Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Nichts

Was im Leben wichtig ist. Roman

(9)
"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun." Mit diesen Worten schockiert Pierre alle in der Schule. Um das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse alles zu sammeln, was Bedeutung hat. Doch was mit alten Fotos beginnt, droht bald zu eskalieren: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen. Auch Lis Adoptionsurkunde, der Sarg des kleinen Emil und eine Jesusstatue landen auf dem Berg der Bedeutung. Als Sofie ihre Unschuld und Johan seinen Zeigefinger opfern mussten, schreiten Eltern und Polizei ein. Nur Pierre bleibt unbeeindruckt. Und die Klasse rächt sich an ihm ... Eine erschütternde Parabel über das Erwachsenwerden, Erziehung und Gewalt in unserer Gesellschaft.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 144, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 26.07.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783446236820
Verlag Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Verkaufsrang 22.942
eBook (ePUB)
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40108230
    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    von Anna McPartlin
    (10)
    eBook
    9,99
  • 30817527
    Odins Insel
    von Janne Teller
    eBook
    8,99
  • 42501248
    Momente der Klarheit
    von Jackie Thomae
    eBook
    15,99
  • 40942322
    Samariter
    von Jilliane Hoffman
    (6)
    eBook
    9,99
  • 43727823
    Splitterlicht
    von Megan Miranda
    eBook
    7,99
  • 36647306
    Wen der Rabe ruft
    von Maggie Stiefvater
    (2)
    eBook
    8,99
  • 40942181
    Selection 03 - Der Erwählte
    von Kiera Cass
    (1)
    eBook
    9,99
  • 39763474
    Maze Runner-Trilogie - Die Auserwählten
    von James Dashner
    (5)
    eBook
    21,99
  • 34208035
    Wunder
    von Raquel J. Palacio
    (16)
    eBook
    9,99
  • 37905783
    Es wird keine Helden geben
    von Anna Seidl
    (1)
    eBook
    7,99
  • 42470050
    Homevideo
    von Karin Kaçi
    eBook
    5,99
  • 39512725
    Tales, Tellers and Texts
    von Morag Styles
    eBook
    24,76
  • 36477886
    NERVE - Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen
    von Jeanne Ryan
    (1)
    eBook
    8,99
  • 17857507
    Tote Mädchen lügen nicht
    von Jay Asher
    (22)
    eBook
    7,99
  • 41103320
    Erkläre den Begriff Vakuum
    von Petra Cnyrim
    eBook
    8,49
  • 42784619
    Plötzlich 14
    von Heike Abidi
    eBook
    6,99
  • 33945162
    Rosengift
    von Susanne Mischke
    eBook
    6,66
  • 29132160
    Soll das ein Witz sein?
    von Hellmuth Karasek
    eBook
    8,99
  • 30512067
    Vergissdeinnicht
    von Cat Clarke
    (2)
    eBook
    4,99
  • 33591785
    Weggesperrt
    von Grit Poppe
    eBook
    6,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Einfach nur heftig“

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Diese Geschichte hat mich mehr als fasziniert. Ich glaube, ich hätte dieses Buch nicht gelesen, wenn es nicht auf der Bestsellerliste gewesen wäre, da es mir im Regal nicht aufgefallen wäre. Was hätte ich da verpasst! Zugegeben, es ist relativ dünn und dadurch hat man es schnell gelesen, aber der Inhalt macht das alles wieder weg. Es Diese Geschichte hat mich mehr als fasziniert. Ich glaube, ich hätte dieses Buch nicht gelesen, wenn es nicht auf der Bestsellerliste gewesen wäre, da es mir im Regal nicht aufgefallen wäre. Was hätte ich da verpasst! Zugegeben, es ist relativ dünn und dadurch hat man es schnell gelesen, aber der Inhalt macht das alles wieder weg. Es ist einfach nur spannend, was sich die Kinder als nächstes ausdenken und welcher Gegenstand noch mehr Bedeutung hat. Immer wenn man meint, jetzt können sie sich nicht mehr übertreffen, blättert man um und: Tata... es geht doch! Ich persönlich würde das Buch unter 15 nicht empfehlen, aber jeder der älter ist: Schnappt es euch!

„Nichts“

Virginia Seeck, Thalia-Buchhandlung Jena

Die Klasse 7 A baut einen Berg der Bedeutung, um einen Mitschüler aus dem "Nichts" zu holen. Jeder einzelne wird gezwungen das ihm wichtigste zu opfern. Ein Kreislauf der ungeahnte Dimensionen annimmt.
Das kleine, unscheinbar wirkende Buch hat einen Orkan der Gefühle in mir entfacht. Konnte ich zu beginn nicht abschätzen in welchen
Die Klasse 7 A baut einen Berg der Bedeutung, um einen Mitschüler aus dem "Nichts" zu holen. Jeder einzelne wird gezwungen das ihm wichtigste zu opfern. Ein Kreislauf der ungeahnte Dimensionen annimmt.
Das kleine, unscheinbar wirkende Buch hat einen Orkan der Gefühle in mir entfacht. Konnte ich zu beginn nicht abschätzen in welchen Ausmaßen es gipfelt, war ich ab einem bestimmten Punkt nur noch schockiert.
Dies soll keine Kritik sein.
Es ist eine genial aufgebaute Geschichte, die tiefe Bedeutung anspricht. Wofür Leben Sie?

„Erschütternd, ehrlich, ausgezeichnet!“

Stefanie Nolte, Thalia-Buchhandlung Halle (Saale)

Erst wurde dieses Werk an dänischen Schulen verboten, dann wurde es mit Literaturpreisen ausgezeichnet und avancierte zu einem internationalen Bestseller...
Und genauso fühlte ich mich beim Lesen - zunächst schockiert, leicht angewidert ob der brutalen Trockenheit der Erzählung und der grausamen Inhalte, kurz davor das Buch aus der
Erst wurde dieses Werk an dänischen Schulen verboten, dann wurde es mit Literaturpreisen ausgezeichnet und avancierte zu einem internationalen Bestseller...
Und genauso fühlte ich mich beim Lesen - zunächst schockiert, leicht angewidert ob der brutalen Trockenheit der Erzählung und der grausamen Inhalte, kurz davor das Buch aus der Hand zu legen. Dann aber zog mich die Geschichte in den Bann, sie wird durch die Gruppendynamik der Jugendlichen getragen, die Spannung erhöht sich immer weiter. Es ist eine Parabel mit vielen symbolträchtigen Details. Es zeigt, wie ein Einzelner, ein Außenseiter, der Feind - unbewusst zum Anführer einer ganzen Gruppe werden kann. Es geht um den Sinn des Lebens, um wichtige Dinge, um ganz persönliche Geschichten, um Werte, Resignation, Pessismismus, Herzenskälte und Gewalt....
Erschütternd, spannend, tiefgehend und lange in Erinnerung bleibend. Es ist ganz zurecht ein ausgezeichnetes Werk.

"Warum tun alle so, als sei alles, was nicht wichtig ist, sehr wichtig, während sie gleichzeitig unheimlich damit beschäftigt sind, so zu tun, als wenn das wirklich Wichtige überhaupt nicht wichtig ist?"

„Die Wirkung einer Naturkatastrophe“

Selma Wattendorf, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Ich kann verstehen, dass dieses Buch erst nicht an die Öffentlichkiet durfte - und finde es gut, dass es jetzt viele Leser findet.Die Wirkung ähnelt der von gewaltigen Naturkatastrophen - erschütternd bis in die Grundfeste. Alles, was den Menschen wichtig ist, woran sie sich festhalten, wird mit quälend einfachen Sätzen eingerissen Ich kann verstehen, dass dieses Buch erst nicht an die Öffentlichkiet durfte - und finde es gut, dass es jetzt viele Leser findet.Die Wirkung ähnelt der von gewaltigen Naturkatastrophen - erschütternd bis in die Grundfeste. Alles, was den Menschen wichtig ist, woran sie sich festhalten, wird mit quälend einfachen Sätzen eingerissen und nicht wieder aufgebaut.
Das muss der Leser selbst leisten und das wird ihn noch lange beschäftigen. Überlegen sie sich gut, ob sie in Grundsatzfragen des Seins einsteigen wollen, denn nach diesem Buch werden sie sich genau damit auseinander setzen müssen...brutal und ehrlich.

„Ein schockierendes Meisterwerk, das die gewohnte Weltvorstellung auf den Kopf stellen kann.“

Mathilda Amende, Thalia-Buchhandlung Dresden

"Nichts bedeutet irgendetwas,
das weiß ich seit Langem.
Deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun.
Das habe ich gerade herausgefunden." (Seite 7, Kapitel 1)

Eine dänische Schulklasse behandelt das Thema "Bedeutsamkeit" im Unterricht - ein Schüler ist fest davon überzeugt, dass nichts auf dieser Welt und um sie herum eine
"Nichts bedeutet irgendetwas,
das weiß ich seit Langem.
Deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun.
Das habe ich gerade herausgefunden." (Seite 7, Kapitel 1)

Eine dänische Schulklasse behandelt das Thema "Bedeutsamkeit" im Unterricht - ein Schüler ist fest davon überzeugt, dass nichts auf dieser Welt und um sie herum eine Bedeutung habe: Pierre Anthon. Dass er mit seiner Äußerung eine hitzige Diskussion in der Klasse auslöst, scheint ihn allerdings nicht sonderlich zu interessieren. Plötzlich bricht eine Kettenreaktion aus: ein Berg der Bedeutung soll errichtet werden und dafür sind den Kindern ausnahmslos alle Mittel recht.
Eine Geschichte über die Abgründe des Menschen, sowie die Grausamkeit, die Kinder von Erwachsenen unbewusst gelehrt bekommen.
Janne Teller schafft es auf ganz unheimliche Art und Weise, die exestenziellen Fragen des Lebens neu zu stellen und somit eine völlig neue Herangehensweise an das Weltgeschehen zuzulassen. Ihr Buch ist mit Werken wie "Die Welle" oder "Home Video" gleichzusetzen und stellt trotzdem nochmal einen absolut neuen Ansatz dar.
Nachdem es anfangs beinahe zu einem Tabu-Buch wurde, ist es heute aus der Schullektüre beinahe nicht mehr wegzudenken und auch Erwachsene sollten auf keinen Fall die Finger davon lassen. Diese Geschichte wirkt nach. Bleibt im Kopf. Und gehört meines Erachtens nach zu den must-read unserer Zeit.

Silvana Milstein, Thalia-Buchhandlung Hagen

Absolut erschütternd! Nichts für schwache Nerven. Eine Kettenreaktion, welche nachvollziehbar und beängstigend ist. Absolut erschütternd! Nichts für schwache Nerven. Eine Kettenreaktion, welche nachvollziehbar und beängstigend ist.

Susanne Brückner, Thalia-Buchhandlung Bonn

Beeindruckend und verstörend zugleich, absolut dazu geeignet, zum Nachdenken anzuregen! Beeindruckend und verstörend zugleich, absolut dazu geeignet, zum Nachdenken anzuregen!

Saskia M., Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Diese Buch das noch lange im Kopf bleibt. Tiefgründig und Inspirierend Diese Buch das noch lange im Kopf bleibt. Tiefgründig und Inspirierend

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Regt zum Nachdenken an, wie auch die anderen Bücher der Autorin. Regt zum Nachdenken an, wie auch die anderen Bücher der Autorin.

Jan Krause, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Ein Buch, welches den Leser zwingt über den Sinn des Lebens nachzudenken! Man muss sich einfach über dieses Buch Gedanken machen - vor und nach dem Lesen. Absolut lesenswert. Ein Buch, welches den Leser zwingt über den Sinn des Lebens nachzudenken! Man muss sich einfach über dieses Buch Gedanken machen - vor und nach dem Lesen. Absolut lesenswert.

Victoria Richter, Thalia-Buchhandlung Gotha

Ein Buch über alles was einem Menschen etwas bedeutet. Es stimmt nachdenklich und lässt den Leser so schnell nicht wieder los. Für jedes Alter geeignet. Ein Buch über alles was einem Menschen etwas bedeutet. Es stimmt nachdenklich und lässt den Leser so schnell nicht wieder los. Für jedes Alter geeignet.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt

Ein zeitloses Werk über die Vergänglichkeit des Lebens. Aufrüttelnd und nachdenklich stimmend! Ein zeitloses Werk über die Vergänglichkeit des Lebens. Aufrüttelnd und nachdenklich stimmend!

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Nichts ist wichtig.Das erkennt Pierre und beschließt, nichts mehr zu tun.Was harmlos beginnt,endet mit der Diskussion über die Bedeutung des Lebens.
Poetisch,packend,tragisch.
Nichts ist wichtig.Das erkennt Pierre und beschließt, nichts mehr zu tun.Was harmlos beginnt,endet mit der Diskussion über die Bedeutung des Lebens.
Poetisch,packend,tragisch.

Jakob Bühring, Thalia-Buchhandlung Eisenach

Ein ganz besonderer Jugendroman über die Bedeutung von Besitz, Leben und Gemeinschaft. Die teilweise krasse Handlung regt sehr zum denken. Sehr zu Empfehlen. Ein ganz besonderer Jugendroman über die Bedeutung von Besitz, Leben und Gemeinschaft. Die teilweise krasse Handlung regt sehr zum denken. Sehr zu Empfehlen.

Kristin Schenk, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Eine Schulklasse macht sich auf die Bedeutung zu finden. Einmalig, erschreckend, diese Geschichte hängt noch lange nach. Was im Leben wichtig ist. Eine Schulklasse macht sich auf die Bedeutung zu finden. Einmalig, erschreckend, diese Geschichte hängt noch lange nach. Was im Leben wichtig ist.

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Ein tolles Buch über den Sinn des Lebens! Ein tolles Buch über den Sinn des Lebens!

„Nichts was im Leben wichtig ist...“

Vivien Bechstein, Thalia-Buchhandlung Berlin

Pierre Anthon lebt in einem dänischen Dorf. Als er eines Tages während des Unterrichts aufsteht und verkündet "nichts bedeute etwas", wird dem Leser hier noch gar nicht klar was für eine Lawine dieser einfache Satz im ganzen Buch auslöst.
Daraufhin schmieden die Klassenkameraden von Pierre einen Plan.
Sie wollen ihm beweisen, dass
Pierre Anthon lebt in einem dänischen Dorf. Als er eines Tages während des Unterrichts aufsteht und verkündet "nichts bedeute etwas", wird dem Leser hier noch gar nicht klar was für eine Lawine dieser einfache Satz im ganzen Buch auslöst.
Daraufhin schmieden die Klassenkameraden von Pierre einen Plan.
Sie wollen ihm beweisen, dass das Leben doch eine Bedeutung hat.
Wie weit dieser Plan in Grausamkeiten umschlägt, kann man kaum glauben.

Ich finde dieses Buch sollte man unbedingt gelesen haben.
Es regt an, über die wichtigen Dinge im Leben nachzudenken und wie weit man bereit ist Opfer zu bringen. Noch viel mehr wird einem vor Augen geführt, was Gruppenzwang alles auslösen kann.

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein echter Hammer ist diese Geschichte aus Dänemark,die sich Überall? ereignen könnte..
So radikal hat aber noch Keiner geschildert,wie eine Situation/Wettbewerb aus d.Ruder läuft!
Ein echter Hammer ist diese Geschichte aus Dänemark,die sich Überall? ereignen könnte..
So radikal hat aber noch Keiner geschildert,wie eine Situation/Wettbewerb aus d.Ruder läuft!

„Wie eine Achterbahnfahrt – man ahnt worauf man sich einlässt, wenn es abwärts geht verschlägt es einem doch den Atem“

Jennifer Lölke, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Aufwühlend. Verstörend. Hinterlässt eine Fassungslosigkeit, die man auch Stunden, wenn nicht gar Tage danach noch deutlich spürt. Ein Jugendbuch, das unbedingt auf die Lehrpläne der deutschen Mittelstufen/Oberstufen gehört – empfehlenswert, nein, ein MUSS, für Jugendliche und gleichermaßen für Erwachsene.
Als Leser sitzt man da,
Aufwühlend. Verstörend. Hinterlässt eine Fassungslosigkeit, die man auch Stunden, wenn nicht gar Tage danach noch deutlich spürt. Ein Jugendbuch, das unbedingt auf die Lehrpläne der deutschen Mittelstufen/Oberstufen gehört – empfehlenswert, nein, ein MUSS, für Jugendliche und gleichermaßen für Erwachsene.
Als Leser sitzt man da, das Buch fest in den Händen und ahnt, nein, befürchtet eher, wohin die Fahrt geht, man merkt quasi, wie alles schneller, in tensiver und vor allem abstruser und bedrückender wird. Besonders schockierend empfand ich die sich steigernde Emotionslosigkeit und vor allem die Gnadenlosigkeit, mit der die Jugendlichen ihr, zu Anfang noch hoffnungsvolles Ziel, verfolgen: Zu zeigen, das etwas etwas bedeutet.
„Nichts – Was im Leben wichtig ist“ hat mich wirklich beeindruckt. Janne Teller hat hier ein ganz großes Jugendbuch vorgelegt. Wieder einmal zeigt sich, dass die Dynamik innerhalb einer Gruppe Jugendlicher ungeahnte Fahrt aufnehmen kann, so unbeherrschbar rasant, dass die Geschichte mit voller Kraft Richtung Abgrund donnert. Ein Gedanke steht über allem, jeder Abwägung, jeder Verhältnismäßigkeit, jeder Handlung und vor allem: über dem Wohl der einzelnen Gruppenmitglieder.
Man kann nicht aufhören zu lesen. Man möchte mitunter wegsehen, man kann aber nicht. Man sitzt in einem Wagen, der nicht zum Stillstand kommt – so wie die Gruppe Jugendlicher die nicht glauben will, dass Nichts etwas bedeutet.
Lesen Sie es, egal wie alt Sie sind.

„Nichts“

Jennifer Vignol, Thalia-Buchhandlung Hürth

Das Buch umfasst eine tolle Geschichte mit philosophischen Ansätzen und regt zum Nachdenken an. Die Geschichte handelt von einem Jungen der nicht mehr zu Schule gehen möchte, weil er glaubt, dass nichts eine Bedeutung im Leben hat. Aber seine Klassenkameraden wollen ihm das Gegenteil beweisen und wissen nicht, auf welche gefährliche Das Buch umfasst eine tolle Geschichte mit philosophischen Ansätzen und regt zum Nachdenken an. Die Geschichte handelt von einem Jungen der nicht mehr zu Schule gehen möchte, weil er glaubt, dass nichts eine Bedeutung im Leben hat. Aber seine Klassenkameraden wollen ihm das Gegenteil beweisen und wissen nicht, auf welche gefährliche Ebene sie sich bewegen... Ein grandioses Werk!!!!!

„Bedeutung...“

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Dieses Buch sollte man Jugendlichen ab 15 Jahren nicht zu lesen geben –ohne, dass man es vorher als Erwachsener selbst gelesen hat.

Warum?
Es ist zum einem emotionell sehr hart geschrieben und zum anderen, sollte man über dieses Buch sprechen.

Es würde sich hervorragend als Schullektüre eignen-ich hoffe, es wird auch mal als
Dieses Buch sollte man Jugendlichen ab 15 Jahren nicht zu lesen geben –ohne, dass man es vorher als Erwachsener selbst gelesen hat.

Warum?
Es ist zum einem emotionell sehr hart geschrieben und zum anderen, sollte man über dieses Buch sprechen.

Es würde sich hervorragend als Schullektüre eignen-ich hoffe, es wird auch mal als solche seinen Weg finden.

Worum geht es in diesem Buch? Um Bedeutung
-hat wirklich NICHTS eine Bedeutung? Was bedeutet uns was? Verliert Bedeutung an Bedeutung? Warum ist uns Bedeutung so wichtig? Muss man- wie in diesem Buch fiktiv dargestellt-die Bedeutung um JEDEN Preis beweisen?

Inhalt: Ein Buch über Jugendliche einer Schulklasse, die sich von einem Schulkollegen herausgefordert und provoziert fühlen denn dieser vertritt die These:Das Nichts eine Bedeutung hat oder von Bedeutung ist. Sie wollen seine These nicht ignorieren-nein, sie wollen ihm beweisen, dass vieles eine Bedeutung hat. Nur sie verlieren die Grenzen beim dem „Beweis-Spiel“ aus den Augen uns es wird unkontrollierbar und endet brutal…

Beklemmend, Tiefgang, erschütternd-und doch ein herausragendes Buch

Wer: „Tote Mädchen lügen nicht“ gelesen hat-wird dieses Buch sicherlich nicht mehr weglegen beim lesen.
Über dieses Buch wird man reden

Nur eine Bitte-lesen Sie es als Eltern zuerst und dann Ihr Kind/junge Erwachsene/r
Heike Fischer


„Als Schullektüre mehr als geeignet!“

Susanne Brückner, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Janne Teller erzählt ihre Parabel in knappen, fast zu einfachen Worten - und sie schleicht sich unwiderstehlich in die eigenen Gadanken!
Der Leser ist hin- und hergerissen zwischen den beiden Standpunkten - und ist gezwungen für sich eine Wahl zu treffen, welcher der beiden Pole für das eigene Handeln massgeblich ist!

Ein Buch,
Janne Teller erzählt ihre Parabel in knappen, fast zu einfachen Worten - und sie schleicht sich unwiderstehlich in die eigenen Gadanken!
Der Leser ist hin- und hergerissen zwischen den beiden Standpunkten - und ist gezwungen für sich eine Wahl zu treffen, welcher der beiden Pole für das eigene Handeln massgeblich ist!

Ein Buch, dass man gemeinsam mit den eigenen Kindern nicht nur lesen, sondern auch diskutieren sollte - WAS ist wichtig für sie und für us, wo unterscheiden sich die Positionen, gibt es nich Gemeinsamkeiten - und wie wichtig ist es ein Teil des Ganzen zu sein?

„Nicht nur für Jugendliche zum Grübeln“

Christiane Gebauer, Thalia-Buchhandlung Dorsten


Provoziert von ihrem Mitschüler Pierre Anthon , der der Schule eines Tages den Rücken zuwendet mit den Worten „Nichts bedeutet irgendetwas“ versuchen die Schüler der 7a ihm das Gegenteil zu beweisen. Sie sammeln Dinge, die für Einzelne wichtig sind und schichten sie zu einem Haufen in einem verlassenen Sägewerk auf. Doch bald merken

Provoziert von ihrem Mitschüler Pierre Anthon , der der Schule eines Tages den Rücken zuwendet mit den Worten „Nichts bedeutet irgendetwas“ versuchen die Schüler der 7a ihm das Gegenteil zu beweisen. Sie sammeln Dinge, die für Einzelne wichtig sind und schichten sie zu einem Haufen in einem verlassenen Sägewerk auf. Doch bald merken sie die Bedeutungslosigkeit der Sammlung. Deshalb verändern sie die Vorgehensweise. Jeder darf von einem Klassenkameraden fordern, dass der abgibt, was man von ihm wünscht. Was harmlos beginnt mit Lieblingsschuhen und einem Fernrohr droht zu eskalieren als Zöpfe und Hamster auf dem Haufen der Bedeutung landen. Doch der Pierre Anthon ist nicht zu beeindrucken. Das Ende ist grausam.
Das Buch wirft viele Fragen auf und zeigt wie kurzlebig Bedeutung ist.

„Berg der Bedeutung“

Joke Hoogendoorn, Thalia-Buchhandlung Leer (Ostfriesland)

Man soll mit der Bedeutung nicht spaßen. Was ist, wenn nichts Bedeutung hat? Wie weit würdest du gehen, um zu beweisen, dass das nicht stimmt? Agnes und ihre Klassenkameraden aus der 7A wollen Pierre-Anthon zeigen, dass es sehr wohl Sachen gibt, die Bedeutung haben. Sie gestalten einen Berg der Bedeutung, zusammengestellt aus denen, Man soll mit der Bedeutung nicht spaßen. Was ist, wenn nichts Bedeutung hat? Wie weit würdest du gehen, um zu beweisen, dass das nicht stimmt? Agnes und ihre Klassenkameraden aus der 7A wollen Pierre-Anthon zeigen, dass es sehr wohl Sachen gibt, die Bedeutung haben. Sie gestalten einen Berg der Bedeutung, zusammengestellt aus denen, was für sie von Bedeutung ist. Es fängt an mit Dennis Büchern und Sebastians Angelrute, über Marie-Ursulas blaue Zöpfe und Sofies Unschuld bis zu Jan-Johans rechtem Zeigefinger. Das Experiment gerät völlig außer Kontrolle.
Ein erschütterndes Buch über den Sinn des Lebens. Es ruft mehr Fragen auf als es beantwortet, und bietet reichlich Stoff zur Diskussionen. Die man unbedingt auch führen soll. Auch mit und unter Schülern.
Dieses Buch hat mich wirklich beeindruckt. Und zum Nachdenken gebracht. Hat dieses Buch Bedeutung? Ich würde sagen, ja.

„Ich bin sprachlos!“

Claudia Schmidt, Thalia-Buchhandlung Offenbach am Main

"Nichts bedeutet irgendetwas,
das weiß ich seit Langem.
Deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun."

Pierre-Anthons Klasse will ihm das Gegenteil seiner gewagten These beweisen und sammelt einen "Berg an Bedeutung".
Was harmlos beginnt, gewinnt an Gruppendynamik und steigert sich ins Unermessliche.
Ein unvergessliches Buch,
"Nichts bedeutet irgendetwas,
das weiß ich seit Langem.
Deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun."

Pierre-Anthons Klasse will ihm das Gegenteil seiner gewagten These beweisen und sammelt einen "Berg an Bedeutung".
Was harmlos beginnt, gewinnt an Gruppendynamik und steigert sich ins Unermessliche.
Ein unvergessliches Buch, dass zum Nachdenken anregt.
Ein faszinierendes Werk, das man so schnell nicht vergisst.
Danke für den Mut, solch ein Buch zu veröffentlichen!

„nicht unumstritten...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine Geschichte , die sehr inhaltsreich ist, trotz des provokanten Titels NICHTS... zum Teil sehr böse und traurig, gewaltätig und aufrüttelnd...von der Idee her aber großartig und nicht nur für Jugendliche hintergründig und nachdenklich ! NICHTS steht für Veränderungen, für bewußte Schritte und mutige Gedanken und Taten und ist für Eine Geschichte , die sehr inhaltsreich ist, trotz des provokanten Titels NICHTS... zum Teil sehr böse und traurig, gewaltätig und aufrüttelnd...von der Idee her aber großartig und nicht nur für Jugendliche hintergründig und nachdenklich ! NICHTS steht für Veränderungen, für bewußte Schritte und mutige Gedanken und Taten und ist für alle , die außergewöhnliche Geschichten mögen ..

Kristin Kintzel, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

"Was passiert, wenn nichts von Bedeutung ist?" Ein zum Nachdenken anregendes Jugendbuch, dass einen nach der Lektüre lange nicht mehr los lassen wird. "Was passiert, wenn nichts von Bedeutung ist?" Ein zum Nachdenken anregendes Jugendbuch, dass einen nach der Lektüre lange nicht mehr los lassen wird.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein beklemmendes Buch, dass viel Stoff zum nachdenken bietet. Ein beklemmendes Buch, dass viel Stoff zum nachdenken bietet.

Kim Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Rauer Jugendroman, der einen über die Bedeutung von Dingen nachdenken lässt. Rauer Jugendroman, der einen über die Bedeutung von Dingen nachdenken lässt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Ein Buch, das nachwirkt. Empfehlenswert! Ein Buch, das nachwirkt. Empfehlenswert!

Natalie Krone, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Einee eindrucksvolle Geschichte mitten aus dem Leben. Einee eindrucksvolle Geschichte mitten aus dem Leben.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Ein Jugendbuch mit Tiefgang. Ein Jugendbuch mit Tiefgang.

„Ein bedeutendes Buch !?“

Corinna Teickner, Thalia-Buchhandlung Bremen

Am Besten ist es wirklich, Sie lesen dieses Buch selbst und machen sich Ihre eigenen (bedeutsamen) Gedanken dazu.

Eine Schulklasse auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und was im Leben von Bedeutung ist.
Um diese zu finden, bringt jeder Opfer, welche gesammelt werden, um das Maß ihrer Bedeutung aufzuzeigen. Es entsteht ein imposanter
Am Besten ist es wirklich, Sie lesen dieses Buch selbst und machen sich Ihre eigenen (bedeutsamen) Gedanken dazu.

Eine Schulklasse auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und was im Leben von Bedeutung ist.
Um diese zu finden, bringt jeder Opfer, welche gesammelt werden, um das Maß ihrer Bedeutung aufzuzeigen. Es entsteht ein imposanter Berg. Sie gehen im wahrsten Sinne des Wortes dabei über Leichen. Doch sie müssen feststellen, wie subjektiv Bedeutung ist, denn sie ist nicht übertragbar oder gar käuflich.

Schauen Sie selbst, wieviel Bedeutung Sie diesem Buch geben. Über das Thema nachzudenken lohnt sich jedenfalls.
Im Ganzen hat mich das Buch mit sehr gemischten Gefühlen zurück gelasssen!

„"Nichts" hat Bedeutung !“

Andreas Hack, Thalia-Buchhandlung Bonn

Als der Siebtklässler Pierre Anthon mit den Worten „Nichts bedeutet irgendwas“ das Klassenzimmer verlässt, kommen seine Mitschüler ins Grübeln. Die Vorstellung, dass nichts wichtig ist, ist für sie schwer zu ertragen, und so beschließen sie, das Gegenteil zu beweisen. Sie tragen Gegenstände zusammen, die für sie wichtig sind. Doch Als der Siebtklässler Pierre Anthon mit den Worten „Nichts bedeutet irgendwas“ das Klassenzimmer verlässt, kommen seine Mitschüler ins Grübeln. Die Vorstellung, dass nichts wichtig ist, ist für sie schwer zu ertragen, und so beschließen sie, das Gegenteil zu beweisen. Sie tragen Gegenstände zusammen, die für sie wichtig sind. Doch mit der Zeit eskaliert die Situation ...
Janne Tellers Roman zeigt in einer sehr trockenen und fast schon provokant einfachen Sprache, wie schnell sich durch Naivität und Gruppenzwang eine Eigendynamik entwickeln kann, die nicht mehr aufzuhalten ist.
Egal, wie man "Nichts" liest, als soziologische Studie oder als literarische Provokation - unberührt wird niemand das Buch aus der Hand legen können.

„Nichts für schwache Nerven!“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

„Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun“ ist die Aussage, die Pierre Anthon seinen Mitschülern immer wieder präsentiert bis diese beschließen ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Dafür soll jeder etwas opfern, was ihm viel bedeutet. Es beginnt mit einem Fußball und endet mit weitaus schlimmeren Dingen.

„Nichts
„Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun“ ist die Aussage, die Pierre Anthon seinen Mitschülern immer wieder präsentiert bis diese beschließen ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Dafür soll jeder etwas opfern, was ihm viel bedeutet. Es beginnt mit einem Fußball und endet mit weitaus schlimmeren Dingen.

„Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun“ ist die Kernaussage dieses beklemmenden und eindrucksvollen Romans. Es ist ein Buch über die Zerstörung des Seins und des Sinn des Lebens. Denn was bedeutet das Leben oder der Sinn dessen, wenn nichts eine Bedeutung hat?

Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven! Es ist wichtige und ernstzunehmende Literatur!

„Erschreckend und bewegend“

Elisabeth Fischer, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun."

Mit diesem Satz bringt Pierre das Leben seiner Mitschüler völlig durcheinander, denn sie setzen alles dran, das Gegenteil zu beweisen. Wirklich alles!

"Nichts. Was im Leben wichtig ist." hat mich erschüttert. Zum ersten Mal habe ich es vermisst im Deutschunterricht
"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun."

Mit diesem Satz bringt Pierre das Leben seiner Mitschüler völlig durcheinander, denn sie setzen alles dran, das Gegenteil zu beweisen. Wirklich alles!

"Nichts. Was im Leben wichtig ist." hat mich erschüttert. Zum ersten Mal habe ich es vermisst im Deutschunterricht zu sitzen, weil ich so dringend über dieses Buch sprechen und diskutieren wollte.
Ich war schockiert und bewegt, aber auf eine sehr angenehme Art. Ein tolles Buch für alle, die sich nicht scheuen, auch mal die Abgründe des menschlichen Verhaltens zu betrachten - und den Gedanken daran auszuhalten.

„Stimmt einen nachdenklich“

Diana Tusche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Was für eine Lawine durch die einfache Behauptung – Nichts hat eine Bedeutung – doch ausgelöst wird.
Wenn ich mir vorstelle, dass sich so etwas in Wirklichkeit abspielen könnte, dann wird mir doch richtig mulmig zumute.

Ich finde, nicht nur die Jugendlichen sollten dieses Buch lesen, sonder auch die Eltern und auch Lehrkräfte,
Was für eine Lawine durch die einfache Behauptung – Nichts hat eine Bedeutung – doch ausgelöst wird.
Wenn ich mir vorstelle, dass sich so etwas in Wirklichkeit abspielen könnte, dann wird mir doch richtig mulmig zumute.

Ich finde, nicht nur die Jugendlichen sollten dieses Buch lesen, sonder auch die Eltern und auch Lehrkräfte, damit über diese Geschichte gesprochen werden kann.

„Sprachlosigkeit und Wut: also gut !“

Dieter Theiss, Thalia-Buchhandlung Eisenach

Selten hat mich ein Buch so verstört, sprachlos und zeitweise wütend gemacht. Und dadurch zum Nachdenken angeregt. Also ein gutes Buch !
Pierre ist Totalverweigerer, setzt sich auf einen Baum und behauptet, dass nichts von Bedeutung ist. Um ihm das Gegenteil zu beweisen, suchen seine Mitschüler zuerst für sie bedeutsame und wertvolle
Selten hat mich ein Buch so verstört, sprachlos und zeitweise wütend gemacht. Und dadurch zum Nachdenken angeregt. Also ein gutes Buch !
Pierre ist Totalverweigerer, setzt sich auf einen Baum und behauptet, dass nichts von Bedeutung ist. Um ihm das Gegenteil zu beweisen, suchen seine Mitschüler zuerst für sie bedeutsame und wertvolle Besitztümer zusammen - wie z.B. ein funkelnagelneues Rennrad - und stapeln sie in einem verlassenen, alten Sägewerk zu einem Berg der Bedeutung. Während es anfangs nur schmerzt, lang ersehnte und liebgewonnene Gegenstände zu opfern, steigern sich die Schüler immer weiter in eine Opferleidenschaft, die sie dazu zwingt, z.B. einen Kindersarg wieder auszugraben oder einem leidenschaftlichen Gitarristen einen Finger abzuschneiden.
Das liest man gespannt und fassungslos mit Bestürzung. Warum greift da niemand ein ? Warum werden die Kinder alleine gelassen ?
Das Ende wird hier nicht verraten, nur soviel: jede noch so gute Idee kann durch Fanatismus und Fundamentalismus ins Gegenteil verkehrt und zu hoher Gewaltbreitschaft führen, falls nicht frühzeitig den Betroffenen eine Grenze gesetzt und Hilfe geleistet wird.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Ein schockierendes Buch über die Grausamkeit von Kindern. Lesenswert, aber eindeutig nichts für schwache Nerven! Ein schockierendes Buch über die Grausamkeit von Kindern. Lesenswert, aber eindeutig nichts für schwache Nerven!

Katharina Kaufmann, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ein krasses, spannendes Buch, was einem so schnell nicht mehr aus dem Kopf geht! Ab 16 Jahren! Ein krasses, spannendes Buch, was einem so schnell nicht mehr aus dem Kopf geht! Ab 16 Jahren!

Eine erschreckende Geschichte über Gruppenzwang und grausame Racheaktionen. Nichts für schwache Nerven, empfohlen ab 14. Eine erschreckende Geschichte über Gruppenzwang und grausame Racheaktionen. Nichts für schwache Nerven, empfohlen ab 14.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ich habe mich mit dem Stoff nicht identifizieren können und fand es schwer begreiflich, wie eine Situation so eskalieren kann, aber es regt zum Nachdenken an. Gutes Jugendbuch. Ich habe mich mit dem Stoff nicht identifizieren können und fand es schwer begreiflich, wie eine Situation so eskalieren kann, aber es regt zum Nachdenken an. Gutes Jugendbuch.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 24491029
    Die Welle
    von Morton Rhue
    (1)
    eBook
    5,99
  • 34207943
    Sofies Welt
    von Jostein Gaarder
    (1)
    eBook
    9,99
  • 40905093
    Wir wollten nichts. Wir wollten alles.
    von Sanne Munk Jensen
    eBook
    12,99
  • 30079301
    Löcher
    von Louis Sachar
    (1)
    eBook
    7,99
  • 34208035
    Wunder
    von Raquel J. Palacio
    (16)
    eBook
    9,99
  • 47839815
    Wir müssen über Kevin reden
    von Lionel Shriver
    eBook
    10,99
  • 2922594
    Theos Reise
    von Catherine Clement
    (2)
    Buch
    9,95
  • 44198663
    Krieg
    von Janne Teller
    eBook
    3,99
  • 32519528
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (32)
    eBook
    9,99
  • 38777156
    Und auch so bitterkalt
    von Lara Schützsack
    (1)
    eBook
    7,99
  • 34405849
    Nur eine Liste
    von Siobahn Vivian
    (1)
    eBook
    6,99
  • 40201709
    The Bunker Diary
    von Kevin Brooks
    eBook
    6,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
1
0

Nichts. Was im Leben wichtig ist
von Paul Gilius aus Kaiserslautern am 25.05.2011

Was haben die Dinge, die wir anhäufen für eine Bedeutung? Welchen Sinn hat unser Handeln? Und ist das, was uns prägt, wirklich so wichtig? Diese Fragen stellt Janne Teller in ihrem Buch "Nichts. Was im Leben wichtig ist" und erschreckt und verblüfft gleichsam mit diesem preisgekrönten Jugendroman. Die Thesen... Was haben die Dinge, die wir anhäufen für eine Bedeutung? Welchen Sinn hat unser Handeln? Und ist das, was uns prägt, wirklich so wichtig? Diese Fragen stellt Janne Teller in ihrem Buch "Nichts. Was im Leben wichtig ist" und erschreckt und verblüfft gleichsam mit diesem preisgekrönten Jugendroman. Die Thesen des Buches sind aufwühlend und aus einer kindlichen Perspektive dargestellt, was den Verlauf der Geschichte umso unfassbarer, aber keineswegs unrealistisch macht. Mit diesem Buch ist eine nachdenklich stimmende Erzählung entstanden, die uns motivieren sollte unsere moralischen und allgemeinen Werte neu zu definieren. Es ist ein Buch für alle. Definitiv.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hat NICHTS im Leben eine Bedeutung?
von einer Kundin/einem Kunden am 26.11.2010

Als ich einige Seiten dieses Buches gelesen habe, dachte ich mir, beendet nun endlich einer der Jugendlichen dieses geschehen? Dieses Buch ist eine Fabel – tiefgründig, Sinn suchend, nüchtern, erschreckend brutal, geschockt, - wo führt diese Entwicklung noch hin. (Absolut nichts für schwache Nerven.) Hat NICHTS im Leben eine... Als ich einige Seiten dieses Buches gelesen habe, dachte ich mir, beendet nun endlich einer der Jugendlichen dieses geschehen? Dieses Buch ist eine Fabel – tiefgründig, Sinn suchend, nüchtern, erschreckend brutal, geschockt, - wo führt diese Entwicklung noch hin. (Absolut nichts für schwache Nerven.) Hat NICHTS im Leben eine Bedeutung? Aber schafft es eine Gemeinschaft Bedeutung zu schaffen?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Jugendliche lest dieses Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.09.2010

Erster Schultag nach den Sommerferien - plötzlich steht Pierre Anthon von seinem Platz auf und sagt:"Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht irgendetwas zu tun." Er geht und verlässt das Klassenzimmer. Die anderen Schüler wollen ihm das Gegenteil beweisen und beginnen Dinge zu sammeln, die von Bedeutung sind.Jeder muß... Erster Schultag nach den Sommerferien - plötzlich steht Pierre Anthon von seinem Platz auf und sagt:"Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht irgendetwas zu tun." Er geht und verlässt das Klassenzimmer. Die anderen Schüler wollen ihm das Gegenteil beweisen und beginnen Dinge zu sammeln, die von Bedeutung sind.Jeder muß etwas hergeben. Einer sein Fahrrad, eine ihre Lieblingsschuhe, der nächste seinen Gebetsteppich, eine Schülerin ihre Unschuld... Die Schüler werden immer grausamer in dem was sie verlangen.Alles was geopfert werden muß wird gesammelt und so wächst der Berg der Bedeutungen. Ob sich Pierre Anthon dadurch überzeugen lässt, dass doch etwas im Leben von Bedeutung ist...?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein philosophisches Buch mit Horrorelementen
von Susanne Babaewa am 03.12.2010

Der Roman der dänischen Autorin Janne Teller beginnt an sich harmlos, fast idealistisch: eine Gruppe von Schülern will ihrem Klassenkameraden beweisen, dass das Leben nicht bedeutungslos ist. Sie gründen eine Sammlung, zu der jeder eine Sache beiträgt, die für ihn sehr wichtig ist. Dabei bestimmt die Gruppe, wer was... Der Roman der dänischen Autorin Janne Teller beginnt an sich harmlos, fast idealistisch: eine Gruppe von Schülern will ihrem Klassenkameraden beweisen, dass das Leben nicht bedeutungslos ist. Sie gründen eine Sammlung, zu der jeder eine Sache beiträgt, die für ihn sehr wichtig ist. Dabei bestimmt die Gruppe, wer was abgibt. Als Verlustgefühl und Rachsucht ins Spiel kommen, artet das Ganze aus. Das Buch liest sich sehr schnell. Über Gefühle wird nicht viel geredet. Die Autorin lässt die Tatsachen für sich sprechen und den Leser selbstständig urteilen. Meiner Meinung nach ist das Buch ziemlich grausam. Obwohl interessant zu lesen, hinterlässt es einen bitteren Beigeschmack und ist Lesern unter 14 Jahren sicher nicht zu empfehlen. Wer jedoch an anspruchsvollem nicht übertrieben grausamem Horror Gefallen findet, wird diesen Roman mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Brutales, aber sehr spannendes Jugendbuch!
von Nadine Hromatka aus Vöcklabruck am 12.11.2010

Eine Schulklasse will Pierre, einem Mitschüler, beweisen, dass nicht "Nichts von Bedeutung" ist!! Also sammeln die Schüler Gegenstände, die ihnen wichtig sind und dadurch entsteht der "Berg von Bedeutung"! Der eine opfert sein heißgeliebtes Fahrrad, die andere ihr Tagebuch, eine ihre Unschuld! Immer grausamere Dinge werden verlangt, und so wächst... Eine Schulklasse will Pierre, einem Mitschüler, beweisen, dass nicht "Nichts von Bedeutung" ist!! Also sammeln die Schüler Gegenstände, die ihnen wichtig sind und dadurch entsteht der "Berg von Bedeutung"! Der eine opfert sein heißgeliebtes Fahrrad, die andere ihr Tagebuch, eine ihre Unschuld! Immer grausamere Dinge werden verlangt, und so wächst der Berg von Bedeutung. Können die Schüler Pierre überzeugen, dass es sehrwohl die Bedeutung gibt??

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Nichts – Was im Leben wichtig ist"
von Anna Willim aus St. Pölten am 02.12.2010

Das Buch „Nichts – was im Leben wichtig ist“ wurde von der dänischen Autorin Janne Teller im Jahr 2000 verfasst. Zunächst wurde es an den Schulen verboten, bekam dann aber außerhalb der dänischen Grenze viele Auszeichnungen und Preise. Nun griff auch ich zu dem „brutalen und mutigen“ #Die Zeit#... Das Buch „Nichts – was im Leben wichtig ist“ wurde von der dänischen Autorin Janne Teller im Jahr 2000 verfasst. Zunächst wurde es an den Schulen verboten, bekam dann aber außerhalb der dänischen Grenze viele Auszeichnungen und Preise. Nun griff auch ich zu dem „brutalen und mutigen“ #Die Zeit# Buch. Zur Geschichte Pierre Anthon stellt mit seinen Reden eine komplette Schulklasse auf den Kopf. „Nichts bedeutet irgendwas. Das weiß ich schon lange. Deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun. Das habe ich gerade herausgefunden.“ #Seite 9#. Pierre hat mit seinen Behauptungen natürlich recht, sehr recht sogar. Diese regen auch zum Nachdenken an. Was mich an diesem Buch enttäuscht hat, ist die Art wie die Schüler der 7. Klasse mit der „Bedeutung“ umgehen. Muss man, damit man herausfindet was bedeutend ist, wirklich so viele Grausamkeiten begehen? Die komplette Klasse geht eindeutig zu weit! „Nichts – was im Leben wichtig ist“ ist wahrhaftig ein makaberes, brutales aber auch zum Nachdenken anregendes Buch. Doch am Besten lesen Sie das Buch selbst und bilden sich Ihre eigene Meinung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
tiefgründig, anregend,inspirierend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Calberlah am 21.05.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch was es nicht verfehlte kritisch, spannend und Jugend nah zu sein . Es sollte Pflichtlektüre jeder Schule werden und Diskussionsplattform! Es stellt bewusst eine Frage präsent, die schon immer im Raum schwebte, eine die man lieber umgeht: "Was ist wirklich bedeutsam,etwas wert?" Sie steht ganz nah in... Ein Buch was es nicht verfehlte kritisch, spannend und Jugend nah zu sein . Es sollte Pflichtlektüre jeder Schule werden und Diskussionsplattform! Es stellt bewusst eine Frage präsent, die schon immer im Raum schwebte, eine die man lieber umgeht: "Was ist wirklich bedeutsam,etwas wert?" Sie steht ganz nah in Verbindung mit der all-gefragten Frage: "Was ist der Sinn des Lebens?" Eine Frage die sich gerade die Jugend stellt. - Lesen,Lesen, Lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Wie weit werden Sie gehen, um zu Beweisen dass das Leben einen Sinn hat?
von Magdalena Berger aus Grieskirchen am 04.08.2010
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Pierre Anthon geht jetzt nicht mehr zur Schule. Er hat rausgefunden, dass nichts im Leben irgendeine Bedeutung hat, und es sich deshalb auch nicht lohnt irgendetwas zu tun. Er sitzt auf einem Pflaumenbaum und wirft seinen KLassenkameradenfalsche behauptungen an den Kopf, besispielsweise dass sie ohnehin nichts sinnvolles machen können.... Pierre Anthon geht jetzt nicht mehr zur Schule. Er hat rausgefunden, dass nichts im Leben irgendeine Bedeutung hat, und es sich deshalb auch nicht lohnt irgendetwas zu tun. Er sitzt auf einem Pflaumenbaum und wirft seinen KLassenkameradenfalsche behauptungen an den Kopf, besispielsweise dass sie ohnehin nichts sinnvolles machen können. Nichts hat Bedeutung, es gibt keine Freude und auch keine Liebe, weil alles vergänglich ist. Seine Altersgenosssen werden durch diese Aussagen sehr nachdenklich, sie können und wollen Pierre Anthon nicht recht geben. Um sich selbst zu beweisen dass das Leben nicht sinnlos ist beschließen sie Dinge zu sammeln, die für sie eine persönliche Bedeutung haben. So wollen sie Pierre Anthon beweisen das er unrecht hat. Alles fängt harmlos an, die Lieblings Puppe, ein Fahrrad, neue Schuhe,... Doch weil all diese Dinge ersetzbar sind und nur einen gewissen materiellen Wert haben ist das den Schülern schnell zu wenig. Sie fordern immer mehr vom Anderen und brauchen immer mehr Überwindung. Das steigert den "Wert" der Dinge, die sie hergeben. Jeder Jugendliche der etwas geopfert hat, fordert vom Nächsten mindestens genausoviel Leid und Schmerz. Schließlich soll das eigene Opfer nicht sinnlos aufgebracht gewesen sein. Dies steigert sich ins unermessliche, die Jugendlichen werden fanatisch und können nicht aufhören, sie wollen nicht scheitern, schließlich geht es darum Sinn zu finden. Eine faszinierende Parabel, von der Suche nach Sinn und Bedeutung des Lebens.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Nichts, nichts, gar nichts?
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 23.03.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Das Buch hat international viele renommierte Preise gewonnen und wird in zahlreichen Schulen als Pflichtlektüre eingesetzt; es wurde aber auch schon an Schulen verboten, wie z.B. ursprünglich im Heimatland der Autorin, Dänemark. Eins ist klar: an diesem Buch scheiden sich die Geister. Ist das einfach das unvermeidliche Merkmal eines... Das Buch hat international viele renommierte Preise gewonnen und wird in zahlreichen Schulen als Pflichtlektüre eingesetzt; es wurde aber auch schon an Schulen verboten, wie z.B. ursprünglich im Heimatland der Autorin, Dänemark. Eins ist klar: an diesem Buch scheiden sich die Geister. Ist das einfach das unvermeidliche Merkmal eines Buches, das zum Nachdenken anregt und den Leser dazu bringt, seine eigene Meinung zu hinterfragen? Vielleicht sogar eine Grundvorraussetzung? Oder liegt es daran, dass die Autorin im Versuch zu provozieren geradezu eine Checkliste der Provokationen abhakt? Wie der Klappentext schon verrät: hier werden Tiere getötet, Mitschüler verstümmelt oder vergewaltigt... Auch vor Grabschändung wird nicht haltgemacht. Mich ließ das alles überraschend kalt; bestenfalls hat es mich unangenehm berührt. Aber die Augen geöffnet oder neue Denkansätze in Gang gesetzt hat es für mich nicht. Die Autorin hat einmal gesagt, die Erwachsenen würden Kindern das Buch nicht zutrauen - ich traue es Kindern zu und glaube auch nicht, dass das Buch verboten werden sollte, ich weiß nur nicht, welchen Gewinn sie daraus ziehen sollen. Die Geschichte ist sicher originell, und sie bietet eigentlich so viele Möglichkeiten... Ein Junge beschließt, dass das Leben sinnlos ist, und seine Mitschüler tun sich zusammen, ihm das Gegenteil zu beweisen - was für ein Spannungspotential! Aber schon nach kurzer Zeit fragte ich mich: was will die Autorin mir eigentlich sagen? Der Junge hat Recht und das Leben IST sinnlos? Dann ist auch das Buch irgendwie sinnlos, und das ist eine unbefriedigende Ausbeute. Als Schullektüre finde ich es auch etwas merkwürdig - am gleichen Ort, an dem Schülern normalerweise eingetrichtert wird, dass sie für das Leben lernen sollen, wird ihnen jetzt gesagt, das sowieso alles egal ist und sie sich gar nicht erst anstrengen müssen. Ich musste öfter an "Herr der Fliegen" denken, aber wo dieser Klassiker einen immer noch trifft wie ein Schlag in den Magen, hat "Nichts" mir nur einen schalen Geschmack im Mund beschert. Ersteres zeigt einem die Abgründe und Gefahren menschlicher Gemeinschaft, letzteres zeigt einem... Das Gleiche verwässert, wobei die eigentliche Botschaft was ist - Gleichgültigkeit? So etwas wie Bedeutung gibt es nicht? Ich glaube, ein Hauptproblem waren für mich die Charaktere. Wo ich bei "Herr der Fliegen" mit Ralph, Piggy, Sam, Eric etc mitgefiebert habe, bleiben Anthon, Agnes, Sofie und die Anderen für mich blass und blutleer. Wir erfahren noch nicht einmal, wie Pierre Anthon zu seiner Erkenntnis gekommen ist. Es ist einfach, und andere Dinge sind einfach nicht. Auch der Schreibstil ist mir persönlich zu nüchtern. Ich kann mir nicht helfen - ich fühle mich, als hätte ich einen Test nicht bestanden, als würde ich etwas Essentielles an diesem Roman nicht begreifen, aber das Buch gibt mir... einfach Nichts. Ich denke, "Nichts" ist ein Buch, vom dem man weder endgültig abraten noch es 100%ig empfehlen kann. Was es einem gibt oder nicht gibt, das muss jeder selbst entscheiden. Zumindest insofern war es für mich ein erfolgreiches philosophisches Werk.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Großartig!
von einer Kundin/einem Kunden am 18.11.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Was soll man sagen.... Ein Buch, das zum Nachdenken anregt! Sehr packend. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden durchgelesen, ich konnte es nicht beiseite legen. Aber bitte : dieses Buch ist nichts für zart besaitete und erst gar nichts für Kinder!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolles Buch !
von einer Kundin/einem Kunden aus Oldenburg am 16.12.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Es entspricht genau meinen Vorstellungen, da ich (13 J.) mich schon lange mit dem Thema "Sinn des Lebens" beschäftige und dieses Buch mir die Augen geöffnet hat. Sehr empfehlenswert ! Tolle Wahl !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super Jugend-Lektüre!
von kvel am 21.09.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Ein Jugendlicher verlässt mit den Worten „»Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun«“ seine Klassenkammeraden. Nach dem ersten Schock wollen diese ihm das Gegenteil beweisen und sammeln einen „Berg der Bedeutung“. Was harmlos beginnt, eskaliert leider. Es geht um philosophische Fragen: Dem Sinn des Lebens, Bedeutung... Ein Jugendlicher verlässt mit den Worten „»Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun«“ seine Klassenkammeraden. Nach dem ersten Schock wollen diese ihm das Gegenteil beweisen und sammeln einen „Berg der Bedeutung“. Was harmlos beginnt, eskaliert leider. Es geht um philosophische Fragen: Dem Sinn des Lebens, Bedeutung und um Wertigkeiten. Der Roman ist relativ kurz gehalten und somit schnell gelesen. Was mal wieder beweist, dass tolle Bücher nicht unbedingt dick sein müssen. Die Erzählung verwirrt seinen Leser. Die Erzählung schockiert seinen Leser. Die Erzählung bringt seinen Leser zum Nachdenken. Leserherz, was willst du mehr. Sehr beeindruckend. Sehr empfehlenswert! Hint: Das empfohlene Lesealter ist mit 14 Jahren angegeben. Ich würde das Buch keinesfalls für jüngere Jugendliche empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super Jugend-Lektüre!
von kvel am 21.09.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Ein Jugendlicher verlässt mit den Worten „»Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun«“ seine Klassenkammeraden. Nach dem ersten Schock wollen diese ihm das Gegenteil beweisen und sammeln einen „Berg der Bedeutung“. Was harmlos beginnt, eskaliert leider. Es geht um philosophische Fragen: Dem Sinn des Lebens, Bedeutung... Ein Jugendlicher verlässt mit den Worten „»Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun«“ seine Klassenkammeraden. Nach dem ersten Schock wollen diese ihm das Gegenteil beweisen und sammeln einen „Berg der Bedeutung“. Was harmlos beginnt, eskaliert leider. Es geht um philosophische Fragen: Dem Sinn des Lebens, Bedeutung und um Wertigkeiten. Der Roman ist relativ kurz gehalten und somit schnell gelesen. Was mal wieder beweist, dass tolle Bücher nicht unbedingt dick sein müssen. Die Erzählung verwirrt seinen Leser. Die Erzählung schockiert seinen Leser. Die Erzählung bringt seinen Leser zum Nachdenken. Leserherz, was willst du mehr. Sehr beeindruckend. Sehr empfehlenswert! Hint: Das empfohlene Lesealter ist mit 14 Jahren angegeben. Ich würde das Buch keinesfalls für jüngere Jugendliche empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super Jugend-Lektüre!
von kvel am 20.09.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Ein Jugendlicher verlässt mit den Worten „»Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun«“ seine Klassenkammeraden. Nach dem ersten Schock wollen diese ihm das Gegenteil beweisen und sammeln einen „Berg der Bedeutung“. Was harmlos beginnt, eskaliert leider. Es geht um philosophische Fragen: Dem Sinn des Lebens, Bedeutung... Ein Jugendlicher verlässt mit den Worten „»Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun«“ seine Klassenkammeraden. Nach dem ersten Schock wollen diese ihm das Gegenteil beweisen und sammeln einen „Berg der Bedeutung“. Was harmlos beginnt, eskaliert leider. Es geht um philosophische Fragen: Dem Sinn des Lebens, Bedeutung und um Wertigkeiten. Der Roman ist relativ kurz gehalten und somit schnell gelesen. Was mal wieder beweist, dass tolle Bücher nicht unbedingt dick sein müssen. Die Erzählung verwirrt seinen Leser. Die Erzählung schockiert seinen Leser. Die Erzählung bringt seinen Leser zum Nachdenken. Leserherz, was willst du mehr. Sehr beeindruckend. Sehr empfehlenswert! Hint: Das empfohlene Lesealter ist mit 14 Jahren angegeben. Ich würde das Buch keinesfalls für jüngere Jugendliche empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nichts...
von Daniela P. am 13.02.2013
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Eines Tages beschließt Pierre Anthon nicht mehr zur Schule zu gehen, da sowieso nichts im Leben Bedeutung hat. Seine Klassenkameraden wollen ihm das Gegenteil beweisen und sammeln Gegenstände, die Bedeutung haben. Zunächst fängt alles ganz harmlos an und sie sammeln Dinge von den Nachbarn. Doch da diese Sachen für... Eines Tages beschließt Pierre Anthon nicht mehr zur Schule zu gehen, da sowieso nichts im Leben Bedeutung hat. Seine Klassenkameraden wollen ihm das Gegenteil beweisen und sammeln Gegenstände, die Bedeutung haben. Zunächst fängt alles ganz harmlos an und sie sammeln Dinge von den Nachbarn. Doch da diese Sachen für sie selbst keine Bedeutung haben, soll jeder aus der Klasse etwas hergeben, das ihm viel bedeutet. Immer ein Schüler muss sich etwas für einen anderen ausdenken. Die Opfer, die die Schüler bringen müssen, werden von Zeit zu Zeit grausamer. Es fängt mit so einfachen Dingen an wie das neue Fahrrad oder die neuen Schuhe. Als jedoch ein Mädchen seine Unschuld und ein Junge seinen Zeigefinger opfern soll, gerät die Situation völlig außer Kontrolle. Ein sehr krasses und grausames Thema, aber toll umgesetzt. Janne Teller versteht es den Leser vom Anfang bis zum Ende zu fesseln. Absolut nichts für schwache Nerven!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nichts
von Katharina Wacker aus Hof am 18.06.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

"Nichts hat Bedeutung!" Nachdem Pierre Anthon diese Fesstellung gemacht hat, verlässt er die Schule und ist fortan vorallem im Geäst eines Pflaumenbaumes zu finden, von wo aus er seinen Mitschülern täglich Vorträge über die Bedeutungslosigkeit jedweder Handlung hält. Diese wollen ihm jedoch beweisen, dass es durchaus Bedeutung gibt und so entsteht... "Nichts hat Bedeutung!" Nachdem Pierre Anthon diese Fesstellung gemacht hat, verlässt er die Schule und ist fortan vorallem im Geäst eines Pflaumenbaumes zu finden, von wo aus er seinen Mitschülern täglich Vorträge über die Bedeutungslosigkeit jedweder Handlung hält. Diese wollen ihm jedoch beweisen, dass es durchaus Bedeutung gibt und so entsteht der "Berg aus Bedeutung", für den jeder etwas Wichtiges opfern soll. Was harmlos mit Schuhen, für die lange gespart wurde, und Ähnlichem beginnt, bekommt irgendwann eine Eigendynamik, die vor nichts Halt macht. Janne Teller wurde für diesen Jugendroman zurecht für zahlreiche Preise nominiert. Längst ist "Nichts. Was im Leben wichtig ist." ein Standardwerk an vielen Schulen. Ähnlich wie in "Die Welle" wird hier das ausartende Verhalten in Gruppen beschrieben - Eigenverantwortung wird dabei einfach abgelegt. Dieses Buch wird sie noch lange nach der letzten Seite beschäftigen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie weit würdest DU gehen?
von Nina Marlene Gollmann aus Graz am 09.06.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Janne Teller schreibt über den Verlust von Bedeutung, von Jugendlichen, die etwas wertschätzen lernen wollen, über die Biederheit der Gesellschaft sich mit 'Nichts' zufrieden zu geben. Mit dem Nichts, weil jeder einfach macht und tut und handelt ohne die essentielle Bedeutung zu begreifen, die die Entscheidungen bei dem Individuum... Janne Teller schreibt über den Verlust von Bedeutung, von Jugendlichen, die etwas wertschätzen lernen wollen, über die Biederheit der Gesellschaft sich mit 'Nichts' zufrieden zu geben. Mit dem Nichts, weil jeder einfach macht und tut und handelt ohne die essentielle Bedeutung zu begreifen, die die Entscheidungen bei dem Individuum bewirken. Verstörend, erschreckend, realistisch und wichtig zu lesen! Für Jugendliche ab 14, aber auch für Erwachsene unbedingt empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bedeutungslosigkeit und Sinnloses?
von einer Kundin/einem Kunden am 26.04.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Ein krasses Buch mit vielen philosophischen Fragestellungen, die beim Lesen stets mitschwingen. Hier stösst der Leser an die Grenzen der Menschlichkeit, der Moral und des Sinns. Finden Sie heraus, welche Opfer nötig sind, um sich einem bedeutungslosen "Nichts" entgegen zu stellen. Anspruchsvoll, dramatisch und absolut lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nichts
von einer Kundin/einem Kunden am 08.06.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch beschreibt auf erschütternder und brutaler Weise, wie grausam Gruppenzwang bei Kindern sein kann. Es geht um einen Jungen, um die 12 Jahre alt, der morgens in den Unterricht kommt und seine Mitschüler unbewusst provoziert. "Nichts ist von Bedeutung, denn Nichts ist wichtig!" sind seine Worte. Der Anfang... Dieses Buch beschreibt auf erschütternder und brutaler Weise, wie grausam Gruppenzwang bei Kindern sein kann. Es geht um einen Jungen, um die 12 Jahre alt, der morgens in den Unterricht kommt und seine Mitschüler unbewusst provoziert. "Nichts ist von Bedeutung, denn Nichts ist wichtig!" sind seine Worte. Der Anfang vom Ende. Er bringt einen Stein ins Rollen, der die Kinder anheizt "bedeutsame" Dinge zu sammeln, um so Bedeutsamkeit greifbar zu machen. Selbst als dieses Geschehen tödlich endet, zeigen die Kinder keinerlei Reue. Durch das Buch wird man nachdenklich. Schnell schleicht sich in der heutigen Zeit Gleichgültigkeit und Gruppenzwang ein - ohne dass wir dies bewusst wahrnehmen. Das "Nichts" ist ein Buch für Leser, die keine Angst vor einer erschütternden Realität haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schreckliche Versuchsreihe einer Gruppe Dreizehnjähriger.
von RezensentInnen des Österreichischen Bibliothekswerks am 31.03.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

"Nichts bedeutet irgendetwas" und "Das Leben ist die Mühe überhaupt nicht wert", sagt Pierre Anthon, Sohn eines Hippie-Vaters, am ersten Schultag zu seinen verdutzten MitschülerInnen. Er verlässt die Klasse und hockt ab nun im Geäst eines Pflaumenbaumes, von wo aus er mit unreifen Pflaumen nach den Kindern wirft. Nach... "Nichts bedeutet irgendetwas" und "Das Leben ist die Mühe überhaupt nicht wert", sagt Pierre Anthon, Sohn eines Hippie-Vaters, am ersten Schultag zu seinen verdutzten MitschülerInnen. Er verlässt die Klasse und hockt ab nun im Geäst eines Pflaumenbaumes, von wo aus er mit unreifen Pflaumen nach den Kindern wirft. Nach längeren Beratungen beschließen die Klassenkollegen, Pierre Anthon den sichtbaren Beweis zu liefern, dass es etwas gibt, was Bedeutung hat. Jede und jeder aus der Klasse müsse etwas beisteuern, was ihr/ihm sehr viel bedeute, und daraus werde man in einem aufgelassenen Sägewerk einen großen "Berg aus Bedeutung" auftürmen, angesichts dessen der Nihilist seine Meinung ändern müsse. Die Sammeltätigkeit beginnt relativ harmlos mit einem gespendeten Fußball oder einem Teleskop. Ideelle Beiträge wie die Adoptionsurkunde Anna-Lis oder Dame Werners Tagebuch sind schon schwerer zu leisten. Absurd und makaber wird das Beweisführungsspiel aber, als z. B. Elise zustimmen muss, dass der Leichnam ihres kleinen Bruders aus dem Grab geholt wird, als die strikte Sofie ihre Unschuld opfern muss. Und schließlich wird Jan-Johan, dem allseits bewunderten Entertainer in der Klasse, der Mittelfinger abgehackt, damit er nicht mehr Elvis auf der Gitarre imitieren könne. Diese drastischen Aktionen und die mediale Aufmerksamkeit, die sich später dazugesellt, imponieren Pierre Anthon jedoch nicht und es kommt zu einem grausamen Showdown. In Dänemark vorerst als Schullektüre verboten, erhielt dieses stilistisch treffsichere Jugendbuch mehrere Literaturpreise. Niemand wird in Abrede stellen, dass Adoleszente über den Sinn des Lebens nachdenken (sollten). Dessen ungeachtet bleiben Bedenken, ob man Dreizehnjährigen dieses wichtige Anliegen mit einer derart absurden Geschichte, aus der sie vielleicht die falschen Schlüsse ziehen, nahebringen sollte. Ab 13 denkbar - aber nicht für psychisch labile Gemüter! (Maria Schmuckermair)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Nichts

Nichts

von Janne Teller

(9)
eBook
6,99
+
=
Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum

Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum

von Jordan Sonnenblick

eBook
6,99
+
=

für

13,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen