Thalia.de

Mobbing

Roman

(4)
Joachim machte seine Arbeit gut, die Kollegen schätzten ihn. Wenigstens das stand doch außer Frage. Denn mit der neuen Chefin blieb für ihn nichts, wie es war. So kam der Briefumschlag mit der fristlosen Kündigung beinah wie eine Erleichterung. Aber für Joachims Familie war das Glück längst flüchtig wie das Vertrauen, das sie in sich und das Leben gehabt hatte. Mit »Mobbing« gelingt Annette Pehnt in der Verbindung aus Anteilnahme und literarischer Distanz ein glänzender Roman um ein drängendes Thema.
Portrait
Annette Pehnt, geboren 1967 in Köln, studierte und arbeitete in Irland, Schottland, Australien und den USA. Heute lebt sie als Dozentin und freie Autorin mit ihrer Familie in Freiburg im Breisgau. 2001 veröffentlichte sie ihren ersten Roman »Ich muß los«, für den sie unter anderem mit dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet wurde. 2002 erhielt sie in Klagenfurt den Preis der Jury für einen Auszug aus dem Roman »Insel 34«, 2008 den Thaddäus-Troll-Preis sowie die Poetikdozentur der Fachhochschule Wiesbaden und 2009 den Italo Svevo-Preis. 2011 erschien ihr Roman »Chronik der Nähe«, im selben Jahr erhielt sie den Solothurner Literaturpreis sowie den Hermann Hesse Preis. 2013 erschien der Prosaband »Lexikon der Angst«, 2014 war sie Mitherausgeberin der Anthologie »Die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher«. Darüber hinaus schrieb sie mehrere Kinderbücher, unter anderen »Der Bärbeiß«. Zuletzt veröffentlichte sie den Roman »Briefe an Charley«.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 165
Erscheinungsdatum 01.12.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-25289-8
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 188/120/20 mm
Gewicht 177
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 13883476
    Sansibar oder der letzte Grund
    von Alfred Andersch
    (3)
    Buch
    10,00
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (16)
    Buch
    24,99
  • 26662762
    Namiko und das Flüstern
    von Andreas Séché
    (8)
    Buch
    16,90
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (63)
    Buch
    19,95
  • 44066687
    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid
    von Fredrik Backman
    (5)
    Buch
    9,99
  • 2964695
    Der Fänger im Roggen
    von J.D. Salinger
    (20)
    Buch
    8,99
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (47)
    Buch
    9,99
  • 45331908
    Raumpatrouille
    von Matthias Brandt
    (13)
    Buch
    18,00
  • 44321960
    Alles kein Zufall
    von Elke Heidenreich
    (4)
    Buch
    19,90
  • 45165207
    Friesenherzen und Winterzauber
    von Tanja Janz
    (7)
    Buch
    9,99
  • 45303585
    Wir brauchen viel mehr Schafe
    von Renate Bergmann
    (1)
    Buch
    10,00
  • 45255334
    Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich
    von Tommy Jaud
    Buch
    10,99
  • 45255242
    Bella Germania
    von Daniel Speck
    (17)
    Buch
    14,99
  • 44239713
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45526292
    Kennense noch Blümchenkaffee?
    von Renate Bergmann
    Buch
    8,00
  • 37430334
    Keidtel, M: Karaoke für Herta
    von Matthias Keidtel
    SPECIAL
    3,99 bisher 14,99
  • 3086447
    Der Vorleser
    von Bernhard Schlink
    (53)
    Buch
    10,00
  • 45217514
    Dein perfektes Jahr
    von Charlotte Lucas
    (48)
    Buch
    16,00
  • 45306070
    Mieses Karma hoch 2
    von David Safier
    (5)
    Buch
    9,99
  • 3012777
    Das Parfum
    von Patrick Süskind
    (94)
    Buch
    12,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Zeitgerecht!
von Andrea Scheiber aus Innsbruck, Wagnersche am 09.08.2011

Ein Zeitgerechtes Thema finde ich. Joachim wird in der Arbeit nicht mehr ernst genommen und man nimmt Ihm alles weg, seine Chefin ignoriert Ihn und zunehmend auch seine Arbeitskollegen. Eines Tages bekommt er die Kündigung und ist anfangs noch optimistisch dass alles wieder gut wird, aber nach einiger Zeit... Ein Zeitgerechtes Thema finde ich. Joachim wird in der Arbeit nicht mehr ernst genommen und man nimmt Ihm alles weg, seine Chefin ignoriert Ihn und zunehmend auch seine Arbeitskollegen. Eines Tages bekommt er die Kündigung und ist anfangs noch optimistisch dass alles wieder gut wird, aber nach einiger Zeit fällt er in eine Depression und seine Familie hat es nicht leicht. Nach einen Prozess wird er von der Firma wieder eingestellt da die Kündigung rechtswiedrig war aber jetzt ist alles nur noch schlimmer.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mobbing als Chance?
von einer Kundin/einem Kunden aus Norderstedt am 03.08.2011

Ich finde, Annette Pehnt hat mit „Mobbing" einen sehr guten Roman geschrieben, der dem Leser viel Spielraum für eigene Überlegungen lässt, wie man selbst in solch einer Situation reagieren würde, ob nun als direkt Betroffener oder als mit betroffener Lebenspartner. Und gleichzeitig wird von der Autorin recht klar und... Ich finde, Annette Pehnt hat mit „Mobbing" einen sehr guten Roman geschrieben, der dem Leser viel Spielraum für eigene Überlegungen lässt, wie man selbst in solch einer Situation reagieren würde, ob nun als direkt Betroffener oder als mit betroffener Lebenspartner. Und gleichzeitig wird von der Autorin recht klar und teilweise sogar unangenehm deutlich umrissen, wie die Gesellschaft reagiert, wenn jemand plötzlich ins Abseits gerät. Das Buch hat nur wenige Seiten und ist sehr schnell durchgelesen und kann doch einen riesengroßen Nachhall im Leser erzeugen. Zu welchen Zugeständnissen ist man selbst eigentlich bereit, um zu der Gesellschaft dazu zu gehören, wo ist die individuelle persönliche Grenze und welche Werte hat man eigentlich selbst, bis zu welchem Punkt lässt man die eigene Freiheit durch andere einschränken und wann ist es Zeit, aus dem allgemeinen Rat-Race zugunsten der eigenen Zufriedenheit, des eigenen Sich-Wiedererkennens auszusteigen? Wird eine Ehe, eine Lebensgemeinschaft tatsächlich nur noch am erworbenen Wohlstand, den Aktivitäten der Kinder und den Urlaubszielen gemessen? Und wie wohl fühlt man sich dabei? Und, so irrwitzig es auch klingen mag, ist gemobbt werden nicht manchmal sogar eine Riesenchance, sein bisheriges Leben neu zu überdenken und ganz andere Wege zu gehen als bisher?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eindrucksvoll auf ganzer Linie
von Helga Rom aus Innsbruck am 15.12.2010

Die Ich-Erzählerin schildert ihre Situation als Ehefrau eines Mannes, der infolge von massivem Mobbing gekündigt wurde. Er arbeitete bei der Stadtverwaltung und fühlte sich schon zu Beginn des Arbeitsantritts seiner Vorgesetzten geschnitten und unter Beobachtung. Die Ehefrau hatte ihrem Mann aus Sorge um den Arbeitsplatz immer dazu geraten auszuharren und die... Die Ich-Erzählerin schildert ihre Situation als Ehefrau eines Mannes, der infolge von massivem Mobbing gekündigt wurde. Er arbeitete bei der Stadtverwaltung und fühlte sich schon zu Beginn des Arbeitsantritts seiner Vorgesetzten geschnitten und unter Beobachtung. Die Ehefrau hatte ihrem Mann aus Sorge um den Arbeitsplatz immer dazu geraten auszuharren und die Anfeindungen zu schlucken. Am Anfang seiner Arbeitslosigkeit gibt sich Joachim noch kämpferisch, dann aber versinkt er mehr und mehr in einer Depression und kann zuhause nicht einmal mehr die einfachsten Arbeiten erledigen. Schließlich stellt das Arbeitsgericht fest, dass die Entlassung nicht rechtens war und Joachim muss wieder eingestellt werden. Was dann folgt, ist wohl für kaum jemanden auszuhalten... Ein sehr berührendes Buch, düster und in seiner knappen, fast gehetzten Sprache unglaublich eindrucksvoll.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Irreführender Titel
von Xirxe aus Hannover am 04.07.2010

Bei einem Buch mit dieser Überschrift erwartet man eine gewissenhafte Auseinandersetzung mit diesem Thema. Doch behandelt wird es 'nur' aus der Sicht der Ehefrau des Betroffenen. Die Leserinnen und Leser wissen so viel, wie sie von ihrem Mann erfährt, man lernt ihre Gefühls- und Gedankenwelt kennen. Und so entsteht... Bei einem Buch mit dieser Überschrift erwartet man eine gewissenhafte Auseinandersetzung mit diesem Thema. Doch behandelt wird es 'nur' aus der Sicht der Ehefrau des Betroffenen. Die Leserinnen und Leser wissen so viel, wie sie von ihrem Mann erfährt, man lernt ihre Gefühls- und Gedankenwelt kennen. Und so entsteht ein recht bruchstückhaftes Bild wie es zu diesem 'Kriegszustand' (lt. ihrem Mann) in seinem Büro kommen konnte, aber im Gegensatz dazu ein umso vollständigeres über eine Beziehung, die díeser Belastung (und vermutlich auch anderen) wohl nicht standhalten wird. In Rückblenden und Momentaufnahmen beschreibt die namenlose Ich-Erzählerin das gemeinsame Leben mit ihren beiden kleinen Kindern, ihrem Mann Jo und die immer stärker werdende Zerrüttung an seinem Arbeitsplatz. Seine neue Chefin ist die Ursache des Ganzen, sie mag ihn nicht, versucht ihn kaltzustellen ebenso wie seinen Kollegen und Freund. Doch ganz so einfach ist es nicht mit der Schuldzuweisung: Immer wieder klingt durch, dass auch Jo kein einfacher Charakter ist. Er wirkt rechthaberisch, unnachgiebig, geht direkt auf Konfrontationskurs. Von seiner Frau erwartet er von Beginn an dass sie uneingeschränkt auf seiner Seite steht. Kommen kritische Fragen blockt er ab und redet nicht weiter, sein eigenes Verhalten scheint er nicht zu reflektieren . Doch auch als die Sache eskaliert, er seine Kündigung erhält, steht sie noch immer nicht völlig hinter ihm, sie kann sein Verhalten nicht nachvollziehen (Ein häufig wiederkehrender Satz ist: '...obwohl er doch jetzt Zeit hätte.') Doch auch sie ist nun ohne Rückhalt: Das wofür sie ihn geliebt hat, existiert nicht mehr (ihr Kraft und Rückhalt zu geben, seine Entschlossenheit usw.). Dass eine Liebe nicht nur im Alltag sondern gerade auch unter besonderen Belastungen zerbricht, zeigt dieses kleine Büchlein mehr als deutlich. Beiden Seiten gelingt es nicht, sich in die Position des jeweils Anderen zu versetzen, ohne das eigene Ich in den Vordergrund zu stellen. Jeder sieht sein eigenes Leid als das jeweils Schwerste an, die Unverstandenheit der eigenen Bürde wächst und das Verständnis für die Last des Anderen sinkt. So währt es nicht lange und die Schuldzuweisungen beginnen. Alles in allem ein ausgesprochen bedrückendes Buch - aber gerade deshalb sehr lehrreich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bossing
von einer Kundin/einem Kunden aus Koblenz am 29.07.2014
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Super geschrieben. Wenn man selbst Mobbing erfahren hat, weiß man was das für eine Familie bedeutet. In einigen Kapiteln habe ich mich selbst wiedergefunden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Mobbing

Mobbing

von Annette Pehnt

(4)
Buch
10,00
+
=
Die Physiker

Die Physiker

von Friedrich Dürrenmatt

(25)
Buch
8,00
+
=

für

18,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen