Thalia.de

Mordskater. Ein Fall für Elvis

Roman

(1)
Der musikalischste Kater der Welt steht unter Mordverdacht!
Mord in der Roosevelt-Siedlung! Der Graupapagei Goethe ist in seinem Käfig aufs Brutalste gemeuchelt worden. Sein leicht reizbarer Eigentümer Dr. Hiller verdächtigt sofort Elvis, den Kater von Max und seiner Freundin Laura. Max weiß, dass Elvis so etwas nie tun würde. Doch die Zeit drängt. Gemeinsam mit Elvis muss er diesen Fall lösen, sonst sind die Tage seines geliebten King gezählt ...
Portrait

Max Zadow, geboren 1986, hat Geographie studiert und lebt in der Nähe von Köln. Seit Sommer 2012 ist er eher unfreiwilliger Katzenbesitzer. Trotz aller Meinungsverschiedenheiten zwischen Kater und Autor ist der allabendliche Spaziergang Pflichtprogramm für die beiden Herren.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 17.06.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28670-9
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 189/121/23 mm
Gewicht 207
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein Buch zum Wohllesen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bonn am 22.02.2017

Nachdem ich zuletzt Herman Hesses Steppenwolf gelesen hatte, überraschte es mich, dass auch in Zadows neuem Werk der Protagonist in mehrere Charaktere hineinschlüpft. Hier tut er dies in sehr humorvoller und entspannter Art und Weise. Das Buch liest sich in einem Rutsch sehr gut weg und eignet sich meiner... Nachdem ich zuletzt Herman Hesses Steppenwolf gelesen hatte, überraschte es mich, dass auch in Zadows neuem Werk der Protagonist in mehrere Charaktere hineinschlüpft. Hier tut er dies in sehr humorvoller und entspannter Art und Weise. Das Buch liest sich in einem Rutsch sehr gut weg und eignet sich meiner Meinung nach hervorragen als Urlaubslektüre oder zum Abschalten. Die hier zum Teil kritisierten Einlagen an Kölner Dialekt möchte ich eher in positives Licht rücken: Sie verleihen der ortsgebundenen Geschichte Authentizität und werden zudem im hinteren Teil des Buches in das Hochdeutsche übersetzt, falls das Herleiten mal nicht klappen sollte. Insgesamt hat mich das Buch glücklicher Gemacht und ich kann es daher nur wärmstens weiterempfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0