Thalia.de

Mit den Augen eines Kindes sehen lernen - Band 1

Zur Entstehung einer Frühtraumatisierung bei Pflege- und Adoptivkindern und den möglichen Folgen

(4)
Pflege- und Adoptiveltern haben eine wunderbare Aufgabe gewählt: Sie geben einem Kind ein neues Zuhause mit Wärme, Liebe und Zuwendung. Manchmal kann es aber vorkommen, dass unerwartete Probleme auftreten. Das reicht von Verhaltensauffälligkeiten über deutliche Lernschwierigkeiten bis hin zu massiven Auseinandersetzungen, die Pflegeeltern an den Rand ihrer Belastungsfähigkeit bringen. Trotz aller Mühe, trotz größtem persönlichen Einsatz scheint häufig nichts mehr zu helfen. Wie es dazu kommen kann, welche besonderen Hintergründe im Spiel sein können und was die Eltern im ersten Schritt machen können, erläutert die Autorin im vorliegenden Buch.
Portrait

Dr. Bettina Bonus beschäftigt sich mit der Problematik von Pflege- und Adoptivkindern seit über zwanzig Jahren. Die ersten grundlegenden sozialpädagogischen Erfahrungen sammelte sie in der gemeinsamen Arbeit mit ihrer Mutter Prof. Dr. Hildur v. Schweinitz, die den Lehrstuhl für Sozialpädagogik und Sozialarbeit an der Universität Osnabrück inne hatte. Nach einer Ausbildung zur Erzieherin und dem medizinischen Studium arbeitete sie als Ärztin in der klinischen Pharmakologie, wo sie ihre Promotion mit "magna cum laude" abschloß. Anschließend war sie an der Kinder- und Jugendpsychatrie der Universitätsklinik Köln als Assistenzärztin von Prof. Dr. Gerd Lehmkuhl und Prof. Dr. Manfred Döpfner tätig. Gleichzeitig sammelte sie als Pflegemutter viele wichtige Erfahrungen in der Praxis. Dr. Bonus ist seit 1999 als selbstständige Beraterin und Begleiterin von Pflege- und Adoptivkindern tätig. Hierbei hat sie sich auf die Betreuung von besonders hochproblematischen Pflege- und Adoptivkindern und deren Familien spezialisiert.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 197
Erscheinungsdatum September 2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8334-6086-9
Reihe Mit den Augen eines Kindes sehen 1
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 214/149/13 mm
Gewicht 292
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 3.743
Buch (Kunststoff-Einband)
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 11356484
    Bindung und Verlust 2. Trennung
    von John Bowlby
    Buch
    39,90
  • 28801749
    Gefühlte Nachrichten
    von Dagmar Unz
    Buch
    32,00
  • 18681241
    Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie
    von Sigmund Freud
    Buch
    4,80
  • 44339186
    Das wahre "Drama des begabten Kindes"
    von Martin Miller
    Buch
    12,99
  • 35322859
    Das psychologische Experiment
    von Oswald Huber
    Buch
    19,95
  • 45534366
    GFK-Navigator für Gefühle, Emotionen und Stimmungen (2016) -
    von Samuel Cremer
    Buch
    12,90
  • 44784820
    Familienrechtspsychologie
    von Eginhard Walter
    Buch
    59,00
  • 32877206
    Der Mensch und seine Symbole
    von C. G. Jung
    (1)
    Buch
    32,00
  • 2822257
    Der Körper erinnert sich
    von Babette Rothschild
    Buch
    22,80
  • 3088750
    Psychopathologisches Befund-System für Kinder und Jugendliche (CASCAP-D)
    von Manfred Döpfner
    Buch
    22,25
  • 42422092
    EMDR zwischen Struktur und Kreativität
    von Christine Rost
    Buch
    39,90
  • 43380749
    Psychische Störungen in Kindheit und Jugend
    von Evelyn Heinemann
    Buch
    34,99
  • 3125948
    Einführung in die Wirtschaftspsychologie
    von Günter Wiswede
    Buch
    39,99
  • 5810036
    Emotion und Motivation
    von Mark Galliker
    Buch
    39,90
  • 42422103
    Achtsamkeitsübungen mit Kindern und Jugendlichen in der Psychotherapie
    von Jutta Muttenhammer
    Buch
    25,90
  • 30632945
    Konsumentenpsychologie
    von Georg Felser
    Buch
    19,90
  • 4135906
    Täterprofilerstellung
    von Markus Föhl
    Buch
    19,00
  • 29772206
    Die Archetypen und das kollektive Unbewusste
    von C. G. Jung
    Buch
    23,90
  • 32619421
    Bindung und Trauma
    von Karl Heinz Brisch
    Buch
    37,95
  • 6249180
    Kompetenztraining für Eltern sozial auffälliger Kinder (KES)
    von Gerhard W. Lauth
    Buch
    34,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
1
0

Falsche Erziehung oder Trauma?
von Claudia Horneck am 31.10.2006

Ein tolles und für mich sehr hilfreiches Buch. Als Freundin einer Pflegemutter von zwei recht schwierigen Pflegekindern, fragt man sich oft, ob die Kinder falsch erzogen werden. Hier in diesem Buch erfahre ich endlich, was in den Kindern vorgeht und warum sie so schwierig sind. Während der Lektüre dieses... Ein tolles und für mich sehr hilfreiches Buch. Als Freundin einer Pflegemutter von zwei recht schwierigen Pflegekindern, fragt man sich oft, ob die Kinder falsch erzogen werden. Hier in diesem Buch erfahre ich endlich, was in den Kindern vorgeht und warum sie so schwierig sind. Während der Lektüre dieses Buches war ich immer wieder erstaunt, dass die Autorin viele der Verhaltensweisen dieser Kinder so treffsicher beschreiben kann, ohne sie zu kennen. Es scheint sich wirklich um allgemein gültige Gesetze bei problematischen Pflegekindern zu handeln, die sie durch jahrelange Arbeit herausgefunden und beschrieben hat. „Mit den Augen eines Kindes sehen lernen“ ist ein Plädoyer für das in frühen Jahren traumatisierte Kind. Es beschreibt das Leben und Empfinden dieser Kinder aus ihrer Kindersicht und zeigt sehr deutlich, warum die Kinder diese oder jene Verhaltensweisen annehmen. Frau Dr. Bonus beschreibt im Detail die vier Stationen, in denen spätere Pflege- und Adoptivkinder in frühester Kindheit traumatisiert werden können: 1. während der Schwangerschaft 2. während des Aufenthaltes in der leiblichen Familie 3. durch die Trennung von der leiblichen Mutter 4. und schließlich während der vielen Zwischenstationen, die die Kinder oft durchlaufen bevor sie in die Pflege- oder Adoptivfamilie kommen. Und sie beschreibt die dramatischen Folgen dieser Traumatisierungen. Diese Kinder erleben so entsetzliche Todesangst und die damit verbundene Ohnmacht, dass sie eine Überlebensstrategie entwickeln, die entweder mit unserem bürgerlichen Leben vereinbar ist oder eben nicht. Diese Überlebensstrategien werden so schön plastisch und mit vielen Beispielen von Frau Dr. Bonus geschildert, dass der Leser ein großes Verständnis für die Probleme der Pflege- und Adoptivkinder bekommt. Daneben macht die Autorin den Eltern Mut, trotz eventueller Schwierigkeiten die Beziehung zum Kind aufrecht zu erhalten und sich beständig in die Sicht des Kindes zu begeben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
DR. BETTINA BONUS: „Mit den Augen eines Kindes sehen lernen“. Band I: Zur Ent-stehung einer Frühtraumatisierung bei Pflege- und Adoptivkindern und den möglichen Folgen. Norderstedt: Books on Demand GmbH, 2006.
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 15.11.2006

Bei der Lektüre dieses Buches sollte man mit den Fallbeispielen beginnen. Dort geht es hart zur Sache. Zwölf kurze Studien zu verschiedenen Pflege- und Adoptivkindern aus der Praxis der Autorin legen offen, welche Probleme solche Kinder oft mit sich herumschlep-pen und wie unerträglich die resultierenden Belastungen für Pflege- und... Bei der Lektüre dieses Buches sollte man mit den Fallbeispielen beginnen. Dort geht es hart zur Sache. Zwölf kurze Studien zu verschiedenen Pflege- und Adoptivkindern aus der Praxis der Autorin legen offen, welche Probleme solche Kinder oft mit sich herumschlep-pen und wie unerträglich die resultierenden Belastungen für Pflege- und Adoptiveltern werden können. Warum ist das so? Bettina Bonus führt die Störungen auf frühe Traumatisierung zurück. Zum Trauma kommt es, wenn man einer lebensbedrohlichen Situation aus eigener Kraft nicht entfliehen kann, so dass man hilflos und ohnmächtig ausgeliefert ist. Gefühle können so überwältigend sein, dass sie den Menschen töten. Also schließt der Traumatisierte das Erlebte hermetisch weg. Aber gerade deshalb rumort es in ihm weiter und lässt ihm keine Ruhe. Eine Frühtraumatisierung widerfährt dem Kind in frühem Alter. Jetzt kann alles in Mitlei-denschaft gezogen werden, was sich noch im Entwicklungsstadium befindet. Am schlimmsten ist die Trennung des kleinen Kindes von seiner leiblichen Mutter. Während der Schwangerschaft erlebt das Kind die Mutter und sich selbst als untrennbare Einheit. Für das Kind gibt es nur die eigenen Gefühle, welche die der Mutter einschließen. Das Neugeborene empfindet sich selbst nur in der Nähe der leiblichen Mutter als vollständig. Fehlt sie plötzlich, so fehlt ein großer Teil des kleinen Kindes selbst. Mit der Trennung von der leiblichen Mutter ist zunächst die elementare Lebensgrundlage des Kindes zerstört. Durch die Trennung verliert das Kind alles, was es bisher am Leben erhielt. Darüber hinaus wird ihm die eigene, die mütterliche Gefühlswelt genommen. Die Gefühle, die durch diesen Schmerz entstehen, sind unerträglich. Das Kind erleidet eine Todesangst, die weit über das hinaus geht, was es verkraften kann. Hier liegt der Schlüssel für das spätere Verhalten des frühtraumatisierten Kindes. Das Kind entwickelt Überlebensstrategien zur Angstbewältigung. Eine Möglichkeit, die eigene Angst zu überspielen, liegt darin, selbst Angst zu machen, die Pflege- oder Adop-tiveltern zu bedrohen, ja sie anzugreifen oder die Wohnung zu verwüsten. Um dem Kind eine Heilung zu ermöglichen, müssen die Pflege- oder Adoptiveltern den Teufelskreis der Todesangst und des Überlebenskampfes beenden. Sie müssen lernen, provozierendes Ver-halten zu deuten: Werden sie gerade zum Opfer einer Strategie oder handelt es sich um einen „normalen“ Streit? Statt sich auf provokante Kraft- und Machtproben einzulassen, müssen sie mit den Augen des Kindes sehen lernen, das heißt, die Überlebensstrategie ih-res Kindes immer deutlicher erkennen und ihr angemessen und liebevoll begegnen. Ein kraftvolles und bestürzend schönes Buch. Die seelischen Nöte früh traumatisierter Kinder werden einfühlsam und praxisnah dargelegt. Viele praktische Tipps für den Um-gang mit hochproblematischen und deutlich verhaltensauffälligen Pflege- und Adoptivkin-dern werden dem Leser vermittelt. Beschönigt wird nichts. Das Buch soll warnen, zugleich aber auch dazu ermutigen, das Wagnis einer Adoption oder Pflege einzugehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kinderblick
von Pia am 11.12.2011

Zum Einlesen in die Thematik ist dieses Buch wunderbar geeignet. Man sollte jedoch vertiefende Literatur zu den rechtlichen Rahmenbedingungen, den Eltern oder den konkreten Folgen nicht außer Acht lassen. Frau Bonus schafft es auf jeden Fall den Leser zu motivieren "durch die Augen eines Kindes" auf das ganze Geschehen zu... Zum Einlesen in die Thematik ist dieses Buch wunderbar geeignet. Man sollte jedoch vertiefende Literatur zu den rechtlichen Rahmenbedingungen, den Eltern oder den konkreten Folgen nicht außer Acht lassen. Frau Bonus schafft es auf jeden Fall den Leser zu motivieren "durch die Augen eines Kindes" auf das ganze Geschehen zu richten, was vieles schon erklärt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Buch ist eher enttäuschend für mich!
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 14.01.2011

Bin bis jetzt bis zur Seite 70 gekommen und kann leider die positive Bewertung nicht zustimmen! Als Erstes ist das Buch einfach schlecht gechrieben! Falls ich es nicht im Moment lesen sollte, hätte ich es längst zur Seite gelegt! Es werden immer wieder die gleichen Stichpunkte wiederholt, bis man... Bin bis jetzt bis zur Seite 70 gekommen und kann leider die positive Bewertung nicht zustimmen! Als Erstes ist das Buch einfach schlecht gechrieben! Falls ich es nicht im Moment lesen sollte, hätte ich es längst zur Seite gelegt! Es werden immer wieder die gleichen Stichpunkte wiederholt, bis man nicht mehr weiter lesen kann.. Außerdem fehlt mir das wissenschaftliche Teil unter anderem Fachbegriffe. An einigen Stellen stehen schon Literaturangaben. Was mir aber auffällt, es sind fast ausschließlich deutsche Autoren. In diesem Fall frage ich mich, was denken die anderen Wissenschaftler, wie wird die Frühtraumatisierung eines Kindes in den anderen Ländern wahrgenommen??? Am Anfang des Buches stehen mehrere Beispiele für frühtraumatisierte Kinder, ohne jegliche Vorgeschichte. Dabei liegt der Grund für die Probleme eines Kindes oft in der Erziehung!!?? Ich kann nur an die Autorin appellieren, bearbeiten Sie bitte das Buch! Bei so einem Thema sollte der Leser nicht auffören können zu lesen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Mit den Augen eines Kindes sehen lernen - Band 1

Mit den Augen eines Kindes sehen lernen - Band 1

von Bettina Bonus

(4)
Buch
19,90
+
=
Mit den Augen eines Kindes sehen lernen - Band 2

Mit den Augen eines Kindes sehen lernen - Band 2

von Bettina Bonus

(3)
Buch
39,90
+
=

für

59,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen