Thalia.de

Living In The Past

(2)
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 02.07.1990
EAN 0094632157522
Genre Rock
Hersteller Warner Music
Komponist Jethro Tull
Musik (CD)
6,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

PAYBACK Punkte

17% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: OSTERN17

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Living In The Past
von Patrick Nagl aus Wien am 20.09.2011

Ein wunderschöner Querschnitt aus frühen Singles und Songmaterial das auf keiner Studio LP zuvor erschienen ist. Besonders erwähnenswert ist auch die Live Seite mit einer grandiosen Version von "Dharma For One" und John Evans` virtuose Pianoarbeit ist ebenso beachtlich! Ein wahrer Ohrenschmaus...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Toller Livemitschnitt mit abseitigen "Singles"-Stücken
von Roland Popp aus Bremen am 04.08.2006

Jethro Tull hatten in ihren Anfangstagen einige Singles veröffentlicht - die sogar relativen Erfolg in den Hitparaden hatten. "Witches Promise" und der immer noch beliebte Kracher "Locomotive Breath" (für mich gibts viel bessere Tull-Stücke) kletterten für eine Gruppe wie "Tull" ziemlich weit nach oben. "Living...." versammelt die Sinlges,... Jethro Tull hatten in ihren Anfangstagen einige Singles veröffentlicht - die sogar relativen Erfolg in den Hitparaden hatten. "Witches Promise" und der immer noch beliebte Kracher "Locomotive Breath" (für mich gibts viel bessere Tull-Stücke) kletterten für eine Gruppe wie "Tull" ziemlich weit nach oben. "Living...." versammelt die Sinlges, die zumeist unbekannt geblieben sind. Es sind vorwiegend ruhigere, von der Akkustikgitarre dominierte Stücke. Ganz ungewöhnlich sind die beiden Live-Mitschnitte: Ein wuchtiges, kraftvolles "Dharma for one" (mit einem etwas zu langen Schlagzeugsolo" von Clive Bunker) und ein ebenso tolles "By kind permission of". John Evan packt hier seinen klassichen Klavierunterricht aus und zitiert Beethoven, Rachmaninoff u.a. in "seiner" Version. Eines der größten Moment für mich als Tull-Fan sind die letzten 4 Minuten dieses Stücks. Einfach grandios!! Und zur Entspannung dann die besagten "Singles" mal wieder anhören.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0