Thalia.de

Noah will nach Hause

oder Ein Junge zwischen zwei Welten (gekürzte Lesung)

(2)
Die alleinerziehende Janie ist ratlos. Ihr vierjähriger Sohn Noah hat Albträume und erzählt von grausigen Dingen. Immer wieder jammert er, dass er zu seiner Mama will. Aber ist er das nicht? Nachdem die verzweifelte Mutter verschiedene Ärzte konsultiert hat, stößt sie beim Stöbern im Internet auf die Seite von Jerome Anderson, einem Psychologieprofessor, der das Phänomen der Wiedergeburt erforscht. In ihrer Not nimmt sie Kontakt zu ihm auf. Kann er Noah helfen? Mit nur wenigen Anhaltspunkten begeben sie sich gemeinsam auf die Suche nach dem Ort, dem Haus, der Familie, der Mutter, nach der Noah sich so sehr sehnt – und werden fündig.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-Hörbuch-Download
Anzahl Dateien 124
Erscheinungsdatum 22.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783844914658
Verlag Hörbuch Hamburg
Spieldauer 451 Minuten
Format & Qualität MP3, 192 kbit/s, 451 Minuten, 321.13 MB
Hörbuch-Download
0,99 im Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
3 Monate lang für je 0,99 EUR testen, danach 9,95 EUR im Monat
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
1 Hörbuch-Download pro Monat, monatlich kündbar
Abo-Download
Hörbuch-Download
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar

12% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 12XMAS

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44902845
    In der ersten Reihe sieht man Meer
    von Volker Klüpfel
    (2)
    Hörbuch-Download
    15,26 bisher 17,95
  • 46305418
    To all the boys I've loved before
    von Jenny Han
    (3)
    Hörbuch-Download
    11,16 bisher 13,95
  • 46284545
    Die Schande der Lebenden
    von Mark Billingham
    (2)
    Hörbuch-Download
    15,99
  • 45551146
    Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    Hörbuch-Download
    5,94 bisher 6,99
  • 45972598
    Der Esel Pferdinand
    von Suza Kolb
    (2)
    Hörbuch-Download
    8,99
  • 46399267
    Das Pfingstwunder
    von Sibylle Lewitscharoff
    Hörbuch-Download
    17,95
  • 45683148
    Smaragdgrün
    von Katharina Schöde
    (3)
    Hörbuch-Download
    10,95
  • 45740707
    Evolution
    von Thomas Thiemeyer
    Hörbuch-Download
    16,99
  • 46407359
    Das Vermächtnis des Vaters
    von Jeffrey Archer
    (1)
    Hörbuch-Download
    9,95
  • 40666165
    Am Gletscher
    von Halldór Laxness
    Hörbuch-Download
    13,95
  • 44952030
    Ein Mann namens Ove (Ungekürzte Lesung)
    von Fredrik Backman
    Hörbuch-Download
    17,81 bisher 20,95
  • 46305420
    Doctor Who, Die Dynastie der Winter, 1: Die Götter
    von James Goss
    (2)
    Hörbuch-Download
    6,99
  • 42000325
    Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    Hörbuch-Download
    6,95
  • 46437631
    Das Nest
    von Cynthia D'Aprix Sweeney
    Hörbuch-Download
    11,19 bisher 13,99
  • 46469732
    Flawed - Wie perfekt willst du sein? (Ungekürzte Lesung)
    von Cecelia Ahern
    Hörbuch-Download
    12,76 bisher 15,95
  • 43066719
    Ich bin dann mal weg
    von Hape Kerkeling
    Hörbuch-Download
    10,19 bisher 11,99
  • 45031617
    Nachts an der Seine
    von Jojo Moyes
    Hörbuch-Download
    6,76 bisher 7,95
  • 46437606
    SMS für dich
    von Sofie Cramer
    Hörbuch-Download
    11,95
  • 41498416
    Er ist wieder da
    von Timur Vermes
    (2)
    Hörbuch-Download
    6,79 bisher 7,99
  • 43743817
    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt
    von E L James
    Hörbuch-Download
    9,31 bisher 10,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Tolle Thematik und die Sprecherin liest spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 17.10.2016

Noah ist ein ganz besonderes Kind - das weiß seine Mutter Janie ganz genau. Schon seine Zeugung war etwas besonderes und obwohl Janie alleinerziehend ist, kämpft sie sich gut durch und gibt ihrem Sohn all die Liebe, die sie in sich trägt. Anzeichen dafür, dass Noah vielleicht noch besonderer... Noah ist ein ganz besonderes Kind - das weiß seine Mutter Janie ganz genau. Schon seine Zeugung war etwas besonderes und obwohl Janie alleinerziehend ist, kämpft sie sich gut durch und gibt ihrem Sohn all die Liebe, die sie in sich trägt. Anzeichen dafür, dass Noah vielleicht noch besonderer ist, als sie annimmt, ignoriert und schiebt sie weit weg. Spätestens aber, als die Erzieherin von Noah damit droht das Jugendamt einzuschalten, wacht Janie auf. Noah erzählt, dass er unter Wasser gedrückt wird und nicht atmen kann. Die Erzieherin glaubt an Missbrauch des Kindes und konfrontiert die Mutter damit. Janie fällt natürlich aus allen Wolken, denn Noah hat diesen immer wiederkehrenden Alptraum schon länger und erzählt auch sonst Geschichten, die nicht der Wahrheit entsprechen können. Janie sieht sich nun konfrontiert damit, sich zu verteidigen und ihrem Sohn zu helfen, weshalb sie jeden Strohhalm ergreift. All die Psychologen und Ärzte, die sie aufsucht, sind ihr aber keine Hilfe. Letzten Endes vertraut sie sich einem Professor an, der eine Koryphäe auf dem Gebiet der Wiedergeburt zu sein scheint, der aber seit Jahren an Aphasie leidet und nur noch wenig Zeit hat, sein Buch darüber zu vollenden. Noah kommt ihm da gerade recht. Dieses ungleiche Gespann macht sich nun auf die Suche nach Noahs "richtiger Mama". Ganz besonders hat mir an diesem Buch gefallen, dass es sich nicht verschwurbelt esoterisch an das Thema Wiedergeburt heranwagt, sondern recht nüchtern, was nicht bedeuten soll, dass es nicht gefühlvoll geschrieben ist. Auch Leute, die nicht an dieses Thema glauben, werden es interessant finden können. Zudem hat mir die Art des Hörbuchs extrem gut gefallen: Die Sprecherin versteht es, mit ihren Tonlagen verschiedenen Personen eine ganz eigene Stimme zu geben und das Hörbuch spannend klingen zu lassen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ungewöhnlich aber interessant
von MarTina am 03.10.2016

Janies Sohn Noah ist vier Jahre alt und verhält sich immer wieder sehr seltsam. Er fragt nach seiner anderen Mama, hat sehr große Angst vor Wasser und viele Alpträume. Janie ist verzweifelt. Auch verschiedene Ärzte können ihnen nicht helfen. Eines Tages stößt Janie dann auf Jerome Anderson, der das... Janies Sohn Noah ist vier Jahre alt und verhält sich immer wieder sehr seltsam. Er fragt nach seiner anderen Mama, hat sehr große Angst vor Wasser und viele Alpträume. Janie ist verzweifelt. Auch verschiedene Ärzte können ihnen nicht helfen. Eines Tages stößt Janie dann auf Jerome Anderson, der das Thema Wiedergeburt erforscht. Mit ihm zusammen machen sie sich auf, Noahs früheres Leben zu finden. Bald haben sie eine Spur ... Meine Meinung: Diese Geschichte ist wirklich außergewöhnlich. Eigentlich habe ich mich mit dem Thema Wiedergeburt bisher noch nie beschäftigt, doch hier wurde es sehr interessant in die Geschichte eingebunden. Man will unbedingt wissen, was Noah in seinem vorherigen Leben erlebt hat und ob ihm irgendwie geholfen werden kann. Daher war ich auch - größtenteils - von der Geschichte gefesselt. Einzig die Teile, bei denen von anderen Wiedergeburts-Fällen erzählt wird, fand ich etwas langatmig. Janie war mir richtig sympathisch. Ich konnte ihre Verzweiflung und auch ihr Hoffen auf ein normales Leben mit Noah vollkommen nachvollziehen. Aber auch den Professor und Noah mochte ich. Das lag vor allem an der sympathischen Stimme der Sprecherin, die den Personen jeweils einen eigenen Charakter gab. Die Gefühle und Gedanken waren wirklich nachvollziehbar. Spannend wurde es, als Noah erzählte, was ihm in seinem vorherigen Leben zugestoßen ist. Der Schluss rundete die Geschichte gut ab und auch das Erzähltempo hat mir zugesagt. Fazit: Die Sprecherin hat eine sehr angenehme Stimme, da macht das Zuhören Spaß. Die Geschichte selbst ist ungewöhnlich, aber interessant.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Toller Roman, sehr zu empfehlen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Lohr a. Main am 20.11.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Janie ist 39 Jahre alt, als sie bei einem One-Night-Stand schwanger wird. Inzwischen ist ihr Sohn 4 Jahre alt und sie hat einige Probleme mit ihm. Noah hat eine absolute Phobie gegen Wasser, will weder Hände waschen noch baden oder duschen. Jeden Tag fragt er sie, wann er wieder... Janie ist 39 Jahre alt, als sie bei einem One-Night-Stand schwanger wird. Inzwischen ist ihr Sohn 4 Jahre alt und sie hat einige Probleme mit ihm. Noah hat eine absolute Phobie gegen Wasser, will weder Hände waschen noch baden oder duschen. Jeden Tag fragt er sie, wann er wieder nach Hause zu seiner Mama kann. Nachts hat er oft schlimme Albträume. Janie sucht mehrere Ärzte auf und landet schließlich bei dem Psychologieprofessor Jerome Anderson, der sich intensiv mit dem Thema Wiedergeburt beschäftigt. Er bringt Noah zu der Familie, in der er früher gelebt hat. Der Roman ist einfach genial. Er ist total spannend und fesselnd geschrieben und bringt einen zum Nachdenken. Ein etwas anderes Buch, das ich nur jedem empfehlen kann!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wiedergeburt
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 18.11.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Während eines One Night Stands im Urlaub auf Trinidad wird Noah gezeugt. Janie weiß noch nicht einmal den Namen des Vaters. Jetzt 4 Jahre später stellt Janie fest das Noah ein ganz besonderes Kind ist. Er hat panische Angst vor Wasser und fragt häufig wann seine andere Mutter wiederkommt. Als... Während eines One Night Stands im Urlaub auf Trinidad wird Noah gezeugt. Janie weiß noch nicht einmal den Namen des Vaters. Jetzt 4 Jahre später stellt Janie fest das Noah ein ganz besonderes Kind ist. Er hat panische Angst vor Wasser und fragt häufig wann seine andere Mutter wiederkommt. Als der Kindergarten damit droht das Jugendamt einzuschalten da diese an Misshandlung denken, muss Janie einen Weg finden um Noah zu helfen. Sie sucht mehrere Ärzte auf die jedoch alle nicht helfen können. Durch Zufall gerät sie an Jerome Anderson, einer Koryphäe auf dem Gebiet der Wiedergeburt. Doch Anderson hat eigene Probleme. Seit einiger Zeit leidet er an einer seltenen Form der Aphasie und hat nur noch wenig Zeit seine Gedanken in einem Buch in Worte zu fassen. Trotzdem erklärt er sich bereit gemeinsam mit Noah auf die Suche nach seiner Vergangenheit zu gehen. Mit den eingestreuten realen Fällen in die recht emotionale Geschichte von Janie und Noah ist dieses Buch eine interessante Mischung aus Roman und Sachbuch das sich vorsichtig dem Thema Wiedergeburt nähert. Der Schreibstil ist flüssig und teilweise sehr emotional und man fliegt geradezu über die Seiten um zu wissen wie es weitergeht. Allein vom Cover her hätte ich eine andere Geschichte erwartet. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und es regt zum Nachdenken an.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Anders als erwartet
von einer Kundin/einem Kunden aus Soltau am 09.11.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Noah, 4 Jahre alt, wird von regelmäßigen Albträumen heimgesucht, er ruft nach seiner Mutter. Doch er meint nicht seine leibliche Mutter Jane, was diese sehr verletzt. Sie kann Noah nicht helfen. Auch seine Wasserphobie gibt Rätsel auf. Er ist sehr verhaltensauffällig, als Jane im Kindergarten angesprochen wird, macht... Noah, 4 Jahre alt, wird von regelmäßigen Albträumen heimgesucht, er ruft nach seiner Mutter. Doch er meint nicht seine leibliche Mutter Jane, was diese sehr verletzt. Sie kann Noah nicht helfen. Auch seine Wasserphobie gibt Rätsel auf. Er ist sehr verhaltensauffällig, als Jane im Kindergarten angesprochen wird, macht sie einen Termin beim Kinderpsychologen um sich Hilfe zu holen. Es bleibt nicht bei diesem einen Fachmann, Noah ist ein schwieriger Fall. In dem Buch wird das Buch Wiedergeburt behandelt, was ich sehr interessant finde. Auch die sachlichen Hinweise in den Texten waren sehr aufschlussreich. Mir hat die Schreibweise sehr gut gefallen, man war gleich im Text drin und wollte dann auch wissen, wie es weitergeht. Schwierig wurde es beim Sympathien verteilen, irgendwie mochte ich alle Protagonisten und konnte mit ihnen mitfühlen. Auch das Ende hat gut zum Gesamteindruck des Buches gepasst. Das einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, war das Cover. Das sieht mir einfach zu sehr nach Kinderbuch aus, ich hätte dahinter nicht so einen tiefgehenden Roman erwartet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bewegend
von Silvia aus Großhennersdorf am 06.11.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Das Buchcover ist passend zum Cover mit einem Haus gestaltet, aber das eigentlich Schöne entdeckt man erst, wenn man es in den Händen hält. Das “Licht” im Inneren des Hauses kommt von der Buchklappe, eine tolle Idee. Ein One Night Stand mit Folgen verändert Janie’s gesamtes Leben, erst Recht... Das Buchcover ist passend zum Cover mit einem Haus gestaltet, aber das eigentlich Schöne entdeckt man erst, wenn man es in den Händen hält. Das “Licht” im Inneren des Hauses kommt von der Buchklappe, eine tolle Idee. Ein One Night Stand mit Folgen verändert Janie’s gesamtes Leben, erst Recht als ihr Sohn Noah ständig Albträume bekommt, er erzählt von Dingen, als wären sie wirklich passiert und möchte zu seiner Mama. In ihrer Verzweiflung, nachdem sie schon zahlreiche Ärzte konsultiert hat, kontaktiert sie Jerome Anderson, ein Psychologieprofessor der sich mit dem Thema Wiedergeburt beschäftigt. Sie selbst glaubt nicht daran, doch um ihrem Sohn zu helfen springt sie über ihren eigenen Schatten. Trotz Zweifel begeben sich die Drei auf die Suche nach dem was Noah so sehr ersehnt. Und sie werden tatsächlich fündig. Janie ist ein großartiger, starker Charakter. Diese Frau erträgt so viel und kämpft. Das Gefühl, wenn das eigene Kind nach seiner Mama ruft, man selbst aber gar nicht gemeint ist, ich kann es mir gar nicht vorstellen. Auch die Situation im Kindergarten und die Besuche bei den Ärzten verlangen viel Stärke. Auch Jerome ist ein bewegender Charakter, sein ganzes Leben mit Worten umgeben, soll er ausgerechnet diese verlieren. Selbst eine Niederlage hält die Drei nicht ab und als sie ihr Ziel endlich erreichen, passiert etwas Schreckliches, das alle viel Näher zusammenrücken lässt. Im letzten Teil wird es noch richtig spannend, da habe ich dann auch mal den Atem angehalten und mir gedacht: “Oh nein… nein nein nein” Ob man an Wiedergeburt glaubt oder nicht, dieses Buch sollte man trotzdem lesen ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend, interessant und sehr berührend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bochum am 01.11.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Ich habe eine Rezension schon oft so begonnen und möchte es auch diesmal tun: mit dem Cover. Auch dieses hier gefällt mir ausnehmend gut, denn die eingeschaltete Beleuchtung in dem kleinen Haus sieht fast aus wie echt. Der Effekt kommt wohl von den ausgestanzten Fenstern und ist ein echter Hingucker.... Ich habe eine Rezension schon oft so begonnen und möchte es auch diesmal tun: mit dem Cover. Auch dieses hier gefällt mir ausnehmend gut, denn die eingeschaltete Beleuchtung in dem kleinen Haus sieht fast aus wie echt. Der Effekt kommt wohl von den ausgestanzten Fenstern und ist ein echter Hingucker. Sehr gelungen. Das Buch: Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen hatte,war ich sehr neugierig auf das Buch. Nach der Leseprobe war für mich klar: das Buch muss ich lesen. Bereut habe ich es zu keiner Zeit, denn das Buch ist sehr interesant und spannend. Janie und ihr kleiner Sohn hatten sofort mein Mitgefühl,denn in einer solchen Situation möchte wohl keine Mutter stecken. Einfühlsam schildert die Autorin den Alltag der Beiden, den Noahs "Anders sein" immer wieder auf den Kopf stellt. Spannend war die Geschichte zu jeder Zeit und ich konnte mit den Protagonisten mitfühlen und mitleiden. Auch die Figur des Professors gefiel mir sehr gut und auch er rief Mitgefühl bei mir hervor wegen seines Leidens. Das Buch gibt interessante Einblicke in das vielschichtige Thema Wiedergeburt, wie ich sie so noch nicht las. 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung gibt es von mir für diesen gelungenen Erstling.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Wiedergeburt
von einer Kundin/einem Kunden am 21.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Ich habe mich für Mooresschwärze von Catherine Shepherd entschieden weil mir die Leseprobe schon gut gefallen hat und ich unbedingt wissen wollte wie alles sein Ende nimmt. Vor allem aber hat mich interessiert ob die Haupt - Protagonistin Julia Schwarz, die als Rechtsmedizinerin arbeitet, die aktuellen Morde aufklären kann. Eigentlich... Ich habe mich für Mooresschwärze von Catherine Shepherd entschieden weil mir die Leseprobe schon gut gefallen hat und ich unbedingt wissen wollte wie alles sein Ende nimmt. Vor allem aber hat mich interessiert ob die Haupt - Protagonistin Julia Schwarz, die als Rechtsmedizinerin arbeitet, die aktuellen Morde aufklären kann. Eigentlich ist Julia Schwarz durch ihre Zeit als Rechtsmedizinerin für mich doch schon sehr abgekühlt. Vielleicht wird man das , oder muss eine Distanz halten, um diesen Beruf ausüben zu können. Doch dann gibt es eine neue Leiche, eine junge Frau, dessen Todesursache nun geklärt werden muss. Da kommt der Kriminalkommissar Florian Kessler. Dieser ruft Julia zum Tatort , der sich im Moor befindet. Doch zur Obduktion kommt es nicht, da die Leiche verschwindet. Das alleine ist für mich unglaublich, denn wer entführt eine Leiche. Das geschieht mit Sicherheit nicht ohne Grund. Und obwohl es viedeoüberwacht ist, findet sich kein Hinweis darauf wer die Leich hat und wo sie sein könnte. Julia begibt sich noch einmal zum Tatort, dort findet sie erst Kleidung die voller Blut ist und dann auch noch eine neue Leich. Komisch ist das beide Frauen das gleiche Tattoo haben. Gibt es da zwischen den Frauen eine Verbindung? Dann ist da noch die Protagonistin Hannah die über's Internet mit Tobi anfängt zu schreiben. Aber ist das eine gute Entscheidung gewesen oder ist es für Hannah gefährlich? Julia.....etwas aus ihrer Vergangenheit schleicht sich so manches Mal in ihren Alltag ein, ewas düsteres unheilvolles. Meine Meinung: Krimis und Thiller ist eigentlich nicht mein Genre, aber dieses Buch hat mich durch den Schreibstil von Beginn an mitgenommen. Der Spannungsbogen wird immer gehalten und durch die Rituale die der Mörder vollzieht wird es noch mal spannender. Was veranlasst einen Menschen dazu so etwas zu tun? Auch hat mir das Zusammenspiel zwischen den Handlungen und den Beteiligten gut gefallen. Es ist mein erstes Buch von Catharine Shepherd und ich kannte sie bisher auch nicht. Aber es werden definitiv noch mehr folgen. Ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Definitiv eine Empfehlung für alle Krimi Fans.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie weit geht eine Mutter für ihr Kind?
von einer Kundin/einem Kunden am 21.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die Geschichte beginnt anfangs wie ein flotter Liebesroman und endet in einem tiefsinnigen, äußerst spirituellen Roman. Der vierjährige Noah nennt seine alleinerziehende leibliche Mutter Mommy-Mom und will nach Hause zu seiner richtigen Mama. Die verzweifelte Mutter gibt sich mit der Diagnose Schizophrenie nicht zufrieden und stößt auf einen Psychologieprofessor,... Die Geschichte beginnt anfangs wie ein flotter Liebesroman und endet in einem tiefsinnigen, äußerst spirituellen Roman. Der vierjährige Noah nennt seine alleinerziehende leibliche Mutter Mommy-Mom und will nach Hause zu seiner richtigen Mama. Die verzweifelte Mutter gibt sich mit der Diagnose Schizophrenie nicht zufrieden und stößt auf einen Psychologieprofessor, der das Phänomen der Wiedergeburt erforscht. Gemeinsam mit ihm und aufgrund Noahs Erzählungen suchen sie die Mutter und den Ort, an dem Noah als „Thommy“ gelebt haben will. Diese fiktive Geschichte, die auf Fallbeispielen aus dem Buch „Life before Life“ basiert, ist mir sehr ans Herz gegangen. Wie weit geht eine Mutter für ihr Kind? Die Verzweiflung und Hilflosigkeit der Mutter ist enorm spürbar. Doch sie gibt alles für ihren Sohn und lässt sich auf eine Spurensuche ein, die Schreckliches offenbart.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
In einem früheren Leben
von einer Kundin/einem Kunden am 17.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Ein Vierjähriger, der sich absonderliche Geschichten ausdenkt, zu seiner "anderen" Mutter will, von einem Großvater spricht, den es gar nicht gibt, behauptet, mit einer Pistole geschossen zu haben und erzählt, dass er unter Wasser gedrückt wurde, bis er das Bewusstsein verloren hat? Janie ist einerseits stolz auf ihren Sohn,... Ein Vierjähriger, der sich absonderliche Geschichten ausdenkt, zu seiner "anderen" Mutter will, von einem Großvater spricht, den es gar nicht gibt, behauptet, mit einer Pistole geschossen zu haben und erzählt, dass er unter Wasser gedrückt wurde, bis er das Bewusstsein verloren hat? Janie ist einerseits stolz auf ihren Sohn, der Dinge aufschnappt, verarbeitet und ohne Weiteres wiedergeben kann; andererseits droht ihr gerade deswegen eine Auseinandersetzung mit dem Jugendamt. Eine Psychotherapie soll Abhilfe schaffen. Doch die Ärzte sind ratlos, haben Noah eher in Verdacht, psychisch krank zu sein und verschreiben ihm – trotz drohender erheblicher Nebenwirkungen - Psychopharmaka. In ihrer Verzweiflung zieht die verzweifelte Mutter das Internet zu Rate und stößt dabei auf einen Psychologieprofessor, der das Phänomen der Wiedergeburt erforscht. Kann es wirklich sein, dass Noah all seine Darstellungen in einem früheren Leben wiederfahren sind? Eine wirklich spannende Ausgangsituation. Noahs Geschichte ist gleichwohl dramatisch und sehr berührend. Und nicht nur seine; auch Professor Andersons Schicksal hat mich nicht kalt gelassen. Der Aufbau der Geschichte ist ansprechend und lässt sich angenehm lesen. Mehrere Handlungsstränge werden nebeneinander erzählt, fügen sich aber schnell zusammen. Das Buch bietet außerdem eine gute Begründung dafür, was mit Noah vorgeht. Unabhängig, ob man an Wiedergeburt glaubt oder nicht, das Buch ist es auf jeden Fall wert, gelesen zu werden. An einigen Stellen erscheint mir die Geschichte doch „zu dick aufgetragen“, aber auch das mag Geschmackssache sein. Mein Fazit ist daher überwiegend positiv.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolle Thematik und die Sprecherin liest spannend
von kindder80er am 17.10.2016
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Noah ist ein ganz besonderes Kind - das weiß seine Mutter Janie ganz genau. Schon seine Zeugung war etwas besonderes und obwohl Janie alleinerziehend ist, kämpft sie sich gut durch und gibt ihrem Sohn all die Liebe, die sie in sich trägt. Anzeichen dafür, dass Noah vielleicht noch besonderer... Noah ist ein ganz besonderes Kind - das weiß seine Mutter Janie ganz genau. Schon seine Zeugung war etwas besonderes und obwohl Janie alleinerziehend ist, kämpft sie sich gut durch und gibt ihrem Sohn all die Liebe, die sie in sich trägt. Anzeichen dafür, dass Noah vielleicht noch besonderer ist, als sie annimmt, ignoriert und schiebt sie weit weg. Spätestens aber, als die Erzieherin von Noah damit droht das Jugendamt einzuschalten, wacht Janie auf. Noah erzählt, dass er unter Wasser gedrückt wird und nicht atmen kann. Die Erzieherin glaubt an Missbrauch des Kindes und konfrontiert die Mutter damit. Janie fällt natürlich aus allen Wolken, denn Noah hat diesen immer wiederkehrenden Alptraum schon länger und erzählt auch sonst Geschichten, die nicht der Wahrheit entsprechen können. Janie sieht sich nun konfrontiert damit, sich zu verteidigen und ihrem Sohn zu helfen, weshalb sie jeden Strohhalm ergreift. All die Psychologen und Ärzte, die sie aufsucht, sind ihr aber keine Hilfe. Letzten Endes vertraut sie sich einem Professor an, der eine Koryphäe auf dem Gebiet der Wiedergeburt zu sein scheint, der aber seit Jahren an Aphasie leidet und nur noch wenig Zeit hat, sein Buch darüber zu vollenden. Noah kommt ihm da gerade recht. Dieses ungleiche Gespann macht sich nun auf die Suche nach Noahs "richtiger Mama". Ganz besonders hat mir an diesem Buch gefallen, dass es sich nicht verschwurbelt esoterisch an das Thema Wiedergeburt heranwagt, sondern recht nüchtern, was nicht bedeuten soll, dass es nicht gefühlvoll geschrieben ist. Auch Leute, die nicht an dieses Thema glauben, werden es interessant finden können. Zudem hat mir die Art des Hörbuchs extrem gut gefallen: Die Sprecherin versteht es, mit ihren Tonlagen verschiedenen Personen eine ganz eigene Stimme zu geben und das Hörbuch spannend klingen zu lassen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
zutiefst beieindruckend – meine absolute Leseempfehlung!
von geheimerEichkater aus Essen am 14.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Janie, alleinerziehende Mutter des inzwischen 4-jährigen Noah, ist ratlos, wenn Noah Albträume hat, aus denen er weinend erwacht und dann zu seiner anderen Mama will. Erzählungen und Eigenheiten ihres Sohnes bereiten nicht nur ihr Sorgen; nach etlichen Vorfällen im Kindergarten und Gesprächen mit der Einrichtungsleitung spitzt sich die Situation... Janie, alleinerziehende Mutter des inzwischen 4-jährigen Noah, ist ratlos, wenn Noah Albträume hat, aus denen er weinend erwacht und dann zu seiner anderen Mama will. Erzählungen und Eigenheiten ihres Sohnes bereiten nicht nur ihr Sorgen; nach etlichen Vorfällen im Kindergarten und Gesprächen mit der Einrichtungsleitung spitzt sich die Situation zu: Um einer Meldung beim Jugendamt zu entgehen, verpflichtet sich Janie psychiatrische Hilfe zu suchen, und Noah darf bis auf weiteres den Kindergarten nicht mehr besuchen. Gegen die gestellte Diagnose von Schizophrenie oder Autismusstörung und das Verabreichen von Medikamenten mit starken Nebenwirkungen streubt sich Janie, recherchiert im Internet und entdeckt dort Arbeiten von Dr. Anderson, einem Psychologieprofessor, der das Phänomen der Wiedergeburt erforscht, nimmt Kontakt zu ihm auf. Gemeinsam versuchen sie anhand der Anhaltspunkte, die Noah erzählt, den Ort, die Mutter und die Familie zu finden, nach der Noah sich so sehr sehnt und die er als Thommy erlebt haben will.... Sharon Guskin hat mit „Noah will nach Hause“ einen zutiefst beeindruckenden Debutroman geschrieben - sehr spannend, dabei einfühlsam und bewegend. Mir gefällt ihr Erzählstil sehr; die kleinen, feinen gestreuten Elemente von medizinischem oder mythologischem Wissen, z.B. der Erwähnung, einzelne hätten vergessen, von Lethe zu trinken. Besonders ansprechend finde ich die vielen, kursiv gedruckten eingebundenen Fallbeispiele, Auszüge aus Dr. Tuckers Sachbuch „Life before Life: Children's Memoriesof Previous Lives“, denen jahrzehntelange Forschung zu Grunde liegt – und die diese fiktive Geschichte bereichern und abrunden. Das Thema der Wiedergeburt wurde sehr spannend aufgearbeitet, die Geschichte aus vielen Perspektiven betrachtet und erzählt ohne zum Schluß eine Frage offen zu lassen. Dabei wirkt alles sehr authentisch, die Personen sehr gut beschrieben und man hat beim Lesen nicht den Eindruck, ein esoterisches Buch zu lesen, sondern einen spannenden Roman, gespickt mit Hintergrundwissen und Kriminalfall, Thommys Tod, der gelöst werden will... Fazit: zutiefst beieindruckend – meine absolute Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tiefsinniger und berührender Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Hart bei Graz am 14.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Der Roman beginnt wie eine Liebesgeschichte. Mit viel Feingefühl erzählt die Autorin, wie Janie eine kurze Affäre mit einem Fremden erlebt und dabei ihr Sohn gezeugt wird. Die anfängliche Leichtigkeit weicht schnell einer verzweifelten Stimmung. Die Albträume von Janies Sohn Noah werden immer häufiger und eine lange Suche nach... Der Roman beginnt wie eine Liebesgeschichte. Mit viel Feingefühl erzählt die Autorin, wie Janie eine kurze Affäre mit einem Fremden erlebt und dabei ihr Sohn gezeugt wird. Die anfängliche Leichtigkeit weicht schnell einer verzweifelten Stimmung. Die Albträume von Janies Sohn Noah werden immer häufiger und eine lange Suche nach Antworten und Lösungen für Noahs Probleme beginnt. Der Autorin gelingt es sehr gut, die Stimmung zu beschreiben. Man kann die zunehmende Hoffnungslosigkeit, Trauer, Freude sowie die Ängste gut mitfühlen. Das Thema Wiedergeburt wurde gut recherchiert und im Roman spannend umgesetzt. Besonders interessant sind die kurzen Berichte über reale Fälle von wiedergeborenen Kindern, die zwischen die Kapitel eingewoben wurden. Die Geschichte ist so mitreißend, dass es schwerfällt, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Die Kapitel werden abwechselnd aus Sicht der Hauptfiguren erzählt und dadurch kommen die Charaktere sehr gut zur Geltung. Das Thema und die hervorragende Umsetzung regen sehr zum Nachdenken an. Als Mutter eines Kleinkindes hatte ich beim Lesen einige Male Gänsehaut. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gibt es eine Wiedergeburt?
von leseratte1310 am 12.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Janie lässt sich im Urlaub auf eine Affäre ein. Nun ist sie alleinerziehende Mutter des 4jährigen Noah. Er ist ein auffälliges Kind. Er weiß Dinge, von denen Janie nicht weiß, woher er sie hat. Auch will er sich nicht waschen und baden. Im Kindergarten wird Janie dauern darauf angesprochen.... Janie lässt sich im Urlaub auf eine Affäre ein. Nun ist sie alleinerziehende Mutter des 4jährigen Noah. Er ist ein auffälliges Kind. Er weiß Dinge, von denen Janie nicht weiß, woher er sie hat. Auch will er sich nicht waschen und baden. Im Kindergarten wird Janie dauern darauf angesprochen. Dann gibt es auch noch Albträume. Noah erzählt dann von grausamen Dingen und schreit nach seiner Mutter. Wenn Jamie mal ausgehen will, was selten genug vorkommt, findet Noah immer wieder neue Möglichkeiten, um sie davon abzuhalten. Sie läuft von Arzt zu Arzt, aber niemand kann helfen. Da sie sich nicht mehr zu helfen weiß, sucht sie im Internat nach Rat. Dabei stößt sie auf die Seite von Jerome Anderson, einem Psychologieprofessor, der das Phänomen der Wiedergeburt erforscht. Mit ihm zusammen versucht sie herauszufinden, was mit Noah los ist. Die Geschichte ist angenehm und flüssig zu lesen. Mit der Thematik „Wiedergeburt und Reinkarnation“ kann ich eigentlich nicht viel anfangen. Aber von Anfang an hat mich die Geschichte gepackt. Ich konnte gut nachvollziehen, dass Jamie an ihre Grenzen stößt und verzweifelt ist. Der Professor wird gerade ein wenig aus der Bahn geworfen. Eine besondere Form der Demenz ist gerade diagnostiziert worden. Er möchte es sich noch einmal beweisen und ein Buch schreiben, damit sein Wissen und seine Erfahrung weiterlebt. Er nimmt sich also aus ziemlich eigennützigen Motiven dieses Falles an. So erfahren wir auch immer wieder von seinen früheren Fällen. Es dauert eine ganze Weile, bis sich herauskristallisiert, woher Noah kommt und vor allem, was ihm passiert ist bevor er wiedergeboren wurde. Es ist eine zu Herzen gehende Geschichte, die Sharon Guskin erzählt. Man verspürt die Verzweiflung von Mutter und Sohn. Die Geschichte ist spannend wie ein Thriller und lässt einen nachdenklich zurück.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Noah will nach Hause"... berührend, tiefsinnig, spannend!
von JamieRose am 11.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Meine Meinung Janie ist verzweifelt, sie ist Single und wünscht sich nichts mehr als endlich einen Mann kennen zu lernen und ein Kind zu bekommen. Als sie, nach einer flüchtigen Urlaubsbekanntschaft, schließlich Noah bekommt verzaubert der kleine Junge ihre Welt. Ihre Liebe zu ihm und ihre besondere Beziehung sind wunderbar... Meine Meinung Janie ist verzweifelt, sie ist Single und wünscht sich nichts mehr als endlich einen Mann kennen zu lernen und ein Kind zu bekommen. Als sie, nach einer flüchtigen Urlaubsbekanntschaft, schließlich Noah bekommt verzaubert der kleine Junge ihre Welt. Ihre Liebe zu ihm und ihre besondere Beziehung sind wunderbar liebevoll erzählt. Nach und nach jedoch zeigt Noah seltsame Verhaltensweisen. Er hat Alpträume, spricht über Dinge die er gar nicht kennen sollte und am haarsträubendsten: Er verlang immer wieder, Janie gegenüber, nach seiner Mutter. Doch Janie ist doch bei ihm? Was geht vor in Noah? Eine sehr bedrückende Situation. Janie hat ein wahnsinnig schlechtes Gefühl und Angst um Noah, also klappert sie einen ganzen Haufen Ärzte ab um festzustellen ob mit Noah etwas nicht stimmt. Doch niemand kann ihr eine Antwort geben, warum Noah sich so seltsam verhält. Bis sie Jerome Anderson trifft. Er ist Psychologieprofessor und hat sich einem ganz speziellen Thema gewidmet: Reinkarnation. Esoterik vs. Wissenschaft Reinkarnation ist ein sehr kontroverses Thema. Insbesondere greift Guskin das Thema der empirischen Reinkarnations-Forschung auf, wie sie Ian Stevenson ab den 1960er Jahren betrieben hat. Doch schlussendlich handelt es sich um Pseudowissenschaft und für Reinkarnation gibt es keine belegbaren Beweise. Nichtsdestotrotz ist dieses Thema in vielen Kulturen fest verankert. Reinkarnation geht immer mit Tod und Trauer einher. Wenn ein geliebter Mensch stirbt kann die Vorstellung, dass er wiedergeboren wird möglicherweise tröstlich sein. Sharon Guskin hat dieses Thema sehr sensibel und gefühlvoll aufgegriffen. Reinkarnation ist etwas, das für mich in den Bereich der Legenden und Mythen fällt, und auch die Protagonistin Janie war davon überzeugt, dass Reinkarnation ein Spukthema ist. Doch um ihres Sohns wegen öffnet sie sich dieser Möglichkeit. Es ist kein völlig abgedrehtes esoterisches Buch, das missionarisch Reinkarnation als Wahrheit verkauft, sondern es erzählt eine Geschichte über Liebe und Trauer und die wundervolle liebevolle Verbindung zwischen einer Mutter und ihrem Sohn. Professor Anderson selbst ist schwer krank, er lebt für seine Forschung, sei sie noch so kontrovers. Doch dann bekommt er eine schwere Diagnose und ist bald kaum noch in der Lage sein Buch zu beenden. Auch seine Geschichte ist sehr bewegend. Möchte er am Anfang noch mit allen Mitteln an seiner Forschung arbeiten, so ändert Noahs Fall, am Ende seines Lebens, noch einmal seine ganze Denkweise. Fazit Sharon Guskin greift in »Noah will nach Hause« ein sehr kontroverses, spirituelles Thema auf, die Reinkarnation, aber anstatt ein esoterisches Debakel zu veranstalten, strickt sie eine unglaublich liebevolle, nachdenkliche Geschichte, mit wenigen, aber sehr starken, Charakteren. Ich habe wenig erwartet von diesem Buch, eine nette Erzählung, aber bekommen habe ich eine unglaublich tiefsinnige, spannende und berührende Geschichte. Ein wahnsinnig gelungener Debütroman!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gibt es Wiedergeburt? Spannend und zum Nachdenken anregend!
von Funny aus Augsburg am 10.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

"Noah will nach Hause" ist der gelungene Debütroman von Sharon Guskin. Noah ist ein kleiner vierjähriger Junge, dessen Verhalten seine alleinerziehende Mama Janie verzweifeln lässt. Der Kleine ist wirklich netter Junge, aber hat schlimme Albträume mit Atemnot und möchte immer wieder zu seiner Mama und nach Hause, obwohl er ja... "Noah will nach Hause" ist der gelungene Debütroman von Sharon Guskin. Noah ist ein kleiner vierjähriger Junge, dessen Verhalten seine alleinerziehende Mama Janie verzweifeln lässt. Der Kleine ist wirklich netter Junge, aber hat schlimme Albträume mit Atemnot und möchte immer wieder zu seiner Mama und nach Hause, obwohl er ja bei seiner Mutter ist. Auch weiss er bestimmte Dinge und erzählt Geschichten, die er nie erlebt hat und eigentlich nicht wissen kann. Sein auffälliges Verhalten führt auch zu Problemen mit der Kinderbetreuung. Nach einer langen Odysee bei verschiedensten Ärzten und Psychologen kontaktiert Janie in ihrer Not und Verzweiflung einen Psychologieprofessor, der sich mit dem Thema Wiedergeburt beschäftigt. Wird es der Mutter und dem Professor gelingen Noah zu helfen? Sharon Guskin gelingt es den Leser von Anfang an in ihren Bann zu ziehen. Die Geschichte von Noah und Janie ist sehr liebenswert geschrieben. Der Leser kann die Probleme der alleinerziehenden Janie wirklich nachvollziehen und leidet mit ihr und Noah regelrecht mit. Allgemein sind die Charkatere im Buch sehr glaubwürdig ausgearbeitet. Besonders an dem Buch ist, dass die Autorin Fallstudien über Wiedergeburt eingearbeitet hat. Diese sind wirklich faszinierend. Insgesamt hat mich das Buch wirklich mitgerissen, aber auch sehr nachdenklich gemacht. Ist Wiedergeburt wirklich möglich? Nach diesem Buch schließe ich sie zumindest nicht mehr aus.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Pageturner, der seinesgleichen sucht.
von einer Kundin/einem Kunden aus Landshut am 10.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Zum Inhalt Von jeher hat mich die Thematik Wiedergeburt interessiert. Janie bekommt nach einem One Night Stand ein Baby. Sie nennt den süßen, blonden Jungen Noah. Die allein erziehende Mutter weiß sich keinen Rat mehr. Noah hat Angst vor Wasser und lässt sich nicht baden. Mit Frischetücher wischt sie ihm seine... Zum Inhalt Von jeher hat mich die Thematik Wiedergeburt interessiert. Janie bekommt nach einem One Night Stand ein Baby. Sie nennt den süßen, blonden Jungen Noah. Die allein erziehende Mutter weiß sich keinen Rat mehr. Noah hat Angst vor Wasser und lässt sich nicht baden. Mit Frischetücher wischt sie ihm seine klebrigen Händchen ab. Noah riecht unangenehm. Jede Nacht hat er Albträume und schreit nach seiner Mama. Er will zu seiner richtigen Mama. Janie bekommt Probleme in Noahs Kindergarten. Sie wird verdächtigt, sie nicht richtig um Noah zu kümmern. In ihrer Not wendet sie sich an den Psychologieprofessor Jerome Anderson. Anderson beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Wiedergeburt. Janie weiß nicht, was sie von dem älteren Mann halten soll, dem oft die passenden Worte fehlen. Doch, was bleibt ihr übrig? Sie begibt sich mit Noah und Anderson auf eine abenteuerliche Reise. Meine Meinung Dieses Buch ist ein Pagetuner der seinesgleichen sucht. Die Geschichte packt einen von der ersten Silbe an. Ein süßer, kleiner Junge weiß Dinge, die er eigentlich noch gar nicht wissen kann. Ich war neugierig, was es mit Noahs panischer Angst vor Wasser auf sich hat. Das Wort Schizophrenie fiel im Zusammenhang mit Noah auch. Daran habe ich jedoch nicht geglaubt. Woher kennt ein kleiner Junge bestimmte Ausdrücke, die keiner in seiner Gegenwart gesagt hat? Woher nimmt ein so kleiner Knirps Wissen, über eine andere Stadt und Menschen? Besonders interessant fand ich die Fallbeispiele, die es wirklich in einem Buch gibt. Der vierjährige Noah geht einem ans Herz. Man möchte ihm helfen. Janie ist eine sympathische Frau, die alles für ihren Sohn in Kauf nimmt. Sie hat auf ihrer Suche Begegnungen, die sie manchmal überfordern. Zeitweise zweifelt sie an der Kompetenz des Professors. Reinkarnation ... gibt es die wirklich? Jerome Anderson arbeitet an seinem letzten Buch, welches von Wiedergeburt handelt. Er ist sich nicht sicher, ob er das Buch noch fertig stellen kann. Dem Witwer fehlen manchmal die Worte. Fazit Die Autorin hat mit einem wunderbaren Schreibstil eine fiktive Geschichte geschaffen. Doch, ist sie wirklich fiktiv? Ich möchte gerne glauben, das sie auch wahr sein könnte. Auf der Reise nach Noahs Mama begegnen wir interessanten Menschen. Der Psychologieprofessor hat ein schweres Päckchen zu tragen. Er sieht in Noah seinen letzten Fall, den er für sein Buch braucht. Jeder Fehlschlag nimmt ihn psychisch mit. Manchmal ist er sich nicht mehr sicher, ob er seine Handlungen noch verantworten kann. Menschliche Tragödien, Esoterik und ein Verbrechen haben mir spannende Lesestunden beschert. Ob mir das Ende gefallen hat. Nein, das Ende hat mich sehr traurig gemacht. Besonders erwähnenswert finde ich das Cover. Die Fenster in dem Haus leuchten. Irgendwo brennt für jeden ein Licht. Ich gratuliere Sharon Guskin zu ihrem grandiosen Debut. Danke. Mein Dank geht an Vorab lesen und Allegria-Ullstein-Verlag

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend, vielschichtig , berührend
von einer Kundin/einem Kunden aus Linnich am 07.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Janie , alleinerziehende Mutter, lebt mit ihrem 4-jährigen Sohn Noah in New York. Er ist eigentlich ein ganz normaler, aufgeweckter Junge, wenn da nicht seine ausgeprägte Wasserphobie, seine Aussagen über Dinge, die er nicht kennen kann, seine Albträume und sein immer wieder geäußerter Wunsch nach Hause zu seiner Mutter... Janie , alleinerziehende Mutter, lebt mit ihrem 4-jährigen Sohn Noah in New York. Er ist eigentlich ein ganz normaler, aufgeweckter Junge, wenn da nicht seine ausgeprägte Wasserphobie, seine Aussagen über Dinge, die er nicht kennen kann, seine Albträume und sein immer wieder geäußerter Wunsch nach Hause zu seiner Mutter zu wollen wären. Nach etlichen Arztbesuchen nimmt Janie in ihrer Verzweiflung Kontakt zu Prof. Anderson auf, der Erste der Noah nicht für schizophren hält. Dieser hat sich als Psychiater mit dem Phänomen der Wiedergeburt beschäftigt. Und auch wenn er sein eigenes Päckchen zu tragen hat versucht er zu helfen. Eine spannende Reise beginnt. Auch wenn es sich um einen fiktiven Roman handelt, so ist er gut recherchiert und verweist auf weitere belegte Fälle. Dieses vielschichtige Buch in seinem angenehmen, feinfühligen und flüssigen Schreibstil, mit seinen authentischen Charakteren ist bewegend aber auch tragisch. Ein Buch über Trauer, Glaube, Liebe und Hoffnung, das auch zum Nachdenken anregt. Kurz gesagt: ein Lesegenuss.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
nichts bleibt offen
von einer Kundin/einem Kunden aus Aldenhoven am 06.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die alleinerziehende Mutter Janie sucht für ihren 4-jährigen Sohn Noah Hilfe. Er hat schlimme Alpträume , eine Wasserphobie und spricht immer wieder von Dingen, die er eigentlich gar nicht wissen dürfte. Und was sie am meisten erschüttert, er spricht immer wieder von seiner anderen Mutter. Sie lernt einen Psychologieprofessor kennen, der... Die alleinerziehende Mutter Janie sucht für ihren 4-jährigen Sohn Noah Hilfe. Er hat schlimme Alpträume , eine Wasserphobie und spricht immer wieder von Dingen, die er eigentlich gar nicht wissen dürfte. Und was sie am meisten erschüttert, er spricht immer wieder von seiner anderen Mutter. Sie lernt einen Psychologieprofessor kennen, der das Thema Wiedergeburt wissenschaftlich untersucht hat. Beide machen sich auf die Suche nach Noahs anderer Mutter . Die Hörbuchsprecherin übermittelt dem Hörer sehr gekonnt die jeweilige Stimmung des Buches. Emotionen wie Hilflosigkeit, Angst, Einsamkeit und Furcht werden genauso gut wiedergegeben wie die Spannung ,die der GEschichte anbestimmten Stellen inne wohnt . Das Erzähltempo paßt sich sehr gut der jeweilen TExtstelle an. Und auch die unterschiedlichen Charaktere werden gut durch die jeweilig genutzte Stimmlage unterschieden. Es handelt sich um die fiktive GEschichte eines kleinen Jungen, die aus verschiedenen Perspektiven wiedergegeben wird. Die unterschiedlichen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet worden . Ein esotherisches Thema von einem Wissenschaftler untersucht und mit konkreten Fällen belegt, wird unterhaltsam in eine sehr emotionale Erzählung eingebunden. Selbst wenn man dem Thema der Widergeburt skeptisch gegenübersteht , muß man der Geschichte aufmerksam folgen, weil sie einfach sehr glaubhaft angelegt ist. Die Krankheit des Professors und seine eigene schmerzliche VErgangenheit gibt dem Ganzen noch mehr GEwicht und verdichtet die Erzählung. Am Ende wird jeder Handlungsstrang aufgelöst und es bleibt keine Frage offen, die beim LEser zwischendurch aufgetaucht sein mag. Ein unterhaltsames Buch mit tiefbewegenden Elementen, das Fragen aufwirft, aber auch beantwortet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fesselnd, interessant, tief berührend
von einer Kundin/einem Kunden aus Arnstorf am 02.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Das Buch „Noah will nach Hause“ von Sharon Guskin hat mich schon auf den ersten Blick in seinen Bann gezogen. Das Cover ist wunderschön und geheimnisvoll gestaltet, der Titel weckt Interesse und spätestens der Klappentext macht große Neugierde nach der Geschichte, die dahinter steckt. Der Roman entwickelte sich zu... Das Buch „Noah will nach Hause“ von Sharon Guskin hat mich schon auf den ersten Blick in seinen Bann gezogen. Das Cover ist wunderschön und geheimnisvoll gestaltet, der Titel weckt Interesse und spätestens der Klappentext macht große Neugierde nach der Geschichte, die dahinter steckt. Der Roman entwickelte sich zu etwas, das ich in der Intensität nicht erwartet hätte… Spannung. Bereits nach wenigen Seiten wurde die Geschichte spannend, diese Spannung baute sich immer weiter auf und hielt tatsächlich bis zum Ende an ohne wirklich abzureißen. Es gab immer wieder neue Erkenntnisse, die neue Spannung brachte, immer wieder Wendungen, die einen das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen lässt. In der Hinsicht für mich viel besser als so mancher Krimi. Der Roman lässt sich sehr flüssig lesen, ist in sich absolut stimmig und das Thema Wiedergeburt klasse umgesetzt. Interessant. Das Themas Wiedergeburt war auch ein Grund, warum mich des Buch sehr interessierte. Die ganze Geschichte baut auf diesem Thema auf bzw. beschäftigt sich ausschließlich damit und man erhält sehr viel Wissen darüber, was auch durch einige immer wieder dazwischen abgedruckte reale Fälle aus „Life before life“ von Dr. Jim B. Tucker verstärkt wird. Tief berührend. Nicht nur Noah hat mich tief berührt, seine Albträume und der Wunsch, nach Hause und zu seiner richtigen Mama zu wollen. Sondern auch die Gefühle aller anderer Personen im Roman waren so beschrieben, dass sie Mitten in`s Herz gingen. Die Angst von Janie, Noahs Mutter, was mit ihrem Sohn nicht stimmt. Dr. Jerome Anderson, der inzwischen alt ist, an Aphasie leidet, das Thema Wiedergeburt intensiv erforscht hat und mit einem letzten amerikanischen Fall endlich sein Buch darüber groß auf den Markt bringen möchte. Und die Personen, mit denen die drei in Kontakt kommen, auf der Suche nach Noahs früherem Leben… Der Roman ist eines der besten Bücher, das ich lange gelesen habe und es ist für mich definitiv fünf Sterne wert und ich werde es gerne weiter empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Kundenbewertungen