Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Mopsfluch

Der dritte Fall für Holmes und Waterson

(24)
Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht endlich wieder in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mops-Detektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen. Wie gut, dass sein Kumpel und Kommissar Waterson auch mit von der Partie ist. Gemeinsam haben die beiden schließlich noch jeden Fall gelöst. Doch dann gibt es auch noch einen Toten. Holmes hat schon bald eine heiße Spur in der Nase. Und plötzlich geraten der kleine Mops und seine Familie selbst ins Visier des Täters …
Von Martina Richter sind bei Midnight erschienen:
Mopshimmel
Mopswinter
Mopsfluch
Portrait
Geboren wurde ich 1966 in Bielefeld, wuchs aber in Baden-Württemberg auf, wo meine Eltern eine Jugendherberge leiteten. Nach meinem Studium der Geographie in Tübingen begann ich ebenfalls in der Jugendherberge zu arbeiten. Bis heute lebe ich mit meinen beiden Töchtern und vielen Tieren in einem Bauernhaus in Sonnenbühl auf der Schwäbischen Alb. Nach dem Tod meines Sohnes im Jahre 2000 begann ich mit dem Schreiben. Mein erster Roman „Die Schimmelreiterin“ wurde im Herbst 2015 veröffentlicht. Meine eigentliche Liebe gilt aber dem klassischen Kriminalroman. Mein Detektiv ist ein junger Mops namens Holmes.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 150, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.07.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958190733
Verlag Midnight
Verkaufsrang 10.433
eBook (ePUB)
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 46016616
    Seidenstadt-Morde
    von Ulrike Renk
    eBook
    5,49
  • 44108167
    Mondhitze
    von Gioconda Belli
    eBook
    15,99
  • 29182785
    Tödliches Rendezvous
    von Beate Maxian
    (2)
    eBook
    7,99
  • 45394877
    Gebieterin der Schatten
    von Sherrilyn Kenyon
    eBook
    8,99
  • 44344065
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (3)
    eBook
    14,99
  • 45310396
    Im Wald / Oliver von Bodenstein Bd.8
    von Nele Neuhaus
    (9)
    eBook
    16,99
  • 45824545
    Weißwurstconnection / Franz Eberhofer Bd.8
    von Rita Falk
    eBook
    13,99
  • 46361715
    Totenfang
    von Simon Beckett
    (4)
    eBook
    19,99
  • 44114204
    Todesmärchen
    von Andreas Gruber
    (14)
    eBook
    8,99
  • 45395381
    Die Entscheidung
    von Charlotte Link
    (7)
    eBook
    19,99
  • 45289272
    Blutige Fesseln
    von Karin Slaughter
    (2)
    eBook
    18,99
  • 45060650
    Jeremias Voss und die Tote vom Fischmarkt - Der erste Fall
    von Ole Hansen
    (10)
    eBook
    4,99
  • 45069817
    Himmelhorn
    von Volker Klüpfel
    (7)
    eBook
    14,99
  • 45244995
    Perfect Gentlemen - Ein One-Night-Stand ist nicht genug
    von Lexi Blake
    (1)
    eBook
    8,99
  • 45069774
    Dornenkleid
    von Karen Rose
    eBook
    14,99
  • 42378879
    Das Joshua-Profil
    von Sebastian Fitzek
    (12)
    eBook
    8,49
  • 46475303
    The Chemist - Die Spezialistin
    von Stephenie Meyer
    eBook
    19,99
  • 39272213
    Und morgen du
    von Stefan Ahnhem
    (4)
    eBook
    8,99
  • 46338843
    Das Einstein-Papier
    von Lennart Ramberg
    (4)
    eBook
    5,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
13
6
3
2
0

Holmes und Watersons dritter Fall
von Lerchie am 22.09.2016

Marlene erwachte aus ihrem Albtraum. Gewohnheitsmäßig sah sie zur rechten Seite ihres Bettes. Dann fiel ihr ein, dass sie ja in Frankreich war, und Miro in d Knieslingen geblieben war. Carmen, Marlenes Schwester, hatte diese angerufen und berichtet, dass ihr Zuchtstier Georges entführt worden sei. Sie bat Marlene zu kommen... Marlene erwachte aus ihrem Albtraum. Gewohnheitsmäßig sah sie zur rechten Seite ihres Bettes. Dann fiel ihr ein, dass sie ja in Frankreich war, und Miro in d Knieslingen geblieben war. Carmen, Marlenes Schwester, hatte diese angerufen und berichtet, dass ihr Zuchtstier Georges entführt worden sei. Sie bat Marlene zu kommen und Mops Holmes mitzubringen, von dessen detektivischen Fähigkeiten sie ja schon gehört hatte. Jacky Und Waterson fuhren auch mit…. In den französischen Alpen wurden sie von Carmen empfangen, doch Frauchen musste im Hotel übernachten, denn Carmen hatte nicht genug Platz, und den wollte Frauchen Jacky überlassen… Gleich beim Eintritt in das Hotel lief Frauchen und ihren drei Möpsen ein Mann über den Weg, gekleidet in den Kittel der Putzfrau, und etwas von Geistern redend. Am Tag danach war er tot… Und dann wurde auch noch Nellia, Holmes Mutter entführt. Der Entführer schrieb in einem Brief seine Forderung…. Wer entführt einen Zuchtstier? War Marlene froh, dass Jacky und Waterson mitkamen? Freute sich Holmes darüber, da Waterson ja so eine Art Detektivpartner für ihn war? Oder umgekehrt? Warum überließ Marlene ihrer Freundin Jacky das Zimmer bei ihrer Schwester? Wieso war der Mann gestorben? War es Selbstmord? Oder ist er etwa ermordet worden? Warum wurde Nellie, Holmes Mutter, entführt? Was wollte der Entführer damit bezwecken? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch. Meine Meinung Auf dieses Buch hatte mich richtig gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es ließ sich, wie auch die Vorgänger, leicht und flüssig lesen. Da der Schreibstiel der Autorin auch unkompliziert ist, stellten sich mir keine Fragen nach dem Sinn eines Wortes oder Satzes. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Ich musste immer wieder schmunzeln, wenn Holmes seinem Freund Waterson etwas klarmachen wollte, schließlich kann er ja nicht sprechen. Und doch hat er es wieder mal geschafft. Die Spannung wurde von der Autorin gleich zu Anfang aufgebaut und hat sich bis zum Schluss gehalten. Auch wenn immer wieder der Humor durch dieses Buch blitzt ging es um ein ernsthaftes Verbrechen. Das Buch hat mich gefesselt, und ich habe es auch in einem Rutsch gelesen. Na ja, mit Schlafunterbrechung. Es hat mich hervorragend unterhalten und bekommt von mir volle Bewertungszahl und eine klare Lese-/Kaufempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
tierisch gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Meerbusch am 19.09.2016

Es war das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe, also mein erster Mopskrimi, wenn man soll will, aber bestimmt nicht der letzte Krimi. Normalerweise bin ich überhaupt kein Krimi Fan, aber mich hat schon das Cover sehr inspiriert, doch mal einen Blick mehr zu riskieren. Ich... Es war das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe, also mein erster Mopskrimi, wenn man soll will, aber bestimmt nicht der letzte Krimi. Normalerweise bin ich überhaupt kein Krimi Fan, aber mich hat schon das Cover sehr inspiriert, doch mal einen Blick mehr zu riskieren. Ich wollte wissen, wie die Protagonisten, in diesem Fall also die Möpse samt der Familie als Nebendarsteller, den Fall auf ihre ganz spezielle Art aufklären werden, mit oder ohne menschliche Hilfe. Da Tiere nicht wie die Menschen sprechen können, war mir von vornherein ziemlich klar, dass hier unterhaltsame Momente voller Missverständnisse gewiss sind , ganz besonders hat mich interessiert, wie umschifft die Autorin diese Klippen zwischen der menschlichen Sprache und den tierischen Verhaltensweisen und den tierischen Verständigungsmöglichkeiten. In "Mopsfluch" geht es um Holmes, einem schon aus zwei Krimis bekannten Spürmops , der sich bereits einen Namen als Spürnase oder besser gesagt Spürmops gemacht hat und der mit Hilfe seines Freundes Waterson, einem menschlichen Kommissar, verschiedene Fälle aufklärt. Die Interaktionen zwischen den beiden hat mir gut gefallen, auch wenn die Verständigung vielleicht ein klein wenig "zu gut" geklappt hat, aber das gehört auch dazu. So schienen die Arten der Kommunikation mir doch schon sehr realistisch zu sein - beispielsweise erklärt Waterson dem Hund, dass er bellen soll, falls er die richtige „Vermutung“ anstellt, das sicherlich ein wenig weit hergeholt erscheint, aber irgendwie trotzdem gut hinpasst. Der Mops Holmes hat sich hierbei als wirklich sehr intelligenter Mops herausgestellt, der für mich überzeugend und glaubwürdig geschrieben war, auch wenn er und die anderen Tiere ein wenig vermenschlicht wurden, um die Geschichte möglich zu machen. Sie behalten dennoch alle tierischen Eigenschaften ihrer speziellen Art, wenn wir das als Menschen überhaupt so beurteilen können, bei, es war amüsant und witzig zu lesen, wie die Menschen auf die ungewöhnlich wirkenden Aktionen ihrer tierischen Mitbewohner reagierten. Obwohl die Geschichte sehr witzig und unterhaltsam ist, ist der Fall spannend. Er ist ziemlich verzwickt und voller Überraschungen, mit einem Ende, was mich überrascht, aber auch sehr überzeugt hat. Der Mops Holmes ist ganz klar der Star der Ermittlungen, aber auch seine menschlichen Familienmitglieder und tierischen Freunde haben einen nicht unerheblichen Anteil an der Aufklärung dieses Falls und die Abwechslung zwischen Spannung und Witz sehr gelungen - auch wenn ich mich beim Lesen des Buches und auch dannach gefragt habe, warum nicht alle Polizisten mit einem Mops arbeiten, anstatt mit Schäferhunden ??? Insgesamt kann ich nur sagen, dass "Mopsfluch" sehr gut gefallen hat, locker, witzig gepaart mit einer guten Portion Spannung. Ich denke darüber nach, auch die ersten beiden erschienenen Mopskrimis zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Mopsfluch mit Katzenpower
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 04.10.2016

Ich habe alle Bände der "Mops" - Reihe von Martina Richter bisher gelesen. Um sich gut in die Personen hineinfühlen zu können, ist es empfehlenswert zumindest Band 2 oder Band 1 gelesen zu haben, wenn man diesen Teil liest. Hat man das nicht vor, kann es auch als "Stand... Ich habe alle Bände der "Mops" - Reihe von Martina Richter bisher gelesen. Um sich gut in die Personen hineinfühlen zu können, ist es empfehlenswert zumindest Band 2 oder Band 1 gelesen zu haben, wenn man diesen Teil liest. Hat man das nicht vor, kann es auch als "Stand alone" gelesen werden, denn die Handlung ist in sich abgeschlossen. Diesmal geht es nach Frankreich, wo in der Unterkunft von Mops Holmes seltsame Dinge vor sich gehen - und der Stier der Schwester seines Frauchens plötzlich verschwunden ist. Der Mord lässt nicht lange auf sich warten - und die Tiere spielen in diesem Buch eine große Rolle - nicht nur der Mops, sondern auch Katzen und Kühe spielen in diesem Buch wesentliche Rollen. Nach dem enttäuschenden zweiten Band war es hier wieder genau so ein Lesevergnügen wie Band 1 - und ich warte schon ganz gespannt auf weitere Bände um den sympatischen Mopsdedektiv - samt Menschen und Katzen, natürlich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ermittler-Mops
von HK1951/trucks am 15.08.2016

Ein Buch, in dem ein Mops sich als Ermittler verdingt... Erst dachte ich „Wie albern !“ Doch da kannte ich Holmes ja auch noch nicht... Holmes ist ein Mops und anhand seines ersten Urlaubs sehr aufgeregt. Denn dort wartet auch sein erster Fall auf ihn: Frauchen Schwester vermisst ihr Zuchttier. Kommissar Waterson... Ein Buch, in dem ein Mops sich als Ermittler verdingt... Erst dachte ich „Wie albern !“ Doch da kannte ich Holmes ja auch noch nicht... Holmes ist ein Mops und anhand seines ersten Urlaubs sehr aufgeregt. Denn dort wartet auch sein erster Fall auf ihn: Frauchen Schwester vermisst ihr Zuchttier. Kommissar Waterson (herrlich, diese Namen) ist mit von der Partie und dann gibt es noch einen Toten... Holmes hat schon bald eine heiße Spur in der Nase. Und plötzlich geraten der kleine Mops und seine Familie selbst ins Visier des Täters … Ich habe schon zwei Bücher mit dem Hund als Held/Ermittler gelesen, doch keines war so lustig wie die Abenteuer von Holmes und ich habe mir gleich noch einen Doppelband bestellt, weil ich auf den Geschmack gekommen bin. Herrlich schräg, wirklich spannend und mit einem kleinen Hundehelden, den ich wirklich ins Herz geschlossen habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gelungene Fortsetzung
von Angelika Altenhoevel aus Wachtendonk am 12.08.2016

Von brauneye Zum Inhalt: Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht das erste Mal in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mopsdetektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen.   Meine Meinung: Hier handelt es sich um... Von brauneye Zum Inhalt: Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht das erste Mal in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mopsdetektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen.   Meine Meinung: Hier handelt es sich um die dritte Geschichte um Holmes, den Mops. Diesen zeichnet aus, dass er detektivische Fähigkeiten hat. Im Gegensatz zu den ersten beiden Geschichten hat mir diese ausgesprochen gut gefallen. Holmes und seine tierischen Helfer stehen deutlich mehr im Focus nd das tut der Geschichte sehr gut. Der Schreibstil hat mir auch viel besser gefallen nd es at Spaß gemacht das Buch zu lesen.  Fazit: Die Bücher werden zusehends besser und diesmal freue ich mich auf den nächsten Fall.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Mops ermittelt wieder
von Alex am 11.08.2016

Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung mit Ermittler Holmes gefreut, denn der kleine Kerl ist mir schon bei den ersten Ermittlungen sehr ans Herz gewachsen. Tolle Idee auf jeden Fall für ein humorvolles Buch, einen Hund als Ermittler einzusetzen. Das Cover ist wieder toll gestaltet und macht gleich... Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung mit Ermittler Holmes gefreut, denn der kleine Kerl ist mir schon bei den ersten Ermittlungen sehr ans Herz gewachsen. Tolle Idee auf jeden Fall für ein humorvolles Buch, einen Hund als Ermittler einzusetzen. Das Cover ist wieder toll gestaltet und macht gleich Lust auf das Buch. Es geht in erster Linie um Holmes, aber natürlich auch um den zweibeinigen Ermittler Johannes Waterson. Holmes ist aufgeregt, da es endlich wieder einmal in den Urlaub geht. Frauchen Marlene fährt mit ihm zusammen und natürlich mit Johannes Waterson nach Frankreich. Dort wurde der Zuchtstier von Marlenes Schwester gestohlen. Als auch noch ein Toter hinzukommt, geraten bei den Ermittlungen alle ins Visier des Täters. Der Schreibstil von Martina Richter ist einfach toll, sehr humorvoll und aus der Sicht des Hundes erzählte Geschichte, die einfach anders ist als andere Krimis. Mich hat die Geschichte gleich wieder gefesselt und ich wollte unbedingt wissen, welche Abenteuer Holmes dieses Mal erlebt. Es ist wieder ein tolles Buch über Holmes und seine Menschen und ich freue mich schon sehr auf Band 4 des tierischen Ermittlers.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mops Holmes kann auch französisch ;)
von einer Kundin/einem Kunden aus Donaustauf am 24.07.2016

Im dritten Teil „Mopsfluch“der Mopskrimireihe der Autorin Martina Richter verschlägt es den Detektivmops Holmes und seinen Freund, Kommissar Waterson, nach Frankreich. Das Buch beginnt mit der Vorstellung der Mitwirkenden. Ich finde das sehr süß gemacht und so lernt man schon mal alle Charaktere ein wenig kennen. In diesem Buch spielt... Im dritten Teil „Mopsfluch“der Mopskrimireihe der Autorin Martina Richter verschlägt es den Detektivmops Holmes und seinen Freund, Kommissar Waterson, nach Frankreich. Das Buch beginnt mit der Vorstellung der Mitwirkenden. Ich finde das sehr süß gemacht und so lernt man schon mal alle Charaktere ein wenig kennen. In diesem Buch spielt Herrchen nicht mit, er bleibt zu Hause und kümmert sich um die Kinder, die Katzen und die Hühner. Mops Holmes darf zusammen mit seinem Vater und seiner Mutter das gemeinsame Frauchen Marlene auf der Frankreichreise begleiten. Dort besuchen sie Carmen, die Schwester von Frauchen. Diese lebt zusammen mit ihrem Mann, den beiden Hofkatzen Monique und Ravelle, sowie ein paar Kühen und dem Stier Georges auf einem Hof in einem kleinen einsamen Dorf in den Bergen. Besagter Stier verschwindet plötzlich spurlos und auch nicht freiwillig. Daher bittet Carmen ihre Schwester um Hilfe, naja eigentlich eher um die Hilfe vom schlauen Holmes. Seine Ermittlungserfolge haben sich bis nach Frankreich herumgesprochen :) Mit auf die Reise kommen natürlich sein Freund und Kommissar Waterson, zusammen mit seiner hochschwangeren Freundin Jackie. Kaum bei Carmen und ihrem Mann angekommen, gibt es auch schon einen Todesfall – der Hotelgast Hr. Walter stürzt aus dem Fenster. Doch allen Anschein nach war es kein Selbstmord. Und warum trug er schon wieder die Kleidung der Putzfrau? Ob dies mit den Gerüchten um einen Fluch, der auf dem Hotel lasten soll, zusammen hängt? Oder gibt es eine andere Erklärung für das seltsame Verhalten der Hotelgäste? Seltsamerweise bricht auch noch die Telefonleitung zusammen. Kann das Zufall sein? Oder wollte der Mörder das kleine Örtchen von der Außenwelt abschneiden? Bald schon steckt Mops Holmes mitten drin in den Geschehnissen. Jemand, der ihm sehr nahe steht wird entführt. Wer ist der geheimnisvolle Entführer? Was bezweckt er mit seinen Taten? Und wo hat er den Stier Georges festgehalten? Hilfe bei der Aufklärung der Entführungen sowie beim Mord erhält Holmes von den beiden Hofkatzen und dem Kalb Bündchen. Sein Freund Waterson bekommt Hilfe vom ortsansässigen Polizisten. Somit steht einem erfolgreichen Abschluss ja nichts mehr im Weg, oder? :) Die Geschichte wird zum Großteil aus der Sicht von Holmes erzählt. Das ein oder andere Kapitel auch einmal aus der Sicht von Frauchen Marlene, der Oberhofkatze Monique oder auch von einem der weiteren Mitwirkenden. Mir haben schon die beiden Vorgängerbände sehr gut gefallen, ebenso auch dieser Teil. Auf die Fortsetzung „Mopsnacht“ freue ich mich schon tierisch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr schönes Buch
von Oma57 am 21.07.2016

Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht das erste Mal in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mopsdetektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen. Wie gut, dass sein Kumpel und Kommissar Waterson... Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht das erste Mal in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mopsdetektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen. Wie gut, dass sein Kumpel und Kommissar Waterson auch mit von der Partie ist. Gemeinsam haben die beiden schließlich noch jeden Fall gelöst. Doch dann gibt es auch noch einen Toten. Holmes hat schon bald eine heiße Spur in der Nase. Und plötzlich geraten der kleine Mops und seine Familie selbst ins Visier des Täters … Dieser kurze Auszug macht Lust darauf, das Buch zu lesen und man wird nicht enttäuscht. Das Buch liest sich gut und ist eine schöne Lektüre für zwischendurch.Ich kann dieses Buch gerne weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mopsdetektiv Holmes ermittelt
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 16.07.2016

**Kurzmeinung** Amüsanter und spannender Mopskrimi. **Inhalt** Georges, der Zuchtstier, ist verschwunden und die Schwester von Marlene ist ganz außer sich. Klar, dass Holmes, Marlenes Hund und bekannter Mopsdetektiv, da nicht lange zögert und die Ermittlungen aufnimmt. **Meine Meinung** Es ist einige Zeit her, dass ich mal ein Buch in der Hand hatte, bei dem... **Kurzmeinung** Amüsanter und spannender Mopskrimi. **Inhalt** Georges, der Zuchtstier, ist verschwunden und die Schwester von Marlene ist ganz außer sich. Klar, dass Holmes, Marlenes Hund und bekannter Mopsdetektiv, da nicht lange zögert und die Ermittlungen aufnimmt. **Meine Meinung** Es ist einige Zeit her, dass ich mal ein Buch in der Hand hatte, bei dem ich immer wieder dachte: „Oh mein Gott, wie drollig!“, aber hier kam mir der Gedanke irgendwie ständig und das ist überhaupt nicht negativ gemeint. Bisher kannte ich die Geschichten um Holmes und Waterson überhaupt nicht und trotzdem konnte mich der kleine Mops in diesem 3.Teil sofort für sich begeistern. Auch ohne Vorkenntnisse ist es ein wahres Leseerlebnis. Eine kleine Hilfe war das Personenregister ganz am Anfang. Dort wurden alle relevanten Personen und Tiere sehr witzig mit ihren entsprechenden Charakterzügen vorgestellt, so dass man schon einmal einen ersten Einblick bekam und sich dann besser zurechtfand. Wir erleben die Geschichte größtenteils aus Holmes‘ Sicht. Irgendwie drollig, wie er unsere Welt wahrnimmt. Denn welcher Baum trägt denn z.B. dieses ominöse „Ur-Laub“? ;) Auf seine herzensgute Art setzt er sich für sein Frauchen und seine Freunde ein und gewährt uns interessante Einblicke in die Beziehung zwischen Hund und Frauchen. Manchmal habe ich mir gewünscht, dass es wirklich so wäre… und wer weiß, vielleicht versteht des Menschen bester Freund ja tatsächlich alles? Da Holmes aber nicht überall gleichzeitig sein kann, haben wir auch kurze Perspektivenwechsel und erleben die Geschichte aus Sicht von einer Katze, einem anderen Mops oder gelegentlich auch Menschen. Diese Wechsel machten mir sehr viel Spaß und sorgten für eine interessante Abwechslung. Die Krimihandlung an sich fand ich toll herausgearbeitet. Es bleibt spannend und ist bis zum Ende hin undurchsichtig. Gleichzeitig muss man aber auch betrachten, dass hier ein Mops ermittelt. Heißt, ein zu schwieriger Fall wäre etwas unrealistisch. Dazu hat die Autorin einen wunderbaren Kompromiss gefunden und ich bin der Meinung, dass der Krimi anderen CSI- Top Ermittlern etc. in nichts nachsteht. Vielmehr erleben wir hier eine amüsante und spannende Geschichte, die durch ihren außergewöhnlichen Protagonist einzigartig ist und einfach Freude am Lesen macht. **‘Fazit** Mopsfluch ist ein wunderbarer 3. Teil der Reihe, der ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Die Krimihandlung ist spannend und bis zum Ende hin undurchsichtig. Gleichzeitig kann das Buch mit dem sehr sympathischen Mopsdetektiv überzeugen. Ich hoffe doch, Holmes löst noch viele weitere Fälle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dritter Fall für Holmes und Waterson
von Jennifer aus Stadtroda am 15.07.2016

INHALT Im dritten Fall von Mops Holmes und seinem Polizeikumpel Johannes Waterson geht es nach Frankreich, genauer ins Dörfchen Malfais. Dort wurde der Zuchtstier von Carmen Lenoir, der Schwester von Holmes' Frauchen Marlene Schuster, entführt. Holmes und Waterson sollen ermitteln... MEINUNG Martina Richters dritter Mops-Krimi steht seinen beiden Vorgängern - Mopshimmel und... INHALT Im dritten Fall von Mops Holmes und seinem Polizeikumpel Johannes Waterson geht es nach Frankreich, genauer ins Dörfchen Malfais. Dort wurde der Zuchtstier von Carmen Lenoir, der Schwester von Holmes' Frauchen Marlene Schuster, entführt. Holmes und Waterson sollen ermitteln... MEINUNG Martina Richters dritter Mops-Krimi steht seinen beiden Vorgängern - Mopshimmel und Mopswinter - in nichts nach. Der altkluge, krummbeinige Ich-Erzähler Holmes erobert die Leserherzen im Sturm. Seine tierische Sicht auf die Dinge und seine Gespräche mit anderen Tieren (Kühen, Katzen etc.) bieten beste Unterhaltung. Besonders in Ermittlungsangelegenheiten denkt er erschreckend menschlich, doch leider kann er nicht sprechen. Einzig Johannes Waterson scheint Holmes' Ausführungen zu verstehen. Zusammen ist dieses tierisch-menschliche Ermittlerteam einfach unschlagbar. Auch die neu hinzugekommenen menschlichen als auch tierischen Figuren wurden realistisch und vielschichtig angelegt. Insgesamt ist der Plot mit einem Mord und zwei entführten Tieren recht abwechslungsreich und spannend gestaltet. Die Krimikomponente lässt sich somit nicht von der Hand weisen. Sprachlich sucht dieser tierisch-witzige Krimi seinesgleichen. Die Handlung wird mit lockerer Zunge und überzeugend aus tierischer Perspektive dargeboten. Das Cover trifft besonders Mops- bzw. Hundeliebhaber mitten ins Herz. Auch wenn es sich nur minimal von seinen Vorgängern, vor allem in der Hintergrundgestaltung, unterscheidet, so weckt es auf Anhieb des Lesers Interesse. FAZIT Tierisch gute Unterhaltung für jedermann und zwischendurch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Mops ermittelt wieder
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 15.07.2016

Passend zur EM verschlägt es unseren Mops Holmes dieses Mal nach Frankreich. Hört sich ja erst mal ein bisschen nach Urlaub und Entspannung. Aber weit gefehlt! Marlenes Schwester (dies es sich tatsächlich erlaubt ihre Schwester Lenchen zu nennen) wurde ihr Zuchtstier gestohlen. Und damit nicht genug. Kaum in Frankreich... Passend zur EM verschlägt es unseren Mops Holmes dieses Mal nach Frankreich. Hört sich ja erst mal ein bisschen nach Urlaub und Entspannung. Aber weit gefehlt! Marlenes Schwester (dies es sich tatsächlich erlaubt ihre Schwester Lenchen zu nennen) wurde ihr Zuchtstier gestohlen. Und damit nicht genug. Kaum in Frankreich angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Erst wird Hundemama Nelly entführt und dann gibt es auch in dem kleinen Hotel, in dem Marlene und ihre Möpse untergebracht sind, auf einmal einen Toten! Wie gut, dass Holmes nicht alleine mit Marlene und seinen Mops-Eltern on Tour ist. Holmes Kumpel und Kommissar Waterson ist ebenso von der Partie. Und auch Jackie, die bald den gemeinsamen Nachwuchs (natürlich den von Waterson) erwarten wird, ist dabei! Holmes bekommt ebenso Unterstützung von den Tieren vor Ort, auch wenn diese einen Mops bisher noch nicht zu Gesicht bekommen haben und dem Mops erst einmal etwas skeptisch gegenüberstehen. Doch Holmes wäre nicht der Mopsdetektiv, wenn er es nicht schaffen würde diesen leicht verzwickten Fall zu lösen. Und vielleicht hat unser Mopsfreund ja Glück und er darf dann noch ein bisschen entspannen. Für mich ist es das zweite Mops-Erlebnis und ich muss ehrlich gestehen, ich werde noch zum Mops Fan. Mir hat dieses Buch wieder sehr gut gefallen. Eine leichte Sommergeschichte mit Hand und Fuß, oder sollte ich hier lieber schreiben mit Pfote und Schnauze? Keine Sorge, wer die Vorgänger nicht gelesen hat, kann hier ohne Probleme einsteigen. Die einzelnen Bücher sind immer abgeschlossen und alles was im Leben um die Fälle passiert, kann man auf jeden Fall gut nachvollziehen. Vielen Dank an Martina Richter für dieses tolle mopsige Buch! Ich hoffe, dass Holmes bald einen neuen Fall bekommt und wieder ermittelt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Teil 3 über den Mopsdetektiv
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 10.07.2016

Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht endlich wieder in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mops-Detektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen. Wie gut, dass sein Kumpel und Kommissar Waterson auch... Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht endlich wieder in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mops-Detektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen. Wie gut, dass sein Kumpel und Kommissar Waterson auch mit von der Partie ist. Gemeinsam haben die beiden schließlich noch jeden Fall gelöst. Doch dann gibt es auch noch einen Toten. Holmes hat schon bald eine heiße Spur in der Nase. Und plötzlich geraten der kleine Mops und seine Familie selbst ins Visier des Täters … Das Cover des Buches ist sehr passend und auch stimmig mit den Vorgängerbänden. Der Schreibstil der Autorin ist schon wie bei den Vorgängerbänden um den Mops Holmes sehr gut. Die Protagonisten und Orte sind sehr gut beschrieben, sodass man, wenn man kein Buch über diesen tierischen Ermittler zuvor gelesen hat, absolut gut in die Geschichte reinkommt. Das Buch kann nicht nur durch sympathische Hauptprotagonisten und süßen Möpsen glänzen, sondern auch durch Spannung und Humor. Ich finde, dass auch in einem Krimi der Humor nie ganz fehlen darf. Fazit: Ich fühlte mich bei jeder Seite dieses Buches absolut unterhalten und freue mich bereits auf den 4. Teil, der in diesem Buch angekündigt wird. Absolute Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
auf der Alm
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 09.07.2016

Der Name des Buches ist Programm, Mopsfluch und tatsächlich scheint ein Fluch auf Holmes und seiner Familie zu liegen. Als er mit seinen Eltern, seinem Frauchen und seinem besten Freund Waterson und seiner Freundin Jackie sich auf den Weg nach Frankreich macht, um einen verschwundenen Zuchtstier zu suchen, überschlagen... Der Name des Buches ist Programm, Mopsfluch und tatsächlich scheint ein Fluch auf Holmes und seiner Familie zu liegen. Als er mit seinen Eltern, seinem Frauchen und seinem besten Freund Waterson und seiner Freundin Jackie sich auf den Weg nach Frankreich macht, um einen verschwundenen Zuchtstier zu suchen, überschlagen sich die Ereignisse. So gefährlcih wie im dritten Band war es noch nie für Holmes, er kämpft nicht nur gegen einen unbekannten Verbrecher, nein auch er selbst muss einen Kampf ausfechten, als seine Gefühle verrückt spielen und er sich seine Handlungen nicht erklären kann. Als dann auch noch ein Mord passiert umd seine Mutter entführt wird, muss er ruhig bleiben, denn nur so kann er den Fall lösen. Wieder eine gute Geschichte um Mops Holmes, der Schreibstil ist sehr angenehm und man musste das Buche einfach in einem durchlesen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein tierisches Vergnügen
von einer Kundin/einem Kunden aus Teningen am 18.09.2016

Nachdem ich schon das Vorgängerbuch "Mopswinter" lesen durfte, habe ich mich sehr über die Fortsetzung gefreut. Auch in diesem Teil lernen wir zu Beginn erst einmal die einzelnen "Mitspieler" kennen. Zu allererst ist da natürlich Holmes zu nennen, der hündische Meisterdedektiv. Seine Eltern, ein paar Katzen und Kühe und unvernmeidlich... Nachdem ich schon das Vorgängerbuch "Mopswinter" lesen durfte, habe ich mich sehr über die Fortsetzung gefreut. Auch in diesem Teil lernen wir zu Beginn erst einmal die einzelnen "Mitspieler" kennen. Zu allererst ist da natürlich Holmes zu nennen, der hündische Meisterdedektiv. Seine Eltern, ein paar Katzen und Kühe und unvernmeidlich gibt es auch noch ein paar Menschen. Da ist zunächst natürlich einmal Frauchen, Holmes´ Freund Waterson und dessen schwangere Frau, Frauchens Schwester und diverse Nebendarsteller und potentielle Verdächtige. Holmes ist aufgedreht, denn es geht nach Frankreich. Doch wird das kein Vergnügungsurlaub, denn der beste Zuchtbulle von Frauchens Schwester ist verschwunden. Zusammen mit Waterson, da ist er sich sicher, werden sie das Tier sicher finden. Doch in dem kleinen französischen Dorf geschehen merkwürdige Dinge. Mensch und Tier benehmen sich zum Teil sehr seltsam. Sogar Holmes lässt sich dazu hinreißen, sein geliebtes Frauchen anzuknurren - und das, wo Möpse doch die friedliebendsten Hunde überhaupt sind. Dann gibt es einen Todesfall, der für Waterson und Holmes verdächtig nach Mord aussehen. Als dann auch noch Nelly, Holmes Mutter entführt wird, wird es immer rätzelhafter. Glücklicherweise hat Holmes in den beiden Hofkatzen und dem Kalb Bündchen tüchtige Hilfsdedektive gefunden. Mit vereinten Kräften lösen sie den Mordfall und finden auch den edlen Zuchtbullen wohlbehalten wieder. Das Buch ist zum größten Teil aus Holmes´ Sicht geschrieben. Obwohl sich hier die Tiere alle untereinander unterhalten können und natürlich auch jedes Wort der Menschen verstehen können, dürfen sie trotzdem noch Tiere sein und auch ihre tierischen Eigenschaften behalten. Besonders lustig wird es immer, wenn sie sich über die Merkwürdigkeiten ihrer Zweibeiner wundern. Wie meinte Holmes so schön? "Menschen sind manchmal wie ein Klotz am Bein!" Es gibt wirklich einige Kommentare, die einen schmunzeln lassen. Hin und wieder wird aber auch aus der Perspektive der Menschen geschrieben. Dieser Wechsel bereitet aber keinerlei Schwierigkeiten. Etwas schade finde ich, dass der Krimi hier doch etwas kurz kommt. Man hat schon sehr früh eine ziemlich konkrete Ahnung, wer wohl hinter der ganzen Sache steckt. Auch versteht Waterson quasi auf Anhieb jeden noch so kleinen Hinweis, den Holmes ihm gibt. Irgendwie läuft die ganze Ermittlung absolut reibungslos. Ein bisschen mehr kriminalistische Raffinesse hätte dem Buch sicher gut getan. Trotz allem hat mich "Mopsfluch" sehr gut unterhalten, nicht zuletzt durch die sehr symphatische gestalteten tierischen Mitstreiter. Ich freue mich schon auf Holmes´ nächstes Abenteuer!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mops Fluch - tierischer Krimi
von Katja Brune aus Marienfeld am 22.08.2016

Auch im dritten Mopskrimi geht es wieder tierisch ab. Neben den bekannten drei Möpsen spielen französische Katzen, Kühe und Kälbchen mit. Auch ein Bluthund hat eine kurze Gastrolle. Die Geschichte ist wie gewohnt gut und flüssig zu lesen. Sie wird nicht nur aus der Sicht des Mopses geschrieben, sondern... Auch im dritten Mopskrimi geht es wieder tierisch ab. Neben den bekannten drei Möpsen spielen französische Katzen, Kühe und Kälbchen mit. Auch ein Bluthund hat eine kurze Gastrolle. Die Geschichte ist wie gewohnt gut und flüssig zu lesen. Sie wird nicht nur aus der Sicht des Mopses geschrieben, sondern der Leser ist überall dabei, wo was passiert. Dadurch wechseln zwar häufig die Perspektiven und Handlungsorte, man findet sich aber schnell zurecht. Die Puzzleteile fügen sich recht schnell zusammen, doch zu guter Letzt muss doch Holmes sein Können unter Beweis stellen. Wer einen super spannenden Krimi erwartet ist hier falsch. Die Mopskrimis sind kurzweilige Krimis für zwischendurch nicht nur für Mopsliebhaber.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Holmes ist wieder da
von nane 2408 am 23.07.2016

Dies ist nun der 3. Roman dieser Reihe und wieder in der Ich-Form aus der Sicht des Hundes geschrieben und er hat mich wieder gut unterhalten. Das Ermittlerduo Kommissar Waterson und der Mops Holmes agieren immer besser zusammen. Mensch versteht Hund immer besser. Das ist alles sehr amüsant geschrieben.... Dies ist nun der 3. Roman dieser Reihe und wieder in der Ich-Form aus der Sicht des Hundes geschrieben und er hat mich wieder gut unterhalten. Das Ermittlerduo Kommissar Waterson und der Mops Holmes agieren immer besser zusammen. Mensch versteht Hund immer besser. Das ist alles sehr amüsant geschrieben. Diesmal helfen nicht nur Katzen, sondern auch die Kühe bei den Ermittlungen. Der Roman ist recht spannend, mit der Auflösung des Falls hatte ich so nicht gerechnet. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Am Anfang steht wieder eine Liste der beteiligten Personen und Tiere, das sehr hilfreich sein kann. Man muss nicht unbedingt die ersten Romane gelesen haben, da es sich immer um in sich geschlossene Geschichten handelt. Während der ersten Kapitel werden die Personen und Tiere und deren Verbindungen zueinander sowieso kurz vorgestellt. Mir hat es wieder viel Spaß gemacht, Holmes und alle anderen zu begleiten und würde mich über einen neuen Fall sehr freuen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mopsdetektiv ermittelt
von einer Kundin/einem Kunden aus Steinhagen am 23.07.2016

Holmes, Waterson und Teile ihrer Familien führt es diesmal nach Frankreich. Der Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde entführt und im Hotel nebenan gibt es plötzlich einen Toten. Unfall oder Mord? Für Holmes ist klar: Die menschlichen Ermittler brauchen Mopshilfe, zu Recht. Zusammen mit Parter Waterson geht er den Verbrechen... Holmes, Waterson und Teile ihrer Familien führt es diesmal nach Frankreich. Der Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde entführt und im Hotel nebenan gibt es plötzlich einen Toten. Unfall oder Mord? Für Holmes ist klar: Die menschlichen Ermittler brauchen Mopshilfe, zu Recht. Zusammen mit Parter Waterson geht er den Verbrechen auf die Spur, dabei kommen sie dem Täter allerdings näher als sie glauben. Holmes hat mich total überzeugt. Ich hätte nie gedacht, dass ein Mopsdetektiv mir so zu Herzen gehen kann. Dieses Buch ist ein Muss für alle Tierfans. Und zudem bleibt es auch immer spannend. Die vielen Sichtwechsel sind zwar gewöhnungsbedürftig, ermöglichen aber einen weiträumigen Blick auf alle Geschehen. Und trotz allem: Die finale Auflösung hält noch einige Überraschungen bereit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unterhaltsamer und spannender Tierkrimi
von jiskett am 11.07.2016

"Mopsfluch" war mein erster Mopskrimi, aber bestimmt nicht der letzte. Ich mag Tierkrimis generell sehr gerne, da ich daran interessiert bin, wie die Protagonisten den Fall auf ihre ganz spezielle Art aufklären werden, mit oder ohne menschliche Hilfe. Da Tiere nicht wie die Menschen sprechen können, sind hier unterhaltsame Momente... "Mopsfluch" war mein erster Mopskrimi, aber bestimmt nicht der letzte. Ich mag Tierkrimis generell sehr gerne, da ich daran interessiert bin, wie die Protagonisten den Fall auf ihre ganz spezielle Art aufklären werden, mit oder ohne menschliche Hilfe. Da Tiere nicht wie die Menschen sprechen können, sind hier unterhaltsame Momente voller Missverständnisse gewiss und es ist immer schön zu sehen, welche Wege die Autoren finden, um diese Barriere zu umgehen. In "Mopsfluch" geht es um Holmes, der sich bereits einen Namen als Spürnase gemacht hat und der mit Hilfe seines Freundes Waterson, einem Kommissar, verschiedene Fälle aufklärt. Die Interaktion der beiden hat mir gut gefallen; auch wenn die Verständigung vielleicht ein klein wenig zu gut geklappt hat, schienen die Arten der Kommunikation mir doch realistisch zu sein - beispielsweise erklärt Waterson dem Hund, dass er bellen soll, falls er die richtige Vermutung anstellt. Holmes hat sich hierbei als wirklich sehr intelligenter Mops herausgestellt, der für mich überzeugend und glaubwürdig geschrieben war, auch wenn er und die anderen Tiere ein wenig vermenschlicht wurden, um die Geschichte möglich zu machen. Sie behalten dennoch alle Eigenarten ihrer Arten bei und es war amüsant zu sehen, wie die Menschen auf die ungewöhnlich wirkenden Aktionen ihrer Haustiere reagierten. Obwohl die Geschichte unterhaltsam ist, ist der Fall durchaus spannend. Er ist ziemlich verzwickt und wendungsreich, mit einer Auflösung, die mich überrascht, aber überzeugt hat. Holmes ist ganz klar der Star der Ermittlungen, aber auch seine menschlichen Gefährten und tierischen Freunde haben einen wichtigen Anteil an der Aufklärung des Verbrechens und die Mischung war in meinen Augen sehr gelungen - auch wenn ich mich nach dem Lesen des Buches frage, wieso nicht alle Polizisten mit einem Mops arbeiten, es scheint effektiv zu sein ;) Insgesamt kann ich nur sagen, dass "Mopsfluch" mich gut unterhalten hat. Der Fall war interessant, die Geschichte ließ sich gut lesen und die Autorin hat es geschafft, die Balance zwischen leichteren, humorvollen Szenen und den Ermittlungen zu wahren. Die ersten beiden Teile der Reihe werde ich auf jeden Fall lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lustiger Mops-Krimi mit Holmes
von einer Kundin/einem Kunden am 09.07.2016

Holmes ist ein Mops mit krummen Beinen und feiner Spürnase. Er lebt mit seinen Eltern bei Frauchen Marlene. Diese hat einen Hilferuf ihrer Schwester Carmen erhalten, die mit ihrem Mann in Frankreich auf einem Bauernhof lebt. Dort wurde ihr wertvoller Zuchtstier entführt und nun fährt Marlene mit ihren drei... Holmes ist ein Mops mit krummen Beinen und feiner Spürnase. Er lebt mit seinen Eltern bei Frauchen Marlene. Diese hat einen Hilferuf ihrer Schwester Carmen erhalten, die mit ihrem Mann in Frankreich auf einem Bauernhof lebt. Dort wurde ihr wertvoller Zuchtstier entführt und nun fährt Marlene mit ihren drei Hunden und ihrer schwangeren Freundin und deren Freund Waterson dorthin, um bei der Aufklärung des Falls zu helfen. Dort überschlagen sich die Ereignisse - es gibt einen Mord und noch eine Entführung und es wird noch gefährlich! Das Buch wird aus der Sicht von Mops Holmes erzählt, er spricht auch mit den Tieren auf dem Bauernhof. Aber beim großen Menschen-Ermittler Waterson muss er andere Methoden anwenden, damit er die Hinweise versteht, die Holmes ihm gibt. Natürlich klären sie diesen Fall mit vereinten Kräften auf! Das Buch ist witzig und spannend geschrieben und lässt sich gut und leicht lesen. Besonders Tierliebhaber und speziell Mops-Freunde werden sich hier sicher gut unterhalten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mopsfluch - Bücherwurm44
von einer Kundin/einem Kunden am 02.09.2016

Mit Mopsfluch hat Martina Richter den dritten Fall um Mopsermittler Holmes geschrieben. Das Cover fügt sich in die Reihe der ersten beiden Fälle ein. Die Landschaft im Hintergrund hätte man allerdings noch etwas mehr an den Ort der Handlung anpassen können. Denn diesmal geht es für Holmes nach Frankreich.... Mit Mopsfluch hat Martina Richter den dritten Fall um Mopsermittler Holmes geschrieben. Das Cover fügt sich in die Reihe der ersten beiden Fälle ein. Die Landschaft im Hintergrund hätte man allerdings noch etwas mehr an den Ort der Handlung anpassen können. Denn diesmal geht es für Holmes nach Frankreich. Die Schwester von Holmes Frauchen hat um Hilfe gebeten, denn ihr wertvoller Zuchtstier wurde gestohlen. Da Waterson und seine Freundin auch Zeit haben, ist das bewährte Ermittlergespann unterwegs nach Frankreich. Dort werden sie jedoch von den Dorfbewohnern nicht unbedingt herzlich empfangen und auch im Hotel ist einiges merkwürdig. Auf Holmes und Waterson wartet einiges an Arbeit, denn nicht nur der Stier ist verschwunden, sondern auch ein Hotelgast tot. Beide nehmen ihre Arbeit auf, jeder auf seine Art. Da auch noch Holmes Mama verschwindet muss Holmes mit den Tieren auf dem Bauernhof zusammenarbeiten. Mit tierischem Gespür und polizeilicher Ermittlungsarbeit schaffen es beide alle drei Fälle zu lösen. Ich kenne schon die beiden anderen Krimis um Holmes und muss sagen, dass mir dieser am wenigsten gefallen hat. Der Schreibstil ist genauso wie bei den beiden vorigen, doch irgendwie fehlt die Spannung. Die Charaktere sind gut gezeichnet und nachvollziehbar, auch die Handlung ist verständlich. Und doch ist es mir irgendwie zuviel aus Sicht des Mopses bzw. sind diese Stellen nicht so gut geschrieben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Mopsfluch

Mopsfluch

von Martina Richter

(24)
eBook
2,99
+
=
Des Katers Kern

Des Katers Kern

von Auerbach & Keller

eBook
8,99
+
=

für

11,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen