Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Malou. Diebin von Geschichten

(13)
**Lass dich nicht deiner Romanideen berauben…** »Malou - stiehlt nicht nur Geschichten, sondern auch Herzen <3« (Brina Grey) »Krimi meets Romantic Fantasy! Einfach nur top!« (Anni-chan lovesbooks) Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten… //Textauszug: Eine Anti-Muse zu sein war an manchen Tagen ein blöder Job. Ich liebte Bücher, ich hatte sogar im letzten Semester ein Literaturstudium angefangen. Umso mehr tat es mir in der Seele weh, dafür zu sorgen, dass einige von ihnen nie das Licht der Welt erblicken würden. Doch wenn ich Mr und Mrs Patton von der Musenagentur Glauben schenken konnte, dann war meine Arbeit wichtig für das Gleichgewicht der Ideen auf der Welt. Wo ich eine Idee auslöschte, machte ich Platz für eine andere. Zudem seien die von mir ausgelöschten Ideen sowieso zum Scheitern verurteilt gewesen. Viel besser fühlte ich mich dadurch nicht, aber es half ein bisschen dabei, mit dem Ganzen umzugehen.//
Portrait
Biologie studieren, Blog betreiben, Bücher schreiben – So entwickelte sich die Liebe zum Schreiben bei Lisa Rosenbecker. Gelesen hat sie schon immer gerne, aber das Erschaffen von eigenen Welten wurde erst im Studium ein Thema, nachdem sie schon einige Jahre über Literatur gebloggt hatte. In ihrem Lieblingsfach Bio fehlte neben all dem theoretischen Wissen die Magie, die sie daraufhin kurzerhand einfach selbst erschuf und in ihre Bücher verpackte. Heute kann sie sich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 301, (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 04.08.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783646602630
Verlag Carlsen
Verkaufsrang 431
eBook (ePUB)
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44114204
    Todesmärchen
    von Andreas Gruber
    (13)
    eBook
    8,99
  • 46111943
    Sturm der Freiheit
    von Axel Ifland
    (6)
    eBook
    6,99
  • 41227640
    Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    (19)
    eBook
    8,99
  • 44409752
    Einmal hin und für immer
    von Sarah Morgan
    (1)
    eBook
    9,99
  • 45394619
    Sex ist mehr als 5
    von Romy van Mader (Autorin)
    (11)
    eBook
    7,99
  • 45973512
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (2)
    eBook
    12,99
  • 45594755
    Verlobung wider Willen
    von Sophia Farago
    eBook
    6,99
  • 46394125
    Fesselnde Begegnungen
    von Guillaume A. d' Almeida
    (15)
    eBook
    8,49
  • 46873736
    Das Lazarus-Syndrom (Exklusiv vorab lesen)
    von Guido M. Breuer
    (1)
    eBook
    5,99
  • 44468894
    Friesenmilch
    von Sandra Dünschede
    (1)
    eBook
    9,99
  • 41087440
    Der Schneeleopard
    von Tess Gerritsen
    (10)
    eBook
    8,99
  • 32664368
    Die Akte Vaterland
    von Volker Kutscher
    (6)
    eBook
    9,99
  • 47533882
    Das Amulett der Fuggerin (Exklusiv vorab lesen)
    von Peter Dempf
    eBook
    6,99
  • 45244995
    Perfect Gentlemen - Ein One-Night-Stand ist nicht genug
    von Lexi Blake
    (1)
    eBook
    8,99
  • 45345187
    Für immer und einen Weihnachtsmorgen
    von Sarah Morgan
    (2)
    eBook
    9,99
  • 47504259
    Engelsstimme / Kältezone (Exklusiv vorab lesen)
    von Arnaldur Indriðason
    eBook
    9,99
  • 39308798
    Die Lebenden und die Toten
    von Nele Neuhaus
    (33)
    eBook
    9,99
  • 45500444
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    eBook
    15,99
  • 45773247
    Im Glanz der Welten
    von Åsa Böker
    (5)
    eBook
    4,99
  • 46305643
    Project: Weisser Jade
    von Alex Lukeman
    (1)
    eBook
    4,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
13
0
0
0
0

Witzig-spritzig, einfach gut
von Monika Schulze am 16.10.2016

Meine Meinung: Schon allein der Klappentext hat mich richtig begeistert. Eine Anti-Muse, die Ideen stiehlt? Das war mal etwas ganz Neues und klang herrlich erfrischend. Sofort als ich anfing zu lesen und Malou bei einem ihrer Aufträge begleitete, entfaltete sich der Zauber dieses Buches. Nicht nur die Idee der Anti-Musen ist... Meine Meinung: Schon allein der Klappentext hat mich richtig begeistert. Eine Anti-Muse, die Ideen stiehlt? Das war mal etwas ganz Neues und klang herrlich erfrischend. Sofort als ich anfing zu lesen und Malou bei einem ihrer Aufträge begleitete, entfaltete sich der Zauber dieses Buches. Nicht nur die Idee der Anti-Musen ist witzig-spritzig, sondern auch die Protagonistin selbst. Sie hat eine ganz eigene Art mit ihrer Begabung umzugehen. Zuweilen hat sie einen schön bissigen Humor, was ich besonders toll fand. Natürlich lässt sie sich auch von dem mürrischen Polizisten Lansbury nicht unterkriegen, sondern lockt ihn mit ihrem Sarkasmus und ihrer offenen Art aus dem Schneckenhaus. Hach, ich mochte Malou von Anfang an total gerne. Die Idee mit den Musen und Anit-Musen war auch sehr schön ausgearbeitet. Die Autorin Lisa Rosenbecker hat ihre Welt genau durchdacht, da passt ein Puzzleteil zum anderen und alles ist schlüssig, auch, wenn man nicht sofort alles auf dem Silbertablett präsentiert bekommt, denn selbst Malou kennt ihre Welt nicht ganz und gemeinsam mit ihr taucht man immer tiefer ein das Leben der Buchcharaktere und was soll ich sagen: Dieses lässt das Herz eines jeden Bücherjunkies hören schlagen. Wer würde nicht gerne in sein Lieblingsbuch eintauchen und dort live die Protagonisten kennenlernen? Ich hätte auf jeden Fall gerne einen Ausflug mit Malou in die Zwischenbibliothek gemacht und mir dort alles angesehen. Lisa Rosenbecker beschreibt ihre Welt sehr detailreich und mit so viel Hingabe, dass man aus jeder Zeile ihre eigene Liebe zu Büchern herauslesen kann. Doch dieses Buch bietet noch so viel mehr. Natürlich könnte man aufgrund des Klappentextes denken, es wäre ein typisches Fantasybuch: Protagonistin erfährt, dass so viel mehr hinter ihren Kräften steckt und verliebt sich in einen jungen Mann, den sie nicht lieben darf, aber weit gefehlt. Zwar gibt es in Malous Lebensgeschichte noch sehr viel mehr zu entdecken als ihre Kräfte als Anti-Muse, aber im Grunde kennt sie ihre Fähigkeiten schon und es gibt hier auch keine verbotene Liebe oder eine Dreiecksgeschichte. Vielmehr muss der Leser gemeinsam mit Malou und ihren Freunden, die Rätsel um ihre verpatzten Aufträge lösen und das bringt jede Menge Spannung in die Geschichte. Ständig versuchte ich dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, stellte wilde Spekulationen und Verdächtigungen an und kam doch nicht wirklich dahinter, um was es wirklich geht. Ich muss sagen, ich liebe solche Rätsel in Büchern und habe großen Spaß daran, die Hinweise zu sammeln und gemeinsam mit den Protagonisten an einer Lösung zu arbeiten. Damit hatte die Autorin zu 100 % meinen Geschmack getroffen. Und natürlich darf ich nicht vergessen Sheldon zu erwähnen, denn dieser Kater ist wirklich etwas Besonderes. Er hat nicht, wie von mir erwartet, besondere Kräfte (z.B. dass er sprechen kann oder so), nein, er ist eine ganz normale Katze und dann doch wieder nicht normal mit all seinen Eigenheiten. Er ist wirklich einzigartig und dürfte sofort bei mir einziehen. Aber macht euch selbst ein Bild von den Charakteren, die Lisa Rosenbecker mit so viel Liebe erschaffen hat und die sich ganz schnell in das Herz der Leser schleichen. Fazit: Die Autorin Lisa Rosenbecker hat mit ihrem Buch „Malou – Diebin von Geschichten“ genau meinen Geschmack getroffen. Ihre Idee ist neu und genauso witzig-spritzig wie ihre Protagonisten, die sie mit viel Mühe ausgearbeitet hat. Doch auch die Liebe zu Büchern spürt man in jeder Zeile ihres Buches, so dass dieses ein besonderer Genuss für jeden anderen Bücherjunkie ist. Wer jetzt noch Spaß daran hat, gemeinsam mit den Protagonisten Hinweisen nachzugehen und Rätsel zu lösen, der sollte sich diese Geschichte auf keinen Fall entgehen lassen. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Innovativ, spannend und etwas ganz Besonderes!
von Skyline Of Books am 21.09.2016

Klappentext ?Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die... Klappentext ?Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten?? Gestaltung Am Cover finde ich vor allem die Bücher, die aussehen als würden sie fliegen, sehr niedlich und kreativ, weil dies sehr schön zur Geschichte, in der es um Ideen geht, passt. Auch gefallen mir die Schnörkel und die Schriftart des Titels, da dies dem Cover ein verträumtes Äußeres verleiht. Der Kontrast zwischen dem Mädchen, das dem Betrachter den Rücken zugewandt hat, und dem hellblauen Hintergrund finde ich etwas kräftig, aber mir gefällt, dass das Mädchen den Kopf leicht angehoben zu haben scheint, da diese Geste ihr einen nachdenklichen, verträumten Touch verleiht. Meine Meinung Da ich Lisa Rosenbecker sehr gerne mag und auch schon ihren Debütroman ?Arya und Finn? gerne mochte, musste ich natürlich auch ihr neues Werk lesen. In ?Malou ? Diebin von Geschichten? geht es um die Anti-Muse Malou, die für eine Agentur arbeitet und den Menschen ihre Ideen nehmen muss. Das ist ihr Job, auch wenn Malou sich oftmals nicht wohl dabei fühlt, die Ideen anderer Leute auszulöschen. Als wäre dieser Job für uns Normalsterblichen nicht schon außergewöhnlich und spannend genug, so wird Malous Leben noch um einiges aufregender, als ihre Agenturaufträge sie immer wieder an Tatorte von Morden führen. So gerät sie auch in das Visier des Scotland Yard Agenten Lansbury, der alles andere als schlecht aussieht? Die Grundidee von ?Malou ? Diebin von Geschichten? konnte mich von der ersten Seite an komplett überzeugen. Ich habe bisher noch keine Geschichte über Musen oder gar Anti-Musen gelesen. Diese innovative Idee hat mir richtig gut gefallen, weil sie sich damit befasst, was eigentlich mit den Ideen von uns Menschen passiert bzw. es eine interessante Erklärung ist, was mit all den Ideen auf der Welt passiert. Zudem wird diese tolle Basis des Buches aber noch mit spannenden Kriminalfällen verbunden, denn die Menschen, deren Ideen Malou ?stehlen? soll, werden ermordet. Durch ihre Aufträge gerät sie so immer wieder an die Tatorte und steht somit schnell unter Mordverdacht, obwohl sie unschuldig ist! So stellt ?Malou ? Diebin von Geschichten? eine Kombination aus Fantasy und Mystery dar, was mir ganz besonders gut gefallen hat. Die Handlung ist durchweg spannend, denn ich stellte mir immer wieder Fragen hinsichtlich der Mordfälle und versuchte gemeinsam mit Malou die Morde zu lösen. Lisa Rosenbecker versteht es dabei besonders gut, den Spannungsbogen hoch zu halten. Die Autorin lockt ihre Leser mit Fragen, gibt zwischendurch jedoch auch Antworten, nur um kurz darauf weitere, bedeutendere Fragen aufzuwerfen, sodass ich stets gebannt an den Seiten hing und mich kaum vom Buch lösen konnte. Die Handlung folgt einem stringenten, roten Faden, durch den der Leser auch durch die Geschichte geführt wird. Der Schreibstil der Autorin hat auch dazu beigetragen, dass ich Seite um Seite verschlungen habe, denn Lisa Rosenbecker schreibt humorvoll und so locker leicht, dass meine Augen die Worte nahezu aufgesaugt haben. Erzählt wird ?Malou ? Diebin von Geschichten? dabei aus der Ich-Perspektive von Malou in der Vergangenheitsform. Diese Erzählperspektive war perfekt, um gemeinsam mit Malou den Mordfällen auf die Spur zu gehen. Die Figuren waren mir auch alle sehr sympathisch und vor allem, wenn Malou von ihrem Kater Sheldon erzählt hat, musste ich immer wieder an den berühmten Garfield denken. So hat sich Sheldon irgendwie direkt in mein Herz geschlichen. Malous Charakter hat mir auch sehr gut gefallen, denn sie ist eine Heldin, die auch Hilfe annimmt und sich teilweise auch bewusst Hilfe sucht. Das kennt man so gar nicht aus anderen Jugendbüchern, bei denen die Protagonisten immer direkt kopflos losstürmen! Auch ihre kleinen Wortgefechte mit Lansbury haben mich immer wieder zum Lachen gebracht. Fazit Mit ?Malou ? Diebin von Geschichten? hat Lisa Rosenbecker ein tolles Abenteuer aus Fantasy und Mystery geschaffen, das mit seiner spektakulären Grundidee von Musen sowie Anti-Musen in Kombination mit einer spannenden Kriminalgeschichte absolut überzeugt. Auch für die passende Portion Humor ist gesorgt! Die Figuren sind dabei allesamt sehr sympathisch und toll ausgearbeitet. Auch der Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass man geradezu durch die Seiten gezogen wird und das Buch nicht aus der Hand legen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Malou ist einfach magisch, charmant und herrlich erfrischend
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 18.09.2016

An diesem Buch hat mich vor allem die Grundthematik gereizt. Aber auch das Cover ist ein echter Eyecatcher und daher bekommt man sofort Lust darauf. Der Einstieg fiel mir gleich sehr leicht. Malou ist eine Protagonistin die man einfach ins Herz schließen muss. Malou ist eine Anti-Muse, ein Umstand den ich... An diesem Buch hat mich vor allem die Grundthematik gereizt. Aber auch das Cover ist ein echter Eyecatcher und daher bekommt man sofort Lust darauf. Der Einstieg fiel mir gleich sehr leicht. Malou ist eine Protagonistin die man einfach ins Herz schließen muss. Malou ist eine Anti-Muse, ein Umstand den ich besonders interessand fand. Im Laufe des Buches erfuhr man immer mehr darüber und was es überhaupt ist. Wirklich unheimlich faszinierend. Aber neben Malou gibt es noch weitere wichtige Charaktere in dieser Welt, die das ganze einfach rund machen. Dazu wird alles wirklich sehr nachvollziehbar gestaltet, so das man sich wirklich alles sehr gut vorstellen kann. Die Realität mit der Welt der Buchcharaktere zu verknüpfen hat mich richtig fasziniert und ist auch wirklich gut gelungen. Auf sehr erfrischende und charmante Art und Weise wird man in diese Welten entführt und erlebt mit Malou ein Abenteuer, das es wahrlich in sich hat. Malou hat dabei ein ziemlich schweres Los zu tragen, denn es werden Morde verübt und Malou steht immer im Zusammenhang mit ihnen. Was hat das zu bedeuten? Erinnert sie sich nicht daran oder hat es jemand auf sie abgesehen? Spuren über Spuren und ein Ereignis jagt das nächste und dennoch ist kein Ende in Sicht, geschweige denn eine Lösung. Wer hat hier was zu verbergen? Ich hatte wirklich keinen blassen Schimmer. Interessant fand ich hierbei das gekonnt Krimielemente miteingewoben wurden. Es wird nicht allzu grausam, es ist im normalen Bereich. Aber dennoch die eigene Fantasie tut ihr übriges. Man bangt, man ängstigt sich und gleichzeitig hofft man auf eine Lösung. Doch zwischen dieser wirklich nervenzerrenden Grundlage, lernt man Malou immer besser kennen. Besonders ihren Hintergrund fand ich interessant, der immer wieder neues hervorbrachte. Aber auch die Idee hinter allem wird wirklich sehr gut dargestellt und man erfährt immer mehr über die verschiedenen Welten. Man ist gefangen zwischen Musen, Anti-Musen und noch so manch anderen Wesen. Wem kann man trauen und wem nicht? Malou hat hier einiges zu bestehen, aber sie hat Personen an ihrer Seite, die das ganze einfach überaus charmant machen. Besonders Emma brachte mich immer wieder zum lachen, ehrlich manchmal standen mir Tränen in den Augen vor lachen. Auch die Zwischenmenschlichkeit wird nicht außer acht gelassen, so erlebt man zarte Gefühle einer bevorstehenden Liebe. Letztendlich ist es ein Fantasy-Roman der alles zu bieten hat, was das Herz begehrt. Atemlose Spannung, tiefe Emotionen und Wendungen die mich einfach vollkommen geschockt haben. Ehrlich, nie hätte ich damit gerechnet. Aber vor allem geht dieses Buch sehr ans Herz und Buchliebhaber werden es lieben. Die Magie, die in allem glänzt, verzaubert einfach und man kann sie einfach tief drinnen spüren. Denn was gibt es schöneres als in die Welt von Buchcharakteren einzutauchen. Besonders toll fand ich, als es nach Italien ging. Magie pur. Der Zauber ist sofort auf mich übergesprungen. Ich liebe es. Hierbei erfahren wir die Perspektive von Malou, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft. Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen für sich ein. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Die Beschreibungen sind teilweise wirken sehr malerisch und haben mir einfach ein tolles Kopfkino beschert. Der Schreibstil ist locker und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Malou vereint alles, was ein gelungenes Fantasy-Buch brauch. Atemlose Spannung, viel Gefühl und Wendungen die einfach vollkommen außer Rand und Band bringen. Malou ist einfach magisch, charmant und herrlich erfrischend. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Malou, die Anti-Muse
von Kat B. aus Thun am 11.09.2016

Inhalt Malou Winters ist die Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur, besser gesagt eines Antagonisten. Diesem Umstand verdankt sie, dass sie Zugang zum literarischen Universum - dem Litersum - hat und dort als Anti-Muse jobben darf. Während die Musen dafür sorgen, dass Schriftsteller DIE Idee schlechthin bekommen, löscht Malou mit... Inhalt Malou Winters ist die Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur, besser gesagt eines Antagonisten. Diesem Umstand verdankt sie, dass sie Zugang zum literarischen Universum - dem Litersum - hat und dort als Anti-Muse jobben darf. Während die Musen dafür sorgen, dass Schriftsteller DIE Idee schlechthin bekommen, löscht Malou mit ihrem Kuss schlechte Ideen aus und sorgt so für das nötige Gleichgewicht. Als gleich zwei von Malou's Aufträgen tot aufgefunden werden, kommt ihr Scottland Yard auf die Spur. Fortan muss sie sich mit den Ermittlern Adams und Lansbury rumschlagen. Hilfe bekommt sie von ihrer Mutter, ihrem Kater Sheldon und ihrer besten Freundin Emma Holmes, einer begnadeten Detektivin. Doch dann tauchen weitere Tote auf.. Meine Meinung Schon von der ersten Seite an hat mich "Malou" packen können. Ich habe mich schnell in die Geschichte eingefunden und war sehr neugierig, was da alles auf mich zu kommt. Schliesslich habe ich noch nie von einer Anti-Muse gehört und wollte wissen, was die so treibt. Der Schreibstil ist super, lässt sich leicht und flüssig lesen und wirkt dennoch ausgereift und nicht plump. Die Geschichte fand ich sehr spannend, denn schon schnell passieren die ersten merkwürdigen Dinge, sprich die Morde an Malou's Aufträgen. Das ruft natürlich Scottland Yard auf den Plan. Und die haben sofort Malou auf dem Radar, da sie gleich an zwei Tatorten auftaucht und somit sehr verdächtig ist. Zum Glück kann die junge Frau sich auf ihre Mutter verlassen, die sie da rausholt. Schnell wird klar, dass Malou wirklich etwas mit den Vorfällen zu tun hat, aber anders als gedacht. Und so wird Ermittler Lansbury auf sie abgestellt. Der junge Mann fällt durch seine harsche, mürrische Art auf, doch scheint er einen weichen Kern zu haben. Während die Anti-Muse mit ihrer detektivischen Freundin Antworten sucht, passieren weitere merkwürdige Dinge. Bis zu letzt habe ich mitgerätselt, wer denn da dahinter stecken könnte und ich wurde nicht enttäuscht. Denn das Ende war schlüssig und klar und hat mich überzeugen können. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, habe ich so noch nicht gekannt. Ihre Idee mit den Musen und Anti-Musen und all den anderen interessanten "Mischungen" fand ich sehr gelungen. Da gab es einiges zu entdecken und der Leser wird zur Genüge mit Infos gefüttert. Dennoch würde ich gerne noch viel mehr über diese Welt lesen, denn da gibt es sicher noch sehr viel zu entdecken! Setting und Charaktere Die Geschichte um Malou spielt in London, in der Wohnung von Malou und auch von Lansbury, in der Zwischenweltbibliothek (ZwiBi genannt), wo sowohl Menschen als auch Buchcharaktere rumwuseln und auch in der einen oder anderen Buchwelt. Besonders die Zwischenweltbibliothek würde ich auch gerne mal bereisen, ich meine, eine Bibliothek, wo sich auch deine Lieblingsbuchcharaktere rumtreiben? Das ist doch der Traum eines jeden Buchliebhabers! Die Charaktere fand ich - wie auch den Rest des Buches - sehr gelungen. Sie sind toll und vielseitig und dort sympathisch oder unsympathisch, wo sie es sein müssen. Es tummeln sich einige tolle Charaktere in dem Buch, ich hab mich hier mal auf die drei fokussiert, die mir am besten gefallen haben: Malou, die Anti-Muse und Hauptprotagonistin des Buches war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist eine lockere, frohe junge Frau, mit einer Vorliebe für die Minions, Kaffee und Katzen. Sie hat eine wunderbare ironische Seite und ihr Humor hat mir gut gefallen. Lansbury, Ermittler bei Scottland Yard, ist ein ziemlich mürrischer Kerl. Dennoch fand ich ihn auch schon von Anfang an toll, denn der Schlagabtausch, den er sich mit Malou liefert ist wirklich unterhaltsam und zwischendurch lässt er schon durchblicken, dass er eigentlich auch anders kann. Er ist eigentlich ziemliches Bookboyfriend-Material. Sheldon, der Kater von Malou. Ja, er hat eigentlich nur eine Nebenrolle in dem Buch, aber ich liebe den Kerl einfach! Er und Malou sind richtig dicke und er versucht sie auch gerne mal vor Lansbury zu beschützen. Die Szenen mit ihm haben mir als Katzenmama natürlich besonders viel Freude bereitet. Wie gesagt gibt es noch ganz viele andere tolle (und weniger tolle) Charaktere in dem Buch, so zum Beispiel Detektivin und Anti-Muse Emma Holmes, oder Malou's Mutter, Thia, die irgendwie süss ist und von der ich gerne mehr erfahren hätte und natürlich noch eine ganze Horde Musen. Fazit Eine locker leichte Geschichte, die mir viel Freude und spannende Lesestunden beschert hat. Die Idee mit den Musen & Co. fand ich sehr gelungen und ich wurde wirklich gut unterhalten. Für mich eine super Lektüre, die ich gerne weiter empfehle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine sehr gelungene Geschichte!
von Ann-Sophie Schnitzler am 07.09.2016

Cover: Ich finde das Cover sehr gelungen. Es passt zum Inhalt und erfüllt definitiv den Zweck, auf die Geschichte aufmerksam zu machen. Es ist sehr freundlich gestaltet mit den hellen Farben und wirkt geradezu lieblich. Für mich ist es auf jeden Fall ein wirklich tolles Cover, auch wenn ich mir... Cover: Ich finde das Cover sehr gelungen. Es passt zum Inhalt und erfüllt definitiv den Zweck, auf die Geschichte aufmerksam zu machen. Es ist sehr freundlich gestaltet mit den hellen Farben und wirkt geradezu lieblich. Für mich ist es auf jeden Fall ein wirklich tolles Cover, auch wenn ich mir Malou irgendwie anders vorgestellt habe als die abgebildete Frau, auch wenn man von ihr nicht viel sieht, aber das ist ja das tolle an Büchern. Jeder schafft sich sein eigenes Bild. Inhalt: Was für eine Idee!!! Als ich angefangen habe zu lesen und immer mehr von Malous Welt verstand, war meine Faszination gar nicht mehr aufzuhalten. Lisa Rosenebecker hat eine traumhafte Welt geschaffen, die vor allem jeden Buchlieber haber zum dahinschmelzen bringt. Wie viel würde ich dafür geben, in Malous Welt zu reisen. Uns wird die Geschichte einer sympatischen Protagonistin erzählt, deren Leben immer stärker einem Kirminlfall gleicht, doch Malou lässt sich davon nicht entmutigen und begibt sich mit ihren Freunden auf spurensuche. Die Handlung hält alles bereit, was eine gute Geschichte brauch: Spannung, Freundschaft, Überraschung, Verrat und eine romantische Ader. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, so sehr hat Malou mich für sich gewonnen. Charaktere: Ich empfand die Charaktere als sehr angenehm und wirklich passend zur Geschichte. NAtürlich wird das Team um Malou einem immer am liebsten sein, weil man sie einfach toll finden muss! Allen voran natürlich Sheldon. Mich konnten die von Lisa Rosenbecker geschaffenen Charaktere überzeugen und haben die Geschichte für mich nicht nur spannend sondern auch amüsant gemacht. Besonders toll fand ich die Wesen, welche die Charakter verkörperten. Antimusen, Musen, Buchcharaktere und was es sonst noch alles gibt, was man unbedingt herausfinden sollte .... Schreibstil: Lisa Rosenebecker Lisa Rosenbecker hat für mich einfach einen fantastischen Schreibstil: locker, flockig und humorvoll. Sie erzählt ihre Geschichten auf eine angenehme Art, die man einfach gern haben muss und sie einem auch sympathisch macht. Manchmal konnte ich mir geradezu vorstellen, wie sie selbst bei ihren Worten schmunzelt. Man ist von Anfang an in der Geschichte drin und kann sich gut mit Malou identifizieren, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Vor allem die witzigen Momente zwischen ihr und Chris und Sheldon konnte ich mir bildlich wirklich sehr gut vorstellen. Die Geschichte wurde an keiner Stelle langweilig und Lisa Rosenbecker konnte mich mit ihrer Erzählweise die ganze Zeit begeistern. Dass sich die Protagonisten mit Nachnamen ansprechen ist für den ein oder anderen sicher gewöhnungsbedürftig doch man gewöhnt sich dran und kann es sich irgendwann gar nicht mehr anders vorstellen. Fazit: Die Geschichte fesselte mich total, da sie einen sofort in ihren Bann zog und man Malou so gerne begleitet hat, dass ich wirklich traurig war, wenn ich nicht weiterlesen konnte.Die Idee, auf der das Buch aufbaut, finde ich einfach grandios und ich bin wirklich nicht bereit, mich von dieser Welt zu trennen. Lisa Rosenbecker, ich will mehr! Es soll mit dem Litersum vorbei sein!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wundervolle Geschichte
von Mii's Bücherwelt am 07.09.2016

Inhalt **Lass dich nicht deiner Romanideen berauben…** Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek... Inhalt **Lass dich nicht deiner Romanideen berauben…** Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten… Charaktere Malou ist eine sehr koffeinsüchtige junge Frau ;) . Sie ist sehr neugierig und mutig. Außerdem ist sie manchmal leichtsinnig. Malou ist sehr süß und witzig. Sie ist auch sehr liebevoll und fürsorglich. Des Weiteren kann man von ihr sagen, dass sie sehr schlau und gut ist. Lansbury ist ein sehr interessanter junger Mann. Er hat eine sehr harte Schale. Außerdem verlässt er sich auf seine Intuition. Er ist sehr fürsorglich und witzig, aber auch mutig und schlau. Emma ist eine sehr liebevolle junge Frau. Sie spielt gerne Detektiv und ist nicht mal schlecht. Sie ist immer für ihre Freunde da und ist auch sehr fürsorglich. Thia ist eine sehr liebevolle junge Frau. Sie ist immer für alle da und sehr tapfer. Außerdem ist sie sehr neugierig und sehr intelligent. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und angenehm. Außerdem sehr verständlich und mitreißend. Ich bin auch sehr schnell in meinen gewohnten Lesefluss gekommen und habe das Buch sehr genossen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe alles andere ignoriert. Der Inhalt hat mir auch sehr gut gefallen. Es geht um Buchcharaktere, Musen und so weiter. Es passt alles gut zusammen und ist sehr stimmig. Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen und ich fand es sehr gut, wie sich alles entwickelt hat. Zur Autorin Biologie studieren, Blog betreiben, Bücher schreiben – So entwickelte sich die Liebe zum Schreiben bei Lisa Rosenbecker. Gelesen hat sie schon immer gerne, aber das Erschaffen von eigenen Welten wurde erst im Studium ein Thema, nachdem sie schon einige Jahre über Literatur gebloggt hatte. In ihrem Lieblingsfach Bio fehlte neben all dem theoretischen Wissen die Magie, die sie daraufhin kurzerhand einfach selbst erschuf und in ihre Bücher verpackte. Heute kann sie sich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Empfehlung Ich kann euch das Buch einfach nur empfehlen. Es ist für jeden Leser eigentlich Pflicht ;).

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spannender, witziger FantasyKrimiMix <3
von Tanja aus Maisach am 05.09.2016

Malou – ein spanneder, witziger FantasyKrimiMix <3 Malou – die Tochter eines Buchcharakters und einr Menschenfrau -ist eine „Anti-Muse“ die durch ihren Kuss noch nicht aufgeschriebene Ideen der Autorin löscht … Durch ihre besondere Gabe arbeitet Sie für die Musenagentur und erhält von dort immer wieder Aufträge bzw.... Malou – ein spanneder, witziger FantasyKrimiMix <3 Malou – die Tochter eines Buchcharakters und einr Menschenfrau -ist eine „Anti-Muse“ die durch ihren Kuss noch nicht aufgeschriebene Ideen der Autorin löscht … Durch ihre besondere Gabe arbeitet Sie für die Musenagentur und erhält von dort immer wieder Aufträge bzw. Autoren deren Ideen sie löschen soll. Während sie eigentlich ganz normal ihre Arbeit machen will findet sie sich plötzlich an einem Tatort wieder – der Autor den sie küssen soll ist tot... auch ihr nächster Auftrag führt sie zu einem Tatort und so gerät sie in das Visier der Polizei und Malou wird zur Hauptverdächtigen.... Wer hat es auf die Autoren von Malou abgesehen und warum? Eine spannende Jagd zwischen der „realen“ Welt und der Buchwelt nach dem wirklichen Mörder und seinen Motiv beginnt :) Es gibt ja viele Bücher über Bücher / Buchwelten aber Lisa Rosenbeckers Idee war für mich was neues und ich bin begeistert! Wie schon bei Arya&Finn hat mich der flüssige, humorvolle Schreibstil der Autorin komplett in den Bann gezogen und ich konnte die Geschichte miterleben und miträtseln <3 Auch die Charaktere sind wirklich liebevoll gestaltet worden - Malou, ihre Mutter, Landsbury, Emma usw. - irgendwie muss man sie (fast) alle lieb haben :D Dennoch: Mein Star der Geschichte ist und bleibt Sheldon hehe <3 Aber auch Malou hat mich mit ihrer frechen, witzigen Art sehr oft zum schmunzeln gebracht ;) Und auch wenn ich dazu nichts genaues verraten will muss ich zumindest eins loswerden: Was für ein tolles Ende <3 hach :D Fazit: Malou – Diebin von Geschichten: spannend, witzig und die perfekte Mischung aus Fantasy, Krimi und einem Hauch Liebe <3

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn dich die Anti-Muse küsst...
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 30.08.2016

**Kurzmeinung** Romantasy meets Krimi – eine zauberhafte Mischung. **Inhalt** „Von der Muse geküsst“, das sagt man, wenn man plötzlich eine großartige Idee hat, die man unbedingt zu Papier bringen möchte. Malou ist anders, sie ist eine Anti-Muse. Mit ihrem Kuss stiehlt sie Ideen, die nicht vielversprechend sind, damit Platz für neue... **Kurzmeinung** Romantasy meets Krimi – eine zauberhafte Mischung. **Inhalt** „Von der Muse geküsst“, das sagt man, wenn man plötzlich eine großartige Idee hat, die man unbedingt zu Papier bringen möchte. Malou ist anders, sie ist eine Anti-Muse. Mit ihrem Kuss stiehlt sie Ideen, die nicht vielversprechend sind, damit Platz für neue geschaffen wird. Als sie dann auf dem Weg zu ihrem neuesten Auftrag ist, muss sie feststellen, dass dieser einem Mord zum Opfer gefallen ist und schon bald ist Malou die Hauptverdächtige. **Meine Meinung** Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich es genossen habe, dieses Buch zu lesen. Es hat einfach alles, was ein fesselndes Buch braucht: Sympathische Protagonisten, eine spannende, unvorhersehbare und fantastische Geschichte, einen locker-witzigen Schreibstil und eine kleine Liebesgeschichte. Kurzum: Es war der Hammer! Aber von Anfang an: Die Geschichte beginnt mit Malou, die einen ihrer Aufträge ausführt. Wir werden also ohne viel Einleitung direkt in die Handlung geworfen und erleben Malou in Aktion. Wir lernen sie dabei auch gleich etwas besser kennen, denn sie führt uns gewissermaßen durch die Kapitel. Mit einer gehörigen Portion Witz und Selbstironie zauberte sie mir beim Lesen immer wieder ein Lächeln ins Gesicht …. naja oder einen Lachanfall xD. Was sie unglaublich sympathisch machte. Ich mochte sie daher schon nach den ersten Seiten. Wenn man Malou beschreibt, kommt man nicht drumrum, auch Sheldon anzusprechen, ihren Kater. Wer bei diesem Namen an eine etwas kauzige Serienfigur denkt, liegt damit übrigens gar nicht so falsch, denn hierbei handelt es sich um eine Anspielung, wie man sie in dem Buch immer mal wieder findet und die für zusätzliche Schmunzler sorgten. Sheldon (der Kater ^^) ist auch im Buch etwas eigensinnig, aber dafür umso liebenswerter. Auf seine Art macht er immer sehr deutlich, was er will und von den anderen denkt und brachte auch damit einen Spritzer Humor in die Handlung. Sein Endgegner: Lansbury, der Polizeianwärter, der die Mordfälle bearbeitet und sich dabei irgendwie an Malous Seite geschlichen hat. ;) Die beiden sind in der Geschichte einfach nur zum Totlachen. Die Handlung an sich ist ein Mix aus Romantasy und Krimi. Malou ist eine Anti-Muse, denn ihr Vater ist eine Romanfigur, während ihre Mutter ein Mensch ist. Als solche hat Malou auch Zugang zu den Buchwelten und kann sich dort frei bewegen. Wer also mal wieder ein tolles Buch über Bücher lesen will, sollte sich Malou definitiv zu Gemüte ziehen. Auch der Krimianteil ist super. Er bleibt spannend bis zum Schluss, lädt aber auch schon während des Lesens zum Mitraten ein. Gefühlt viel zu schnell war ich durch die Geschichte durch, weil sie sich flüssig las und ich einfach wissen wollte, wer denn nun der Täter war. Traurig war der Abschied dann trotzdem, weil ich die Figuren so lieb gewonnen hatte. Aber vielleicht ist es ja nur ein Abschied auf Zeit. Denn geplant ist Malou zwar als Einzelband, möglicherweise sieht man sie aber in einem Spin-Off wieder. Warten wir es ab. So oder so, werde ich Malou wiedersehen, denn ein Reread lohnt sich bei diesem Buch auf jeden Fall. **Fazit** Ein erfrischender neuer Genremix, der mit viel Witz und Spannung überzeugt. Wer Geschichten über Bücher mag oder gerne Krimis liest (oder beides ^^) wird in Malou- Diebin von Geschichten eine wunderbare Lektüre finden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wundervoll!
von Julia Lotz aus Aßlar am 28.08.2016

Inhalt: **Lass dich nicht deiner Romanideen berauben…** Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek... Inhalt: **Lass dich nicht deiner Romanideen berauben…** Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten… (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Sofort war klar, dass ich Malou, Lisas neues Buch, unbedingt lesen musste und so ist es bei Erscheinen bzw. schon ein bisschen vorher ganz schnell auf meinen Reader gewandert. Die Welt, die Lisa mit Musen, Anti-Musen und vielen anderen mehr geschaffen hat, klang schon allein durch den Klappentext so interessant und spannend und da ich Arya & Finn sehr mochte, konnte ich mit hohen Erwartungen zu Malou greifen. Die hohen Erwartungen an ein Buch stellen sich oft als sehr schwierig heraus, denn oft wird es diesen dann nicht gerecht. Bei Malou war genau gegensätzliches der Fall und es hat mich trotz der hohen Erwartungen sehr positiv überrascht. Es wurde mit viel Humor und einfach großartig geschrieben, sodass ich blitzschnell in den Seiten verschwunden war und nicht so schnell aus der Zwischenweltbibliothek wieder auftauchen wollte. Egal ob Malous Kater Sheldon, der erschreckende Ähnlichkeiten mit seinem Namensgeber hat oder Malous Treffen mit der Polizei, Lisa hat es wirklich geschafft das Buch nicht nur spannend sondern auch lustig zu schreiben. Gerade durch diese lustige Art, war mir Malou auch sehr sympathisch und das obwohl man sie anfangs durch ihre Bezeichnung als Anti-Muse dann auch eher als Anti-Heldin einschätzt. Nebenbei hatte ich auch große Sympathien für einen gewissen Gentleman. Auf den gehe ich aber nun nicht näher ein, um all denen nicht zu viel zu verraten, die das Buch noch nicht gelesen haben. Meine geheimen Favoriten unter den Charakteren sind aber ganz klar Sheldon, Malous Kater, und ihre Mutter, die beide für tolle Szenen gesorgt haben. Was ich allerdings an dem Buch besonders liebe, ist die Idee und ihre Umsetzung. Ich glaube, Geschichten, wie die Tinten-Trilogie, die uns zwischen der realen und der Buchwelt hin- und herspringen lassen, faszinieren uns Bücherliebhaber und werden es immer tun. Genauso eine Geschichte ist Malou und dennoch hat Lisa Rosenbecker es geschafft, aus diesem oft genutzten Motiv noch einmal etwas Eigenständiges zu machen. Darüber hinaus hat die Geschichte auch Krimielemente und es kommt ein Sherlock Holmes Atmosphäre zum Vorschein, die ich gar nicht erwartet hätte. Sie fügt sich wundervoll in die Geschichte ein und gibt ihr noch einmal das gewisse Etwas. Fazit: Malou: Diebin von Geschichten hat meine Erwartungen übertroffen und ist mir sehr positiv im Gedächtnis geblieben. Mit viel Können und Humor hat Lisa Rosenbecker eine Geschichte erschaffen, die an die Tintentrilogie und Sherlock Holmes erinnert und darüber hinaus noch so viel mehr kann. Ich wünsche mir nicht von allen Büchern, dass sie Reihen werden. Hier aber schon. Vielen Dank an impress und Carlsen für das tolle *Rezensionsexemplar.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich bin begeistert!
von Luna am 13.08.2016

