesen Ausflug wäre (nach meiner Meinung) der Rest des Romans auch so in sich stimmig geworden, nur auf die seltsamen Flecken (die im Laufe des Handlungsverlaufs auftreten) und ihre Folgen hätte man verzichten müssen. Ein glänzendes Seelenprofil der Hauptperson ist der entscheidende Beitrag, der die Lektüre dieses Romans zu einem Genuss macht. Dass das Verbrechen, mit dem sich die Hauptfigur beschäftigen muss, im Laufe der Handlung ziemlich unwahrscheinliche Züge annimmt, sollte man verzeihen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mord + Pferd + Gehalt + Gift =Gedankenexplosion
von einer Kundin/einem Kunden am 24.04.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Ein wunderbarer Krimi! Sprachlich so toll, Jan Weiler kann sich wunderbar ausdrücken - vor allem wenn man auf feinen dunklen Humor zwischen den Zeilen achtet :) Die Story bekommt ein tolles Flair durch die ausserhalb der Grossstadt liegende "Idylle" Weberhöhe, die Nachbarschaft der Terissiedlung und der typischen Kleinfamilie. Kühn selbst lässt uns... Ein wunderbarer Krimi! Sprachlich so toll, Jan Weiler kann sich wunderbar ausdrücken - vor allem wenn man auf feinen dunklen Humor zwischen den Zeilen achtet :) Die Story bekommt ein tolles Flair durch die ausserhalb der Grossstadt liegende "Idylle" Weberhöhe, die Nachbarschaft der Terissiedlung und der typischen Kleinfamilie. Kühn selbst lässt uns in seinen Kopf schauen, seine Gedanken fliessen immer wieder in die Geschichte ein. Das Ende passt wie die Faust aufs Auge ;) Ein wirklich gelungenes Cover dazu - und WUMM, fertig ist ein unterhaltsamer Krimi!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
von Michaela Gehrke aus Essen am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Hauptkommissar Kühn hat zu tun: Mit dem Schnippikäse, dem Geburtstagsgeschenk seiner Tochter, und nun mit dem Mord vor seinem Garten. Gesellschaftskritisch, humorvoll und spannend!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Erster Krimi von Jan Weiler mit dem ihm eigenen trockenen Alltags-Humor

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Undine Herr aus Gotha am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ungewöhnliche Mischung aus Krimi und Familienroman. Spannend,aber auch traurig,lustig und melancholisch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kühn hat zu tun
von Hilde Lammers aus Leer am 16.03.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Wer bei diesem Buch ein weiteres amüsantes, locker-leichtes Buch von Jan Weiler erwartet, wird bitter enttäuscht sein. Es handelt sich um einen soliden Krimi, teils mit Thriller-Elementen. Kühn ist ein 44-jähriger Polizist, gefangen in seinem alltäglichen Trott aus Arbeit und Familie. In seinem Kopf schwirren zu viele Gedanken unkontrolliert umher... Wer bei diesem Buch ein weiteres amüsantes, locker-leichtes Buch von Jan Weiler erwartet, wird bitter enttäuscht sein. Es handelt sich um einen soliden Krimi, teils mit Thriller-Elementen. Kühn ist ein 44-jähriger Polizist, gefangen in seinem alltäglichen Trott aus Arbeit und Familie. In seinem Kopf schwirren zu viele Gedanken unkontrolliert umher und er ist nur noch müde. Nachdem in der Nähe seines Hauses ein Mord geschieht, wird Kühn gefordert ... Letztendlich wird der Fall gelöst und wir Leser sind erleichtert über das vermeintlich gute Ende. Fazit: Jan Weiler kann auch anders - und das kann er ziemlich gut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Weiler sollte lieber bei "Maria, ihm schmeckt's nicht" bleiben:
von einer Kundin/einem Kunden am 03.05.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Ein unterhaltsamer und kurzweiliger Krimi, aber auch nicht mehr. Die Story ist recht abenteuerlich und stellt die Idylle der typischen Kleinfamilie so überzogen zur Schau, dass der vom Autor eingestreute feine dunkle Humor einfach nicht richtig rüberkommt. Wer sich am Wochenende mit leichter Krimikost unterhalten möchte trifft mit diesem... Ein unterhaltsamer und kurzweiliger Krimi, aber auch nicht mehr. Die Story ist recht abenteuerlich und stellt die Idylle der typischen Kleinfamilie so überzogen zur Schau, dass der vom Autor eingestreute feine dunkle Humor einfach nicht richtig rüberkommt. Wer sich am Wochenende mit leichter Krimikost unterhalten möchte trifft mit diesem Buch nicht die schlechteste Wahl. Echte Krimikost geht jedoch anders.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Enttäuschend
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 02.06.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Das Buch kann man lesen, muss man aber nicht. Nach der letzten Seite war ich ziemlich enttäuscht. Schade um die Zeit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Kühn hat zu tun

Kühn hat zu tun

von Jan Weiler

(3)
eBook
9,99
+
=
Altes Land

Altes Land

von Dörte Hansen

(11)
eBook
15,99
+
=

für

25,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen