Thalia.de

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

(18)

Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.

Wirklich.
Kein großes Ding.
So was passiert.
Aber ausgerechnet ihr?
Nein!
Ganz.
Sicher.
Nicht.

Oder vielleicht doch?

Rezension
Als hart und schön erweist sich die Story, von der man nicht viel verraten, das Buch aber unbedingt empfehlen möchte. Ina Hochreuther Stuttgarter Zeitung 20151023
Portrait

SABINE SCHODER, Jahrgang 1982, hat Graphikdesign in Wien studiert und einige Partys in dunklen Bars gefeiert. Ob sie ihren Jay Feretty dort gefunden hat, bleibt ein Geheimnis. Heute lebt sie fernab vom Großstadttrubel in Vorarlberg. ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ ist ihr Debüt.

Literaturpreise:

›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹
- Nominiert für den Buxtehuder Bullen

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 23.07.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7335-0151-8
Verlag Fischer Kjb
Maße (L/B/H) 207/136/35 mm
Gewicht 460
Auflage 2
Verkaufsrang 31.010
Buch (Paperback)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42436212
    Schau mir in die Augen, Audrey
    von Sophie Kinsella
    (33)
    Buch
    14,99
  • 42218682
    Plötzlich It-Girl - Wie ich aus Versehen das coolste Mädchen der Schule wurde
    von Katy Birchall
    (7)
    Buch
    12,99
  • 42240028
    Love and Confess
    von Colleen Hoover
    (53)
    Buch
    12,95
  • 16307410
    Eine wie Alaska
    von John Green
    (17)
    Buch
    9,95
  • 30531352
    Nichts
    von Janne Teller
    (17)
    Buch
    6,95
  • 45030537
    Finding Cinderella
    von Colleen Hoover
    Buch
    7,95
  • 42436213
    Ein Sommer und vier Tage
    von Adriana Popescu
    (8)
    Buch
    12,99
  • 42467325
    Flirty Dancing
    von Jenny McLachlan
    Buch
    7,95
  • 18688780
    Bevor ich sterbe
    von Jenny Downham
    (44)
    Buch
    8,95
  • 42436030
    Nacht ohne Sterne
    von Gesa Schwartz
    (10)
    Buch
    18,99
  • 42440071
    Klar ist es Liebe
    von Sandy Hall
    (17)
    Buch
    14,99
  • 15528719
    Der Junge im gestreiften Pyjama
    von John Boyne
    (72)
    Buch
    7,95
  • 45256825
    Ihr seid nicht allein / YA-Thriller Bd.2
    von Robison Wells
    Buch
    9,99
  • 39978372
    Das Schicksal der Feen / Plötzlich Prinz Bd.2
    von Julie Kagawa
    (6)
    Buch
    16,99
  • 45030173
    Zurück ins Leben geliebt
    von Colleen Hoover
    (13)
    Buch
    12,95
  • 42435911
    Die Nacht gehört den Wölfen
    von Wulf Dorn
    (6)
    Buch
    14,99
  • 43846104
    Klo-Poesie für alle Lebenslagen
    von Schütterle Raffaela
    Buch
    7,99
  • 39255033
    Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
    von Jessica Park
    (9)
    Buch
    17,95
  • 32259898
    Splitterherz
    von Bettina Belitz
    (6)
    Buch
    9,95
  • 42436438
    Drachenzeit / Talon Bd. 1
    von Julie Kagawa
    (19)
    Buch
    16,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Traumhaft“

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Dieses Buch hat mich richtig gefesselt. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Romanze zwischen Viki und Jay (die ja eigentlich keine sein sollte) ausgeht. Man spürt ja schon relativ schnell, dass mit Jay irgendetwas nicht in Ordnung ist. Ich hatte auf alles Mögliche getippt, bis sich die Zeichen Dieses Buch hat mich richtig gefesselt. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Romanze zwischen Viki und Jay (die ja eigentlich keine sein sollte) ausgeht. Man spürt ja schon relativ schnell, dass mit Jay irgendetwas nicht in Ordnung ist. Ich hatte auf alles Mögliche getippt, bis sich die Zeichen verdichtet haben.. Eine wunderbare Geschichte, die mehr ist, als NUR eine Lovestory!

„Ein Debütroman, den man nicht verpassen darf!“

Juliana Grassel, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

Viki ist ein ziemlich taffes Mädchen, das nicht auf den Mund gefallen ist und sich nichts gefallen lässt. Ganz nach dem Motto "Harte Schale, weicher Kern" ist sie jedoch nicht immer so stark wie es auf den ersten Blick scheint. Schon als Kind hat sie ihre Mutter verloren, woran sie ordentlich zu knabbern hat. Und auch Jay ist ein Charakter, Viki ist ein ziemlich taffes Mädchen, das nicht auf den Mund gefallen ist und sich nichts gefallen lässt. Ganz nach dem Motto "Harte Schale, weicher Kern" ist sie jedoch nicht immer so stark wie es auf den ersten Blick scheint. Schon als Kind hat sie ihre Mutter verloren, woran sie ordentlich zu knabbern hat. Und auch Jay ist ein Charakter, der zwar zunächst cool wirkt, aber eigentlich viel mehr zu bieten hat.

Sabine Schoder hat hier mit viel Humor und Feingefühl eine Geschichte auf Papier gebracht, die mitten aus dem Leben gegriffen sein könnte. Zusammen mit den Protagonisten durchlebt man eine Achterbahn der Gefühle. Dabei wird auch vor schwierigen Themen wie Krankheit oder Drogenmissbrauch nicht zurückgeschreckt.

"Liebe ist was für Idioten. Wie mich." besticht mit ganz viel Authentizität und gehört daher schon jetzt zu meinen liebsten Büchern in diesem Jahr!

C. Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Sehr lustig und direkt! Sehr lustig und direkt!

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

So kaltschnäuzig und frech, so sensibel und herzzerreißend! Ich habe es geliebt! So kaltschnäuzig und frech, so sensibel und herzzerreißend! Ich habe es geliebt!

Denise Thoma, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein tolles Jugendbuch, in dem viel mehr steckt, als man erwarten würde. Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und so mitreißend, dass man es nicht mehr weglegen möchte. Ein tolles Jugendbuch, in dem viel mehr steckt, als man erwarten würde. Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und so mitreißend, dass man es nicht mehr weglegen möchte.

Anna-Maria Wenzel, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Das Leben von Viki hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ein unglaublich romantischer, aber keinesfalls kitschiger Roman. Dieses Buch muss man einfach gelesen haben! Das Leben von Viki hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ein unglaublich romantischer, aber keinesfalls kitschiger Roman. Dieses Buch muss man einfach gelesen haben!

M. Willwater, Thalia-Buchhandlung Muenster

Mein absolutes Lieblingsbuch 2015! "Wie ein Schlag ins Gesicht" trifft es wirklich gut. Ich habe gelacht und geweint, und es mittlerweile schon mehrere Male durchgelesen :-) Mein absolutes Lieblingsbuch 2015! "Wie ein Schlag ins Gesicht" trifft es wirklich gut. Ich habe gelacht und geweint, und es mittlerweile schon mehrere Male durchgelesen :-)

Isabell Dröse, Thalia-Buchhandlung Hamm

Wunderbare Liebesgeschichte, die jeden Leser ab 14 Jahren begeistert. Sehr schön, ohne dabei zu kitschig zu werden. Wunderbare Liebesgeschichte, die jeden Leser ab 14 Jahren begeistert. Sehr schön, ohne dabei zu kitschig zu werden.

Diese Liebesgeschichte ist anders. Sie ist echt und schmerzhaft und wunderschön und macht einen total fertig - im besten Sinne. Lieblingsbuchpotential! Diese Liebesgeschichte ist anders. Sie ist echt und schmerzhaft und wunderschön und macht einen total fertig - im besten Sinne. Lieblingsbuchpotential!

Jana Bonk, Thalia-Buchhandlung Hagen

Tolles Jugendbuch, was auf viele Probleme Jugendlicher eingeht. Eine etwas andere Liebesgeschichte, die sowohl unterhält als auch zum Nachdenken anregt. Tolles Jugendbuch, was auf viele Probleme Jugendlicher eingeht. Eine etwas andere Liebesgeschichte, die sowohl unterhält als auch zum Nachdenken anregt.

Anne-Sophie Bäder, Thalia-Buchhandlung Leuna

Eine schöne, lustige, traurige, "echte" Geschichte über Viki, die immer stark sein musste. Unnahbar und kalt haut sie so schnell nichts um,schon gar nicht dieser Möchtegern-Musiker Eine schöne, lustige, traurige, "echte" Geschichte über Viki, die immer stark sein musste. Unnahbar und kalt haut sie so schnell nichts um,schon gar nicht dieser Möchtegern-Musiker

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 41026688
    Eleanor & Park
    von Rainbow Rowell
    (53)
    Buch
    16,90
  • 35057967
    Weil ich Layken liebe
    von Colleen Hoover
    (60)
    Buch
    9,95
  • 44253098
    DARK LOVE 01 - Dich darf ich nicht lieben
    von Estelle Maskame
    (20)
    Buch
    9,99
  • 32017763
    Von wegen Liebe
    von Kody Keplinger
    (10)
    Buch
    8,99
  • 30570934
    Du oder die große Liebe / Du oder ... Trilogie Bd.3
    von Simone Elkeles
    (4)
    Buch
    8,99
  • 32209827
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (120)
    Buch
    16,90
  • 40402104
    Looking for Hope
    von Colleen Hoover
    (9)
    Buch
    9,95
  • 42436524
    All die verdammt perfekten Tage
    von Jennifer Niven
    (41)
    Buch
    14,99
  • 44098755
    Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance
    von Estelle Laure
    (16)
    Buch
    14,99
  • 45030173
    Zurück ins Leben geliebt
    von Colleen Hoover
    (13)
    Buch
    12,95
  • 20961054
    Du oder das ganze Leben / Du oder ... Trilogie Bd.1
    von Simone Elkeles
    (27)
    Buch
    8,99
  • 39145595
    Hope Forever
    von Colleen Hoover
    (21)
    Buch
    9,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
18
0
0
0
0

Humor, Liebe und ein schwieriges Thema. Dieser Roman bewegt das Herz.
von einer Kundin/einem Kunden am 12.09.2015

Inhalt: Widerwillig muss Viki, einer gut gemeinten Idee ihrer Freunde geschuldet, ihren Geburtstag in einer kleinen Kaschemme verbringen. Hier findet gerade das Konzert einer Rockband namens Major Malfunction statt. Um diesen Abend halbwegs zu überstehen, gönnt sich Viki einen Joint. Benebelt von den Drogen, gerät sie ausgerechnet an Jay, den... Inhalt: Widerwillig muss Viki, einer gut gemeinten Idee ihrer Freunde geschuldet, ihren Geburtstag in einer kleinen Kaschemme verbringen. Hier findet gerade das Konzert einer Rockband namens Major Malfunction statt. Um diesen Abend halbwegs zu überstehen, gönnt sich Viki einen Joint. Benebelt von den Drogen, gerät sie ausgerechnet an Jay, den Sänger der Band, der dafür bekannt ist, die ihm haufenweise zu Füßen liegenden Mädchen abzuschleppen und am nächsten Tag wieder zu verlassen. Nichts, was für Viki im nüchternen Zustand in Frage gekommen wäre. Als sie am Morgen danach jedoch mit einem Kater in einem fremden Bett, neben eben diesem Jay aufwacht, ist sie schockiert. Sie beschließt den Abend und auch den Jungen schnellstmöglich zu vergessen. Doch als sie am nächsten Tag Jay mit einer weinenden Mutter beobachtet, die den Jungen von der Schule holt und sich daran erinnert, dass sie aus Frust eben jener Mutter die Worte zugeworfen hat, dass ihr Kind wohl ein Drogenproblem hätte, packt Viki das schlechte Gewissen. Immer wieder muss sie an Jay denken und letztlich ist es auch ein bisschen das Schicksal, was ihr nun dabei hilft, den Sänger der Rockband näherzukommen. Wichtigste Charaktere: Jay ist der Sänger einer Band namens Major Malfunction. Er ist ein Mathegenie, sieht gut aus und hat Humor. Kurzum: Er ist der Schwarm aller Mädchen. Viki hat es nicht immer leicht im Leben. Jeden Tag belastet sie die Anwesenheit ihres alkoholkranken und verbitterten Vaters. Der ihr eigene Sarkasmus täuscht über vieles hinweg und hilft ihr dabei, das Leben zu bestreiten. Mel ist Vikis beste Freundin. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. In schwierigen, wie in guten Zeiten sind sie füreinander da. Sie können die Gefühle des jeweils anderen bereits an den Augen ablesen. Es ist so schön diese innige Freundschaft zu beobachten. Titel und Cover: Das bunte Cover auf schwarzem Grund mit dem Mädchen, das sich so entspannt auf einem der Buchstaben rekelt, mag auf den ersten Blick dem schweren Thema der Geschichte Hohn sprechen. Intention der Autorin dürfte es aber gewesen sein, das Sujet einzudampfen: Ein Mädchen versucht das schwere Schicksal, das sie erfahren hat und auch noch weiterhin erfahren muss, mit ihrem ganz eigenen liebevollen Charme zu bewältigen. So ist Vikis Zimmer, ihren Gefühlen nachempfunden, schwarz gestrichen. Lediglich eine lilafarbene Lichterkette aus der Weihnachtszeit, bringt die Farbe in den Raum, die sie darin vermisst und jeden Tag erneut mit ihrer Art herbeizaubert. So ist auch der Hintergrund auf dem Cover diesen Tönen nachempfunden. Der Titel spiegelt mit den wenigen Worten „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“ sehr gut wieder, was Viki empfindet. Immer wieder versucht Viki Liebe zu finden und scheitert (bis auf vielleicht bei ihrer Freundin Mel) erneut daran. Schreibstil: Der Roman beginnt mit einem Prolog, der einen wagen Einblick in die Kindheit der Protagonistin gibt. Der Leser ahnt, dass irgendetwas in ihrem Leben schief gelaufen ist und dass es mit dem Vater zu tun hat. Immer wieder werden in den Roman kleine Einblicke in die Vergangenheit von Viki gegeben, bis sich alles irgendwann zu einem Ganzen fügt. Die Hauptcharakterin hat, das ist bald klar, auch in der Gegenwart noch mit der Vergangenheit und mit dem Schatten ihres Vaters zu kämpfen. Um mit diesen Problemen klarzukommen, versteckt sich Viki hinter ihrem Sarkasmus. Auch, wenn das Mädchen eine Mauer um sich aufgebaut hat, so wirkt sie dadurch auf den Leser längst nicht unsympathisch. Ganz im Gegenteil: Immer wieder blitzt ihre gutmütige Art hinter der harten Schale auf und gibt einen Einblick in die Verletzlichkeit dahinter. Der Roman lässt sich zügig und gut lesen. Er macht aufgrund der Dialoge und einer sehr romantischen und schönen Liebesgeschichte durchweg Spaß. Zum Ende hin entfaltet er, auch was die kritischen Themen angeht, seine eigene Moral. Die Spannung in der Geschichte wird einzig durch die Frage aufrechterhalten, warum Jay die Schule verlassen hat und welche Geschichte ihm anhaftet. Zusätzlich stellt sich natürlich die Frage, wie sich die Beziehung zwischen Jay und Viki entwickeln wird. Auch wenn diese beiden Themen auf den ersten Blick nicht so aussehen mögen, als könnten sie einen ganzen Roman tragen, ist diese Sorge unbegründet. Die Autorin schafft es den Leser auf jeder Seite, bis zum Ende hin bei Laune zu halten. Fazit: Die spritzigen und wortgewandten Dialoge ziehen sich durch den gesamten Roman und lockern das hintergründig schwierige Thema so auf, dass ein leichter Jugendroman entsteht, der dennoch mit kritischen Themen umzugehen weiß. Ich hatte während des Lesens so viele unterhaltsame Momente, die Beziehung zwischen Jay und Viki wusste durch Esprit und Romantik vollauf zu überzeugen. Zum Ende hin rutschte mir ein kleines Tränchen aus den Augenwinkeln. Dieses Buch ist so schön, so lustig und zugleich so traurig, dass ich es unbedingt an Leser jedweder Altersklasse weiterempfehlen möchte. Buchzitate: Tränen helfen nicht. Tränen machen blind. „Wie wär's mit Filmabend bei mir? Ich habe Let the Right one In auf DVD im schwedischen Original mit deutschen Untertiteln.“ - „Ich dachte, der Sinn von Fernsehen wäre, nicht lesen zu müssen?“ Mel ist mein Kleinhirn. Wenn sie ausfällt, weiß ich nicht mehr, wer ich bin und pinkle an mein Bein. Zum Ende fühle ich mich wie ein weggeworfenes Freundschaftsarmband: unbeliebt und total verknotet. „Du stinkst nach nassem Hund.“ - „Ich stinke nach trockenem, sauberem Hund.“ Er grinst. „Es unterstreicht meinen männlichen Duft. Für wen soll ich mich entscheiden? Die Wahrheit? Oder dich? Dabei sind es nicht die Weinenden, die sich schämen müssen. Es sind die anderen, die in ihrer Menschlichkeit versagen. Diejenigen, die zwei Monate lang nur an sich denken und nicht merken, wie die Person an ihrer Seite zerbricht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Tolles Juegndbuch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Strasshof a. d. Ndb. am 25.01.2016

Erster Eindruck: Mir wurde das Buch schon von sovielen Youtubern empfohlen (insbesondere von der lieben Sina von bookofmylife) und da das Cover auch wirklich ansprechend ist, hab ich es mir dann doch zugelegt. Nach den ersten paar Seiten wurde ich sofort von der Geschichte gepackt und mitgerissen. Inhalt: Der Klappentext verrät uns... Erster Eindruck: Mir wurde das Buch schon von sovielen Youtubern empfohlen (insbesondere von der lieben Sina von bookofmylife) und da das Cover auch wirklich ansprechend ist, hab ich es mir dann doch zugelegt. Nach den ersten paar Seiten wurde ich sofort von der Geschichte gepackt und mitgerissen. Inhalt: Der Klappentext verrät uns ja schon relativ viel, wir haben unsere Protagonistin die nach einem Konzert mit einem Sänger im Bett landet, auch bekannt als Jay, wie könnte es anders sein, unser zweiter Protagonist. In dem Buch geht es um Vikis verkorkstes Leben und wie sie es mit Hilfe ihrer besten Freundin Melanie meistert. Melanie, auch bekannt als Mel oder ?Vikis Kleinhirn?, da sie an alles denkt, schleppt sie an ihrem Geburtstag in eine Bar auf die Viki überhaupt gar keine Lust hat, aber da es ja ihr Geburtstag ist, will sie einfach mal ihr Leben vergessen und raucht einen Joint zu viel. Am Morgen wacht sie neben Jay Ferrety, Sänger der Band Major Malfunction, auf. Mit diesem Erlebnis ändert sich ihr ganzes Leben, ihre schulischen Leistungen fallen immer weiter ab und ihr Herz schlägt immer höher wenn sie Jay sieht. Nach einigen weiteren Problemen zuhause, kommt sie auch auf einige Geheimnisse die Jay vor ihr verbirgt und bald muss sie sich die Frage stellen: Ist ihr Jay wirklich so wichtig geworden, um dafür alles andere aufzugeben? Meine Meinung: Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen! Wie oben schon erwähnt, bin ich sofort in die Geschichte eingetaucht und Sabine Schoders Schreibstil hat mich sofort mitgerissen. Manchmal konnte ich Viki gar nicht verstehen, aber ich nehme mal an, die Autorin möchte damit zeigen, dass jeder Jugendliche eben ein bisschen eigensinnig ist und manchmal Dinge tut die nicht von allen verstanden werden. In diesem Buch geht es um die erste richtige Liebe, um den Missbrauch von Suchtmitteln, Selbstmordgedanken, Streitigkeiten mit der Familie, Gewaltausbrüchen, schulischen Absturz und anderen Problemen, die man keinem wünscht! Die Themen sind immer aktuell und das Debüt von Sabine Schoder regt zum Nachdenken an. Nach dieser Geschichte habe ich wieder gemerkt, dass ein sicheres Umfeld und Freunde die zu einem stehen etwas sind worauf Jugendliche ganz bestimmt nicht verzichten sollten! Fazit: Ein tolles Buch über falsche Entscheidungen, schwierige Familienverhältnisse, schlechte Noten, Drogen und böse Jungs die im Nachhinein doch nicht so waren wie erwartet - alles was ein Jugendroman braucht! Bewertung: Ich kann diesem Buch nichts anderes als 5 von 5 Ankern geben! Freue mich schon auf Sabine Schoders nächstes Werk und hoffe es überzeugt mich genauso wie dieses hier! Ich kann nur sagen, der Hype ist nur berechtigt und ich kann es jedem empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Buch das dich von den Socken haut.
von Cia am 12.01.2016

Ich habe diese Buch eigendlich nur gekauft, weil ich kein besseres gefunden habe. Und es hat mich überrascht. Es war richtig erfrischend und neu. Mit jeder Zeile und jedem Wort habe ich mich mehr und mehr in dieses Buch verliebt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach unglaublich schön!
von Lesemaus am 28.12.2015

Dieses Buch hat mich total überrascht. Einfach genial - ich habe es gestern bestellt und heute schon fertig gelesen. Schöne Geschichte - gute Wortwahl - Humor, gepaart mit der Tiefe des Lebens - Spitze. Ich wünsche mir noch viele Bücher der Schriftstellerin. Mein Highlight 2015.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Seid keine Idioten und gönnt euch dieses Buch!
von Favola aus Diessenhofen am 11.10.2015

Ich muss ehrlich sagen, dass ich gedachte habe, mit "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." eine gewöhnliche Liebesgeschichte für Jugendliche in der Hand zu halten. Dass mich Sabine Schoder dann mit ihrer Story dermassen in den Bann und mit ihrem Schreibstil total überzeugen konnte, hätte ich nicht erwartet.... Ich muss ehrlich sagen, dass ich gedachte habe, mit "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." eine gewöhnliche Liebesgeschichte für Jugendliche in der Hand zu halten. Dass mich Sabine Schoder dann mit ihrer Story dermassen in den Bann und mit ihrem Schreibstil total überzeugen konnte, hätte ich nicht erwartet. Klar, viele Fakten habe ich schon irgendwo anders einmal gelesen, doch die Autorin hat es geschafft, diese so aufzugleisen, dass ich sie nicht mit anderen Werken vergleichen konnte oder wollte. Erzählt wird die Geschichte aus der ich-Perspekive der 17-jähirgen Viki. An ihrem Geburtstag braucht ihre beste Freundin einiges an Überzeugungskraft, damit sie Viki dazu bewegen kann, mit ihr auszugehen. Im Black trifft sie dann auf Jay, den Frontmann der gefeierten Band Major Malfunction. Doch er ist ihr alles andere als sympathsich, denn er scheint wirklich alles zu haben - vor allem genügend geifernde Fans. Warum sie dann mit ihm erst einen Joint raucht und dann am nächsten Tag in seinem Bett aufwacht, kann sie sich überhaupt nicht erklären .... Die beiden sind interessante und facettenreiche Charaktere und obwohl sie noch jung sind, hat das Schicksal bei beiden schon heftig zugeschlagen. So erleben wir hautnah, wie Viki ihre Vergangenheit zu verarbeiten und ihre Familiensituation auszuhalten versucht und gleichzeitig von einem neuen Gefühlschaos überrollt wird. Mit ihrem Schreibstil hat Sabine Schoder es geschafft, mich sofort in die Geschichte zu ziehen, so dass ich an den Seiten des Buches hing und es kaum mehr aus der Hand legen konnte. Sie schreibt auf der einen Seite locker und flüssig, auf der anderen Seite jedoch auch sehr intensiv. Die jugendliche Sprache wird mit bildhaften Metaphern und zum Teil sogar beinahe poetischen, oft sehr kurzen Sätzen angereichert, so dass sich das Debüt von Sabine Schoder für mich zu einem richtigen Lesegenuss entwickelte. Ganz toll gelungen empfand ich auch die Kapitelüberschriften, die immer schon im Voraus neugierig machten und zum Spekulieren anregten. Doch die Autorin punktet nicht nur mit ihrem tollen Schreibstil, den interessanten Charaktere und der schönen Liebesgeschichte, nein, sie lässt auch viel Humor mit einfliessen. Mit der oft eingebauten Situationskomik und dem zum Teil bitterbösen Sarkasmus bringt sie nochmals mehr Würze ins Buch. So kann ich euch "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." nur ans Herz legen. Es ist ein packendes Buch, das unter die Haut geht. Fazit: "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." ist ein fesselndes Buch, das für mich alles für ein Lesehighlight hat: Emotionen, Drama, Spannung, Humor und vor allem einen ausserordentlichen Schreibstil. Seid also keine Idioten und gönnt euch das Debüt von Sabine Schoder!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Da bin ich einfach hängen geblieben...
von einer Kundin/einem Kunden am 07.10.2015

Hätte ich den Klappentext gelesen, hätte ich das Buch sicher zur Seite gelegt. Aber ich öffnete das ebook und las einfach mal so rein. 20 Seiten später merkte ich, dass ich immer noch am lesen war. Der lockere, leicht satirische Schreibstil und die Protagonistin Jay haben mich sofort gefangen genommen.... Hätte ich den Klappentext gelesen, hätte ich das Buch sicher zur Seite gelegt. Aber ich öffnete das ebook und las einfach mal so rein. 20 Seiten später merkte ich, dass ich immer noch am lesen war. Der lockere, leicht satirische Schreibstil und die Protagonistin Jay haben mich sofort gefangen genommen. Ein wahnsinnig gutes Buch! Probieren Sie es aus, mal schauen ob Sie sich lösen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach nur genial
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 01.10.2015

Schon bei dem Titel, konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Das Buch ist wirklich sehr locker und humorvoll geschrieben. Ich liebe diesen leicht sarkarstischen Schreibstil. Ich bin zwar keine Jugendliche mehr, aber kann dieses Buch an alle "jung gebliebenen" weiter empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beeindruckend und emotional.
von Julia Lotz aus Aßlar am 26.09.2015

Inhalt: *Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht* Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger... Inhalt: *Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht* Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet. Wirklich. Kein großes Ding. So was passiert. Aber ausgerechnet ihr? Nein! Ganz. Sicher. Nicht. Oder vielleicht doch? (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Dieses Buch habe ich schon vor dem Erscheinen in vielen Neuheiten Posts auf anderen Blogs gesehen und alle waren begeistert und haben sich riesig auf Sabine Schoders Debüt gefreut. Ich war nicht so wirklich überzeugt. Das Cover hat mir nicht zugesagt und tut es auch immer noch nicht. Der Klappentext ist so naja und verspricht eigentlich nur einen stinknormalen Contemporary Roman. Zwar habe ich das Buch auf meine gedankliche Wunschliste gesetzt, hätte der Fischer Verlag es mir jedoch nicht geschickt, wäre es dort vermutlich auch noch sehr lange geblieben. Auch der Anfang hat meinen Eindruck verstärkt. Es startet wirklich alles sehr typisch und Vicky war mir nicht mal sympathisch. Natürlich hat sie eine Menge Probleme aber irgendwie schien sie mir zu biestig und selbstbemitleidend. Der ganze Eindruck hat sich jedoch Seite um Seite gebessert. Man spürt förmlich, wie Vicky im Verlauf der Handlung wächst und sich entwickelt, wie sie Tag für Tag eine bessere Version ihrer selbst wird. Wer es mir besonders angetan hat, eigentlich schon von der ersten Begegnung an, war Jay. Er ist eine tolle Mischung aus nett und absolut liebenswürdig plus eine kleine Portion Bad Boy. Er ist definitiv ein Kandidat zum verlieben und ich kann mir schon denken, weshalb er Vicky von der ersten Sekunde an den Kopf verdreht hat. Auch wenn diese sich anfangs komplett dagegen sträubt. Seite für Seite bekam ich immer mehr den Eindruck, dass hinter der Geschichte mehr steckt, als nur ein Contemporary Roman. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten mit Vicky kam ich dank dem Schreibstil von Sabine Schroder, der mir sehr zugesagt hat, schnell ins Buch rein. Und immer war da etwas, das nicht wirklich greifbar war, etwas, was nicht stimmt, ein Geheimnis. Und egal wie genau ich gelesen habe, wie sehr ich einzelne Stellen nach Hinweisen durchsucht habe, ich kam einfach nicht darauf. Währenddessen stieg meine Spannung ins unermessliche. Und dann kam die Wahrheit. Mit einem großen Knall. Mitten in die unerwartet lockere und wunderschöne Liebesgeschichte von Vicky und Jay hinein. Fast bricht es mir das Herz, dass ich euch nun nichts von dieser Auflösung erzählen kann. Sie hat mich zutiefst berührt und innerhalb weniger Worte hat sich Liebe ist was für Idioten. Wie mich. von einem sehr guten Buch hoch zu meinen Lieblingsbüchern katapultiert. Ich könnte euch sagen, das Buch war so gut, ich habe geweint. Das stimmt zwar aber ich bin nah am Wasser gebaut und so ist es nichts besonderes, wenn mich ein Buch zum Weinen bringt. Deshalb versuche ich es mit diesen Worten: Liebe ist was für Idioten. Wie mich. hat mich so sehr berührt, wie nur wenige Bücher zuvor. Ich habe gelacht, geweint, war verzweifelt, war erleichtert. Wenn ihr ein Fan von großen Gefühlen in Büchern seid, dann solltet ihr diesem Buch eine Chance geben. Bewertung: Obwohl ich anfangs wenig begeistert war von Cover und Klappentext ist Liebe ist was für Idioten eines der besten Beispiele dafür, was hinter so manchem Buch steckt. Man findet keine typische Contemporary Geschichte sondern eine Handlung voller Geheimnisse, Spannung und natürlich viele Emotionen, die mich als Leserin teilweise ganz verrückt gemacht haben. Dafür gibt es von mir eine Leseempfehlung für euch alle und 5 von 5 Füchschen, für Sabine Schoders großartiges Debüt und mein Lieblingslesefüchschen oben drauf. Vielen herzlichen Dank an Fischer für das tolle *Rezensionsexemplar.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Seid eine Idioten und gönnt euch dieses Buch!
von Favola am 10.09.2015

Ich muss ehrlich sagen, dass ich gedachte habe, mit "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." eine gewöhnliche Liebesgeschichte für Jugendliche in der Hand zu halten. Dass mich Sabine Schoder dann mit ihrer Story dermassen in den Bann und mit ihrem Schreibstil total überzeugen konnte, hätte ich nicht erwartet.... Ich muss ehrlich sagen, dass ich gedachte habe, mit "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." eine gewöhnliche Liebesgeschichte für Jugendliche in der Hand zu halten. Dass mich Sabine Schoder dann mit ihrer Story dermassen in den Bann und mit ihrem Schreibstil total überzeugen konnte, hätte ich nicht erwartet. Klar, viele Fakten habe ich schon irgendwo anders einmal gelesen, doch die Autorin hat es geschafft, diese so aufzugleisen, dass ich sie nicht mit anderen Werken vergleichen konnte oder wollte. Erzählt wird die Geschichte aus der ich-Perspekive der 17-jähirgen Viki. An ihrem Geburtstag braucht ihre beste Freundin einiges an Überzeugungskraft, damit sie Viki dazu bewegen kann, mit ihr auszugehen. Im Black trifft sie dann auf Jay, den Frontmann der gefeierten Band Major Malfunction. Doch er ist ihr alles andere als sympathsich, denn er scheint wirklich alles zu haben - vor allem genügend geifernde Fans. Warum sie dann mit ihm erst einen Joint raucht und dann am nächsten Tag in seinem Bett aufwacht, kann sie sich überhaupt nicht erklären .... Die beiden sind interessante und facettenreiche Charaktere und obwohl sie noch jung sind, hat das Schicksal bei beiden schon heftig zugeschlagen. So erleben wir hautnah, wie Viki ihre Vergangenheit zu verarbeiten und ihre Familiensituation auszuhalten versucht und gleichzeitig von einem neuen Gefühlschaos überrollt wird. Mit ihrem Schreibstil hat Sabine Schoder es geschafft, mich sofort in die Geschichte zu ziehen, so dass ich an den Seiten des Buches hing und es kaum mehr aus der Hand legen konnte. Sie schreibt auf der einen Seite locker und flüssig, auf der anderen Seite jedoch auch sehr intensiv. Die jugendliche Sprache wird mit bildhaften Metaphern und zum Teil sogar beinahe poetischen, oft sehr kurzen Sätzen angereichert, so dass sich das Debüt von Sabine Schoder für mich zu einem richtigen Lesegenuss entwickelte. Ganz toll gelungen empfand ich auch die Kapitelüberschriften, die immer schon im Voraus neugierig machten und zum Spekulieren anregten. Doch die Autorin punktet nicht nur mit ihrem tollen Schreibstil, den interessanten Charaktere und der schönen Liebesgeschichte, nein, sie lässt auch viel Humor mit einfliessen. Mit der oft eingebauten Situationskomik und dem zum Teil bitterbösen Sarkasmus bringt sie nochmals mehr Würze ins Buch. So kann ich euch "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." nur ans Herz legen. Es ist ein packendes Buch, das unter die Haut geht. Fazit: "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." ist ein fesselndes Buch, das für mich alles für ein Lesehighlight hat: Emotionen, Drama, Spannung, Humor und vor allem einen ausserordentlichen Schreibstil. Seid also keine Idioten und gönnt euch das Debüt von Sabine Schoder!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Rätsel um Jay Ferrety
von einer Kundin/einem Kunden aus Iserlohn am 04.08.2015

INHALT: Eines steht fest: Niemals würde sich Viki auf den Musiker Jay Ferrety einlassen. Schließlich hat dieser alles andere als eine weiße Weste und schleppt ein Mädchen nach dem anderen ab. Doch als selbst Viki morgens neben Jay erwacht und sich an nichts mehr erinnert, versteht sie die Welt... INHALT: Eines steht fest: Niemals würde sich Viki auf den Musiker Jay Ferrety einlassen. Schließlich hat dieser alles andere als eine weiße Weste und schleppt ein Mädchen nach dem anderen ab. Doch als selbst Viki morgens neben Jay erwacht und sich an nichts mehr erinnert, versteht sie die Welt nicht mehr. Eigentlich will sie sich keine Gedanken um ihn machen, doch es kommt anders als erwartet. Jay und seine Familie scheinen ein Geheimnis zu haben. Ein Geheimnis wegen dem Jay sogar die Schule abbricht. Was verbirgt sich hinter Jays' Fassade? Und ist es gut sich in jemanden zu verlieben, der einem sehr wahrscheinlich das Herz brechen wird? MEINUNG: Eigentlich ist diese Richtung nicht unbedingt mein Lieblings-Genre, aber da ich momentan gerne auch mal etwas anderes zur Abwechslung lese bin ich bei einer Leserunde auf dieses Buch aufmerksam geworden. Letztendlich war es nicht der Klappentext, der mich neugierig gemacht hat, sondern eher die Leseprobe. Sabine Schoder hat einen locker-leichten und gleichzeitig witzigen Schreibstil, sodass man sich sehr schnell in die Handlung ziehen lässt. Dies gelingt ihr vor allem durch ihre Protagonistin Viki, die durch ihren sarkastischen und schwarzen Humor für das gewisse Etwas sorgt. Mir war sie direkt sympatisch. Jay hingegen erfüllt fast jegliches Klischee eines Rockstars. Sex, Drugs and Rock'n'Roll scheinen hier sein Motto zu sein. Nachdem er Viki kennen gelernt hat wird er jedoch nachdenklicher und zieht sich mehr zurück. Mit ihr hat dies jedoch nichts weiter zu tun und somit beginnt für Viki und auch für den Leser das Rätselraten, weshalb er sich so verändert und was er vor allen anderen geheim hält. An der Stelle bleibe ich jetzt auch etwas kryptisch. Ich persönlich hatte zahlreiche Ideen, was es sein könnte und auch die Auflösung hatte ich ansatzweise durchdacht gehabt. Dennoch werden hier lange Zeit nur wenige Anhaltspunkte geliefert und man dreht sich im Kreis. Was in dem Fall tatsächlich gut ist! Immer wenn man denkt mehr über Jay zu erfahren sitzt man mit Viki doch wieder in einer Sackgasse. Zudem hat es mir gefallen, dass das Buch überraschend authentisch ist und nur sehr wenige bis gar keine kitschigen Stellen hat. Zudem steht nicht nur die Beziehung zwischen Jay und Viki im Fokus, sondern viele andere Problematiken wie Drogenmissbrauch, Trauerbewältigung, Alkoholmissbrauch etc. Man darf sich also auch auf ein paar dramatische Stellen gefasst machen. Vermarktet wird "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." als Jugendbuch, doch ich würde es auch getrost Erwachsenen empfehlen. Lasst euch hier wirklich nicht zu sehr von der Aufmachung und dem Klappentext ablenken. In dem Buch steckt noch mehr, als man zunächst denkt. FAZIT: Ein Buch voller Humor und doch einer teilweise ziemlich tragischen Geschichte. Der Drahtseilakt zwischen Humor und Drama wurde hier bestens ungesetzt. Ich kann es nur jedem empfehlen, der authentische Geschichten mag. Eine Geschichte mit Charakteren, die ihre Ecken und Kanten haben und nicht nur schöne Dinge im Leben erleben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
für Erwachsene - eine super Abwechslung
von einer Kundin/einem Kunden am 29.07.2015

Da ich, männlich, schon knapp am 40er bin und eigentlich nur historische Romane oder Sachbücher lese, hätte ich dieses Buch nie gekauft. Meine Ehefrau gab mir dieses Buch jedoch und meinte, dass ich mal was anderes lesen sollte. 2 Lese Tage später bin ich aus eine Welt aus Freundschaft, Tränen, Hoffnung,... Da ich, männlich, schon knapp am 40er bin und eigentlich nur historische Romane oder Sachbücher lese, hätte ich dieses Buch nie gekauft. Meine Ehefrau gab mir dieses Buch jedoch und meinte, dass ich mal was anderes lesen sollte. 2 Lese Tage später bin ich aus eine Welt aus Freundschaft, Tränen, Hoffnung, Drogen, Eltern, Probleme aufgewacht. Die Autorin Sabine Schoder hat mich mit ihren spannenden und humorvollen Schreibstil in meine eigene Jugendzeit zurückgeschickt und mich an meine eigene Zeit vor rd. 20 Jahren erinnern lassen. Sie hat mir eine literarische Welt eröffnet, welche ich nicht missen möchte. Vielen Dank für dieses Werk.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie ein Schlag ins Gesicht. Nur halt ins Herz.
von Kate am 28.07.2015

„Liebe ist was für Idioten. Wie mich“ von Sabine Schoder hat mich arglistig und hinterhältig getäuscht. Mit diesem fröhlichen Cover und dem scheinbar arglosen Titel, dass bei mir die Assoziation hervorgerufen hat, dass es sich bei diesem Buch um eine lockere und leichte Lovestory handelt. Zwar mit durchaus schwerwiegenden... „Liebe ist was für Idioten. Wie mich“ von Sabine Schoder hat mich arglistig und hinterhältig getäuscht. Mit diesem fröhlichen Cover und dem scheinbar arglosen Titel, dass bei mir die Assoziation hervorgerufen hat, dass es sich bei diesem Buch um eine lockere und leichte Lovestory handelt. Zwar mit durchaus schwerwiegenden Themen wie Drogen etc., aber dennoch eher eine feuchtfröhliche Sommerlektüre. Ich habe angefangen zu lesen und war begeistert von den Figuren, dem Schreibstil. Innerhalb weniger Seiten hatte mich die Geschichte um Viki und Jay gepackt. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Nicht nur, weil ich vermutet habe, dass es sich um eine kleine Lovestory für zwischendurch handelt, sondern weil es einfach nur Spaß machte „Liebe ist was für Idioten. Wie mich“ zu lesen. Charaktere, die nicht der Norm entsprechen und nicht Fehlerfrei sind, sondern auf einem schmalen Grad wandern, sprechen mich oft an. Auch Viki weckte in mir fast augenblicklich Sympathie. Sie war authentisch und ich konnte oft ihre Beweggründe nachvollziehen. Auch Jay ist Frau Schoder ausgesprochen gut gelungen. Die Chemie zwischen den Beiden hat mich gefangen genommen und mich in einen wahren Leserausch versetzt. Und dann ab ungefähr der Hälfte des Buches war es wie ein Schlag in die Fresse. Nur halt ins Herz. Langsam dämmerte mir, dass hinter diesem fröhlichen Cover und diesem arglosen Titel etwas viel Tieferes, Größeres und Bedeutsameres steckt. „Liebe ist was für Idioten. Wie mich“ ist so viel Mehr als es auch den ersten Blick erscheinen mag. Ich wollte gar nicht weiterlesen, weil ich schon befürchtete am Ende mit einem gebrochenen Leserherz zu enden. Zwischendurch schossen mir immer wieder Tränen in die Augen, weil es mich so sehr mitgenommen hat. Ich habe beim Lesen regelrecht gelitten, weil ich nicht wollte, dass es so endet, wie ich langsam begann zu befürchten. Wie in einem Zwang konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe angefangen zu lesen und konnte erst aufhören als es vorbei war. Mit feuchten Augen und einem etwas ramponierten Leserherzen, das bei diesem wilden Lesetrip arg beansprucht worden ist. Ich hoffe sehr, dass es noch viele weitere Bücher von Sabine Schoder geben wird. Mich hat sie mit ihrem Schreibstil, den lebhaften Figuren, einer zu Herzen gehenden und wundervollen Geschichte jedenfalls als Fan und dauerhaften Leser für sich gewonnen. Ich bin regelrecht geflasht von dieser Geschichte und kann eigentlich nur noch eines sagen: Chapeau, Frau Schoder! Fazit „Liebe ist was für Idioten. Wie mich“ von Sabine Schoder ist so viel Mehr als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, gepaart mit lebhaften Charakteren und ganz viel Charme machen dieses Buch nicht nur zu einem wahren Pageturner, sondern katapultiert Frau Schoder ganz nach oben bei den Jugendbuchautoren. Und nicht nur dort. Absolute und uneingeschränkte Leseempfehlung. Lest dieses Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn sich alles in einem einzigen Moment verändert...
von Solara300 aus Contwig am 26.07.2015

Kurzbeschreibung Die 17 Jährige Victoria Stein ist sich sicher dass es nicht noch schlimmer kommen kann und versucht das Beste aus ihrem Leben zu machen. Nun ja mit 18 Jahren hört sich das schon schlimm an, aber Viki ist eine kleine Kämpferin und auch wenn sie ihre Mutter vor 10... Kurzbeschreibung Die 17 Jährige Victoria Stein ist sich sicher dass es nicht noch schlimmer kommen kann und versucht das Beste aus ihrem Leben zu machen. Nun ja mit 18 Jahren hört sich das schon schlimm an, aber Viki ist eine kleine Kämpferin und auch wenn sie ihre Mutter vor 10 Jahren verloren hat und ihr Vater ein notorischer Alkoholiker ist der seine Tochter absolut nicht ausstehen kann und wünscht sie wäre nie geboren worden, hat Viki eines und zwar Freude auf die sie sich verlassen kann. Wie z.b. bei ihrer Geburtstagparty und genau da sind wir angekommen. Denn dort trifft sie auf jemanden denn sie weder in ihrem Leben haben möchte, geschweige denn wiedersehen und zwar Jay Feretty die Rockstar Kopie von der Gruppe ,,Major Malfunktion''... Und das Schicksal wie es scheint, nimmt seinen Lauf... Cover Das Cover gefällt mir sehr gut und der Titel brachte mich erstmal zum Schmunzeln, denn Liebe ist was für Idioten das ging mir tatsächlich mal im Kopf rum in meiner Teenagerzeit!!! Sehr gut gelungen und auch die Farbkombination vorne drauf! :D Schreibstil Die Autorin Sabine Schoder hat einen bildhaften und flüssigen Schreibstil der mich in eine Emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen hat. Ich hatte am Anfang gedacht das Viki nur taff sei, da ihre Mutter nicht mehr bei ihr wäre, aber die Geschichte hält so viel mehr für den Leser bereit. Von Drogen Problemen auf die Frage wer sind eigentlich Freunde oder wie kann man alles was das Leben einem bietet durchstehen. Darauf gibt es auch eine Antwort mit der Liebe eines anderen der zufällig in Dein Leben platzt und einfach dein Herz mitnimmt... Für mich eine sehr Gefühlvolle Story die einfach der Hammer ist und ich sagen muss. Klasse geschrieben... Meinung Wenn sich alles in einem einzigen Moment verändert... Dann sind wir bei der Viki angekommen, die zu ihrem Geburtstag ins Black eingeladen wird, eine Kneipe die zwar heruntergekommen ist, aber auch der Treffpunkt von Vikis Geburtstag und der Band Major Malfunktion die heute Abend spielt. Viki hält nichts von der Band und schon gar nichts vom Schönling und Rockstar Kopie Jay Feretty. Allerdings trifft sie auf ihn beim Luft schnappen und landet nach einer Nacht in der man wortwörtlich von Filmriss reden kann bei ihm im Bett. Das schlimmste Szenario was sich Viki vorstellen konnte ist passiert und sie weiß noch nicht mal genau was... Jedenfalls beim Verlassen seines Schlafzimmers verkündet sie seiner immer noch perplex aussehenden Mutter das ihr Sohn ein Drogenproblem hat und verschwindet nachdem sie sich aus Gründen des Alkohols und den Drogen die sich noch in ihrem Blut befinden in die Rosen vor dem Haus erbricht. Natürlich bekommt Mel alles raus denn Mel ist nicht nur Vikis beste Freundin, sondern ein wandelnder Lügendetektor und Viki muss sich fragen was hat sie mit ihm angestellt und gerade da ruft er an und fragt sie was das soll.... Viki ist perplex, ihr letzter Ex Freund hatte sie abgeschoben wie etwas dem man überdrüssig ist und von ihrem Vater hatte sie auch niemals Liebe bekommen, da der nur eines liebt und zwar sein Bier und er sich weder finanziell noch emotional um Viki kümmert. Nein im Gegenteil er rastet aus und Viki weiß nicht wann die Situation zu eskalieren droht, aber sie hat sich verboten zu weinen seit ihre Mutter nicht mehr ist. Und wenn Viki 18 Jahre alt ist kann sie ihren Vater aus der Wohnung werfen denn dann gehört sie ihr. Und ausgerechnet in diesem Desaster ruft sie Jay an und fragt was das soll... Und dann will er sie auch noch einladen, mit ihm was trinken zu gehen. Geschockt legt Viki auf aber unbewusste taucht er mehr alle einmal in ihrem Gedanken auf und Viki macht etwas das sie eigentlich nie getan hätte, sie sieht seine Mutter und klärtdas angebliche Drogenproblem auf, nicht um wenig später noch einmal von ihm zu hören. Dieses Mal treffen sie sich erneut. denn eines geht Viki nicht mehr aus de Kopf weshalb hat Jay die Band hingeschmissen und weshalb auch die Schule, war es nur wegen ihrem dummen Kommentar. Aber je mehr sie versucht zu ergründen was dahinter steckt, desto mehr verliebt sie sich in ihn, und er sich in sie und dann passiert etwas das Viki nie für möglich gehalten hätte sie vertraut ihm. Aber dieses Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt denn da ist nicht nur ein kleines Drogenproblem sondern etwas viel größeres das ihre Welt aus den Fugen heben könnte... Es ist eine Geschichte die mich zum Nachdenken brachte mich in ihre Sogwirkung zog von Gefühlen und Begebenheiten und mich mitzittern ließ bis zum Schluss! Eine emotionale Fahrt die so viel Gefühle beinhaltet von Vertrauen Liebe und innerer Zerrissenheit das richtige zu tun auch wenn dich die Einsamkeit auffrisst Stück für Stück und du jemanden findest der das Licht in deinem Tunnel sein kann. Emotional einfach Klasse beschrieben, die Gedanken der Protagonisten ihr Leben und das denken. Aber auch ihre Freunde und die Situationen sind Hammer und ich muss sagen das ich mehr als einmal wirklich nicht wusste was als nächstes geschieht und einfach Hammer.... Fazit Sehr empfehlenswert!! 5 von 5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dieses Buch ist ein echtes Highlight
von Monika Schulze am 25.07.2015

Meine Meinung: Das Buch beginnt mit einem sehr traurigen Prolog, der dem Leser sofort zeigt, wie schwer es die Protagonistin Viki schon seit ihrer Kindheit hat, wobei einem das ganze Ausmaß erst viel später bewusst wird. Trotzdem hatte ich sofort Mitleid mit Viki und die Autorin hatte mich sofort für... Meine Meinung: Das Buch beginnt mit einem sehr traurigen Prolog, der dem Leser sofort zeigt, wie schwer es die Protagonistin Viki schon seit ihrer Kindheit hat, wobei einem das ganze Ausmaß erst viel später bewusst wird. Trotzdem hatte ich sofort Mitleid mit Viki und die Autorin hatte mich sofort für ihre Protagonistin eingenommen. Danach springt die Geschichte in die Gegenwart und man feiert gemeinsam mit Viki und ihren Freunden ihren Geburtstag und erlebt mit, wie sie sich über Jay, den Sänger von einer Schulband, lustig macht. Ich muss sagen, ich fand die Protagonistin richtig klasse. Ich mochte ihren Sarkasmus und ihren schwarzen Humor, einfach ihre ganze Art und ich freute mich über jeden bissigen Kommentar von ihr, die mich jedes Mal wieder zum Grinsen brachten. Doch trotz dieser lässigen Art spürt man immer auch die Verletzlichkeit von Viki, ihre Hoffnungen und Träume und dass sie eigentlich nur darum kämpft, endlich auch einmal geliebt zu werden. Ich finde, die Protagonistin ist der Autorin Sabine Schoder wirklich sehr gut gelungen: Sie ist authentisch und liebenswert und doch mit einigen kleinen Fehlern, die sie greifbar machen. Jay war für mich dagegen erst einmal etwas unnahbar, was sich jedoch immer mehr geändert hat, je mehr Kontakt er zu Viki hat. Natürlich ist dem Leser sofort klar, dass mehr hinter Jays Handlungen steckt, als man zu Beginn denkt. Doch hier spannt uns die Autorin wirklich sehr auf die Folter und lässt uns fast in wilden Spekulationen untergehen, bis sie endlich die Lösung präsentiert. Ehrlich gesagt hätte ich am Anfang des Buches nicht damit gerechnet, dass es so viel mehr beinhalten würde, als nur eine einfache Liebesgeschichte. Umso mehr hat es mich gefreut, dass Sabine Schoder noch andere Aspekte in ihre Geschichte mit einbringt: Da geht es um Liebe, um Freundschaft, um Gewalt, um Drogen und Krankheit, Ängste und Hoffnungen, um das verloren gehen und aufgefangen werden. Es geht um all die Themen, die bei Jugendlichen eine wichtige Rolle spielen und diese webt die Autorin so einfühlsam in ihre Geschichte ein, dass sie wie selbstverständlich einfach zum Hauptgeschehen dazu gehören und doch tief in einem etwas berühren. Doch selbst die Liebesgeschichte allein würde dieses Buch zu einem echten Lesegenuss machen, denn die beiden Protagonisten wissen erst viel später als der Leser selbst, dass sie sich wirklich ineinander verliebt haben, so dass ich schon ganz hibbelig wurde, ob sie sich denn ihre Gefühle eingestehen würden. Es ist so süß, wie sich die beiden verhalten und wie sie sich so schleichend und unspektakulär ineinander verlieben und doch so authentisch und glaubwürdig, einfach, wie im richtigen Leben. Manchmal braucht es eben keine Pauken und Trompeten, sondern einfach zwei liebenswürdige Protagonisten, die völlig unvorbereitet von der Liebe getroffen werden. Der Schreibstil ist dabei so locker leicht und genau auf Jugendliche abgestimmt, dass man sich dem Sog des Buches nach nur wenigen Seiten einfach nicht mehr entziehen kann und es in einem Rutsch durchliest. Fazit: Hach, was soll ich sagen, hier ist der Autorin Sabine Schoder wirklich eine außergewöhnlich süße Liebesgeschichte gelungen. Von der ersten Seite an war ich total begeistert von Vikis sarkastischer Art und ihrem schwarzen Humor, so dass ich gar nicht genug von ihr bekommen konnte. Auch die Geschichte selbst ist einfach nur aus dem Leben geschrieben: Die beiden liebenswürdigen Protagonisten werden so unvorbereitet von der Liebe getroffen, dass die Story einfach nur glaubwürdig rüberkommt und den Leser zum Seufzen bringt. Ganz nebenbei webt die Autorin außerdem alle für Jugendliche wichtigen Themen ein und verbindet sie gekonnt mit der Hauptgeschichte. Ein wirklich sehr gelungenes Buch. Unbedingt lesen! Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Überrraschend und wahnsinnig authentisch! Ein Highlight!
von Vanessas Bücherecke am 25.07.2015

Inhalt aus dem Klappentext: Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit... Inhalt aus dem Klappentext: Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet. Wirklich. Kein großes Ding. So was passiert. Aber ausgerechnet ihr? Nein! Ganz. Sicher. Nicht. Oder vielleicht doch? Meinung: Liest man sich den Klappentext durch, rechnet man mit guter, witziger Unterhaltung, Missverständnisse und Liebeschaos. All das bekommt man mit diesem Buch und noch viel mehr. Viki hat ihre Mutter schon früh verloren und das Verhältnis zu ihrem Vater ist alles andere als liebevoll. Doch Viki ist eine Kämpfernatur und versucht ihr Bestes, um durchs Leben zu kommen. Die Schule ist ein notwendiges Übel, auch wenn es eine Flucht von daheim für sie darstellen kann. Mathe ist wie ein rotes Tuch für sie und auch in den anderen Fächern sieht es alles andere als rosig für sie aus, so dass die Versetzung sogar gefährdet ist. Nur gut, dass sie ihre Freunde hat, auf die sie sich verlassen kann und die ihr zu ihrem 17. Geburtstag etwas Entspannung in Form von Marihuana schenken. Als Viki am nächsten Morgen in einem fremden Bett aufwacht und sich dem Sänger Jay der Gruppe Major Malfunction gegenübersieht, ist ihr Entsetzen groß, denn eigentlich mag sie weder die Band noch den Sänger. Doch diese Begegnung mit Jay stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf und Viki muss sich wohl oder übel damit auseinander setzen und feststellen, dass jede Handlungsweise Konsequenzen nach sich zieht; Z. B. dass Liebe am Ende stehen könnte... Viki ist eine absolut liebenswerte und authentische Protagonistin. Ich mochte sie richtig gerne. Sie tritt immer sehr taff und schlagfertig auf, aber man spürt, wie sensibel und einsam sie unter der Oberfläche ist. Ihre oft große Klappe bringt sie in einige unangenehme Situationen und beschert dem Leser viele amüsante Passagen. Hach, und Jay erst... Er kommt gutaussehend und etwas geheimnisvoll daher, aber man merkt schnell, dass auch er Probleme am Verdrängen ist und manchmal ist er doch sehr verschlossen ist. Aber er ist auch sehr hilfsbereit, liebevoll und fürsorglich. Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive und Viki nimmt uns mit auf dem Weg durch das Chaos ihres Lebens. Dabei ist der Ton meist heiter und witzig, oft auch sarkastisch und manchmal eine Spur melancholisch. Das eingängige frische Sprachstil, die recht kurzen Kapitel und die spannende Geschichte machen das Buch zu einem wahren Pageturner. Die Geschichte scheint wie aus dem Leben gegriffen zu sein, zumindest, was die Protagonisten und ihre Handlungsweisen und Erlebnisse betrifft. Oft habe ich mich an meine eigene Schulzeit erinnert gefühlt. Jeder kennt schließlich die Situationen, wo er sich z. B. vom Lehrer ungerecht behandelt fühlt, weil die gewünschte Leistung nicht erbracht werden kann, weil das Leben es in diesem Moment nicht gut mit einem gemeint hat; sei es durch familiäre Probleme, Liebeskummer oder Ähnliches. Auch das Thema Drogen und Drogenkonsum wird in diesem Buch thematisiert. Das Einzige, was mir nicht ganz so gut gefallen hat, ist, wie der Handlungsstrang mit Vikis Vater zu Ende geführt wurde. Ich hatte da ein wenig das Gefühl, dass etwas fehlt und man vielleicht da noch mehr hätte raus holen können. Aber das ist wirklich nur ein wirklich winzig kleiner Punkt, der sich nicht wirklich auf die Lesefreude ausgewirkt hat. Ganz ehrlich, mich hat das Buch auf dem falschen Fuß erwischt, denn mit diesem Handlungsverlauf habe ich hier wirklich nicht gerechnet. Und das meine ich keineswegs negativ, denn schon lange hat mein ein Buch nicht mehr so überraschen können und ich bin immer noch geflasht von der Geschichte. Ich will hier nicht zu viel verraten außer: Lest es! UNBEDINGT! Vielen Dank an die Fischer Verlage für das Rezensionsexemplar. Fazit: Dieses Buch war eine Überraschung. Eine richtig positive Überraschung, die mich auch jetzt, ein paar Tage später immer noch nicht loslässt und beschäftigt. Ein wundervolles Buch, nicht nur für junge Erwachsene. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ehrlich und schockierend gut
von Melanie Enns aus L. am 23.07.2015

"Liebe ist was für Idioten. Wie mich." gefiel mir nicht sofort, denn der Ton der anfänglich herrscht, stieß mich ein klein wenig ab. Vulgäre Jugendsprache ist etwas, was ich in Büchern nicht finden will, die ich eventuell nach dem Lesen an meine Tochter weitergeben möchte. Irgendwann kippte der Ton... "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." gefiel mir nicht sofort, denn der Ton der anfänglich herrscht, stieß mich ein klein wenig ab. Vulgäre Jugendsprache ist etwas, was ich in Büchern nicht finden will, die ich eventuell nach dem Lesen an meine Tochter weitergeben möchte. Irgendwann kippte der Ton und im Leser macht sich Wärme breit, denn die Oberflächlichkeit des Anfangs gewinnt an Tiefe und lässt mich lächeln, abschweifen und träumen. "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." erzählt eine ganz besondere Liebesgeschichte, die sich erst entwickeln musste. Zuerst war mir beim Lesen nicht wohl, aber je mehr das Buch an gelesenen Seiten zunimmt, entwickelt sich eine Story, die wirklich zu Herzen geht und mich am Ende absolut sicher machte, dass dieses Buch genau richtig für mich war. Warum also die Bedenken am Anfang? Ehrlich gesagt fand ich das sexuelle Verhalten, die Drogen an Vikis 17. Geburtstag sehr befremdlich und würde mir den Umgang mit diesem für meine Töchter anders wünschen. Dies ist aber nur mein Mutterherz, welches daraus spricht, andere würden sich vielleicht darüber keine Gedanken machen. Mir ist es aber wichtig, meine Kinder vor Black Outs zu schützen oder davor, vielleicht ungewollt schwanger zu sein, weil man sich nicht daran erinnern kann, ob man ein Kondom benutzt hat. Geschlechtskrankheiten kommen dann natürlich auch noch dazu, daher hätte ich mir gewünscht, dass Viki sich nicht so planlos verhält. Da dies in der Leseprobe nachzulesen ist, sehe ich diese Gedanken nicht als Spoiler an, sondern als Einleitung dessen, was "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." anfänglich in mir ausgelöst hat. Ich werde ein ganz klein wenig der Story preisgeben, aber auch nur so viel, dass ich euch die Spannung nicht nehmen werde. Viki unsere Protagonistin ist Halbwaise und die Erinnerungen an den Tod ihrer Mutter wird hin und wieder eingeflochten. Erkennbar daran ist, dass Viki tiefe Verletzungen hat und auch ihr Erzeuger mit dem sie zusammenwohnt sich nicht mit Ruhm bekleckert hat. Gleich schon die ersten Seiten verdeutlichen die angespannte Atmosphäre in Vikis Zuhause, wenn man es denn Zuhause nennen kann. Wirklich glänzen kann zuerst nur Mel, Vikis allerbeste Freundin und in ihrer Person wird verdeutlicht, wie harmonisch Familienleben sein kann, all das, was Viki eben nicht hat. Vikis schulische Leistungen sinken ab und sie muss sich sehr bemühen aufzuholen. Eigentlich hatte Viki zu dem Zeitpunkt in dem Jay in ihr Leben tritt genügend eigene Probleme, warum sollte sie sich ausgerechnet noch verlieben müssen? Soweit so gut. Nach Lesen des Klappentextes hätte ich niemals solch ein problembeladenes Buch erwartet und doch ist es trotz seiner vielen Probleme wundervoll, wenn man sich erst einmal darauf eingelassen hat. Manche Erkenntnisse über Viki und Ja kommen spät, aber dann so geballt, dass es wirklich schmerzt. Als Leser wird man komplett überfahren, da doch die Erwartungshaltung eine ganz andere war. Der Überraschungsmoment ist großartig inszeniert und hat mich tief betroffen gemacht. Die Sprache wandelt sich und führte dazu, dass ich überzeugt und mit einem Lächeln im Gesicht den Roman beendete. Dieses Debüt hat mich schwer beeindruckt im Nachhinein, denn die Oberflächlichkeit des Anfangs löste sich auf und machte echtem Tiefgang Platz. Dieses miteinander zu vereinbaren zeugt von echter Größe und ich wünsche mir mehr von dieser Autorin, denn im Bereich Jugendbuch hat sie sich wirklich bewiesen. Letztendlich fehlte mir nichts mehr und ich konnte mich zurücklehnen und genießen. Vielen Dank dafür.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hammer !!!
von Resa82 aus Berlin am 13.11.2015
Bewertetes Format: Hörbuch (CD)

Über die Autorin: Sabine Schoder, Jahrgang 1982, hat Grafikdesign in Wien studiert und einige Partys in dunklen Bars gefeiert. Ob sie ihren Jay Feretty dort gefunden hat, bleibt ein Geheimnis. Heute lebt sie fernab vom Großstadttrubel in Vorarlberg. Liebe ist was für Idioten. Wie mich. ist ihr Debüt. Gelesen von: Sascha Maria... Über die Autorin: Sabine Schoder, Jahrgang 1982, hat Grafikdesign in Wien studiert und einige Partys in dunklen Bars gefeiert. Ob sie ihren Jay Feretty dort gefunden hat, bleibt ein Geheimnis. Heute lebt sie fernab vom Großstadttrubel in Vorarlberg. Liebe ist was für Idioten. Wie mich. ist ihr Debüt. Gelesen von: Sascha Maria Icks ist für ihre Hörbuchlesungen mit dem BEO und mehrfach von der hr2-Hörbuchbestenliste ausgezeichnet worden. Ihre leicht herbe, gefühlvolle Stimme und ihre intelligente Interpretation der Texte machen jede ihrer Lesungen besonders. Erster Satz: Der Tag, an dem ich beschloss, nie wieder zu weinen. Meine Meinung: Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut ? und so berauschend, dass sie süchtig macht. OMG was für ein Hammer mäßiges Debüt von Sabine Schoder.. Ich habe die Story geliebt, ich habe gelacht, mitgefiebert, war geschockt und habe gelitten. Sabine Schoder hat mich wirklich überrascht, ich bin mit keinen großen Erwartungen an das Hörbuch ran gegangen und war am ende einfach nur geflasht. Es ist ein so tiefgründiger Jugendroman geworden, mit so vielen ersten Themen wie Drogenprobleme und (psychische) Kindesmisshandlung. Viki ist ein starker Charakter, der nicht auf den Mund gefallen ist und sich auch nichts gefallen lässt, das fand ich sehr beeindruckend. Jay, wirkte am Anfang auf mich recht oberflächlich aber im Laufe der Story muss ich gestehen, dass ich ihn so toll fand. Sascha Maria Icks überzeugt in allen Punkten, sie liest mit so viel Emotion, dass man den Schmerz von Viki am Eigenem Leib spürt. Es ist mein erstes Hörbuch, das von Sascha Maria Icks gelesen wurde aber definitiv nicht das Letzte. Fazit: Eins der besten Hörbücher seit Langem... Ich kann es zu 100 % Empfehlen ... 5 von 5 Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eine Herzgeschichte mit einer fulminanten Sprecherin
von einer Kundin/einem Kunden am 03.08.2015
Bewertetes Format: Hörbuch (CD)

Meine Meinung: Ich bin verliebt ? verliebt in eine Geschichte, die ich so nicht erwartet hätte! WIESO? Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, erwartete ich eine bunte, leichte und romantische Liebesgeschichte. Der Klappentext hat mir dann als erstes gezeigt, dass ich mit meiner Einschätzung falsch liege. Die Geschichte handelt... Meine Meinung: Ich bin verliebt ? verliebt in eine Geschichte, die ich so nicht erwartet hätte! WIESO? Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, erwartete ich eine bunte, leichte und romantische Liebesgeschichte. Der Klappentext hat mir dann als erstes gezeigt, dass ich mit meiner Einschätzung falsch liege. Die Geschichte handelt nicht von einer ?Wolke 7-Liebe mit ein wenig Humor? ? die Geschichte geht tiefer! Inhalt: ?Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Ihre Mutter: tot. Ihr Vater: ständig besoffen. Ihr Herz: gebrochen. Da kann auch die stärkste Überlebenskämpferin mal schwach werden, ein paar Tüten zu viel rauchen und mit einem Typen im Bett landen, den sie eigentlich total bescheuert findet. Aus tief empfundener Abneigung wird plötzlich Liebe. Doch kaum traut Viki ihrem Glück, erfährt sie etwas über Jay, das ihr den Boden unter den Füßen wegzieht ? und den Hörern gleichermaßen ?? (Quelle) *************************************** Ich finde überhaupt nicht die richtigen Worte, um zu erklären, warum man diese Geschichte unbedingt hören muss?aber ein Versuch muss sein: Ich war eigentlich gar nicht auf eine solche Geschichte vorbereitet was für Abgründe hier aufgezeigt werden, darauf war ich nicht gefasst. Die Geschichte von Viki und Jay ist so mitreißend, so tiefsinnig, so intelligent, dabei so schonungslos und teilweise so traurig, dass ich nicht anders konnte als meine Kopfhörer in den Ohren zu lassen bis diese Geschichte ein Ende gefunden hat. (2 Uhr nachts?) Ich habe selten so viel gelacht und geweint ? manchmal auch gleichzeitig, weil es gar nicht anders ging. Ich war gleichzeitig fassungslos, glücklich, ergriffen, geschockt, fertig, aufgedreht? Die Geschichte ist wirklich realistisch, sie ist echt und deshalb auch so genial! Man öffnet sein Herz für Viki und auch für Jay und für Mel und für Jays Eltern und für?.einfach alle (die es verdient haben!) jede CD ist lila gehalten und der Titel wurde jedes Mal in einer anderen Farbe geschrieben ? sehr ?cool?! ************************************ Die Sprecherin: Ich kannte ?Sascha Icks? noch nicht und ehrlich gesagt war es nicht Liebe auf den ersten Ton. Sie hat zu Beginn so langsam geredet, dass ich ungeduldig wurde. Die ersten 15 Minuten habe ich mich an sie gewöhnen müssen. Aber spätestens als Jay auftaucht und die Schlagabtausche zwischen Viki und ihm beginnen, hatte sie mich erreicht, von ihrer Kunst überzeugt und mich für sich gewonnen. Sie beherrscht es grandios, die Gefühle der Charaktere in ihre Stimme einfließen zu lassen und dadurch den Hörer mitleiden, mitfiebern und auch mitfeiern zu lassen. Ich bin mir nicht sicher, ob mich die Geschichte so mitgerissen und geflasht hätte, wenn ich sie alleine als ?Buch? gelesen hätte. Für mich sind Viki und Jay untrennbar mit den Stimmen verbunden, die Sascha Icks ihnen gegeben hat! Sie hat die passende, leicht rauchige Stimme, um diese gedrückte, teilweise sehr traurige Stimmung hervorzurufen und auch zu halten. ********************************* Fazit: Ich bin stark beeindruckt von diesem außergewöhnlich intelligenten, ergreifenden und herzerwärmenden Debüt dieser Autorin! Ich bin jetzt schon ein Fan von ihr!!! 5 Stars (5 / 5) ? ein wirkliches Highlight!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

von Sabine Schoder

(18)
Buch
12,99
+
=
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

von Nicola Yoon

(29)
Buch
16,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen