Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Poldark - Abschied von gestern

Roman

(1)
Cornwall 1783-1787
Der Krieg in Nordamerika ist vorbei, doch als Ross Poldark in seine Heimat zurückkehrt, ist nichts, wie es war. Er hat alles verloren: Sein Vater ist tot, sein Besitz heruntergekommen und Elizabeth, die er heiraten wollte, ist mit seinem Cousin Francis verlobt. All seine Bemühungen, Elizabeth doch noch umzustimmen, sind vergeblich. Er verliert jegliches Interesse am Leben. Und dann begegnet er einem Mädchen mit dem Namen Demelza. Sie ist arm und nicht aus seiner Welt. Seine Familie ist entsetzt, doch sie wird sein Leben für immer verändern ...
»Vom unvergleichlichen Winston Graham …, der all das hat, was die anderen haben, und dann noch eine ganze Menge mehr« The Guardian
Der erste Roman der großen Poldark-Saga
Portrait
Winston Mawdsley Graham, geboren 1908 in Manchester, gestorben 2003 in London, hat über vierzig Romane geschrieben, darunter auch "Marnie", der 1964 von Alfred Hitchcock verfilmt wurde. Er war Mitglied der Royal Society of Literature und des Order of the British Empire. Er lebte in London und Cornwall.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 400, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.07.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783843712354
Verlag Ullstein eBooks
Verkaufsrang 46.981
eBook (ePUB)
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44247795
    Des Katers Kern
    von Auerbach & Keller
    eBook
    8,99
  • 38251423
    Die letzte Rast
    von Kate Sedley
    eBook
    4,99
  • 18455393
    Die Dirne und der Bischof
    von Ulrike Schweikert
    (4)
    eBook
    7,99
  • 44509814
    Im Schatten unserer Wünsche
    von Jeffrey Archer
    (2)
    eBook
    8,99
  • 47533882
    Das Amulett der Fuggerin (Exklusiv vorab lesen)
    von Peter Dempf
    eBook
    6,99
  • 46070933
    Das Erbe der Wintersteins
    von Carolin Rath
    (18)
    eBook
    6,99
  • 45594755
    Verlobung wider Willen
    von Sophia Farago
    eBook
    6,99
  • 47527375
    Die Clifton-Saga 1-3: Spiel der Zeit / Das Vermächtnis des Vaters / - Erbe und Schicksal (3in1-Bundle) -
    von Jeffrey Archer
    (1)
    eBook
    12,99
  • 44188911
    Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (6)
    eBook
    8,49
  • 42746077
    Erbe und Schicksal
    von Jeffrey Archer
    (3)
    eBook
    8,99
  • 45069782
    Outlander 3 - Ferne Ufer
    von Diana Gabaldon
    eBook
    12,99
  • 41562998
    Das Vermächtnis des Vaters
    von Jeffrey Archer
    (3)
    eBook
    8,99
  • 45254805
    Unsere wunderbaren Jahre
    von Peter Prange
    eBook
    19,99
  • 39143352
    Kinder der Freiheit
    von Ken Follett
    (20)
    eBook
    9,99
  • 45069816
    Das Mädchen aus Apulien
    von Iny Lorentz
    eBook
    17,99
  • 43992176
    Das Gold des Meeres / Fleury Bd.3
    von Daniel Wolf
    eBook
    8,99
  • 42726476
    Die Hebamme von Wien
    von Beate Maly
    eBook
    8,99
  • 45245126
    Wie angelt man sich einen Lord?
    von Lynsay Sands
    eBook
    8,99
  • 26794783
    Der Ruf der Trommel
    von Diana Gabaldon
    (2)
    eBook
    9,99
  • 24492723
    Die Päpstin
    von Donna W. Cross
    (3)
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Poldark 1
von einer Kundin/einem Kunden am 13.07.2016

Aufgrund von Cover und Leseeindruck habe ich mich für dieses Buch beworben, kann aber leider nicht sagen, dass ich sonderlich überzeugt davon gewesen wäre. So ist der Schreibstil im Gegensatz zur Geschichte wenig mitreißend und konnte mich deswegen auch nicht wirklich fesseln. Vom Thema her ist das Buch interessant,... Aufgrund von Cover und Leseeindruck habe ich mich für dieses Buch beworben, kann aber leider nicht sagen, dass ich sonderlich überzeugt davon gewesen wäre. So ist der Schreibstil im Gegensatz zur Geschichte wenig mitreißend und konnte mich deswegen auch nicht wirklich fesseln. Vom Thema her ist das Buch interessant, die Geschichte entwickelt sich auch trotz aller Widerstände der nicht direkt an der Handlung Beteiligten. Es treibt jeder auf seine Weise sein eigenes Spiel, es gibt viel Entschlossenheit (und zum Teil gerade dadurch verursacht) viel Schmerz für alle Beteiligten. Ein passendes Bild einer noch zu starren Gesellschaft gerade zu Beginn der Industrialisierung. Stände und ein standesgemäßes Leben sind noch immer das Wichtigste im Leben dieser Menschen. Ein Problem, wenn sie so schmählich missachtet werden..

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Interessantes Zeitgemälde
von mabuerele am 11.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

„...Ich hoffe, meine Auferstehung zur unrechten Zeit hat keinen Schatten auf euren Abend geworfen...“ Wir schreiben das Jahr 1783. Im März stirbt Joshua Poldark. Im Oktober kommt Hauptmann Ross Poldark, sein Sohn, aus dem Krieg in Amerika zurück. Da ihn keiner von der Poststation abholt, führt ihn sein erster Weg... „...Ich hoffe, meine Auferstehung zur unrechten Zeit hat keinen Schatten auf euren Abend geworfen...“ Wir schreiben das Jahr 1783. Im März stirbt Joshua Poldark. Im Oktober kommt Hauptmann Ross Poldark, sein Sohn, aus dem Krieg in Amerika zurück. Da ihn keiner von der Poststation abholt, führt ihn sein erster Weg zu seinem Onkel Charles nach Trenwith House. Dort findet eine Feier statt, die für Ross eine unangenehme Überraschung bedeutet. Francis, sein Cousin, wird Elizabeth heiraten, die Frau, die Ross stets an seiner Seite gesehen hat. Mit obigen worten verlässt Ross die Feier. Zu Hause findet er dann eine vernachlässigte Farm vor. Im Haus haben sich die Jud und Prudie, die Angestellten, bequem gemacht. Der Autor hat ein interessanten Zeitgemälde über die Entwicklung in Cornwall über vier Jahre geschrieben, Es ist der erste Teil einer Reihe. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Ross spielt sich nicht als Grundbesitzer auf. Er kümmert sich um arbeitslose Minenarbeiter und die Farmer der Gegend. Es braucht seine Zeit, bis Ross die Enttäuschung über Elizabeths Verhalten überwunden hat. Dabei steht ihm Verity, seine Cousine, als Gesprächspartner zur Seite. Ihr auch Leben wird von Schicksalsschlägen geprägt. Dann trifft Ross auf Demelza. Sie stammt aus bitterarmen Verhältnissen und wird von ihrem Vater geschlagen. Ross gibt ihr Arbeit und eine neue Heimat in seinem Heim. Sie vermag es sogar, die skeptische Prudie zu überzeugen. Demelza erweist sich als fleißig und lernwillig. Der Schreibstil des Buches lässt sich gut lesen. Allerdings ist der Spannungsbogen über weite Strecken nicht sehr hoch. Gut beschrieben werden die Zeitverhältnisse. Obwohl die Erlöse für Erze zurückgehen, eröffnet Ross eine neue Kupfermine. Es ist ein Zeit der Veränderungen. Bankiers gewinnen an Bedeutung. Alte Familien, wie die Poldarks, stehen am Scheideweg. Während Ross bereit ist, neue Wege zu gehen, hat Francis zunehmend finanzielle Probleme. Gut wird herausgearbeitet, wie sich Ross und Elizabeth im Laufe der Handlung miteinander arrangieren. Es bleibt aber ein Stachel zurück. Dabei verändert sich Elizabeth meiner Meinung nach nicht unbedingt zu ihrem Vorteil. Eingebettet in die Familiengeschichte von Ross sind weitere Lebensbeschreibungen. Dadurch wird die Vielfalt der gesellschaftlichen Schichten erfasst. Das Cover mit dem Mann über dem Meer ist auffallend. Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist ein interessantes Zeitgemälde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Serienauftakt mit Suchtpotential
von Sabine Kupfer am 21.11.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Eine Familiensaga, die im 17. Jahrhundert in Cornwall spielt in dessen Mittelpunkt Ross Poldark steh. Ross kehrt aus dem Krieg zurück und erfährt, dass sein Vater gestorben ist. Außerdem ist sein Familienanwesen in einem miesen Zustand und seine Auserwählte Elizabeth bereits mit seinem Vetter verlobt ist. Seiner Cousine Verity... Eine Familiensaga, die im 17. Jahrhundert in Cornwall spielt in dessen Mittelpunkt Ross Poldark steh. Ross kehrt aus dem Krieg zurück und erfährt, dass sein Vater gestorben ist. Außerdem ist sein Familienanwesen in einem miesen Zustand und seine Auserwählte Elizabeth bereits mit seinem Vetter verlobt ist. Seiner Cousine Verity gelingt es ihn wieder aufzurichten. Er versucht dem Anwesen wieder zu altem Glanz zu verhelfen und nimmt das kleine Mädchen Demelza bei sich auf. Und weiß da noch nicht, dass sie sein Leben grundlegend verändern wird... Die Geschichte hat mich nach den ersten Seiten sofort in seinen Bann gezogen. Ross ist ein beeindruckter Hauptcharakter, dessen Geschichte sehr spannend ist. Neben Ross gibt es noch viele weitere tolle Charaktere in diesem Buch. Besonders lieb gewonnen habe ich ebenfalls seine Cousine Verity, die es mit ihrer liebevollen Art geschafft hat Ross nach der Rückkehr aus dem Krieg wieder zu zeigen wie wertvoll das Leben ist. Und natürlich ist Demelza, die Ross als kleines Mädchen bei sich aufnahm eine wichtige und tolle Figur in diesem Buch. Mit ihrer Art war sie ein wahre Unterhaltung in der so vornehmen Welt von Ross. Die Standesunterschiede der beiden fand ich sehr gut dargestellt. Über die sich Demelza mehr Sorgen macht als Ross. Genau das ist das tolle an Ross. Er nimmt sich selber nicht so wichtig und beurteilt Menschen nicht nach ihrer Herkunft. Demelza hat wohl die größte Veränderung in diesem Band durchgemacht. Aber auch Ross hat sich im Laufe der Geschichte positiv gewandelt. Ich bin sehr gespannt welche Entwicklungen in den nächsten Bänden noch auf uns Leser warten. Dies ist der erste Band einer Familiensaga. Nach der letzten Seite in Band 1 möchte man sofort mit Band 2 weiter machen. Ich bin sehr gespannt wie es mit Ross, Demelza und den anderen Charakteren weiter geht und freue mich auf die weiteren Bände dieser tollen Familiensaga.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rückkehr
von Lerchie am 22.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Prolog. Im Prolog lesen wir, dass Joshua Poldark seinen Bruder kommen ließ, um ihn zu bitten, Jonathan Chynoweth zu ihm zu schicken. Dessen Tochter Elizabeth und Joshuas Sohn Ross waren schon seit dem Kindesalter Freunde und er wünschte sich, dass die beiden zusammen glücklich würden… Joshua starb im März... Prolog. Im Prolog lesen wir, dass Joshua Poldark seinen Bruder kommen ließ, um ihn zu bitten, Jonathan Chynoweth zu ihm zu schicken. Dessen Tochter Elizabeth und Joshuas Sohn Ross waren schon seit dem Kindesalter Freunde und er wünschte sich, dass die beiden zusammen glücklich würden… Joshua starb im März 1783…. Sie waren zu fünft in der Kutsche. Ein Ehepaar mit einem Säugling, ein Pfarrer und Ross Poldark. Ross hatte eigentlich erwartet, in Truro von Jud abgeholt zu werden, doch dieser war nicht da…. Bei dem Notar erfuhr er noch den letzten Willen seines Vaters und dann machte er sich zu Pferd auf den Weg nach Nampara…. Unterwegs erlitt er noch einen Schock, als er bei seinem Onkel Charles vorbeischaute… Eines Tages traf Ross auf Demelza, sie war damals 13 Jahre alt und wollte nicht mehr zu ihrem Vater zurück. Ross kümmerte sich um sie…. Doch das Mädchen wurde älter und die Leute fingen an zu reden… Und Ross tat, was er tun wollte… War Chynoweth noch zu Joshua gekommen? Hatte Charles ihm überhaupt Bescheid gesagt? Waren Francis und Elizabeth damals schon ein Paar? Warum hatte Jud Ross nicht abgeholt? Wie kam Ross zu dem Pferd? Welchen Schock bekam er, als er bei seinem Onkel vorbeischaute? Wo traf Ross auf Demelza? Warum wollte sie nicht mehr zu ihrem Vater zurück? Konnte Ross sie so einfach mit auf seine Farm nehmen? Warum fingen die Leute an zu reden? Was tat Ross? Konnte sich Demelza gegen die doch etwas hochgestochenen Verwandten von Ross wehren? Alle diese Fragen - und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch. Meine Meinung Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil ist unkompliziert, keine Fragen was der Autor mit diesem oder jenem Wort/Satz gerade meint. In der Geschichte war ich relativ schnell drinnen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Ross tat mir leid, als er das am Anfang bei seinen Verwandten erleben musste. Auch wenn die Dame angenommen hatte, dass Ross gestorben sei, hat sie sich doch relativ schnell getröstet. Allerdings glaube ich, dass es nicht die Richtige für ihn gewesen wäre. Insofern war es wohl ein heilsamer Schock. Aber auch mit Demelza konnte ich mitfühlen. Zu diesem Vater wäre ich auch nicht zurück gegangen. Diese Reihe ist eine Familiensaga. Ein sehr schöner Roman den ich mit Begeisterung gelesen habe. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Da es nicht mit einem fiesen Cliffhanger endet, fällt es auch nicht so schwer, auf den nächsten Band zu warten, den ich allerdings auch schon vorliegen habe. Ich freue mich darauf, dieses zweite Buch dieser Familiensaga zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Neuanfang
von manu63 aus Oberhausen am 17.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der Autor Winston Graham hat die Poldark Reihe bereits in den 40 er Jahren des letzten Jahrhunderts angefangen zu verfassen. Der erste Band Abschied von gestern gibt erste Einblicke in das Leben von Ross Poldark, der aus dem Krieg in Amerika zurückgekommen ist. Wir schreiben das Jahr 1783 und... Der Autor Winston Graham hat die Poldark Reihe bereits in den 40 er Jahren des letzten Jahrhunderts angefangen zu verfassen. Der erste Band Abschied von gestern gibt erste Einblicke in das Leben von Ross Poldark, der aus dem Krieg in Amerika zurückgekommen ist. Wir schreiben das Jahr 1783 und wir befinden uns in Cornwall. Die Standesunterschiede sind noch groß und die Grenzen fast unüberwindbar. Arm und Reich kommen sich gesellschaftlich nicht in die Quere. In dieses Milieu kehrt Ross Poldark zurück. Seine Kriegserlebnisse haben seine Sicht auf Ungerechtigkeit und falsche Standesdünkel verändert. Sein Vater ist verstorben und hat ihm einen heruntergekommenen Besitz vererbt. Außerdem hat sich die Frau die er liebt einem anderen zugewandt. Alles Komponenten für einen erfolgreichen Roman. Die Sprache der Geschichte wirkt sehr modern und lebendig und ich habe sehr schnell ins Buch gefunden und fühlte mich auch nicht durch zu viele Protagonisten überfordert. Der Autor schafft es die Umgebung und die Charaktere gut darzustellen, so das man sich alles gut vorstellen kann. Die verschiedenen Blickwinkel aus denen die Geschichte erzählt wird geben gute Einblicke in die Gedankenwelt der Handelnden und insgesamt hat mich der erste Band gespannt auf Teil zwei zurückgelassen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Poldark - Abschied von gestern
von Hotel aus Ostfriesland am 02.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Leser ab einem gewissen Alter werden sich noch an die Serie erinnern und haben mit Ross und Demelza mitgelitten, somit ist die Thematik und Inhalt der Bücher „Poldark – Abschied von gestern Bd.1“und „Poldark – Von Anbeginn der Tage Bd.2“ nichts "Neues", wenn auch schön das ganze nun mal... Leser ab einem gewissen Alter werden sich noch an die Serie erinnern und haben mit Ross und Demelza mitgelitten, somit ist die Thematik und Inhalt der Bücher „Poldark – Abschied von gestern Bd.1“und „Poldark – Von Anbeginn der Tage Bd.2“ nichts "Neues", wenn auch schön das ganze nun mal in Schriftform vor sich zu haben. Da ich beide Bücher vorliegen, und gelesen habe konnte ich so einen guten Vergleich zur Serie anstellen. Graham nimmt den Leser gleich zu Beginn in die Handlung mit. Man kann sich nicht trennen von dem Buch, es ist absolut spannend, tiefgründig und mit Gefühl geschrieben. Neben der fiktiven Handlung bekommt man sehr viel über England im Umbruch mit und auch die Liebe wird nicht vergessen, die dem Ganzen einen Hauch von Emotion und Liebenswürdigkeit verleiht. Alles passt sich perfekt einander an. Intrigen tragen dazu bei, dass Spannung ständig gehalten – und noch ausgebaut wird und man kann sich die Situationen sehr bildhaft und real vorstellen, als wäre man dabei gewesen. Wir lernen in diesen Büchern unterschiedliche Charaktere kennen, die allesamt ohne Ausnahme liebevoll und äußerst authentisch dargestellt worden sind. Graham gelingt es sehr lebendig diese einzelnen Charaktere zu beschreiben, das heisst auch ihre inneren Konflikte und Gefühle. Der Leser sympathisiert schnell mit gewissen Figuren, was von Graham zweifelsfrei gewollt ist. Man kann sich sehr gut auf Grund der Art und Weise des Schreibens in die Welt der Charaktäre hinein versetzen. Graham hat einen leichten, lockeren und in den Bann ziehenden Schreibstil, der einem das Buch sehr schnell auslesen lässt. Ein Skandal folgt dem nächsten und so gerät man in den Strudel der Machenschaften, des Lebens der Familie. Was als nette Romanze beginnt, entwickelt sich zunehmend zu einem Drama mit Intrigen und Skandalen. Diese Bücher zu lesen war also spannend und vergnüglich. Vor allem gelingt es Graham den Leser in eine andere Zeit zu versetzen. Eine Zeit, die eigentlich erst bisschen über zweihundert Jahre zurück liegt. Aber wie anders ging es damals zu. Wie selbstverständlich nehmen wir heute unser Leben, unsere Bildung, unser Annehmlichkeiten. Doch schaut man nur einmal 200 Jahre zurück, so sehen wir, was sich alles seit dem verändert hat. Der einzig negative Punkt ist das doch recht offene Ende. Ich hatte erwartet, dass der erste Teil einer Saga eine abgeschlossene Geschichte ist, und dass der zweite Teil vielleicht von der nächsten Generation handelt. Aber hier haben wir am Ende wirklich noch reichlich Fragen. Wer jedoch echtes Interesse an historischen Hintergründen zur und nach Zeit des siebenjährigen Nordamerikanischen Krieges hat, aber diese gerne gut verdaulich verpackt vor dem Hintergrund einer tollen Familiensaga serviert bekommen möchte, der sollte an diesen Romanen Gefallen finden

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Englische Geschichte mit realem Hintergrund
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 16.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

„Poldark – Abschied von gestern“ Der erste Band: Nach der Lektüre von beinahe 400 Seiten mit englischer Historie aus Cornwall, kann ich mit gutem Gewissen behaupten, lebendig gewordene Geschichte mit realistisch wirkenden Romanfiguren gelesen zu haben. Ich hatte zwar erst ein wenig Mühe, mich in den teilweise umständlichen Satzbau, in... „Poldark – Abschied von gestern“ Der erste Band: Nach der Lektüre von beinahe 400 Seiten mit englischer Historie aus Cornwall, kann ich mit gutem Gewissen behaupten, lebendig gewordene Geschichte mit realistisch wirkenden Romanfiguren gelesen zu haben. Ich hatte zwar erst ein wenig Mühe, mich in den teilweise umständlichen Satzbau, in die ungewohnte, altmodische Sprache einzugewöhnen. Vielleicht ist das aber auch der Übersetzung geschuldet!? Dann wollte ich wissen, wer ist dieser Winston Graham? Meine Recherche ergab, dass es ein britischer Schriftsteller war, der von 1908 bis 2003 lebte. Er lebte selbst 30 Jahre in Cornwall. Graham recherchierte gründlich und forschte in alten Archiven. Der geschichtliche Hintergrund ist also real, sehr nah am tatsächlichen Leben in England Ende des 18.Jahrhunderts. Dem Autor gelang es der englischen Geschichte um die Zeit der französischen Revolution Lebendigkeit zu verleihen. Auf der einen Seite beschreibt er das Landadeltum, auf der anderen das Leben der Unterschichten. Die Armut und den Kampf ums Überleben. Zum Band 1: Cornwall 1783 - 1787 Im Jahre 1783 kehrt Hauptmann Ross Poldark aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg nach Cornwall zurück. Dort erfährt er, dass sich seit seiner Abwesenheit einiges verändert hat. Sein Vater ist verstorben und hinterließ einen großen Berg an Schulden und seine große Liebe Elizabeth ist inzwischen mit seinem Cousin Francis verlobt. Das muss er schmerzlich erleben, als er zuerst bei der Familie seines Onkel Charles einkehrt. Trotz all dieser Umstände muss das Leben weitergehen. Nampara House – sein Zuhause- findet er total heruntergekommen und verdreckt vor. Auch seine Kupfermine ist in keinem guten Zustand. Ross hat einen starken Charakter und es gelingen ihm kleine Fortschritte. Er nimmt das Mädchen Demelza als Dienstmädchen in sein Haus auf, nachdem er sie aus einer mißlichen Situation gerettet hat. Im Laufe der Jahre wird sie sich zu einer starken, gleichberechtigten Partnerin an seiner Seite entwickeln. Ross nimmt Demelza zur Frau, auch um dem Dorftratsch ein Ende zu bereiten. Das ist eine Heirat unter seinem Stand und wird ihm noch einiges an Ungemach bereiten... Durch die Zeit in Amerika hatte Ross sich und seine Weltsicht verändert. Dort nahm er Anzeichen eines neuen Lebens wahr. S. 102 „Alle Menschen wurden auf die gleiche Art geboren. Es gab also keine Vorrechte, die nicht von Menschen gemacht wurden.“ Fazit: Da ich historische Romane sehr liebe, war das Interesse von Anfang an da. Ich bin nicht enttäuscht worden. „Abschied von gestern“ war spannend zu lesen und gab einen ersten Einblick in die Lebensumstände der Menschen. Man erfährt vom täglichen, schweren Kampf der einfachen Leute, von den Tätigkeiten und ihrer Arbeit über alle Jahreszeiten in Cornwall. Das sind die Feldbestellung, die Ernte, die Versorgung des Viehs, der Fischfang und die mühselige Arbeit in der Grube. Das Cover zeigt den irischen Schauspieler Aidan Turner. Er ist der Darsteller des Ross Poldark. „Poldark“ ist eine achtteilige britische Fernsehserie. Ich gebe sehr gern meine uneingeschränkte Leseempfehlung! Nun habe ich mit dem Lesen des zweiten Bandes begonnen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Roman der Poldark-Reihe kann bei Weitem nicht ausreichen, denn man wird gefesselt und will mehr davon
von einer Kundin/einem Kunden am 16.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Obwohl ich mich zu Beginn etwas an den Schreibstil gewöhnen musste, war ich von Anfang bis Ende gefesselt von der Geschichte. Die Erzählweise und der Ausdruck lässt den Leser in längst vergangene Zeiten eintauchen. Diese spielen in diesem Band der mehrteiligen Reihe in Cornwall von 1783 - 1787 und zeigt... Obwohl ich mich zu Beginn etwas an den Schreibstil gewöhnen musste, war ich von Anfang bis Ende gefesselt von der Geschichte. Die Erzählweise und der Ausdruck lässt den Leser in längst vergangene Zeiten eintauchen. Diese spielen in diesem Band der mehrteiligen Reihe in Cornwall von 1783 - 1787 und zeigt die Nachwirkungen von Kriegswirren auf. Ausserdem wird der Unterschied zwischen Arm und Reich sehr deutlich hervorgehoben. Der Autor erschafft die Bilder mit tiefen Emotionen, die die düsteren wie auch die hellen Momente aufleben lassen. Das erste Buch der Poldark-Saga dreht sich um Ross Poldark, der nach dem Krieg in Nordamerika gebeutelt in seine Heimat zurückkehrt. Zuhause muss er erkennen, dass kaum mehr etwas so ist, wie er es verlassen hat. Es scheint fast so, als ob er an der ganzen Last, die ihm das Leben aufzwingt, zu Boden gestreckt wird. Wird er das Ruder noch wenden können?? Die Gewalt und Tiefe dieses Buches fesselt und bestürzt zugleich. Die harte Zeit wird schonungslos dargestellt. Mein Fazit: Ein Roman der Poldark-Reihe kann bei Weitem nicht ausreichen, denn man wird gefesselt und will mehr davon

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Englische Geschichte mit realem Hintergrund
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 15.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

„Poldark – Abschied von gestern“ Der erste Band: Nach der Lektüre von beinahe 400 Seiten mit englischer Historie aus Cornwall, kann ich mit gutem Gewissen behaupten, lebendig gewordene Geschichte mit realistisch wirkenden Romanfiguren gelesen zu haben. Ich hatte zwar erst ein wenig Mühe, mich in den teilweise umständlichen Satzbau, in... „Poldark – Abschied von gestern“ Der erste Band: Nach der Lektüre von beinahe 400 Seiten mit englischer Historie aus Cornwall, kann ich mit gutem Gewissen behaupten, lebendig gewordene Geschichte mit realistisch wirkenden Romanfiguren gelesen zu haben. Ich hatte zwar erst ein wenig Mühe, mich in den teilweise umständlichen Satzbau, in die ungewohnte, altmodische Sprache einzugewöhnen. Vielleicht ist das aber auch der Übersetzung geschuldet!? Dann wollte ich wissen, wer ist dieser Winston Graham? Meine Recherche ergab, dass es ein britischer Schriftsteller war, der von 1908 bis 2003 lebte. Er lebte selbst 30 Jahre in Cornwall. Graham recherchierte gründlich und forschte in alten Archiven. Der geschichtliche Hintergrund ist also real, sehr nah am tatsächlichen Leben in England Ende des 18.Jahrhunderts. Dem Autor gelang es der englischen Geschichte um die Zeit der französischen Revolution Lebendigkeit zu verleihen. Auf der einen Seite beschreibt er das Landadeltum, auf der anderen das Leben der Unterschichten. Die Armut und den Kampf ums Überleben. Zum Band 1: Cornwall 1783 - 1787 Im Jahre 1783 kehrt Hauptmann Ross Poldark aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg nach Cornwall zurück. Dort erfährt er, dass sich seit seiner Abwesenheit einiges verändert hat. Sein Vater ist verstorben und hinterließ einen großen Berg an Schulden und seine große Liebe Elizabeth ist inzwischen mit seinem Cousin Francis verlobt. Das muss er schmerzlich erleben, als er zuerst bei der Familie seines Onkel Charles einkehrt. Trotz all dieser Umstände muss das Leben weitergehen. Nampara House – sein Zuhause- findet er total heruntergekommen und verdreckt vor. Auch seine Kupfermine ist in keinem guten Zustand. Ross hat einen starken Charakter und es gelingen ihm kleine Fortschritte. Er nimmt das Mädchen Demelza als Dienstmädchen in sein Haus auf, nachdem er sie aus einer mißlichen Situation gerettet hat. Im Laufe der Jahre wird sie sich zu einer starken, gleichberechtigten Partnerin an seiner Seite entwickeln. Ross nimmt Demelza zur Frau, auch um dem Dorftratsch ein Ende zu bereiten. Das ist eine Heirat unter seinem Stand und wird ihm noch einiges an Ungemach bereiten... Durch die Zeit in Amerika hatte Ross sich und seine Weltsicht verändert. Dort nahm er Anzeichen eines neuen Lebens wahr. S. 102 „Alle Menschen wurden auf die gleiche Art geboren. Es gab also keine Vorrechte, die nicht von Menschen gemacht wurden.“ Fazit: Da ich historische Romane sehr liebe, war das Interesse von Anfang an da. Ich bin nicht enttäuscht worden. „Abschied von gestern“ war spannend zu lesen und gab einen ersten Einblick in die Lebensumstände der Menschen. Man erfährt vom täglichen, schweren Kampf der einfachen Leute, von den Tätigkeiten und ihrer Arbeit über alle Jahreszeiten in Cornwall. Das sind die Feldbestellung, die Ernte, die Versorgung des Viehs, der Fischfang und die mühselige Arbeit in der Grube. Das Cover zeigt den irischen Schauspieler Aidan Turner. Er ist der Darsteller des Ross Poldark. „Poldark“ ist eine achtteilige britische Fernsehserie. Ich gebe sehr gern meine uneingeschränkte Leseempfehlung! Nun habe ich mit dem Lesen des zweiten Bandes begonnen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nach anfänglichen Schwierigkeiten lesenswert
von Natalie am 20.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Cornwall im 18. Jahrhundert. Ross Poldark kehrt aus dem Krieg in Nordamerika zurück. Doch alles ist anders, seit er gegangen ist. Sein Vater verstorben, sein Grundbesitz verwahrlost. Seine große Liebe Elizabeth mit seinem Vetter liiert. Er verliert jede Antriebskraft. Bis er das Mädchen Demelza trifft. Die Sprache ist trotz der... Cornwall im 18. Jahrhundert. Ross Poldark kehrt aus dem Krieg in Nordamerika zurück. Doch alles ist anders, seit er gegangen ist. Sein Vater verstorben, sein Grundbesitz verwahrlost. Seine große Liebe Elizabeth mit seinem Vetter liiert. Er verliert jede Antriebskraft. Bis er das Mädchen Demelza trifft. Die Sprache ist trotz der neuen Übersetzung noch immer recht altertümlich und hochgestochen. Dafür passt dies aber sehr gut zum Setting und zur Atmosphäre des Buches. Es braucht seine Zeit bis man im Buch ist. Anfangs wird man mit vielen Beschreibungen und Charakteren überschüttet und man braucht etwas, um die Personen auseinander zu halten. Zudem gibt es immer wieder sehr sprunghafte und überraschende Sichtwechsel, die schon mal verwirrend sein können, da sie unerwartet oder sogar an unpassenden Stellen vorkommen. Es gibt vereinzelt Zeitsprünge, die genauso unvorhergesehen werden. Auf der anderen Seite werden viele Szenen sehr genau beschrieben, bei denen man es weniger erwarten würde. Neben der ganzen Kritik gibt es auch gute Dinge. Der Autor entführt den Leser in das schöne Cornwall und bietet viele unterschiedliche und exzentrische Charaktere, die sich auf ihre eigene Art entwickeln. Mir konnte sich zwar kein wirklicher roter Faden in der Geschichte erschließen und es wird auch nicht unbedingt mit viel Spannung aufgewahrtet. Dafür lässt sich das Buch trotzdem gut lesen und fesselt durch die Erzählung über die Personen und ihr Leben. Für den Auftakt einer Saga in Ordnung. In den nächsten Teilen hoffe ich auf mehr Spannung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Poldark - Abschied von gestern
von Lesetiger am 19.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der Vater von Ross Poldark ist gestorben, als dieser aus dem Krieg zurückkehrt. Ross erbt das Landgut, das ziemlich heruntergekommen ist. Seine Verlobte hat sich mittlerweile anderweitig orientiert. Doch es gelingt seiner Cousine, Ross mit viel Feingefühl wieder aufzurichten und ihm zu vermitteln, dass das Leben nicht so aussichtlos... Der Vater von Ross Poldark ist gestorben, als dieser aus dem Krieg zurückkehrt. Ross erbt das Landgut, das ziemlich heruntergekommen ist. Seine Verlobte hat sich mittlerweile anderweitig orientiert. Doch es gelingt seiner Cousine, Ross mit viel Feingefühl wieder aufzurichten und ihm zu vermitteln, dass das Leben nicht so aussichtlos ist, wie er meint. Rosse trifft zufällig auf Demelza und sofort ist sein Beschützerinstinkt geweckt. Er stellt sie ein, nicht ahnend, wie dies seine Zukunft beeinflussen wird. Ross erweckt sein Landgut mit Hilfe von Demelza wieder zum Leben. Dabei stellen sich den beiden so manche größere und kleinere Steine in den Weg. Das Buch vermittelt dem Leser einen guten Eindruck über das Leben im 18. Jahrhundert. Winston Graham gewährt dem Leser Einblicke in die gesellschaftlichen Schichten der damaligen Zeit und man lernt beide Seiten mit all ihren Nöten und Beweggründen und manchmal auch ihre Leiden, kennen und verstehen. Ross Poldark schert sich nicht um die standesgemäßen Erwartungen und kann deshalb durchaus als Rebell seiner Zeit angesehen werden. Mich hat es beeindruckt, dass er Mut beweist und für seine Überzeugungen einsteht. Leider macht er sich damit bei der eigenen Verwandtschaft nicht unbedingt sehr beliebt, da diese mit Unverständnis reagieren. Der Schreibstil ist sehr sachlich, was leider etwas langatmig wirkt. Der Autor beschreibt sowohl die Orte als auch die Charakter recht bildhaft. Ich hatte jedoch ein bisschen mehr einer Liebesgeschichte erwartet. Leider ist diese etwas kurz geraten. Im Laufe der Geschichte werden immer wieder Spannungsbögen aufgebaut, aber die verlaufen sich wegen der großen Zeitsprünge.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Poldark - Abschied von gestern
von dorli am 16.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

In seiner historischen Romanreihe „Poldark“ nimmt Winston Graham den Leser mit auf eine Reise in das ausgehende 18. Jahrhundert und erzählt die Geschichte einer alteingesessenen Landbesitzer-Familie in Cornwall. „Poldark – Abschied von gestern“ ist der erste Teil der Saga. Als Ross Poldark im Oktober 1783 aus dem Krieg in Nordamerika... In seiner historischen Romanreihe „Poldark“ nimmt Winston Graham den Leser mit auf eine Reise in das ausgehende 18. Jahrhundert und erzählt die Geschichte einer alteingesessenen Landbesitzer-Familie in Cornwall. „Poldark – Abschied von gestern“ ist der erste Teil der Saga. Als Ross Poldark im Oktober 1783 aus dem Krieg in Nordamerika wieder in seine Heimat zurückkehrt, erwarten ihn einige tief greifende Veränderungen: Sein Vater Joshua ist gestorben, das Gut ist heruntergekommen und verschuldet, seine große Liebe Elizabeth ist mit seinem Vetter Francis verlobt. Ross lässt sich nicht unterkriegen und beginnt, seinen Besitz wieder auf Vordermann zu bringen. Auf einem Kirchentag rettet Ross die in eine Schlägerei geratene 13-jährige Demelza Carne und nimmt das Mädchen als Küchenhilfe in seinem Haushalt auf. Es ist Winston Graham sehr gut gelungen, Land und Leute darzustellen. Nicht nur die Landschaft und die Gegebenheiten Cornwalls im 18. Jahrhundert werden detailreich beschrieben, man lernt auch die auch die Lebens- und Arbeitswelt der Menschen zur damaligen Zeit gut kennen. Das Geschehen wirkt dadurch durchweg echt und glaubwürdig. „Poldark – Abschied von gestern“ lässt sich angenehm zügig lesen. Das Buch hat mich gut unterhalten und mir ein paar interessante Einblicke in die Sozialgeschichte Cornwalls beschert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Historiendrama
von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Das war ein Buch, auf das ich mich wirklich sehr gefreut habe. Es wurde ja auch recht hoch angepriesen und in Vergleich mit Outlander gestellt, was eine meiner Lieblingsreihen ist. Es hat natürlich eine gewisse Ähnlichkeit allein schon wegen des historischen Aspekts, des Genres. Trotzdem finde ich den Vergleich... Das war ein Buch, auf das ich mich wirklich sehr gefreut habe. Es wurde ja auch recht hoch angepriesen und in Vergleich mit Outlander gestellt, was eine meiner Lieblingsreihen ist. Es hat natürlich eine gewisse Ähnlichkeit allein schon wegen des historischen Aspekts, des Genres. Trotzdem finde ich den Vergleich doch etwas zu hoch angesetzt. Diana Gabaldon hat einfach eine wunderbare Art zu Schreiben, die man nicht so häufig findet. Wenn man jetzt aber einfach mal nicht an diesen Vergleich denkt, sondern das Buch an sich betrachtet, muss ich sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. Die historische Komponente wirkte auf mich wohl recherchiert. Der Leser bekommt ein klares Bild der Lebensweise der Charaktere zu der damaligen Zeit. Es wirkt alles sehr authentisch. Die Charaktere haben mir besonders gut gefallen. Ross ist ein sehr interessanter Charakter, der eine nachvollziehbare Entwicklung in dem Roman durchmacht. Von Anfang an wirkte er sehr sympathisch. Man kann seine Handlungsweise stets nachvollziehen. Auch Demelza konnte ich wirklich gut leiden. Der Schreibstil passt in die Historizität der Geschichte. Ich finde es zum Teil, gerade am Anfang, sehr schwierig zu lesen, weil die Sätze nicht besonders flüssig lesbar sind. Sie wirken etwas gestelzt und sehr altmodisch. Mit der Zeit gewöhnt man sich jedoch daran und dann geht es auch besser. Insgesamt finde ich die Geschichte wirklich gut. Mir hat die Geschichte der Charaktere gefallen. Es ist interessant ihren Leben zu folgen. Besonders interessant ist selbstverständlich auch, dass es seit dem letzten Jahr eine BBC Fernsehserie gibt (s. Cover).

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebe und Leidenschaft
von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Als Ross Poldark nach dem Unabhängigkeitskrieg in Amerika in seine Heimat Cornwall zurückkehrt, ist sein Vater verstorben und sein Erbe herunter gewirtschaftet. Elisabeth, die Liebe seines Lebens, wollte nicht länger auf ihn warten und wird in Kürze seinen Vetter heiraten. Ross sieht einer freudlosen Zukunft entgegen. Da rettet er... Als Ross Poldark nach dem Unabhängigkeitskrieg in Amerika in seine Heimat Cornwall zurückkehrt, ist sein Vater verstorben und sein Erbe herunter gewirtschaftet. Elisabeth, die Liebe seines Lebens, wollte nicht länger auf ihn warten und wird in Kürze seinen Vetter heiraten. Ross sieht einer freudlosen Zukunft entgegen. Da rettet er ein junges Mädchen, Demelza, vor einer Prügelei und auch vor ihrem prügelnden Vater. Sie entwickelt sich zu einer schönen jungen Frau, die sich heftig in Ross verliebt.... Wenn man das zwar leicht kitschige, aber farblich dennoch sehr schöne Cover betrachtet, und dann noch berücksichtigt, dass der Autor Winston Graham im Jahr 1908 geboren wurde, dann bekommt man schon eine Ahnung, was einen in dem Roman "Poldark - Abschied von gestern" erwartet. Nämlich eine altmodische Liebesromanze in der ländlichen Idylle Cornwalls, gespickt mit Bauernromantik und britischem Gesellschaftsdünkel. Die Handlung plätschert still und vorhersehbar vor sich hin, und man kann sich durchaus gut unterhalten fühlen, wenn man ohne große Ansprüche mit dem Lesen beginnt. Der Schreibstil ist flüssig und trägt einen von Kapitel zu Kapitel, und auch ohne sensationelle Cliffhanger möchte man wissen, was als nächstes kommt. Das Buch ist als anspruchslose leichte Unterhaltungslektüre mit einem Hauch Herzschmerz durchaus zu empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannende Historien Saga
von eleisou aus Düsseldorf am 10.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Bei den ersten beiden Büchern der Poldark Reihe handelt es sich um eine grosse Familien Saga mit historischem Hintergrung. Der Schauplatz ist Nordamerika im 18. Jahrhundert nach dem Krieg. Ross Poldark kehrt nach dem Krieg nach Hause zurück nur um erfahren zu müssen, dass sein Vater gestorben ist und... Bei den ersten beiden Büchern der Poldark Reihe handelt es sich um eine grosse Familien Saga mit historischem Hintergrung. Der Schauplatz ist Nordamerika im 18. Jahrhundert nach dem Krieg. Ross Poldark kehrt nach dem Krieg nach Hause zurück nur um erfahren zu müssen, dass sein Vater gestorben ist und seine Verlobte mit seinem Cousin bereits verheiratet ist. Somit muss er ganz von vorne anfangen und sein Leben neu gestalten. Was ihm auch anscheinend irgendwie gelingt, er verliebt sich nämlich sogar in die mittellose Demelza und hält zu ihr trotz der Gesellschaft, die anderer Meinung ist. Doch noch so einige Schicksalschläge erwarten ihn sowie sein Umfeld. Die Buchreihe wurde schon 1945 herausgebracht und hierbei handelt es sich um eine Neuerscheinung, da die Familien Saga als Serie neuerdings verfilmt wurde. Mir hat das erste Buch gut gefallen, es liest sich fliessend und angenehm. Die Saga Fans werden hier sicherlich auf ihre Kosten kommen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
etwas langatmig
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 18.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

1783. Ross Poldark kommt aus dem amerikanischen Bürgerkrieg und muss sich um sein Erbe kümmern, da sein Vater gestorben ist. Aber dem Anwesen geht es schlecht und seine Verlobte hat einen anderen geheiratet. Kein guter Neustart also. Er rettet Demelza bei einer Prügelei und gibt ihr Unterschlupf. Bald entwickeln... 1783. Ross Poldark kommt aus dem amerikanischen Bürgerkrieg und muss sich um sein Erbe kümmern, da sein Vater gestorben ist. Aber dem Anwesen geht es schlecht und seine Verlobte hat einen anderen geheiratet. Kein guter Neustart also. Er rettet Demelza bei einer Prügelei und gibt ihr Unterschlupf. Bald entwickeln die beiden eine Freundschaft aus der langsam mehr wird. Sie ist geduldig, bodenständig und so ganz anders als seine Ex-Verlobte. Das gefällt ihm und er fühlt sich wohl in ihrer Nähe. Gefallen hat mir das historische Setting. Es gibt zu wenige gute Histos über diese Epoche in Amerika. Es ist auch nicht besonders schnulzig, sondern über weite Strecken eher nüchtern und unspektakulär. Allerdings ist diese positive Art gleichzeitig auch etwas langweilig, denn so wirklich knistern tut es nicht zwischen den beiden Protagonisten. Sie sind eher gute Freunde, denn ein leidenschaftliches Liebespaar. Es war mir einfach zu wenig Drama, dafür, dass es noch mehrere Teile gibt. Da ich gerade die Reihe von Jeffrey Archer lese, die auch über 7 Teile gehen soll, weiß ich was spannend heißt. Gerade noch vier Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannende Historien Saga
von eleisou aus Düsseldorf am 16.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Bei den ersten beiden Büchern der Poldark Reihe handelt es sich um eine grosse Familien Saga mit historischem Hintergrung. Der Schauplatz ist Nordamerika im 18. Jahrhundert nach dem Krieg. Ross Poldark kehrt nach dem Krieg nach Hause zurück nur um erfahren zu müssen, dass sein Vater gestorben ist und... Bei den ersten beiden Büchern der Poldark Reihe handelt es sich um eine grosse Familien Saga mit historischem Hintergrung. Der Schauplatz ist Nordamerika im 18. Jahrhundert nach dem Krieg. Ross Poldark kehrt nach dem Krieg nach Hause zurück nur um erfahren zu müssen, dass sein Vater gestorben ist und seine Verlobte mit seinem Cousin bereits verheiratet ist. Somit muss er ganz von vorne anfangen und sein Leben neu gestalten. Was ihm auch anscheinend irgendwie gelingt, er verliebt sich nämlich sogar in die mittellose Demelza und hält zu ihr trotz der Gesellschaft, die anderer Meinung ist. Doch noch so einige Schicksalschläge erwarten ihn sowie sein Umfeld.  Die Buchreihe wurde schon 1945 herausgebracht und hierbei handelt es sich um eine Neuerscheinung, da die Familien Saga als Serie neuerdings verfilmt wurde.  Mir hat das erste Buch gut gefallen, es liest sich fliessend und angenehm. Die Saga Fans werden hier sicherlich auf ihre Kosten kommen! 

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannende Historien Saga
von eleisou aus Düsseldorf am 11.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Bei den ersten beiden Büchern der Poldark Reihe handelt es sich um eine grosse Familien Saga mit historischem Hintergrung. Der Schauplatz ist Nordamerika im 18. Jahrhundert nach dem Krieg. Ross Poldark kehrt nach dem Krieg nach Hause zurück nur um erfahren zu müssen, dass sein Vater gestorben ist und... Bei den ersten beiden Büchern der Poldark Reihe handelt es sich um eine grosse Familien Saga mit historischem Hintergrung. Der Schauplatz ist Nordamerika im 18. Jahrhundert nach dem Krieg. Ross Poldark kehrt nach dem Krieg nach Hause zurück nur um erfahren zu müssen, dass sein Vater gestorben ist und seine Verlobte mit seinem Cousin bereits verheiratet ist. Somit muss er ganz von vorne anfangen und sein Leben neu gestalten. Was ihm auch anscheinend irgendwie gelingt, er verliebt sich nämlich sogar in die mittellose Demelza und hält zu ihr trotz der Gesellschaft, die anderer Meinung ist. Doch noch so einige Schicksalschläge erwarten ihn sowie sein Umfeld. Die Buchreihe wurde schon 1945 herausgebracht und hierbei handelt es sich um eine Neuerscheinung, da die Familien Saga als Serie neuerdings verfilmt wurde. Mir hat das erste Buch gut gefallen, es liest sich fliessend und angenehm. Die Saga Fans werden hier sicherlich auf ihre Kosten kommen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Interessanter Auftakt, jedoch noch mit Schwächen
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 07.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Hierbei handelt es um den ersten Band der Poldark Saga. Bereits der Prolog hat mir sehr gut gefallen. Danach geht es damit weiter , als Ross zurückkehrt. Und ich muss sagen, anfangs war ich erstmal etwas verwirrt, aber mich habe auch ungute Ahnungen beschlichen. Ross Poldark als Person gefällt mir sehr gut.... Hierbei handelt es um den ersten Band der Poldark Saga. Bereits der Prolog hat mir sehr gut gefallen. Danach geht es damit weiter , als Ross zurückkehrt. Und ich muss sagen, anfangs war ich erstmal etwas verwirrt, aber mich habe auch ungute Ahnungen beschlichen. Ross Poldark als Person gefällt mir sehr gut. Er ist hart im nehmen und geht auch an den schlimmsten Tiefschlägen nicht zugrunde. Denn man muss ganz ehrlich sagen, bei dem was er erlebte, zerbricht man entweder oder gewinnt an Stärke. Er kehrt aus dem Krieg zurück, um dann zu sehen, daß sein Vater tot, der Besitz verwahrlost und die geliebte Frau auch noch weg ist. Nicht einfach, auch für Ross nicht. Besonders am Anfang habe ich sehr mit ihm mitgelitten. Ich konnte das Ganze selbst kaum glauben. Vor allem konnte ich Elizabeth einfach nicht verstehen. Ross´ Traurigkeit und Kummer, aber auch seine Wut und sein Schmerz sind wirklich sehr gut spürbar, was ihn mir auch als Mensch nähergebracht hat. Doch wird es für Ross besser werden? Als die junge Demelza in sein Leben tritt, nimmt alles eine Wende. Eine Wende , die von vielen Emotionen durchzogen ist. Demelza hat in mir sofort den Beschützerinstinkt geweckt. Sie tat mir so unglaublich leid. Interessant war für mich , wie sich danach alles entwickelt hat, denn es war nicht abzusehen. Ich fand es auch sehr schön zu sehen, wie man damals gelebt hat und wie alles so vonstatten ging. Schlussendlich ist es ein interessanter Auftakt, der recht vielversprechend ist. Mitunter kamen für mich jedoch auch ein paar Längen zustande. Ich empfand alles als sehr drückend und trostlos.Doch gleichzeitig konnte ich auch Leben und die Intensität der Umgebung spüren. Ein Buch das recht viele Facetten hat und Stück für Stück interessanter wird. Hierbei erfahren wir die Perspektive von Ross, was ihm mehr Raum und Tiefe schenkt. Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, besonders gut hat mir auch Verity gefallen. Einige von ihnen bleiben jedoch noch etwas blass. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet. Die Atmosphäre ist drückend, schwermütig und auch etwas trostlos. Der Schreibstil ist stark einnehmend und miteißend gehalten. Der Autor hat dabei eine etwas gewöhnungsbedürftige Art zu schreiben, bei der ich mich anfangs etwas schwer getan hab. Es ist etwas gehoben und sehr wortreich, was aber wirklich sehr gut zur damaligen Zeit passt. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Ein interessanter Auftakt der Poldark Saga, der Lust auf mehr macht. Ross ist eine sehr einnehmende Persönlichkeit, die mich sehr fesseln konnte. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zeit der Umbrüche in Cornwall
von allegra am 04.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der Autor Winston Graham beginnt den Roman „Poldark – Abschied von gestern“, der erstmalig 1945 erschienen ist, mit der Rückkehr von Ross Poldark aus Kriegsdiensten im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg 1783 ins heimische Cornwall. Ross findet eine veränderte Welt vor. Sein Vater Joshua ist verstorben. Sein Knecht Jud und seine Magd... Der Autor Winston Graham beginnt den Roman „Poldark – Abschied von gestern“, der erstmalig 1945 erschienen ist, mit der Rückkehr von Ross Poldark aus Kriegsdiensten im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg 1783 ins heimische Cornwall. Ross findet eine veränderte Welt vor. Sein Vater Joshua ist verstorben. Sein Knecht Jud und seine Magd Prudie haben das Haus und den Hof verkommen lassen. Ein besonders herber Schlag für Ross ist, dass seine große Liebe Elizabeth mit seinem Cousin Francis verlobt ist. Er kommt nur schwer über diesen Verlust hinweg und wird während der schwersten Zeit von seiner Cousine Verity getröstet. Um wirtschaftlich überleben zu können, eröffnet Ross unterstützt von Investoren eine Kupfergrube. Man erfährt in diesem Roman einiges über das Leben sowohl der reicheren Bevölkerung als auch von Land- und Grubenarbeitern. Die gesellschaftlichen Umwälzungen sind sehr anschaulich beschrieben. Durch die angenehme Übersetzung lässt sich das Buch auch heutzutage flüssig lesen. Ich konnte sehr schön eintauchen in die Zeit der französischen Revolution im Süden Englands. Da es sich bei diesem Roman wirklich um eine Geschichte handelt, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit so hätte zutragen können und sich nicht wie in manchen anderen modernen historischen Romanen sich Zufall an Zufall reiht, kommt die Handlung etwas behäbiger daher und ist vielleicht nicht durchgehend als sehr spannend zu bezeichnen. Dennoch empfand ich dieses Buch nicht als langweilig und empfehle es Lesern, die gerne ruhigere, authentisch wirkende Gesellschafts- und Familienromane lesen mit 4 Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Poldark - Abschied von gestern

Poldark - Abschied von gestern

von Winston Graham

(1)
eBook
2,99
+
=
Poldark - Von Anbeginn des Tages

Poldark - Von Anbeginn des Tages

von Winston Graham

(1)
eBook
4,99
+
=

für

7,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen