Thalia.de

Mindexx

Tödlicher IQ. Thriller

(16)
Die Firma Personal Mail bietet höchsten Sicherheitsstandard bei der Datensicherung und -übertragung. Das einzige Problem: Die Beschaffung von geeignetem Speicherplatz.
Als Nathalie Reinhard einen IQ-Test im Internet anklickt, ahnt sie nicht, wen sie damit auf sich aufmerksam macht. Kurz darauf verschwindet das Mädchen spurlos. Die Suche der Polizei bleibt ohne Erfolg.
Sie wird zusammen mit anderen Kindern im Forschungslabor von Dr. Lösch festgehalten. Ein Horrortrip der besonderen Art beginnt.
Nathalie hat nur ein Ziel: ÜBERLEBEN.
Dann geschieht etwas Unerwartetes: Ein skrupelloser Mörder ist hinter wichtigen Firmendaten her. Nathalie muss untertauchen. Wem kann sie noch vertrauen? Kann ihr Freund Jan sie aus den Fängen der Verbrecher retten?
Zitat aus dem Buch: „Sie haben Dinge getan, die mich verändert haben.“
Rezension
"Ein spannender Roman, der mich von der ersten Seite an gepackt hat. Die Angst kroch förmlich beim Lesen aus den Seiten in mich hinein. Die Handlung ist so aufgebaut, dass man einfach weiterlesen muss und es bleibt spannend bis zur letzten Seite. Katharina Stock versteht es gekonnt zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu jonglieren, man wird von den Gefühlen überwältigt und taucht ganz und gar in die Handlung ein.
Die Geschichte startet mit der Flucht einer Jugendlichen, die vor vier Jahren bei einem Schulausflug entführt wurde. Schnell wird jedoch klar, dass es sich hier nicht um eine normale Entführung handelt. Die Idee, die Kapazität des menschlichen Gehirns mittels einer Droge so zu erweitern, dass dieser Speicherplatz von einer Firma profitbringend genutzt werden kann, erscheint tollkühn und doch nachvollziehbar.
Zitat aus dem Buch: Tu alles, um zu überleben!
Michael Bauer, Vize Mister Germany 2015"
Portrait
Dr. med. univ. Katharina Stock
Katharina Stock ist 1991 geboren und hat lange in Lindau (Bodensee) gelebt. Von 2009 bis 2015 hat sie Humanmedizin an der Medizinischen Universität Innsbruck studiert. Zurzeit macht sie einen PhD im Fach ‚Intensive Care and Emergency Medicine‘ und ist in der Forschung tätig.
Bereits seit dem Jugendalter hat Katharina Stock eine besondere Vorliebe für Thriller und Agentenserien. Gepaart mit der Begeisterung für Wissenschaft und Forschung ist aus dieser Kombination ihr erster Roman ‚Mindexx‘ entstanden.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 470
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 17.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-9816257-3-8
Verlag Magnolia Verlag
Maße (L/B/H) 190/121/32 mm
Gewicht 499
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44342078
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (45)
    Buch
    19,99
  • 45030181
    Weißwurstconnection / Franz Eberhofer Bd.8
    von Rita Falk
    (8)
    Buch
    15,90
  • 45312950
    Im Wald / Oliver von Bodenstein Bd.8
    von Nele Neuhaus
    (126)
    Buch
    22,00
  • 45230325
    Himmelhorn / Kommissar Kluftinger Bd.9
    von Volker Klüpfel
    (6)
    Buch
    19,99
  • 45244169
    Die Entscheidung
    von Charlotte Link
    (18)
    Buch
    22,99
  • 45228571
    Das Joshua-Profil
    von Sebastian Fitzek
    (1)
    Buch
    10,90
  • 11392256
    Die Therapie
    von Sebastian Fitzek
    (103)
    Buch
    9,99
  • 45331936
    Lunapark / Kommissar Gereon Rath Bd.6
    von Volker Kutscher
    Buch
    22,99
  • 45255285
    Zorn - Wie du mir / Hauptkommissar Claudius Zorn Bd.6
    von Stephan Ludwig
    (2)
    Buch
    9,99
  • 34461159
    Böser Wolf / Oliver von Bodenstein Bd.6
    von Nele Neuhaus
    (13)
    Buch
    10,99
  • 39188935
    Thiesler, S: Versunken
    von Sabine Thiesler
    (3)
    SPECIAL
    6,99 bisher 19,99
  • 43891681
    Eine unbeliebte Frau
    von Nele Neuhaus
    Buch
    6,66
  • 15109959
    Der Seelenbrecher
    von Sebastian Fitzek
    (113)
    Buch
    9,99
  • 45244789
    Die Wahrheit
    von Melanie Raabe
    (143)
    Buch
    16,00
  • 43891696
    Der Prinzessinnenmörder
    von Andreas Föhr
    Buch
    6,66
  • 39145489
    Sauerkrautkoma
    von Rita Falk
    (2)
    Buch
    9,95
  • 25903287
    Der Augensammler
    von Sebastian Fitzek
    (62)
    Buch
    9,99
  • 41924186
    Die Lebenden und die Toten / Oliver von Bodenstein Bd.7
    von Nele Neuhaus
    (11)
    Buch
    10,99
  • 18748418
    Schneewittchen muss sterben / Oliver von Bodenstein Bd.4
    von Nele Neuhaus
    (129)
    Buch
    9,95
  • 45228388
    Die Blutschule
    von Max Rhode
    Buch
    9,90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
9
4
2
1
0

erschreckend realistisch
von Angelika Altenhoevel aus Wachtendonk am 12.08.2016

Zum Inhalt des Buches kann man meiner Meinung nach nichts schreiben ohne zu spoilern. Im übrigen sagt der Klappentext eh genug dazu. Die Geschichte ist, obwohl Fiktion, absolut vorstellbar und wird hoffentlich nie Realität.  Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut lesbar. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und je nach... Zum Inhalt des Buches kann man meiner Meinung nach nichts schreiben ohne zu spoilern. Im übrigen sagt der Klappentext eh genug dazu. Die Geschichte ist, obwohl Fiktion, absolut vorstellbar und wird hoffentlich nie Realität.  Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut lesbar. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und je nach Charakter sehr sympathisch oder eben sehr unsympathisch. Sehr gut hat mir der Wechsel zwischen den Zeiten gefallen.  Man hat förmlich mit gefiebert, was Nathalie alles erdulden musste und wie sie zu dem wurde, was sie am Ende des Buches ist.  Insgesamt ist das Buch ein tolles Erstlingswerk einer Autorin, von der ich gerne mehr lesen würde. Es bleibt zu hoffen, dass mehr folgt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gehirnwäsche
von Marion L. aus Tornesch am 16.07.2016

Was lernt man da daraus, keine IQ-Tests online auszufüllen, nicht dass man in die engere Auswahl kommt. Schon beeindruckend wie man mit Psychopharmaka und vorspielen falscher Tatsachen, einen Menschen so manipulieren kann. Was sich erst als Entführung für Natha abspielte, wird nach 4 Jahren ihr zu Hause und ihre... Was lernt man da daraus, keine IQ-Tests online auszufüllen, nicht dass man in die engere Auswahl kommt. Schon beeindruckend wie man mit Psychopharmaka und vorspielen falscher Tatsachen, einen Menschen so manipulieren kann. Was sich erst als Entführung für Natha abspielte, wird nach 4 Jahren ihr zu Hause und ihre "neue Familie". Eine andere Art der Mitarbeitergewinnung. Fesselnd geschrieben und man fiebert richtig mit, ob ihr die Flucht gelingen wird. Für mich bleibt das Ende offen, Vorsetzung folgt?!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unglaublich spannend und realistisch – die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen!
von Livres am 03.07.2016

Nathalie wird als 13jährige aus einer Jugendherberge entführt und mit anderen Kindern in einem geheimen Labor festgehalten. Sie wird in bestimmten Bereichen speziell ausgebildet und so zu einer perfekten Mitarbeiterin der Firma gemacht, für die sie ab jetzt arbeiten muss. Zur Unterstützung dieser Ausbildung wird ihr ein Mittel verabreicht,... Nathalie wird als 13jährige aus einer Jugendherberge entführt und mit anderen Kindern in einem geheimen Labor festgehalten. Sie wird in bestimmten Bereichen speziell ausgebildet und so zu einer perfekten Mitarbeiterin der Firma gemacht, für die sie ab jetzt arbeiten muss. Zur Unterstützung dieser Ausbildung wird ihr ein Mittel verabreicht, was ihre Lern- und Gedächtnisfähigkeiten immens steigert, aber auch Nebenwirkungen mit sich bringt. Als Nathalie einen Auftrag für die Firma ausführen soll, geht plötzlich alles schief, so dass sie und ihre Kollegen in größter Gefahr schweben. Denn Nathalie kennt Geheimnisse, die der Mörder um jeden Preis haben will. Nathalie wird zu ihrer wirklichen Familie zurückgeschickt, um dort unterzutauchen. Was wirklich geschehen ist, will und darf sie jedoch nicht erzählen. Wem kann sie vertrauen? Wer steht auf wessen Seite? Und kann sie wirklich gerettet werden? In diesem Thriller verschwimmen auf faszinierende Weise die Grenzen zwischen Gut und Böse. Dies ist schriftstellerisch gekonnt umgesetzt und sehr interessant aber auch beängstigend zugleich. Im Verlauf der Geschichte erfährt der Leser, was momentan geschieht, aber auch, was Nathalie in all den Jahren in der Obhut der Firma widerfahren ist. Diese regelmäßigen Wechsel zwischen den Zeitebenen sind sehr unterhaltsam und halten den Spannungsbogen hoch, da man immer wissen möchte, wie beide Handlungsstränge weitergehen. Auch Nathalies Entwicklung kann man dabei sehr gut nachvollziehen und fühlt mit ihr mit. Dadurch wird immer mehr klar, wie sich die Dinge entwickelt haben und woher Nathalies Verhaltensweisen herrühren. Diese Enthüllungen zu entdecken und nachzuvollziehen ist sehr spannend. Darüber hinaus sind auch die anderen Protagonisten sehr interessant gezeichnet, so dass man sich ein ums andere Mal überlegt, wer nun gut und wer böse ist und die Meinung auch immer mal wieder revidiert. Die wissenschaftlichen und medizinischen Aspekte wirken sehr überzeugend und sehr gut recherchiert, was vermutlich auf den medizinischen Hintergrund der Autorin zurückzuführen ist. Ein durchweg zu empfehlender Thriller, der den Leser fesselt, zum Nachdenken anregt und ungemein realistisch verfasst ist!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Geschäft mit der Intelligenz
von einer Kundin/einem Kunden aus Donaustauf am 03.06.2016

„MINDEXX – Tödlicher IQ“ ist das Erstlingswerk der Autorin Katharina Stock. Und das ist ihr wirklich gelungen. Das Buch selbst ist unterteilt in drei Kapitel, die das Leben von Nathalie R. erzählen. Es beginnt vier Jahre nach der Entführung von Nathalie aus einer Jugendherberge. Sie ist auf der Flucht vor... „MINDEXX – Tödlicher IQ“ ist das Erstlingswerk der Autorin Katharina Stock. Und das ist ihr wirklich gelungen. Das Buch selbst ist unterteilt in drei Kapitel, die das Leben von Nathalie R. erzählen. Es beginnt vier Jahre nach der Entführung von Nathalie aus einer Jugendherberge. Sie ist auf der Flucht vor einem Killer. Diese endet vor der Haustür ihrer Eltern. Nach all den Jahren ist Nathalie nun wieder zu Hause, jedoch scheint sie nicht besonders glücklich darüber zu sein. Die Polizei und eine Psychologin versuchen von der mittlerweile jungen Frau zu erfahren, wo sie die Jahre über war, was mit ihr passiert ist und wer sie entführt hat. Nathalie muss diese Informationen allerdings für sich behalten, da sie sonst nicht nur ihr Leben, sondern auch das von Anderen gefährden könnte. Es fällt ihr sehr schwer, all diese Geheimnisse nicht preisgeben zu dürfen. Als sie es nicht mehr aushält, vertraut sie sich Jan, einem ihrer Mitschüler, an. Nathalie und andere entführte Teenager erhalten von ihren Entführern die Droge „Mindexx“. Diese Droge hilft ihnen dabei schneller und besser zu lernen und ihr Gehirn mehr zu nutzen. Sie sind die Versuchskaninchen von Dr. Sophia Lösch und der Firma Personal Mail. Mit Hilfe von Gehirnwäsche und Bestrafung werden die Jugendlichen gefügig gemacht und sie trauen sich deshalb nicht zu fliehen und ergeben sich ihrem vermeintlichen Schicksal. Bei einem Auftrag, den Personal Mail annimmt und für die Nathalie mittlerweile arbeitet, wird jedoch ihr Gehirn zum Verhängnis. Sie hat Bilder gesehen, die sie in eine gefährliche Lage bringen und sie somit zur Flucht zwingen. Nun ist jemand hinter ihr her und er räumt jeden aus dem Weg, der zwischen ihm und diesen Bildern steht. Wird er sie töten, wie schon andere Firmenangestellte? Oder findet sich jemand, der sie retten kann? Führt die Polizei bei ihren Ermittlungen zur damaligen Entführung von Nathalie den Mörder direkt zu ihr? Und was unternimmt Personal Mail, um die Bilder zu schützen? Oder gehen sie zu Plan B über? Der Thriller ist klasse. Ab dem ersten Wort ist Spannung vorhanden. Diese lässt nicht nach, auch wenn Nathalie zwischendurch von alltäglichen Dingen, (außer ihrer Zeit weg von zu Hause) berichtet. Ich hoffe, es folgen noch weitere Bücher dieser Art von der Autorin.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Menschlicher Speicher
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 08.05.2016

Nathalie wird im Alter von 13 Jahren von einer Schulfreizeit entführt nachdem sie aus Spaß an einem IQ-Test teilgenommen hat. Die nächsten Jahre verbringt sie zusammen mit anderen entführten Kindern in einer Firma die ein Medikament mit dem Namen Mindexx, eine Art Droge die die Gedächtnisleistung steigern soll, herstellt.... Nathalie wird im Alter von 13 Jahren von einer Schulfreizeit entführt nachdem sie aus Spaß an einem IQ-Test teilgenommen hat. Die nächsten Jahre verbringt sie zusammen mit anderen entführten Kindern in einer Firma die ein Medikament mit dem Namen Mindexx, eine Art Droge die die Gedächtnisleistung steigern soll, herstellt. Der starke Wille von Nathalie wird nach und nach durch Gehirnwäsche gebrochen. Sie unternimmt keine Fluchtversuche mehr und bleibt freiwillig dort. Sie beschreibt ihren harten Alltag, den merkwürdig anmutenden Übungen und den harten Bestrafungen. Als die Firma aufzufliegen droht, wird sie wieder zu ihrer Familie zurückgebracht steht aber auch dort noch immer unter Beobachtung der 'Firma'. Sie tut sich sehr schwer wieder einen normalen Alltag mit Schule und Freunden aufzubauen. Zu Beginn erfährt man von der schwierigen Annäherung an ihre Familie, Rückfragen der Polizei zu der Entführung sowie dem Besuch bei einer Psychologin. Nach und nach vertraut sie sich Jan an, einem Außenseiter in ihrer Klasse. Ihm erzählt sie von ihren Erlebnissen. Der Schreibstil in Ich-Form aus der Sicht einer Jugendlichen ist eigentlich eher ein Jugendbuch als ein Thriller. Die Schilderungen sind auf alle Fälle sehr spannend geschrieben und der Spannungsbogen bleibt gleichbleibend hoch. Allerdings ist das Thema ein wenig unglaubwürdig. Wer würde seine Daten in einem menschlichen Gehirn speichern wollen. Trotzdem ist das Buch eine gute spannende Lektüre. Das Ende ist allerdings überraschend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Talent durch Drogen!
von Petti am 18.04.2016

Nathalie wird mit 14 Jahren, nach dem sie einen IQ Test im Internet gemacht hat, entführt. Vier Jahre später taucht sie wieder Zuhause auf. Doch weder der Polizei, ihrer Psychologin noch ihrer Familie erzählt sie was in den Jahren geschehen ist. Erst als sie Jan kennen lernt erzählt Nathalie... Nathalie wird mit 14 Jahren, nach dem sie einen IQ Test im Internet gemacht hat, entführt. Vier Jahre später taucht sie wieder Zuhause auf. Doch weder der Polizei, ihrer Psychologin noch ihrer Familie erzählt sie was in den Jahren geschehen ist. Erst als sie Jan kennen lernt erzählt Nathalie ihm alles. Ein Mörder hat es auf sie und die anderen Mitglieder ihrer neuen „Familie“ abgesehen, deshalb ist Nathalie zu ihren Eltern und ihrer Schwester zurückgekehrt, um sich dort zu verstecken. Katharina Stock hat meiner Meinung nach mit ihrem Debüt sehr gute Arbeit geleistet. Der Spannungsaufbau war prima gelöst. Ich kam sehr schnell in die Story rein, welche mich dann auch sofort fesselte. Den mehrfachen Wechsel zwischen Jetztzeit und Vergangenheit hat die Autorin sehr gut gestaltet. So gab es nicht ständig einen Schnitt, wenn Jan Fragen stellte oder die Handlung zwischen den Erzählungen fortgesetzt wurde. Mir hat dieses Buch absolut gefallen. So wie fiktiv beschrieben könnte es wirklich geschehen. Ein Lob an Katharina Stock.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
MINDEXX - Tödlicher IQ
von Sweetheart_90 aus Wien am 12.04.2016

Ganz zu Beginn muss ich einfach mal loswerden, ich liebe schneeweiße Buchseiten!!! =) Das Buch baut immer mehr und mehr Spannung auf, man muss einfach wissen was weiter passiert ist. Natha wird mit 13 Jahren bei einem Schulwettbewerb in einer Jugendherberge entführt. Sie wacht in einem kahlen Raum auf, muss... Ganz zu Beginn muss ich einfach mal loswerden, ich liebe schneeweiße Buchseiten!!! =) Das Buch baut immer mehr und mehr Spannung auf, man muss einfach wissen was weiter passiert ist. Natha wird mit 13 Jahren bei einem Schulwettbewerb in einer Jugendherberge entführt. Sie wacht in einem kahlen Raum auf, muss sich zig Fragen anhören und ihre Antworten werden ihr eingetrichtert. Dazu bekommt sie die neuwertige Droge MINDEXX in der fünften Phase, die beim Denken helfen soll, jedoch furchtbar müde macht. Als Natha wieder nach Hause entlassen wird, aber nur für kurze Zeit wie sich herausstellt, trägt sie absolut nichts dazu bei ihre Entführer preis zu geben und ist an sich sehr verschlossen. Erst ihr bald werdender Freund Jan schafft es, dass sie sich öffnet und ihm von ihren 4 Jahren in Gefangenschaft erzählt. Total schockierende Dinge sind ihr widerfahren und trotz allem merkt man, dass sie ihre Entführer mittlerweile als Familie betrachtet und nur noch sehr wenig Negatives mit ihnen verbindet. Ein wirklich sehr spannend geschriebenes Buch, welches unter keinen Umständen an Spannung verliert und doch ein komplett unerwartetes Ende nimmt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mindexx von Katharina Stock
von einer Kundin/einem Kunden aus Marburg am 04.04.2016

Ein erschreckendes Buch, von welchem ich mich nicht losreißen konnte. Mindexx hat mir sehr gut gefallen, da die Geschichte sich sehr realistisch anhörte, da kann man Angst bekommen, dass sich sowas wirklich abspielen könnte. Die Geschichte wird von der Protagonistin, Nathalie, erzählt, dabei wird zwischen Gegenwart und Vergangenheit gesprungen. Der einzige Kritikpunkt... Ein erschreckendes Buch, von welchem ich mich nicht losreißen konnte. Mindexx hat mir sehr gut gefallen, da die Geschichte sich sehr realistisch anhörte, da kann man Angst bekommen, dass sich sowas wirklich abspielen könnte. Die Geschichte wird von der Protagonistin, Nathalie, erzählt, dabei wird zwischen Gegenwart und Vergangenheit gesprungen. Der einzige Kritikpunkt an dem Buch liegt in den Formalien. Ab und zu wird trotz eines Ortswechsels, Zeitsprungs oder ähnlichem einfach ohne eine leere Zeile zu lassen weitergeschrieben, sodass ich am Anfang etwas verwirrt war, da es nicht deutlich wurde, dass bereits ein anderer Geschichtenteil kam. Nathalie und Niklas werden aus einer Jugendherberge entführt. Die Polizei ist vollkommen überfordert, trotz eines Zeugen. Nathalie wacht in einer weiß gefliesten Zelle auf, die keine Fenster ausweist. Mit der Zeit erfährt sie, dass sie und andere Jugendliche als Versuchskaninchen gehalten werden. Sie bekommen eine Droge, um ihren Leistungsstandart anzuheben. Dabei werden sie auch misshandelt. Durch eine Bestrafung bringt sich ein Junge auf brutale Weise um. Nathalie will alles tun, um zu überleben. Irgendwann wird sie dann in die „Familie“ aufgenommen. Sie lernt die Firma kennen und andere Mitarbeiter. Ihre Aufgabe ist es Bilder zu merken und diese Detailgetreu wiederzugeben. Als sie einige Bilder sieht, die etwas mit der Mafia zu tun haben, gerät die ganze Familie in Gefahr. Nathalie kommt zu ihrer wahren Familie, um sich dort zu verstecken, doch ihre Gefühle werden dadurch ganz durcheinandergebracht. Da sie mit den Jahren einer Gehirnwäsche unterzogen worden ist und eine Beziehung zu ihren Entführern aufgebaut hat. Sie verliebt sich, wittert überall Gefahr und weiß nicht was sie will und was sie machen soll. Das Ende hat mir persönlich leider nicht gefallen, aber dies liegt daran, dass ich ein klischeehaftes Happy End bevorzugt hätte. Dennoch ein sehr gelungenes Buch, welches ich jedem empfehle, der sich etwas gruseln möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Suchtgefaht! Echt Spannend.
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 22.03.2016

Erst mal vielen Dank für die Leseprobe. Sehr spannend aufgebaut, super story idee. Freu mich schon wenn das Buch erhältlich ist! Tötlicher IQ echt Aufregend

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mindexx
von Elohym78 aus Horhausen (Westerwald) am 11.06.2016

Es klingelt an der Tür. Maria Reinhard öffnet und ihre Tochter Nathalie steht vor der Tür. Ihre vor vier Jahren entführte und seitdem vermisste Tochter Nathalie. Als sich die Aufregung etwas gelegt hat, versuchen Polizei und Eltern herauszufinden, wo das Mädchen die ganzen Jahre über war. Doch Nathalie schweigt... Es klingelt an der Tür. Maria Reinhard öffnet und ihre Tochter Nathalie steht vor der Tür. Ihre vor vier Jahren entführte und seitdem vermisste Tochter Nathalie. Als sich die Aufregung etwas gelegt hat, versuchen Polizei und Eltern herauszufinden, wo das Mädchen die ganzen Jahre über war. Doch Nathalie schweigt eisern. Sie kann weder den Behörden ihr Geheimnis anvertrauen, sind diese doch unterwandert, noch ihren Eltern, die mit dem Tode bedroht werden. Doch irgendjemanden muss sie sich öffnen, will Nathalie nicht zugrunde gehen. Doch ist ausgerechnet Jan der richtige? Das Cover ist komplett in schwarz gehalten. In der Mitte prangt ein Gehirn, dessen eine Seite in blau und die andere in gelb von Innen zu leuchten scheint. Ich finde es gut zu Titel und Inhalt gewählt, da es das Eigentlich des Buches - das Gehirn - einfach und effizient widerspiegelt. Katharina Stock hat mich ohne Probleme und viel Gerede, sehr schnell für ihr Buch begeistern können. Dies gelang ihr mit einer Mischung aus spannendem Krimi, packendem Science Fiction und mörderischem Thriller, gewürzt mit interessanten Charakteren, die mitten aus dem Leben gegriffen sind. Statt ihren Roman in Ruhe zu beginnen, die Charaktere und die Umgebung vorzustellen und sich langsam einzustellen, wirft sie ihre Leser mit Schwung in die Handlung. Genau mein Geschmack! Erzählt wird das Geschehen stets aus Nathalies Perspektive. Allerdings springt es zwischen jetzt und den Schilderungen, von den Jahren der Entführung. Ich kann gar nicht recht sagen, welchen Erzählstrang ich spannender fand, da jede Zeit ihre Reize hatte; gerade weil viele Überschneidungspunkte gegeben sind. Nathalie wird aus einer Jugendherberge entführt und in einem Keller gefangen gehalten. Sie muss an einer Art Medikamentenexperiment zur Steigerung der Gehirnleistung teilnehmen. Teilweise unter zur Hilfenahme von Medikamenten und dann durch Quälerei und Foltermethoden. Brutal, und mir gingen die Schilderungen nah. Doch auch im Jetzt ist von Harmonie und Frieden nichts zu spüren. Nathalie und ihre Familie wird bedroht, denn sie darf unter keinen Umständen Preis geben, wer sie entführt hat und was hinter ihrem plötzlichen Wiederauftauchen stecken. Dieser ständige Druck und die Angst gingen selbst mir als Leser nah. Die Charaktere haben mir ausgesprochen gut gefallen. Im Mittelpunkt der Geschehnisse steht Nathalie Reinhard. Mit dreizehn Jahren wurde das Mädchen entführt, mitten in der Findungsphase, wie ein Mensch als Erwachsener wird und zu was er sich entwickelt. Doch statt Liebe, Verständnis und Förderung erfährt sie nur Brutalität und Terror. Selbst Freundschaft wird zu einem Bumerang, der tötet und verletzt. Die Veränderung zu beobachten ist traurig und noch trauriger ist es zu sehen, wie das Ergebnis, vier Jahre später aussieht. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es in ihren Eltern Maria und Günther aussieht. Erst verschwindet das Kind spurlos, dann taucht es wieder auf und hüllt sich in noch mehr Geheimnisse. Wie grausam muss das für sie sein. Doch zum Glück stehen die Eltern nicht im Vordergrund und so bleibt dies eher im Hintergrund und zweitrangig. Jan, ein Mitschüler und später ihr Freund, steht Nathalie zur Seite. Er versucht es zumindest, denn so richtig an sich ran lässt sie ihn nicht. Er möchte ihr nah sein und versucht alles, um ihr zu helfen und sich in ihr Leben einzubringen. Vergeblich. Mein Fazit Ein tolles Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wer sind die Guten, wer die Bösen?
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 09.06.2016

Vor vier Jahren wurde Nathalie mit 12 Jahren entführt, nun kehrt sie zurück in ihre Familie. Doch sie verrät nicht, wo sie sich in diesen vier Jahren aufgehalten hat, sondern hält eisern dicht sowohl bei der Polizei wie auch in ihrer Familie. Sie allein kennt die Hintergründe, warum sie... Vor vier Jahren wurde Nathalie mit 12 Jahren entführt, nun kehrt sie zurück in ihre Familie. Doch sie verrät nicht, wo sie sich in diesen vier Jahren aufgehalten hat, sondern hält eisern dicht sowohl bei der Polizei wie auch in ihrer Familie. Sie allein kennt die Hintergründe, warum sie das tut. Erst ihrem Mitschüler Jan, in den sie sich verliebt, erzählt sie nach und nach, warum sie in Lebensgefahr ist und warum sie schweigt. Dadurch erfährt auch der Leser, was ihr in diesen vier Jahren geschehen ist, leidet und hofft mit ihr. Etwas ärgerlich sind die vielen Rechtschreibfehler, die sich im Text verstecken, und auch mancher Satz kommt etwas schwerfällig daher, so dass ich zweimal nachlesen musste und dadurch aus dem Lesefluss kam. Ansonsten aber verbirgt sich hinter der Geschichte ein interessanter Wissenschaftsthriller, der sich um die Droge Mindexx spannt. Dieses Mittel erhöht die Lern- und Merkfähigkeit aufs Höchste, hat aber allerdings einige schwerwiegende Nebenwirkungen. Sie ist jedoch die Basis, auf der sich die Geschäfte der Firma Personal Mail stützen, und wer zur Firma gehört, der hat zunächst ein hartes Training hinter sich, gehört dann aber zur „Familie“. Manches in der Erzählung ist nicht ganz glaubwürdig, auch Nathalies Erleben ist nicht immer kongruent, und nicht alles lässt sich mit dem Stockholm-Syndrom erklären. Doch die Geschichte hält den Leser gefangen in den verschiedensten Fragen, die damit die Handlung immer weiter vorantreiben: Was ist mit Nathalie geschehen? Wer sind die Guten, wer sind die Bösen? Warum schützt Nathalie mit größter Überzeugung ihre Entführer? Wer hat es auf ihre Leben abgesehen? Das erzeugt eine ungeheuere Spannung, so dass der Leser auf jeder Seite weiterfiebert, wohin die Erzählung geht. Obwohl ich nichts weiter dazu gefunden habe, gehe ich davon aus, dass dies der Auftakt zu einer Reihe ist, denn einige Handlungsfäden bleiben über den Schluss hinaus offen. Während das Buch bei vorablesen und im Verlag als Jugendbuch geführt wird, enthält der Titel des Buches den Zusatz „Thriller“ und weckt dadurch zu hohe Erwartungen. Insgesamt ein ordentliches Erstlingswerk mit genügend Potential zu einer (hoffentlich besser überarbeiteten) Fortsetzung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Trügerische Sicherheit
von HK1951/trucks am 20.04.2016

Trügerische Sicherheit Das Thema Sicherheit ist ja immer noch sehr aktuell und wird es wohl auch in Zukunft bleiben, von daher trifft „MINDEXX“ sicherlich den „Nerv der Zeit“. Nathalie Reinhard ahnt nicht, dass sie mit dem Anklicken eines IQ-Tests gewisse Leute auf sich aufmerksam macht... Kurz darauf verschwindet sie... Trügerische Sicherheit Das Thema Sicherheit ist ja immer noch sehr aktuell und wird es wohl auch in Zukunft bleiben, von daher trifft „MINDEXX“ sicherlich den „Nerv der Zeit“. Nathalie Reinhard ahnt nicht, dass sie mit dem Anklicken eines IQ-Tests gewisse Leute auf sich aufmerksam macht... Kurz darauf verschwindet sie spurlos und die Polizei kann sie nicht finden... Sie wird zusammen mit anderen Kindern im Forschungslabor von Dr. Lösch festgehalten. Ein Horrortrip der besonderen Art beginnt. Nathalie hat nur ein Ziel: ÜBERLEBEN. Dann geschieht etwas Unerwartetes: Ein skrupelloser Mörder ist hinter wichtigen Firmendaten her. Nathalie muss untertauchen. Wem kann sie noch vertrauen? Kann ihr Freund Jan sie aus den Fängen der Verbrecher retten? Ich befürchtete anfangs, dass das Thema vielleicht ein Stück weit zu spezifisch sein könnte und daher nur mit bedingtem Fachwissen verständlich, doch ist ja für eine Zielgruppe „ab 16 Jahren“ gedacht und war von daher auch gut verständlich. Die Geschichte bzw. die aufgezeigten Möglichkeiten sind schon beklemmend, fast beängstigend, da ein Bezug zur Realität nun bei aller Fiktion nicht geleugnet werden kann... Man denkt schon unwillkürlich darüber nach „Was wäre wenn..??“ Die Autorin Dr. med. univ. Katharina Stock ist 1991 geboren und lebte lange Zeit in Lindau am Bodensee. Von 2009 bis 2015 hat sie Humanmedizin an der Medizinischen Uni- versität Innsbruck studiert. Zurzeit macht sie einen PhD im Fach »Intensive Care and Emergency Medicine« und ist in der Forschung tätig. Dieses Fachwissen merkt man ihrem Buch auch deutlich an, was es für mich noch realistischer und authentischer gemacht hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ganz gut
von MsChili am 19.04.2016

"Die Droge, die sie entwickelt haben, macht etwas mit deinem Kopf" Das Buch spielt in Deutschland. Hauptfigur ist Nathalie, die im Alter von 13 Jahren während eines Wettbewerbs gemeinsam mit einem Jungen entführt wird. In Gefangenschaft bekommt Sie eine Droge, die sie verändert und sie möchte nur eines: Überleben! Doch ein... "Die Droge, die sie entwickelt haben, macht etwas mit deinem Kopf" Das Buch spielt in Deutschland. Hauptfigur ist Nathalie, die im Alter von 13 Jahren während eines Wettbewerbs gemeinsam mit einem Jungen entführt wird. In Gefangenschaft bekommt Sie eine Droge, die sie verändert und sie möchte nur eines: Überleben! Doch ein Auftrag geht schief und ein skrupelloser Mörder hat es auf wichtige Kundendaten abgesehen und Nathalie ist in großer Gefahr. Das Cover passt gut zum Buch, der schwarze Hintergrund und darauf das Gehirn wirkt passend. Mir ist es immer ein bisschen unangenehm blütenweiße Seiten zu lesen. Der Scheibstil ist aber angenehm, obwohl ich bei manchen Absätzen mit Fachbegriffen ein bisschen überfordert war. Wir begleiten Nathalie durch die Hölle. Bei vielen Situationen war ich regelrecht schockiert. Wie kann man so etwas nur jemanden antun? An sich ein gutes Buch, zum Ende hin häufen sich aber die Rechtschreib- und Kommafehler, was den Lesefluss ein wenig stört und das richtige Thrillerfeeling hat sich bei mir auch nicht eingestellt. Gelesen habe ich das Buch dennoch an einem Nachmittag, da es mir ansonsten ganz gut gefallen hat. Leider konnte ich nicht alle Entscheidungen von Natha nachvollziehen. Da ich bei 3,5 Sterne immer aufrunde, sind es 4 geworden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mindexx
von anyways am 01.06.2016

Vier Jahre nachdem Nathalie während einer Jugendfreizeit aus einer Jugendherberge verschwand, steht sie wieder bei ihren Eltern und ihrer Schwester vor der Tür. Nach der anfänglichen Freude über ihr Wiederauftauchen, macht sich kurze Zeit später sowohl bei den Eltern, als auch bei den herbeigerufenen Polizisten und der Psychologin ,... Vier Jahre nachdem Nathalie während einer Jugendfreizeit aus einer Jugendherberge verschwand, steht sie wieder bei ihren Eltern und ihrer Schwester vor der Tür. Nach der anfänglichen Freude über ihr Wiederauftauchen, macht sich kurze Zeit später sowohl bei den Eltern, als auch bei den herbeigerufenen Polizisten und der Psychologin , Frustration breit, denn Nathalie ist nicht zu entlocken, wo sie während der fast 48 Monate war. Nur so viel verrät sie, sie war bei einer anderen „Familie“. Erleichtert sind die Eltern nur darüber, dass ihr augenscheinlich keine körperliche Gewalt angetan wurde. Relativ schnell gewöhnt sich Nathalie wieder an ihr früheres Leben und geht auch wieder zur Schule. So ganz lässt sie die Entführungszeit allerdings nicht los, denn ihre „Familie“ hält weiter Kontakt zu ihr, und so öffnet sie sich in ihrer Verzweiflung einem Mitschüler. Was sie ihm berichtet ist einfach ungeheuerlich… es werden bevorzugt Jugendliche entführt, die an sich schon einen überdurchschnittlichen IQ haben, sie werden gefangen gehalten, körperlich und seelisch gedrillt und bekommen eine Droge die sie ihr geistiges Potenzial drastisch steigern lässt. Alles für eine dubiose Firma, die im eigentlichen Sinne im Postgeschäft tätig ist. Fluchtversuche der Jugendlichen aus ihren Kerkern scheitern kläglich, da anscheinend überall Verräter sitzen. In der Regel gehe ich in meinen oberen Zusammenfassungen des Inhalts nicht so sehr ins Detail, bzw. verrate ich nicht zu viel, diesmal nimmt mir der Klappentext zu diesem Thriller aber schon vieles vorweg. Oft ärgere ich mich dass der Klappentext im Nachhinein sogar nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun hat, hier ist es genau umgedreht. Es wird schon alles verraten. Das finde ich recht schade, und sollte vielleicht noch einmal überdacht werden. Überrascht war ich vom Design des Buches, es ist auf blütenweißem Papier gedruckt und es ist für seine 500 Seiten auffallend schwer, das Cover an sich ist wirklich ausgesprochen treffend. Mindexx… ein pseudowissenschaftlicher Thriller indem das „Experiment“ auf das „Stockholm Syndrom“ trifft und stellenweise auch Parallelen zu der spektakulären Entführungen von Frau Kampusch und den Fall Josef Fritzl aufweist. Eine recht explosive Mischung an sich, und trotzdem hinterlässt dieses Buch irgendwie einen schalen Nachgeschmack. Der Schreibstil und der Erzählstil der Autorin gefallen mir gut, daran liegt es nicht. Ich habe für mich festgestellt, dass mir die Umsetzung der Geschichte nicht so zu sagt. Auf der einen Seite ist es die Brutalität mit denen die Jugendlichen gefügig gemacht werden, auf der anderen Seite ist es die Hoffnungslosigkeit ausgelöst dadurch, dass die Entführer mit wirklich allem durchkommen. Als weiteres Manko empfinde ich die Darstellung des Kommissars, zu oberflächlich, platt und leider auch dumm. Das missfiel mir sehr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Es macht irgendetwas mit meinem Kopf
von spozal89 am 05.05.2016

Während eines Schulausfluges in eine Jugendherberge, wird die dreizehnjährige Nathalie entführt. Vier Jahre später taucht sie auf einmal wieder auf und will aber nichts über ihre Entführer verraten. Während die Polizei weiter ermittelt, aber noch im Dunkeln tappt, lebt sich Nathalie nach und nach wieder in ihren alten Alltag... Während eines Schulausfluges in eine Jugendherberge, wird die dreizehnjährige Nathalie entführt. Vier Jahre später taucht sie auf einmal wieder auf und will aber nichts über ihre Entführer verraten. Während die Polizei weiter ermittelt, aber noch im Dunkeln tappt, lebt sich Nathalie nach und nach wieder in ihren alten Alltag ein und lernt dabei ihren neuen Klassenkameraden Jan kennen. Irgendwann taut Natha auf und weiht Jan in ihre Erlebnisse während ihrer Entführung ein. Natha erzählt von Kellerzellen, grausamen Erlebnissen und der gehirnveränderten Droge Mindexx, die es Natha ermöglicht Bilder und Texte direkt ins Langzeitgedächtnis zu übermitteln. Während Jan denkt, dass sich alles nur zum Guten wenden kann, passieren merkwürdige Unfälle in ihrer Umgebung. Denn Nathalie ist ihren Entführern nicht entkommen, denn sie hat noch einen wichtigen Auftrag zu erfüllen.... "Mindexx - Tödlicher IQ" ist der erste Thriller von Dr. Katharina Stock die eigentlich in der Forschung tätig ist. Demnäch kennt sie sich mit Medizin und seinen Nebenwirkungen bestens aus. Die Idee von Mindexx fand ich eigentlich klasse, aber die Umsetzung hat mich nicht so richtig überzeugt. Was mich am meisten beim Lesen gestört hat, war, dass es keine Kapiteleinteilung im Buch gibt. Der Thriller ist in drei Teile geteilt, aber ansonsten zieht sich eine Dauererzählung durch das gesamte Buch. Durch den medizinischen Hintergrund der Autorin, als auch die Idee mit den vermissten Personen, dachte ich eigentlich, dass es wohl mit Sicherheit ein sehr realistisches Buch wird. Aber leider habe ich mich da getäuscht. Die "Entführer" kommen irgendwie mit allem durch, und alles scheint so einfach von der Hand zu gehen. Das in den vier Jahren, in denen Nathalie vermisst wurde, sie niemand gesehen hat (obwohl sie sich nach einiger Zeit draußen bewegen durfte) fand ich doch sehr merkwürdig. Und auch das Ende fand ich ein wenig aus der Luft gegriffen. Irgendwie fühle ich mich noch nicht richtig aufgeklärt und irgendwie fehlte mir was beim zuklappen. Der Schreibstil an sich gefiel mir aber gut und auch die Spannung die immer wieder aufgebaut wurde, durch Natahlies Erzählungen Jan gegenüber, hat mich dazu veranlasst, immer weiterlesen zu wollen. Dennoch habe ich wie gesagt eher ein verlorenes Gefühl, weshalb ich nur drei Sterne geben kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannende Grundidee, aber die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen
von Aglaya aus Luzern am 21.04.2016

Die 17-jährige Nathalie, die vor vier Jahren entführt wurde, taucht plötzlich wieder auf. Was ist mit ihr passiert? Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Nathalie erzählt. Dabei nutzt die Autorin Katharina Stock zwei verschiedene Erzählstränge, einen davon in der Gegenwart, in dem Nathalie wieder bei ihren Eltern wohnt,... Die 17-jährige Nathalie, die vor vier Jahren entführt wurde, taucht plötzlich wieder auf. Was ist mit ihr passiert? Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Nathalie erzählt. Dabei nutzt die Autorin Katharina Stock zwei verschiedene Erzählstränge, einen davon in der Gegenwart, in dem Nathalie wieder bei ihren Eltern wohnt, die Schule besucht und sich dabei mit ihrem Mitschüler Jan anfreundet. Im zweiten Erzählstrang schildert Nathalie Jan ihre Erlebnisse während der vier Jahre, in denen sie verschwunden war. Konsequenterweise endet der zweite Handlungsstrang dann auch da, wo der erste begonnen hat. Leider konnte mich Nathalie als Protagonistin nicht überzeugen. Durch die Ich-Perspektive sollte eigentlich eine Identifikation des Lesers mit der Protagonistin herbeigeführt werden, allerdings konnte ich ihr Verhalten überhaupt nicht nachvollziehen. Nathalies Gefühle blieben mir das ganze Buch hinweg vollkommen unklar. Wieso hat sie sich nie wirklich gegen ihre Entführer aufgelehnt? War es Angst? Die wird zwar erwähnt, blieb aber für mich nicht wirklich fühlbar. Oder hat sie sich sogar im Sinne eines Stockholm-Syndroms mit den Entführern zu identifizieren begonnen? Davon wäre auch nicht viel zu merken gewesen, sie hat ihr Verhalten jedenfalls nie explizit verteidigt. Das Handlungskonzept fand ich im Grunde sehr spannend, leider konnte mich aber die Umsetzung nicht überzeugen. Erst im letzten Buchviertel wird aufgeklärt, was überhaupt hinter den Entführungen steckte. Und dies nicht durch eine schrittweise Annäherung, die die Spannung geschürt hätte, sondern durch ein plumpes „Du, was sollte das Ganze eigentlich?“, „Ach, das war aus dem und dem Grund“. So war zwar durchaus eine gewisse Neugier bei mit bemerkbar, Spannung wollte aber nicht wirklich aufkommen. Auch der Klappentext hat da für meinen Geschmack schon zu viel verraten, der Hintergrund für die Entführungen war dadurch für mich alles andere als eine Überraschung. Und eine weitere Aufklärung, wieso gerade dieser Weg gewählt wurde, fehlt leider vollständig. Der Schreibstil der Autorin Katharina Stock liess sich flüssig lesen, aber ein Element hat mich nach einer Weile ziemlich gestört: gefühlt alle zwei Seiten streicht sich jemand (meist die Protagonistin Nathalie) die Haare hinter die Ohren. Das scheint zwar ihr Markenzeichen zu sein, wie mal erwähnt wird, spätestens nach dem zehnten Mal ist es aber einfach nur noch nervig. Der Magnolia Verlag war mir bisher unbekannt, und ich muss leider sagen, dass ich ihn zumindest zurzeit auch nicht uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Das Buch wurde leider nicht sorgfältig überarbeitet, mir sind mehrfach Druckfehler und fehlende Zeilenumbrüche/Leerzeilen aufgefallen. Das ist zwar nicht wirklich tragisch, stört aber doch etwas das Gesamtbild und wirkt unprofessionell. Mein Fazit Spannendes Grundkonzept, aber die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Mindexx

Mindexx

von Katharina Stock

(16)
Buch
9,90
+
=
Sandsturm / Sigma Force Bd.1

Sandsturm / Sigma Force Bd.1

von James Rollins

(3)
Buch
9,99
+
=

für

19,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen