Thalia.de

Mittlere Reife

Aus meinem Leben

(3)
»Isabel Varell erzählt mit einem positiven Blick von prägenden Lebensereignissen.«, Revue Heute
Rezension
"Isabel Varell ist eine Garantin für gute Laune.", BR Bayern plus, 09.10.2016
Portrait
Isabel Varell, Jahrgang 1961, ist bekannt als Sängerin, Liedermacherin und Schauspielerin. In ihren Liedern erzählt sie sehr persönlich und authentisch aus ihrem Leben. In der ARD-Serie Rote Rosen spielte sie 2009/2010 die Titelrolle Andrea Weller und sie ist ein beliebter Talkshowgast.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 01.04.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-06036-3
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 216/134/30 mm
Gewicht 403
Verkaufsrang 32.845
Buch (Paperback)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

PAYBACK Punkte

Dieses Buch auf Ihrem Handy weiterlesen



Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
1

Was im Leben wichtig ist
von Anyah Fredriksson aus Hannover am 21.12.2016

Dass wir Leser das Vergnügen haben, Isabel Varells Autobiographie „Mittlere Reife – Aus meinem Leben“ lesen zu dürfen, hat unter anderem ihr bester Freund Hape Kerkeling mitzuverantworten, denn er hat sie immer wieder ermuntert, ihre Geschichten aufzuschreiben, bevor sie vergessen werden. Herausgekommen ist ein einfühlsames, berührendes Buch über den... Dass wir Leser das Vergnügen haben, Isabel Varells Autobiographie „Mittlere Reife – Aus meinem Leben“ lesen zu dürfen, hat unter anderem ihr bester Freund Hape Kerkeling mitzuverantworten, denn er hat sie immer wieder ermuntert, ihre Geschichten aufzuschreiben, bevor sie vergessen werden. Herausgekommen ist ein einfühlsames, berührendes Buch über den Menschen Isabel Varell. Über ihre Kindheit, darüber dass ihre heile Welt mit neun Jahren durch die Scheidung zerstört wurde, das schwierige Verhältnis zu ihrer alles und jeden dominierenden Mutter, die auch vor Schlägen nicht zurückschreckte, über ihre Ehe mit Drafi Deutscher, den sie so jung kennenlernte, über Katastrophen in ihrem Leben aber auch immer wieder Positives. Denn Isabels Leitsatz heißt, erst einmal an das Gute in einem Menschen zu glauben. Isabel Varells Geschichten bieten uns Lesern die ganze Bandbreite an Gefühlen, Lustiges und Schönes folgt Traurigem - ihren Mut und Hoffnung hat sie jedoch nie verloren und das wird ganz deutlich beim Lesen. Schon nach den ersten Zeilen hatte ich mich im Buch zurechtgefunden und habe es regelrecht verschlungen. Der Schreibstil ist flüssig und von gutem Tempo, das Lesen ist dadurch sehr angenehm. Isabel Varell kann mich mitreißen und festhalten; ich habe das Gefühl, dass sie ganz offen und ehrlich ist und sich selbst nicht schont. Für mich ist das Buch ein Pageturner, es nimmt mich mit in ein Leben, das vom Showbusiness und Glamour erzählt aber auch von den Stories und der Realität dahinter. Die Sprache, die Isabel Varell verwendet ist harmonisch und modern, ganz oft habe ich das Gefühl der Autorin gegenüber zu sitzen und ihr zu lauschen. Natürlich vergebe ich diesem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter, an Fans sowieso, aber auch an Leser, die hervorragende und authentische Biographien zu schätzen wissen. Ein Buch, das Unterhaltung garantiert und ein Stück Lebensberatung bietet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lustig, berührend, ermutigend
von peedee am 15.12.2016

Isabel Varell, geb. 1961, Sängerin und Schauspielerin, erzählt von ihrer schwierigen Kindheit, von ihren Anfängen als Sängerin, von ihrer kurzen Ehe mit Drafi Deutscher, dem Marathonlaufen und „warum es sich lohnt, niemals ganz erwachsen zu werden“. Mit einem Vorwort von Hape Kerkeling. Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir sehr gut.... Isabel Varell, geb. 1961, Sängerin und Schauspielerin, erzählt von ihrer schwierigen Kindheit, von ihren Anfängen als Sängerin, von ihrer kurzen Ehe mit Drafi Deutscher, dem Marathonlaufen und „warum es sich lohnt, niemals ganz erwachsen zu werden“. Mit einem Vorwort von Hape Kerkeling. Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir sehr gut. Isabel Varell strahlt dem Leser entgegen – sie wirkt sehr sympathisch, quirlig, lebenslustig. Das Foto wirkt so, als wäre es spontan entstanden, ein Schnappschuss. Mir gefallen die inneren Klappen des Buches, der Liedtext und die Noten – wirklich sehr schön. Isabel Varell ist mir aus den Medien bekannt. Immer wenn ich sie sehe, zaubert sie mir ein Lächeln ins Gesicht, denn ihr fröhliches und strahlendes Wesen ist wirklich ansteckend – sogar über den Bildschirm! Ich war sehr gespannt, mehr aus ihrem Leben zu erfahren. Hier ein paar meiner Highlights: - „Ich bedaure bei uns Erwachsenen den schleichenden Verlust des Albernseins.“ (S. 15) / „Warum es sich lohnt, niemals ganz erwachsen zu werden“. (Klappentext) Als ich ein Teenager war, dachte ich, spätestens mit 18 Jahren bin ich dann erwachsen und "habe die Welt verstanden". Na jaaaaa, das war eine Riesenfehleinschätzung! Dann dachte ich, ja so Mitte/Ende zwanzig ist man dann aber sicher erwachsen. Falsch. Heute bin ich 44 und habe nach wie vor nicht das Gefühl, wirklich erwachsen zu sein. Das zeigt sich in vielen kleinen Dingen: Ich mag es, durch Herbstblätterhaufen zu schlurfen, ich mag Schneemänner, ich erfreue mich an Plüschtieren... Der Alltag ist oft anstrengend genug, da muss ich mir zumindest das innere Kind etwas bewahren. - „Ich kenne kein Misstrauen. Auch heute in meiner mittleren Reife lasse ich das Misstrauen nicht rein in meine Lebensräume. Es muss draussen bleiben.“ (S. 121) Misstrauen kann der Anfang vom Ende sein, daher umso schöner, dass Isabel Misstrauen gar nicht erst in ihr Leben lässt. - „Im ‚Wir‘ sollte niemand das ‚Ich‘ aufgeben müssen.“ (S. 144) Das finde ich sehr schön. Aber ich kenne auch Frauen, die sich nur noch auf die Beziehung konzentriert haben und langjährige Freundschaften daran zerbrochen sind, weil sie nur noch einseitig gepflegt wurden. Schade. Auch ein Stehaufmännchen (gibt es eine weibliche Form dieses Begriffs?) kommt manchmal an seine Grenzen. Doch dank Isabels schier unerschütterlichem Optimismus rafft sie sich immer von Neuem auf und macht einfach weiter. Das hat mich sehr beeindruckt. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und mir hat die Offenheit sehr gefallen. 5 Sterne und meinen herzlichen Dank.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eine bewegende Biografie
von Monalia aus Nesow am 18.12.2016

Isabel Varell, bekannt als Sängerin, Liedermacherin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin wird zur Autorin. Isabel Varell erzählt in ihrem Buch, wie der Titel schon sagt, aus ihrem Leben. In dem sie mittendrin steckt. Sie erzählt humorvoll, traurig, mitfühlend, ergreifend ehrlich, herzlich und mit viel Gefühl über Stationen ihres Lebens, die sie zu dem... Isabel Varell, bekannt als Sängerin, Liedermacherin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin wird zur Autorin. Isabel Varell erzählt in ihrem Buch, wie der Titel schon sagt, aus ihrem Leben. In dem sie mittendrin steckt. Sie erzählt humorvoll, traurig, mitfühlend, ergreifend ehrlich, herzlich und mit viel Gefühl über Stationen ihres Lebens, die sie zu dem Menschen gemacht haben, der sie heute ist. So kann man die kleine Isabel, die jugendlich aufreibende Isabel und die erwachsene Isabel kennenlernen. Da sind ihre Kindheit, geprägt durch viele Schläge seitens der Mutter, dem Verlust des Vaters, der wegzieht und ihre Schulischen Erlebnisse. Die Liebe zur Musik, zieht sich wie ein rotes Band durch das gesamte Buch. Es folgt die Ehe mit Drafi Deutscher und die Trennung anschließend. Wir dürfen mit ihr trauern, um ihre Mutter und mit ihr ein paar Erfahrungen sammeln über ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Hospitz in Hamburg. Isabel erzählt weiter über ihre Zeit im Dschungel-Camp und wie sie zur Marthon - Läuferin wurde. Das letzte Kapitel ihres Buches widmet sie der Serie Rote Rosen, wo sie ein Jahr lang die Hauptrolle der Andrea Weller spielte und in Lüneburg gelebt und gearbeitet hat. Mit ihrem Nachwort lässt sie das Buch wunderbar ausklingen. Es nimmt einen von Anfang mit und gibt viel Kraft. Man findet sich manchmal selbst darin wieder und findet zum Teil neue Erkenntnisse und wird wach gerüttelt, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und was zu wagen. Es ist berührend und beeindruckend was Isabel Varell in ihrem Leben schon alles gemacht hat und erlebt hat und wie sie es anpackt. Es ist sehr lesenswert, nie langweilig und ausdruckstark. Isabel lässt uns Leser so manches Mal hinter die Kulissen ihrer Arbeit schauen. So bekommt man einen ganz anderen Blick auf die Arbeit von Schauspielern, Musikern und deren Leben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0