Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Langsam, ganz langsam

booksnacks (Kurzgeschichte, Krimi)

(4)
Eine spannende Krimi-Kurzgeschichte
Bauer Wilhelm verspricht seiner Frau Elsa den Tod ihrer Tochter zu rächen. Sie erklärt ihm genau, wie die Rache zu erfolgen hat. Langsam, ganz langsam. Obwohl Wilhelm Gewalt hasst, möchte er Elsas letzten Wunsch erfüllen.
Über booksnacks
Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!
booksnacks – Jede Woche eine neue Story for free!
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Erscheinungsdatum 04.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783960871071
Verlag Booksnacks
Verkaufsrang 64.792
eBook
1,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45549796
    Ein Leuchten im Sturm
    von Nora Roberts
    (8)
    eBook
    15,99
  • 44666770
    Die Nightingale-Schwestern
    von Donna Douglas
    eBook
    8,49
  • 47767200
    Unlike
    von C. M. Spoerri
    (12)
    eBook
    6,99
  • 38966528
    Morgen kommt ein neuer Himmel
    von Lori Nelson Spielman
    (257)
    eBook
    9,99
  • 45303646
    Im Schatten das Licht
    von Jojo Moyes
    eBook
    12,99
  • 46481213
    Das Dunkel deiner Seele: Vier Romantic Thriller
    von Cedric Balmore
    eBook
    4,99
  • 44108851
    Es muss wohl an dir liegen
    von Mhairi McFarlane
    (39)
    eBook
    9,99
  • 46128804
    Ein dunkler Trieb
    von L.U. Ulder
    eBook
    4,99
  • 47273283
    Tempo assassino
    von Michel Bussi
    eBook
    9,99
  • 46339102
    Crushed - Zerstörte Träume
    von Nashoda Rose
    eBook
    6,99
  • 45284596
    Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
    von Sabaa Tahir
    (38)
    eBook
    11,99
  • 45395256
    Im Zeichen des Todes
    von Sam Wilson
    (5)
    eBook
    11,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Spannend bis zur letzten Seite
von Isabellepf aus Gaggenau am 27.01.2017

Der Kurzkrimi "Langsam ganz langsam" handelt von einem Versprechen das Bauer Wilhelm seiner Frau als Letzten Willen gegeben hatte, geschrieben von Linda Cuir. Eigentlich hasst Bauer Wilhelm Gewalt, doch um sein Versprechen und den letzten Willen seiner Frau gerecht zu werden, packt er die Axt aus seinem Schuppen in sein... Der Kurzkrimi "Langsam ganz langsam" handelt von einem Versprechen das Bauer Wilhelm seiner Frau als Letzten Willen gegeben hatte, geschrieben von Linda Cuir. Eigentlich hasst Bauer Wilhelm Gewalt, doch um sein Versprechen und den letzten Willen seiner Frau gerecht zu werden, packt er die Axt aus seinem Schuppen in sein Auto. Um nicht aufzufallen, fährt er mit seinem Auto den Waldweg ohne Licht entlang, bis er nach gut einer halben Stunde Fahrt am Ziel ankommt. Seine Frau Elsa hatte ihm genau beschrieben, wie er den Tod ihrer Tochter rächen sollte. Langsam ganz langsam, ohne Gnade, die ihnen damals auch nicht entgegengebracht wurde. Die Kurzgeschichte ist richtig gut, flüssig und spannend geschrieben. Obwohl sie eigentlich ziemlich düster ist, kommt doch ein Hauch von Krimifeeling auf. Man fragt sich gleich zu Beginn, was es mit der Axt auf sich hat, und was der Familie wohl schlimmes widerfahren ist.  Doch Bauer Wilhelm lässt sich nicht beirren und geht den Rachegelüsten und somit dem letzten Willen seiner Frau Elsa bis zum Schluss nach. Ein knackiger und spannender Booksnack für Zwischendurch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung auf jeder Seite
von Magische Farbwelt am 15.12.2016

Kurzgeschichten sind ja eigentlich so kleine Geschichtchen für zwischendurch – während der Bahnfahrt oder für die Überbrückung der Wartezeit beim Arzt. Die Kunst dabei ist es scheinbar, auf dem begrenzten Platz das Wichtigste für die Geschichte herauszufiltern, aber so, dass sich der Leser dennoch in seiner Fantasie das gesamte... Kurzgeschichten sind ja eigentlich so kleine Geschichtchen für zwischendurch – während der Bahnfahrt oder für die Überbrückung der Wartezeit beim Arzt. Die Kunst dabei ist es scheinbar, auf dem begrenzten Platz das Wichtigste für die Geschichte herauszufiltern, aber so, dass sich der Leser dennoch in seiner Fantasie das gesamte Szenario vorstellen kann. Linda Cuir gelingt dies in ihrer Kurzgeschichte „Langsam, ganz langsam“ auf geniale Art und Weise. Die Kurzgeschichte ist ein kleiner Krimi, und ja, ich musste mitfiebern – egal ob ich das Geschehen gutheißen kann oder nicht. Für Hermann habe ich trotzdem Sympathie empfunden. Auf den knappen 13 Seiten der Geschichte wurde alles in spannender Weise erzählt, was es für die Geschichte braucht, inklusive einer nicht vorhersehbaren Wendung. Klasse!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bewegend
von mabuerele am 26.11.2016

Langsam, ganz langsam soll der Mann sterben, der ihre Tochter umgebracht hat. Das wünscht sich Elsa. Bauer Wilhelm will seiner Frau diesen Wunsch erfüllen. Was wie ein normaler Krimi beginnt, entwickelt sich in eine völlig andere Richtung. Auf wenigen Seiten werden die dunkelsten Stunden einer Lebensgeschichte erzählt. Gleichzeitig ist es... Langsam, ganz langsam soll der Mann sterben, der ihre Tochter umgebracht hat. Das wünscht sich Elsa. Bauer Wilhelm will seiner Frau diesen Wunsch erfüllen. Was wie ein normaler Krimi beginnt, entwickelt sich in eine völlig andere Richtung. Auf wenigen Seiten werden die dunkelsten Stunden einer Lebensgeschichte erzählt. Gleichzeitig ist es spannend, zu erleben, wie Wilhelm sich bemüht, Elsas Bitte zu erfüllen. Doch ein widriger Umstand folgt auf den nächsten. Mir gefällt der Sprachstil der Geschichte. Die Autorin versteht es, unterschiedliche Aspekte gekonnt zu verknüpfen. Das Aha-Erlebnis kommt, wenn man als Leser erfährt, was einst passiert ist. Dann sieht man die Protagonisten mit anderen Augen. Es ist für mich ein sehr gelungener Booksnack. Er ist bewegend und bedrückend und zeigt, zu welchen Grausamkeiten Menschen fähig sind. Dazu genügen der Autorin wenige Sätze.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gut
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 18.11.2016

Zum Inhalt: Bauer Hermann verspricht seiner Frau Elsa den Tod ihrer Tochter zu rächen. Sie erklärt ihm genau, wie die Rache zu erfolgen hat. Langsam, ganz langsam. Obwohl Hermann Gewalt hasst, möchte er Elsas letzten Wunsch erfüllen. An diesem Novembertag, an dem es stürmt und schneit, macht sich Bauer Hermann mit... Zum Inhalt: Bauer Hermann verspricht seiner Frau Elsa den Tod ihrer Tochter zu rächen. Sie erklärt ihm genau, wie die Rache zu erfolgen hat. Langsam, ganz langsam. Obwohl Hermann Gewalt hasst, möchte er Elsas letzten Wunsch erfüllen. An diesem Novembertag, an dem es stürmt und schneit, macht sich Bauer Hermann mit seinem kleinen Unimog auf den Weg, um den letzten Willen seiner verstorbenen Ehefrau zu erfüllen. Rache soll er für sie üben, für etwas, was ihr einst widerfahren ist. Das Versprechen hat sie ihm abgenommen und das will er nun einhalten. Nur langsam soll es geschehen, ganz langsam. Das war ihr Wille. Bewaffnet mit einer Axt steuert er seinem Ziel und der Durchführung seines Planes zu. Es hat mir sehr gut gefallen hat. Auf knapp sechs ebook-Seiten begleitet man den Bauern Hermann und darf an seinen Gedanken und Erinnerungen teil haben, um zu erfahren, was den alten Mann denn nun umher treibt. Die Art und Weise, wie er vorgehen will, lässt den Leser schon ein bisschen erschauern, aber genauso brennt man auf die Auflösung der Sache - bis man schließlich auch den Wunsch seiner verstorbenen Ehefrau Elsa nachvollziehen kann. Dass es dann aber so von statten geht, wie es passiert, das hätte wohl Hermann so auch nicht erwartet, hat ihm aber sicher so einige Arbeit erspart. Die Idee zu der Geschichte finde ich richtig gut und es hat Spaß gemacht sie zu lesen. Was ich jedoch ein bisschen vermisst habe, trotz dass es eine Kurzgeschichte ist, waren Details. Etwas mehr Umgebungsdetails oder mehr Emotionen wären schon sehr schön gewesen. Es wäre doch interessant gewesen zu wissen, ob er aufgeregt ist, ob er den Gegenspieler auch so sehr hasst wie seine Frau Elsa oder wie er seine Frau seit deren Tod vermisst. Damit hätte man sich noch besser in Bauer Hermann hinein versetzen können. Trotzdem war die Geschichte aber gut. Empfehlen möchte ich den Booksnack allen, die gern spannende Geschichten lesen. Für Zwischendurch ist dieser Booksnack wirklich sehr gut geeignet. Idee: 5/5 Details: 4/5 Emotionen: 4/5 Charaktere: 4/5 Spannung: 4/5 Gesamt: 4/5

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Kundenbewertungen