Thalia.de

Moses Lake

(3)
Die Sozialarbeiterin Andrea Henderson zieht mit ihrem Sohn an den schönen Moses Lake. Nach ihrer Scheidung will sie ein neues Leben beginnen. Doch das Einleben gestaltet sich schwieriger als erwartet, sowohl beruflich als auch privat. Zum Glück lernt sie den attraktiven Ranger Mart McClendon kennen. Er hilft ihr bei der Bearbeitung eines mysteriösen Falls: In einer windschiefen Hütte oberhalb des Sees wohnen der alte Len und ein kleines Mädchen. Niemand weiß, wer sie ist und wie sie zu ihm kam. Nach und nach kann Andrea das Vertrauen der Kleinen gewinnen. Doch dann spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu und die zwei geraten in eine äußerst gefährliche Situation…
Ein spannender, humorvoller und tiefgründiger Roman mit grandiosen Landschaftsbeschreibungen. (718 Z.)
Portrait

Lisa Wingate arbeitet als Journalistin, Kolumnistin, Rednerin und Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Texas.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum Juni 2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86827-453-0
Verlag Francke-Buchhandlung
Maße (L/B/H) 205/137/35 mm
Gewicht 455
Originaltitel Larkspur Cove
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 35191608
    Wingate, L: Blue Moon Bay
    von Lisa Wingate
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • 45243491
    Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (70)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 45411110
    Die Geschichte eines neuen Namens / Neapolitanische Saga Bd.2
    von Elena Ferrante
    (41)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 45243869
    Das Erbe der Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.3
    von Anne Jacobs
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 46876257
    Elefant
    von Martin Suter
    (13)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 45506947
    Die Spionin
    von Paulo Coelho
    (81)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (64)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 45255203
    Cox
    von Christoph Ransmayr
    (11)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 42492196
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (518)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (102)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 45303647
    Im Schatten das Licht
    von Jojo Moyes
    (1)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 39180909
    Die Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.1
    von Anne Jacobs
    (33)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    7,95
  • 45244508
    Sternenfunken
    von Nora Roberts
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (50)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,99
  • 3012777
    Das Parfum
    von Patrick Süskind
    (144)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 45244093
    Ein Mann für alle Nächte
    von Rachel Gibson
    Buch (Klappenbroschur)
    8,99
  • 37051191
    Gerritsen, T: Heißkalte Angst
    von Tess Gerritsen
    (4)
    SPECIAL (Taschenbuch)
    3,99 bisher 12,99
  • 45255242
    Bella Germania
    von Daniel Speck
    (28)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 45255480
    Unsere wunderbaren Jahre
    von Peter Prange
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ein Buch für kuschelige Leseabende
von S. Degenhardt alias Smilla aus Rheinland Pfalz am 30.08.2014

Frisch geschieden strandet die 38jährige Andrea Henderson mit ihrem 14jährigen Sohn Dustin am Moses Lake. Hier darf sie im Strandhaus ihrer Eltern wohnen und eine neue Arbeitsstelle als Sozialarbeiterin antreten. Diese Stelle führt sie in unwegsame, dünn besiedelte und sozialschwache Gebiete am anderen Ufer des Sees. Schon am ersten... Frisch geschieden strandet die 38jährige Andrea Henderson mit ihrem 14jährigen Sohn Dustin am Moses Lake. Hier darf sie im Strandhaus ihrer Eltern wohnen und eine neue Arbeitsstelle als Sozialarbeiterin antreten. Diese Stelle führt sie in unwegsame, dünn besiedelte und sozialschwache Gebiete am anderen Ufer des Sees. Schon am ersten Arbeitstag bleibt Andrea mit ihrem Auto mitten im Nirgendwo liegen und kann somit ihren Sohn nicht beim Ranger Mart McClendon abholen, der in jugendlichem Leichtsinn über die Stränge schlug. Dies sorgt natürlich bei der ersten Begegnung zwischen den Beiden für Zündstoff. Mysteriöse Umstände um einen alten, verwahrlosten Mann mit kleinem Mädchen führen sie immer wieder zusammen und in vielen Gesprächen beginnen Andrea und Mart ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. „Ich glaubte, dass dieser Ort, dass Moses Lake und die Menschen hier für uns vorbereitet worden waren. Jemand hatte uns hier ein Nest bereitet, einen weichen, sicheren Ort, an dem uns neue Flügel wachsen konnten.“ (S. 282) „Moses Lake“ ist der erste Band einer Romanserie, die sich im Englischen „The Shores of Moses Lake“ nennt. Eigentlich war der Originaltitel „Larkspur Cove“, den ich persönlich passender gefunden hätte, da er besser zum Zweiten Band „Blue Moon Bay“ passt (der in Deutschland vor „Moses Lake“ erschienen ist). Die Blue Moon Bay und Larkspur Cove sind nämlich Orte rund um den Moses Lake, einer beliebten Urlaubsregion in Texas. Direkt zu Beginn hat mich Lisa Wingate mit ihrer Schreibweise und einem mitreißenden Erzählstil gefangen genommen. Andrea und Mart erzählen abwechselnd in Ich-Form ihre Geschichte. Dadurch bekam der Roman sehr viel Tiefe und ließ mich an der Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Protagonisten teilhaben. Andrea hat selbstverständlich ordentlich an der Scheidung zu knabbern, an dem neuen Job und an ihrem pubertierenden Sohn. Selbstverständlich hat auch Dustin damit zu kämpfen, dass sein Vater plötzlich rein gar nichts mehr von ihm wissen will. Nach all den Schicksalsschlägen ist Andreas Glaube an Gott in der Versenkung verschwunden. Als ehemalige Pastorenehefrau musste sie perfekt sein, für andere da sein. Doch nun ist die Retterin selbst auf Hilfe angewiesen, was ihr äußerst schwer fällt. Mart dagegen ist Single, ein tougher Ranger, oder ein Alphatier, wie Andrea ihn nennt. Sein trockener Humor sorgt für ein paar Schmunzelszenen. Sehr gewissenhaft geht er seiner Arbeit nach und handelt sich damit anfangs Andreas Unwillen ein. Nach und nach entwickelt sich eine leise, romantische Liebesgeschichte zwischen ihnen, da jeder aufgrund von Verletzungen in der Vergangenheit erst einmal zurückhaltend ist. Auch wenn dies eher ein Buch mit leisen Tönen ist, gibt es dennoch einige spannende Elemente, wie z.B. der mysteriöse alte Mann namens Len, die Vergangenheit von Andrea und Mart, die sich nur langsam entrollt, die Arbeit als Sozialarbeiterin bzw. als Ranger usw. Ein actionreiches Ende und der wiedergefundene Glaube an Gott runden den Roman ab. Ich habe zwar schon Romane mit deutlich mehr christlichen Bezügen gelesen, dennoch hat mir „Moses Lake“ sehr gut gefallen, denn er bot in vielerlei Hinsicht Tiefgang. Mein nächster Abstecher wird höchst wahrscheinlich an der Blue Moon Bay sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tiefgründig und einfach schön
von mabuerele am 24.07.2014

„…Gott gibt, was er gibt, und nur er weiß die Gründe. Wenn man klug ist, packt man das Geschenk aus, solange man es hat…“ Andrea war nach der Scheidung mit ihrem 14jährigen Sohn Dustin ins Ferienhaus der Eltern gezogen. Sie musste sich eine neue Existenz aufbauen und hatte eine Stelle... „…Gott gibt, was er gibt, und nur er weiß die Gründe. Wenn man klug ist, packt man das Geschenk aus, solange man es hat…“ Andrea war nach der Scheidung mit ihrem 14jährigen Sohn Dustin ins Ferienhaus der Eltern gezogen. Sie musste sich eine neue Existenz aufbauen und hatte eine Stelle als Sozialarbeiterin angenommen. Auch für den Ranger Malt war die Arbeit in Moses Lake ein Neubeginn. Er trauerte um Bruder und Neffen. Moses Lake ist eine texanische Kleinstadt, die an einem See liegt. Die Autorin hat den Ort und seine Bewohner ausführlich beschrieben. Ich als Leser hatte sofort ein Bild der Gegend vor meinen Augen. Der Roman ist spannend und tiefgründig. Das ist kein Widerspruch, denn einerseits erzählt die Autorin eine abwechslungsreiche Geschichte, andererseits lässt sie mich an den inneren Kämpfen der Protagonisten teilnehmen. Dustin ist voll in der Pubertät. Er würde seinen Vater als Ansprechpartner brauchen. Der aber baut sich gerade eine neue Familie auf. Im Umgang mit ihrem Sohn steckt Andrea in der Zwickmühle zwischen Beschützerinstinkt und der Möglichkeit, ihn eigene Wege gehen zu lassen. Sehr gut gefallen haben mir an dieser Stelle die Rückblenden in ihre Kindheit und in ihre Ehe. Beide, Andrea und Malt, haben nach den Schicksalsschlägen Probleme mit ihrem Glauben. Sehr behutsam finden sie wieder Zugang und Vertrauen zu Gott. Durch die Berufe der Protagonisten erhalte ich als Leser Einblick in die heutigen Verhältnisse in einer Kleinstadt in Amerika. Malts Gedanken zur Kindererziehung kann ich nur zustimmen. Hier wird deutlich, wie sich manches in den letzten Jahrzehnten geändert hat. Andrea trifft auf zerrüttete Lebensverhältnisse. Gewalt und Ohnmacht treffen häufig aufeinander. Gleichzeitig gibt es ein berührendes Beispiel, dass es keines Reichtums bedarf, um mit einem Kind liebevoll umzugehen. Die äußeren Umstände lassen sich ändern, wenn die Herzenseinstellung stimmt. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Die Autorin versteht es, sprachliche Bilder zu malen und Emotionen in Worte zu fassen. Humorvolle dialoge wechseln mit ernsten Themen. Im Buch finden sich viele Sätze, die zum Nachdenken anregen und die es wert sind, im Gedächtnis zu bleiben. Dazu gehört das obige Zitat. Schön finde ich, dass jedes Kapitel mit einem Zitat, in kursiver Schrift, beginnt, dass mit einer stilisierten Welle vom eigentlichen Text getrennt wird. Das Cover mit der jungen Frau passt zum Text. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt auf unaufdringliche Weise, dass Gott auch heute unser Leben gestaltet, wenn wir ihn lassen. Dabei kann es durchaus auch durch tiefe Täler gehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rezension zu "Moses Lake" von Lisa Wingate
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 23.07.2014

Moses Lake hat etwas an sich, das die Menschen verändert. (...) Für Menschen, die ein wenig länger hierbleiben, fügen sich die Berge und Täler, das Wasser und die Menschen wie eine alte Quiltdecke zusammen, die sich warm und bequem um die Schultern schmiegt. Die Sicherheit gibt. Nach einer Weile... Moses Lake hat etwas an sich, das die Menschen verändert. (...) Für Menschen, die ein wenig länger hierbleiben, fügen sich die Berge und Täler, das Wasser und die Menschen wie eine alte Quiltdecke zusammen, die sich warm und bequem um die Schultern schmiegt. Die Sicherheit gibt. Nach einer Weile ist das kein Geheimnis mehr. Man weiß einfach, dass man an der richtigen Stelle ist. Man fühlt es tief in seiner Seele. Als die Sozialarbeiterin Andrea Henderson nach ihrer Scheidung nach Moses Lake in das Familienanwesen zieht, hofft sie auf einen Neustart. Sie hat eine Tätigkeit als Familientherapeutin angenommen, die sie jedoch bald schon vor große Herausforderungen stellt. Noch unsicher in ihrer Arbeit, gestaltet sich auch ihr Privatleben nicht ganz einfach. Die Trennung hat ihren Sohn verändert. Der tief verletzte pubertierende Junge wird bei einer riskanten Mutprobe vom Ranger Mart McClendon aufgegriffen und so lernen sich Andrea und Mart kennen. Als er ihr dann auch noch bei der Bearbeitung eines heiklen Falles hilft, kommen sie sich schließlich näher. *** ""Moses Lake" (Originaltitel: Lakespur Cove) ist eigentlich der erste Band der Moses-Lake-Serie. Zugleich war es auch mein erster Roman von Lisa Wingate und dieser konnte mich gänzlich überzeugen. Von der ersten bis zur letzten Seite entwickelt sich eine wundervolle Geschichte mit einer zu Herzen gehenden Geschichte und liebenswerten Charakteren, die einen so schnell nicht wieder loslassen wird. Dabei ist Wingates Schreibstil bildlich und einfühlsam, so dass man das Buch nur sehr schwer wieder aus der Hand legen kann. Die Zitate zu Beginn eines jeden Kapitels sind zudem eine sehr schöne Idee. Den Rahmen bildet die Geschichte rund um den Einsiedler Len, der das kleine Mädchen Birdie bei sich aufgenommen hat. Behutsam und einfühlsam kümmern sich Andrea, Mart und der Pastor der Gemeinde um den geistig behinderten Mann und das kleine traumatisierte Mädchen. Die beiden Protagonisten Andrea und Mart sind beides wundervolle Charaktere und da jedes Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Andrea oder Mart erzählt wird, erfährt der Leser umfassend über ihre Gedanken und ihre Gefühle. Beide targen dabei eine ganze Menge Last mir sich herum. Andre hat immer noch mit den Folgen der Scheidung zu kämpfen, muss sich um ihren pubertierenden und abweisenden Sohn kämpfen und hat dabei keine Unterstützung von ihrem Exmann zu erwarten. Zudem ist sie von Selbstzweifeln geplagt. Marts Alltag hingegen besteht allein aus Arbeit, um sich von seinen Schuldgefühlen und Erinnerungen abzulenken. Dies ändert sich erst, als er Andrea kennenlernt. Die Annäherung der beiden findet behutsam statt, doch man merkt schnell, dass sie gut zueinanderpassen. Auch die restlichen Charaktere sind einfach sympathisch. Vor allem Len und die kleine Birdie habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Es ist eine Geschichte voller Humor, Drama und Spannung, die man unbedingt lesen sollte. EIn wirklich wundervoller Roman!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Moses Lake

Moses Lake

von Lisa Wingate

(3)
Buch (Taschenbuch)
14,95
+
=
Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1

Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1

von Elena Ferrante

(76)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
+
=

für

36,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen