Thalia.de

Letzte Einkehr

Tagebücher 2001-2009. Mit einem Prosafragment

(1)
Im Gegensatz zu seinem berühmten «Galeerentagebuch», das eine Komposition aus den jahrzehntelangen Aufzeichnungen während der inneren Emigration im sozialistischen Ungarn darstellt, handelt es sich bei den hier vorgelegten späten Tagebüchern von Imre Kertész um ein unbearbeitetes, ursprünglich nicht für die Öffentlichkeit gedachtes «journal intime» von überraschender, oft verstörender Offenheit. Es umfaßt die Jahre seiner äußeren Emigration – die Loslösung von Ungarn, dessen postsozialistische Entwicklung ihn immer stärker an präfaschistische Zeiten erinnert, und die Niederlassung in der Wahlheimat Berlin, wo ihn 2002 die «Glückskatastrophe» des Nobelpreises ereilt.
Das damit verbundene «rare Geschenk guten Lebens» weiß er nach Jahrzehnten äußerster Einschränkung zwar durchaus zu genießen – exklusive Restaurants in Berlin, Paris und New York oder die Luxushotels von Gstaad und Madeira –, doch stärker sind die Aufzeichnungen ab jetzt von den Klagen über die «erwürgenden Anforderungen des Ruhms» und die dadurch einsetzende Selbstentfremdung grundiert, über das Nachlassen der Schaffenskraft und den «unerträglichen Terror des Alters». Ein «Trivialitäten-Tagebuch» nennt er sein Diarium schließlich.
Von der gewohnten Schärfe seiner zeitdiagnostischen und ästhetischen Reflexionen, der Prägnanz der Momentaufnahmen haben seine Tagebücher indes nichts verloren. Leitmotiv bleibt das Schreiben, das Ringen um die Gestaltung der in diesen Jahren entstehenden Prosawerke «Liquidation» und «Dossier K.» sowie des geplanten «Sonderberg»-Romans. Schreiben ist für ihn die einzige Legitimation seines Lebens. Als Krankheit und Schmerzen dominieren, macht er sich mit unerhörter Kühnheit zum gnadenlosen Chronisten des eigenen Verfalls «im Vorzimmer des Todes».
Rezension
Und nun liegt das Vermächtnis doch vor - in einer Kühnheit und Ungeschminktheit, dass einem der Atem stockt. ... eine Kraterlandschaft der Seele, deren Zerklüftung noch nie offen sichtbar geworden ist. Ein unbedingter innerer Wahrheitsanspruch ist hier am Werk ... Große Kunst entwachse der Scham und der Angst, schreibt Imre Kertész an einer Stelle. Nicht anderes war ihm Auschwitz. Im 'Vorzimmer des Todes' ist es bei allem Scheitern diese Verwandlung, deren Zeugen wir noch einmal werden dürfen. Andreas Breitenstein, Neue Zürcher Zeitung
Portrait
Imre Kertesz, 1929 in Budapest geboren, wurde 1944 nach Auschwitz deportiert und 1945 in Buchenwald befreit. Er gilt seit dem späten Erfolg seines "Roman eines Schicksallosen" als einer der großen europäischen Schriftsteller. Die jahrelange Arbeit an diesem Roman, der 1975 in Ungarn erschien, finanzierte er durch Musicals und Unterhaltungsstücke. Er betätigte sich als Übersetzer von Freud, Nietzsche, Hofmannsthal, Canetti, Wittgenstein und anderen. 2000 erhielt er den "Welt"-Literaturpreis, 2002 den Nobelpreis für Literatur und 2004 den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten und den Corine - Internationaler Buchpreis 2004 für sein Lebenswerk. 2009 wurde Imre Kertesz mit dem Jean Améry-Preis für Essayistik geehrt, 2013 erhielt er den Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch. Imre Kertész lebte in Budapest und Berlin. Er starb 2016 nach langer Krankheit.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 20.09.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-03562-4
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 213/105/34 mm
Gewicht 565
Originaltitel Mentés másként
Auflage 2
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39610418
    Letzte Einkehr
    von Imre Kertész
    Buch
    10,99
  • 37908235
    Neue Lutherbibel, Reißverschluss, PU 2Tone Lila/Pink
    von Bibelausgaben-NeueLuther Bibel
    Buch
    37,00
  • 44264209
    Lutherbibel revidiert 2017 - Die Geschenkausgabe
    Buch
    30,00
  • 18695096
    Die vier Leben der Marta Feuchtwanger
    von Manfred Flügge
    (2)
    Buch
    12,99
  • 45303513
    Der Betrachter
    von Imre Kertész
    Buch
    19,95
  • 46482850
    Udo Fröhliche
    von Benjamin von Stuckrad-Barre
    Buch
    14,90
  • 45313027
    Warte nicht auf bessre Zeiten
    von Wolf Biermann
    (2)
    Buch
    28,00
  • 45306052
    Was das Leben sich erlaubt
    von Olaf Köhne
    (1)
    Buch
    20,00
  • 45336145
    Ich kann's nicht lassen
    von Otto Schenk
    Buch
    25,00
  • 45243670
    Da kommt noch was - Not dead yet
    von Phil Collins
    (5)
    Buch
    24,99
  • 39289570
    Bach
    von John Eliot Gardiner
    (2)
    Buch
    34,00
  • 37822282
    Das große Los
    von Meike Winnemuth
    (61)
    Buch
    9,99
  • 44963230
    Der Schöne und die Beats
    von Shindy
    (12)
    Buch
    19,99
  • 25992621
    Bud Spencer
    von Carlo Pedersoli
    (20)
    Buch
    19,95
  • 45308379
    Mord und Totschlag
    von Claus Peymann
    Buch
    29,90
  • 45165253
    Johnny Cash: Die Biografie
    von Robert Hilburn
    Buch
    34,00
  • 45629104
    Ich habe auch gelebt!
    von Louise Hartung
    (1)
    Buch
    26,00
  • 45306002
    Dem Leben ins Gesicht gelacht
    von Liselotte Pulver
    Buch
    20,00
  • 45461152
    Wise guys: Wir hatten eine gute Zeit
    von Wise Guys
    Buch
    19,99
  • 30794056
    Bud Spencer - In achtzig Jahren um die Welt
    von Lorenzo De Luca
    (4)
    Buch
    19,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Wer etwas zu sagen hat
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2013

Wer etwas zu sagen hat, und Imre Kertesz ist ein solcher, der bringe es zu Papier. Seine Tagebuchnotizen aus dem Jahre 2001 bis 2009 erweisen sich als Hort messerscharfer Beobachtung nicht nur des Alltags, sondern auch der eigenen Befindlichkeit. Mit Humor versehen ("Mein Herz schlägt wild - doch schuld... Wer etwas zu sagen hat, und Imre Kertesz ist ein solcher, der bringe es zu Papier. Seine Tagebuchnotizen aus dem Jahre 2001 bis 2009 erweisen sich als Hort messerscharfer Beobachtung nicht nur des Alltags, sondern auch der eigenen Befindlichkeit. Mit Humor versehen ("Mein Herz schlägt wild - doch schuld daran ist die Tachykardie") nimmt man Anteil an Kerteszs Leben, und bedauert, dass dies vermutlich sein letztes Werk sein wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0

Wird oft zusammen gekauft

Letzte Einkehr

Letzte Einkehr

von Imre Kertész

(1)
Buch
24,95
+
=
Lutherbibel revidiert 2017 - Jubiläumsausgabe

Lutherbibel revidiert 2017 - Jubiläumsausgabe

(1)
Buch
25,00
+
=

für

49,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen