Thalia.de

Plötzlich Shakespeare

Roman

(4)
ZWEI SIND EINER ZU VIEL!



Wenn Mann und Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt!



Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt. In den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert: William Shakespeare. Wir schreiben das Jahr 1594, und Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.
Portrait
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Plötzlich Shakespeare", "Happy Family", "Muh", "28 Tage lang" und "Mieses Karma hoch 2" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier unter anderem mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 459
Erscheinungsdatum 02.05.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25882-4
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 153/98/35 mm
Gewicht 227
Auflage 1
Verkaufsrang 45.721
Buch (gebundene Ausgabe)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 15165946
    Mieses Karma
    von David Safier
    (141)
    Buch
    8,99
  • 32165902
    Happy Family
    von David Safier
    (18)
    Buch
    8,99
  • 37478051
    Plötzlich Shakespeare
    von David Safier
    (9)
    Buch
    4,99
  • 26019359
    Plötzlich Shakespeare
    von David Safier
    (48)
    Buch
    8,99
  • 15721195
    Millionär
    von Tommy Jaud
    (20)
    Buch
    9,99
  • 45331908
    Raumpatrouille
    von Matthias Brandt
    (13)
    Buch
    18,00
  • 37333059
    Die Mütter-Mafia
    von Kerstin Gier
    (4)
    Buch
    8,99
  • 37619354
    Überman
    von Tommy Jaud
    (3)
    Buch
    9,99
  • 44321960
    Alles kein Zufall
    von Elke Heidenreich
    (5)
    Buch
    19,90
  • 45255334
    Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich
    von Tommy Jaud
    Buch
    10,99
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (47)
    Buch
    9,99
  • 45165207
    Friesenherzen und Winterzauber
    von Tanja Janz
    (8)
    Buch
    9,99
  • 45255242
    Bella Germania
    von Daniel Speck
    (17)
    Buch
    14,99
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (17)
    Buch
    24,99
  • 45303585
    Wir brauchen viel mehr Schafe
    von Renate Bergmann
    (1)
    Buch
    10,00
  • 45526292
    Kennense noch Blümchenkaffee?
    von Renate Bergmann
    Buch
    8,00
  • 44239713
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45217514
    Dein perfektes Jahr
    von Charlotte Lucas
    (48)
    Buch
    16,00
  • 45306070
    Mieses Karma hoch 2
    von David Safier
    (5)
    Buch
    9,99
  • 3086447
    Der Vorleser
    von Bernhard Schlink
    (53)
    Buch
    10,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Für die Liebe in die Vergangenheit“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Nein, dies ist keine Zeitreisegeschichte wie die Romane von Diana Gabaldon oder Audrey Niffenegger. Wenn Sie David Safier bereits aus seinen Romanen „Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich“ (beide ebenfalls Rowohlt Taschenbuch) kennen, wissen Sie, dass seine Romane viel schräger sind. Und so ist es auch dieses Mal.

Rosa liebt Jan, doch
Nein, dies ist keine Zeitreisegeschichte wie die Romane von Diana Gabaldon oder Audrey Niffenegger. Wenn Sie David Safier bereits aus seinen Romanen „Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich“ (beide ebenfalls Rowohlt Taschenbuch) kennen, wissen Sie, dass seine Romane viel schräger sind. Und so ist es auch dieses Mal.

Rosa liebt Jan, doch durch eine blöde Situation hat sich Jan von ihr getrennt und will nun die viel attraktivere Olivia heiraten. Rosa ist am Boden zerstört. Sie hat wirklich alles versucht, sich sogar total öffentlich zum Affen gemacht, doch es nützt nichts. Als sie bei einer Zirkusaufführung dem Magier Prospero (übrigens eine wunderbare Namenswahl! Ist doch Prospero direkt eine Gestalt aus Shakespeares letztem Stück „Der Sturm“.) begegnet, nimmt ihr Leben eine überraschende Wendung. Er empfiehlt ihr nämlich eine Rückführung, die er bei den Shinyen-Mönchen gelernt hat, und bei der das Bewusstsein in die Vergangenheit geschickt wird. Aus dieser Vergangenheit soll sie erst wieder zurückkehren, wenn sie die wahre Liebe gefunden hat. Die Vergangenheit ist für Rosa denn doch sehr überraschend. Erwacht sie doch mitten in einem Duell in Shakespeares Körper. Sie beherrscht seinen Körper und spricht auch für ihn, aber sie kann seine Gedanken hören. Wenn sie allerdings schläft, übernimmt er wieder selbst die Kontrolle. Dumm ist, dass auch ihre vermeintliche Liebe und ihre Gegenspielerin in dieser Zeit auftauchen. Natürlich ebenfalls unter anderem Namen. Und ausgerechnet diese beiden soll Shakespeare durch seine Dichtkunst zusammenführen. Nun nimmt die Komödie ihren Lauf. Wird Rosa ihre wahre Liebe finden? Und wenn ja, wie findet sie diese in der Gegenwart wieder?

Wenn Sie total skurrile Handlungen mit irrwitzigen Wendungen mögen, dann werden Sie auch an diesem Roman von David Safier wieder ihren Spaß haben und häufig lauthals lachen können. Er hat schon wirklich schräge Ideen und eine witzige Sprache. Wenn Ihnen allerdings jemand wie Shakespeare heilig ist oder sie auf korrekte historische Hintergründe Wert legen, dann lassen Sie die Finger von seinen Romanen. Mich persönlich irritiert bei seinen Büchern, dass er in diese Komödien immer auch eine Moral reinlegt. Die nehmen etwas von der Witzigkeit und hinterlassen bei mir einen moralinsauren Geschmack. Da er aber mit diesen Büchern einen riesigen Fan-Kreis hat, bin ich da wohl etwas überempfindlich.

Für Fans des Films „Solo für Zwei“ mit Steve Martin und Lily Tomlin. Und jetzt auch als wunderschöne Geschenkausgabe!

„Plötzlich Shakespeare“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Eigentlich wollte ich ja aufhören, hier David-Safier-Bashing zu betreiben. Der einfachste Weg, so schien mir, wäre einfach keine Safier-Bücher mehr zu lesen. Das hat auch ganz gut funktioniert, bis ich "Plötzlich Shakespeare" in die Finger bekam und wie bei einem schlimmen Autounfall meinen Blick nicht mehr abwenden konnte.

Die Protagonistin
Eigentlich wollte ich ja aufhören, hier David-Safier-Bashing zu betreiben. Der einfachste Weg, so schien mir, wäre einfach keine Safier-Bücher mehr zu lesen. Das hat auch ganz gut funktioniert, bis ich "Plötzlich Shakespeare" in die Finger bekam und wie bei einem schlimmen Autounfall meinen Blick nicht mehr abwenden konnte.

Die Protagonistin Rosa, eine dusselige Stereotype, wie sie (buchstäblich) im Buche steht, stolpert wie ein angetrunkener Biber durch ihr chaotisches Liebesleben. Als sie eines Tages bei einem Zirkushypnotiseur eine Rückführung in ein früheres Leben machen lässt, findet sie sich im Körper von William Shakespeare wieder - mit Shakespeare selbst als nerviger Stimme in ihrem Kopf. Wie die beiden diese unfreiwillige Körper-WG wieder beenden, ist Gegenstand der hauchdünnen Handlung, die auf 314 Seiten ausgewalzt wird, aber eher für eine Kurzgeschichte getaugt hätte. Safiers Stil beschränkt sich darauf, ein paar flache Pinkelwitzchen einzustreuen und alle 2 Absätze einen Prominentennamen einzustreuen, der dem mauen Geschreibsel wohl etwas Fremd-Glanz verleihen soll.

Ich schwöre hiermit hoch und heilig, kein Buch von David Safier mehr in die Hand zu nehmen und verweise für alle, die dennoch einen witzigen, geistreichen Unterhaltungsroman suchen, auf zwei höherklassige Vertreter ihres Genres:
Jonas Jonassons kultverdächtiges Geriatrie-Roadmovie "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" sowie Peter Ustinovs "Der alte Mann und Mr. Smith", in dem Gott und Satan unter falschem Namen auf die Erde kommen und sich in der modernen Welt streiten wie ein altes Ehepaar.
In diesem Sinne suche ich mir jetzt ein gutes Buch, das mich den "Plötzlich Shakespeare"-Schock vergessen lässt. Juli Zehs "Corpus delicti" lächelt mich vom Bücherstapel aus verführerisch an und verspricht qualitativ hochwertige Literatur.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eines der lustigsten Bücher, die ich je gelesen habe! Die Dialoge sind genial und einfach komisch. David Safiers bestes Buch, lassen Sie sich den Spaß nicht entgehen! Eines der lustigsten Bücher, die ich je gelesen habe! Die Dialoge sind genial und einfach komisch. David Safiers bestes Buch, lassen Sie sich den Spaß nicht entgehen!

Valesca Wolfgramm, Thalia-Buchhandlung Köln

Wahnsinnig witzig wie Safier es abermals schafft sich beinahe "perfekt" in eine Frau hinein zu versetzen. Und in einen Mann! Wahnsinnig witzig wie Safier es abermals schafft sich beinahe "perfekt" in eine Frau hinein zu versetzen. Und in einen Mann!

Kim Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Schizophrenie war nie witziger. Unbedingt lesen! Schizophrenie war nie witziger. Unbedingt lesen!

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Herrlich skurril und toll zu lesen. Eine Frau in Shakespeares Körper und das Chaos kann losgehen. Herrlich skurril und toll zu lesen. Eine Frau in Shakespeares Körper und das Chaos kann losgehen.

„Witzige Lektüre!“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Rosa wird durch einen Hypnotiseur in ein früheres Leben zurückgeführt - und findet sich im Körper von William Shakespeare wieder. Pech nur, dass dessen Geist sich auch noch dort befindet. Herrliche Wortgefechte und Verständnisprobleme zwischen Mann und Frau sind daher vorprogrammiert - aber lesen Sie selbst! Nach "Mieses Karma" und Rosa wird durch einen Hypnotiseur in ein früheres Leben zurückgeführt - und findet sich im Körper von William Shakespeare wieder. Pech nur, dass dessen Geist sich auch noch dort befindet. Herrliche Wortgefechte und Verständnisprobleme zwischen Mann und Frau sind daher vorprogrammiert - aber lesen Sie selbst! Nach "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" ein weiterer Safier wie man ihn kennt und liebt.

„Wenn Mann und Frau sich einen Körper teilen...“

Kerstin Neukirch, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Oft fragen sich manche von uns, ob wir schon einmal gelebt haben. Früher, in einem anderen Jahrhundert oder in einem anderen Körper. Rosa hat an so etwas nicht geglaubt, bis sie von einem Hypnotiseur namens Prospero in ihr früheres Leben geschickt wird, um den Begriff der "wahren Liebe" zu erkennen. Dass sie jedoch dabei in dem Körper Oft fragen sich manche von uns, ob wir schon einmal gelebt haben. Früher, in einem anderen Jahrhundert oder in einem anderen Körper. Rosa hat an so etwas nicht geglaubt, bis sie von einem Hypnotiseur namens Prospero in ihr früheres Leben geschickt wird, um den Begriff der "wahren Liebe" zu erkennen. Dass sie jedoch dabei in dem Körper von William Shakespeare erwacht, hätte sie als Letztes - nein, als Allerletztes (!) - vermutet. Doch Shakespeares Seele haust neben Rosa immer noch in seinem Körper und zusammen gehen sie ihren Weg, um "die wahre Liebe" zu finden. Dass dabei so einiges schief läuft, wenn Mann und Frau sich einen Körper teilen, ist wohl schon vorprogrammiert. Einfach nur super witzig und einfach genial!

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr witziger Roman !! Sehr witziger Roman !!

„Plötzlich lachen...“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

werden Sie, wenn Sie dieses Buch zur Hand nehmen. Seien Sie gewarnt: In öffentlichen Verkehrsmitteln werden Sie schräg angeschaut, weil Sie immer mal wieder prustend innehalten. Safier bietet einmal mehr ein köstliches Lesevergnügen, das die Zeit verfliegen lässt: kurzweilig und beängstigend amüsant! werden Sie, wenn Sie dieses Buch zur Hand nehmen. Seien Sie gewarnt: In öffentlichen Verkehrsmitteln werden Sie schräg angeschaut, weil Sie immer mal wieder prustend innehalten. Safier bietet einmal mehr ein köstliches Lesevergnügen, das die Zeit verfliegen lässt: kurzweilig und beängstigend amüsant!

„"Plötzlich Shakespeare"- David Safier“

Melanie Wolf, Thalia-Buchhandlung Frankenthal (Pfalz)

Rosa erfüllt das typische Klischee der frustrierten, liebeskranken Frau perfekt. Von ihrer großen Liebe Jan für eine andere Frau verlassen, glaubt sie immer noch an dessen reumütige Rückkehr und die wahre Liebe.
Während eines Zirkusbesuches lernt sie den Zauberer Prospero kennen, der behauptet, er könne Menschen mit Hilfe von Hypnose
Rosa erfüllt das typische Klischee der frustrierten, liebeskranken Frau perfekt. Von ihrer großen Liebe Jan für eine andere Frau verlassen, glaubt sie immer noch an dessen reumütige Rückkehr und die wahre Liebe.
Während eines Zirkusbesuches lernt sie den Zauberer Prospero kennen, der behauptet, er könne Menschen mit Hilfe von Hypnose in ein früheres Leben zurückführen. Dies hält sie lediglich für Humbug, soll aber kurz darauf eines besseren belehrt werden.
Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben zurückversetzt und erwacht im Jahre 1594 in einem ungewaschenen, ungepflegten Männerkörper. Es dauert eine Weile bis ihr klar wird, dass sie in keinem geringerem Körper als dem von William Shakespeare steckt. Sie ist „Plötzlich Shakespeare“.
Zu ihren Schrecken muss Rosa feststellen, dass sich noch eine weitere Seele in ihrem neuen Körper befindet: William Shakespeare selbst. Und dieser ist nicht gerade erfreut über die neue Seele, die nun die Kontrolle über seinen Körper besitzt.
Doch den beiden bleibt nichts anderes übrig als sich zu arrangieren. Denn Rosa kann nur in ihren Körper zurückkehren, sobald sie in der Vergangenheit herausgefunden hat, was die wahre Liebe wirklich bedeutet.

Der Schreibstil David Safiers ist urkomisch und zieht einen in seinen Bann, ebenso wie schon zuvor bei seinen beiden Vorgängerbüchern „ Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich“.
Dabei ist es faszinierend mit welcher Leichtigkeit er sich in die Psyche einer Frau, bzw. seiner weiblichen Protagonistin, hineinversetzen kann. Und die Suche nach der wahren Liebe mit viel Wortwitz, aber dennoch nie flach, beschreibt.
Kurz gesagt ein witziger Roman über die Suche einer Frau nach der wahren Liebe, die sie letztendlich einzig und allein in der Liebe zu sich selbst findet.

„Besser geht nicht mehr :-)“

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt. In den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert: William Shakespeare. Wir schreiben das Jahr 1594, und Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muß sich als Mann im London Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt. In den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert: William Shakespeare. Wir schreiben das Jahr 1594, und Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muß sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.

David Safiers "Mieses Karma" war sehr gut, "Jesus liebt mich" war supergut, Aber "Plötzlich Shakespeare" war grandios. Eine Steigerung, die ich nicht für möglich gehalten hätte.
Sehr gut, flüssig und mehr als unterhaltsam geschrieben. Ich mochte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen und nach jedem Kapitel habe ich mich gefragt, wie es wohl weitergehen muss.
Sie müssen es unbedingt lesen !!

„David Safier“

Sylvia Siebke, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Wieder hat es David Safier geschafft einen lustigen, witzigen Roman zu schreiben.
Besonders köstlich sind die Dialoge zwischen Rosa und William Shakespeare.
Rosa auf der Suche nach der wahren Liebe landet durch eine Hypnose im Körper von William Shakespeare.
Erst wenn Sie diese findet darf sie in ihre Zeit zurück.
Aber ist es nicht
Wieder hat es David Safier geschafft einen lustigen, witzigen Roman zu schreiben.
Besonders köstlich sind die Dialoge zwischen Rosa und William Shakespeare.
Rosa auf der Suche nach der wahren Liebe landet durch eine Hypnose im Körper von William Shakespeare.
Erst wenn Sie diese findet darf sie in ihre Zeit zurück.
Aber ist es nicht schon schwierig wenn man in einer Gemeinschaft lebt? Jetzt teilt man sich ja einen Körper....

„Zwei sind einer zuviel!“

Stefanie Gabelt, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Der neueste Roman von David Safier ist genau das Richtige für alle, die mal wieder richtig lachen möchten. Denn die liebeskranke Rosa muss nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit dem legendären William Shakespeare so manchen Kampf ausfechten, um endlich die wahre Liebe zu finden. Dies ist ein tolles Buch, von dem nicht nur die Fans Der neueste Roman von David Safier ist genau das Richtige für alle, die mal wieder richtig lachen möchten. Denn die liebeskranke Rosa muss nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit dem legendären William Shakespeare so manchen Kampf ausfechten, um endlich die wahre Liebe zu finden. Dies ist ein tolles Buch, von dem nicht nur die Fans von Safiers schrägem Humor begeistert sein werden, denn er schafft es wieder einmal uns mit viel Wortwitz auf eine Reise mitzunehmen, die voller Überraschungen und lustiger Momente ist. Das Buch hinkt ein bißchen hinter seinem Debutroman „Mieses Karma“ hinterher, ist aber trotzdem absolut empfehlenswert. Viel Spaß dabei!

„Wie man Safier liebt “

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

David Safier hat mich schon mit den Büchern "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" absolut überzeugt.
Auch in diesem Werk unterhält uns David Safier gekonnt mit einer tollen Geschichte und auf höchst amüsante Weise. Humorvoll erzählt er die Geschichte von Rosa, welche bei einer Hypnose in den Körper von William Shakespeare versetzt
David Safier hat mich schon mit den Büchern "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" absolut überzeugt.
Auch in diesem Werk unterhält uns David Safier gekonnt mit einer tollen Geschichte und auf höchst amüsante Weise. Humorvoll erzählt er die Geschichte von Rosa, welche bei einer Hypnose in den Körper von William Shakespeare versetzt wird. Und was dort alles schief gehen kann, lesen Sie am besten selbst.
Dieses Buch kann ich bedenkenlos jedem empfehlen, der auf lustige Unterhaltung steht.

„Plötzlich Shakespeare..“

Laura-Marie Hanßen, Thalia-Buchhandlung Bremen

Durch Hypnose gelangt die Grundschullehrerin Rosa in ein früheres Leben. Sie findet sich im London des 16. Jahrhunderts wieder. Doch mit Schrecken wird ihr klar, in welchem Körper sie sich befindet: schlagartig muss sie sich den Körper mit DEM William Shakespeare teilen!
Wie soll sie nur aus diesem Schlamassel herausfinden? Ob die
Durch Hypnose gelangt die Grundschullehrerin Rosa in ein früheres Leben. Sie findet sich im London des 16. Jahrhunderts wieder. Doch mit Schrecken wird ihr klar, in welchem Körper sie sich befindet: schlagartig muss sie sich den Körper mit DEM William Shakespeare teilen!
Wie soll sie nur aus diesem Schlamassel herausfinden? Ob die Queen helfen kann?
Ein absolut gelungenes Buch, das sich unbeschwert lesen lässt, und David Safier nimmt uns zwischen den Zeilen auch mit auf eine wunderbare poetische Reise..
Ein Roman zum Lachen, zum Weinen und ein bisschen zum Nachdenken.

„Eine amüsante Zeitreise, um zu sich selbst und die „wahre Liebe“ zu finden“

Waltraud Günther, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Rosa, eine Grundschullehrerin, aus Wuppertal hadert mit der Welt und insbesondere
mit sich, als die Einladung zur Hochzeit ihrer großen Liebe Jan mit Olivia ins Haus flattert.
Sie liebt ihn immer noch und muss unbedingt versuchen ihm klar zumachen , dass es die wahre Liebe nur zwischen ihm und ihr geben kann. In ihrer direkten Art
Rosa, eine Grundschullehrerin, aus Wuppertal hadert mit der Welt und insbesondere
mit sich, als die Einladung zur Hochzeit ihrer großen Liebe Jan mit Olivia ins Haus flattert.
Sie liebt ihn immer noch und muss unbedingt versuchen ihm klar zumachen , dass es die wahre Liebe nur zwischen ihm und ihr geben kann. In ihrer direkten Art vermasselt sie es. Der Versuch per Hypnose in ein früheres Leben zurückversetzt die Lösung ihrer Probleme zu finden, verläuft beim außergewöhnlichen Glück Rosas natürlich anders als erhofft.
Sie wird ins Jahr 1594 nach London und damit nicht genug in den Körper eines Mannes nämlich William Shakespeare geschleudert. Wie die Beiden (Rosa und William)mit
dieser Situation umgehen, ist in urkomischen Dialogen mitzuerleben.. Shakespeare ist nicht begeistert, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert und Rosa ihrerseits gehen seine ständigen Kommentare auf die Nerven . Doch es gilt sich zu arrangieren, denn erst dann kann Rosa in die Gegenwart zurück.

„Kein Klassiker, aber ...“

Steffi Gerk, Thalia-Buchhandlung Dresden

Dieses Buch ist kein Klassiker der Weltliteratur sondern gute Unterhaltung für heitere Lesestunden.
Es hat mich zu häufigem Schmunzeln oft sogar zum Lachen animiert.
Unbedingt lesen !
Dieses Buch ist kein Klassiker der Weltliteratur sondern gute Unterhaltung für heitere Lesestunden.
Es hat mich zu häufigem Schmunzeln oft sogar zum Lachen animiert.
Unbedingt lesen !

„Für eine LACHKUR im Alltag“

Anja Terporten, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Läuft Ihr Leben gerade nicht so gut?
Haben Sie Liebeskummer?
Sind Sie gestresst?

Dann lesen Sie dieses Buch.
Ob Sie wollen oder nicht, Sie werden sich vor Lachen biegen. David Safier führt, wie gewohnt, sprachgewandt, mit viel Wortwitz und philosophieversiert durch diese Geschichte und sorgt am Ende für ein warmes Gefühl im Herzen.

Man
Läuft Ihr Leben gerade nicht so gut?
Haben Sie Liebeskummer?
Sind Sie gestresst?

Dann lesen Sie dieses Buch.
Ob Sie wollen oder nicht, Sie werden sich vor Lachen biegen. David Safier führt, wie gewohnt, sprachgewandt, mit viel Wortwitz und philosophieversiert durch diese Geschichte und sorgt am Ende für ein warmes Gefühl im Herzen.

Man leidet und lacht mit der Protagonistin Rosa, die ihr Leben liebestechnisch so gar nicht im Griff hat und sich zudem noch mit ihrem früheren Leben herumschlagen muss. Sozusagen zwei Leben in einem Körper.

Lesen! Lachen! Entspannen! Und das mit Niveau...

„An alle Zeitreisenden“

Ruth Roßmeisl, Thalia-Buchhandlung Regensburg

" Warnung an den Leser: Dieses Buch ist in historischer Hinsicht beeindruckend unfundiert."
Unvermittelt landet Rosa - ihres Zeichens von der Liebe enttäuscht - nach einem hypnotischen Zirkusbesuch im London des 16. Jhdts. Doch hier muß sie sich ganz anderen Herausforderungen stellen: Wie gewinnt man ein Duell, wie hält man sich aufdringliche
" Warnung an den Leser: Dieses Buch ist in historischer Hinsicht beeindruckend unfundiert."
Unvermittelt landet Rosa - ihres Zeichens von der Liebe enttäuscht - nach einem hypnotischen Zirkusbesuch im London des 16. Jhdts. Doch hier muß sie sich ganz anderen Herausforderungen stellen: Wie gewinnt man ein Duell, wie hält man sich aufdringliche Damen vom Leib und wie geht man als Mann zur Toilette ? Denn eines ist sicher, Rosa ist nicht mehr sie selbst : In den Körper von William Shakespeare geschlüpft, erlebt Sie seinen Geist mit voller Wucht !!!

„Rosa? Shakespeare?“

Silvia Gonther, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Rosa hat vor Jahren ihren damaligen Freund betrogen und wurde erwischt. Jetzt heiratet er eine andere und Rosa versucht ihn mit absurden Mitteln zurück zu gewinnen. Als das nicht klappt, lässt sie sich per Hypnose in ein früheres Leben versetzen – und landet in bzw. als William Shakespeare im Jahr 1594. Sie und Shakespeare freunden Rosa hat vor Jahren ihren damaligen Freund betrogen und wurde erwischt. Jetzt heiratet er eine andere und Rosa versucht ihn mit absurden Mitteln zurück zu gewinnen. Als das nicht klappt, lässt sie sich per Hypnose in ein früheres Leben versetzen – und landet in bzw. als William Shakespeare im Jahr 1594. Sie und Shakespeare freunden sich an. Außerdem hilft er Rosa bei ihrem Auftrag – sie will ihre wahre Liebe finden…
David Safier ist ein ungewöhnliches Frauenbuch gelungen. Aber wenn ich erklären würde warum, würde ich die Pointe vorweg nehmen. Also lesen Sie es! Soviel sei verraten: Es ist genauso lustig wie die beiden anderen Bücher von ihm und man lernt in sich selbst rein zuhören!

„Erfrischend und spritzig“

Sonja Smolka, Thalia-Buchhandlung Essen

Safier hat sich auf seine wunderbar spritzige Art des Themas Rückführung in ein anderes Leben angenommen. Rosa, von Liebeskummer zerfressen, findet sich urplötzlich im Körper des Dichters William Shakespeare wieder und muß lernen, was wahre Liebe ist. Gar nicht so einfach, wenn man sich mit dem Geist Shakespeares und dessen amourösen Safier hat sich auf seine wunderbar spritzige Art des Themas Rückführung in ein anderes Leben angenommen. Rosa, von Liebeskummer zerfressen, findet sich urplötzlich im Körper des Dichters William Shakespeare wieder und muß lernen, was wahre Liebe ist. Gar nicht so einfach, wenn man sich mit dem Geist Shakespeares und dessen amourösen Verstrickungen auseinandersetzen muss.
Safier hat mir nach der gefühlten Schwere des Winters mit vielen Lachern einen wunderbar erfrischenden Start in den Frühling beschehrt. Ein Buch, dass ich jedem gegen noch vohandende Winterdepressionen nur wärmstens empfehlen kann.

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Echt super Unterhaltung, hinter der eine sehr tiefe Moral steckt, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte! Ein rührendes Ende gibt noch den perfekten Abschluss. Echt super Unterhaltung, hinter der eine sehr tiefe Moral steckt, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte! Ein rührendes Ende gibt noch den perfekten Abschluss.

„Diesmal weder Ameisen noch Jesus“

Antje Christel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die unter Liebeskummer leidende Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben zurückversetzt. Sie landet im Körper eines Mannes im London des 16. Jahrhunderts und dieser Mann ist kein geringerer als William Shakespeare. Ihre einzige Chance in ihr altes Leben zurückzukehren ist es, die wahre Liebe zu finden. Die unter Liebeskummer leidende Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben zurückversetzt. Sie landet im Körper eines Mannes im London des 16. Jahrhunderts und dieser Mann ist kein geringerer als William Shakespeare. Ihre einzige Chance in ihr altes Leben zurückzukehren ist es, die wahre Liebe zu finden.

„Nur einmal das Leben eines anderen führen,...“

Lisa Schulze

...eine schöne Vorstellung, wenn einem das Leben gerade böse mitspielt. Die Grundschullehrerin Rosa ist am Boden zerstört, als sie die Hochzeitseinladung ihres Ex-Freundes und lodernden Flamme Jan erhält. Bei Sportlehrer Axel hofft sie auf Ablenkung und beide gehen in den Zirkus. Als der Magier Prospero auftritt und erklärt, dass er ...eine schöne Vorstellung, wenn einem das Leben gerade böse mitspielt. Die Grundschullehrerin Rosa ist am Boden zerstört, als sie die Hochzeitseinladung ihres Ex-Freundes und lodernden Flamme Jan erhält. Bei Sportlehrer Axel hofft sie auf Ablenkung und beide gehen in den Zirkus. Als der Magier Prospero auftritt und erklärt, dass er einen Menschen durch Hypnose mit dessen früheren Leben in Verbindung bringen und der Mensch das daraus folgende Potenzial nutzen könne, ist Rosa wie gebannt. Nach der Vorstellung wird ihr die Möglichkeit einer solchen Verbindung dargeboten. Ihre Mission: Herausfinden, was die die wahre Liebe ist!

Als Rosa in ihrem früheren Leben erwacht, befindet sie sich in einer Zeit, in der die Männer Strumpfhosen und Ballonhemden tragen... Das weiß sie, weil sie sich selbst im Körper eines Mannes befindet... Und nicht nur in irgendeinem, sondern in dem von William Shakespeare! Nun muss sich Rosa mit Williams Problemen herum ärgern, sich in einem Männerkörper zurecht finden und ihre Mission ausführen, um in ihren eigenen Körper zurückkehren zu können. Wird sie ihre wahre Liebe finden?!

Die Dialoge zwischen Rosa und Shakespeare, der ihr andauernd im Kopf herum schwirrt, sind absolut köstlich! Auf jeder neuen Seite wartet eine neue Überraschung. Lassen Sie sich auf dieses unterhaltsame Abenteuer ein!

„Ein kurzweiliger Spaß“

Lisa Schleicher, Thalia-Buchhandlung Eisenach

Der Autor hat mit diesem Buch eine leicht zu lesende unterhaltsame Lektüre geschaffen, die das Thema "Rückführung" in frühere Leben so geschickt in die Geschichte einspinnt, dass es für den Leser ganz normal erscheint.
Sehr humorvoll geschrieben mit einem wunderbaren Ende, das zum Nachdenken über das eigene Leben anregt !
Der Autor hat mit diesem Buch eine leicht zu lesende unterhaltsame Lektüre geschaffen, die das Thema "Rückführung" in frühere Leben so geschickt in die Geschichte einspinnt, dass es für den Leser ganz normal erscheint.
Sehr humorvoll geschrieben mit einem wunderbaren Ende, das zum Nachdenken über das eigene Leben anregt !

„Urkomisch“

Grit Sterling, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Unterhaltung pur!!

Wieder ein Safier, der hält was er verspricht.
Doch Vorsicht: Der Leichtigkeit folgt die Erkenntnis des Lebens.

Auch für alle Fans von Steffi von Wolff
Unterhaltung pur!!

Wieder ein Safier, der hält was er verspricht.
Doch Vorsicht: Der Leichtigkeit folgt die Erkenntnis des Lebens.

Auch für alle Fans von Steffi von Wolff

„Plötzlich Shakespeare“

Kerstin Theile, Thalia-Buchhandlung Wittmund

Rosa Grundschullehrerin ohne Liebesleben wird durch Hypnose in das Jahr 1594 zurückgeschleudert.
In den Körper eines Mannes . Der sich gerade duelliert. Und der William Shakespeare heißt.
So wird Rosa als Mann mit völlig neuen Fragen konfrontiert. Unter anderem : " Wie hält man sich liebestolle Verehrerinnen vom Leib?
" Wie geht
Rosa Grundschullehrerin ohne Liebesleben wird durch Hypnose in das Jahr 1594 zurückgeschleudert.
In den Körper eines Mannes . Der sich gerade duelliert. Und der William Shakespeare heißt.
So wird Rosa als Mann mit völlig neuen Fragen konfrontiert. Unter anderem : " Wie hält man sich liebestolle Verehrerinnen vom Leib?
" Wie geht man als Mann eigentlich auf Toilette ?
Und dann gibt es ja auch noch Shakespeare, dessen Geist in seinem Körper gefangen ist.
Denn von der Tatsache, das Rosa seinen Körper kontrolliert, ist er " not at all amused"

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Safier ist für mich sonst immer einen Lacher wert. Hier war die Grundidee eigentlich auch ganz gut, für mich aber leider sehr flach und mit vielen Klischees umgesetzt. Schade. Safier ist für mich sonst immer einen Lacher wert. Hier war die Grundidee eigentlich auch ganz gut, für mich aber leider sehr flach und mit vielen Klischees umgesetzt. Schade.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 16335148
    Die Känguru Chroniken
    von Marc-Uwe Kling
    (51)
    Buch
    9,99
  • 29015896
    Hummeldumm
    von Tommy Jaud
    (17)
    Buch
    8,99
  • 33793715
    Ausgefressen / Ray & Rufus Bd. 1
    von Moritz Matthies
    (4)
    Buch
    8,99
  • 15721195
    Millionär
    von Tommy Jaud
    (20)
    Buch
    9,99
  • 28546282
    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    von Jonas Jonasson
    (144)
    Buch
    14,99
  • 30595604
    Andere tun es doch auch
    von Matthias Sachau
    (1)
    Hörbuch
    19,99
  • 29048605
    Happy Family
    von David Safier
    (39)
    Buch
    18,95
  • 2797175
    Die Bibel nach Biff
    von Christopher Moore
    (33)
    Buch
    12,00
  • 15543366
    Jesus liebt mich
    von David Safier
    (26)
    Buch
    16,90
  • 29048397
    MUH!
    von David Safier
    (19)
    Buch
    16,95
  • 30501483
    Die Mütter-Mafia 1
    von Kerstin Gier
    (3)
    Buch
    10,00
  • 18690251
    Mieses Karma
    von David Safier
    (1)
    Buch
    10,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
1

Liebe auf Um und Abwegen
von einer Kundin/einem Kunden am 19.05.2012

Rosa ist krank, krank vor Liebe. Um ihren wirren Liebesleben Herr zu werden, entschließt sie sich, von einem Hypnotiseur in ein vergangenes Leben versetzt zu werden. Nur das etwas schief geht. Sie erwacht aus einer kurzen Bewusstlosigkeit und findet sich mitten in einem Kampf wieder. Es ist nicht leicht,... Rosa ist krank, krank vor Liebe. Um ihren wirren Liebesleben Herr zu werden, entschließt sie sich, von einem Hypnotiseur in ein vergangenes Leben versetzt zu werden. Nur das etwas schief geht. Sie erwacht aus einer kurzen Bewusstlosigkeit und findet sich mitten in einem Kampf wieder. Es ist nicht leicht, wenn Mann und Frau sich das Leben teilen, aber wenn sich Frau und Mann einen Körper teilen müssen, wird es umso wahrscheinlicher, das David Safier seiner Kreativität freien Lauf gelassen hat. Ich habe dieses Buch selbst, empfohlen bekommen. Was mir gefehlt hat, war die zusätzliche Warnung dieses Buch in aller Öffentlichkeit nicht! zu lesen. Im Kaffeehaus wurde ich von allen Gästen angestarrt weil ich Kaffee quer über den Tisch geprustet habe. Jesus liebt mich und mieses Karma habe ich, in weiser Voraussicht, nur mehr zu Hause gelesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lustig
von einer Kundin/einem Kunden aus Perpignan am 19.07.2016

Rosa, eine Grundschullehrerin die lieber Schriftstellerin geworden wäre, gerät kusstechnisch auf Abwege, in die Arme des Schulcasanovas Axel. Was Jan, Rosas Liebsten, zum Abbruch der Beziehung treibt. Sie ein Trampel von Gottes Gnaden hat den Zahnarzt einst vor dem Ertrinken gerettet. Jan entscheidet nun doch Olivia zu heiraten, seine... Rosa, eine Grundschullehrerin die lieber Schriftstellerin geworden wäre, gerät kusstechnisch auf Abwege, in die Arme des Schulcasanovas Axel. Was Jan, Rosas Liebsten, zum Abbruch der Beziehung treibt. Sie ein Trampel von Gottes Gnaden hat den Zahnarzt einst vor dem Ertrinken gerettet. Jan entscheidet nun doch Olivia zu heiraten, seine alte Flamme, bei der Rosa unter den Zahnarztbohrer gerät, wo sie eigentlich Jans tastende Hände und eine Entschuldigungsrede für Jan bereit gehalten hat. Nach einer Zirkusvorstellung rät ihr der Zauberer Prospero zu einer Seelenwanderung, nur so kônne sie den Wert der Liebe richtig kennen lernen. Schwups befindet sich Rosa in einerm anderen Jahrhundert, in England, mitten in Shakespeares Körper, während der Dichter gerade, um sein Leben kämpft. Shakespeare ist erst einmal nicht so angetan von seinem weiblichen Gast, die bald der englischen Königin beim pinkeln zu sieht. Seltsam plötzlich einen Penis zu haben, findet Rosa und lüftet manch männliches Geheimnis. Shakespeare wird ihr bester Freund, nach dem schwulen Holgi. Vielleicht sogar mehr... Meinung: Auf jeder Seite stehen bei David Safiers neuem Buch witzige Szenen und haarsträubend gute Vergleiche. Man kommt aus dem Schmunzeln kaum heraus. Oft habe ich los geprustet vor Lachen. Geschickt, wie Safier die Zeitebenen miteiander verwebt. Im historischen Teil geht es spannend zur Sache, die Geschichte wurde mir nie langweilig. Manchmal fand ich Rosa ein bisschen aufgesetzt, schwierig für einen Mann die "Ich Perspektive" stimmig durchzuziehen. Fast immer ist dies gelungen. Am Ende gibt es noch ein Stück Lebensphilosophie mit auf den Weg. Leserherz, was willst du mehr?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unbedingt lesen!
von einer Kundin/einem Kunden am 12.05.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Die Grundschullehrerin Rosa hat in ihrem Leben einfach kein Glück mit den Männern. Nach einem kläglich gescheiterten Versuch ihren Ex-Freund wiederzugewinnen, erfährt sie dass der Grund für ihr Pech in ihrer Vergangenheit liegt. Nach kurzem Zögern lässt sie sich hypnotisieren und wacht wieder im Jahr 1594 auf. Allerdings im... Die Grundschullehrerin Rosa hat in ihrem Leben einfach kein Glück mit den Männern. Nach einem kläglich gescheiterten Versuch ihren Ex-Freund wiederzugewinnen, erfährt sie dass der Grund für ihr Pech in ihrer Vergangenheit liegt. Nach kurzem Zögern lässt sie sich hypnotisieren und wacht wieder im Jahr 1594 auf. Allerdings im Körper des - bis dato noch unbekannten - William Shakespeare. Dieser ist alles andere als begeistert sein Körper fortan mit einer Frau teilen zu müsen, zumal er keinerlei Gewalt mehr über diesen hat, sondern nur als Stimme in seinem eigenen Kopf existiert. Doch da zunächst keine Lösung aus der Misere in Sicht ist, müssen sie miteinander klar kommen. Eine wunderbar lustige Geschichte mit einer Portion Liebe und absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
„Au Mann, ich war ja so etwas von einem Frauenklischee!“ …
von einer Kundin/einem Kunden am 15.06.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

… So heißt es gleich auf der ersten Seite und nach 314 weiteren Seiten bleibt mir nur zu sagen: Ja, Rosa, das bist du! Die Protagonistin Rosa ist unzufrieden mit ihrem Leben, besonders nachdem sie erfahren hat, dass ihr Ex, den sie immer noch zu lieben glaubt, heiraten will... … So heißt es gleich auf der ersten Seite und nach 314 weiteren Seiten bleibt mir nur zu sagen: Ja, Rosa, das bist du! Die Protagonistin Rosa ist unzufrieden mit ihrem Leben, besonders nachdem sie erfahren hat, dass ihr Ex, den sie immer noch zu lieben glaubt, heiraten will – und sie zerfließt daher in Selbstmitleid. Nach einer Hypnose findet sich Rosa nun nicht nur im London des Jahres 1596, sondern auch noch gemeinsam mit der Seele Shakespeares in dessen Körper wieder. Selbstverständlich lernen sich die beiden im Verlaufe der Geschichte immer besser kennen, auch wenn sie dabei das eine oder andere Mal etwas aneinander geraten. Nun muss Rosa nicht nur versuchen, die Probleme, in die sich Shakespeare hinein manövriert hat, als er noch Herr seines eigenen Körpers war, zu lösen, so gut es eben geht, sondern sie muss auch die Wahre Liebe finden, denn dies ist ihr einziger Weg zurück in ihr altes Leben … Zwar liest sich das Buch flüssig und locker weg und einige seltene Male brachte mich die Situationskomik zum Schmunzeln, insgesamt bediente der Roman für meinen Geschmack aber eindeutig zu viele Klischees. Auf mich wirkte die Handlung oft unbedingt zum Komischen hin konstruiert und das hat mein Lesevergnügen doch stark beeinträchtigt. Schade eigentlich, denn die Idee an sich fand ich durchaus interessant und auch der Klappentext hat meine Neugier geschürt. Doch leider blieb die Umsetzung für meinen Geschmack um Einiges hinter den Erwartungen zurück – sowohl in Hinblick auf den Inhalt als auch auf den Unterhaltungswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Super lustig, super schön und einfach nur klasse und empfehlenswert
von Mondhexchen am 19.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Eigentlich steht alles schon in der Überschrift, das Hörbuch ist eines der besten, was ich an netter und lustiger Unterhaltung in den letzten Jahren hören durfte, wirklich wer Christoph Maria Herbst mag und die einfach nur tolle Stimme von Anneke Kim Sarnau ebenso liebt, wie ich, kommt hier voll... Eigentlich steht alles schon in der Überschrift, das Hörbuch ist eines der besten, was ich an netter und lustiger Unterhaltung in den letzten Jahren hören durfte, wirklich wer Christoph Maria Herbst mag und die einfach nur tolle Stimme von Anneke Kim Sarnau ebenso liebt, wie ich, kommt hier voll auf seine Kosten. Habe es nun schon mehrmals gehört und immer wieder sitze ich lauthals lachend im Auto ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Anja Matthies aus Bielefeld am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein lustiger und skurriler Roman, bei dem kein Auge trocken bleibt. Nicht nur was für Shakespeare-Fans!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
sehr amüsant
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 10.08.2015
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Rosa, eine deprimierte Singlefrau in den 40ern findet sich eines Tages, wegen eines Magiers, in Shakespeares Köper wieder. Sie wurde von dem Magier in ihr vergangenes Leben geschickt, damit sie in der Gegenwart ihre wahre Liebe finden kann. Doch klappt dies in Shakespeares Körper? Der hat nämlich schon genug... Rosa, eine deprimierte Singlefrau in den 40ern findet sich eines Tages, wegen eines Magiers, in Shakespeares Köper wieder. Sie wurde von dem Magier in ihr vergangenes Leben geschickt, damit sie in der Gegenwart ihre wahre Liebe finden kann. Doch klappt dies in Shakespeares Körper? Der hat nämlich schon genug eigene Probleme. Die Beiden erleben einige turbulente Tage miteinander (und das alles nur in einem Körper, was nicht immer so leicht ist), doch gelingt es der Protagonistin am Ende die wahre Liebe zu finden? "Plötzlich Shakespeare" ist überaus lesenswert, da man bei ziemlich keiner Seite das Lachen unterdrücken kann. Es ist sehr flüssig zu lesen und man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen, wenn man er einmal den 1. Satz gelesen hat! Das Ende hat mich überaus überrascht, da die wahre Liebe ........... ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn Sie amüsante Geschichten mögen - unbedingt lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 10.08.2015
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Rosa, eine deprimierte Singlefrau in den 40ern findet sich eines Tages, dank eines Magiers, in Shakespeares Köper wieder. Sie wurde von dem Magier in ihr vergangenes Leben geschickt, damit sie in der Gegenwart ihre wahre Liebe finden kann. Doch klappt dies in Shakespeares Körper? Der hat nämlich schon genug... Rosa, eine deprimierte Singlefrau in den 40ern findet sich eines Tages, dank eines Magiers, in Shakespeares Köper wieder. Sie wurde von dem Magier in ihr vergangenes Leben geschickt, damit sie in der Gegenwart ihre wahre Liebe finden kann. Doch klappt dies in Shakespeares Körper? Der hat nämlich schon genug eigene Probleme. Die Beiden erleben einige turbulente Tage miteinander (und das alles in nur einem Körper, was nicht immer so leicht ist), doch gelingt es der Protagonistin am Ende die wahre Liebe zu finden? "Plötzlich Shakespeare" ist überaus lesenswert, da man sich bei ziemlich keiner Seite das Lachen unterdrücken kann. Es ist sehr flüssig zu lesen und man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen, wenn man er einmal den 1. Satz gelesen hat! Das Ende hat mich überaus überrascht, da die wahre Liebe ........... ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Finde zu deinem inneren Shakespeare
von einer Kundin/einem Kunden am 03.05.2015
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Frustriert an ihrem Ramazzotti trinkend, fragt sich Rosa, was Olivia hat und sie offensichtlich nicht. Denn diese wird in Kürze ihren Exfreund Jan, Rosas große Liebe, heiraten. Um sich abzulenken nimmt sie den Rat ihres besten schwulen Freundes an und lässt sich auf ein Date mit dem Frauenvernascher Axel... Frustriert an ihrem Ramazzotti trinkend, fragt sich Rosa, was Olivia hat und sie offensichtlich nicht. Denn diese wird in Kürze ihren Exfreund Jan, Rosas große Liebe, heiraten. Um sich abzulenken nimmt sie den Rat ihres besten schwulen Freundes an und lässt sich auf ein Date mit dem Frauenvernascher Axel und danach auf einen unverbindlichen One Night Stand ein. Doch so weit kommt es gar nicht, denn bei der besuchten Zirkusvorstellung überzeugt der Zauberkünstler Prospero Rosa davon, sich in ein früheres Leben zurückversetzen zu lassen. Sie landet überraschenderweise im Körper des äußerst männlichen William Shakespeare, samt dessen genervter Seele, im 16. Jarhundert, der sich obendrein auch noch just in diesem Moment in einem todbringenden Duell befindet. Daraufhin reiht sich ein Problem an das andere an, angefangen von den noch simplen Pinkelproblemen, über den peinlichen Umstand, die Queen Elisabeth von England auf dem Donnerbalken erwischt zu haben, bis hin zu Rosas Verliebtheit zu Jans früheren Leben als Earl von Essex. Eine Liebe, die leider durch den Umstand erschwert wird, dass Rosa weiterhin in einem Männerkörper steckt.. zusammen mit dem darüber nicht erfreuten Shakespeare. Wieder zurückreisen in ihre eigene Zeit, kann Rosa aber erst, wenn sie dort ihre wahre Liebe findet. Lange Zeit irrt Rosa umher, kabbelt sich ein ums andere Mal mit dem immer sympathischer werdenden William und entdeckt schließlich das große Geheimnis der wahren Liebe. Endlich findet auch Rosa, gemeinsam mit der geschundenen Seele Shakespeares, zu Zufriedenheit und Glück, wie auch der sprühenden Lebensfreude. Der Roman von David Safier ist ein großes Paket voller Witz, spannenden Wendungen und einer nicht zu unterschätzenden Lehre, die dem einen oder anderen Menschen doch sehr gut tun würde. Die Geschichte berührt und hängt einem noch länger nach, genauso wie die unfassbar dämlichen und schreiend komischen Situationen, wie als die Gräfin nackt im Teich badet und sich fragt, weshalb denn Luftblasen aufsteigen, wo sie doch gar nicht gefurzt hat? Außerordentlich unterhaltsam, kurz gehalten, dafür aber mit viel Herz und Verstand geschrieben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zwei sind einer zuviel
von Carmen Vicari aus Dossenheim am 19.02.2015
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Die Grundschullehrerin Rosa ist tief geknickt. Nicht nur, dass ihre große Liebe Jan mit ihr Schluss gemacht hat, er will nun auch noch eine andere heiraten. Um Rosa aufzumuntern, nimmt ihr bester Freund Holgi sie mit zu einer Zirkusvorstellung. Dort trifft Rosa auf einen Hypnotiseur. Zunächst glaubt Rosa nicht... Die Grundschullehrerin Rosa ist tief geknickt. Nicht nur, dass ihre große Liebe Jan mit ihr Schluss gemacht hat, er will nun auch noch eine andere heiraten. Um Rosa aufzumuntern, nimmt ihr bester Freund Holgi sie mit zu einer Zirkusvorstellung. Dort trifft Rosa auf einen Hypnotiseur. Zunächst glaubt Rosa nicht an diesen Hokus Pokus. Doch dann wacht sie plötzlich im 16. Jahrhundert wieder auf. Im Körper eines Mannes, der gerade um sein Leben kämpft. Rosa ahnt, dass sie nicht so einfach wieder zurückkehren kann. Denn der Hypnotiseur gab ihr zu verstehen, dass sie nur dann zurückkehren wird, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist. Und wie soll sie das in Erfahrung bringen, wenn sie zunächst um ihr Leben bangen muss? William Shakespeare duelliert sich 1594 mit einem Mann mit dessen Frau er geschlafen hat. Auch wenn er nur über Bühnenfechtkunst verfügt, schlägt er sich ganz wacker. Bis er plötzlich mitten im Kampf ohnmächtig wird. Kaum wieder erwacht, stellt er fest, dass er die Gewalt über seinen Körper verloren hat. Dafür scheint ein Geist sich seiner bemächtigt zu haben. Nur wie wird er diesen wieder los? Die Geschichte beginnt mit Rosa, die in ihrer leicht naiven Art immer noch an ihre große Liebe zu Jan glaubt und der festen Überzeugung ist, dass sie seine Hochzeit mit Olivia um jeden Preis verhindern muss. Glücklicherweise hat sie einen sehr guten Freund, der sie ablenkt, bremst und versucht, wieder aufzurichten. Als Rosa dann in der Vergangenheit landet, wird die Geschichte zum einen absurd, aber auch irrwitzig komisch. Rosa lässt sich in ein altes Ich versetzen und das soll ausgerechnet William Shakespeare sein? Nun, wieso nicht? Zunächst wehrt sie sich gegen ihr „Schicksal“, doch so nach und nach öffnet sie sich der Situation und fängt mit der Hilfe Shakespeares an, einige Dinge über das Leben, die wahre Liebe und Shakespeare selbst zu lernen. Aber auch Shakespeare kann so einiges von der flippigen und leicht chaotischen Rose für sein weiteres Leben dazu lernen. Beide Protagonisten entwickeln sich dank dieser Konstellation im Laufe der Geschichte weiter, werden reifer und fördern so manche – erstaunlich tiefsinnige – Erkenntnis zu Tage. Das Hörbuch wird von Anneke Kim Sarnau und Christoph Maria Herbst gelesen. Wunderte ich mich zunächst über zwei Sprecher, war der Sinn dahinter bereits nach wenigen Hörminuten klar. Zu Beginn störte mich die Sprechweise von Anneke Kim Sarnau etwas. Sehr gehetzt, abgehackt und schnell sprach sie die Passagen von Rosa, dass man hätte meinen können, Rosa ist seit Beginn des Buch vor irgendwas auf der Flucht und immer aus der Puste. Aber nach und nach wurde die Sprecherin etwas ruhiger und man gewöhnte sich auch zunehmend an sie. Ganz anders bei Christoph Maria Herbst. Er war mir von Anfang an sympathisch und sprach die Passagen von Shakespeare sehr überzeugend. Man sah ihn regelrecht vor sich, einen leicht eingebildeten Stückeschreiber aus dem 16. Jahrhundert, der sich vor allem mit Worten und weniger mit Taten zu wehren versteht. Die Krönung des Buches sind die Dialoge zwischen den beiden Protagonisten. Rosa und Shakespeare streiten und ergänzen sich, erleben jede Menge komische Situationen und tappen unaufhaltsam in die aberwitzigsten Fettnäpfchen. Dass sie beide dies überleben, grenzt schon fast an ein Wunder. Nicht selten lachte ich beim Zuhören laut auf und wollte das fröhliche Geplänkel gar nicht erst unterbrechen. Fazit: Mich haben sowohl das Buch mit seiner Geschichte, wie auch die Umsetzung als Hörbuch begeistern können. Die beiden Sprecher harmonisieren im Laufe der Geschichte immer mehr und so ist das Hörbuch ein regelrechter Genuss für Hörbuchfans.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Entdecke den Shakespeare in dir!
von Janine2610 am 01.12.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Wie schon "Mieses Karma" hat mir nun auch "Plötzlich Shakespeare" ausgesprochen gut gefallen. Der Autor versteht es einfach, unterhaltsame Geschichten zu schreiben, die gleichzeitig einen tieferen Sinn vermitteln. Hier geht es um die "wahre Liebe" und wie auch schon in "Mieses Karma" um die Wiedergeburt der Seele. Rosa, eine klischeehafte, wahrlich... Wie schon "Mieses Karma" hat mir nun auch "Plötzlich Shakespeare" ausgesprochen gut gefallen. Der Autor versteht es einfach, unterhaltsame Geschichten zu schreiben, die gleichzeitig einen tieferen Sinn vermitteln. Hier geht es um die "wahre Liebe" und wie auch schon in "Mieses Karma" um die Wiedergeburt der Seele. Rosa, eine klischeehafte, wahrlich nicht perfekte, aber genau deshalb auch wahnsinnig liebenswerte Frau, fährt, im wahrsten des Sinne des Wortes, in einen männlichen Körper ein. Nun muss sie nicht nur im 16. Jahrhundert klar kommen, sondern sich zu allem Übel auch noch mit dem berühmten William Shakespeare einen, wohl angemerkt, männlichen Körper teilen... Klingt witzig? - Ist es auch! Und warum das Ganze? Na weil Rosa herausfinden soll, was im Leben die wirklich "wahre Liebe" ist. So viel kann ich euch verraten: Sie findet es heraus! ;-) Und zwar auf mehrere Arten: auf eine einerseits unglaublich lustige und peinliche, aber auch auf eine ebenso lebensgefährliche Weise. Dabei hat Rosa auch einige wissenswerte Erkenntnisse errungen, wie zum Beispiel, dass die Seele weder männlich noch weiblich ist, oder dass wir Menschen der Gegenwart viel zu schlecht drauf sind, dafür, dass es uns so gut geht. All das war so herrlich locker leicht, amüsant und interessant zu lesen, dass ich "Plötzlich Shakespeare" sehr gerne weiterempfehle. Zumal das Buch wohl auch den schönsten, berührendsten Abschluss hatte, den ich seit langem gelesen habe. Die 5 Sterne hat es redlichst verdient!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Plötzlich Shakespeare
von Lina aus Bremen am 20.10.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Rosa möchte ihren Ex-Freund Jan zurück, denn sie ist überzeugt davon, dass die beiden Seelenverwandte sind. Doch Jan steht vor der Hochzeit mit Olivia und weist Rosa ab. Als Rosa mit ihrem besten Freund Holgi eines Abends eine Zirkusvorstellung besucht, lernt sie den Zauberkünstler Prospero kennen. Rosa wird von ihm... Rosa möchte ihren Ex-Freund Jan zurück, denn sie ist überzeugt davon, dass die beiden Seelenverwandte sind. Doch Jan steht vor der Hochzeit mit Olivia und weist Rosa ab. Als Rosa mit ihrem besten Freund Holgi eines Abends eine Zirkusvorstellung besucht, lernt sie den Zauberkünstler Prospero kennen. Rosa wird von ihm hypnotisiert und als sie aufwacht, findet sie sich im Körper eines Mannes wieder. Sie ist in der Vergangenheit und der Körper in dem sie steckt, gehört niemand anderen als Wiliam Shakespeare. Um zurück in ihren eigenen Körper zu gelangen muss sie die Bedeutung der wahren Liebe herraus finden und zu allem Überfluss kann sie den Geist von Wiliam Shakespeare hören, der in seinem Kopf gefangen ist. Rosa und Wiliam lernen einander und vorallem sich selber besser kennen. Beide zusammen erleben einige heikle Situationen in der Vergangenheit und der Gegenwart. David Safier hat einen wirklich lustigen und unterhaltenden Roman mit einer schönen Botschaft geschaffen. Gut haben mir dir schlagfertigen Dialoge zwischen Wiliam und Rosa gefallen. Ich freue mich schon auf die anderen Geschichten von David Safier.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Plötzlich Shakespeare
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 20.10.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Rosa möchte ihren Ex-Freund Jan zurück, denn sie ist überzeugt davon, dass die beiden Seelenverwandte sind. Doch Jan steht vor der Hochzeit mit Olivia und weist Rosa ab. Als Rosa mit ihrem besten Freund Holgi eines Abends eine Zirkusvorstellung besucht, lernt sie den Zauberkünstler Prospero kennen. Rosa wird von ihm... Rosa möchte ihren Ex-Freund Jan zurück, denn sie ist überzeugt davon, dass die beiden Seelenverwandte sind. Doch Jan steht vor der Hochzeit mit Olivia und weist Rosa ab. Als Rosa mit ihrem besten Freund Holgi eines Abends eine Zirkusvorstellung besucht, lernt sie den Zauberkünstler Prospero kennen. Rosa wird von ihm hypnotisiert und als sie aufwacht, findet sie sich im Körper eines Mannes wieder. Sie ist in der Vergangenheit und der Körper in dem sie steckt, gehört niemand anderen als Wiliam Shakespeare. Um zurück in ihren eigenen Körper zu gelangen muss sie die Bedeutung der wahren Liebe herraus finden und zu allem Überfluss kann sie den Geist von Wiliam Shakespeare hören, der in seinem Kopf gefangen ist. Rosa und Wiliam lernen einander und vorallem sich selber besser kennen. Beide zusammen erleben einige heikle Situationen in der Vergangenheit und der Gegenwart. David Safier hat einen wirklich lustigen und unterhaltenden Roman mit einer schönen Botschaft geschaffen. Gut haben mir dir schlagfertigen Dialoge zwischen Wiliam und Rosa gefallen. Ich freue mich schon auf die anderen Geschichten von David Safier.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Safier spitze wie immer
von CabotCove aus Lemgo am 02.09.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Rosa hat Liebeskummer, weil Jan eine Andere heiraten will. Auch der Versuch, sich mit ihrem besten Freund zu trösten, scheitert. Geknickt lässt sie sich hypnotisieren und landet im Jahr 1594. Allerdings nicht als Rosa, sondern im Körper von William Shakespeare ! Fortan muss sie nicht nur als Mann in dessen Körper... Rosa hat Liebeskummer, weil Jan eine Andere heiraten will. Auch der Versuch, sich mit ihrem besten Freund zu trösten, scheitert. Geknickt lässt sie sich hypnotisieren und landet im Jahr 1594. Allerdings nicht als Rosa, sondern im Körper von William Shakespeare ! Fortan muss sie nicht nur als Mann in dessen Körper leben, sondern sich auch noch mit Duellen, liebestollen Verehrerinnen und allerlei für sie völlig Fremdem herumschlagen. Sie saust durch die Zeit und verursacht dabei auch etliche Turbulenzen... Bei den Büchern von David Safier wünscht man sich immer, dass jemand sie verfilmen möge. Das liegt sicherlich zum einen daran, dass Safier ja in der Tat Drehbuchschreiber ist, als aber auch an seiner unnahmlichen Art, völlig abstruse Dinge so zu schreiben, dass sie einem gar nicht mehr so verrückt erscheinen. Dieses Buch ist wieder ein echter Safier: ironisch, komisch, zum Schreien ! Nach „Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich“ wieder ein sehr gelungener, lustiger Roman, dem hoffentlich noch viele folgen werden !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Originell
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 14.08.2013
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

So gut geschrieben. Einfach witzig und ich frag mich noch immer wie man auf so eine Idee kommt. Genial! Lesen, lesen, lesen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolle Idee, Seelenwanderung ins 16.Jahrhundert
von Page-Turner am 17.03.2013
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Meinung: Nach „Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich“ ein neues Werk von David Safier. Auch dieses Mal schafft er es wieder mit einer Leichtigkeit und Ironie, eine flotte Geschichte zu erzählen. Zwar ähneln sich die Grundideen des Autors etwas, trotzdem schafft er es auch hier überzogen lustig und klischeehaft einen... Meinung: Nach „Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich“ ein neues Werk von David Safier. Auch dieses Mal schafft er es wieder mit einer Leichtigkeit und Ironie, eine flotte Geschichte zu erzählen. Zwar ähneln sich die Grundideen des Autors etwas, trotzdem schafft er es auch hier überzogen lustig und klischeehaft einen etwas anderen Weg einzuschlagen. Beide Protagonisten sind nicht perfekt und das Buch hält so manchen Lacher parat. Aus der Ich-Perspektive erzählt, wird es dem Leser mit zwei verschiedenen Schriftbildern leichter gemacht, die Persönlichkeiten auseinander zu halten. Sehr interessant finde ich die Blickwinkel der Hauptfiguren. Denn sowohl Rosa findet sich in der Vergangenheit wieder, wie auch William die Gegenwart verdauen muss. Auch die Probleme, die Shakespeare in der Gegenwart hat, sind anschaulich und witzig beschrieben. Rosa besitzt immerhin Grundkenntnisse aus Shakespeares Zeit. William hat es da schon etwas schwerer. Für ihn ist alles neu. Man stelle sich aus seiner Sicht einmal das Nordic Walking vor.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super!
von einer Kundin/einem Kunden aus Pfäffikon am 07.03.2013
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch bringt mich zum Lachen. Mir gefällt die Idee der Zeitreise und das bewusstwerden der eigenen Seele. Ich kann dieses Buch wärmstens weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Genial!!!
von Diana am 28.01.2013
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Habe das Hörbuch gleich 2x hintereinander angehört, weil es einfach genial gesprochen ist! Christoph Maria Herbst als Shakespeare, göttlich!!! Fand das Hörbuch lustiger, eben durch die beiden Sprecher, als das Buch selbst zu lesen! Kann es nur weiterempfehlen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Klasse!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 25.12.2012
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Ich weiß garnicht, warum dieses Buch hier teilweise so schlecht gemacht wird. Klar, es ist immer Geschmackssache aber trotzdem! Ich fand dieses Buch absolut klasse. Mich hat das Ende sehr traurig gemacht aber es ist trotzdem zu meinem Lieblingsbuch geworden! Ich kann es nur empfehlen, auch wenn man am... Ich weiß garnicht, warum dieses Buch hier teilweise so schlecht gemacht wird. Klar, es ist immer Geschmackssache aber trotzdem! Ich fand dieses Buch absolut klasse. Mich hat das Ende sehr traurig gemacht aber es ist trotzdem zu meinem Lieblingsbuch geworden! Ich kann es nur empfehlen, auch wenn man am Anfang denkt "Oh ne was wird das für eine Geschichte?"

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Plötzlich Shakespeare
von StraßenPrinzessin am 31.10.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage, die sich nicht nur Hamlet damals stellte, sondern auch Rosa aus dem 21. Jahrhundert. Rosa ist eine junge Frau, die sich selbst als das absolute Frauenklischee bezeichnet. Nach der Trennung einer längeren Beziehung gibt es für sie im Moment nix besonderes und... Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage, die sich nicht nur Hamlet damals stellte, sondern auch Rosa aus dem 21. Jahrhundert. Rosa ist eine junge Frau, die sich selbst als das absolute Frauenklischee bezeichnet. Nach der Trennung einer längeren Beziehung gibt es für sie im Moment nix besonderes und so lebt sie, eher freudlos, einfach vor sich hin. Doch eines Tages gerät ihr Leben durch eine magische Zufallsbegegnung in ganz andere Bahnen und plötzlich steckt sie in einem Männerkörper des späten 16. Jahrhunderts. Dieser Körper gehört keinen geringeren als William Shakespeare, der eher mäßig über diesen Zwischenfall erfreut ist. Zusammen mit ihm macht sie sich auf die Suche nach der wahren Liebe, denn nur so schafft sie es in die Gegenwart zurück. Dabei lernt sie Shakespeare und sein Leben kennen, welches oft sehr verzwickt ist. Sympathisch sind hierbei beide sehr. Rosa ist eine junge Powerfrau, die sich und ihre Freunde gerne mal auf die Schippe nimmt. Vor allem ihr bester Freund Holgi, der ihr sehr nah steht, muss das ertragen. Doch schenken tut er ihr auch nichts und so verbindet sie eine tiefe und von Grund auf ehrliche Freundschaft. Es machte riesig Spaß die manchmal sehr spitzen Wortgefechte zu verfolgen. Shakespeare, von dem man eigentlich erwartet das er ein versnobter Schnösel ist, ist auch ein hervorragender Charakter, der Rosa sehr gleicht. Beide haben sie eine lockere und Charmante Art an sich, die sich in manchen Momenten durch Ironie und Sarkasmus auszeichnet. Dennoch bleiben auch die Gefühle nicht aus und so verfolgt man ebenfalls eine erste aufkeimende Liebe zwischen den 2en. Des Weiteren erlebt man mit wie Rosa und Shakespeare an den Herausforderungen und dem teilen eines Körpers und dessen verbundene Aufgabe heran wachsen. Gut gewählt finde ich vor allem, dass Shakespeare eine andere Schriftart, kursiv, hat, denn so kam man nie durcheinander wenn die 2 miteinander geredet haben. Allgemein war es sehr Dialoglastig, dies natürlich wie zu erwarten mit Rosa und Shakespeare. Aber auch die Gedanken jenes einzelnen kamen zu Wort, welche immer aus der Sicht des Erzählenden erzählt wurde. Des Weiteren war die Story sehr Detailreich und Bildlich beschrieben, was es aber keinesfalls unnötig in die Länge zog. Der Schreibstil war locker, humorvoll und sehr flüssig zu lesen. Weiterhin gefallen hat mir, dass man, bevor man die beiden in einem Körper erleben durfte, sie erst einmal, jeden für sich, in einzelnen Kapiteln, kennenlernt durfte, denn so konnte man auch besser Nachvollziehen welche Gedanken und Gefühle beim “verschmelzen“ auf sie einprasselten. Das Cover ist passend zur Geschichte. Zu sehen ist im Comic – Style Rosa, die im Bad ganz erschrocken über ihr Spiegelbild, welches Shakespeare zeigt, ist. Über dem Bild steht der Titel „Plötzlich Shakespeare“ in roten und dünnen sowie großen Druckbuchstaben. Über dem Titel steht der Name des Autors „David Safier“ in blauen und etwas größeren Druckbuchstaben. Der Hintergrund ist ein helles gelb, welches von der Mitte aus nach oben und unten hin dunkler wird. Die Buchrückseite hat die selbe Hintergrundfarbe und eine passende Inhaltsangabe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Plötzlich Shakespeare

Plötzlich Shakespeare

von David Safier

(4)
Buch
10,00
+
=
Mieses Karma

Mieses Karma

von David Safier

(1)
Buch
10,00
+
=

für

20,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen