Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Melissas Welt

Bienenflüstern und Drachenraunen

(1)
Melissa Winter hat zwei Kraftquellen: Die Bank unter der alten Linde im Garten, wo sie oft sitzt und ihren Gedanken nachgeht - und ihren Mann Robert.

Und Halt hat sie nötig, seit die jüngste Tochter in schlechte Gesellschaft geraten ist und die Nerven von Eltern und Lehrern überstrapaziert. Zu allem Überfluss sorgt auch Melissas Mutter für reichlich Aufregung.

Robert ist Melissas Fels in der Brandung - doch was, wenn der Fels auf einmal bröckelt? Im Strudel der Ereignisse gefangen, muss Melissa sich einer Lebenslüge stellen.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 216, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783736890206
Verlag BookRix GmbH & Co. KG
Verkaufsrang 44.289
eBook (ePUB)
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Nach dem ersten Buch
von Gabi R. - GabisBuecherChaos am 18.07.2016

über die Bewohnerinnen des Lindenhauses (Miras Welt: Engelshauch & Kaffeeduft), war ich sehr gespannt, wie es weitergeht, wenn es von Melissa und ihrer Familie bewohnt wird, musste nach Beendigung des Folgebandes aber erst darüber nachdenken ;) Denn es ist anders, nein, SIE ist anders, die Welt von Melissa, ganz anders... über die Bewohnerinnen des Lindenhauses (Miras Welt: Engelshauch & Kaffeeduft), war ich sehr gespannt, wie es weitergeht, wenn es von Melissa und ihrer Familie bewohnt wird, musste nach Beendigung des Folgebandes aber erst darüber nachdenken ;) Denn es ist anders, nein, SIE ist anders, die Welt von Melissa, ganz anders als die ihrer mütterlichen Vertrauten Mira. Auch wenn ihr weiterhin viele Gedanken gelten, sie nicht vergessen ist, konnte Melissa den *Engelshauch* nicht übernehmen. Aber das hat ja auch keiner von ihr verlangt, sie sollte ja nicht Miras Leben weiterführen, sondern mit Hilfe dessen, was Mira ihr gegeben hat, ihre eigene Existenz aufbauen und leben. Und das tut Melissa, zwar so, dass ich manchmal den Kopf schütteln musste, aber im Großen und Ganzen doch nachahmenswert, insofern denn Stützen vorhanden sind, wie Melissa sie hat. Sie denkt viel nach. Über sich, ihre Familie, ihre Zukunft und Vergangenheit, sowie die Gegenwart und das tut sie am liebsten unter dem Baum, der der Namensgeber für das bezaubernde Häuschen war und um dessen Stamm eine Bank gezimmert ist. Dort lauscht sie den Bienen, hört Thaddäus *reden* und sie fasst einen Entschluss nach dem anderen. Nur mit der Umsetzung hapert es so ab und an, denn ihr zweiter Fels in der Brandung, ihr Ehemann Robert war nicht ganz ehrlich zu ihr. Dazu kommen die Probleme mit der jüngeren Tochter und ihre Gesundheit, die ihr zu schaffen macht. Es ist nicht einfach, das Leben und Marlies hat es trotz des *Andersseins* der Welt im Lindenhaus geschafft, mein Interesse zu halten und mir nebenbei - wenn die Nase nicht in einem Buch steckte - Gedanken über meine Welt zu machen. Diese sind noch nicht zu Ende gedacht und ich danke der Autorin für ihr tiefgründiges Buch, das einfach nur von einer ihre Familie über alles liebenden Mutter erzählt, die trotz dieser Liebe ihr eigenes Sein nicht vergisst. Kein Mensch, dem es nicht gut geht, sowohl physisch als auch psychisch, kann für andere da sein, nicht für seine Familie, nicht für Irgendjemanden. Es fällt es mir sehr schwer, das, was dieses Buch in mir auslöste, in Worte zu fassen, ich kann nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen und aus meiner unerschöpflichen Box fünf Sterne holen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0