Thalia.de

Pandora - Wovon träumst du?

(13)
Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...
Rezension
"Wow! Ich liebe dieses Buch und bin immer noch hin und weg - für mich ein Meisterwerk." prowling-books.blogspot.de
Portrait
Eva Siegmund, geboren 1983 im Taunus, stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6. Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Nach dem Abitur entschied sie sich zunächst für eine Ausbildung zur Kirchenmalerin und studierte dann Jura an der FU Berlin. Mit dem ersten Staatsexamen in der Tasche begann sie 2011 als Volontärin bei einem Hörbuchverlag in der Lizenzabteilung. Doch schon bald wurde ihr Textgespür entdeckt und so wechselte sie ins Lektorat.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 496
Altersempfehlung 13 - 99
Erscheinungsdatum 11.04.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-31059-5
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 207/125/48 mm
Gewicht 624
Verkaufsrang 6.527
Buch (Klappenbroschur)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42430671
    Die Gabe / Das Juwel Bd.1
    von Amy Ewing
    (39)
    Buch
    16,99
  • 45189872
    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
    von Lauren Oliver
    (1)
    Buch
    5,99
  • 45255419
    Zwischen dir und mir die Sterne
    von Darcy Woods
    (11)
    Buch
    16,99
  • 44336594
    Feenrache
    von Tamina Berger
    (3)
    Buch
    9,99
  • 40974262
    Spirit - Du gehörst mir
    von Carrie Jones
    (4)
    Buch
    9,99
  • 42436030
    Nacht ohne Sterne
    von Gesa Schwartz
    (10)
    Buch
    18,99
  • 42145021
    Die Luna-Chroniken 01: Wie Monde so silbern
    von Marissa Meyer
    (3)
    Buch
    9,99
  • 44187083
    Mystische Mächte / Bitter & Sweet Bd.1
    von Linea Harris
    (18)
    Buch
    12,99
  • 44160092
    Das Spiel beginnt / Pala Bd. 1
    von Marcel van Driel
    (21)
    Buch
    10,99
  • 44253410
    Schwert und Glut
    von Sara B. Larson
    Buch
    12,99
  • 44290783
    These Broken Stars. Lilac und Tarver
    von Meagan Spooner
    (38)
    Buch
    19,99
  • 44245224
    Im Schatten der Welten / Das Licht von Aurora Bd.2
    von Anna Jarzab
    (7)
    Buch
    17,95
  • 35332338
    Memory. Stadt der Träume
    von Christoph Marzi
    (1)
    Buch
    9,99
  • 39182433
    Pandemonium
    von Lauren Oliver
    (5)
    Buch
    8,99
  • 44068382
    Storm - Die Auserwählte
    von Virginia Bergin
    (6)
    Buch
    16,99
  • 45255270
    Letztendlich sind wir dem Universum egal
    von David Levithan
    (3)
    Buch
    9,99
  • 45256831
    Siren
    von Kiera Cass
    (15)
    Buch
    12,99
  • 31983513
    Ewiglich die Hoffnung
    von Brodi Ashton
    (7)
    Buch
    17,95
  • 44253411
    Jackaby
    von William Ritter
    (7)
    Buch
    9,99
  • 45244786
    Herz aus Nacht und Scherben
    von Gesa Schwartz
    (7)
    Buch
    17,99

Buchhändler-Empfehlungen

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Wow,das ist ein richtiger Pageturner und spannend bis zum Schluss! Wow,das ist ein richtiger Pageturner und spannend bis zum Schluss!

Verena Schneider, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Eine fantastische Geschichte, die aufzeigt wie es mit der Technisierung unseres Lebens in ein paar Jahren aussehen kann. Sophie und Liz entdecken gemeinsam ihr Familiengeheimnis! Eine fantastische Geschichte, die aufzeigt wie es mit der Technisierung unseres Lebens in ein paar Jahren aussehen kann. Sophie und Liz entdecken gemeinsam ihr Familiengeheimnis!

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein spannendes All Age Buch über eine Welt in der Zukunft. Für alle Fans von Obsidian! Ein spannendes All Age Buch über eine Welt in der Zukunft. Für alle Fans von Obsidian!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 45256814
    Flawed - Wie perfekt willst du sein?
    von Cecelia Ahern
    (72)
    Buch
    18,99
  • 39188339
    Verwunschene Liebe / Dämonentochter Bd. 4
    von Jennifer L. Armentrout
    (3)
    Buch
    9,99
  • 41860801
    Mind Games
    von Teri Terry
    (39)
    Buch
    17,95
  • 35332335
    Black*Out / Out Trilogie Bd.1
    von Andreas Eschbach
    Buch
    12,99
  • 37879776
    Obsidian 01. Schattendunkel
    von Jennifer L. Armentrout
    (53)
    Buch
    18,99
  • 44336866
    Alba & Seven
    von Natasha Ngan
    (11)
    Buch
    17,99
  • 45087878
    Gefangen zwischen den Welten
    von Sara Oliver
    (8)
    Buch
    16,99
  • 45305996
    Glimmernächte
    von Beatrix Gurian
    (7)
    Buch
    16,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
7
2
2
1
1

Spannender Lesespaß vom Feinsten
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 16.05.2016

Obwohl ich eigentlich gar kein Sience-Fiction-Fan bin, habe ich seit einigen Monaten großen Gefallen an Zukunftsromanen gefunden. Von daher war mir bereits beim Lesen der Vorankündigung von Pandora klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben möchte. Und ich wurde nicht enttäuscht: Die Geschichte hat mich von Anfang gefesselt und... Obwohl ich eigentlich gar kein Sience-Fiction-Fan bin, habe ich seit einigen Monaten großen Gefallen an Zukunftsromanen gefunden. Von daher war mir bereits beim Lesen der Vorankündigung von Pandora klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben möchte. Und ich wurde nicht enttäuscht: Die Geschichte hat mich von Anfang gefesselt und in ein fiktives und für mich nicht wünschenswertes Berlin der Zukunft transportiert. Auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln stoßen die beiden jungen Frauen Sophie und Liz auf immer neue beängstigende Geheimnisse und können sich am Ende nur mit vereinten Kräften aus einem gefährlichen Strudel befreien. Dass die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der beiden sehr unterschiedlichen Protagonstinnen erzählt wird, finde ich sehr gelungen, da dies eine differenzierte Sichtweise auf die Handlung ermöglicht. Wer also eine spannende und gleichzeitig unterhaltsam geschriebene Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite sucht, ist mit Pandora bestens beraten – selbst wenn er/sie (so wie ich) längst aus dem Jugendbuchalter heraus ist. Doch Vorsicht: Die Liebe zu Smartphones und jeglichen Formen kabelloser Kommunikation könnte mit dem Lesen des Buches deutlich getrübt werden. ;-) Ich freue mich schon jetzt auf weiteren Lesestoff von Eva Siegmund.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wunderbarer Zukunftsthriller - Interessantes Szenario, jede Menge Spannung und starke Protagonisten.
von Selection Books am 04.05.2016

In das Cover von „Pandora – Wovon träumst du?“ hatte ich mich auf den ersten Blick verliebt und wurde mit einem wunderbaren Zukunfts-Thriller überrascht, der mich rundum begeistern konnte. Sophies Welt ändert sich schlagartig von einem Tag auf den anderen, als sie erfährt, dass sie eine Zwillingsschwester hat. Die Mädchen... In das Cover von „Pandora – Wovon träumst du?“ hatte ich mich auf den ersten Blick verliebt und wurde mit einem wunderbaren Zukunfts-Thriller überrascht, der mich rundum begeistern konnte. Sophies Welt ändert sich schlagartig von einem Tag auf den anderen, als sie erfährt, dass sie eine Zwillingsschwester hat. Die Mädchen begegnen sich während eines Termins beim Notar zum ersten Mal. Dort wird ihnen auch mitgeteilt, dass ihr leiblicher Vater ihre Mutter Helen ermordet hat. Beide Mädchen sind so geschockt, dass sie sich ohne viele Worte trennen. Doch der Wunsch, die Zwillingsschwester zu treffen, bleibt bei beiden bestehen. Während der Ferien verbringen sie viel Zeit miteinander, um sich richtig kennenzulernen. Die Frage nach ihren Eltern lässt Sophie und ihrer Zwillingsschwester Liz keine Ruhe. Gemeinsam beginnen sie nachzuforschen. Schnell müssen sie feststellen, dass jemand mit viel Aufwand sämtliche Spuren im Netz verwischt hat. Doch so schnell geben Sophie und Liz nicht auf. Sophies merkwürdige Albträume bringen die Zwillinge schließlich auf eine heiße Spur. Dabei kommen sie dem Sandmann gefährlich nahe. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Werden Sophie und Liz die ganze Wahrheit erfahren oder bekommt der Sandmann sie vorher in seine Fänge? Der Einstieg in das Buch ist mir durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin sehr leicht gefallen. Das Buch ist gegliedert in Kapitel aus Sicht von Sophie, Liz und dem Sandmann. Zwischen den Kapiteln finden sich immer wieder Szenen aus den Albträumen von Sophie, die man gerade zu Beginn der Geschichte nicht deuten oder richtig einordnen kann. Die Träume sind aber für den Verlauf der Story von großer Wichtigkeit. Nach und nach versteht man die Botschaft hinter den Traumsequenzen besser und die Puzzlestückchen setzten sich Stück für Stück zusammen. Das Buch bietet reichlich Platz für Spekulationen und eigene Theorien. Das Miträtseln macht richtig Spaß. Die ganze Zeit fragt man sich, wer der Sandmann wohl ist und ob Sebastian Zweig, der Vater der Zwillinge, seine Frau nun umgebracht hat oder nicht. Dadurch bleibt das Buch spannend bis zum großen Finale. Man fliegt nur so durch die Seiten und kommt trotz der Dicke des Buches zu schnell am Ende an. Eva Siegmund arbeitet bei der Beschreibung der Nebenrollen mit einigen Klischees, die dem Leser teilweise etwas überspitzt vorkommen. Mir hat aber gerade das sehr gut gefallen. Die Charaktere waren dadurch sehr einprägsam und man hatte sofort Bilder von ihnen im Kopf. Ich habe es mit Humor genommen und darüber geschmunzelt. Die Hauptprotagonistinnen Sophie und Liz sind zwei liebenswerte junge Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sophie ist eher das normale Mädchen von nebenan, während Liz in einer sehr wohlhabenden Familie aufgewachsen ist und mehr in Richtung High-Society orientiert ist. Auf den ersten Blick wirkt Liz sehr oberflächlich und verwöhnt, doch es stellt sich schnell heraus, dass der Schein trügt. Über die Sichtweisen der Mädchen musste ich teilweise lachen. Was sie anfangs voneinander halten ist schon witzig, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich Zwillinge sind. Durch die Leserunde musste ich das Buch häppchenweise lesen, hätte es aber am liebsten in einem Rutsch durchgelesen. Eva Siegmund hat mit „Pandora – Wovon träumst du?“ ein wunderbar spannendes Buch erschaffen, das auf ganzer Linie überzeugt. Fazit: „Pandora – Wovon träumst du?“ von Eva Siegmund ist ein wunderbarer Zukunfts-Thriller, der nicht nur mit einem interessanten Szenario überzeugt, sondern auch mit jeder Menge Spannung, starken Protagonisten und einer Prise Humor. Absolute Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Atmosphärischer und hochspannender Zukunftsroman
von Lilli33 am 01.05.2016

Inhalt: Berlin im Jahr 2032. Die NeuroLink Solutions Inc. hat einen Chip entwickelt, der den Menschen implantiert werden kann, damit sie jederzeit bequem online gehen können. Doch über diesen Chip können auch die Träume manipuliert werden. Und es gibt jemanden, der das gewissenlos ausnutzt, der Sandmann. Als Sophie 17 Jahre... Inhalt: Berlin im Jahr 2032. Die NeuroLink Solutions Inc. hat einen Chip entwickelt, der den Menschen implantiert werden kann, damit sie jederzeit bequem online gehen können. Doch über diesen Chip können auch die Träume manipuliert werden. Und es gibt jemanden, der das gewissenlos ausnutzt, der Sandmann. Als Sophie 17 Jahre alt ist, erfährt sie, dass sie adoptiert wurde und eine Zwillingsschwester hat, Liz. Gemeinsam gehen die beiden Mädchen ihrer Vergangenheit auf den Grund. Sie kommen einer riesigen Verschwörung auf die Spur und bringen sich damit in Todesgefahr. Das Cover: Das Cover mag ja wunderschön aussehen ? mit der Handlung hat es nicht wirklich viel zu tun. Ich würde bei diesem Bild auf jeden Fall einen sehr romantischen, evtl. auch fantastischen Roman erwarten. Doch damit liegt man ziemlich daneben. Ein Mädchen im wallenden Ballkleid kommt in der Geschichte einfach nicht vor, und auch sonst nichts, was annähernd in diese Richtung geht. Meine Meinung: Eva Siegmund konnte mich mit ihrem zweiten Roman rundum begeistern. Mit knapp 500 Seiten hält man einen ordentlichen Schmöker in der Hand, prall gefüllt mit einer atemberaubenden Geschichte. Hier ist keine Seite zu viel, und das Lesen macht unheimlich viel Spaß. Die Erzählung wechselt zwischen Sophies Perspektive und der von Liz. Dabei berichten beide in der Ich-Form, was aber kein Problem darstellt, da jedes Kapitel mit ?Sophie? oder ?Liz? überschrieben ist, sodass man sofort weiß, wer gerade erzählt. Dazwischen gibt es immer wieder kurze Zwischensequenzen, zu denen ich gar nicht viel sagen will, um nicht zu spoilern. Was es damit auf sich hat, sollte jeder Leser selbst herausfinden. Besonders in der ersten Buchhälfte sorgen sie für vermehrte Spannung. Sophie und Liz sind voneinander getrennt und in ganz verschiedenen Milieus aufgewachsen. Dementsprechend unterschiedlich haben sie sich entwickelt. Während Liz reiche Adoptiveltern hat, die selten zu Hause sind, und eine teure Privatschule besucht, kommt Sophie aus ärmeren Verhältnissen und wirkt bodenständiger. Anfangs hielt ich Liz noch für arrogant, aber zum Glück legte sich das schnell wieder. Mit ihren so unterschiedlichen bisherigen Erfahrungen ergänzen sich die beiden Mädchen auf jeden Fall sehr gut und bilden ein schlagkräftiges Team. Aber auch die übrigen Figuren fand ich sehr gut dargestellt, ob das nun die Haushälterin Fe oder Liz? schwuler Freund Carl ist, man kann sich ein gutes Bild von ihnen machen. Da es sich hier um ein Jugendbuch handelt, darf natürlich auch eine romantische Komponente nicht fehlen. Für meinen Geschmack hatte sie genau das richtige Ausmaß. Das Hauptthema bilden aber auf jeden Fall die Thrillerelemente. Dabei steigert sich die Spannung von Kapitel zu Kapitel immer mehr. Bald wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich zum einen um die Protagonisten bangte, zum anderen aber auch endlich wissen wollte, wer nun hinter diesen üblen Machenschaften steckt. Denn das Buch bietet unheimlich viel Raum für Spekulationen. Es ist ein Netz von (falschen) Spuren und verleitete mich sogar noch dazu, Dinge zu vermuten, die in keiner Weise auch nur angedeutet waren. Einfach weil in gewisser Weise alles möglich scheint. Das ist einfach genial gemacht. Am Ende kann man das Buch sehr zufrieden zuklappen. Es wird alles aufgelöst, alle Fragen werden beantwortet. Und dann kann man in Ruhe darüber nachdenken, was man selbst von dieser vielleicht gar nicht so fiktiven Zukunft hält. Ein kleines Bonbon hat sich Eva Siegmund noch zusätzlich ausgedacht. Im Buch spielt der Blog ?Pandoras Wächter? eine gewisse Rolle. Dieser Blog wurde wirklich eingerichtet. Hier finden sich einige interessante Artikel. Aber Achtung: die mit ?Spoiler? gekennzeichneten bitte erst ganz am Ende der Lektüre lesen! Fazit: Ein spannendes, gefühlvolles und technologiekritisches Jugendbuch, das in seiner Komplexität auch Erwachsene wunderbar unterhalten kann. Absolute Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein traumhaftes Buch & spannend bis zur letzten Seite
von einer Kundin/einem Kunden aus Taunusstein am 30.04.2016

Pandora - Wovon träumst Du? von Eva Siegmund Schaut Euch dieses Cover an - lädt es nicht zum Träumen ein? Die Frage, die sich hier dennoch stellt ist, ist Träumen wirklich gut? Aber dazu später mehr..... Von den Farben und dem Bild war ich von Anfang an total fasziniert. Ein Cover, welches mich in jeder... Pandora - Wovon träumst Du? von Eva Siegmund Schaut Euch dieses Cover an - lädt es nicht zum Träumen ein? Die Frage, die sich hier dennoch stellt ist, ist Träumen wirklich gut? Aber dazu später mehr..... Von den Farben und dem Bild war ich von Anfang an total fasziniert. Ein Cover, welches mich in jeder Buchhandlung sofort "angesprungen" hätte. Obwohl ich absoluter Coverfan bin, wie Ihr sicher schon bemerkt habt - mein Motto: " Das Auge liest mit ", überzeugte mich aber auch der Inhalt. Plötzlich fand ich mich in einer so ganz anderen Welt in der Zukunft, mitten am Bahnhof Friedrichstrasse in Berlin und mein ganz persönliches Abenteuer sollte dort beginnen. Pandora - Wovon träumst Du? von Eva Siegmund ist im cbt Verlag erschienen und umfasst 496 Seiten im Flexiblen Einband Worum geht es? Unsere Hauptperson in Pandora ist Sophie. Die Welt, in der sie lebt, erlaubt es jedem einzelnen durch einen Chip, der im Kopf sitzt und Port genannt wird, jederzeit direkt online zu gehen. Dabei gibt es verschieden Kategorien von Ports, die günstigere Variante, bei der man zum Beispiel nachts beim Träumen Werbespots eingespielt bekommt oder die etwas exklusivere Premium Variante ohne Werbung. Sophie hat sehr lange gespart, um sich einen günstigeren Port leisten zu können, um auch endlich dem absoluten Trend zu folgen. Doch dann erfährt sie durch merkwürdige Umstände, dass sie adoptiert wurde in Wirklichkeit noch eine Schwester hat - eine Zwillingsschwester. Die Schwestern versuchen gemeinsam mehr über ihre Vergangenheit in Erfahrung zu bringen und begeben sie damit in große Gefahr. Wer waren ihre leiblichen Eltern und welche Geheimnisse gilt es aufzuklären? Gab es tatsächlich eine Zeit mit glücklichen Tagen, in der sie eine richtige Familie waren? Was die beiden Mädchen entdecken und, was genau der Sandmann damit zu tun hat, das erfahrt Ihr in Pandora - Wovon träumst Du? Mein Fazit: Ein "traumhaftes" Buch. Eine spannende Geschichte, die bis zur letzten Seite viele Rätsel aufwirft. Eine super sympathische Autorin. Eine mitreissende Geschichte, bei der ich das Buch am liebsten nicht mehr aus den Händen gelegt hätte. Kurzum, dieses Buch hat mich absolut begeistert. Was soll ich also noch großartig viel sagen, außer: Lest es am besten einfach selbst & natürlich gibt es nun noch meine Wertung: ganz klar verdiente 5 Sterne Es war mir ein Vergnügen und eine Ehre dieses Buch lesen zu dürfen und wird mit Sicherheit auch nicht mein letztes Buch von Eva Siegburg gewesen sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Pandora" von Eva Siegmund
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwarzenbek am 29.04.2016

Inhalt: Mr. Sandman, bring me a Dream... In der Zukunft können die Träume der Menschen durch einen Chip im Kopf gesteuert werden. Sophie hat lange gespart, um ihren Chip kaufen zu können. Doch dann bricht ihre sonst so normale Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat.... Inhalt: Mr. Sandman, bring me a Dream... In der Zukunft können die Träume der Menschen durch einen Chip im Kopf gesteuert werden. Sophie hat lange gespart, um ihren Chip kaufen zu können. Doch dann bricht ihre sonst so normale Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat. Gemeinsam wollen die beiden die Hintergründe ihres Lebens erkunden - und stoßen dabei auf eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes. Die Chips in ihren Köpfen werden vom Sandmann gesteuert, der die Menschheit beherrschen will. Und Sophie und Liz kommen ihm dabei viel zu nah ... Eindruck: "Pandora" nimmt den Leser mit auf kleine Zeitreise, 17 Jahre in die Zukunft, wo Menschen keine Smartphone's oder Handy's mehr haben, sondern sogenannte Port's direkt in ihren Köpfen. Eine gruselige Vorstellung. Die Geschichte ist flüssig, leicht und teilweise witzig geschrieben, so das man sofort eintauchen kann, aber den Ernst und die Gefahren einer solchen Entwicklung nie aus den Augen verliert. Eva Siegmund hat einen riesen Raum für Spekulationen gelassen und die 493 Seiten fliegen nur so dahin. "Pandora" ist zu keiner Zeit langweilig oder hat irgendwelche Längen über die man sich hinweg "quälen" muss. Es ist Spannung pur bis zum Schluss. Die Charaktere sind einprägsam dargestellt und Klischee's werden bedient, so dass der Leser sich nicht wie in der Zukunft fühlt, sondern durch die ganze Geschichte das Gefühl hat im Hier und Jetzt zu sein. Denn wer weiß, so oder so ähnlich könnte es in 17 Jahren sein ... Fazit: Ich hatte durch das Cover und den Namen eine ganz andere Vorstellung von Handlung und Ort und war sehr überrascht mich in Berlin im Jahr 2031 wieder zu finden - positiv überrascht. Pandora hat mich sehr in seinen Bann gezogen und begeistert und ich kann mit sehr gutem Gewissen eine Leseempfehlung abgeben. Wunderschönes Cover, locker und leicht geschriebene Geschichte über ein nicht zu unterschätzende Zukunftsvision - TOP !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr gelungene Umsetzung einer interessanten Thematik!
von EvaMaria aus Bregenz am 21.04.2016

Das Buch hat mich echt fasziniert, vom Cover her und natürlich die Thematik. Das Cover ist wirklich sehr gelungen und schön! Die Thematik finde ich sehr spannend! Die Geschichte handelt von Liz und Sophie, Zwillinge, die erfahren, dass sie adoptiert wurden, durch diese Neuigkeit ausgelöst, versuchen die beiden ihre Vergangenheit zu... Das Buch hat mich echt fasziniert, vom Cover her und natürlich die Thematik. Das Cover ist wirklich sehr gelungen und schön! Die Thematik finde ich sehr spannend! Die Geschichte handelt von Liz und Sophie, Zwillinge, die erfahren, dass sie adoptiert wurden, durch diese Neuigkeit ausgelöst, versuchen die beiden ihre Vergangenheit zu erforschen und natürlich mehr über ihre leiblichen Eltern erfahren. Durch ihre Suche kommen sie auf die Spur vom “Sandman”, der versucht die Menschheit zu beherrschen, indem er ein sehr interessantes Überwachungssystem anwendet… Ich finde die Geschichte sehr gelungen, mir hat sehr gut gefallen, dass die Kapitel immer abwechselnd von Liz und Sophie erzählen, weil die beiden sehr unterschiedlich sind und so ist es ganz lustig und interessant zu lesen, wie die beiden fühlen und aufeinander reagieren. Zusätzlich zu diesen wechselnden Kapiteln, gibt es immer wieder Einschübe vom Sandman und man erfährt so, dass hier etwas nicht ganz richtig läuft. Die Handlung, wie die beiden auf der Jagd nach ihrer Vergangenheit durch Berlin jagen, fand ich sehr spannend. Die beiden lernen hier auch neue Verbündete kennen, die ihnen helfen wollen. Das einzige, was ich hier etwas bemängeln könnte, ich hätte gerne mehr über Sophies Adoptivvater erfahren, wie er reagiert, dass sie jetzt mehr Zeit mit Liz verbringen will, weil er ja auch alleine ist. Sympathisch war mir auch Sash, ein Hacker, der den beiden Mädels helfen will. Die Thematik mit den Nachfolgern des Smart Phones finde ich klasse, weil man überlegt ja doch häufig, was kommt danach. Gibt es hier noch eine Steigerung? Oder wie werden wir noch mehr überwachbar sein? Genial fand ich auch die Idee der SLEEPVERTISMENTS, dass ist doch die einzige Zeit, in der man Ruhe hat!! Also, ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich denke mir das oft. Keine Ahnung, woher die Autorin die Inspiration hatte, aber ich fand die Geschichte sehr gut, weil es ein richtiger Schmöker ist, mit sehr vielen abwechselnden Gefühlen und für mich war er so, nie langweilig!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gemixt mit viel Adrenalin, Krimi-Elementen,Humor und vielen Emotionen , kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 18.04.2016

Ich muss ganz ehrlich gestehen, auf dieses Buch wurde ich vor allem durch dieses atemberaubende Cover aufmerksam. Allerdings muss ich auch sagen, daß Cover wirkt zwar engelsgleich und Prinzessinnenhaft, der Inhalt ist jedoch ganz anders. Allerdings haben Inhalt und Cover eins gemeinsam, sie sind beide einfach atemberaubend. In diesem Buch geht es... Ich muss ganz ehrlich gestehen, auf dieses Buch wurde ich vor allem durch dieses atemberaubende Cover aufmerksam. Allerdings muss ich auch sagen, daß Cover wirkt zwar engelsgleich und Prinzessinnenhaft, der Inhalt ist jedoch ganz anders. Allerdings haben Inhalt und Cover eins gemeinsam, sie sind beide einfach atemberaubend. In diesem Buch geht es um Sophie und Liz. Zwei Mädchen die in völlig verschiedenen Gesdellschaftsschichten aufwuchsen. Während Liz in Reichtum aufwuchs, so waren es bei Sophie eher normale Umstände. Als sie beide einen Besuch beim Notar haben, erfahren sie, daß sie Zwillinge sind. Die beiden erkunden ihre doch recht facettenreiche und nicht ungefährliche Vergangenheit und kommen dabei einen ziemlichem Komplott auf die Spur. Keine leichte Sache, das alles zu verarbeiten und gerade bei Sophie hatte ich da echt Angst, daß sie daran zerbricht. Ihr Schmerz und ihre Verzweiflung haben mich teilweise richtig stark getroffen, man konnte es einfach sehr gut spüren und nachempfinden. Denn die beiden sind auch vom Wesen völlig unterschiedlich. Während Sophie sehr sanftmütig und sensibel ist, ist Liz sehr impusliv, tough und hält mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg. Die beiden sind mir so unglaublich ans Herz gewachsen, vor allem Sophie. Ihr glaubt nicht wie ich an Sophies Seite gelacht und geschluchzt habe. Besonders eine Stelle hatte es mir angetan, da konnte ich meine Tränen einfach nicht mehr zurückhalten. Es hat mich einfach total getroffen und meine Emotionen sind mit mir durchgegangen. Aber die beiden machen auch im Laufe des Geschehen eine ziemliche Entwicklung durch, die sehr gut spürbar ist. Vor allem Sophie scheint fast eine hundertachtzig Grad Wendung hinzulegen. Sie haben mich wirklich mehr als einmal überrascht mit ihrer Stärke ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit. Aber mehr noch war ich von der Grundthematik ziemlich erschüttert. Denn die beiden leben in einer Welt, in der man SmartPort eingesetzt bekommt. Man braucht da kein Smartphone mehr, es läuft alles über den Kopf. Und das ist wirklich extrem erschreckend. Mein erster Gedanke, wer lässt sich denn freiwillig so ein Ding einsetzen. Doch im nachfolgenden Geschehen wird recht deutlich gemacht wie angreifbar und verletztlich man sich dadurch macht. Ein wirklich brisantes Thema, daß uns sehr gut die Auswirkungen vor Augen führt. Ich war über den Verlauf ehrlich entsetzt und fassungslos. Die Abgründe die sich dadurch auftun, haben mir wriklich den Boden unter den Füssen weggezogen. Den das was sich dadurch entwickelt ist wirklich kaum ermessbar. Es zieht Kreise, die man nicht durchbrechen möchte. Aber viel mehr noch, wollte ich auch endlich wissen, wer hinter alledem steckt. Die Spannung ist die ganze Zeit auf höchstem Level, ich kam ehrlich keine Minute zum ausruhen. Die beiden müssen viele Gefahren durchlaufen, Freunde von Feinden unterscheiden und auf jede Kleinigkeit achten. Das Adrenalin ist nur so durch meine Adern geschossen, es war so interessant und unglaublich vielschichtig gestaltet. Das ganze wird noch mit Humor gewürzt, wodurch ihm etwas die Spitze genommen wird. Der Abschluss hat mir richtig gut gefallen. In diesem Buch geht es vor allem um Macht, Freundschaft, Loyalität, aber auch um Liebe und Rivalität. Für mich ist dieses Buch mal etwas ganz anderes, was vor allem an der Thematik liegt, die mich unheimlich mitgerissen hat. Es war auch an keiner Stelle irgendwie vorhersehbar, da man nie wusste wer konkret hinter allem steckt. Es gab jetzt keine gravierende Wendung, aber auch so hat mich das Buch in Atem gehalten. Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Sophie,Liz und von einer weiteren zentralen Persönlichkeit, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft. Mit der Zeit wurden sie immer lebendiger und entwickelten eine Seele. Sie wirkten die ganze Zeit über authentisch. Aber auch die Nebencharaktere haben mir unheimlich gut gefallen, man merkt einfach, daß sie mit viel Hingabezum Leben erweckt wurden. Ihre Handlungen und Gedankengänge wurden stets gut nachvollziehbar gestaltet. Anhand der tollen Beschreibungen konnte man sich alles sehr gut vorstellen und es entsteht ein Kopfkino voller Ängste und Abgründe. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten, die Gestaltung hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Beim Cover bin ich mir immernoch nicht ganz schlüssig wie es passt. Aber der Titel ist mehr als treffend gewählt. Fazit: Ein vielschichtiger und eindringlicher Roman, der eine erschreckende Thematik offenlegt. Gemixt mit viel Adrenalin, Krimi-Elementen,Humor und vielen Emotionen , kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen. Dramatisch und sehr gefühlvoll. Für mich auf jeden Fall ein Highlight in diesem Monat. Unbedingt lesen. Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein absolut spannungsgeladener Thriller, den man nur ungern zur Seite legt.
von büchersalat am 22.07.2016

Endlich mal was Neues! Ich kann Euch gar nicht sagen wie sehr mich das freut. Die Grundidee ist toll und super umgesetzt. Die Idee mit den Zwillingen, die beide getrennt voneinander aufgewachsen sind und erst jetzt, völlig unerwartet erfahren, dass sie einen Zwilling haben ist toll. Liz und Sophie... Endlich mal was Neues! Ich kann Euch gar nicht sagen wie sehr mich das freut. Die Grundidee ist toll und super umgesetzt. Die Idee mit den Zwillingen, die beide getrennt voneinander aufgewachsen sind und erst jetzt, völlig unerwartet erfahren, dass sie einen Zwilling haben ist toll. Liz und Sophie sind so verschieden wie zwei Menschen nur sein können. Liz ist in einem "wohlhabenden" Leben aufgewachsen. Ihre Eltern sind viel unterwegs, aber ihr mangelte es finanziell nie an etwas. Sophie hingegen musste schon immer um alles kämpfen. Sie hat lange gespart, um überhaupt einen Port besitzen zu können. Die beiden werden nun in ein gemeinsames Leben geworfen, die Geschichte spielt in der Zukunft. Es gibt statt den heutigen Handys einen Port, der einem in den Kopf "gepflanzt" wird. So wird Kommunikation einfach und praktisch von überall aus. Sophie und Liz stellen Nachforschungen zu ihren Eltern an und machen dadurch ihren Widersacher Mr. Sandmann auf sich aufmerksam. Eine spannende Jagd um Leben und Tod beginnt, wer wird gewinnen? Ich war von der ersten Seite an gefesselt und überaus gespannt wohin die Autorin mich führen würde. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Liz und Sophie erzählt. An manchen Stellen hat mich das schon gestört, eine Sicht hätte vielleicht auch gereicht. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht und das Buch so wirklich einfach zu genießen. Der Spannungspegel steigt mit jeder Seite und ich kann wirklich an der Grundidee und der Umsetzung nicht meckern. Die Welt die Eva Siegmund geschaffen hat ist faszinierend, Angsteinflößend und wunderschön. Das einzige, dass mir nicht gefällt?! Das Cover! Unabhängig von der Geschichte ist das Cover echt klasse, aber es passt überhaupt nicht zur Geschichte. Das Cover sieht wie eines dieser "Prinzessinnen" Geschichten aus. Lasst Euch nicht irritieren. Die Geschichte ist toll! Und es gibt keine Prinzessinnen darin!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
temporeicher Jugendthiller (4,5 Sterne)
von Anja am 15.05.2016

Bei einem Notartermin erfahren die 17-jährigen Mädchen Sophie und Elisabeth, dass sie Zwillinge sind, die als Kinder getrennt und von unterschiedlichen Familien adoptiert wurden. Sie begebene sich auf Spurensuche nach ihrer Vergangenheit und geraten dabei in unerwartete Gefahr. Denn der Chip, den beide Mädchen als Ersatz für ein Smartphone in... Bei einem Notartermin erfahren die 17-jährigen Mädchen Sophie und Elisabeth, dass sie Zwillinge sind, die als Kinder getrennt und von unterschiedlichen Familien adoptiert wurden. Sie begebene sich auf Spurensuche nach ihrer Vergangenheit und geraten dabei in unerwartete Gefahr. Denn der Chip, den beide Mädchen als Ersatz für ein Smartphone in ihrem Kopf tragen, dient nicht nur ihnen selbst zur Kommunikation. Sophie werden Nacht für Nacht Alpträume über ihre Eltern gesendet und es fällt den Mädchen immer schwerer, Traum und Realität voneinander zu trennen. Bis sie plötzlich ihrem Gegner direkt gegenüberstehen... Zwar hatte ich den Klappentext gelesen, zum Buchstart hatte ich ihn aber nicht mehr präsent. Daher hatte ich ein wenig Probleme, mich von dem Cover zu lösen und auf die Geschichte einzulassen. Das Cover erinnerte mich an die Selection- oder Royal-Reihe, aber um pompöse Kleider oder Prinzessinnen geht es in dem Buch absolut nicht. Vielmehr entwickelt sich ein spannender Jugendthriller mit hohem Tempo und vielen Überraschungen. Sophie und Liz sind zwei sehr verschiedene Mädchen, nicht zuletzt geprägt durch ihr sehr unterschiedliches Umfeld. Trotzdem wird immer wieder deutlich, dass die Zwillinge unbewusst viele Gemeinsamkeiten haben. Ihre teils verschiedenen Fähigkeiten ergänzen sich perfekt bei ihrer Spurensuche. Beide können mit ihrem Wissen ihren Teil beitragen. Besonders faszinierend ist, dass das Buch in der nahen Zukunft der 2030er Jahre spielt. Könnte die Technik bis dahin tatsächlich schon so weit sein, uns Chips einzupflanzen, die Handy und Internet ersetzen und uns als Kommunikationsmittel dienen? Die Vorstellung ist schon ein wenig gruselig, vor allem wenn man im Roman verfolgt, wie dadurch ein direktes Eindringen in den eigenen Kopf möglich werden kann. Die Handlung ist von Beginn an spannend. Beide Mädchen sind entsetzt über ihre unbekannte Vergangenheit. Sie wurden nicht nur getrennt, sondern es gibt noch eine grausame Geschichte über ihre Eltern. Schon zu Beginn ihrer Nachforschungen wird klar, dass irgendetwas faul ist. Die Mädchen stolpern von einem Hindernis zum nächsten. Zwar erhalten sie zunächst kaum Informationen, werden sich aber umso sicherer, dass ihnen Wissen vorenthalten wird. Dank neuer Bekanntschaften kommen sie dem Rätsel näher – und damit auch der Gefahr. Mit ihrer fortschreitenden Suche und neuen Entdeckungen, nimmt auch die Bedrohung sowie das Tempo der Handlung zu. Auch für emotionale Szenen ist in der dramatischen Handlung Platz. Am Ende – es handelt sich vermutlich um einen Einzelband – sind nahezu alle Fragen beantwortet. Das mulmige Gefühl in Bezug auf die technische Entwicklung bleibt allerdings... Das Cover weckt völlig andere Erwartungen, die Geschichte kann mit ihrem hohen Tempo und der anhaltenden Spannung aber dennoch absolut überzeugen. Die Zwillinge waren mir schnell sympathisch und entwickeln sich im Verlauf der Handlung sichtbar weiter, auch wenn sie für ihr junges Alter ziemlich viel aushalten und leisten müssen. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Leider nur durchschnittlich
von Lenas Welt der Bücher aus Steinhagen am 29.05.2016

Meine Meinung: Dieses Buch habe ich in der Vorschau entdeckt und war sofort hin und weg vom Cover. Ich finde es ist super schön, die Farben passen perfekt zusammen. Allerdings passt das Cover meiner Meinung nach überhaupt nicht zum Inhalt. Als ich das Cover gesehen habe, habe ich etwas mit... Meine Meinung: Dieses Buch habe ich in der Vorschau entdeckt und war sofort hin und weg vom Cover. Ich finde es ist super schön, die Farben passen perfekt zusammen. Allerdings passt das Cover meiner Meinung nach überhaupt nicht zum Inhalt. Als ich das Cover gesehen habe, habe ich etwas mit Prinzessinnen verbunden, aber dies ist hier überhaupt kein Thema. Das Buch spielt in der Zukunft und es geht um die Zwillinge Sophie und Liz, die lange nichts von sich wussten. Die beiden sind in völlig verschiedenen Welten aufgewachsen und dementsprechend auf dem ersten Blick auch völlig unterschiedlich. Wenn man sie dann aber näher kennen lernt, stellt man fest, dass sie gar nicht so unterschiedlich sind. Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus der Sicht von Sophie und Liz. Auf diese Weise lernt man beide sehr gut kennen und kann ihr Handeln gut nachvollziehen. Dennoch konnte ich keine wirklich Beziehung zu ihnen aufbauen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er lässt sich sehr flüssig lesen, ist aber nichts besonderes. Die Idee hinter der Geschichte finde ich klasse. Das Buch behandelt die Themen, die auch jetzt schon aktuell sind, die in Zukunft aber noch relevanter sein könnten. Das Szenario ist wirklich realistisch, was das ganze auch erschreckend macht. Ich hatte von dem Buch erwartet, dass es mich in seinen Bann zieht. Leider hat es das nicht gemacht. Ich fand einige Stellen sehr langatmig und schleppend und es konnte mich nicht mitreißen. Gerade zu Beginn fehlte mir die Spannung. Das Buch braucht sehr viel Zeit bis es richtig in Fahrt kommt. Fazit: "Pandora - Wovon träumst du?" ist für mich leider nur eine durchschnittliche Geschichte. Die Idee hinter dem Buch ist zwar klasse, aber wirklich mitreißen konnte es mich leider nicht, dafür waren viele Passagen zu langatmig. Dennoch eine nette Geschichte für zwischen durch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schön geschrieben, aber zu viele Klischees
von Zank am 30.04.2016

"Pandora" erzählt die Geschichte der jugendlichen Zwillinge Liz und Sophie, die getrennt in Adoptivfamilien aufgewachsen sind und sich nun zum ersten Mal begegnen und erfahren, dass ihr Vater ihre Mutter ermordet haben soll. Die ausgeflippte Liz und das Mauerblümchen Sophie machen sich gemeinsam auf die Suche nach ihrer Vergangenheit.... "Pandora" erzählt die Geschichte der jugendlichen Zwillinge Liz und Sophie, die getrennt in Adoptivfamilien aufgewachsen sind und sich nun zum ersten Mal begegnen und erfahren, dass ihr Vater ihre Mutter ermordet haben soll. Die ausgeflippte Liz und das Mauerblümchen Sophie machen sich gemeinsam auf die Suche nach ihrer Vergangenheit. Sie leben im Berlin der Zukunft, in dem jeder, der etwas auf sich hält, mit einem SmartPort ausgestattet ist - einem Chip im Kopf, der gewöhnliche Smartphones ersetzt, aber auch Werbung in die Träume der Träger schalten kann. Das wunderschöne Cover hat leider keinen Bezug zum Inhalt des Buches. Das stört jedoch nicht weiter, da die Geschichte auch für sich lesenswert ist. Besonders gut hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen, der gut zu einem solchen Jugendbuch passt. Es wird genau das richtige Tempo aufgebaut. Die Nachforschungen der Zwillinge gehen schnell genug voran, dass man sich nicht langweilt und gleichzeitig lässt sich die Geschichte genug Zeit, dass man gut hineinfinden kann und dass nichts überstürzt wirkt. Sehr spannend ist auch die Zukunftsvision, die hier geschildert wird. SmartPorts scheinen mir eine durchaus mögliche Entwicklung zu sein und auch der Unterschied zwischen werbefinanziertem Basis- und werbefreiem Premiummodell wird ja bereits heute bei technischen Geräten und Internetangeboten gemacht. Durch diese Chips wird natürlich auch die Totalüberwachung noch weiter vorangetrieben. Eine gruselige, aber realistische Zukunft. So gut Stil und Ideen waren, so ambivalent stehe ich leider nach der Lektüre den Figuren und dem grundsätzlichen Handlungsaufbau gegenüber. Die Hauptfiguren Liz und Sophie wirken zunächst wie zwei Seiten einer Medaille: Die reiche Rebellin und die arme, brave, graue Maus. Beide entwickeln sich jedoch in der Geschichte weiter und man schließt sie bald ins Herz. Doch fast alle Nebencharaktere sind leider wandelnde Klischees, bei denen vor allem der "Hot, hot, hot"-Schwule und der ungepflegte, dicke Gamer negativ hervorstechen. Die Handlung selbst wirkt im Rückblick auch etwas schematisch aufgebaut - von der anfänglichen Skepsis der Zwillinge über die Nachforschungen bis hin zu dem Bösen, der seine Lebensgeschichte erzählt und dem finalen Showdown. Positiv war allerdings, dass wirklich alle Handlungsstränge einigermaßen plausibel aufgelöst wurden. Alles in allem ein nettes Jugendbuch mit Stärken und Schwächen, dass leider nicht genug aus der Masse hervorsticht. Dennoch eine Leseempfehlung für alle jugendlichen Leserinnen, die sich für die Mischung aus Thriller und Dystopie interessieren.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn du nicht mehr zu träumen wagst...
von Klaudia Szabo am 13.05.2016

Inhalt Ein erstaunlicher Termin bei einem Notar bringt Sophie aus ihrem gewohnten Alltagstrott. Ausgerechnet sie soll eine Zwillingsschwester haben? Schnell merken Sophie und Liz, dass trotz all ihrer Bedenken kein Zweifel bestehen kann – sie sind sich wirklich wie aus dem Gesicht geschnitten. Gemeinsam gehen die Mädchen ihrer Familiengeschichte auf... Inhalt Ein erstaunlicher Termin bei einem Notar bringt Sophie aus ihrem gewohnten Alltagstrott. Ausgerechnet sie soll eine Zwillingsschwester haben? Schnell merken Sophie und Liz, dass trotz all ihrer Bedenken kein Zweifel bestehen kann – sie sind sich wirklich wie aus dem Gesicht geschnitten. Gemeinsam gehen die Mädchen ihrer Familiengeschichte auf den Grund. Wieso wurden sie zur Adoption freigegeben? Ein dunkles Geheimnis liegt vor ihnen begraben, und selbst ihre Träume sind nicht mehr sicher… Meine Bewertung Selten passiert es mir, dass ich bei solch hoffnungsvoll erwarteten Büchern wirklich übel enttäuscht werde. „Pandora – Wovon träumst du?“ von Eva Siegmund hat bei mir erstmal wahre Begeisterungsstürme ausgelöst, als ich gesehen habe, dass ich es als Rezensionsexemplar genehmigt bekomme – die haben allerdings nicht lange anhalten können. Ich habe nach dem Lesen wirklich das Gefühl, als hätten viele der Blogger, die dieses Buch schon bewertet und in den höchsten Tönen gelobt haben, etwas vollkommen anderes als ich gelesen. Grundsätzlich kann ich sagen: Ich mag die Grundidee. In der Dystopie, die Eva Siegmund inmitten von Berlin erschafft, tragen so gut wie alle Menschen Chips im Kopf, die ihnen ihren Alltag erleichtern. Man kann darüber Filme anschauen, Nachrichten verschicken, im WWW surfen… allerdings besitzen viele davon nur die Werbeversion, da der Chip viel kostet. Ebenso Sophie. Das heißt, dass sie nachts in ihren Träumen für Werbekampagnen herhalten muss, die von ihrem Unterbewusstsein aufgenommen und verarbeitet werden. Aus dieser Idee hätte man so unglaublich viel machen können! Die Rahmenbedingung haben absolut gestimmt, und anfangs war ich auch wirklich begeistert davon. Und dann kam leider die große Ernüchterung, denn mit Sophie haben wir die eine Zwillingsschwester, die schonmal das erste Klischee erfüllt – graues Mäuschen, ängstlich, arm (oder so gut wie), Halbwaise bei ihren Adoptiveltern…. und ihre Schwester Liz, die aufgedrehte, glamouröse Tochter reicher Investor-Adoptiveltern, hat natürlich alles, was man sich wünschen kann, und führt das arme Mauerblümchen in ihre coole Welt ein. Über dieses Klischee hätte ich noch hinwegsehen können, denn anfangs war ihre Jagd nach ihrer Vergangenheit wirklich gut geschrieben und spannend. Als einzigen Anhaltspunkt haben sie nur ihren leiblichen Vater, der im Gefängnis saß. Und genau das versuchen sie aufzudecken. In den „Ermittlungen“ der Beiden stürzt das Buch jedoch in unendliche Klischeetiefen ab. Etwa ab der Hälfte hab ich mich wirklich durch das Buch gequält, und da hat auch die schreckliche Instalove nichts Gutes beigetragen, die noch reingeflochten wurde. Natürlich musste da noch Neid zwischen den Geschwistern rein, und Sophies Perspektive hat mich jedes Mal dazu gebracht, sie anschreien zu wollen. Einerseits hat sich das Buch dadurch unendlich gezogen, andererseits gingen mir dann manche Szenen einfach viel zu schnell und reibungslos. Nur mal ein Beispiel, ohne Spoiler: Sophie und Liz suchen nach einem Freund. Also gehen sie zum Freund des Freundes, der zufällig dem Gesuchten im Kindesalter einen Chip implantiert hat, mit dem er nach über zehn Jahren immer noch getrackt werden kann… Ernsthaft?! Leider halten mich genau solche Szenen davon ab, dieses Buch zu genießen. Die Auflösung kam dann ebenfalls ziemlich unüberraschend – schon nach den ersten 100 Seiten war mir klar, wie das Buch ausgehen muss. Und so war es dann auch. Die Spannungskurve hat in meinen Augen extrem nachgelassen, spätestens, als die vollkommen unnötige Liebesgeschichte ins Spiel kam, die sich für mich einfach erzwungen angefühlt hat. Alles in allem war „Pandora – Wovon träumst du“ für mich eine Geschichte mit viel verschenktem Potenzial, Charakteren, die ich nicht mehr ernst nehmen konnte, und einem großen Griff in die Klischeekiste.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Cover ist super schön!
von einer Kundin/einem Kunden am 19.04.2016

Zum Inhalt Im Jahre 20XX kann man sich statt Handys, Chips einpflanzen lassen, mit welchen man telefonieren, chatten und Mails schreiben kann(Cool!) Hat man nicht genug Geld, hat man eins mit Werbung, in dem die Träume mit manipulierender Werbung versetzt werden(Weniger cool) Eines Tages erfahren Sophie und Liz, dass sie... Zum Inhalt Im Jahre 20XX kann man sich statt Handys, Chips einpflanzen lassen, mit welchen man telefonieren, chatten und Mails schreiben kann(Cool!) Hat man nicht genug Geld, hat man eins mit Werbung, in dem die Träume mit manipulierender Werbung versetzt werden(Weniger cool) Eines Tages erfahren Sophie und Liz, dass sie Zwillinge sind, beide adoptiert wurden und ihr Vater ein Mörder ist, welcher ihre Mutter umgebracht hat (Aha.. Seit 17 Jahren in derselben Stadt aber sich noch nie begegnet oder von Freunden entdeckt worden.. klar) Beim Kennenlernen finden sie heraus, dass Sophie seltsame Träume hat (Nicht verwunderlich, sie hat ja auch den Billigchip mit Werbung!) und kommen so dem Sandmann (Oh ha!) auf die Spur. Ehm ja.. Zum Schreibstil Langweilig. Nein wirklich, da kann ich nicht mehr dazu sagen Über die Charaktere Unecht. Sorry. Ich konnte keinem irgendwas abkaufen. Die haben mehr genervt als sonst was. Ich weiss schon nicht mal mehr wie sie heissen.. Phee und Liz? Phee von Sophie, aha. Sehr originell. Und dann die Liebesgeschichte.. dieser Typ (Name vergessen) sagt ein Gedicht auf (welches er abliest!!) und sie verliebt sich unwiderruflich in ihn? Du meine Güte, da hätte ich ein attraktives Äusseres noch für wahrscheinlicher und glaubwürdiger gehalten. Haha nein, definitiv nicht überzeugt. Persönliche Meinung Schönes Cover! Nein, sogar ein echt umwerfend, traumhaft schönes Cover. Das wars aber auch schon. Ich habe die Geschichte vor der Mitte „abgebrochen“. Habe einige Seiten dazwischen noch überflogen und dann das Ende nochmals richtig gelesen, aber nope. Das konnte auch nicht überzeugen. Die Geschichte hörte sich erst echt gut an, hatte aber schliesslich irgendwie gar nichts mit dem traumsteuern zu tun… die stellen mit dem Sandmann habe ich alle übersprungen, da lese ich lieber nochmals den Sandmann von Hoffmann….

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Pandora - Wovon träumst du?

Pandora - Wovon träumst du?

von Eva Siegmund

(13)
Buch
12,99
+
=
Selection 05 - Die Krone

Selection 05 - Die Krone

von Kiera Cass

(8)
Buch
16,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen