Thalia.de

Ohrfeige

Roman

(9)
Ein Flüchtling betritt die Ausländerbehörde, um ein letztes Mal seine zuständige Sachbearbeiterin aufzusuchen. Er ist wütend und hat nur einen Wunsch: dass ihm endlich jemand zuhört. Als Karim drei Jahre zuvor von der Ladefläche eines Transporters ins Freie springt, glaubt er in Frankreich zu sein. Bis dorthin hat er für seine Flucht aus dem Irak bezahlt. In Wahrheit ist er mitten in der bayerischen Provinz gelandet. – Er kämpft sich durch Formulare und Asylunterkünfte bis er plötzlich seinen Widerruf erhält und abgeschoben werden soll. Jetzt steht er wieder ganz am Anfang. Dieser ebenso abgründige wie warmherzige Roman wirft eine der zentralen Fragen unserer Gegenwart auf: Was bedeutet es für einen Menschen, wenn er weder in der Heimat noch in der Fremde leben darf?
Portrait

Abbas Khider wurde 1973 in Bagdad geboren. Mit 19 Jahren wurde er wegen seiner politischen Aktivitäten verhaftet. Nach der Entlassung floh er 1996 aus dem Irak und hielt sich als »illegaler« Flüchtling in verschiedenen Ländern auf. Seit 2000 lebt er in Deutschland und studierte Literatur und Philosophie in München und Potsdam. 2008 erschien sein Debütroman Der falsche Inder, es folgten die Romane Die Orangen des Präsidenten (2011) und Brief in die Auberginenrepublik (2013). Er erhielt verschiedene Auszeichnungen, zuletzt wurde er mit dem Nelly-Sachs-Preis sowie dem Hilde-Domin-Preis geehrt. Außerdem ist er zum Mainzer Stadtschreiber für das Jahr 2017 gewählt worden. Abbas Khider lebt zurzeit in Berlin. Im Hanser Verlag erschien sein Roman Ohrfeige (2016).

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 01.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-25054-3
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 198/126/25 mm
Gewicht 336
Auflage 4
Verkaufsrang 93.318
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42457834
    Der Scheiterhaufen
    von György Dragomán
    (1)
    Buch
    24,95
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (17)
    Buch
    24,99
  • 15105717
    Erschlagt die Armen!
    von Shumona Sinha
    Buch
    18,00
  • 42555345
    Etwas fehlt
    von Tecia Werbowski
    (1)
    Buch
    15,00
  • 32160075
    Raum
    von Emma Donoghue
    (19)
    Buch
    9,99
  • 35152646
    Alles ist schwer, bevor es leicht wird
    von Marc Gassert
    Buch
    16,99
  • 35053891
    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
    von Joël Dicker
    (45)
    Buch
    22,99
  • 42541515
    Baba Dunjas letzte Liebe
    von Alina Bronsky
    (32)
    Buch
    16,00
  • 45411109
    Die Geschichte der getrennten Wege / Neapolitanische Saga Bd.3
    von Elena Ferrante
    Buch
    24,00
  • 33990292
    Orient-Express
    von John Dos Passos
    (1)
    Buch
    18,90
  • 40936410
    Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969
    von Frank Witzel
    Buch
    29,90
  • 30607825
    Als ich ein Kunstwerk war
    von Eric Emmanuel Schmitt
    Buch
    9,99
  • 32017987
    Im Meer schwimmen Krokodile
    von Fabio Geda
    (4)
    Buch
    8,99
  • 42436517
    Gehen, ging, gegangen
    von Jenny Erpenbeck
    (7)
    Buch
    19,99
  • 44195622
    Kuschelweiche Babysachen
    von Isabelle Glavier
    Buch
    14,99
  • 3004156
    Auroras Anlaß
    von Erich Hackl
    (3)
    Buch
    10,00
  • 44252905
    Fallensteller
    von Sasa Stanisic
    Buch
    19,99
  • 44322080
    Diese Fremdheit in mir
    von Orhan Pamuk
    (1)
    Buch
    26,00
  • 45331908
    Raumpatrouille
    von Matthias Brandt
    (13)
    Buch
    18,00
  • 44321960
    Alles kein Zufall
    von Elke Heidenreich
    (5)
    Buch
    19,90

Buchhändler-Empfehlungen

„Auf der Suche nach einem besseren Leben und vielem mehr...“

Juliana Grassel, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

Karim ist vor über drei Jahren nach Deutschland geflohen. Die wahren Gründe für seine Flucht bleiben zunächst im Hintergrund, haben mich später aber sehr betroffen gemacht. Abbas Khider zeigt, was für persönliche Geschichten Menschen in ein neues Land führen und dass diesen meist viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Ein Buch, das Karim ist vor über drei Jahren nach Deutschland geflohen. Die wahren Gründe für seine Flucht bleiben zunächst im Hintergrund, haben mich später aber sehr betroffen gemacht. Abbas Khider zeigt, was für persönliche Geschichten Menschen in ein neues Land führen und dass diesen meist viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Ein Buch, das gerade in Hinblick auf die derzeitige Situation gelesen werden sollte!

„Ein hochaktuelles Thema mal aus einer anderen Perspektive“

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Viel wird über Flüchtlinge gesprochen, hier kommt einer von ihnen selbst zu Wort. Kurz vor dem Anschlag auf das World Trade Center ist Karim aus Bagdad geflohen. Eigentlich wollte er nach Paris, landet aber stattdessen in der bayrischen Provinz. Mit aller Kraft und allen Mitteln versucht er sich ein Leben in Deutschland aufzubauen, Viel wird über Flüchtlinge gesprochen, hier kommt einer von ihnen selbst zu Wort. Kurz vor dem Anschlag auf das World Trade Center ist Karim aus Bagdad geflohen. Eigentlich wollte er nach Paris, landet aber stattdessen in der bayrischen Provinz. Mit aller Kraft und allen Mitteln versucht er sich ein Leben in Deutschland aufzubauen, scheitert aber an den Tücken der deutschen Bürokratie. Mit großer Offenheit und nicht ohne Humor verarbeitet der Autor mit Sicherheit auch seine eigenen Erfahrungen in diesem wichtigen Roman.

„Ich muss hier raus!“

Sabrina Küpper, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Enttäuscht und frustriert ist Karim nach 3 1/2 Jahren Deutschland, die erträumte Zukunft dahin. Er hat sich so bemüht, aber nach dem 11.September war schnell alles vorbei. Jetzt möchte er in Finnland sein Glück versuchen. Doch vorher soll ihm Frau Schulz endlich zuhören. Sie soll seine Lebensgeschichte hören, wie das alles für ihn war, Enttäuscht und frustriert ist Karim nach 3 1/2 Jahren Deutschland, die erträumte Zukunft dahin. Er hat sich so bemüht, aber nach dem 11.September war schnell alles vorbei. Jetzt möchte er in Finnland sein Glück versuchen. Doch vorher soll ihm Frau Schulz endlich zuhören. Sie soll seine Lebensgeschichte hören, wie das alles für ihn war, bevor sie ihm seinen Widerruf der Aufenthaltsgenehmigung zugeschickt hatte.
Ein sehr bewegendes Buch über ein ganz aktuelles Thema das es trotz allem nicht an Humor fehlend lässt. Großartig!

„Ich muss hier weg“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Karim muss weg aus Deutschland. Der Irak gilt jetzt als sicher und so gibt es für ihn nur noch einen Ausweg: Finnland. Doch vorher wird abgerechnet, vielleicht auch mittels einer Ohrfeige. Humorvoll, tragisch, aussichtslos und doch mit einem nie erlöschenden Funken Hoffnung erzählt Karim von seiner Suche nach einem besseren Leben- gern Karim muss weg aus Deutschland. Der Irak gilt jetzt als sicher und so gibt es für ihn nur noch einen Ausweg: Finnland. Doch vorher wird abgerechnet, vielleicht auch mittels einer Ohrfeige. Humorvoll, tragisch, aussichtslos und doch mit einem nie erlöschenden Funken Hoffnung erzählt Karim von seiner Suche nach einem besseren Leben- gern auch als Deutscher.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Es scheint so lang her und ist doch brandaktuell! Ein junger Flüchtling aus dem Irak strandet in den 90er Jahren in Deutschland. Sein größtes Ziel: endlich ankommen dürfen! Es scheint so lang her und ist doch brandaktuell! Ein junger Flüchtling aus dem Irak strandet in den 90er Jahren in Deutschland. Sein größtes Ziel: endlich ankommen dürfen!

Sibylle Steinhauer, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Poetisch, witzig, wahr, ernst und traurig. Tolle Mischung aus Realität und schöner Sprache. Voll Einblick und Intensität. Poetisch, witzig, wahr, ernst und traurig. Tolle Mischung aus Realität und schöner Sprache. Voll Einblick und Intensität.

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Es geht um Asyl und es geht um Behördenwillkür. Und um die Sprachlosigkeit der Flüchtlinge, die nicht mehr ein noch aus wissen. Viel mehr als ein Flüchtlingsroman. TOLL Es geht um Asyl und es geht um Behördenwillkür. Und um die Sprachlosigkeit der Flüchtlinge, die nicht mehr ein noch aus wissen. Viel mehr als ein Flüchtlingsroman. TOLL

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein gelungener Roman, der uns aus der Sicht eines Flüchtlings die schwierige Situation der Menschen, die bei uns Hilfe suchen, literarisch und auf unterhaltsame Weise nahebringt. Ein gelungener Roman, der uns aus der Sicht eines Flüchtlings die schwierige Situation der Menschen, die bei uns Hilfe suchen, literarisch und auf unterhaltsame Weise nahebringt.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (17)
    Buch
    24,99
  • 42436517
    Gehen, ging, gegangen
    von Jenny Erpenbeck
    (7)
    Buch
    19,99
  • 40401320
    Odysseus aus Bagdad
    von Eric Emmanuel Schmitt
    Buch
    9,99
  • 32017987
    Im Meer schwimmen Krokodile
    von Fabio Geda
    (4)
    Buch
    8,99
  • 33828675
    Brief in die Auberginenrepublik
    von Abbas Khider
    (3)
    Buch
    18,00
  • 28546282
    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    von Jonas Jonasson
    (144)
    Buch
    14,99
  • 15513399
    Der Kaiser von China
    von Tilman Rammstedt
    (13)
    Buch
    17,90
  • 6639586
    Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität
    von Dave Eggers
    (3)
    Buch
    9,99
  • 41053175
    Worauf die Affen warten
    von Yasmina Khadra
    (1)
    Buch
    20,00
  • 31979831
    Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters
    von Tilman Rammstedt
    (7)
    Buch
    18,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
2
1
0
0

Wichtige Leselektüre
von einer Kundin/einem Kunden am 05.02.2016

Karim Mensy ist auf der Flucht. Mit dem Geld, das sein Vater ihm zugesteckt hat, soll es gelingen, der steten Lebensgefahr zu entkommen. Bei seinem Onkel ist alles bereit für eine, vielleicht freundlichere Zukunft. Sein Ziel ist Frankreich. Bis dorthin hat er den Schleppern für seine illegale Reise bezahlt.... Karim Mensy ist auf der Flucht. Mit dem Geld, das sein Vater ihm zugesteckt hat, soll es gelingen, der steten Lebensgefahr zu entkommen. Bei seinem Onkel ist alles bereit für eine, vielleicht freundlichere Zukunft. Sein Ziel ist Frankreich. Bis dorthin hat er den Schleppern für seine illegale Reise bezahlt. Als die Türen des Transporters aufgehen, glaubt er sich am Ziel und springt raus. Zu spät. Nicht Frankreich ist das Ende seiner Reise. Karim ist mitten in der bayerischen Provinz gelandet. Und dort wird er in der nächsten Zeit auch nicht mehr wegkommen. Aus dem Klappentext - Abbas Khider hat einen ebenso abgründigen wie warmherzigen Roman geschrieben, der eine der zentralen Fragen unserer Gegenwart aufwirft : Was bedeutet es für einen Menschen, wenn er weder in der Heimat noch in der Fremde leben darf?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Aus der Sicht des Flüchtlings
von einer Kundin/einem Kunden am 30.03.2016

"Um zu überleben ... brauchen wir die Vermittler, die Mafiosi, die Geldgeilen, die Schmuggler, die bestechlichen Polizisten und Beamten, wir benötigen all die Blutegel, die von unserer Situation profitieren wollen. Wir brauchen sie viel mehr als alle Mitarbeiter von AMNESTY INTERNATIONAL zusammen" - die Flüchtlingstragödie aus der Sicht eines... "Um zu überleben ... brauchen wir die Vermittler, die Mafiosi, die Geldgeilen, die Schmuggler, die bestechlichen Polizisten und Beamten, wir benötigen all die Blutegel, die von unserer Situation profitieren wollen. Wir brauchen sie viel mehr als alle Mitarbeiter von AMNESTY INTERNATIONAL zusammen" - die Flüchtlingstragödie aus der Sicht eines Flüchtlings. Besonders lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ganz anders als erwartet
von einer Kundin/einem Kunden am 10.08.2016

Karim verlässt seine Heimat den Irak (aus einem ziemlich schrägen Grund) und landet mitten in der Bayrischen Provinz. Als er seinen Abschiebungsbescheid bekommt entscheidet er sich Frau Schulz von der Behörde mal alles zu erzählen. Er fesselt Sie an Ihren Bürostuhl und beginnt mit einem Joint in der Hand.... Karim verlässt seine Heimat den Irak (aus einem ziemlich schrägen Grund) und landet mitten in der Bayrischen Provinz. Als er seinen Abschiebungsbescheid bekommt entscheidet er sich Frau Schulz von der Behörde mal alles zu erzählen. Er fesselt Sie an Ihren Bürostuhl und beginnt mit einem Joint in der Hand. Natürlich alles auf Arabisch. Ich finde es ist ein tolles Buch zu diesem schwierigen Thema. In diesem Monolog bringt Abbas Khider auf leichte und unterhaltsame Weise die Probleme von Asylanten auf den Punkt. Die Langeweile, die Geldsorgen und die ganz eigenen Probleme und Sorgen von jedem Einzelnen. Ein kurzweiliger Text der uns aber hilft diese Menschen besser zu verstehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hautnah
von solveig am 23.04.2016

„Ich habe keine Wahl, obwohl dieser Planet riesig ist. In Bagdad konnte ich nicht bleiben, in Deutschland darf ich nicht bleiben.“ So lautet das Fazit, das der junge irakische Flüchtling Karim Mensy nach seinem drei Jahre und vier Monate währenden Aufenthalt in Deutschland zieht. Für Flüchtlinge scheint es keinen Platz... „Ich habe keine Wahl, obwohl dieser Planet riesig ist. In Bagdad konnte ich nicht bleiben, in Deutschland darf ich nicht bleiben.“ So lautet das Fazit, das der junge irakische Flüchtling Karim Mensy nach seinem drei Jahre und vier Monate währenden Aufenthalt in Deutschland zieht. Für Flüchtlinge scheint es keinen Platz für ein zufrieden stellendes, selbstbestimmtes Leben zu geben. Sachlich, in deutlichen Worten lässt der Autor seinen Protagonisten persönlich von seinem Schicksal erzählen. Sein unkomplizierter, ungekünstelter Stil hilft dabei, leicht in die Geschichte hinein zu finden und flüssig zu verfolgen. Sehr bildhaft schildert Karim, wie er in Bayern strandet, obwohl sein eigentliches Ziel Paris war. Er erzählt seiner Sachbearbeiterin von der Ausländerbehörde Frau Schulz, die sozusagen stellvertretend den Platz des Lesers einnimmt, von den vielen Ortswechseln in immer wieder andere Lager und den Problemen, denen er als Flüchtling gegenübersteht. Hautnah erlebt der Leser mit, welcher Art die Schwierigkeiten sind, die Karim im Alltag bewältigen muss: Geldmangel, starre Gesetze, die Bürokratie, den Papierkrieg, der nur mit einem Dolmetscher zu bewältigen ist. Der Flüchtling selbst wird selten als Mitmensch angesehen, sondern als ein Problem, das gelöst werden muss. Und immer wieder Warten. Denn die Probleme drehen sich im Kreis: Mit dem Geld, das er vom Sozialamt erhält, kann er keinen Deutschkurs bezahlen; Ohne Deutschkenntnisse gibt es für den Abiturienten, der gern studieren möchte, keine vernünftige Arbeit; Einen bezahlten Deutschkurs bekommt er aber erst bewilligt, wenn er ein Jahr im Land gelebt hat - vorausgesetzt, sein Asylgesuch ist anerkannt. Als es nach drei Jahren schließlich so scheint, als könne er endlich beginnen, sich in Deutschland ein neues Leben aufzubauen, wird Iraks Diktator Saddam gestürzt und Karims Fluchtursache nichtig, er soll zurück in den Irak… Abbas Khider greift das immer wieder aktuelle Problem der Flüchtlingspolitik auf - diesmal aus der Sicht eines Betroffenen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schade, der Biss fehlt bei diesem wichtigen Thema
von Vera Pestel am 29.05.2016

Er hat diese Frau Schulz geohrfeigt und an ihren Stuhl gefesselt mit Klebeband. Sie soll endlich einmal zuhören und die wahre Geschichte von Karim Mensey hören, der aus dem Irak flüchtete mithilfe von Schleppern, nach Paris zu seinem Onkel wollte und in Dachau aus einem Lieferwagen geworfen wurde. Auf... Er hat diese Frau Schulz geohrfeigt und an ihren Stuhl gefesselt mit Klebeband. Sie soll endlich einmal zuhören und die wahre Geschichte von Karim Mensey hören, der aus dem Irak flüchtete mithilfe von Schleppern, nach Paris zu seinem Onkel wollte und in Dachau aus einem Lieferwagen geworfen wurde. Auf diese Art und Weise hören auch wir ihm zu. Dass seine Sachbearbeiterin bei der Ausländerbehörde, die Frau Schulz, kein Wort Arabisch versteht, interessiert ihn nicht. Zu lange hat er die Bürokratie in Deutschland ertragen, war nur eine Nummer, musste warten, durfte erst nach einem Jahr Arbeit einen Sprachkurs belegen, lernte einen Lebenslauf auswendig, um als Flüchtling anerkannt zu werden und schämte sich wegen des eigentlichen Grunds, nämlich Brüste. Irgendwann wuchsen ihm Brüste. Er hoffte, in Deutschland schnell Arbeit zu finden und Geld für eine Operation sparen zu können. Dann kam der 11. September und alles änderte sich. Aufgrund der Flüchtlingsthematik habe ich zu diesem Buch gegriffen. Ich hatte viele Fragen. Kenne die schrecklichen Bilder aus den Medien. Doch diese Flüchtlingsgeschichte ist schon älter. Sie beginnt im Jahre 2000. Die Heime waren noch nicht derart überfüllt und über Quoten wurde noch nicht gesprochen. Mit der heutigen Situation kann ich den Roman also nicht vergleichen. Recht spannungslos plätschert die Erzählung dahin. Mir fehlt die Tiefe. So ein Schicksal ist doch schrecklich! Fern des Heimatlandes, abgestellt in einem Heim mit anderen, die geflohen sind, einer ewigen Warterei auf Anerkennung ausgesetzt, was macht man da? Karim kifft. Der Text wird von kursivierten Passagen unterbrochen, die sich als das reale Geschehen entpuppen. Der Rest ist Fantasie. Eine Abrechnung und Rache. Was mache ich nun mit dem Roman? Was ich gesucht habe, erfinde ich dazu oder baue die Ansätze aus. Das Heimweh, zerschlagene Hoffnungen auf ein besseres Leben kommen nur in Ansätzen, ich baue mir die Zimmer und Häuser selbst, in denen Karim lebt, stelle mir vor, wie er in der bayerischen Provinz angestarrt wird. Seine Reaktion auf die Anschläge in Amerika kommt langsam. So warte ich auf den Ausbruch des Autors, auf Emotionalität, doch es kommt nichts. Schade. Das Thema trägt viel, all die Facetten und Nuancen lässt er aus. Autobiografisch sei der Roman nicht, erklärt Khider in einem Interview. Er lässt seine Erfahrungen einfließen und verfremdet ein wenig. Denn er teilt das Schicksal seines Protagonisten Karim. Er ist aus dem Irak geflohen, allerdings weil er politisch aktiv war, im Gefängnis gefoltert wurde, und das mit 19 Jahren. Durch mehrere Länder führte ihn seine Flucht, er hielt sich als Illegaler auf und gelangte nach Deutschland, wo er eine neue Heimat fand. Bei solch einem Schicksal erwarte ich mehr Biss, schließlich weiß er, wovon er spricht. Er soll nah an mich heranrücken und mich fertigmachen, sodass ich mich auf dem heimischen Sofa und mit dem gut gefüllten Kühlschrank wie eine verwöhnte Wohlstandsgöre fühle. Aber nichts. In einem Interview mit Denis Scheck erklärte er, dass er zeigen wolle, dass man als Flüchtling nur eine Nummer ist, kein Mensch, kein Schicksal. Das ist leider oft so, wenn man in die Bürokratie gerät. Sein Thema ist jedoch viel größer. Wie las ich in DIE ZEIT: Man liest dieses Buch und wundert sich regelrecht, wie aus diesem Stoff ein so langweiliger Roman werden konnte. Ein netter Schlusssatz.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Ohrfeige

Ohrfeige

von Abbas Khider

(9)
Buch
19,90
+
=
Das habe ich gerne gemacht

Das habe ich gerne gemacht

von Helmut Hubacher

Buch
34,00
+
=

für

53,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen