Thalia.de

Nein! Ich will keinen Seniorenteller

Das Tagebuch der Marie Sharp

(18)
Ein bezauberndes, witziges Lesevergnügen für alle, die sich so alt fühlen, wie sie sind


Herbst des Lebens? Generation Silber? Unsinn! Marie Sharp wird demnächst sechzig und damit schlicht alt. Ein Grund zum Feiern, wie sie findet. Schon wegen all der Dinge, die sie jetzt nicht mehr tun muss, wie etwa Volkshochschulkurse besuchen. Nichts hasst Marie so sehr wie umtriebige Senioren, die nur so alt sind, wie sich fühlen – sie stürzt sich lieber kopfüber in das Vergnügen, nicht mehr jung sein zu müssen. Dazu gehört ihre neue Rolle als Großmutter und eine alte Liebe. Denn Maries Jugendschwarm ist wieder zu haben …


Vom Vergnügen, endlich nicht mehr jung sein zu müssen.



Portrait
Virginia Ironside begann ihre berufliche Laufbahn als Journalistin und veröffentlichte im Alter von zwanzig Jahren ihr erstes Buch. In den Sechzigern schrieb sie eine Rockmusik-Kolumne für die 'Daily Mail' und wechselte später als Kummerkastentante zur Zeitschrift 'Woman'. Derzeit hat sie eine wöchentliche Kolumne mit Ratschlägen für alle Lebensfragen im 'Independent'. Virginia Ironside hat bereits mehrere Ratgeber sowie Kinderbücher verfasst. In England ist sie nicht nur als Autorin und Journalistin bekannt, sondern auch als Tochter der Mode-Ikone Janey Ironside, einer Vorreiterin der Kulturrevolution der Sechziger. Die Autorin lebt und arbeitet in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Irmgard Perkounigg
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 08.02.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-46868-3
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 189/119/24 mm
Gewicht 239
Originaltitel No, I don't want to join a bookclub!
Verkaufsrang 19.012
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 37478600
    Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker
    von Renate Bergmann
    (12)
    Buch
    9,99
  • 30571154
    Nein! Ich will keinen Seniorenteller
    von Virginia Ironside
    Buch
    10,00
  • 37430716
    Zur Hölle mit Seniorentellern!
    von Ellen Berg
    (6)
    Buch
    9,99
  • 33788018
    Ich koch dich tot
    von Ellen Berg
    (12)
    Buch
    9,99
  • 40401329
    Wir fangen gerade erst an
    von Catharina Ingelman-Sundberg
    (2)
    Buch
    9,99
  • 39253900
    Ich bin zu alt für diesen Scheiß
    von Julia MacDonnell
    (2)
    Buch
    9,99
  • 44066687
    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid
    von Fredrik Backman
    (5)
    Buch
    9,99
  • 40414885
    Alleine war gestern
    von Beatrice Meier
    (27)
    Buch
    9,99
  • 45243491
    Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (3)
    Buch
    9,99
  • 40927142
    Das bisschen Hüfte, meine Güte
    von Renate Bergmann
    (7)
    Buch
    9,99
  • 39928226
    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid
    von Fredrik Backman
    (37)
    Buch
    19,99
  • 28943732
    Du mich auch
    von Ellen Berg
    (12)
    Buch
    9,99
  • 42445753
    Mach mir den Garten, Liebling!
    von Ellen Berg
    (9)
    Buch
    9,99
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99
  • 45119441
    Ersehnt / Calendar Girl Bd. 4
    von Audrey Carlan
    (26)
    Buch
    12,99
  • 41002740
    Outlander 1 - Feuer und Stein
    von Diana Gabaldon
    (8)
    Buch
    14,99
  • 44514335
    Outlander 3 - Ferne Ufer
    von Diana Gabaldon
    (2)
    Buch
    14,99
  • 45120161
    Verführt / Calendar Girl Bd. 1
    von Audrey Carlan
    (73)
    Buch
    12,99
  • 45119661
    Begehrt / Calendar Girl Bd. 3
    von Audrey Carlan
    (6)
    Buch
    12,99
  • 45030409
    Augustus
    von John Williams
    (2)
    Buch
    24,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Nein! Ich will keinen Seniorenteller“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Die Autorin erzählt mit typisch englischen Humor über Marie Sharp, die bald zur Generation "60 plus" gehören wird. Sie will sich dem Alter stellen und nicht die "ewig Junge" spielen. Mit einer erfrischenden Schnoddrigkeit lästert sie über ihre Altersgenossen und beschreibt mit viel Humor ihren eigenen "Verfall". Doch als sie selbst Die Autorin erzählt mit typisch englischen Humor über Marie Sharp, die bald zur Generation "60 plus" gehören wird. Sie will sich dem Alter stellen und nicht die "ewig Junge" spielen. Mit einer erfrischenden Schnoddrigkeit lästert sie über ihre Altersgenossen und beschreibt mit viel Humor ihren eigenen "Verfall". Doch als sie selbst Großmutter wird ändert sich ihre distanzierende und manchmal überhebliche Art zum Alter. Sie muß eingestehen, dass ihr gerade die zweite Lebenshälfte, die Summe ihrer Erfahrungen, Zuversicht und große Gelassenheit gibt.
Mit dieser selbstkritischen Heiterkeit über das Alter zu schreiben hat mir sehr gefallen und ich empfehle es gern.

„Man ist so alt, wie man sich fühlt? Unsinn!“

Kathrin Heinze, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Charmant und humorvoll schildert Virginia Ironside in ihrem Roman „Nein! Ich will keinen Seniorenteller!“ den Übergang zum 60. Lebensjahr und damit den Eintritt in das offizielle Seniorenalter. Ihre Protagonistin Marie Sharp, der dieser Wechsel bevorsteht, hält ihn und viele damit verbundene Erlebnisse in ihrem Tagebuch fest: realistisch Charmant und humorvoll schildert Virginia Ironside in ihrem Roman „Nein! Ich will keinen Seniorenteller!“ den Übergang zum 60. Lebensjahr und damit den Eintritt in das offizielle Seniorenalter. Ihre Protagonistin Marie Sharp, der dieser Wechsel bevorsteht, hält ihn und viele damit verbundene Erlebnisse in ihrem Tagebuch fest: realistisch bis ins Zynische, vor allem aber mit viel Witz und Verstand. Noch einmal Studieren? Den Führerschein machen? Eine neue Fremdsprache lernen? Eine grauenhafte Vorstellung für Marie Sharp, die sich darauf freut, endlich 60 zu sein und nichts mehr tun zu müssen und die sich ganz offen dazu bekennt, alt zu sein. Mit ihren unverblümt geäußerten Ansichten zum Thema Alter tritt sie dabei besonders bei Gleichaltrigen oft ins Fettnäpfchen und schwört sich meist vergebens, ihre Meinung in Zukunft für sich zu behalten.
Es ist ein Vergnügen, dieses Buch zu lesen: kurzweilig, unterhaltsam und für Leser jeden Alters geeignet. Viel Vergnügen!

„einfach super!“

Katrin Grünwald, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Witzig, charmant und selbstbewusst wuselt Marie Sharp durchs Leben und lässt uns sehr amüsante Einblicke nehmen.
Ich konnte das Buch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen und habs in einem Rutsch durchgelesen, weil mir Marie so symphatisch war. Auf jeden Fall ist das Buch etwas für die ältere Generation, vor Allem für jene, die
Witzig, charmant und selbstbewusst wuselt Marie Sharp durchs Leben und lässt uns sehr amüsante Einblicke nehmen.
Ich konnte das Buch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen und habs in einem Rutsch durchgelesen, weil mir Marie so symphatisch war. Auf jeden Fall ist das Buch etwas für die ältere Generation, vor Allem für jene, die sich nicht mit dem Alter abfinden wollen, aber auch für jüngere zu empfehlen, weil man beim Lesen den richtigen Eindruck bekommt, dass älter werden gar nicht so schlimm ist und viele Vorteile bereithält, wenn man sie nur zu nutzen weiß.

„Nein! Ich will keinen Seniorenteller“

K. Meyer, Thalia-Buchhandlung Halle (Saale)

Ob lustig,kurios,kritisch oder ironisch-immer aber amüsant-streift Marie locker viele Facetten der reiferen Lebensjahre und nimmt dabei den Leser schmunzelnd mit. Faszinierend diese lebensnahe Natürlichkeit. Ob lustig,kurios,kritisch oder ironisch-immer aber amüsant-streift Marie locker viele Facetten der reiferen Lebensjahre und nimmt dabei den Leser schmunzelnd mit. Faszinierend diese lebensnahe Natürlichkeit.

„Da möchte man doch gerne älter werden“

Sabine Geburzky, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Das Tagebuch der Marie Sharp erzählt mit einem zwinkerndem Auge wie das Älterwerden auch gehen kann. Sehr amüsant!. Und Hannelore Hoger ist absolut die richtige Sprecherin. Das Tagebuch der Marie Sharp erzählt mit einem zwinkerndem Auge wie das Älterwerden auch gehen kann. Sehr amüsant!. Und Hannelore Hoger ist absolut die richtige Sprecherin.

„Reifes Glück“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Eines will Marie bestimmt nicht mehr sein: jung! Mit ihren rund 60 Jahren hat sie es satt, der Jugend hinterher zu laufen. Mit viel Esprit und Wortwitz diskutiert sie mit "Altersgenossen", die nicht erkennen wollen, daß der Herbst auch bunt sein kann- wenn man nur will! Eine witzige, mutige Tagebuch-Geschichte um eine Frau, die noch Eines will Marie bestimmt nicht mehr sein: jung! Mit ihren rund 60 Jahren hat sie es satt, der Jugend hinterher zu laufen. Mit viel Esprit und Wortwitz diskutiert sie mit "Altersgenossen", die nicht erkennen wollen, daß der Herbst auch bunt sein kann- wenn man nur will! Eine witzige, mutige Tagebuch-Geschichte um eine Frau, die noch viel vor hat und die Vorzüge des Seniorendaseins für sich entdeckt!

„Hörspass“

Lisa Kreitmeyer, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Richtig tolles Hörvergnügen. Hannelore Hoger ist die Sprechrolle wie auf den Leib geschnitten. Eine wunderbare Geschichte über das Älterwerden, die Liebe und den Tod. Richtig tolles Hörvergnügen. Hannelore Hoger ist die Sprechrolle wie auf den Leib geschnitten. Eine wunderbare Geschichte über das Älterwerden, die Liebe und den Tod.

Daniela Nickaes, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Herzerfrischend und auf ehrlich humorvolle Weise "erkämpft" sich die Titelheldin und Spättagebuchschreiberin ihr Recht auf ihr Alter,Älterwerden und älter-sein. Herzerfrischend und auf ehrlich humorvolle Weise "erkämpft" sich die Titelheldin und Spättagebuchschreiberin ihr Recht auf ihr Alter,Älterwerden und älter-sein.

Mechthild Stephani, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Witzige Geschichte über den Genuss alt zu sein! Witzige Geschichte über den Genuss alt zu sein!

„Keine Angst vorm Älterwerden“

Bärbel Jacob, Thalia-Buchhandlung Meißen

Die Engländerin Marie beginnt kurz vor ihrem 60.Geburtstag ein Tagebuch zu schreiben. Sie freut sich auf ihr Seniorendasein und möchte auf keinem Fall mit einer Jüngeren tauschen.
Dieses Buch, mit seinem spritzigem Humor und nachdenklichen Szenen, wird meisterhaft von der Schauspielerin Hannelore Hoger gelesen. Ich hatte das Gefühl
Die Engländerin Marie beginnt kurz vor ihrem 60.Geburtstag ein Tagebuch zu schreiben. Sie freut sich auf ihr Seniorendasein und möchte auf keinem Fall mit einer Jüngeren tauschen.
Dieses Buch, mit seinem spritzigem Humor und nachdenklichen Szenen, wird meisterhaft von der Schauspielerin Hannelore Hoger gelesen. Ich hatte das Gefühl Hannelore Hoger ist Marie, mit all ihren guten und schlechten Seiten. Für alle die etwas Angst vorm Älterwerden haben - lesen oder hören sie dieses Buch!

„Die Jahreszeiten des Lebens“

Doris Krischer, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

Marie Sharp ist 60 und geht in Pension. Das ist in England noch Usus, ein kleiner Wehmutstropfen für den deutschen Leser. Aber nicht mehr lange, auch in Endland wird die Erhöhung des Rentenalters auf 68 angepeilt. Mit 60 ist man noch nicht wirklich alt und Marie reflektiert die neue Situation in einem Tagebuch. Einen neuen Frühling Marie Sharp ist 60 und geht in Pension. Das ist in England noch Usus, ein kleiner Wehmutstropfen für den deutschen Leser. Aber nicht mehr lange, auch in Endland wird die Erhöhung des Rentenalters auf 68 angepeilt. Mit 60 ist man noch nicht wirklich alt und Marie reflektiert die neue Situation in einem Tagebuch. Einen neuen Frühling anzustreben ist albern, ein milder Herbst mit sonnigen und verhangenen Tagen, viel passender. Als sie glaubt, sich in ihrem neuen Leben eingerichtet zu haben, ist er plötzlich doch da, der Frühling. Die schönste Jahreszeit bricht an.
Hannelore Hoger ist die absolute Idealbesetzung für das Hörbuch. Man hört sie nicht nur, man sieht sie, ein zusätzlicher Genuß.

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Super witziges Buch, das jeden garantiert zum lachen bringen wird. Die Geschichte ist locker geschrieben und sicherlich werden sich einige in Protagonistin Marie wiederfinden. Super witziges Buch, das jeden garantiert zum lachen bringen wird. Die Geschichte ist locker geschrieben und sicherlich werden sich einige in Protagonistin Marie wiederfinden.

Heike Blume, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein amüsanter Ausblick auf das Leben mit 60 - sehr gelungen ist auch die Hörbuchausgabe mit Hannelore Hoger! Ein amüsanter Ausblick auf das Leben mit 60 - sehr gelungen ist auch die Hörbuchausgabe mit Hannelore Hoger!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Liebevolle, leise ironische und humorige Auseinandersetzung mit dem Älterwerden. Liebevolle, leise ironische und humorige Auseinandersetzung mit dem Älterwerden.

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Alt werden ist wirklich hart. Ironside beschreibt ihre Erlebnisse in Restaurants trotzdem humorvoll,ironisch und sehr lesenswert. Alt werden ist wirklich hart. Ironside beschreibt ihre Erlebnisse in Restaurants trotzdem humorvoll,ironisch und sehr lesenswert.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 37430716
    Zur Hölle mit Seniorentellern!
    von Ellen Berg
    (6)
    Buch
    9,99
  • 28943732
    Du mich auch
    von Ellen Berg
    (12)
    Buch
    9,99
  • 37478600
    Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker
    von Renate Bergmann
    (12)
    Buch
    9,99
  • 42445753
    Mach mir den Garten, Liebling!
    von Ellen Berg
    (9)
    Buch
    9,99
  • 40401329
    Wir fangen gerade erst an
    von Catharina Ingelman-Sundberg
    (2)
    Buch
    9,99
  • 39268452
    Ich will es doch auch!
    von Ellen Berg
    (21)
    Buch
    9,99
  • 33788018
    Ich koch dich tot
    von Ellen Berg
    (12)
    Buch
    9,99
  • 35328901
    Gib's mir, Schatz!
    von Ellen Berg
    (4)
    Buch
    9,99
  • 16421759
    Umgenietet / Maggie Abendroth Bd. 3
    von Edda Minck
    (1)
    Buch
    10,00
  • 30643931
    Das bisschen Kuchen
    von Ellen Berg
    (13)
    Buch
    9,99
  • 35364832
    Radieschen von unten
    von Lotte Minck
    (7)
    Buch
    10,00
  • 44066597
    Jetzt kriegt jeder was ab
    von Catharina Ingelman-Sundberg
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
8
5
4
0
1

vergnüglich mit Tiefgang
von einer Kundin/einem Kunden am 08.12.2010

Marie wird 60. Für viele Frauen geradezu ein Drama, aber nicht für die selbstbewußte Marie! Sie freut sich darauf, endlich Seniorenermäßigungen zu erhalten, sagt keiner einzigen ihrer Falten den Kampf an und genießt es als "schrullige Alte" in Desinerklamotten endlich alles sagen zu dürfen, was ihr so einfällt. Sie... Marie wird 60. Für viele Frauen geradezu ein Drama, aber nicht für die selbstbewußte Marie! Sie freut sich darauf, endlich Seniorenermäßigungen zu erhalten, sagt keiner einzigen ihrer Falten den Kampf an und genießt es als "schrullige Alte" in Desinerklamotten endlich alles sagen zu dürfen, was ihr so einfällt. Sie beschließt auch mit dem Sex endlich aufzuhören, denn Beziehungen haben nie zu ihren Stärken gehört. Ein naher Freund stirbt an Krebs und macht den Tod zu einem Bestandteil des Lebens für sie. Als sie "Granny" wird bricht ihre Bastion gegen Liebe und Nähe zusammen und sie lässt zu, dass sie sich wieder verliebt- ausgerechnet in ihre Jugendliebe Archie. Ein Buch voll Humor, Liebenswürdigkeit und Lebensweisheit, das uns unseren Jugendwahn mit einem Augenzwinkern betrachten lässt. Lesevergnügen - sehr zu empfehlen für alle Junggebliebenen, Noch-Nicht-Alten oder gerade eben Altgewordenen....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Keinen Seniorenteller,aber dieses Buch!
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 05.07.2010

Dieses Buch ist wundervoll.Denn das Leben ist heutzutage mit 60 noch lange nicht zuende. Im Prinzip fängt ein neues Leben an.Überspitzt formuliert,der Dackel ist tot und die Kinder aus dem Haus.Viele fitte 60-jährige werden sich in diesem Buch wiederfinden. Das fiktive Tagebuch ist humorvoll und anregend geschrieben. Ich hab... Dieses Buch ist wundervoll.Denn das Leben ist heutzutage mit 60 noch lange nicht zuende. Im Prinzip fängt ein neues Leben an.Überspitzt formuliert,der Dackel ist tot und die Kinder aus dem Haus.Viele fitte 60-jährige werden sich in diesem Buch wiederfinden. Das fiktive Tagebuch ist humorvoll und anregend geschrieben. Ich hab mich dabei köstlich amüsiert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Sehr gut......
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 26.05.2010

Nein!Ich will keinen Seniorenteller ist ein sehr darbietungsreiches,lustiges und offenes Buch über das Alter,das Älter werden und die dazu kommenden Weh-Wehchen.Ich habe sehr viel gelacht und hoffe das Sie liebe Leser viel Freude mit dem Wegweiser des Älter werdens haben werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
vom ganzen Bekanntenkreis höre ich - das MUSST Du lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Strullendorf am 30.09.2010

das Buch macht wirklich LUST AUF WEITERLESEN....ich bin gerade in dieses Alter gekommen und könnte es nicht schöner sagen. NUR ZU EMPFEHLEN

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Alter genießen
von Ulrike Seine aus Rheine am 07.09.2010

Doch, ich möchte einen Seniorenteller. Er ist preiwerter und nicht so voll. Dieses Buch ist so voller Witz und Ironie, Sie müssen es einfach lesen und Spaß haben

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Äter werden und dabei einen Riesenspaß haben.
von einer Kundin/einem Kunden am 28.05.2010

Marie Sharp kann es kaum erwarten sechzig zu werden und hat eine Riesenfreude, als es soweit ist. Schon wegen all der Dinge die sie nicht mehr tun muss, Italienisch lernen, einem Lesezirkel beitreten etc. Sie möchte nicht wie eine ausgebombte Turnhalle aussehen, sondern wie eine wunderschöne Klosterruine, trägt Designerkleidung... Marie Sharp kann es kaum erwarten sechzig zu werden und hat eine Riesenfreude, als es soweit ist. Schon wegen all der Dinge die sie nicht mehr tun muss, Italienisch lernen, einem Lesezirkel beitreten etc. Sie möchte nicht wie eine ausgebombte Turnhalle aussehen, sondern wie eine wunderschöne Klosterruine, trägt Designerkleidung und ist dem Alkohol durchaus zugetan. Sie meint Liebe und Sex hat sich für sie erledigt, im Gegensatz zu ihrer Freundin Penny, die sich gerne mit jungen Männern zusammentut. Beide sind schreckliche Hypochonderinnen, Penny ist in regelmäßigen Abständen sicher, Knochenkrebs zu haben, Marie rechnet mit Speiseröhrenkrebs. Und dann ist da noch Archie, der Marie ja gar nicht interessiert, weil eben Liebe usw. ist schon vorbei, oder vielleicht doch nicht so ganz? Ein sehr erfrischendes Buch, ohne Gejammer, das uns zeigt das Altwerden durchaus auch Vorteile hat und einen Riesenspaß machen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Aufklärung pur
von einer Kundin/einem Kunden am 17.10.2011

Endlich weiss ich, wie alte Leute ticken! Dieses Buch klärt einen in jeder Hinsicht auf. Egal ob es um das Thema Enkelkinder, Sex, Sport, Mode oder den Tod geht, mit einem grossen Augenzwinkern verrät Marie Sharp in ihrem Tagebuch alles über ihre Seniorenwelt. Das ideale Geschenk für alle die zur älteren... Endlich weiss ich, wie alte Leute ticken! Dieses Buch klärt einen in jeder Hinsicht auf. Egal ob es um das Thema Enkelkinder, Sex, Sport, Mode oder den Tod geht, mit einem grossen Augenzwinkern verrät Marie Sharp in ihrem Tagebuch alles über ihre Seniorenwelt. Das ideale Geschenk für alle die zur älteren Generation gehören und das Lachen nicht verlernt haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Jeder ist so alt wie er/sie sich fühlt.
von K. Alphéus aus Halle (Saale) am 27.05.2010

Ich hatte das Buch wegen des lustigen Titels mal meiner Oma geschenkt. Brauchte aber neulich kurzfristig was zum Lesen, habe es mir also mal ausgeliehen. Es war ein entspanntes und kurzweiliges Lesen u.a. durch die Tagebuchform. Gefallen hat es mir, aber empfehlen würde ich es erst ab 60+. Ideal... Ich hatte das Buch wegen des lustigen Titels mal meiner Oma geschenkt. Brauchte aber neulich kurzfristig was zum Lesen, habe es mir also mal ausgeliehen. Es war ein entspanntes und kurzweiliges Lesen u.a. durch die Tagebuchform. Gefallen hat es mir, aber empfehlen würde ich es erst ab 60+. Ideal als Geschenk für eine Frau, wie Marie: sie akzeptiert ihr Alter (mit allem was dazu gehört), ist offenherzig (spricht offen über alles), nimmt sich selbst manchmal nicht so ernst und für ihre Freunde/innen und Familie ist sie immer da. Mal sehen, wie es meine Oma findet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Naja
von Garstig am 16.04.2012

Am Anfang fand ich das Buch recht lustig, aber dann kam nicht mehr viel Neues. Etwas habe ich allerdings beim Lesen begriffen: Ich selber will als alte Schachtel sicher nicht allein mit einer Katze in einem grossen Haus wohnen, wie dies Marie im Buch tut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
... Alter, na und?
von "Ihr Bioladen im Ammerland" aus Wiefelstede am 11.12.2011

Virginia Ironside verspricht mit ihrem Buch "Nein! Ich will keinen Seniorenteller" neue Sichtweisen rund um das Thema Alter und altern. Sie geht das Thema in Form eines humorvoll geschriebenen Tagebuchs an - leider wird es sehr langatmig. Ich selber würde dieses Buch nicht noch einmal lesen wollen, es aber... Virginia Ironside verspricht mit ihrem Buch "Nein! Ich will keinen Seniorenteller" neue Sichtweisen rund um das Thema Alter und altern. Sie geht das Thema in Form eines humorvoll geschriebenen Tagebuchs an - leider wird es sehr langatmig. Ich selber würde dieses Buch nicht noch einmal lesen wollen, es aber gerne all denen geben, die auf die 60 zu gehen und mit ihrem Alter hadern. In jedem Fall ist altern, wie man aus diesem Buch mitnehmen kann, eine Frage der Einstellung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Nett"- aber teilweise etwas überzogen
von MissyLissy am 12.03.2011

Der Buchtitel ist eigentlich ansprechend und hat mich deshalb auch dazu animiert das Buch zu lesen, selbst wenn ich erst Anfang 40 bin. Ich dachte man kann sich ja nicht früh genug wappnen und mit dem Thema auseinandersetzen. Es ist "nett" zu lesen, ein bisschen amüsant, teilweise auch nachdenklich... Der Buchtitel ist eigentlich ansprechend und hat mich deshalb auch dazu animiert das Buch zu lesen, selbst wenn ich erst Anfang 40 bin. Ich dachte man kann sich ja nicht früh genug wappnen und mit dem Thema auseinandersetzen. Es ist "nett" zu lesen, ein bisschen amüsant, teilweise auch nachdenklich machend. Das Letztere vor allem im Zusammenhang mit der Krebserkrankung eines guten Freundes der Hauptdarstellerin. Das Thema Krankheit, vor allem Krebs und Tod trifft ja auch schon Jüngere und ich finde es ist wichtig, dass auch dieses Thema in Büchern behandelt wird. Durch die lockere Seite des Buches bekommt der Leser aber dsbzgl. glücklicherweise nicht nur die Schwere und Tragik vermittelt. Mein Fazit ist: Durchaus ein "nettes" Buch, aber nicht mehr. Teilweise aus meiner Sicht etwas überzogen, was vermutlich mit der amerikanischen Herkunft der Schriftstellerin zusammenhängt?! Ich bin auch überzeugt, dass das Buch nicht prinzipiell, die Generation um die 60 anspricht, den der Stil ist nicht Jedermann´s/frau´s Sache. Den Hype um das Buch kann ich leider nicht ganz nachvollziehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
für alle nicht ganz Jungen
von Ulrike Krenmair aus Gmunden am 24.11.2010

Als Mary 60 wird beginnt sie ein Tagebuch zu schreiben. In diesem turbulenten Jahr wird sie Grossmutter, verliert ihren besten Freund,feiert Feste,schließt neue Freundschaften und verliebt sich noch einmal.Vor allem aber ist es eine Zeit,in der sie es genießt, nicht mehr jung sein zu müssen...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Völlig überbewertet
von einer Kundin/einem Kunden am 15.04.2011

Die positiven Bewertungen zu diesem Buch kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe lange nicht mehr so ein langweiliges Buch gelesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nein, ich will keinen Seniorenteller
von Gisela Busemann aus Leer (Ostfriesland) am 13.02.2010

Allein der Titel des Buches von Virginia Ironside " Nein, ich will keinen Seniorenteller" erweckt die Neugierde was sich hinter dieser Aussage verbirgt. Eigentlich ist es auf einen Satz zu bringen, die wahnsinnige Lust, alt zu werden und es sicherlich auch mit fast 6o zu sein. Einfach köstlich und... Allein der Titel des Buches von Virginia Ironside " Nein, ich will keinen Seniorenteller" erweckt die Neugierde was sich hinter dieser Aussage verbirgt. Eigentlich ist es auf einen Satz zu bringen, die wahnsinnige Lust, alt zu werden und es sicherlich auch mit fast 6o zu sein. Einfach köstlich und erfrischend wie die Autorin unvermeidliche Dinge, die das Alter begleiten und oft gar nicht so einfach sind, auf den Punkt bringt. Allein die Aussage endlich keine Volkshochschul-Kurse besuchen zu müssen ist von einer Ehrlichkeit die mich persönlich sehr anspricht.Auch widerspricht sie der allgemein verbreiteten Aussage, geistig und körperlich unbedingt aktiv und agil bis ins hohe Alter zu bleiben, was ja sicher manchmal recht anstrengend sein kann, denn manchmal wollen einfach die Gelenke nicht mehr so recht. Ein hinreißendes, bezauberndes Buch dass dem Leser eigentlich die Angst vor dem Alter auf recht lustige Art ein wenig nehmen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Älter - Altwerden wird schmackhaft gemacht1
von Inge Kalda aus Krefeld am 06.03.2010
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Hier findet der größte Teil unserer Bevölkerungsschicht Berücksichtigung: die Fraktion der Ü-60-Menschen! Endlich! Man konnte niemand Besseren das Tagebuch der Marie Sharp vorlesen lassen als Hannelore Hoger, die selbst in diese Gruppe der Älterwerdenden gehört. Mit viel Ironie und Nachdruck in ihrer Stimme identifiziert sie sich völlig mit den... Hier findet der größte Teil unserer Bevölkerungsschicht Berücksichtigung: die Fraktion der Ü-60-Menschen! Endlich! Man konnte niemand Besseren das Tagebuch der Marie Sharp vorlesen lassen als Hannelore Hoger, die selbst in diese Gruppe der Älterwerdenden gehört. Mit viel Ironie und Nachdruck in ihrer Stimme identifiziert sie sich völlig mit den Erlebnissen der alternden Protagonistin. Die sich verändernde Sicht über die Ereignisse eines Lebens, wie Liebe und Verlust, sind treffend beschrieben und vorgelesen, ebenso das neue Selbstbewußtsein und die neue Gewichtung der eigenen Interessen im Alter! Auch ich gehöre zu den Ü60-ern und fühle mich sehr bestätigt in meiner Einstellung: Altwerden ist gar nicht so schlecht! Überzeugen Sie sich selbst!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Geschenktipp!
von Alexandra Kau aus Neunkirchen am 02.09.2009
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Eine witzige Lektüre für alle junggebliebenen "Sechziger". Marie Sharp erzählt in Ihrem Tagebuch mit viel Humor von Leid und Freud des Älterwerdens. Ich gehöre zwar noch nicht zur "Zielgruppe", habe mich aber beim Lesen köstlich amüsiert. Empfehle ich auch als Geschenk immer wieder gerne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie, da ist ein graues Haar?
von Marion Olßon aus Reutlingen am 24.02.2013
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Wie, ich bin schon alt? Nur weil ein paar Falten mehr im Gesicht sind und bequeme Schuhe vorteilhafter sind als Pumps??Als Frau hat man es manchmal ganz schön schwer. Hat ein Mann graue Haare, wirkt er interessant und bei den Frauen….? Unsere Protagonistin nimmt es nicht so ernst, wenn... Wie, ich bin schon alt? Nur weil ein paar Falten mehr im Gesicht sind und bequeme Schuhe vorteilhafter sind als Pumps??Als Frau hat man es manchmal ganz schön schwer. Hat ein Mann graue Haare, wirkt er interessant und bei den Frauen….? Unsere Protagonistin nimmt es nicht so ernst, wenn die Zipperlein sich mehren und die Knochen manchmal schon etwas knacken, jetzt erst recht! Und im Alter ist es sogar noch drin, sich zu verlieben, jawohl! Ein witziger und unterhaltsamer Roman über das „ Reifen“, denn alt werden nur die Anderen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Nein! Ich will keinen Seniorenteller

Nein! Ich will keinen Seniorenteller

von Virginia Ironside

(18)
Buch
8,95
+
=
Nein! Ich geh nicht zum Seniorentreff!

Nein! Ich geh nicht zum Seniorentreff!

von Virginia Ironside

(2)
Buch
8,99
+
=

für

17,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen