Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

»Mich hat Auschwitz nie verlassen«

Überlebende des Konzentrationslagers berichten - Ein SPIEGEL-Buch

Die letzten Zeugen von Auschwitz


Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten das Konzentrationslager Auschwitz. Mehr als eine Million Menschen waren hier von den Nationalsozialisten ermordet worden; nur wenige Gefangene kamen mit dem Leben davon. Diejenigen, die die Lagerhaft überlebten, konnten oder wollten in den Jahren nach der Befreiung meist nicht über ihre Erlebnisse sprechen. Sie fühlten sich außer Stande, über die Exzesse der Entwürdigung, die sie in Auschwitz erfahren mussten, zu reden, oder sie fanden für ihre Erinnerungen kein Gehör.


Weltweit haben SPIEGEL-Redakteure und -Mitarbeiter nun ehemalige Häftlinge des Konzentrationslagers besucht und befragt, Susanne Beyer und Martin Doerry haben diese Berichte in einem Buch zusammengestellt. Die beeindruckenden Schilderungen der letzten überlebenden Zeugen von Auschwitz werden reich bebildert mit Porträts, die die Fotografen Sara Lewkowicz und Dmitrij Leltschuk für diesen Band anfertigten


Rezension
»Bewahrt & lest dieses Buch, wir werden es noch brauchen!«
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Herausgeber Susanne Beyer, Martin Doerry
Kopierschutz kopiergeschützt i
Seitenzahl 288, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641174637
Verlag DVA
Verkaufsrang 20.099
eBook
23,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Buchhändler-Empfehlungen

„Wider das Vergessen !“

Martin Roggatz, Thalia-Buchhandlung Bonn (Universitätsbuchhandlung Bouvier)

Die Erinnerungen dieser Überlebenden an ihre Haft in Auschwitz sind für uns Menschen des 21. Jahrhunderts wichtiger denn je. Unterdrückung, Folter und Verfolgung sind in zu vielen Staaten dieser Erde immer noch opportunes Mittel der Politik. Die Erinnerungen dieser Überlebenden an ihre Haft in Auschwitz sind für uns Menschen des 21. Jahrhunderts wichtiger denn je. Unterdrückung, Folter und Verfolgung sind in zu vielen Staaten dieser Erde immer noch opportunes Mittel der Politik.

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.