?Malou? von Lisa Rosenbecker ist eine Geschichte über eine Anti-Muse, die durch ihren Kuss schlechte Geschichtenideen von Menschen verschwinden lässt um das Gleichgewicht zu schützen. Doch plötzlich gehen seltsame Dinge umher, die sie anscheinend irgendwie betreffen und dabei kommt ihr auch noch ein echt heißer Kerl in die Quere?.... ?Malou? von Lisa Rosenbecker ist eine Geschichte über eine Anti-Muse, die durch ihren Kuss schlechte Geschichtenideen von Menschen verschwinden lässt um das Gleichgewicht zu schützen. Doch plötzlich gehen seltsame Dinge umher, die sie anscheinend irgendwie betreffen und dabei kommt ihr auch noch ein echt heißer Kerl in die Quere?. Ich muss gleich mal gestehen. ?Malou? ist zu einem meiner absoluten Herzensbücher geworden. Die Idee der Geschichte ist so frisch wie ein warmer Frühlingswind und dieser trägt dich einfach davon? Ich liebe ihren Kater. Wenn ich so einen Kater hätte, wäre ich daheim wahrscheinlich nur noch am Lachen. Er ist ein Unikat! Malou ist wahnsinnig charakterstark! Sie strahlt total und ich hab sie sofort ins Herz geschlossen. ?Der heiße Kerl?^^ (ich will ja nicht spoilern) ist ein echter Kerl mit harter Schale und weichem Kern. Liebevoll, beschützend und einfach zum Niederknien. Ich habe mich köstlich über ihre schlagfertige Dialoge amüsiert. ?Der Satz und Sieg? ? Moment für Malou um Buch? ich werd ihn nicht so schnell vergessen! Nicht nur die Hauptprotagonisten sind wahnsinnig sympathisch. Auch ihre Freunde, ihre Mum und jeder der Nebenrollen haben eine ganz tolle Ausstrahlung. Sie haben ihre eigenen, einzigartigen Charaktere und sind alle liebevoll aufeinander abgestimmt. Das Buch ist leicht und sehr wortgewandt geschrieben. Die witzige Art und Weise bringen einen ständig zum Lachen und ich hab es wirklich verschlungen. Zarte romantische Gefühle, eine dramatische Spannung am Ende und überraschende Ereignisse machen ?Malou? perfekt. Als ich zum Schluss auch noch weinen musste wie ein kleiner Niagarafall, wusste ich: Dieses Buch hat alles was das Büchherherz braucht. Ich kann es nur dringend empfehlen. Ich liebe es und von mir bekommt es 5 von 5 Sternen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
WOW *-*
von Jenny aus Weißenhorn am 09.08.2016

Ich habe das Buch gerade beendet und bin einfach nur sprachlos. So eine tolle Handlung in einem Buch hatte ich schon lang nicht mehr. Ich kann es jedem Leser empfehlen der einfach mal was anderes lesen möchte das sich nicht um Vampire, Werwölfe, Hexen oder Formwandler dreht. Einfach nur... Ich habe das Buch gerade beendet und bin einfach nur sprachlos. So eine tolle Handlung in einem Buch hatte ich schon lang nicht mehr. Ich kann es jedem Leser empfehlen der einfach mal was anderes lesen möchte das sich nicht um Vampire, Werwölfe, Hexen oder Formwandler dreht. Einfach nur super. Ich danke Lisa Rosenbecker für dieses tolles Buch und bin gespannt auf die nächsten Bücher von ihr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Malou
von EvaMaria aus Bregenz am 06.08.2016

Das nenne ich mal eine tolle Geschichte.:) Es ist die Geschichte von Malou (toller Name), die als Anti – Muse im Einsatz ist. Zuerst fragt man sich natürlich als Leser, was ist das, aber es wird von der Autorin im Laufe der Handlung alles sehr gut und auch verständlich... Das nenne ich mal eine tolle Geschichte.:) Es ist die Geschichte von Malou (toller Name), die als Anti – Muse im Einsatz ist. Zuerst fragt man sich natürlich als Leser, was ist das, aber es wird von der Autorin im Laufe der Handlung alles sehr gut und auch verständlich erklärt. Also, Malou ist die Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur, und als sowas kann sich auch in die verstecke ZWIBI wechseln und von dort überall hin, wo sie möchte. Um ihre Arbeit korrekt zu erfüllen, muss sie diverse Aufträge erfüllen, als aber einiges schief läuft, versucht Malou eben diesen Dingen auf den Grund zu gehen…. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, weil es eine perfekte Mischung aus Humor, Liebe, Spannung und Fantasy beinhaltet, so ist für jeden Leser was dabei. Ich fand es auch tolle und richtig spannend, wie Malou versucht ihrer Vergangenheit auf den Grund zu gehen und versucht den Grund zu finden, wieso genau bei ihren Aufträgen alles schief läuft. Das Ende fand ich sehr spannend und ich muss auch sagen, ich konnte es definitiv nicht erahnen. Malou finde ich einen wirklich super Hauptcharakter. Sie war mir auf Anhieb sympathisch. Großer Pluspunkt war auch ihr Umgang mit ihrem Kater Sheldon. Was ich auch sehr toll an ihr fand, ist wie sie mit ihren Mitmenschen umgegangen ist. Beim Lösen des Rätsel wird Malou von Emma, Thia, Lansbury und ihrer Mutter unterstützt. Ich fand auch diese Nebencharaktere sehr gelungen und interessant. Emma und Thia sind auch Mischungen aus Normalsterblichen und Buchcharakteren. Lansbury ist ein Polizist, der zwar zuerst misstrauisch gegenüber Malou ist, aber diese Einstellung ändert sich noch. Außerdem wird er als recht ansehnlich beschrieben. Den Schreibstil fand ich richtig toll. Es war angenehm und leicht in die Geschichte reinzukommen. Auch die Spezialsachen wurden von der Autorin gut erklärt. Sehr originell fand ich, dass die Autorin soviele Dinge in die Handlung eingebaut hat, die ich absolut gerne mag. (Sherlock, Sheldon, Hemsworth Brüder)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super, Klasse Buch! :D
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 04.08.2016

Inhalt: **Lass dich nicht deiner Romanideen berauben…** Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang... Inhalt: **Lass dich nicht deiner Romanideen berauben…** Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten… (Qzelle: Malou. Diebin von Geschichten) Charaktere: Malou ist eine Prächtige Protagonistin. Sie ist nicht Perfekt, den sie ist eine Anti-Muse, das gegenteil einer Muse, und zudem scheint sie nicht ganz über ihre Welten aufgeklärt zu sein. Es hat mächtig Spaß gemacht zusammen mit ihr hinter die Geschehnisse zu kommen und die verschiedensten Welten zu entdecken. Auch ihr Kater ist einfach Klasse! Sheldon ist eindeutig wie sein Namens Vetter, er Sitz immer nur auf seinem Stammplatz und ist auch im allgemeinen etwas Sonderbar. Noch dazu ist Sheldon immer dabei, den Malou lässt ihn nicht einfach zurück! Schade fand ich hier das er im Showdown nicht vor kam, das hätte dem ganzen bestimmt noch einen genialen touché gegeben xD aber so wie es war, war es in Ordnung! :D. Lansbury konnte ich zu beginn den Buches nicht einschätzen, den er war (scheinbar) ohne Grund immer zu Mürrisch. Doch dies änderte sich, Gott sei dank, nachdem man ihn, im laufe der Handlung etwas besser kennen lernte und die Hintergründe für seine Art erfuhr. Auch haben mir die anfänglichen Schlag abtäusche zwischen ihm und Malou sehr gefallen (Salz im Kaffee, Minion Witze, etc.), schade fand ich es hier das diese auch ab der Mitte des Buches aufhörten :( Emma Holmes und Thia Watson, sie sind eindeutig wie ihre bekannten Namens Vetter xD. Emma ist, wie Malou, eine Anti-Muse während Thia eine sogenannte Flash ist, ein Nachkomme eines Normalen Mannes aus der Realen Welt und eines Neben Charakters aus der Bücher Welt. Hier fand ich es echt toll das ein Homosexueller Part eingeführt wurde, der aber nicht sehr aufdringlich war. Zudem sind die beiden echt gute Freundinnen für Malou. Eigene Meinung: Malou ist ein ganz Normales Mädchen... oder doch nicht? um genau zu sein ist Malou eine Anti-Muse, der Nachkomme eines Antagonisten aus der Bücherwelt und einer Normalen Frau aus der Realen Welt, und ihre Aufgabe besteht darin, angehenden Schriftstellern ihre Ideen Mittels eines Kusses zu rauben. Doch als sie eines Tages ihren neuen Auftrag ausführen möchte kam ihr jemand zuvor, den ihr Auftrag ist Tod. Am Tatort trifft sie das erste mal auf die Scotland Yard Inspektoren Adam und Lansbury. Als Malou einige Zeit später zu ihrem neuen Auftrag geht, ist dieser wieder Tod und dieses mal ist sie, laut Lansbury, die Haupt verdächtige. Als jedoch immer mehr Morde geschehen und alles auf Malou hindeutet ist sie nicht nur vor Scotland Yard in Gefahr, sondern auch vor dem echten Mörder, den dieser scheint es auf Malou abgesehen zu haben, zudem scheinen ihre Hormone sich auch gegen sie zu verschwören... zum Glück hat Malou jedoch ihren Mentor Tom, sowie ihre Besten Freundinnen Emma Holmes und Thia Watson an ihrer Seite.. auch der Mürrische Lansbury scheint ihr nicht ganz so abgeneigt zu sein wie er ihr weiß machen will... Die Handlung war sehr Spannend. Man wurde während eines Auftrages, welchen Malou ausführte, in das Buch eingeführt. Direkt nach der kurzen Einführung, in welcher mann Malou, Tom, Emma und natürlich Sheldon kennen lernt und auch eine kleine Einführung ins Anti-Musen leben bekommt, fing das Buch auch schon schlag auf schlag mit der wirklichen Story an, nämlich den Morden und deren Auflösung, den die einzige Verbindung zwischen diesen Morden ist Malou selber. Aus diesem Grund wurde sie auch von ihrer Arbeit als Anti-Muse Suspendiert, deswegen macht sie sich, mit der Unterstützung ihrer Mutter und ihren Freunden, selbst daran diese Aufzuklären. Als einziges Gestört an diesem Buch hat mich, dass Sheldon zum ende hin nicht mehr wirklich oft vor kam :( er hätte, meiner Meinung, ruig eine Schlüssel Figur sein können! ;D Sehr toll fand ich hier, dass die Bösen, die Antagonisten, einmal die Hauptrolle bekommen haben! :D Was mich wieder zum nächten Punkt bringt, der Vater von Malou hätte auch öfter, zumindest erwähnt werden können :/ naja so wie es war, war es auch auch gut! :D Fazit: K.A.U.F.E.N.! aber sofort bitte! :D das Buch ist so schön anders aber gleichzeitig auch so bekannt! :D es ist eindeutig ein Roman mit einer Prise Thriller, Drama, Comedy und Fantasy. Aber im Vordergrund steht eindeutig die Romantik und der Thriller. Fantasy,empfand ich, aus diesem Grunde nicht ganz so sehr, da das "Fantastische" im Buch so rüber kam, als wäre es das Normalste auf der Welt, was ich sehr klasse fand! :D Also nochmal: KAUFT EUCH DIESES BUCH! es wird euch in eine Welt entführen, die größer als das Weltall ist! :D

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Malou. Diebin von Geschichten

Malou. Diebin von Geschichten

von Lisa Rosenbecker

(13)
eBook
3,99
+
=
Der Duft von Rosmarin und Schokolade

Der Duft von Rosmarin und Schokolade

von Tania Schlie

(3)
eBook
5,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen