Thalia.de

Mooresschwärze: Thriller

Thriller

(109)
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 350
Erscheinungsdatum 01.11.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-944676-06-7
Verlag Kafel Verlag
Maße (L/B/H) 190/131/35 mm
Gewicht 364
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44971693
    Seelenblind / Zons-Thriller Bd.6
    von Catherine Shepherd
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 39698909
    Der Puzzlemörder von Zons / Zons-Thriller Bd.1
    von Catherine Shepherd
    (32)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45008340
    Krähenmutter
    von Catherine Shepherd
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45329380
    Stiefkind
    von S. K. Tremayne
    (125)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 45243731
    Ich vergebe nicht
    von Mark Hill
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 44253046
    Suburra
    von Carlo Bonini
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 40931250
    Die Eisprinzessin schläft / Erica Falck & Patrik Hedström Bd.1
    von Camilla Läckberg
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45244649
    Er liebt sie nicht
    von Sharon Bolton
    (6)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 44066599
    Tränen aus Blut / Post Mortem Bd.1
    von Mark Roderick
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 46324362
    Totenfang / David Hunter Bd.5
    von Simon Beckett
    (45)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,95
  • 45243682
    Federgrab / Kommissar Munch Bd.2
    von Samuel Bjørk
    (20)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • 45244573
    Das Auge Gottes / Sigma Force Bd.9
    von James Rollins
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 32017540
    Todesfrist /Maarten S. Sneijder Bd.1
    von Andreas Gruber
    (44)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 44253350
    Ich bin böse
    von Ali Land
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 35058769
    Abgeschnitten
    von Michael Tsokos
    (77)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 33790317
    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät
    von Marc Elsberg
    (141)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99
  • 45230377
    Trümmerkind
    von Mechtild Borrmann
    (43)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 46078287
    Die Poesie des Tötens
    von Thomas Köpf
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • 45824664
    HELIX - Sie werden uns ersetzen
    von Marc Elsberg
    (64)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 45165704
    Ihr einziges Kind / Nola van Heerden & Renke Nordmann Bd.3
    von Barbara Wendelken
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
109 Bewertungen
Übersicht
55
38
15
1
0

Eine sehr spannende Leküre!
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankenberg am 31.10.2016

Ein angenehmer Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten gleiten, die Spannung ist permanent greifbar, lässt die Phantasie rotieren. Die letzten Gedanken des Opfers gleich zu Beginn sind so wunderschön beschrieben, dass man darin versinken möchte und die Natur so bildlich vor Augen geführt bekommt, als wäre man in... Ein angenehmer Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten gleiten, die Spannung ist permanent greifbar, lässt die Phantasie rotieren. Die letzten Gedanken des Opfers gleich zu Beginn sind so wunderschön beschrieben, dass man darin versinken möchte und die Natur so bildlich vor Augen geführt bekommt, als wäre man in diesem Moment dort! Als Leser bekommt man einen sehr schönen Einblick in die Ermittlungsarbeiten und Gedankengänge der Hauptprotagonisten, welche mir beide sehr sympathisch erschienen. Es ist interessant ihre unterschiedlichen Vorgehensweisen zu betrachten. Vor allem Julias Vergangenheit treibt sie bei ihrer Spurensuche mächtig an. Als könnte sie somit die Geister der Vergangenheit in Schach halten und ein bisschen Gerechtigkeit erlangen. Auf der anderen Seite verfolgt man auch den Weg, auf welchem der Mörder zu seinen Opfern gelangt und hofft inständig, das dieses Mädchen nicht so dumm ist und darauf herein fällt. Im Zeitalter der Onlineportale - Partnerbörsen warten eben auch so manch schaurige, lebensbedrohliche Überraschung auf naive Opfer. Da kommt man auch selbst ins Grübeln, wie leicht es doch ist, jemanden als Opfer auszuwählen. Eine sehr große Gefahr, die man sich viel bewusster machen sollte. Die Mädchen werden geopfert, so erscheint es. Sie sind mit viel "Liebe" arrangiert, ein Tattoo ziert jeden Bauch der Mädchen. Die Verbindung kommt Julia zufällig und sie ahnt ja nicht, wie nah sie mit dieser Vermutung dem eigentlichen Täter auf die Schliche kommt. Wir erhalten auch einen schönen Einblick in die Kultur der Maya und ihre Opferrituale, welche echt grausam waren und doch so manchen Anhänger fanden, auch heute noch. Doch wie weit geht die Faszination und wie weit gehen die Anhänger der Kultur? Wie nicht anders zu erwarten, wieder einmal spitzenmäßige Unterhaltung von Catherine Shepherd. Spannungsgeladenes Lesevergnügen mit gut ausgearbeiteten Charakteren, fantastischen bildlichen Beschreibungen und einem Mörder, dessen Hintergründe es so erforschen gilt. Absolute Leseempfehlung von mir! Ich kann mir gut vorstellen, das es von den beiden Hauptprotagonisten noch weitere gemeinsame Fälle geben wird. Ich für meinen Teil würde mich sehr darüber freuen und sie schnell verschlingen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Nervenkitzel pur! Spannender Start einer neuen Thrillerreihe.
von einer Kundin/einem Kunden aus Marienheide am 22.03.2017

Ein Prolog, der direkt schon Herzklopfen verursacht! Und ein sehr interessantes Ermittlerteam, das auf der Jagd nach einem Ritualmörder ist. „Mooresschwärze“ ist das Auftaktbuch einer mehrteiligen Thrillerreihe um das Ermittlerteam der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz und dem Kriminalkommissar Florian Kessler. Bei ihrem ersten gemeinsamen Fall haben sie es mit... Ein Prolog, der direkt schon Herzklopfen verursacht! Und ein sehr interessantes Ermittlerteam, das auf der Jagd nach einem Ritualmörder ist. „Mooresschwärze“ ist das Auftaktbuch einer mehrteiligen Thrillerreihe um das Ermittlerteam der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz und dem Kriminalkommissar Florian Kessler. Bei ihrem ersten gemeinsamen Fall haben sie es mit einem Mörder zu tun, der es auf junge unschuldige Mädchen abgesehen hat. Seine Opfer sucht er sich unter falschen Voraussetzungen in einem Datingchat. Wie ein Künstler bemalt und drapiert er die Leichen und verteilt sie in einem Moorgebiet im Kölner Raum. Alles sieht nach einem Ritual aus, bei dem die Zahl der Opfer immer weiter wächst. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt für das Ermittlerteam. Catherine Shepherd versteht es vorzüglich, den Leser mit ihrem überaus spannenden Schreibstil einzufangen. Mit der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz hat sie eine sehr interessante Ermittlerin erschaffen. Während ihrer Kindheit hat sie ihren Bruder durch einen gewaltsamen Tod verloren und er wurde nie gefunden. Dieses Ereignis hat sie so geprägt, dass sie ihren Berufswunsch, bei der Kriminalpolizei zu arbeiten, realisierte. Julia möchte „den Toten eine Stimme geben“. Sie ist hartnäckig, waghalsig und mutig. Ihr Kollege Florian Kessler ist ein junger dynamischer Kriminalkommissar, der durch sein Aussehen gut bei den Frauen ankommt. Er ist ein verlässlicher Partner für Julia. Während ihrer Arbeit lernen sie sich schätzen und man hat das Gefühl, da geht mit der Zeit noch mehr. Catherine Shepherd hat in ihrem Thriller ein immer sehr aktuelles und überaus bedrückendes Thema angesprochen. Junge Mädchen fallen immer noch, trotz Aufklärung in Schulen und Medien, auf die Machenschaften von bösartigen Verbrechern rein, die mit gefakten Profilen im Internet auf Datings aus sind. Sie nutzen die Neugier der Jugend, die ihre ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht machen wollen. Catherine Shepherds junge Charaktere bringen dies sehr authentisch und lebensnah rüber und man schüttelt zwischendurch immer wieder den Kopf. Die Jagd nach dem Psychopathen war super spannend, einfallsreich und ein kleiner geschichtlicher Ausflug zu den Mayakulturen. Mit dem Ende des Thrillers hatte ich so nicht gerechnet. Catherine Sheperd hat mich mit ihrem Buch voll überzeugt und ich kann es jedem Thrillerfan nur wärmstens empfehlen. Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Fälle des Ermittlerteams. Verdient erhält „Mooresschwärze“ von mir 5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mysteriethriller
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 27.02.2017

Es war mein erste Buch, dass ich von der Autorin Catherine Shepherd gelesen habe. Mich hat vor allem der Titel angesprochen, da ich Bücher mag, die bereits eine Andeutung über den Schauplatz des Geschehens machen und ich Moorlandschaften sehr mag. Das Cover war nicht ganz meins. Es wirkte für... Es war mein erste Buch, dass ich von der Autorin Catherine Shepherd gelesen habe. Mich hat vor allem der Titel angesprochen, da ich Bücher mag, die bereits eine Andeutung über den Schauplatz des Geschehens machen und ich Moorlandschaften sehr mag. Das Cover war nicht ganz meins. Es wirkte für mich fast etwas schnulzig und dürfte eher die weibliche Leserschaft ansprechen. Zumindest konnte man bereits vermuten dass es sich um einen Mysteriethriller handelt. Hauptprotagonistin ist die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Aber das Buch wird nicht nur aus ihrer Perspektive erzählt, sondern von verschiedenen Seiten aus. Das fand ich positiv, da ich kein Fan der Ich-Erzählung bin. Ihr zur Seite steht der Ermittler Florian Kessler, mit dem sie ziemlich gut harmonisiert. Da könnte noch mehr draus werden als reine Kollegialität. Die erste Leiche weist bereits ungewöhnliche Tätowierungen auf und weist überraschend in die weite Ferne zu den Maya-Kulturen. Bald wird klar, dass es sich um einen Serientäter handelt und bei den darauf folgenden Ermittlungen wird Julia auch persönlich stark involiert. Frau Shepherd schreibt flott und unterhaltsam. Sie versucht ihren Darstellern eigene Charakter zu geben und den Leser mit überraschenden Wendungen und glaubhaften Ermittlungen zu überzeugen. Dies gelingt ihr auch in weiten Teilen und es kam keine Langeweile auf und das Buch wollte zügig gelesen werden. Von mir gute vier Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Auftakt einer Reihe rund um Dr. Julia Schwarz
von Niknak am 05.02.2017

Inhalt: Die Rechtsmedizinerin Dr. Julia Schwarz wird zu einem Tatort im Moor gerufen, beidem ein junges Mädchen Opfer eines Gewaltverbrechers wurde. Als sie die Leiche zur Gerichtsmedizin bringen wollen, verschwindet die Leiche plötzlich spurlos. Anstatt sie wiederzufinden, entdecken die Ermittler rund um Florian Kessler eine neue Leiche. Beide Fälle verbindet... Inhalt: Die Rechtsmedizinerin Dr. Julia Schwarz wird zu einem Tatort im Moor gerufen, beidem ein junges Mädchen Opfer eines Gewaltverbrechers wurde. Als sie die Leiche zur Gerichtsmedizin bringen wollen, verschwindet die Leiche plötzlich spurlos. Anstatt sie wiederzufinden, entdecken die Ermittler rund um Florian Kessler eine neue Leiche. Beide Fälle verbindet nur die Nähe des Fundortes und ein mysteriöses Tattoo am Bauch. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, da sie es scheinbar mit einem Serientäter zu tun haben. Werden sie ihn rechtzeitig finden oder gibt es ein neues Opfer? Wo befindet sich die erste Leiche? Mein Kommentar: Die Autorin Catherine Shepherd hat mit diesem Thriller einen Auftakt zu einer neuen Serie rund um Dr. Julia Schwarz gestartet. Sie hat einen tollen und fesselnden Schreibstil, der den Leser von der ersten bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt. Man will das Buch gar nicht mehr weglegen, da immer etwas neues passiert und man wissen will, wie es weitergeht. Auch durch die kurzen Kapitel liest sich das Buch sehr leicht und flüssig. Sie schreibt die Geschichte mit wechselnden Perspektiven. Zum einen erlebt man die Sicht der Opfer und des Täters, ohne etwas über die Namen der Personen zu erfahren. Sie bleiben im Dunkeln. Dennoch wird die Tötung der Opfer oder der Weg bis dahin recht genau erzählt. Zum anderen wird die Sicht der Ermittler erzählt, wie sie versuchen dem Täter auf die Spur zu kommen und mehr über ihn und die Leichen zu erfahren. Dabei erfahren wir viel aus der Sicht von Julia Schwarz und wie sie in der Rechtsmedizin arbeitet und auch bei den Ermittlungen von Florian Kessler einbezogen wird. Man erfährt auch einiges aus ihrer Vergangenheit, die sie nicht loslässt. Dadurch schafft es die Autorin einen tollen Spannungsbogen aufzubauen, da sie meist an spannenden Stellen die Perspektive wechselt. Sie schafft es den Leser gefangen zu nehmen und nicht mehr loszulassen. Die wichtigen Personen sind gut beschrieben und sie hat für einen Thriller eine tolle Beschreibung der Umgebung geschafft, sodass man sich das Moor besonders gut vorstellen kann, ohne dass durch die Beschreibungen Langeweile aufkommt. Mein Fazit: Ein wirklich gelungener Auftakt, der Vorfreude auf die weiteren Bände macht und den Leser mit Spannung darauf warten lässt. Ich freue mich jetzt schon darauf, wenn ich den nächsten Fall von Julia Schwarz lesen kann, um zu erfahren wie es mit ihr weitergeht. Ganz liebe Grüße, Niknak

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend bis zur letzten Seite!
von Mordsbuch am 30.01.2017

Kurzbeschreibung Manchmal ist es besser, auf die innere Stimme zu hören, bevor sich die Nacht unwiderruflich über die Sinne legt. Julia Schwarz kennt sich aus mit dem Tod. Die Rechtsmedizinerin ist in ihrem Institut auch als Eislady bekannt. Nichts kann sie so schnell aus der Bahn werfen. Jedenfalls nicht, solange sie... Kurzbeschreibung Manchmal ist es besser, auf die innere Stimme zu hören, bevor sich die Nacht unwiderruflich über die Sinne legt. Julia Schwarz kennt sich aus mit dem Tod. Die Rechtsmedizinerin ist in ihrem Institut auch als Eislady bekannt. Nichts kann sie so schnell aus der Bahn werfen. Jedenfalls nicht, solange sie es schafft, ihre düstere Vergangenheit in Schach zu halten. Als Kriminalkommissar Florian Kessler sie zu einem Tatort in einem nahe gelegenen Moor ruft, sieht alles zunächst nach einem einfachen Fall aus. Aber dann verschwindet die Leiche und Julia macht sich auf die Suche nach dem toten Mädchen. Doch statt der Leiche stößt sie auf ein weiteres Opfer. Erst jetzt begreift Julia, dass sie es mit einem gefährlichen Serientäter zu tun hat, der einen perfiden Plan verfolgt. Ein sonderbares Tattoo auf dem Bauch der Frauen scheint die einzige Verbindung zwischen den Fällen zu sein. Aber die Zeit läuft gegen Julia und sie ahnt nicht, dass sie selbst bereits viel zu tief in den Strudel des Bösen geraten ist. Catherine Shepherds neuer Thriller ist dunkel, rasant und lässt Sie garantiert nicht mehr los! Bewertung ?Mooresschwärze? von Catherine Shepherd ist der Auftakt einer neuen Reihe um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz, und dem Kommissar Florian Kessler. Catherine Shepherd gelingt es von Anfang an die Spannung aufzubauen und kontinuierlich zu steigern. Sie hat einen tollen Schreibstil und lässt einen damit regelrecht durch die Seiten fliegen. Die plötzlichen Wendungen baut sie gekonnt ein und macht so die Geschichte noch fesselnder. Es wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Hiermit sorgt die Autorin zusätzlich für Abwechslung. Begeistert haben mich auch die einzelnen Charaktere, die detailliert beschrieben werden. Man kann sich ein super Bild von ihnen machen. Auch kommen sie wirklich authentisch und nicht übertrieben beim Leser an. Ich freue mich auf weitere Bücher mit den beiden interessanten Charakteren Julia und Florian. Fazit: Gelungener Start einer neuen Reihe. Spannend bis zur letzten Seite! Absolute Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Start einer neuen Reihe
von Minnie aus Wien am 22.01.2017

Inhalt (Klappentext um nicht zu viel zu verraten): Manchmal ist es besser, auf die innere Stimme zu hören, bevor sich die Nacht unwiderruflich über die Sinne legt. Julia Schwarz kennt sich aus mit dem Tod. Die Rechtsmedizinerin ist in ihrem Institut... Inhalt (Klappentext um nicht zu viel zu verraten): Manchmal ist es besser, auf die innere Stimme zu hören, bevor sich die Nacht unwiderruflich über die Sinne legt. Julia Schwarz kennt sich aus mit dem Tod. Die Rechtsmedizinerin ist in ihrem Institut auch als Eislady bekannt. Nichts kann sie so schnell aus der Bahn werfen. Jedenfalls nicht, solange sie es schafft, ihre düstere Vergangenheit in Schach zu halten. Als Kriminalkommissar Florian Kessler sie zu einem Tatort in einem nahe gelegenen Moor ruft, sieht alles zunächst nach einem einfachen Fall aus. Aber dann verschwindet die Leiche und Julia macht sich auf die Suche nach dem toten Mädchen. Doch statt der Leiche stößt sie auf ein weiteres Opfer. Erst jetzt begreift Julia, dass sie es mit einem gefährlichen Serientäter zu tun hat, der einen perfiden Plan verfolgt. Ein sonderbares Tattoo auf dem Bauch der Frauen scheint die einzige Verbindung zwischen den Fällen zu sein. Aber die Zeit läuft gegen Julia und sie ahnt nicht, dass sie selbst bereits viel zu tief in den Strudel des Bösen geraten ist. Mein Fazit: Das ist für mich das erste Buch der Autorin gewesen - und es hat mich überzeugt. "Mooresschwärze" ist das erste Buch einer neuen Reihe, und ich kann mir durchaus vorstellen, weitere Bücher dieser Reihe zu lesen. Das Buch bietet viel Spannung, ich finde aber, dass diese zum Schluss (im letzten Drittel) etwas abgeflacht ist. Das könnte im nächsten Buch noch etwas verbessert werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr spannender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden am 04.01.2017

Julia Schwarz arbeitet als Rechtsmedizinerin und wirkt auf andere oft unnahbar, was ihr ihren Spitznamen "Die Eislady" eingebracht hat. Privat hat sie als Teenager ihren Bruder verloren, woran sie sich die Schuld gibt. Sie wird von Florian Kessler zu... Julia Schwarz arbeitet als Rechtsmedizinerin und wirkt auf andere oft unnahbar, was ihr ihren Spitznamen "Die Eislady" eingebracht hat. Privat hat sie als Teenager ihren Bruder verloren, woran sie sich die Schuld gibt. Sie wird von Florian Kessler zu einem Tatort gerufen und während sie die Leiche für den Abtransport freigegeben hat, verschwindet die Leiche auf dem Weg zur Gerichtsmedizin. Doch das ist noch nicht alles, denn es werden noch mehr Leichen gefunden......ein Serienmörder? Die Protagonistin Julia Schwarz gefällt mir sehr gut und ist mir sehr sympathisch ebenso wie Florian Kessler, der ermittelnde Beamte. Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert. Ich konnte dieses Buch nur sehr schwer zwischendurch aus der Hand legen. Es ist für mich einer der besten Krimis des Jahres, die ich gelesen habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tödliche Rituale
von einer Kundin/einem Kunden am 04.01.2017

Inhalt: Die Pathologin Julia Schwarz wird von Kriminalkommissar Florian Kessler,mit dem sie viel zusammenarbeitet zum Fundort einer Leiche gerufen. Der Fundort,offensichtlich auch der Tatort liegt in einem Moor. Bei der Toten handelt es sich um eine junge Frau,die dort offenbar ertränkt wurde. Beim... Inhalt: Die Pathologin Julia Schwarz wird von Kriminalkommissar Florian Kessler,mit dem sie viel zusammenarbeitet zum Fundort einer Leiche gerufen. Der Fundort,offensichtlich auch der Tatort liegt in einem Moor. Bei der Toten handelt es sich um eine junge Frau,die dort offenbar ertränkt wurde. Beim Transport der Leiche in die Rechtsmedizin verschwindet diese. Julia versucht auf eigene Faust die Leiche zu finden.Vergeblich. Jedoch entdeckt sie bei der Suche eine weitere Tote im Moor. Diese Leiche,wieder eine junge Frau, hängt hoch oben in den Baumwipfeln des Moores. Florian und Julia wird schlagartig klar,daß es sich hier um einen Serienkiller handelt und daß weitere Opfer zu befürchten sind.Diese Fälle bringen die sensible Julia,die zu Unrecht in Ermittlerkreisen als "Eislady" tituliert wird bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und die Zeit arbeitet gegen sie..... Meine Meinung: Schon der Prolog war für mich außergewöhnlich,denn er beleuchtet die letzten Stunden des ersten Opfers aus der Ich-Perspektive.Es hat mir manchen Schauder über den Rücken laufen lassen,wie die junge Frau ihre letzten Minuten und auch ihre Ermordung so detailliert und bildhaft beschreibt. Julia und Florian waren mir sofort sympathisch. Auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind,so ergänzen sie sich doch sehr gut und bilden darum ein gutes Team. Auch dieses unterschwellige erotische Knistern,das Beide fühlen,dem jedoch keiner nachgibt hat mir gut gefallen,weil es einen angenehmen Kontrast zu der Düsternis und Schwärze,die doch ansonsten vorherrscht bildet. Die Nebenstory um die junge Hannah,die im Internet so sorglos mit diesem Tobi chattet und dabei ihre intimsten Geheimnisse preisgibt,hat bei mir die Spannung noch zusätzlich erhöht.Ich hätte sie so manches Mal gerne geschüttelt und ihr klar gemacht,daß sie sich so als ideale Zielscheibe für Psychopathen präsentiert. Vom ersten Satz bis zum Ende war ich sofort in der Geschichte gefangen. Nur wiederwillig habe ich das Buch,wenn es denn sein musste aus der Hand gelegt und in jeder freien Minute,begierig wie ein Junky auf Entzug weitergelesen.Die Sprache der Autorin ging mir wie eine schöne Melodie sofort ins Ohr und hat mich an diese düstere und rapide fortschreitende Story gefesselt,bis zum erlösenden Ende. Fazit: Ein lesenswerter Thriller der ohne Brutalität und extreme Grausamkeit Spannung von der ersten bis zur letzten Zeile bietet.Absolutely worth reading!!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr spannender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden am 04.01.2017

Julia Schwarz arbeitet als Rechtsmedizinerin und wirkt auf andere oft unnahbar, was ihr ihren Spitznamen "Die Eislady" eingebracht hat. Privat hat sie als Teenager ihren Bruder verloren, woran sie sich die Schuld gibt. Sie wird von Florian Kessler zu... Julia Schwarz arbeitet als Rechtsmedizinerin und wirkt auf andere oft unnahbar, was ihr ihren Spitznamen "Die Eislady" eingebracht hat. Privat hat sie als Teenager ihren Bruder verloren, woran sie sich die Schuld gibt. Sie wird von Florian Kessler zu einem Tatort gerufen und während sie die Leiche für den Abtransport freigegeben hat, verschwindet die Leiche auf dem Weg zur Gerichtsmedizin. Doch das ist noch nicht alles, denn es werden noch mehr Leichen gefunden......ein Serienmörder? Die Protagonistin Julia Schwarz gefällt mir sehr gut und ist mir sehr sympathisch ebenso wie Florian Kessler, der ermittelnde Beamte. Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert. Ich konnte dieses Buch nur sehr schwer zwischendurch aus der Hand legen. Es ist für mich einer der besten Krimis des Jahres, die ich gelesen habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Moorleiche
von einer Kundin/einem Kunden aus Buseck am 27.12.2016

Das Cover des Buches ist schon ein Hinkucker. Das Mädchen im weißen Kleid in der düsteren Einöde und dann die rote Schrift. Einfach nur klasse. Inhalt: Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz wird zu einer Moorleiche gerufen. Es handelt sich um eine junge Frau, mit einem Tattoo. Obwohl Julia in ihrem Berufsleben... Das Cover des Buches ist schon ein Hinkucker. Das Mädchen im weißen Kleid in der düsteren Einöde und dann die rote Schrift. Einfach nur klasse. Inhalt: Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz wird zu einer Moorleiche gerufen. Es handelt sich um eine junge Frau, mit einem Tattoo. Obwohl Julia in ihrem Berufsleben schon viele Leichen gesehen hat, geht ihr dieser Fall besonders nah. Als die Leiche der jungen Frau beim Transport in die Gerichtsmedizin aus dem Leichenwagen in einem weißen Transporter entführt wird, nimmt der Fall ganz andere Dimensionen an. Noch bevor die verschwundene Leiche wieder auftaucht, gibt es eine weitere Leiche. Kommissar Florian Kessler und Julia stehen vor einem Rätsel, das schnellstmöglich gelöst werden muß, bevor es weitere Leichen gibt. Meine Meinung: Das Buch hat mich vom ersten Moment an gefesselt. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Julia war mir vom ersten Moment an sehr sympathisch. Eine wirklich klasse Frau, die trotz eines schweren Schicksalsschlag in ihrer Jugend ihren Weg gefunden hat, oder vielmehr genau deshalb. Denn der Verlust ihres Bruders hat sie dazu gebracht, Gerichtsmedizinerin zu werden und auch den Ehrgeiz, alle Fälle, die auf ihrem Tisch landen zu lösen. Privat hat sie es allerdings nicht einfach. Immer wieder wird sie von der Vergangenheit eingeholt und auch ihr Verhältnis zu den Eltern ist angespannt, denn gerade die Mutter schafft es auch nach über 10 Jahren noch nicht, den Tod des Sohnes zu akzeptieren. Auch Kommissar Florian Kessler war mir sofort sympathisch. Seine Bemühungen um Julia, werden von ihr allerdings abgeblockt. Wie sich das ganze zwischen den Beiden entwickelt, wird sich hoffentlich in den nächsten Fällen zeigen. Besonders gut gefallen hat mir der Wechsel zwischen den verschiedenen Sichtweisen. Auch der Wechsel zu den beiden Freundinnen, die sich in einen geheimnisvollen Tobi in einer Internetplattform verliebt haben, hält die Spannung extrem hoch. Man kann das Buch zwangsläufig nicht mehr aus der Hand legen, da man immer wissen möchte wie es weitergeht. Das Ende des Buches kam dann allerdings etwas überraschend. Mein Fazit: Ein wirklich toller Start einer neuen Thriller Reihe, die ich absolut empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
sehr spannend
von HK1951/trucks am 07.12.2016

„Manchmal ist es besser, auf die innere Stimme zu hören, bevor sich die Nacht unwiderruflich über die Sinne legt...“ Dieser Satz machte mich sehr neugierig auf dieses Buch von einer Autorin, die ich bis dato noch gar nicht kannte. Aber das macht ja nichts, ich entdecke sehr gerne neue Autoren/-innen... „Manchmal ist es besser, auf die innere Stimme zu hören, bevor sich die Nacht unwiderruflich über die Sinne legt...“ Dieser Satz machte mich sehr neugierig auf dieses Buch von einer Autorin, die ich bis dato noch gar nicht kannte. Aber das macht ja nichts, ich entdecke sehr gerne neue Autoren/-innen und bei Catherine Shepherd war das durchaus wieder ein Gewinn. Die Hauptfigur ist hier Rechtsmedizinerin Julia Schwarz, die auch „Eislady“ genannt wird aufgrund ihres Charakters, ihrer (scheinbaren) Unnahbarkeit. Sie wirklich eben meistens äußerst kühl und sehr beherrscht, als könne sie nichts und niemand jemals aus der Bahn werfen... Eine Art Selbstschutz ? Als Kriminalkommissar Florian Kessler sie zu einem Tatort in einem nahe gelegenen Moor ruft, sieht alles zunächst nach einem einfachen Fall aus. Aber dann verschwindet die Leiche und Julia macht sich auf die Suche nach dem toten Mädchen. Doch statt der Leiche stößt sie auf ein weiteres Opfer. Erst jetzt begreift Julia, dass sie es mit einem gefährlichen Serientäter zu tun hat, der einen perfiden Plan verfolgt. Ein sonderbares Tattoo auf dem Bauch der Frauen scheint die einzige Verbindung zwischen den Fällen zu sein. Aber die Zeit läuft gegen Julia und sie ahnt nicht, dass sie selbst bereits viel zu tief in den Strudel des Bösen geraten ist. Die Autorin hat es geschafft, dass ich die 350 Seiten fast in einem Rutsch durchgelesen habe, was ich eigentlich sonst nicht schaffe, weder zeitlich noch anderweitig, aber hier musste ich einfach immer weiterlesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Daher vergebe ich natürlich 5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mooresschwärze
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 05.12.2016

Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz wird zu einer Leiche im Moor gerufen, eine junge Frau wurde dort - wie aufgebahrt - gefunden. Auf dem Weg zur Obduktion verschwindet die Leiche aus dem Leichenwagen - unauffindbar. Während die Polizei unter der Leitung von Florian Kessler die Umgebung absuchen finden sie die... Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz wird zu einer Leiche im Moor gerufen, eine junge Frau wurde dort - wie aufgebahrt - gefunden. Auf dem Weg zur Obduktion verschwindet die Leiche aus dem Leichenwagen - unauffindbar. Während die Polizei unter der Leitung von Florian Kessler die Umgebung absuchen finden sie die Tote wieder - doch es ist eine andere sehr ähnlich aussehende Frau. Das was die Beiden miteinander verbindet ist ein kürzlich erst gestochenes Tattoo auf dem Bauch. Parallel zu der Suche nach dem Serienkiller erfahren wir etwas über das Leben Hannas. Sie führt ein behütetes Leben, hat Kontakte in der Schule und tanzt in einem Verein. Im Internet hat sie sich auf einer Kontaktbörse angemeldet und ist Tobi verfallen, einem laut Internetprofil sehr attraktiven jungen Mann. Sie chatten viel miteinander und irgendwann ist es soweit - sie wollen sich treffen. Der Thriller hat viele verschiedene Ebenen, das Leben von Julia Schwarz, die sich schuldig an dem Tod ihres kleinen Bruders fühlt und verbissen jeden Mörder zur Strecke bringen möchte, das Leben der umsorgten Hanna, der man zurufen möchte, das Internet ist nicht echt, mach das nicht und die verqueren Gedanken und die Welt eines Serienmörders, der aus seinen Wahnvorstellungen handelt. Sehr spannend, es laufen einen Schauer über den Rücken.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine verschwundene Leiche
von BuchEcke aus Ludwigshafen am 05.12.2016

Bei dem Cover und dem Schlagwort Moor ahnte ich etwas Düsteres, Unheilvolles. Das war der Grund, weshalb ich dieses Buch lesen wollte. Mooresschwärze ist mein erstes Buch von Catherine Shepard. Die von vielen erwähnten Zons-Bücher kenne ich (noch) nicht. Kriminalkommisar Florian Kessler wird mit einem neuen Fall betraut und holt sich... Bei dem Cover und dem Schlagwort Moor ahnte ich etwas Düsteres, Unheilvolles. Das war der Grund, weshalb ich dieses Buch lesen wollte. Mooresschwärze ist mein erstes Buch von Catherine Shepard. Die von vielen erwähnten Zons-Bücher kenne ich (noch) nicht. Kriminalkommisar Florian Kessler wird mit einem neuen Fall betraut und holt sich Rechtsmedizinerin Julia Schwarz als Verstärkung dazu. Die beiden sympathischen Charaktere kümmern sich um die Leiche einer jungen Frau. Der Fundort erweist sich als inszeniert. Auf einer Konstruktion ist wurde eine junge Frau zur Schau gestellt. Sie weist eine merkwürdige Tattowierung am Unterbauch auf. Sie soll zur weiteren Untersuchung in die Pathologie transportiert werden, kommt dort aber nicht an. Natürlich macht sich Julia Schwarz auf die Suche, was sie findet ist jedoch etwas anderes: eine weitere Leiche mit einer ebensolchen Tattowierung. Vor allem Julia Schwarz macht sich hartnäckig an die Aufklärung der Morde. Dabei spielt ihre Vergangenheit keine unerhebliche Rolle. Ihr Bruder kam vor etlichen Jahren ums Leben, der Fall wurde nie aufgeklärt. Darunter leidet sie noch heute und setzt alles daran, diese Morde nicht auch ungeklärt in die Akten geben zu müssen. Diese Verbissenheit bringt ihr im Kollegenkreis den Beinamen „Eislady“ ein. Durch kurze Kapitel und offene Enden wird man von einem zum nächsten Abschnitt getrieben. Die spannende Erzählweise von Catherine Sheperd ließ mich das Buch fast ohne Pause lesen. Andere Personen bekommen zwischendurch eigene Kapitel. Allmählich fügen sich dann alle Protagonisten zu einem Ganzen zusammen. Geschickt schafft es die Autorin, es einen mit der Auflösung nicht zu einfach zu machen. Ich werde ganz sicher auch die weiteren Bände dieser Reihe lesen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Auftakt von Chatherine Shepherds neuer Reihe
von LadyIceTea aus Essen am 04.12.2016

Julia Schwarz ist Rechtsmedizinerin und versucht durch ihre Arbeit den Toten zu ihrem Recht zu verhelfen. Sie arbeitet eng mit Kriminalhauptkommissar Florian Kessler zusammen. Als eine Moorleiche gefunden wird, scheint es sich zuerst um einen einfachen Mordfall zu handeln. Doch dann verschwindet die Leiche und eine weitere taucht auf.... Julia Schwarz ist Rechtsmedizinerin und versucht durch ihre Arbeit den Toten zu ihrem Recht zu verhelfen. Sie arbeitet eng mit Kriminalhauptkommissar Florian Kessler zusammen. Als eine Moorleiche gefunden wird, scheint es sich zuerst um einen einfachen Mordfall zu handeln. Doch dann verschwindet die Leiche und eine weitere taucht auf. Julia Schwarz erkennt, dass es sich um einen Serienkiller handeln muss und das er nicht bereit ist, mit seinem Handeln aufzuhören. Mich hat an diesem Buch wirklich der Klappentext neugierig gemacht. Klar kannte ich die Autorin schon von den Zons-Krimis und eigentlich wollte ich erst einmal die Reihe zu Ende lesen. Doch das Cover sprang mir ins Auge und der Klappentext klang so spannend, dass ich zuschlagen musste. Ich muss sagen, ich bin froh, dass ich mich dazu entschieden habe. Mich hat an dem Buch besonders interessiert, das es der erste Teil einer neuen Reihe ist und dass es sich um eine Rechtsmedizinerin dreht. Ich habe in letzter Zeit so viele Bücher von Ermittlern gelesen, dass ich begierig auf Abwechslung war. Die Charaktere sind wirklich sympathisch. Sonst sind die Ermittler in Thrillern immer total hart und unnahbar oder haben super viele persönliche oder psychische Probleme. Das ist hier nicht der Fall. Julia kämpft zwar immer noch damit, dass ihr Bruder vor vielen Jahren getötet wurde aber dieses Detail erklärt viel über ihre Person und dominiert sie nicht. Gut gefallen hat mir, dass man beiden Ermittlern die Gefühle angemerkt hat. Die Morde haben sie nicht kalt gelassen. Julia und Florian wirkten menschlich. Und auch das ganze Zwischenmenschliche hielt sich hervorragend in der Waage mit den Ermittlungen. Diese wurden gut dargestellt. Die Art und Weise, wie sie auf Beweise und neue Fährten stoßen wirkte nicht gestellt oder übertrieben und konnte gut nachvollzogen bleiben. Dabei blieb die Spannung konstant und für mich hat es dann doch eine überraschende Richtung genommen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf baldige Fortsetzungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine verschwundene Leiche
von BuchEcke aus Ludwigshafen am 04.12.2016

Bei dem Cover und dem Schlagwort Moor ahnte ich etwas Düsteres, Unheilvolles. Das war der Grund, weshalb ich dieses Buch lesen wollte. Mooresschwärze ist mein erstes Buch von Catherine Shepard. Die von vielen erwähnten Zons-Bücher kenne ich (noch) nicht. Kriminalkommisar Florian Kessler wird mit einem neuen Fall betraut und holt sich... Bei dem Cover und dem Schlagwort Moor ahnte ich etwas Düsteres, Unheilvolles. Das war der Grund, weshalb ich dieses Buch lesen wollte. Mooresschwärze ist mein erstes Buch von Catherine Shepard. Die von vielen erwähnten Zons-Bücher kenne ich (noch) nicht. Kriminalkommisar Florian Kessler wird mit einem neuen Fall betraut und holt sich Rechtsmedizinerin Julia Schwarz als Verstärkung dazu. Die beiden sympathischen Charaktere kümmern sich um die Leiche einer jungen Frau. Der Fundort erweist sich als inszeniert. Auf einer Konstruktion ist wurde eine junge Frau zur Schau gestellt. Sie weist eine merkwürdige Tattowierung am Unterbauch auf. Sie soll zur weiteren Untersuchung in die Pathologie transportiert werden, kommt dort aber nicht an. Natürlich macht sich Julia Schwarz auf die Suche, was sie findet ist jedoch etwas anderes: eine weitere Leiche mit einer ebensolchen Tattowierung. Vor allem Julia Schwarz macht sich hartnäckig an die Aufklärung der Morde. Dabei spielt ihre Vergangenheit keine unerhebliche Rolle. Ihr Bruder kam vor etlichen Jahren ums Leben, der Fall wurde nie aufgeklärt. Darunter leidet sie noch heute und setzt alles daran, diese Morde nicht auch ungeklärt in die Akten geben zu müssen. Diese Verbissenheit bringt ihr im Kollegenkreis den Beinamen „Eislady“ ein. Durch kurze Kapitel und offene Enden wird man von einem zum nächsten Abschnitt getrieben. Die spannende Erzählweise von Catherine Sheperd ließ mich das Buch fast ohne Pause lesen. Andere Personen bekommen zwischendurch eigene Kapitel. Allmählich fügen sich dann alle Protagonisten zu einem Ganzen zusammen. Geschickt schafft es die Autorin, es einen mit der Auflösung nicht zu einfach zu machen. Ich werde ganz sicher auch die weiteren Bände dieser Reihe lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Megaspannender Thriller!
von einer Kundin/einem Kunden aus Lohr a. Main am 04.12.2016

Julia Schwarz ist Rechtsmedizinerin und hilft auch dieses Mal dem Kommissar Florian Kessler bei der Aufklärung einer Mordserie. In Köln wird im Moor eine Frauenleiche aufgefunden. Während des Transportes zur Gerichtsmedizin ist auf einmal die Leiche samt Sarg verschwunden.... Julia Schwarz ist Rechtsmedizinerin und hilft auch dieses Mal dem Kommissar Florian Kessler bei der Aufklärung einer Mordserie. In Köln wird im Moor eine Frauenleiche aufgefunden. Während des Transportes zur Gerichtsmedizin ist auf einmal die Leiche samt Sarg verschwunden. Kurz danach werden noch zwei weitere Leichen entdeckt. Allen jungen Frauen wurde kurz vorher ein Tattoo gestochen....Der Thriller ist total spannend und fesselnd geschrieben und hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Ich habe schon mehrere Bücher dieser Autorin gelesen und mag ihren Schreibstil sehr. Die beiden Hauptcharaktere Julia und Florian sind mir gleich ans Herz gewachsen und ich finde die beiden sehr sympathisch. Auch die Idee mit den Hintergründen für die Morde fand ich echt genial, mal was ganz anderes!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tödliche Rituale
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 01.12.2016

Ein packender Thriller um einen fanatischen Serientäter. Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz wird von Kriminalkommissar Florian Kessler zu einem Tatort im Moor gerufen. Das Opfer ist eine junge Frau und es deutet vieles darauf hin, dass sie ertrunken ist. Beim Transport in das rechtsmedizinische Institut verschwindet die Leiche des Mädchens spurlos.... Ein packender Thriller um einen fanatischen Serientäter. Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz wird von Kriminalkommissar Florian Kessler zu einem Tatort im Moor gerufen. Das Opfer ist eine junge Frau und es deutet vieles darauf hin, dass sie ertrunken ist. Beim Transport in das rechtsmedizinische Institut verschwindet die Leiche des Mädchens spurlos. Auf der Suche nach der vermissten Toten stoßen Julia und Florian auf eine weitere Leiche, die gut getarnt in einem Baum aufgehängt wurde. Anhand eines außergewöhnlichen Tattoos, welches beide Opfer besaßen, stehen die beiden Toten im Zusammenhang und den Ermittlern ist klar, dass sie es mit einem Serientäter zu tun haben. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt, um weitere Opfer zu verhindern. Ich habe schon viel Gutes von den Büchern der Autorin Catherine Shepherd gehört und war nun sehr gespannt einen Thriller aus ihrer Feder zu lesen. Den guten Bewertungen kann ich mich nun anschließen, der temporeiche und sehr flüssig zu lesende Schreibstil hat mir hervorragend gefallen. Die Charaktere der Hauptpro-tagonisten Julia Schwarz und Florian Kessler werden interessant beschrieben. Es macht Spaß den Beiden bei ihren Ermittlungs-arbeiten über die Schulter zu schauen. Der Spannungsbogen wird gut aufgebaut und durch neue und überraschende Wendungen im Verlaufe des Falls auch stets auf hohem Niveau gehalten. Insgesamt sorgt "Mooresschwärze" für einige nervenaufreibende und spannende Stunden, so dass ich das Buch gerne weiterempfehle und mit fünf von fünf Sternen bewerte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tödliche Rituale
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 01.12.2016

Ein packender Thriller um einen fanatischen Serientäter. Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz wird von Kriminalkommissar Florian Kessler zu einem Tatort im Moor gerufen. Das Opfer ist eine junge Frau und es deutet vieles darauf hin, dass sie ertrunken ist. Beim Transport in das rechtsmedizinische Institut verschwindet die Leiche des Mädchens spurlos.... Ein packender Thriller um einen fanatischen Serientäter. Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz wird von Kriminalkommissar Florian Kessler zu einem Tatort im Moor gerufen. Das Opfer ist eine junge Frau und es deutet vieles darauf hin, dass sie ertrunken ist. Beim Transport in das rechtsmedizinische Institut verschwindet die Leiche des Mädchens spurlos. Auf der Suche nach der vermissten Toten stoßen Julia und Florian auf eine weitere Leiche, die gut getarnt in einem Baum aufgehängt wurde. Anhand eines außergewöhnlichen Tattoos, welches beide Opfer besaßen, stehen die beiden Toten im Zusammenhang und den Ermittlern ist klar, dass sie es mit einem Serientäter zu tun haben. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt, um weitere Opfer zu verhindern. Ich habe schon viel Gutes von den Büchern der Autorin Catherine Shepherd gehört und war nun sehr gespannt einen Thriller aus ihrer Feder zu lesen. Den guten Bewertungen kann ich mich nun anschließen, der temporeiche und sehr flüssig zu lesende Schreibstil hat mir hervorragend gefallen. Die Charaktere der Hauptpro-tagonisten Julia Schwarz und Florian Kessler werden interessant beschrieben. Es macht Spaß den Beiden bei ihren Ermittlungs-arbeiten über die Schulter zu schauen. Der Spannungsbogen wird gut aufgebaut und durch neue und überraschende Wendungen im Verlaufe des Falls auch stets auf hohem Niveau gehalten. Insgesamt sorgt "Mooresschwärze" für einige nervenaufreibende und spannende Stunden, so dass ich das Buch gerne weiterempfehle und mit fünf von fünf Sternen bewerte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Serienmord nach Maya-Art
von einer Kundin/einem Kunden aus Blumberg am 30.11.2016

Cover Ein hübsches Mädchen steht mitten im Moor. Das Bild wirkt düster und mysteriös und macht neugierieg. Die Ausarbeitung des Covers hat für Shepherd-Kenner Wiedererkennungswert. Das Buch selbst liegt in sehr gut gearbeiteter Qualität mit stabilen Seiten vor, die Schrift ist gut lesbar. Die Geschichte: Im Kölner Raum kommen mehrere junge Mädchen... Cover Ein hübsches Mädchen steht mitten im Moor. Das Bild wirkt düster und mysteriös und macht neugierieg. Die Ausarbeitung des Covers hat für Shepherd-Kenner Wiedererkennungswert. Das Buch selbst liegt in sehr gut gearbeiteter Qualität mit stabilen Seiten vor, die Schrift ist gut lesbar. Die Geschichte: Im Kölner Raum kommen mehrere junge Mädchen auf außergewöhnliche Weise zu Tode. Da alle getöteten Mädchen eine Tätowierung aufweisen, die Ähnlichkeit mit Symbolen der Mayakultur haben, wird schnell klar, dass es einen Zusammenhang zwischen den Morden gibt. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, suchen Hauptkommissar Florian Kessler und die Pathologin Julia Schwarz mit Hochdruck nach dem Serientäter, um einen weiteren Mord zu erhindern. Doch die Zeit läuft ihnen davon. Meinung: Von der erste Seite an wird der Leser sofort in den Bann gezogen. Catherine Shepherd hat hier eine wahre Meisterleistung vollbracht. Spannend und gut verständlich geschrieben, fliegen die Seiten nur so dahin. Zur Steigerung der Spannung benützt sie drei Handlungsstränge: die Suche nach dem Mörder, die Sicht des Täters (ohne ihn dabei zu benennen, so dass die Spannung erhalten bleibt) und aus der Sicht des/der Opfer. Die Protagonisten sind gut herausgearbeitet und können bestens auseinandergehalten werden. Vor allem die beiden Hauptpersonen sind so gestaltet, dass sie Wiedererkennungswert besitzen. Ich persönlich wünsche mir noch weitere Fälle, die die beiden zusammen lösen. Mir hat dieses Buch sehr gefallen. Nachdem ich bereits „Der Puzzlemörder von Zons“ gelesen habe, ist mir bei diesem Buch etwas ganz besonders aufgefallen: Catherine Shepherd hat sich in Sprache, Ausdruck und Spannungsaufbau deutlich weiter entwickelt. Für mich steht fest, dass sie in naher Zukunft sicher regelmäßig auf den Bestsellerlisten deutscher Autoren zu finden sein wird. Mein Kompliment! Fazit: Spannende Geschichte mit Gänsehauteffekt. Absolute Meisterklasse und somit mehr als empfehlenswert, nicht nur für Shepherd Fans.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Pageturner!
von einer Kundin/einem Kunden aus Markt Rettenbach am 26.11.2016

Meine Rezension bezieht sich auf die E- Book- Version dieses Romans. Das Cover verbreitet eine düstere und unheimliche Stimmung und passt sehr gut zur Geschichte. Ich mag Thriller bei denen nicht nur die Polizisten, sondern auch mal die Rechtsmediziner genauer charakterisiert werden. Dies ist hier mit Julia Schwarz, Rechtsmedizinerin... Meine Rezension bezieht sich auf die E- Book- Version dieses Romans. Das Cover verbreitet eine düstere und unheimliche Stimmung und passt sehr gut zur Geschichte. Ich mag Thriller bei denen nicht nur die Polizisten, sondern auch mal die Rechtsmediziner genauer charakterisiert werden. Dies ist hier mit Julia Schwarz, Rechtsmedizinerin in Köln, der Fall. Auch wenn sie in ihrem Institut „die Eislady“ genannt wird, so schafft es die Autorin trotzdem den Charakter menschlich und nachvollziehbar aufzubauen, sie lässt einen hinter die „eisige“ Fassade schauen. Auch viele andere Charaktere sind gut und Auch viele andere Charaktere sind gut und Auch viele andere Charaktere sind gut aufgebaut und handeln durchaus glaubwürdig, so ist es ja normalerweise nicht einfach jugendliche Charaktere gut darzustellen und ihre Handlungsweise weder zu erwachsen noch zu unreif erscheinen zu lassen, doch genau dies hat die Autorin geschafft. Und in dieser Geschichte bekommt es Julia auch mit einem überaus interessanten Fall zu tun. Im Moor taucht die Leiche eines jungen Mädchens auf, es ist ganz offensichtlich Mord, der Täter hat sie auf eine bestimmte Weise drapiert. Die Geschichte gewinnt sehr schnell an Spannung und Tempo, es geschehen sehr ungewöhnliche Dinge, manche Dinge wenden sich ganz anders als sie zuerst scheinen. Die einzige Kritik die ich üben kann ist, dass ich bei Lesen manchmal den Eindruck hatte, der Alltag einer Gerichtsmedizinerin wäre sehr realitätsfern dargestellt, bzw. dass Julia als Charakter ihre Kompetenzen manchmal doch recht weit überschreitet. Aber das tut der Güte des Romans keinen Abbruch. Dieser Thriller ist wahrhaftig ein Pageturner, ich habe ihn in weniger als zwei Tagen gelesen und kann ihn jedem Thriller-Fan nur wärmstens ans Herz legen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Mooresschwärze: Thriller

Mooresschwärze: Thriller

von Catherine Shepherd

(109)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Das Paket

Das Paket

von Sebastian Fitzek

(149)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen