Thalia.de

Poldark - Von Anbeginn des Tages

Roman

(33)

Cornwall 1788-1790

Gegen alle Widerstände sind Ross und Demelza zwar gemeinsam glücklich. Allerdings haben weder Ross' Freunde noch seine Feinde ihm diese unstandesgemäße Heirat verziehen, und das junge Paar muss täglich um seine Ehe und seine Liebe kämpfen. Vor allem Demelza muss ihren ganzen Mut, aber auch ihren Charme und ihr liebevolles großes Herz einsetzen, um Vorurteile und Standesunterschiede endgültig zu überwinden. Und aufgeben wird sie nie ...

»Vom unvergleichlichen Winston Graham ..., der all das hat, was die anderen haben, und dann noch eine ganze Menge mehr« The Guardian

Der zweite Roman der großen Poldark-Saga

Portrait

Winston Mawdsley Graham, geboren 1908 in Manchester, gestorben 2003 in London, hat über vierzig Romane geschrieben, darunter auch "Marnie", der 1964 von Alfred Hitchcock verfilmt wurde. Er war Mitglied der Royal Society of Literature und des Order of the British Empire. Er lebte in London und Cornwall.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 15.07.2016
Serie Poldark-Serie 2
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28795-9
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 190/122/28 mm
Gewicht 269
Originaltitel Demelza
Verkaufsrang 46.057
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45313077
    The Real Thing
    von Samantha Young
    (8)
    Buch
    9,99
  • 36869758
    Into the Deep - Herzgeflüster (Deutsche Ausgabe)
    von Samantha Young
    (22)
    Buch
    9,99
  • 45313065
    Every Little Thing
    von Samantha Young
    Buch
    9,99
  • 6374827
    Die Lauscherin im Beichtstuhl
    von Andrea Schacht
    (4)
    Buch
    8,99
  • 15707995
    Prinzessin Edelgard
    von Wolfgang Meyer
    Buch
    14,50
  • 44092793
    Schottisch für Anfänger
    von Suzanne Enoch
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45526287
    Nachts an der Seine
    von Jojo Moyes
    (5)
    Buch
    8,00
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (63)
    Buch
    19,95
  • 42492196
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (35)
    Buch
    9,99
  • 45298318
    Nussschale
    von Ian McEwan
    (4)
    Buch
    22,00
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (17)
    Buch
    7,95
  • 44455741
    Im Schatten unserer Wünsche
    von Jeffrey Archer
    (3)
    Buch
    9,99
  • 44466765
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (9)
    Buch
    9,99
  • 44199740
    Über uns der Himmel, unter uns das Meer
    von Jojo Moyes
    (20)
    Buch
    14,99
  • 45303647
    Im Schatten das Licht
    von Jojo Moyes
    (1)
    Buch
    14,99
  • 40977309
    Das Vermächtnis des Vaters
    von Jeffrey Archer
    (11)
    Buch
    9,99
  • 44194358
    Die kleine Bäckerei am Strandweg
    von Jenny Colgan
    (24)
    Buch
    9,99
  • 45255259
    Winterzauberküsse
    von Sue Moorcroft
    (2)
    Buch
    9,99
  • 40977267
    Erbe und Schicksal
    von Jeffrey Archer
    (10)
    Buch
    9,99
  • 40981197
    Spiel der Zeit
    von Jeffrey Archer
    (20)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
10
13
7
3
0

Besser als Teil 1
von einer Kundin/einem Kunden am 26.09.2016

Der zweite Teil hat mir sogar noch besser gefallen als der erste, der auch schon toll war. Die Charaktere gewinnen hier noch mehr an Tiefe. Ich mag es sehr, dass sie nicht einfach so weiterleben wie in Band 1. Der Autor hat hier noch einmal viel Zeit aufgewendet, um... Der zweite Teil hat mir sogar noch besser gefallen als der erste, der auch schon toll war. Die Charaktere gewinnen hier noch mehr an Tiefe. Ich mag es sehr, dass sie nicht einfach so weiterleben wie in Band 1. Der Autor hat hier noch einmal viel Zeit aufgewendet, um ihnen auch eine andere Seite zu verpassen. Sie wirken hier viel dreidimensionaler. Gerade Demelza hat mir gut gefallen. Sie ist viel selbstbewusster geworden. Ich habe mich gerne in den Orten verloren. Sie sind so authentisch dargestellt, dass man sich prima hineinversetzen kann in diese Zeit. Der Schreibstil hat mir hier nun auch besser gefallen. Sicherlich ist man auch mehr daran gewöhnt, weil es bereits der zweite Teil ist. Jedoch wirkt die ganze Geschichte auch etwas runder.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Es geht weiter
von manu63 aus Oberhausen am 17.09.2016

Band zwei der Poldark Reihe des Autors Winston Graham trägt den Titel Von Anbeginn des Tages und rückt Ross und Demelza in den Vordergrund. Weiter geht es mit der Familiensaga in Cornwall. Wie bereits in Band eins finde ich die Sprache nicht altmodisch obwohl die ersten Bände in den... Band zwei der Poldark Reihe des Autors Winston Graham trägt den Titel Von Anbeginn des Tages und rückt Ross und Demelza in den Vordergrund. Weiter geht es mit der Familiensaga in Cornwall. Wie bereits in Band eins finde ich die Sprache nicht altmodisch obwohl die ersten Bände in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden. Der Autor schafft es die Charaktere gut zu zeichnen und die Umgebung plastisch zu schildern. Demelza ringt darum von der Gesellschaftsschicht aus der Ross stammt anerkannt zu werden. Ross versucht ihr dabei zu helfen. Demelzas Charakter ergänzt gut Ross eher nachdenkliche und grüblerische Art. Auch die Lebensumstände der arbeitenden Bevölkerung werden anschaulich geschildert und auch die Widrigkeiten gegen die sie kämpfen müssen. Ich kann die Poldark Reihe allen empfehlen die gerne historische Familiengeschichten lesen und dabei Herzschmerz und große Gefühle erleben wollen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Poldark - Von Anbeginn des Tages
von Hotel aus Ostfriesland am 02.09.2016

Leser ab einem gewissen Alter werden sich noch an die Serie erinnern und haben mit Ross und Demelza mitgelitten, somit ist die Thematik und Inhalt der Bücher „Poldark – Abschied von gestern Bd.1“und „Poldark – Von Anbeginn der Tage Bd.2“ nichts "Neues", wenn auch schön das ganze nun mal... Leser ab einem gewissen Alter werden sich noch an die Serie erinnern und haben mit Ross und Demelza mitgelitten, somit ist die Thematik und Inhalt der Bücher „Poldark – Abschied von gestern Bd.1“und „Poldark – Von Anbeginn der Tage Bd.2“ nichts "Neues", wenn auch schön das ganze nun mal in Schriftform vor sich zu haben. Da ich beide Bücher vorliegen, und gelesen habe konnte ich so einen guten Vergleich zur Serie anstellen. Graham nimmt den Leser gleich zu Beginn in die Handlung mit. Man kann sich nicht trennen von dem Buch, es ist absolut spannend, tiefgründig und mit Gefühl geschrieben. Neben der fiktiven Handlung bekommt man sehr viel über England im Umbruch mit und auch die Liebe wird nicht vergessen, die dem Ganzen einen Hauch von Emotion und Liebenswürdigkeit verleiht. Alles passt sich perfekt einander an. Intrigen tragen dazu bei, dass Spannung ständig gehalten – und noch ausgebaut wird und man kann sich die Situationen sehr bildhaft und real vorstellen, als wäre man dabei gewesen. Wir lernen in diesen Büchern unterschiedliche Charaktere kennen, die allesamt ohne Ausnahme liebevoll und äußerst authentisch dargestellt worden sind. Graham gelingt es sehr lebendig diese einzelnen Charaktere zu beschreiben, das heisst auch ihre inneren Konflikte und Gefühle. Der Leser sympathisiert schnell mit gewissen Figuren, was von Graham zweifelsfrei gewollt ist. Man kann sich sehr gut auf Grund der Art und Weise des Schreibens in die Welt der Charaktäre hinein versetzen. Graham hat einen leichten, lockeren und in den Bann ziehenden Schreibstil, der einem das Buch sehr schnell auslesen lässt. Ein Skandal folgt dem nächsten und so gerät man in den Strudel der Machenschaften, des Lebens der Familie. Was als nette Romanze beginnt, entwickelt sich zunehmend zu einem Drama mit Intrigen und Skandalen. Diese Bücher zu lesen war also spannend und vergnüglich. Vor allem gelingt es Graham den Leser in eine andere Zeit zu versetzen. Eine Zeit, die eigentlich erst bisschen über zweihundert Jahre zurück liegt. Aber wie anders ging es damals zu. Wie selbstverständlich nehmen wir heute unser Leben, unsere Bildung, unser Annehmlichkeiten. Doch schaut man nur einmal 200 Jahre zurück, so sehen wir, was sich alles seit dem verändert hat. Der einzig negative Punkt ist das doch recht offene Ende. Ich hatte erwartet, dass der erste Teil einer Saga eine abgeschlossene Geschichte ist, und dass der zweite Teil vielleicht von der nächsten Generation handelt. Aber hier haben wir am Ende wirklich noch reichlich Fragen. Wer jedoch echtes Interesse an historischen Hintergründen zur und nach Zeit des siebenjährigen Nordamerikanischen Krieges hat, aber diese gerne gut verdaulich verpackt vor dem Hintergrund einer tollen Familiensaga serviert bekommen möchte, der sollte an diesen Romanen Gefallen finden

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Abbildung der Lebensumstände in Cornwall Ende des 18. Jahrhunderts
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 16.08.2016

Die beiden Bände der Poldarksaga sind keine Schmachtfetzen (das sei angemerkt für diejenigen, die eine romantische Liebesgeschichte erwarten!), sondern der Versuch der Abbildung der Lebensumstände in Cornwall Ende des 18. Jahrhunderts! Zum Inhalt: Demelza, aufgrund ihrer Herkunft erst unsicher, wächst schnell in ihre Rolle als Frau eines Landadligen, als Herrin hinein.... Die beiden Bände der Poldarksaga sind keine Schmachtfetzen (das sei angemerkt für diejenigen, die eine romantische Liebesgeschichte erwarten!), sondern der Versuch der Abbildung der Lebensumstände in Cornwall Ende des 18. Jahrhunderts! Zum Inhalt: Demelza, aufgrund ihrer Herkunft erst unsicher, wächst schnell in ihre Rolle als Frau eines Landadligen, als Herrin hinein. Sie wird selbstbewußter. Julia, die gemeinsame Tochter von Ross und Demelza, kommt unter besonderen Umständen auf die Welt. Es ist sehr stürmisch, der dünkelhafte, blasierte Arzt kommt zu spät zur Entbindung. Die einfachen Leute stehen Demelza bei ihrer Niederkunft erfolgreich bei. Die junge, schöne Demelza hat nach der Einführung in die „bessere Gesellschaft“ viele Verehrer und selbstverständlich Neider unter den Damen. Ihr Gatte Ross verfügt übereinen beträchtlichen Gerechtigkeitssinn und über eine hohe Toleranzschwelle. Er ist mutig und gerecht. Der junge Edelmann wollte, dass es seinen Leuten gut geht, beansprucht weniger an finanziellen Werten für sich als die meisten seines Standes. Viele seiner Gesellschaftsschicht sind verkommen, haben kein Gewissen. Ross greift immer wieder ins Geschehen ein, hilft seinen Arbeitern, seinen Untergebenen, wo er kann und kommt damit selbst mit den Gesetzen und ihren Vertretern in Konflikt. Fleiß, Faulheit, positive wie negative Eigenschaften sind nicht abhängig von einer Gesellschaftsschicht! Ross und Demelza nähern sich an und schießen auch gelegentlich beide über´s Ziel hinaus. Sie lernen voneinander. Beide sehen Mißstände, Unzulänglichkeiten, Ungerechtigkeiten bis hin zur Verletzung der Menschenwürde. Da sind z. B. die Zustände im Gefängnis, die selbst für Tiere nicht zumutbar sind. Winston Graham versteht es sehr eindringlich diese Dinge zu schildern und plastisch werden zu lassen. Die Beschreibung ist so genau, dass man sich das Dilemma vorstellen kann (die Enge, der Geruch, der unvorstellbare Schmutz, die Éxkremente, die gequälten Körper der Menschen...)... Die Arbeit in den Gruben, in den Schmelzhütten ist schwer, unvorstellbar mühselig und gefährlich für Leib und Leben. Krankheiten greifen um sich. Die giftigen Dämpfe machen Mensch und Umwelt (Vegetation) kaputt. Ross setzt sich ein für die Rechte der Arbeiter. Zum Ende hin wird es noch einmal sehr spannend. Alles spitzt sich zu. Trotz eines sehr tragischen Ereignisses endet Band 2 optimistisch. Mit großer Erwartung voller Ungeduld sehe ich den nächsten Bänden entgegen. Fazit - siehe auch Rezension Band 1 - : Da ich historische Romane sehr liebe, war das Interesse von Anfang an da. Ich bin nicht enttäuscht worden. „Von Anbeginn des Tages“ war spannend zu lesen. Die Sprache war nicht so umständlich und schwierig zu verstehen wie in Band 1 (vielleicht liegt es an den unterschiedlichen Übersetzern?). Das Cover zeigt die britische Schauspielerin Eleanor Tomlinson. Sie ist die Darstellerin der Demelza. „Poldark“ ist eine achtteilige britische Fernsehserie und soll bald auch im deutschen Fernsehen gezeigt werden. Ich gebe sehr gern meine uneingeschränkte Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Insgesamt sehr gewaltig, emotionsgeladen und spannend
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 07.08.2016

Auch der zweite Band der Poldark Saga konnte mich sehr fesseln. Fast möchte ich sogar sagen, er hat mir besser als der erste gefallen. Was vielleicht auch daran liegt, das Ross und Demelza mehr in den Vordergrund rücken. Während im ersten Band mir besonders Ross mit seiner Art gefallen hat. War es... Auch der zweite Band der Poldark Saga konnte mich sehr fesseln. Fast möchte ich sogar sagen, er hat mir besser als der erste gefallen. Was vielleicht auch daran liegt, das Ross und Demelza mehr in den Vordergrund rücken. Während im ersten Band mir besonders Ross mit seiner Art gefallen hat. War es hier Demelza. Ich muss immer wieder an ihren Hintergrund denken, der wirklich sehr schmerzvoll und auch tragisch ist. Ihre verletzliche Seele und einfach ihre ganze Art und Weise wie sie sich gibt und wie sie mit allem umgeht, hat mir einfach sehr gut gefallen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Mit ihr lieben, leiden und einfach Anteil nehmen. Sie macht hier auch eine große Entwicklung durch, die einfach sehr gut zu spüren ist. Das bringt sie mir einfach viel näher. Ross und Demelza haben hier gegen viel Widerstände zu kämpfen, die nicht immer einfach sind. Und schon stellenweise ziemlich berühren. Ich muss jedoch auch sagen, daß ich mir hier etwas mehr Leichtigkeit gewünscht hätte. Denn der Vorgänger hat mich schon ziemlich runtergezogen , weil alles so drückend und trostlos war. Viel besser wird es hier in der Hinsicht leider auch nicht. Es ist erneut sehr dramatisch und schmerzvoll. All die Verzweiflung und überhaupt die tiefgreifenden Emotionen, haben mich vollkommen in den Bann geschlagen. Es war auch durchweg sehr spannend. Ich empfand es jedoch auch als ziemlich schwere Kost, was nicht für jedermann etwas ist. Die Schicksalsschläge und die Intrigen sind nur schwer zu verarbeiten. Und das ist erst der Anfang. Denn es kommt hier ziemlich viel auf den Leser zu, was das ganze sehr komplex macht. Dadurch ist die Handlung durchweg wirklich so spannend, das man sich kaum lösen kann. Ich kam eigentlich kaum zum Luft holen. Der Autor hat es erneut geschafft, mir die Lebensweisen von damals näherzubringen. Allgemein wie es damals einfach zuging und das war für mich einfach besonders interessant. Schlussendlich ist es ein gelungener zweiter Band voller Dramatik, Entwicklungen und einer Handlung die einfach vollkommen leiden und erzittern lässt. Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt. Das ist deswegen so gut, weil man so verschiedene Blickwinkel erhält, die das Ganze doch interessanter machen. Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und authentisch. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet. Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert, die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten. Der Schreibstil ist fließend und sgtark einnehmend, aber auch mitreißend gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Ein gelungener zweiter Band der Poldark Saga, fast hat er mir noch besser gefallen als der erste. Er bietet kaum Romantik, jedoch bekommt man einen guten Blick auf die damalige Zeit, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Insgesamt sehr gewaltig, emotionsgeladen und spannend. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Demelzas Entwicklung
von allegra am 05.08.2016

Der zweite Teil der Poldark Reihe spielt in den Jahren 1788 bis 1790. Ross hat bereits im ersten Teil Demelza Carne geheiratet, die als Tochter eines verarmten Minenarbeiters so gar nicht standesgemäß ist. Zu Beginn dieses Teils gebiert Demelza ihr erstes Kind, ein kleines Mädchen. In diesem Band gewinnt... Der zweite Teil der Poldark Reihe spielt in den Jahren 1788 bis 1790. Ross hat bereits im ersten Teil Demelza Carne geheiratet, die als Tochter eines verarmten Minenarbeiters so gar nicht standesgemäß ist. Zu Beginn dieses Teils gebiert Demelza ihr erstes Kind, ein kleines Mädchen. In diesem Band gewinnt Demelza viel an Charakter und macht eine sehr schöne Entwicklung durch. Sie wird von ihren Verwandten, mit Ausnahme von Ross´Cousine Verity mit der sie eine herzliche Freundschaft verbindet, nicht wirklich akzeptiert, bemüht sich aber sehr, dazu zu gehören ohne sich zu sehr zu verbiegen. Ross ist ein eher grüblerischer Mensch, dem die herzliche, teilweise kindliche Naivität von Demelza sehr gut tut. In dieser Geschichte tritt sein Gerechtigkeits liebender Charakter sehr deutlich ans Licht, wenn es um die Rechte von Grubenarbeitern geht, was mir sehr gut gefallen hat. Die beiden Bände sind eine wunderbare Einstimmung auf diese Serie, die ich nun auf jeden Fall auf meinen DVD-Wunschzettel setzen werde. Da in den Poldarkbüchern eine Menge Personen vorkommen, empfehle ich erst die Lektüre des ersten Teils, obwohl mir inhaltlich der zweite Teil fast besser gefallen hat. Ich vergebe diesem Buch, gleich wie dem ersten 4 Sterne und empfehle es Genusslesern, die nicht immer absolute Spannung benötigen, aber die gerne historisch gut aufbereitete, atmosphärisch schöne Familieromane lieben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Abbildung der Lebensumstände in Cornwall Ende des 18. Jahrhunderts
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 03.08.2016

Die beiden Bände der Poldarksaga sind keine Schmachtfetzen (das sei angemerkt für diejenigen, die eine romantische Liebesgeschichte erwarten!), sondern der Versuch der Abbildung der Lebensumstände in Cornwall Ende des 18. Jahrhunderts! Zum Inhalt: Demelza, aufgrund ihrer Herkunft erst unsicher, wächst schnell in ihre Rolle als Frau eines Landadligen, als Herrin hinein.... Die beiden Bände der Poldarksaga sind keine Schmachtfetzen (das sei angemerkt für diejenigen, die eine romantische Liebesgeschichte erwarten!), sondern der Versuch der Abbildung der Lebensumstände in Cornwall Ende des 18. Jahrhunderts! Zum Inhalt: Demelza, aufgrund ihrer Herkunft erst unsicher, wächst schnell in ihre Rolle als Frau eines Landadligen, als Herrin hinein. Sie wird selbstbewußter. Julia, die gemeinsame Tochter von Ross und Demelza, kommt unter besonderen Umständen auf die Welt. Es ist sehr stürmisch, der dünkelhafte, blasierte Arzt kommt zu spät zur Entbindung. Die einfachen Leute stehen Demelza bei ihrer Niederkunft erfolgreich bei. Die junge, schöne Demelza hat nach der Einführung in die „bessere Gesellschaft“ viele Verehrer und selbstverständlich Neider unter den Damen. Ihr Gatte Ross verfügt übereinen beträchtlichen Gerechtigkeitssinn und über eine hohe Toleranzschwelle. Er ist mutig und gerecht. Der junge Edelmann wollte, dass es seinen Leuten gut geht, beansprucht weniger an finanziellen Werten für sich als die meisten seines Standes. Viele seiner Gesellschaftsschicht sind verkommen, haben kein Gewissen. Ross greift immer wieder ins Geschehen ein, hilft seinen Arbeitern, seinen Untergebenen, wo er kann und kommt damit selbst mit den Gesetzen und ihren Vertretern in Konflikt. Fleiß, Faulheit, positive wie negative Eigenschaften sind nicht abhängig von einer Gesellschaftsschicht! Ross und Demelza nähern sich an und schießen auch gelegentlich beide über´s Ziel hinaus. Sie lernen voneinander. Beide sehen Mißstände, Unzulänglichkeiten, Ungerechtigkeiten bis hin zur Verletzung der Menschenwürde. Da sind z. B. die Zustände im Gefängnis, die selbst für Tiere nicht zumutbar sind. Winston Graham versteht es sehr eindringlich diese Dinge zu schildern und plastisch werden zu lassen. Die Beschreibung ist so genau, dass man sich das Dilemma vorstellen kann (die Enge, der Geruch, der unvorstellbare Schmutz, die Éxkremente, die gequälten Körper der Menschen...)... Die Arbeit in den Gruben, in den Schmelzhütten ist schwer, unvorstellbar mühselig und gefährlich für Leib und Leben. Krankheiten greifen um sich. Die giftigen Dämpfe machen Mensch und Umwelt (Vegetation) kaputt. Ross setzt sich ein für die Rechte der Arbeiter. Zum Ende hin wird es noch einmal sehr spannend. Alles spitzt sich zu. Trotz eines sehr tragischen Ereignisses endet Band 2 optimistisch. Mit großer Erwartung voller Ungeduld sehe ich den nächsten Bänden entgegen. Fazit - siehe auch Rezension Band 1 - : Da ich historische Romane sehr liebe, war das Interesse von Anfang an da. Ich bin nicht enttäuscht worden. „Von Anbeginn des Tages“ war spannend zu lesen. Die Sprache war nicht so umständlich und schwierig zu verstehen wie in Band 1 (vielleicht liegt es an den unterschiedlichen Übersetzern?). Das Cover zeigt die britische Schauspielerin Eleanor Tomlinson. Sie ist die Darstellerin der Demelza. „Poldark“ ist eine achtteilige britische Fernsehserie und soll bald auch im deutschen Fernsehen gezeigt werden. Ich gebe sehr gern meine uneingeschränkte Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie auch schon der 1. Band verlangt dieser 2. Band nach weiteren
von Gudrun aus München am 18.07.2016

Wie auch schon der 1. Band (Abschied von gestern) hat mich dieser 2. Band (Von Anbeginn des Tages) voll in den Bann gezogen. Nachdem ich beim ersten Buch noch etwas Eingewöhnungszeit aufgrund des Schreibtils benötigte, was jedoch in keinster Weise das Lesevergnügen gemindert hat, habe ich dies hier... Wie auch schon der 1. Band (Abschied von gestern) hat mich dieser 2. Band (Von Anbeginn des Tages) voll in den Bann gezogen. Nachdem ich beim ersten Buch noch etwas Eingewöhnungszeit aufgrund des Schreibtils benötigte, was jedoch in keinster Weise das Lesevergnügen gemindert hat, habe ich dies hier nicht mehr benötigt. Die Feder des Autors lässt den Leser in die Zeit von 1788 - 1790 in Cornwall reisen. Die beschriebenen Charaktere sind so lebendig und real, dass man denkt, man befindet sich direkt daneben. Die Beschreibungen, die sowohl die Umgebung wie auch die Verhaltensweisen zu damaliger Zeit beinhalten, erschaffen ein realistisches Bild. Das Buch handelt von Ross und Demelza, die sich trotz aller Widerstände ihr gemeinsames Leben aufgebaut haben. Zusammen müssen sie vielerlei Beschwernisse und Turbulenzen bestehen. Sei es im Familienverbund oder auch um Hilfestellungen für die arme Bevölkerung. Deutlich wird, wie die ärmere Bevölkerung leiden und kämpfen muss. Die Bilder, die der Autor gerade in Bezug auf Unter-Tage-Abbau und die damit verbundenen Schwierigkeiten und Herangehensweisen zu damaliger Zeit entstehen lässt, sind für den Leser gut und leicht nachvollziehbar und äusserst interessant. Mein Fazit: Wie auch schon der 1. Band verlangt dieser 2. Band nach weiteren

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie auch schon der 1. Band verlangt dieser 2. Band nach weiteren
von Gudrun am 18.07.2016

Wie auch schon der 1. Band (Abschied von gestern) hat mich dieser 2. Band (Von Anbeginn des Tages) voll in den Bann gezogen. Nachdem ich beim ersten Buch noch etwas Eingewöhnungszeit aufgrund des Schreibtils benötigte, was jedoch in keinster Weise das Lesevergnügen gemindert hat, habe ich dies hier... Wie auch schon der 1. Band (Abschied von gestern) hat mich dieser 2. Band (Von Anbeginn des Tages) voll in den Bann gezogen. Nachdem ich beim ersten Buch noch etwas Eingewöhnungszeit aufgrund des Schreibtils benötigte, was jedoch in keinster Weise das Lesevergnügen gemindert hat, habe ich dies hier nicht mehr benötigt. Die Feder des Autors lässt den Leser in die Zeit von 1788 - 1790 in Cornwall reisen. Die beschriebenen Charaktere sind so lebendig und real, dass man denkt, man befindet sich direkt daneben. Die Beschreibungen, die sowohl die Umgebung wie auch die Verhaltensweisen zu damaliger Zeit beinhalten, erschaffen ein realistisches Bild. Das Buch handelt von Ross und Demelza, die sich trotz aller Widerstände ihr gemeinsames Leben aufgebaut haben. Zusammen müssen sie vielerlei Beschwernisse und Turbulenzen bestehen. Sei es im Familienverbund oder auch um Hilfestellungen für die arme Bevölkerung. Deutlich wird, wie die ärmere Bevölkerung leiden und kämpfen muss. Die Bilder, die der Autor gerade in Bezug auf Unter-Tage-Abbau und die damit verbundenen Schwierigkeiten und Herangehensweisen zu damaliger Zeit entstehen lässt, sind für den Leser gut und leicht nachvollziehbar und äusserst interessant. Mein Fazit: Wie auch schon der 1. Band verlangt dieser 2. Band nach weiteren

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie auch schon der 1. Band verlangt dieser 2. Band nach weiteren
von einer Kundin/einem Kunden am 18.07.2016

Wie auch schon der 1. Band (Abschied von gestern) hat mich dieser 2. Band (Von Anbeginn des Tages) voll in den Bann gezogen. Nachdem ich beim ersten Buch noch etwas Eingewöhnungszeit aufgrund des Schreibtils benötigte, was jedoch in keinster Weise das Lesevergnügen gemindert hat, habe ich dies hier... Wie auch schon der 1. Band (Abschied von gestern) hat mich dieser 2. Band (Von Anbeginn des Tages) voll in den Bann gezogen. Nachdem ich beim ersten Buch noch etwas Eingewöhnungszeit aufgrund des Schreibtils benötigte, was jedoch in keinster Weise das Lesevergnügen gemindert hat, habe ich dies hier nicht mehr benötigt. Die Feder des Autors lässt den Leser in die Zeit von 1788 - 1790 in Cornwall reisen. Die beschriebenen Charaktere sind so lebendig und real, dass man denkt, man befindet sich direkt daneben. Die Beschreibungen, die sowohl die Umgebung wie auch die Verhaltensweisen zu damaliger Zeit beinhalten, erschaffen ein realistisches Bild. Das Buch handelt von Ross und Demelza, die sich trotz aller Widerstände ihr gemeinsames Leben aufgebaut haben. Zusammen müssen sie vielerlei Beschwernisse und Turbulenzen bestehen. Sei es im Familienverbund oder auch um Hilfestellungen für die arme Bevölkerung. Deutlich wird, wie die ärmere Bevölkerung leiden und kämpfen muss. Die Bilder, die der Autor gerade in Bezug auf Unter-Tage-Abbau und die damit verbundenen Schwierigkeiten und Herangehensweisen zu damaliger Zeit entstehen lässt, sind für den Leser gut und leicht nachvollziehbar und äusserst interessant. Mein Fazit: Wie auch schon der 1. Band verlangt dieser 2. Band nach weiteren

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine gute Fortsetzung der Saga
von Lerchie am 22.09.2016

Demelza Poldark hatte ihr erstes Kind zu Welt gebracht. Ein Mädchen und es bekam den Namen Julia. Da Elisabeth bei der Taufe ihres Sohnes eine große Feier veranstaltet hatte, wollte Demelza natürlich nicht zurückstehen. Und sie bat Ross um zwei Tauffeiern…. Doch Jud, der ihrem Vater die Einladung überbrachte, verhaspelte... Demelza Poldark hatte ihr erstes Kind zu Welt gebracht. Ein Mädchen und es bekam den Namen Julia. Da Elisabeth bei der Taufe ihres Sohnes eine große Feier veranstaltet hatte, wollte Demelza natürlich nicht zurückstehen. Und sie bat Ross um zwei Tauffeiern…. Doch Jud, der ihrem Vater die Einladung überbrachte, verhaspelte sich und so erfuhr dieser, dass die eigentliche Taufe am mit den ‚besseren‘ Verwandten stattfinden sollte…. Mark Daniels, ein Arbeiter von Ross, bat darum, auf dessen ein Haus errichten zu dürfen. Dieses Haus brauchte er dringend, denn es gab da ein Mädchen namens Keren…. Doch Keren war mit Mark nicht zufrieden und das Unglück nahm seinen Lauf…. Ross hatte eine neue Erz und Kupfergrube eröffnet und die Aktionäre hatten da auch noch eine andere Idee, eigentlich Ross‘ Idee…. Und dann gab es da noch Verity, die immer noch nicht über den Verlust ihres Kapitäns hinweggekommen war. Und Demelza wollte ihr unbedingt helfen.... Warum bat Demelza Ross um zwei Tauffeiern? Würde Ross ihr diesen Wunsch erfüllen? Und was hatte Jud zu Demelzas Vater gesagt, als er die Einladung überbrachte? Was war mit Keren, derentwegen Mark unbedingt ein Haus brauchte? Und was geschah dann, weil Keren mit Mark unzufrieden war? Was gab es da für ein Unglück? War die neue Kupfermine eine gute Mine? Welche Idee hat Ross noch? Wie hatte Demelza Verity geholfen? Und was passierte danach? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch. Meine Meinung Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil ist unkompliziert, es gab keine Fragen, was der Autor mit diesem oder jenem Wort/Satz gerade meint. In der Geschichte war ich auch schnell drinnen. Und auch in die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich verstand Ross bezüglich Verity, denn er wollte keinen Familienstreit mit Francis seinem Cousin. Aber ich verstand auch Demelza, die Verity unbedingt helfen wollte. Doch spätestens dann hätte sie es Ross erzählen sollen. Das Buch hatte mittig ein paar Schwächen, es zog sich ein wenig, weswegen es auch nicht die volle Punktzahl erhält Aber trotz allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich bin gespannt, wie diese Saga weitergeht und freue mich auf den nächsten Teil.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zweiter Teil der Poldark-Saga
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 19.09.2016

Inhalt Cornwall 1788-1790 Gegen alle Widerstände sind Ross und Demelza zwar gemeinsam glücklich. Allerdings haben weder Ross‘ Freunde noch seine Feinde ihm diese unstandesgemäße Heirat verziehen, und das junge Paar muss täglich um seine Ehe und seine Liebe kämpfen. Vor allem Demelza muss ihren ganzen Mut, aber auch ihren Charme... Inhalt Cornwall 1788-1790 Gegen alle Widerstände sind Ross und Demelza zwar gemeinsam glücklich. Allerdings haben weder Ross‘ Freunde noch seine Feinde ihm diese unstandesgemäße Heirat verziehen, und das junge Paar muss täglich um seine Ehe und seine Liebe kämpfen. Vor allem Demelza muss ihren ganzen Mut, aber auch ihren Charme und ihr liebevolles großes Herz einsetzen, um Vorurteile und Standesunterschiede endgültig zu überwinden. Und aufgeben wird sie nie ... Meine Meinung Der zweite Teil der Poldark-Saga schließt nahtlos an den ersten Teil an. Demelza bekommt gleich zu Beginn ihr erstes Kind und hat immer noch Schwierigkeiten sich als Ross' Ehefrau in der Gesellschaft zu behaupten. Ross muss um seine Mienen, seine Finanzen und die Belange der einfachen Arbeiter kämpfen. In dem Buch geht es um Liebe, Verrat, Vertrauen, Betrug, Mord, Freundschaft, Vergebung und Krankheit. Das volle Programm, welches man sich von einer Saga verspricht. Das Zusammenspiel der zwischenmenschlichen Beziehungen hat mir besonders gut in dem Buch gefallen, weniger interessant fand ich die geschäftlichen Gespräche über die Kupfermienen und Finanzen. Diese waren für die Geschichte aber von Bedeutung, da sie Auswirkung die Bevölkerung und auch das Handeln der einzelnen Charaktere hatten. Was der Autor besonders gut kann, ist die Umgebung und die Landschaft zu beschreiben. Man bekommt einen sehr guten Eindruck von Cornwall zur damaligen Zeit. Das erreicht er nicht zuletzt auch durch seine Sprache, die die Charaktere glaubwürdig erscheinen lässt. Der Schreibstil des Autors hat sich für mich genauso lesen lassen wie im ersten Teil. Allerdings muss ich anmerken, dass ich im ersten Teil einige Zeit gebraucht habe um mich an den Schreibstil zu gewöhnen, deshalb kann ich nicht beurteilen, ob er sich unterscheidet, obwohl der zweite Teil von jemand anderem übersetzt wurde. Ich habe den zweiten Teil der Saga gerne gelesen, obwohl es Abschnitte gab, die mich gelangweilt haben, wie eben die erwähnten Finanzgespräche. Falls es sich ergibt, würde ich die Saga weiterlesen, das muss aber nicht sofort sein. Alles in allem hat mir die Geschichte gut gefallen und ich vergebe 3,5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Demelzas großes Herz
von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2016

Als Mutter einer kleinen Tochter ist Demelza mittlerweile erwachsen geworden. Bei ihren Nachbarn und in der feinen Gesellschaft wird sie leider immer noch nicht anerkannt. Trotzdem handelt sie spontan und aus ihrem großen Herzen heraus, leider oft ohne die Konsequenzen abzuwägen. Damit bringt sie ihre Familie wiederholt in... Als Mutter einer kleinen Tochter ist Demelza mittlerweile erwachsen geworden. Bei ihren Nachbarn und in der feinen Gesellschaft wird sie leider immer noch nicht anerkannt. Trotzdem handelt sie spontan und aus ihrem großen Herzen heraus, leider oft ohne die Konsequenzen abzuwägen. Damit bringt sie ihre Familie wiederholt in große Gefahr. Ross hat ebenfalls einen Sinn für Gerechtigkeit, kann aber immer seine Handlungen gut einschätzen. Der Gegensatz zwischen diesen beiden Charakteren hält die Spannung in dem Roman aufrecht. Man fühlt mit Demelza, versteht ihr Tun und möchte sie dennoch vor mancher Dummheit schützen. Der Autor beschreibt ein Sittengemälde des damaligen Englands. Dünkel und Engstirnigkeit sind die häufigsten Eigenschaften der feineren Gesellschaft, während die Grubenarbeiter mit ihrer lebensgefährliche Arbeit unter Tage ihren Reichtum mehrt und für die eigenen Familien nur das Nötigste zum Überleben verdienen. Als Leser ist man mittendrin im Strudel der Ereignisse, nur die wirtschaftlichen Zusammenhänge mit Poldarks Minengesellschaft waren mir etwas zu trocken. Insgesamt hat mir der erste Band besser gefallen, aber dennoch ist "Von Anbeginn des Tages" ebenfalls ein spannendes Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fans des Genre werden begeistert sein
von eleisou aus Düsseldorf am 10.09.2016

Teil zwei der tollen Familiensaga erwartet die Leser mit diesem Buch. Die Geschichte beginnt genau da wo das erste Band endet, nähmlich in Cornwald im Jahre 1788. Demelza und Ross führen trotz Schwierigkeiten eine glückliche Ehe und ihre Tochter Julia wird geboren. Doch die Tatsache,dass ihr sozialles Umfeld sie... Teil zwei der tollen Familiensaga erwartet die Leser mit diesem Buch. Die Geschichte beginnt genau da wo das erste Band endet, nähmlich in Cornwald im Jahre 1788. Demelza und Ross führen trotz Schwierigkeiten eine glückliche Ehe und ihre Tochter Julia wird geboren. Doch die Tatsache,dass ihr sozialles Umfeld sie nicht akzeptiert lässt ihnen wenig Freiraum für neue Freundschaften. Und dass, obwohl Demelza mit ihrer mitfühlenden Art immerzu versucht ihren Mitmenschen zu helfen. Ihre finanzielle Lage verbessert sich dennoch. Alles in Allem beschäftigt sich das Buch weitgehend um und mit ihre Beziehung und hat mir sehr gut gefallen,sogar einen Hauch mehr als der erste Band. Vielleicht auch weil man jetzt so richtig in der Story drin ist. Empfehlenswert für alle Fans dieses Genre, hat man nur sehr wenig an der Geschichte auszusetzen, was sich nur an den etwas komischen Schreibstil und das schlechte Cover begrenzt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Aussschweifend
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 02.09.2016

Von Anbeginn des Tages schließt sich unmittelbar an den ersten Band der Saga an. Es wird geschildert, wie es Ross mit dem Aufbau der Mine geht und wie es mit seiner Familie weitergeht. Im Gegensatz zu Band I der Saga konnte ich mich mit dem Schreibstil besser anfreunden, obwohl... Von Anbeginn des Tages schließt sich unmittelbar an den ersten Band der Saga an. Es wird geschildert, wie es Ross mit dem Aufbau der Mine geht und wie es mit seiner Familie weitergeht. Im Gegensatz zu Band I der Saga konnte ich mich mit dem Schreibstil besser anfreunden, obwohl ich die Sprache weiterhin manchesmal sperrig und störend im Lesefluss gefunden habe. Die geschilderte Entwicklung von Demelza hat mir viel Freude bereitet, und der Schluss des Bandes hat mich überzeugt, mir die Fortsetzung zu kaufen. Die Schilderungen der Arbeitsbedingungen und Lebensbedingungen haben mir sehr gut gefallen, obgleich sie sich desöfteren im Verlauf der beiden Bände wiederholt haben. Das Cover spiegelt sehr schön wider, wie sich Demelzas Horizont erweitert, und wirkt von den Farben her Fröhlich und optimistisch, wie es ihrem Charakter entspricht. Dem Autor ist es gelungen, über viele Seiten eine Beziehung des Lesers zur Familie Poldark herzustellen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fans des Genre werden begeistert sein
von eleisou aus Düsseldorf am 16.08.2016

Teil zwei der tollen Familiensaga erwartet die Leser mit diesem Buch. Die Geschichte beginnt genau da wo das erste Band endet, nähmlich in Cornwald im Jahre 1788. Demelza und Ross führen trotz Schwierigkeiten eine glückliche Ehe und ihre Tochter Julia wird geboren. Doch die Tatsache,dass ihr sozialles Umfeld sie... Teil zwei der tollen Familiensaga erwartet die Leser mit diesem Buch. Die Geschichte beginnt genau da wo das erste Band endet, nähmlich in Cornwald im Jahre 1788. Demelza und Ross führen trotz Schwierigkeiten eine glückliche Ehe und ihre Tochter Julia wird geboren. Doch die Tatsache,dass ihr sozialles Umfeld sie nicht akzeptiert lässt ihnen wenig Freiraum für neue Freundschaften. Und dass, obwohl Demelza mit ihrer mitfühlenden Art immerzu versucht ihren Mitmenschen zu helfen. Ihre finanzielle Lage verbessert sich dennoch.  Alles in Allem beschäftigt sich das Buch weitgehend um und mit ihre Beziehung und hat mir sehr gut gefallen,sogar einen Hauch mehr als der erste Band. Vielleicht auch weil man jetzt so richtig in der Story drin ist.  Empfehlenswert für alle Fans dieses Genre, hat man nur sehr wenig an der Geschichte auszusetzen, was sich nur an den etwas komischen Schreibstil und das schlechte Cover begrenzt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fans des Genre werden begeistert sein
von eleisou aus Düsseldorf am 11.08.2016

Teil zwei der tollen Familiensaga erwartet die Leser mit diesem Buch. Die Geschichte beginnt genau da wo das erste Band endet, nähmlich in Cornwald im Jahre 1788. Demelza und Ross führen trotz Schwierigkeiten eine glückliche Ehe und ihre Tochter Julia wird geboren. Doch die Tatsache,dass ihr sozialles Umfeld sie... Teil zwei der tollen Familiensaga erwartet die Leser mit diesem Buch. Die Geschichte beginnt genau da wo das erste Band endet, nähmlich in Cornwald im Jahre 1788. Demelza und Ross führen trotz Schwierigkeiten eine glückliche Ehe und ihre Tochter Julia wird geboren. Doch die Tatsache,dass ihr sozialles Umfeld sie nicht akzeptiert lässt ihnen wenig Freiraum für neue Freundschaften. Und dass, obwohl Demelza mit ihrer mitfühlenden Art immerzu versucht ihren Mitmenschen zu helfen. Ihre finanzielle Lage verbessert sich dennoch. Alles in Allem beschäftigt sich das Buch weitgehend um und mit ihre Beziehung und hat mir sehr gut gefallen,sogar einen Hauch mehr als der erste Band. Vielleicht auch weil man jetzt so richtig in der Story drin ist. Empfehlenswert für alle Fans dieses Genre, hat man nur sehr wenig an der Geschichte auszusetzen, was sich nur an den etwas komischen Schreibstil und das schlechte Cover begrenzt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Demelzas großes Herz
von Fredhel am 06.08.2016

Als Mutter einer kleinen Tochter ist Demelza mittlerweile erwachsen geworden. Bei ihren Nachbarn und in der feinen Gesellschaft wird sie leider immer noch nicht anerkannt. Trotzdem handelt sie spontan und aus ihrem großen Herzen heraus, leider oft ohne die Konsequenzen abzuwägen. Damit bringt sie ihre Familie wiederholt in... Als Mutter einer kleinen Tochter ist Demelza mittlerweile erwachsen geworden. Bei ihren Nachbarn und in der feinen Gesellschaft wird sie leider immer noch nicht anerkannt. Trotzdem handelt sie spontan und aus ihrem großen Herzen heraus, leider oft ohne die Konsequenzen abzuwägen. Damit bringt sie ihre Familie wiederholt in große Gefahr. Ross hat ebenfalls einen Sinn für Gerechtigkeit, kann aber immer seine Handlungen gut einschätzen. Der Gegensatz zwischen diesen beiden Charakteren hält die Spannung in dem Roman aufrecht. Man fühlt mit Demelza, versteht ihr Tun und möchte sie dennoch vor mancher Dummheit schützen. Der Autor beschreibt ein Sittengemälde des damaligen Englands. Dünkel und Engstirnigkeit sind die häufigsten Eigenschaften der feineren Gesellschaft, während die Grubenarbeiter mit ihrer lebensgefährliche Arbeit unter Tage ihren Reichtum mehrt und für die eigenen Familien nur das Nötigste zum Überleben verdienen. Als Leser ist man mittendrin im Strudel der Ereignisse, nur die wirtschaftlichen Zusammenhänge mit Poldarks Minengesellschaft waren mir etwas zu trocken. Insgesamt hat mir der erste Band besser gefallen, aber dennoch ist "Von Anbeginn des Tages" ebenfalls ein spannendes Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
rührende Familiensaga
von einer Kundin/einem Kunden aus Oranienburg am 27.07.2016

Im zweiten Teil dieser Familiensaga stehen wieder Ross und Demelza im Mittelpunkt. Ross hat hier so einige Spannungen und Emotionen zu glätten, aber auch die Erträge aus seiner Kupfermine gehen immer weiter zurück. Sein Cousin und einstiger Freund Francis entfremdet dich immer mehr und auch dessen Schwester Verity... Im zweiten Teil dieser Familiensaga stehen wieder Ross und Demelza im Mittelpunkt. Ross hat hier so einige Spannungen und Emotionen zu glätten, aber auch die Erträge aus seiner Kupfermine gehen immer weiter zurück. Sein Cousin und einstiger Freund Francis entfremdet dich immer mehr und auch dessen Schwester Verity scheint mit ihrem Leben unzufrieden zu sein. Selbst Demelza sieht sich veranlasst hier einige Initiativen zu entwickeln. Ob das alles den gewünschten Erfolg hat, sollte jeder interessiert selbst lesen. Ich empfand diesen zweiten Teil interessanter und abwechslungsreicher als den ersten. Vielleicht lag es zum Teil auch daran, dass ich die handelnden Personen bereits kannte und einige davon lieb gewonnen hatte. Denn Ross, seine nicht unmittelbar erkennbare Menschlichkeit, die in erster Linie in seinem Gerechtigkeitssinn begründet ist, hat mich bereits in ersten Teil für ihn eingenommen. Demelza ist zwar sehr warmherzig, aber ihr Verhalten ist sehr impulsiv und damit oft unüberlegt was die Folgen angeht. Aber dadurch erhält dieses Buch ja auch einen Höhen und Tiefen in der Familiengeschichte der Poldarks. Also ich habe dieses Buch als sehr unterhaltsam empfunden und kann es alles Liebhabern von Familiensagas uneingeschränkt weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
rührende Familiensaga
von einer Kundin/einem Kunden aus Oranienburg am 27.07.2016

Im zweiten Teil dieser Familiensaga stehen wieder Ross und Demelza im Mittelpunkt. Ross hat hier so einige Spannungen und Emotionen zu glätten, aber auch die Erträge aus seiner Kupfermine gehen immer weiter zurück. Sein Cousin und einstiger Freund Francis entfremdet dich immer mehr und auch dessen Schwester Verity... Im zweiten Teil dieser Familiensaga stehen wieder Ross und Demelza im Mittelpunkt. Ross hat hier so einige Spannungen und Emotionen zu glätten, aber auch die Erträge aus seiner Kupfermine gehen immer weiter zurück. Sein Cousin und einstiger Freund Francis entfremdet dich immer mehr und auch dessen Schwester Verity scheint mit ihrem Leben unzufrieden zu sein. Selbst Demelza sieht sich veranlasst hier einige Initiativen zu entwickeln. Ob das alles den gewünschten Erfolg hat, sollte jeder interessiert selbst lesen. Ich empfand diesen zweiten Teil interessanter und abwechslungsreicher als den ersten. Vielleicht lag es zum Teil auch daran, dass ich die handelnden Personen bereits kannte und einige davon lieb gewonnen hatte. Denn Ross, seine nicht unmittelbar erkennbare Menschlichkeit, die in erster Linie in seinem Gerechtigkeitssinn begründet ist, hat mich bereits in ersten Teil für ihn eingenommen. Demelza ist zwar sehr warmherzig, aber ihr Verhalten ist sehr impulsiv und damit oft unüberlegt was die Folgen angeht. Aber dadurch erhält dieses Buch ja auch einen Höhen und Tiefen in der Familiengeschichte der Poldarks. Also ich habe dieses Buch als sehr unterhaltsam empfunden und kann es alles Liebhabern von Familiensagas uneingeschränkt weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Poldark - Von Anbeginn des Tages

Poldark - Von Anbeginn des Tages

von Winston Graham

(33)
Buch
9,99
+
=
Poldark - Abschied von gestern

Poldark - Abschied von gestern

von Winston Graham

(34)
Buch
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Poldark-Serie

  • Band 1

    44243297
    Poldark - Abschied von gestern
    von Winston Graham
    (34)
    Buch
    9,99
  • Band 2

    44243292
    Poldark - Von Anbeginn des Tages
    von Winston Graham
    (33)
    Buch
    9,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen