Thalia.de

Rauhnacht. Kommissar Kluftinger 05

Kluftingers neuer Fall

(53)
Eigentlich sollte es für die Kluftingers ein erholsamer Kurzurlaub werden, auch wenn das Ehepaar Langhammer mit von der Partie ist: ein Winterwochenende in einem schönen Allgäuer Berghotel samt einem Live-Kriminalspiel. Doch aus dem Spiel wird blutiger Ernst, als ein Hotelgast unfreiwillig das Zeitliche segnet. Kluftinger steht vor einem Rätsel: Die Leiche befindet sich in einem von innen verschlossenen Raum. Und über Nacht löst ein Schneesturm höchste Lawinenwarnstufe aus und schneidet das Hotel von der Außenwelt ab. Kommissar Kluftinger ist ganz auf sich allein gestellt. Das heißt: fast. Denn Doktor Langhammer mischt bei den Ermittlungen kräftig mit. Und das alles während der berüchtigten Rauhnächte, über die man sich hier in den Bergen grausige Geschichten von bösen Mächten erzählt.
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 21.09.09
In jedem von uns steckt etwas Kluftinger, das macht den Kult-Kommissar so anziehend und zugleich so normal für jeden Leser. Daher muss man seine Fälle auch unbedingt lesen. Das Autorenduo hat mit Rauhnacht, Kluftingers fünften Fall, wieder einen frischen Plot mit aktuellen Bezügen verfasst. Darin tritt der kauzige Kommissar gar als Meisterdetektiv Hercule Poirot auf. Große Spannung und viel Humor münden in einem Finale, das Agatha Christie alle Ehre macht. Volker Klüpfel und Michael Kobr haben sich mit Rauhnacht endgültig in die Top Ten der europäischen Krimiautoren geschrieben.
Portrait
Volker Klüpfel, geboren 1971 in Kempten, aufgewachsen in Altusried, studierte Politologie und Geschichte. Er war Redakteur in der Kultur-/ Journal-Redaktion der Augsburger Allgemeinen und wohnt in Augsburg. Mit seinem Co-Autor Michael Kobr ist er seit der Schulzeit befreundet. Nach ihrem Überraschungserfolg »Milchgeld« erschienen zahlreiche weitere Kluftinger-Krimis, die unter anderem mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2005 in der Sparte Literatur, mit der Corine 2008 und 2008 und 2009 mit der MIMI, dem Krimi-Publikumspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurden.

Michael Kobr, geboren 1973 in Kempten, studierte Romanistik und Germanistik, ist Lehrer und wohnt mit seiner Frau und seinen Töchtern im Allgäu. Mit seinem Co-Autor Volker Klüpfel ist er seit der Schulzeit befreundet. Nach ihrem Überraschungserfolg »Milchgeld« erschienen zahlreiche weitere Kluftinger-Krimis, die unter anderem mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2005 in der Sparte Literatur, mit der Corine 2008 und 2008 und 2009 mit der MIMI, dem Krimi-Publikumspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurden.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 361
Erscheinungsdatum 11.09.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-05204-7
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 221/138/34 mm
Gewicht 602
Verkaufsrang 47.347
Buch (gebundene Ausgabe)
17,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 21266009
    Rauhnacht. Kommissar Kluftinger 05
    von Volker Klüpfel
    (27)
    Buch
    9,99
  • 17438708
    Laienspiel. Kommissar Kluftinger 04
    von Volker Klüpfel
    (8)
    Buch
    9,99
  • 5713372
    Milchgeld. Kommissar Kluftinger 01
    von Volker Klüpfel
    (34)
    Buch
    9,99
  • 39246915
    Die Lebenden und die Toten / Oliver von Bodenstein Bd.7
    von Nele Neuhaus
    (42)
    Buch
    19,99
  • 45244241
    Die Toten von der Falkneralm
    von Miroslav Nemec
    (6)
    Buch
    19,99
  • 26400019
    Schutzpatron. Kommissar Kluftinger 06
    von Volker Klüpfel
    (28)
    Buch
    19,95
  • 37363040
    Herzblut
    von Volker Klüpfel
    (4)
    Buch
    9,99
  • 42379096
    Die Blutschule
    von Max Rhode
    (35)
    Buch
    12,99
  • 40344925
    Mordsfreunde / Oliver von Bodenstein Bd.2
    von Nele Neuhaus
    (2)
    Buch
    9,99
  • 44798227
    Bretonische Flut / Kommissar Dupin Bd.5
    von Jean-Luc Bannalec
    (8)
    Buch
    14,99
  • 14570985
    Seegrund. Kommissar Kluftinger 03
    von Volker Klüpfel
    (12)
    Buch
    9,99
  • 25903356
    Der Prinzessinnenmörder / Kreuthner und Wallner Bd.1
    von Andreas Föhr
    (8)
    Buch
    9,99
  • 44342078
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (48)
    Buch
    19,99
  • 45030181
    Weißwurstconnection / Franz Eberhofer Bd.8
    von Rita Falk
    (8)
    Buch
    15,90
  • 45312950
    Im Wald / Oliver von Bodenstein Bd.8
    von Nele Neuhaus
    (128)
    Buch
    22,00
  • 45244169
    Die Entscheidung
    von Charlotte Link
    (20)
    Buch
    22,99
  • 45230325
    Himmelhorn / Kommissar Kluftinger Bd.9
    von Volker Klüpfel
    (6)
    Buch
    19,99
  • 45228571
    Das Joshua-Profil
    von Sebastian Fitzek
    (1)
    Buch
    10,90
  • 45331936
    Lunapark / Kommissar Gereon Rath Bd.6
    von Volker Kutscher
    Buch
    22,99
  • 11392256
    Die Therapie
    von Sebastian Fitzek
    (104)
    Buch
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Agatha Christie goes Allgäu - Orient-Express revisited“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Nach dem eher unerträglichen Terror-Gesülze in "Laienspiel" hat sich der "Volltreffer Kluftinger" wieder gefangen und ermittelt gewohnt souverän in einem eingeschneiten Berghotel, und das ausgerechnet während der berüchtigten Rauhnächte, in denen von Alters her böse Geister ihr grausiges Unwesen treiben und die Grenzen zwischen den Nach dem eher unerträglichen Terror-Gesülze in "Laienspiel" hat sich der "Volltreffer Kluftinger" wieder gefangen und ermittelt gewohnt souverän in einem eingeschneiten Berghotel, und das ausgerechnet während der berüchtigten Rauhnächte, in denen von Alters her böse Geister ihr grausiges Unwesen treiben und die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen. Kluftinger als Sherlock Holmes - priml, aber Hauptsache Berge!

„Kluftinger schneit ein“

Christine Beucker, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Kommissar Kluftinger ermittelt diesmal in ungewohnter Umgebung. Er ist mit seiner Frau und den befreundeten Ehepaar Langhammer eingeladen worden, über Silvester in einem neueröffneten Wellnesshotel, an einem Krimidinner teilzunehmen.

Der erste Abend beginnt kostümiert wie in den 1920er Jahren. Kluftinger spielt Agatha Christies Poirot.
Kommissar Kluftinger ermittelt diesmal in ungewohnter Umgebung. Er ist mit seiner Frau und den befreundeten Ehepaar Langhammer eingeladen worden, über Silvester in einem neueröffneten Wellnesshotel, an einem Krimidinner teilzunehmen.

Der erste Abend beginnt kostümiert wie in den 1920er Jahren. Kluftinger spielt Agatha Christies Poirot. Doch leider bleibt es nicht beim Krimischauspiel, denn ein Gast wird tot in seinem Zimmer gefunden.

Kluftinger, der auf seine gewohnten Kollegen verzichten muss,ein Schneesturm kappt jede Verbindung zur Aussenwelt, muss mit seinem gehassten "Freund" Langhammer die Ermittlungen aufnehmen.

Ein kniffliger Fall, der durch die Situationskomik, vorallem durch die Hassfreundschaft zwischen Kluftinger und Langhammer einen zum Lachen bringt. Auch wunderbar die Szene, als Kluftinger eine E-Mail schreibt und zum ersten Mal chatten muss.

„Insidertipp für IT-Profis, die gerne Krimis lesen“

Sabine Geburzky, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Das neue Buch des Autorenteams Klüpfel / Kobr knüpft an die aus den vorhergehenden Bänden gewohnte unkonventionelle Arbeitsweise eines Kommissars aus dem Allgäu an. Mit viel Lokalkolorit geschrieben, der Herr Kluftinger könnte Ihr Nachbar sein, ist auch dieses Buch wieder kein Actionkrimi, sondern schildert die menschliche Herangehensweise Das neue Buch des Autorenteams Klüpfel / Kobr knüpft an die aus den vorhergehenden Bänden gewohnte unkonventionelle Arbeitsweise eines Kommissars aus dem Allgäu an. Mit viel Lokalkolorit geschrieben, der Herr Kluftinger könnte Ihr Nachbar sein, ist auch dieses Buch wieder kein Actionkrimi, sondern schildert die menschliche Herangehensweise an einen Mord, den es aufzuklären gilt.
Wer nicht actiongeladene Krimis mag und auch gerne mal beim Krimilesen lacht, dem sei dieses Buch, wie auch alle vorhergehenden Bücher wärmstens empfohlen.

Und wer sich beruflich „hauptamtlich“ mit IT und der Vermittlung von IT-Wissen beschäftigt, der sollte die Kluftingerbücher auf jeden Fall lesen. Im 5. Band ist Herr Kluftinger vom blutigen Anfänger (es gibt da doch so was, das nennt sich Fax) fast zum IT-Spezialisten avanciert und setzt diese Technik inzwischen gekonnt ein.

„Eben typisch Kluftinger...“

Friederike Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Ich nahm den „Kluftinger“ in die Hand, las das erste Kapitel, jetzt weiß ich, was ein Softroader ist, weiß, wie Kluftinger ein Hotelzimmer bezieht (nicht zur Nachahmung empfohlen) und erinnerte mich an den letzten Band. Dass Kluftinger gleich über zwei Leichen stolpert, wobei ihm die eine Blutüberströmte ins Ohr flüstert, dass sie wegen Ich nahm den „Kluftinger“ in die Hand, las das erste Kapitel, jetzt weiß ich, was ein Softroader ist, weiß, wie Kluftinger ein Hotelzimmer bezieht (nicht zur Nachahmung empfohlen) und erinnerte mich an den letzten Band. Dass Kluftinger gleich über zwei Leichen stolpert, wobei ihm die eine Blutüberströmte ins Ohr flüstert, dass sie wegen Rückenproblemen doch schnell weggebracht werden will, das alles ist so typisch, dass ich einfach weiterlesen muss ...

„Eingeschneit!“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Endlich! Kluftinger ist wieder unter den Ermittelnden! Wieder einzigartig gut. Kluftis Nervenkostüm wird diesmal sehr strapaziert: Er ist mit seiner Frau und dem Schicki-Doktor-Ehepaar Langhammer in einem Berghotel eingeschneit.Kruzifix! Zu allem Übel - eine Leiche läßt nicht lange auf sich warten - bleibt ihm nichts anderes übrig, Endlich! Kluftinger ist wieder unter den Ermittelnden! Wieder einzigartig gut. Kluftis Nervenkostüm wird diesmal sehr strapaziert: Er ist mit seiner Frau und dem Schicki-Doktor-Ehepaar Langhammer in einem Berghotel eingeschneit.Kruzifix! Zu allem Übel - eine Leiche läßt nicht lange auf sich warten - bleibt ihm nichts anderes übrig, als den nervigen Langhammer mit in die Ermittlungen einzubeziehen. Lesen lohnt sich!!! A spannende Gaudi!!!

„Kommissar Kluftinger als Hercule Poirot“

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Kommissar Kluftinger freut sich aufs Wochenende. Er ist eingeladen mit seiner Frau Erika ein Krimi-Wochenende in einem Allgäuer Berghotel zu verbringen. Einziger Wehmutstropfen: die Langhammers sind mit von der Partie! Schon am ersten Abend wird aber aus dem Spiel Ernst. In einem verschlossenem Zimmer findet man eine Leiche und ein Kommissar Kluftinger freut sich aufs Wochenende. Er ist eingeladen mit seiner Frau Erika ein Krimi-Wochenende in einem Allgäuer Berghotel zu verbringen. Einziger Wehmutstropfen: die Langhammers sind mit von der Partie! Schon am ersten Abend wird aber aus dem Spiel Ernst. In einem verschlossenem Zimmer findet man eine Leiche und ein natürlicher Tod kann schnell ausgeschlossen werden. Draußen tobt ein nicht enden wollender Schneesturm und höchste Lawinenwarnstufe verhindert Hilfe von außerhalb. Also übernimmt Kommissar Kluftinger die Ermittlungen, unterstützt nur vom selbsternannten Assistenten Dr. Langhammer.


Auch in diesem Fall ärgert sich der „Klufti“ wieder herrlich über seinen verhassten Nachbarn Dr. Langhammer und ebenso tritt er in gewohnter Manier von einem Fettnäpfchen ins nächste, sei es nun am Frühstücksbüfett oder bei ersten Besuchen im Chatroom. Die Rolle des Hercule Poirot steht im prächtig und wie in Agatha Christies „Mord im Orientexpress“ entlarvt er einen Verdächtigen nach dem anderen. So kann der Leser bis zum Schluss vergnüglich mitraten und nebenbei seinen persönlichen Wortschatz original bayerischer Schimpfwörter extrem erweitern. Priml...

„Volker Klüpfel/Michael Kobr, Rauhnacht“

Elmar Simon, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Endlich ermittelt Kluftinger wieder, diesmal in einem von der Außenwelt abgeschnittenen Hotel. An seiner Seite Doktor Langhammer, der auf seine eigene Art bei den Ermittlungen mitmischt. Unglaublich spannend! Endlich ermittelt Kluftinger wieder, diesmal in einem von der Außenwelt abgeschnittenen Hotel. An seiner Seite Doktor Langhammer, der auf seine eigene Art bei den Ermittlungen mitmischt. Unglaublich spannend!

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Wieder ein super "Kluftinger"! Dieses Mal eher wie ein Kammerspiel, denn es konnte keiner bei dem Schneesturm rein oder raus. Kluftinger ermittelt allein - mit Langhammer! Wieder ein super "Kluftinger"! Dieses Mal eher wie ein Kammerspiel, denn es konnte keiner bei dem Schneesturm rein oder raus. Kluftinger ermittelt allein - mit Langhammer!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein sehr gelungener Kluftinger, der auch gleichzeitig eine Hommage an die Grande Dame des Krimis, Agatha Christie, ist. Die Duelle Langhammers mit Kluftinger sind einfach toll! Ein sehr gelungener Kluftinger, der auch gleichzeitig eine Hommage an die Grande Dame des Krimis, Agatha Christie, ist. Die Duelle Langhammers mit Kluftinger sind einfach toll!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Kluftinger und Langhammer auf Kurzurlaub, von der Außenwelt abgeschnitten. Fröhliche Stunden garantiert. Kluftinger und Langhammer auf Kurzurlaub, von der Außenwelt abgeschnitten. Fröhliche Stunden garantiert.

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Wie immer ein sehr spannender und lustiger neuer Fall für den urigen Kommissar Kluftinger aus dem Allgäu !! Wie immer ein sehr spannender und lustiger neuer Fall für den urigen Kommissar Kluftinger aus dem Allgäu !!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Gutes Buch :) Gutes Buch :)

„Klufti gibt alles !!!“

Gudrun Krull, Thalia-Buchhandlung Lingen (Ems)

Ein schönes Wochenende sollte es werden. Kluftingers Frau Erika hat es sich verdient. Natürlich fahren Langhammers auch mit. Auf einmal gibt es eine Leiche im Hotel. Was nun Herr Kluftinger? Die Kollegen können nicht helfen, denn das Hotel ist wegen starkem Schneefall und Lawinengefahr von der Aussenwelt abgeschnitten. Jetzt muss Klufti Ein schönes Wochenende sollte es werden. Kluftingers Frau Erika hat es sich verdient. Natürlich fahren Langhammers auch mit. Auf einmal gibt es eine Leiche im Hotel. Was nun Herr Kluftinger? Die Kollegen können nicht helfen, denn das Hotel ist wegen starkem Schneefall und Lawinengefahr von der Aussenwelt abgeschnitten. Jetzt muss Klufti alles geben um diesen heiklen Mordfall zu lösen. An seiner Seite Doktor Langhammer. Das passt dem Kommissar gar nicht, aber er hat keine andere Wahl, denn er braucht ihn als Arzt. Ein Krimi mit Humor, herrlich zu lesen !!!

„Verfilmen...“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

.. müsste man sie, die Kluftinger-Krimis. Allerdings fiele mir ad hoc kein passender Hauptdarsteller ein, der die knackig-komische Figur glaubhaft darstellen könnte. "Rauhnacht" spielt in der absoluten Königs-Disziplin der komischen Krimis. Meine Lieblings-Szene ist ganz klar die folgende: Morgen im Hotel. Frühstücksbuffet. Kluftinger .. müsste man sie, die Kluftinger-Krimis. Allerdings fiele mir ad hoc kein passender Hauptdarsteller ein, der die knackig-komische Figur glaubhaft darstellen könnte. "Rauhnacht" spielt in der absoluten Königs-Disziplin der komischen Krimis. Meine Lieblings-Szene ist ganz klar die folgende: Morgen im Hotel. Frühstücksbuffet. Kluftinger präsentiert seiner Gattin voller Stolz seine aus der Not geborene grandiose Erindung des marmelade-gefüllten Loch-Brötchens - na ja, die Gefäße waren einfach ZU groß zum Mitnehmen. Köstlich!

„Da oben auf dem Berge…“

Gina Weigmann, Thalia-Buchhandlung Brandenburg an der Havel

Kommissar Kluftinger und seine Frau sind zu einer Hoteleröffnung mit Kriminalspiel eingeladen. Doch ihr Urlaub wird gestört, als sich ein seltsamer Todesfall ereignet.
Das Ambiente erinnert an Agatha Christie oder Edgar Wallace. Das Hotel in den Allgäuer Bergen ist von der Außenwelt abgeschnitten und Kluftinger muss den Mord ganz allein
Kommissar Kluftinger und seine Frau sind zu einer Hoteleröffnung mit Kriminalspiel eingeladen. Doch ihr Urlaub wird gestört, als sich ein seltsamer Todesfall ereignet.
Das Ambiente erinnert an Agatha Christie oder Edgar Wallace. Das Hotel in den Allgäuer Bergen ist von der Außenwelt abgeschnitten und Kluftinger muss den Mord ganz allein aufklären, wäre da nicht Dr. Langhammer, der ihm mit Begeisterung assistiert.
Die Autorenlesung in Mundart macht wieder riesengroßen Spass.

„Prima Priml“

Doris Krischer, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

Klufti ist spießig, altmodisch, weltfremd und geschamig. Sein Nachbar Dr. Langhammer gibt sich offen, weltmännisch, eifrig und locker.
Sie sind mit Ehefrauen zu einem Kriminalspiel in ein allgäuer Berghotel geladen. Die Gesellschaft ist versammelt, das Spiel beginnt und Klufti kann mit seinem schauspielerischen Talent punkten.
Zunächst
Klufti ist spießig, altmodisch, weltfremd und geschamig. Sein Nachbar Dr. Langhammer gibt sich offen, weltmännisch, eifrig und locker.
Sie sind mit Ehefrauen zu einem Kriminalspiel in ein allgäuer Berghotel geladen. Die Gesellschaft ist versammelt, das Spiel beginnt und Klufti kann mit seinem schauspielerischen Talent punkten.
Zunächst brauchts eine Leiche. Das dumme ist, der Mann ist wirklich tod. Das Hotel ist eingeschneit. Es gibt keinen Kontakt zur Außenwelt. Klufti muß ermitteln und Langhammer, im Spiel sein Assistent, will nun diese Rolle weiter übernehmen. Klufti ist genervt.
Der Rahmen ist an Agathe Christie angelehnt. Eine geschlossene Gesellschaft, ein Mord, klassische Ermittlungsarbeit durch Befragung. Die Würze ist das gespannte Verhältnis von Langhammer und Kluftinger. Sehr amüsant sind die Szenen, wenn die beiden gestandenen Mannsbilder zu konkurierenden Knaben mutieren, die sich mit wachsender Freude Streiche spielen.
Bereits am Anfang hatte ich den richtigen Tatverdacht, trotzden macht es Spaß mit zu ermitteln und es ist angenehm recht zu haben.

„Genau das Richtige für lange Winter(rauh)nächte!“

Monika Ems, Thalia-Buchhandlung Wiesbaden

Kommisar Kluftinger ermittelt wieder, diesmal mit Hilfe seines nervigen Nachbarn, Dr. Langhammer.
Ausgerechnet mit mit ihm wird er in einem eingeschneiten Berghotel von der Aussenwelt abgeschnitten, als ein Mord geschieht...
Spannend und amüsant wie seine Vorgänger, liest sich auch der fünfte Fall des Allgäuer Kommisars.
Genau
Kommisar Kluftinger ermittelt wieder, diesmal mit Hilfe seines nervigen Nachbarn, Dr. Langhammer.
Ausgerechnet mit mit ihm wird er in einem eingeschneiten Berghotel von der Aussenwelt abgeschnitten, als ein Mord geschieht...
Spannend und amüsant wie seine Vorgänger, liest sich auch der fünfte Fall des Allgäuer Kommisars.
Genau das Richtige für lange Winter(rauh)nächte!

„Rauhnacht“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Kommissar Kluftinger möchte mit seiner Frau und dem Ehepaar Dr. Langhammer ein Krimi Wochenende in den Allgäuer Bergen verbringen. Doch das verläuft anders als sie sich das vorgestellt haben. Denn direkt am ersten Abend während des Essens wird einer der Gäste Tod aufgefunden, und zwar wirklich Tod, nicht nur gespielt. Die Umstände Kommissar Kluftinger möchte mit seiner Frau und dem Ehepaar Dr. Langhammer ein Krimi Wochenende in den Allgäuer Bergen verbringen. Doch das verläuft anders als sie sich das vorgestellt haben. Denn direkt am ersten Abend während des Essens wird einer der Gäste Tod aufgefunden, und zwar wirklich Tod, nicht nur gespielt. Die Umstände seines Todes sind merkwürdig. Er wurde in einem von innen verschlossenen Zimmer gefunden, aber Selbstmord scheidet aus. Kluftinger beginnt zu ermitteln. Da ein Schneesturm tobt und Lawinengefahr herrscht kann ihnen keiner von seinem Team zur Hilfe kommen und so muss er allein, nur mit Hilfe des Doktors, den Fall lösen. Es stellt sich heraus, dass jeder der Gäste den Toten kannte und auch jeder ein Motiv für die Tat hatte. Aber irgendwie wollen die Puzzleteile nicht richtig zusammen passen.
Auch wenn man die anderen Krimis der Reihe nicht kennt, macht dieser enormen Spass. Ich kannte die anderen aus der Reihe nicht und fand diesen trotzdem richtig gut. Ich fand vor allem toll das die Autoren selber lesen und das ganzen durch den bayrischen Dialekt noch interessanter und anschaulicher machen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Wie immer sind die Romane mit Kluftinger ein wahrer Genuss! Schnell zu lesen, spannend und mit viel Humor. Wie immer sind die Romane mit Kluftinger ein wahrer Genuss! Schnell zu lesen, spannend und mit viel Humor.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 14953551
    Laienspiel. Kommissar Kluftinger 04
    von Volker Klüpfel
    (8)
    Buch
    14,00
  • 18775939
    Hochsaison
    von Jörg Maurer
    (41)
    Buch
    9,99
  • 37363040
    Herzblut
    von Volker Klüpfel
    (4)
    Buch
    9,99
  • 16350781
    Föhnlage / Kommissar Jennerwein Bd.1
    von Jörg Maurer
    (18)
    Buch
    9,99
  • 35058573
    Schwarze Piste / Kreuthner und Wallner Bd.4
    von Andreas Föhr
    (1)
    Buch
    9,99
  • 28846152
    Winterkartoffelknödel / Franz Eberhofer Bd.1
    von Rita Falk
    (29)
    Buch
    9,95
  • 26214037
    Niedertracht
    von Jörg Maurer
    (24)
    Buch
    9,99
  • 5713372
    Milchgeld. Kommissar Kluftinger 01
    von Volker Klüpfel
    (34)
    Buch
    9,99
  • 3065648
    Eifel-Jagd / Eifel Krimis Bd. 11
    von Jacques Berndorf
    (3)
    Buch
    9,99
  • 2916826
    Eifel-Müll / Eifel Krimis Bd. 14
    von Jacques Berndorf
    (1)
    Buch
    9,99
  • 40891182
    Wolfsschlucht / Wallner & Kreuthner Bd. 6
    von Andreas Föhr
    (4)
    Buch
    14,99
  • 35058821
    Totensonntag / Wallner & Kreuthner Bd. 5
    von Andreas Föhr
    (9)
    Buch
    14,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
33
11
7
1
1

Witzige Hommage
von Tukka am 09.10.2009

Ein Fall für Kommissar Kluftinger, ein Kult-Kommissar, wie ich gehört habe. Dementsprechent gespannt war ich, was es mit diesem Allgäuer Original auf sich hat. Tatsächlich wurden die Erwartungen nicht enttäuscht. Dabei beginnt das Buch eher mit einem missmutigen Unterton. Kluftinger wurde zu einem Krimi-Wochenende in das Hotel der ehemailgen... Ein Fall für Kommissar Kluftinger, ein Kult-Kommissar, wie ich gehört habe. Dementsprechent gespannt war ich, was es mit diesem Allgäuer Original auf sich hat. Tatsächlich wurden die Erwartungen nicht enttäuscht. Dabei beginnt das Buch eher mit einem missmutigen Unterton. Kluftinger wurde zu einem Krimi-Wochenende in das Hotel der ehemailgen Ski-Olympiasiegerin Julia König eingeladen, wo die Gäste einen fiktiven Mordfall klären sollen. Alleine schon die Anfahrt gerät zur Tortour, denn der begleitende Doktor Langhammer und dessen Frau haben ein Faible für kindischen Zeitvertreib. Einzig die Aussicht auf die herrliche Bergkulisse kann Kluftinger versöhnen. Doch wie sollte es anders sein: Aus dem Spiel wird Ernst. Während der Präsentation des Krimispiels fällt das Licht aus und einer der Teilnehmer erscheint nicht auf Stichwort zu seinem Auftritt. Von der Hotelchefin um Hilfe gebeten, finden Kluftinger und Langhammer den Banker Carlo Weiß leblos auf seinem Zimmer. Widerwillig übernimmt Kluftinger die Ermittlungen, denn alles scheint sich gegen ihn verschworden zu haben: Das Hotel ist von der Umwelt abgeschnitten und noch dazu stürzt sich Langhammer mit ungestümem Feuereifer auf die "Assistenzstelle" beim Kommissar. Kluftinger stößt auf einige Gäste, die mit Carlo Weiß eine Rechnung offen hatten. Ich hatte ein Buch in der Hand, für das sich die Vernachlässigung sämtlicher Pflichten gelohnt hat ;-) und das für eine ganze Menge Lacher gesorgt hat. Doktor Langhammer hält sich für ein verkanntes Krimialer-Genie und präsentiert Kluftinger unverzichtbare Utensilien zur Verbrecherhatz: Pulver und Pinsel für die Begutachtung von Fingerabdrücken, Pinsel und gar eine Pfeife mit Sherlock Holmes-Mütze - aus einem Detektivkoffer für Kinder, den ihm die Mutter zugesteckt hat. Darüber hinaus nimmt er seine Aufgabe derart Ernst, dass er seinen selbstgewählten Chef richtig in Schwerigkeiten bringt. Bei Kluftinger reicht es fast für eine Ohnmacht, bei mir gab's überstrapazierte Lachmuskeln. Der Fall selbst allerdings ist zwar gewitzt, aber Eingies konnte man doch immer wieder vorausahnen. In diesem Fall störte das mein Lesevergnügen aber nicht, denn man darf Kluftinger ganz offensichtlich nicht als Kommissar mit potenziell echten Vorbildern nehmen - so hoffe ich jedenfalls ;-). Dem Autorenduo Klüpfel / Kobr ist eine kleine Hommage an den klassischen Krimi gelungen, der schon früh immer wieder auf Locked Room Mysteries baute. Daher gab es hin und wieder Szenen, die mich an andere Krimis erinnerten. Mir hat dieses Schema enorm gut gefallen, weil es so gar nicht wie eine Kopie wirkte, sondern dank des einmaligen Ermittler-Gespanns sehr eigenständig daher kam. Kluftinger als Grantler und Sparfuchs, der sich im Hotel erst einmal großzügig die Shampoo-Fläschchen für Zuhause einsteckt und Doktor Langhammer, der mit einem mächtigen Jeep (ohne Allradantrieb!), einem Haufen Gepäck, etwas Mangel an Einfühlungsvermögen und einem Zuviel an Fantasie aufkreuzt. Ganz besonders gefallen hat mir die Weltfremdheit des Kommissars, der nur mit großer Hilfe ins Internet kommt und nicht einmal über Hotel-Buffets zum Frühstück Bescheid weiß. Wer mit Humor gewürzt über solche ulkigen Typen lesen mag, scheint mit Kluftinger sein Los gezogen zu haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Kluftis 5. Fall
von Tikva aus Eislingen am 18.09.2009

Das Cover versetzt den Leser in einen kalten Winter. Im Vordergrund ist ein Hinweisschild für Schnee- oder Eisglätte, zu sehen, das mit Schnee und Eiszapfen bedeckt ist. Links im Hintergrund ist im Dunkeln eine Almhütte zu sehen. Dahinter türmt sich ein großer Berg, hinter dessen Spitze die Sonne, verdeckt... Das Cover versetzt den Leser in einen kalten Winter. Im Vordergrund ist ein Hinweisschild für Schnee- oder Eisglätte, zu sehen, das mit Schnee und Eiszapfen bedeckt ist. Links im Hintergrund ist im Dunkeln eine Almhütte zu sehen. Dahinter türmt sich ein großer Berg, hinter dessen Spitze die Sonne, verdeckt von Wolken, zu sehen ist. Eine echte Leiche in einem Hotel, in dem spielerisch kriminalisiert hätte werden sollen. Dazu kann man nur eines sagen: "Priml"! Auf Hilfe von Außen muss Kommissar Kluftinger leider verzichten, da Schneestürme angesagt sind und Lawinengefahr besteht. Nur der gute und, zu Kluftingers Bedauern, motivierte Doktor Langhammer ist stets zur Stelle und will helfen, wo er nur kann. Da der Doktor es allerdings trotz der echten Leiche eher als Spiel sieht, vermasselt er so dem Kommissar ein ums andre Mal manch eine wichtige Situation. Größtenteils wurden Verhöre gemacht, bei denen Dr. Langhammer immer dabei war, was vom Kommissar mit gemischen Gefühlen befürwortet wurde. Bei manchen Zeugen kamen interessante Fakten zutage, die diese über den Ermordeten wußten. Dadurch wuchs allerdings auch die Zahl der Tatverdächtigen. Dabei kam Dr. Langhammer auf die tollsten Mordtheorien, bei denen ich, wie auch bei ganz anderen Schnitzern, die er sich leistete, nur noch mit den Augen rollen konnte. Manches, was er von sich gab, war kaum zu fassen. Es kam nie Langeweile auf, auch wenn Kluftinger eigentlich fast nur Verhöre und normale Gespräche führte. Durch den personnellen Erzählstil aus Kluftingers Sicht fühlte ich mich als Leser mitten im Geschehen und konnte mir selbst gut ein Bild von der Situation machen, mir meine Verdächtigen herausfischen. Manche Situationen, wie z.B. der Aufenthalt am Frühstücksbüfett, sind sehr ausführlich, aber humorvoll beschrieben. Ich wollte mich selbst immer umschauen, ob dem Klufti jemand über die Schulter sieht. Besonders toll fand ich den Konkurrenzkampf zwischen Kluftinger und Langhammer, den man besonders an der Silvesterparty gut rauslesen konnte. Besonders amüsant fand ich die hin und wieder eingestreuten Gedanken des Kommissars, und auch sonst gab es in dem Krimi einige grandiose Lacher. Die Familien Kluftinger und Langhammer werden größtenteils nur oberflächlich vorgestellt. Einem Quereinsteiger wäre das womöglich zu wenig, um manche Zusammenhänge verstehen zu können. Wobei Martin Langhammer, alias Dr. Watson an Kluftis Seite, doch etwas ausführlicher dargestellt wurde, da er eine aktive Rolle als Kluftingers rechte Hand spielte. Für das große Format des Buches war die Schrift leider sehr klein und so auf längere Zeit schwer zu lesen. Der Schreibstil der Autoren ist jedoch sehr flüssig, wodurch sich der Krimi gut lesen ließ. Die Kapitel sind unterschiedlich lang und gut bestückt mit Abschnitten. Fazit: Ein gelungener fünfter Roman von dem Autorenpaar Klüpfel und Kobr über den Kultkommissar Kluftinger! Sehr zu empfehlen. Ich vergebe fünf volle Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Peinlich
von Thomas Grützner aus Brig am 06.12.2009

Nachdem die Figuren Kluftinger und Langhammer bereits in den letzten beiden Bänden immer stärker überzeichnet wurden, fand diese Tendenz ihren vorläufigen Höhepunkt in der 5. Ausgabe des "Klufti". Von dem liebenswert altmodischen Kommissar ist nicht viel mehr übrig geblieben als ein übergwichtiger Trottel, der weder einen Toaster bedienen kann... Nachdem die Figuren Kluftinger und Langhammer bereits in den letzten beiden Bänden immer stärker überzeichnet wurden, fand diese Tendenz ihren vorläufigen Höhepunkt in der 5. Ausgabe des "Klufti". Von dem liebenswert altmodischen Kommissar ist nicht viel mehr übrig geblieben als ein übergwichtiger Trottel, der weder einen Toaster bedienen kann noch auf die Idee kommt, dass das eisgekühlte Wasser für die Butter am Frühstücksbuffet nicht zum Trinken geeignet ist. Der in der Vergangenheit leicht überspannte Dr. Langhammer mutierte im neuen "Klufti" zu einem profilneurotischen Kasper der sich nicht zu schade ist, in den "Ermittlungen" mit einem Spielzeugkoffer auf Spurensuche zu gehen und sofort zu schmollen beginnt wenn er einmal nicht im Rampenlicht steht. Auch Erika, der bisherige Fels in der Brandung, die ihren Mann immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholte, ist kaum wiederzuerkennen. So schmollt sie, als sie von ihrem Mann nicht als Tatverdächtige einem Verhör unterzogen wird. Angesichts der Tatsache dass nur einen Tag zuvor ein Mord in diesem Hotel geschah und der Täter noch unter den Gästen weilt, eine Handlung die konstruierter nicht sein könnte. Fazit: Konstruierte Handlung, platte Witze, keine Spannung - nicht einmal das blasse Abziehbild der ersten beiden Bände.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Fesselnd ab der ersten Seite
von einer Kundin/einem Kunden am 14.11.2011

Also dieser Kommisar und dieses Buch fesseln einen sofort ab der 1.Seite und bringen einen zum schmunzeln während des Lesens. Bin eigentlich keine große Leseratte, aber dieses Buch habe ich im wahrsten Sinne des Wortes verschlungen und werd mir gleich einen der nächsten Bände besorgen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach wieder klasse!!
von einer Kundin/einem Kunden am 07.11.2011

Im neusten Fall verschlägt es Kluftinger in ein Luxushotel und wird mit seinem Freund Dr. Langhammer und Gattin eingeschneit. Natürlich genau jetzt passiert ein Mord. Kluftinger und Dr.Langhammer lösen den Fall in gewohnter lustiger Art.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach nur zum weglachen......
von Michael aus Frankfurt am 26.08.2011

Eigentlich sollte ja ein Krimi immer spannend sein....EIGENTLICH....Wenn der Ermittler nicht Kluftinger heißt - gut Spannung ist auch dabei, aber mehr über die nächsten Fettnäpfchen, welche der Meisterkommisar aus dem Allgäu betritt, und dies mit schlafwandlerischer Sicherheit....Ich bin ein absoluter Klufti Fan geworden, weil diese Romane sich wohltuend von... Eigentlich sollte ja ein Krimi immer spannend sein....EIGENTLICH....Wenn der Ermittler nicht Kluftinger heißt - gut Spannung ist auch dabei, aber mehr über die nächsten Fettnäpfchen, welche der Meisterkommisar aus dem Allgäu betritt, und dies mit schlafwandlerischer Sicherheit....Ich bin ein absoluter Klufti Fan geworden, weil diese Romane sich wohltuend von den "blutrünstigen" und "Brutalen" Krimis abheben, welche ansonsten den Büchermarkt überschwemmen. Hier wird das "beschauliche" Allgäu beschrieben mit all den Facetten des menschlichen Daseins. Martin Langhammer als Co-Ermittler ist auch schlicht und ergreifend zum weglachen. Für Leute, welche ein unterhaltsames Buch haben wollen, ohne Albträume zu kriegen und gerne auch bei einem Krimi ein Schmunzeln im Gesicht haben, ein absolutes Muß-

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Klufti macht einfach Spaß
von fritste am 10.11.2010

Ich bin ein begeisterter Leser dieser Krimireihe und auch dieser Fall war einfach wieder super. Ich persönlich mag es immer, wenn die Verdächtigen in einem Kriminalfall in Zehn-Kleine-Negerlein-Manier von der Außenwelt abgeschnitten sind und somit auch kein bisher noch nicht im Buch aufgetretener Charakter plötzlich der Täter ist. Obwohl der... Ich bin ein begeisterter Leser dieser Krimireihe und auch dieser Fall war einfach wieder super. Ich persönlich mag es immer, wenn die Verdächtigen in einem Kriminalfall in Zehn-Kleine-Negerlein-Manier von der Außenwelt abgeschnitten sind und somit auch kein bisher noch nicht im Buch aufgetretener Charakter plötzlich der Täter ist. Obwohl der Täter für mich relativ schnell feststand, speist sich bei diesem Buch die weitere Lesefreude vor allem aus dem Spaß und Witz, der sich ergibt wenn Kluftinger auf Dr. „ Watson“ Langhammer mit seinem Detektivköfferchen trifft oder Kluftis Kollege Richie Maier in Aktion tritt. Aber auch Kommissar Kluftinger selbst schafft es immer wieder mit seinen kleinen Fehltritten und Eigenheiten für ein Schmunzeln zu sorgen. Das Buch ist locker und leicht geschrieben, genau richtig für lustige Krimiunterhaltung. Es gibt selten Bücher, bei denen ich laut lachen muss, aber Klüpfel und Kobr haben das mit „Rauhnacht“ mal wieder geschafft. Unbedingt empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung mit Lachgarantie...- einfach spitze!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.05.2010

Wieder ein super lustiger und spannender Krimifall von Kluftinger! Jeder Hotelgast weist einige Motive auf, so dass es wirklich spannend bis zum Schluss bleibt, wer der Mörder ist. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen, da es so witzig geschrieben ist - vor allem die Eigenheiten von Kluftinger und Langhammer... Das... Wieder ein super lustiger und spannender Krimifall von Kluftinger! Jeder Hotelgast weist einige Motive auf, so dass es wirklich spannend bis zum Schluss bleibt, wer der Mörder ist. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen, da es so witzig geschrieben ist - vor allem die Eigenheiten von Kluftinger und Langhammer... Das Buch ist wirklich nur zu empfehlen, das sich auch so richitg leicht lesen lässt!!! (Auch wenn man die vorherigen Bücher von Kluftinger nicht gelesen hat.) Ich hoffe, dass noch weitere Fälle von Kluftinger folgen, die genau so super geschieben sind!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
„… Die toten Seelen haben in den Rauhnächten Ausgang …“
von Bellexr aus Mainz am 19.05.2010

Ganz im Stil eines klassischen Kriminalromans kommt Rauhnacht daher. Da durch massive Schneefälle das Hotel von der Außenwelt abgeschnitten ist, hat Kluftinger keine Chance, seine Kollegen einzuschalten, ist somit anfangs von jeglichem technischen Schnickschnack abgeschnitten und muss alleine die Ermittlungen leiten. Allerdings erhält er hier mehr oder weniger... Ganz im Stil eines klassischen Kriminalromans kommt Rauhnacht daher. Da durch massive Schneefälle das Hotel von der Außenwelt abgeschnitten ist, hat Kluftinger keine Chance, seine Kollegen einzuschalten, ist somit anfangs von jeglichem technischen Schnickschnack abgeschnitten und muss alleine die Ermittlungen leiten. Allerdings erhält er hier mehr oder weniger tatkräftige Unterstützung von Doktor Langhammer. Flapsig, witzig und zu jederzeit unterhaltsam erzählt das Autorenduo seinen neuesten Kluftinger-Fall. Und dies ist stellenweise so herzerfrischend, dass die Auflösung des Falls des Öfteren in den Hintergrund dringt und man nur wieder gespannt weiterliest, um zu erfahren, welchen Fauxpas sich Kluftinger nun jetzt wieder erlaubt. Zur Mitte hin funktioniert das Internet wieder und der Chat mit seinem Kollegen Richard Maier ist dermaßen lustig beschrieben, dass mir die Szene regelrecht Tränen vor Lachen in die Augen getrieben hat. Ab etwa der Mitte hin ist zwar ziemlich offensichtlich, um wen es sich bei dem Täter handelt und auch das Motiv ist klar, doch der Weg dahin und Kluftingers Kombinationstalent sorgen dafür, dass es trotzdem zu keiner Zeit langweilig wird und man sich immer hervorragend unterhalten fühlt. Kluftinger selbst wird herrlich kauzig dargestellt. Seine Unbedarftheit gegenüber dem Luxus eines 4 Sterne Hotels wirkt zwar stellenweise etwas überzogen und weltfremd, ist aber gerade deswegen sehr humoristisch dargestellt. Seine Zusammenarbeit mit dem übereifrigen Doktor Langhammer hat ebenfalls einige amüsante Szenen und auch die anderen Charaktere sind sehr menschlich gezeichnet. Natürlich bleiben die weiteren Hotelbewohner etwas undurchsichtig, da ja ganz offensichtlich nur einer von ihnen der Täter sein kann und an möglichen Mordmotiven mangelt es mit der Zeit nun wirklich nicht. Fazit: Ein Krimi der etwas anderen Art, der ganz im klassischen Stil von Hercule Poirot oder Georges Simenons Maigret daherkommt und herrlich unterhält.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bester Krimi des Jahres
von Nijura am 01.04.2010

...jedenfalls für mich. Ich habe schon lange nicht mehr, so einen schönen Krimi, bei den man auch mehrfach herzhaft lachen darf, gelesen. Und endlich mal kein Serienkiller :) Es gab von allem etwas, Rätselraten, wer der Mörder von Carlo Weiß sein könnte und Spannung. So gut wie alle Gäste hatten... ...jedenfalls für mich. Ich habe schon lange nicht mehr, so einen schönen Krimi, bei den man auch mehrfach herzhaft lachen darf, gelesen. Und endlich mal kein Serienkiller :) Es gab von allem etwas, Rätselraten, wer der Mörder von Carlo Weiß sein könnte und Spannung. So gut wie alle Gäste hatten ein Motiv und auch die Gelegenheit. Aber wie ermordet man jemanden im verschlossenen Zimmer? Wer hat die Vase zerbrochen. Am Ende die Auflösung in perfekter Hercule Poirot Manier, mit versammelter Mannschaft. Aber am Besten fand ich die Eigenheiten von Kluftinger und Langhammer. Wer hat die schöneren Silvesterraketen und Böller? Und all die anderen Kappeleien der Beiden, einfach erfrischend :) Ich werde mir auf jeden Fall die anderen Bücher dieser Serie zulegen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bester Krimi des Jahres
von Nijura am 01.04.2010

...jedenfalls für mich. Ich habe schon lange nicht mehr, so einen schönen Krimi, bei den man auch mehrfach herzhaft lachen darf, gelesen. Und endlich mal kein Serienkiller :) Es gab von allem etwas, Rätselraten, wer der Mörder von Carlo Weiß sein könnte und Spannung. So gut wie alle Gäste hatten... ...jedenfalls für mich. Ich habe schon lange nicht mehr, so einen schönen Krimi, bei den man auch mehrfach herzhaft lachen darf, gelesen. Und endlich mal kein Serienkiller :) Es gab von allem etwas, Rätselraten, wer der Mörder von Carlo Weiß sein könnte und Spannung. So gut wie alle Gäste hatten ein Motiv und auch die Gelegenheit. Aber wie ermordet man jemanden im verschlossenen Zimmer? Wer hat die Vase zerbrochen. Am Ende die Auflösung in perfekter Hercule Poirot Manier, mit versammelter Mannschaft. Aber am Besten fand ich die Eigenheiten von Kluftinger und Langhammer. Wer hat die schöneren Silvesterraketen und Böller? Und all die anderen Kappeleien der Beiden, einfach erfrischend :) Ich werde mir auf jeden Fall die anderen Bücher dieser Serie zulegen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kult
von anyways aus Greifswald, Hansestadt am 13.03.2010

Die Rauhnächte, also die Nächte zwischen den Jahren, haben im Allgäu schon immer für allerlei Aberglauben herhalten müssen, und da im Wort Aberglauben ja auch immer "Glauben" steckt, hat Kluftinger schon ein mulmiges Gefühl , als er zusammen mit seiner Erika und den Langhammers ins Luxusberghotel fährt. Oder liegt das... Die Rauhnächte, also die Nächte zwischen den Jahren, haben im Allgäu schon immer für allerlei Aberglauben herhalten müssen, und da im Wort Aberglauben ja auch immer "Glauben" steckt, hat Kluftinger schon ein mulmiges Gefühl , als er zusammen mit seiner Erika und den Langhammers ins Luxusberghotel fährt. Oder liegt das einfach nur an Langhammers grottenschlechten Fahrstil? Endlich angekommen werden die vier von der Hotelinhaberin Silvia König begrüßt und mit dem Tagesprogramm vertraut gemacht.Denn sie und alle anderen Gäste sind auf Einladung der Frau König hier um das renovierte Hotel einzuweihen, und die ersten Mitspieler der neuen Attraktion des Hotels zu sein. Um diesem etwas mehr Besucherzahlen zu bescheren, werden Live-Kriminalspiele á la Agatha Christie abgehalten. Dumm nur das einer der Gäste wirklich als "Eine Leiche zum Dinner" endet. Von der Außenwelt durch starke Schneefälle und Lawinengefahr abgeschnitten, nehmen Kluftinger und sein übermotivierter Assistent Langhammer eher unfreiwillig die Ermittlungen auf. Meine Meinung: Jetzt weiß ich auch, warum Klufti so zum Kult avanciert. Die Autoren haben in ihm die völlig glaubwürdige Person eines grummelnden, schrulligen und kleinbürgerlichen Beamten geschaffen. Viele Textpassagen sind einfach urkomisch, wie etwa die Kommunikationsversuche via Internet, die morgendlich Schlacht am Büffett und Langhammers Übereifer. Auch die Hommage an Agatha Christie gelingt perfekt ohne aufgestzt zu wirken. Zum Buch: Der Einband und die Gestaltung des Umschlages gefallen mir sehr gut, auch das Lesebändchen ist für mich , als chronische "Lesezeichenverlegerin", sehr praktisch. Den einzigen kleinen Minuspunkt den ich gebe , ist die doch sehr kleine Schrift, da könnte man ruhig grosszügiger sein. Fazit: Lesegenuß vom Allerfeinsten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend und schön wie alle Fälle von Kommissar Kluftinger
von Britta Rinke aus Neuwied am 15.02.2010

Kommissar Kluftinger ist mit seiner Frau und dem befreundeten Ehepaar Langhammer zwischen den Feiertagen in ein abgelegenes Hotel in den Allgäuer Bergen zu einem Krimi-Wochenende gereist. Doch, wie könnte es anders sein, wird aus dem Krimispielen natürlich tödlicher Ernst. Der Tote, ein skrupelloser Banker, liegt ermordet in seinem abgeschlossenen.... Kommissar Kluftinger ist mit seiner Frau und dem befreundeten Ehepaar Langhammer zwischen den Feiertagen in ein abgelegenes Hotel in den Allgäuer Bergen zu einem Krimi-Wochenende gereist. Doch, wie könnte es anders sein, wird aus dem Krimispielen natürlich tödlicher Ernst. Der Tote, ein skrupelloser Banker, liegt ermordet in seinem abgeschlossenen. Hotelzimmer Weil der Mörder nicht fliehen konnte, da man eingeschneit ist, muss er unter den wenigen Gästen und den Hotelangestellten zu finden sein, von denen nach und nach klar wird das fast jeder ein Motiv hatte. Ein weiterer Fall für Kommissar Kluftinger, der wie immer sehr spannend ist. Außerdem macht es auch Spaß, selbst mit zu rätseln. Alle Fans von Kommissar Kluftinger dürfen sich freuen, dass der Kommissar hier mit Dr. Langhammer zusammen ermittelt –wenn auch widerwillig!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Altes lesenswert neu verpackt
von stjerneskud aus Stuttgart am 14.02.2010

Von Volker Klüpfel und Michael Kobr selber hatte ich bis dato noch nichts gelesen, aber von der Krimi-Reihe um Kommissar Kluftinger hatte ich immerhin schon gehört und war jetzt sehr gespannt durch diesen Band zu erfahren, was anderen an der Serie so gut gefällt. In keinster Weise tat es... Von Volker Klüpfel und Michael Kobr selber hatte ich bis dato noch nichts gelesen, aber von der Krimi-Reihe um Kommissar Kluftinger hatte ich immerhin schon gehört und war jetzt sehr gespannt durch diesen Band zu erfahren, was anderen an der Serie so gut gefällt. In keinster Weise tat es mir leid, das Buch gelesen zu haben. Der Schreibstil liest sich erfrischend und bereitet einem größtest Vergnügen beim Lesen. Vorallem wenn man zuvor einen sehr viel ernsteren Krimi gelesen hatte, tat es jetzt gut, auch mal lachen zu dürfen. Die ersten vier Bände muß man nicht gelesen haben, um mit diesem zurecht zu kommen, obwohl es nicht immer ganz klar zu verstehen ist, warum Kluftinger vom Typ her so ist wie er ist und wieso er dieses zwiespältige Verhältnis zu Doktor Langhammer hat. Herzerfrischend ist auch das Thema des Krimis, das schon einige Male verwendet wurde und immer mal wieder gerne kopiert wird, aber hier kommt der Witz und der Charme nicht zu kurz, so dass einem vergnügliche Lesestunden bereitet werden. Anne Holts Krimi „Der norwegische Gast“ behandelte das gleiche Thema und er las sich längst nicht so gelungen. Nun werde ich nicht darum herumkommen, auch die anderen Kluftinger-Bände zu lesen. „Rauhnacht“ kann ich jedem empfehlen – die Kluftinger-Fans stürzen sich auf jeden Fall darauf, aber auch diejenigen, die ansonsten mit dem Genre nichts anfangen können, bietet es einen guten Einstieg, in die Welt der Kriminalromane.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Altes lesenswert neu verpackt
von stjerneskud aus Stuttgart am 14.02.2010

Von Volker Klüpfel und Michael Kobr selber hatte ich bis dato noch nichts gelesen, aber von der Krimi-Reihe um Kommissar Kluftinger hatte ich immerhin schon gehört und war jetzt sehr gespannt durch diesen Band zu erfahren, was anderen an der Serie so gut gefällt. In keinster Weise tat es... Von Volker Klüpfel und Michael Kobr selber hatte ich bis dato noch nichts gelesen, aber von der Krimi-Reihe um Kommissar Kluftinger hatte ich immerhin schon gehört und war jetzt sehr gespannt durch diesen Band zu erfahren, was anderen an der Serie so gut gefällt. In keinster Weise tat es mir leid, das Buch gelesen zu haben. Der Schreibstil liest sich erfrischend und bereitet einem größtest Vergnügen beim Lesen. Vorallem wenn man zuvor einen sehr viel ernsteren Krimi gelesen hatte, tat es jetzt gut, auch mal lachen zu dürfen. Die ersten vier Bände muß man nicht gelesen haben, um mit diesem zurecht zu kommen, obwohl es nicht immer ganz klar zu verstehen ist, warum Kluftinger vom Typ her so ist wie er ist und wieso er dieses zwiespältige Verhältnis zu Doktor Langhammer hat. Herzerfrischend ist auch das Thema des Krimis, das schon einige Male verwendet wurde und immer mal wieder gerne kopiert wird, aber hier kommt der Witz und der Charme nicht zu kurz, so dass einem vergnügliche Lesestunden bereitet werden. Anne Holts Krimi „Der norwegische Gast“ behandelte das gleiche Thema und er las sich längst nicht so gelungen. Nun werde ich nicht darum herumkommen, auch die anderen Kluftinger-Bände zu lesen. „Rauhnacht“ kann ich jedem empfehlen – die Kluftinger-Fans stürzen sich auf jeden Fall darauf, aber auch diejenigen, die ansonsten mit dem Genre nichts anfangen können, bietet es einen guten Einstieg, in die Welt der Kriminalromane.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Altes lesenswert neu verpackt
von stjerneskud am 14.02.2010

Von Volker Klüpfel und Michael Kobr selber hatte ich bis dato noch nichts gelesen, aber von der Krimi-Reihe um Kommissar Kluftinger hatte ich immerhin schon gehört und war jetzt sehr gespannt durch diesen Band zu erfahren, was anderen an der Serie so gut gefällt. In keinster Weise tat es... Von Volker Klüpfel und Michael Kobr selber hatte ich bis dato noch nichts gelesen, aber von der Krimi-Reihe um Kommissar Kluftinger hatte ich immerhin schon gehört und war jetzt sehr gespannt durch diesen Band zu erfahren, was anderen an der Serie so gut gefällt. In keinster Weise tat es mir leid, das Buch gelesen zu haben. Der Schreibstil liest sich erfrischend und bereitet einem größtest Vergnügen beim Lesen. Vorallem wenn man zuvor einen sehr viel ernsteren Krimi gelesen hatte, tat es jetzt gut, auch mal lachen zu dürfen. Die ersten vier Bände muß man nicht gelesen haben, um mit diesem zurecht zu kommen, obwohl es nicht immer ganz klar zu verstehen ist, warum Kluftinger vom Typ her so ist wie er ist und wieso er dieses zwiespältige Verhältnis zu Doktor Langhammer hat. Herzerfrischend ist auch das Thema des Krimis, das schon einige Male verwendet wurde und immer mal wieder gerne kopiert wird, aber hier kommt der Witz und der Charme nicht zu kurz, so dass einem vergnügliche Lesestunden bereitet werden. Anne Holts Krimi „Der norwegische Gast“ behandelte das gleiche Thema und er las sich längst nicht so gelungen. Nun werde ich nicht darum herumkommen, auch die anderen Kluftinger-Bände zu lesen. „Rauhnacht“ kann ich jedem empfehlen – die Kluftinger-Fans stürzen sich auf jeden Fall darauf, aber auch diejenigen, die ansonsten mit dem Genre nichts anfangen können, bietet es einen guten Einstieg, in die Welt der Kriminalromane.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kluftinger in Hochform! Spannend, lustig, nervig!
von Kerstin Hirth aus Coesfeld am 05.02.2010

Kommissar Kluftinger ist wieder da! Diesmal verschlägt es ihn, seine Frau Erika und das Ehepaar Langhammer in ein exklusives Berghotel im verschneiten Allgäu. Hier dürfen sie kostenlos an einem Krimidinner teilnehmen. Doch schon bald wird aus dem Spiel bitterer Ernst. Einer der Gäste wird tot aufgefunden.Da das Hotel durch die... Kommissar Kluftinger ist wieder da! Diesmal verschlägt es ihn, seine Frau Erika und das Ehepaar Langhammer in ein exklusives Berghotel im verschneiten Allgäu. Hier dürfen sie kostenlos an einem Krimidinner teilnehmen. Doch schon bald wird aus dem Spiel bitterer Ernst. Einer der Gäste wird tot aufgefunden.Da das Hotel durch die heftigen Schneefälle von der Außenwelt abgeschnitten ist, muß Kluftinger alleine ermitteln und ist zudem noch auf die Hilfe von seinem "Intimfeind" Dr. Langhammer angewiesen. Schritt für Schritt überprüft Kluftinger jeden Hotelgast und langsam lichtet sich der Nebel und der Schnee schmilzt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zum Brüllen!
von einer Kundin/einem Kunden am 19.11.2009

Ich lese häufig in der Bahn, zur und von der Arbeit, und bei diesem Buch ist es mir mehr als einmal passiert, dass ich plötzlich laut lachen musste... Es ist einfach herrlich, wie Klufti - der Elefant im Porzellanladen - gepaart mit einem mittlerweile fast schon sympathisch-besserwisserischen Langhammer hier... Ich lese häufig in der Bahn, zur und von der Arbeit, und bei diesem Buch ist es mir mehr als einmal passiert, dass ich plötzlich laut lachen musste... Es ist einfach herrlich, wie Klufti - der Elefant im Porzellanladen - gepaart mit einem mittlerweile fast schon sympathisch-besserwisserischen Langhammer hier in der Welt der scheinbar Schönen und Reichen auf Mörderjagd geht. Wie ein anderer Rezensent so passend schrieb: dieses Buch ist einfach priml!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kluftinger als Hercule Poirot
von Gabriele Meul-Ronnewinkel aus Bonn am 10.10.2009

Die Kluftingers sind mit dem Ehepaar Langhammer zum Live-Kriminalspiel in einem Allgäuer Berghotel eingeladen. Aus dem Spiel wird Ernst, denn schon bald gibt es eine echte Leiche und Kluftinger muss alleine ermitteln, da ein Schneesturm das Hotel von der Außenwelt abschneidet. Doch ganz alleine ist Klufti ja nicht, denn... Die Kluftingers sind mit dem Ehepaar Langhammer zum Live-Kriminalspiel in einem Allgäuer Berghotel eingeladen. Aus dem Spiel wird Ernst, denn schon bald gibt es eine echte Leiche und Kluftinger muss alleine ermitteln, da ein Schneesturm das Hotel von der Außenwelt abschneidet. Doch ganz alleine ist Klufti ja nicht, denn er hat die tatkräftige Hilfe von Dr. Watson alias Martin Langhammer, der bald jeden der anwesenden Gäste verdächtigt. Wie immer, lässt Kommissar Kluftinger keinen Fettnapf aus, wie immer, löst er den Fall letztendlich perfekt, wie immer, haben wir Lesevergnügen pur.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rauhnacht
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 24.09.2009

Die Sprache ist sehr bildreich und man kann sich als Leser wirklich alles sehr gut vorstellen. Die Worte lassen das Kino im Kopf anspringen und nicht wieder aufhören zu laufen. Auch die Protagonisten werden sehr lebhaft dargestellt. Durch die Beschreibungen stehen dem Leser die Charaktere direkt gegenüber und sind... Die Sprache ist sehr bildreich und man kann sich als Leser wirklich alles sehr gut vorstellen. Die Worte lassen das Kino im Kopf anspringen und nicht wieder aufhören zu laufen. Auch die Protagonisten werden sehr lebhaft dargestellt. Durch die Beschreibungen stehen dem Leser die Charaktere direkt gegenüber und sind sympatisch oder gleich unsympatisch. Die Unterhaltungen sind ein wahres Feuerwerk an Komik. Sehr gut hat mir dabei auch der dargestellte Dialekt gefallen. Das Buch war seit langem mal wieder ein Lesevergnügen welches leider viel zu schnell vorbei war. Die Geschichte, um Komissar Kluftinger und seinen "lieblings" Kollegen Dr. Langhammer und den Mord, ist sehr gut durchdacht und dargestellt. Das Buch ist gespickt von viel Situationskomik und lässt es daher nicht langweilig werden. Viele Lacher sind garantiert, auch wenn der ein oder andere Witz ein wenig flach ist. Ein weiterer Pluspunkt ist die Geheimhaltung des Mörders bis zum Schluss. Immer wieder hat man als Leser das Gefühl, man wisse wer es war. Doch jedes Mal muss man sich wieder korrigieren und man ist am Ende überrascht wer es dann wirklich war. So wie Dr. Langhammer ist mir, als Leser, jeder Charakter verdächtig genug um einen Mord zu verüben. Auch wenn wir es hier mit dem 5 Teil einer Reihe um Kluftinger zu tun haben, muss man keineswegs die Vorgänger gelesen haben. Vielleicht sind einem die ein oder anderen Anmerkungen fremd oder Zusammenhänge erscheinen ein wenig unklar, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Rauhnacht. Kommissar Kluftinger 05

Rauhnacht. Kommissar Kluftinger 05

von Volker Klüpfel , Michael Kobr

(53)
Buch
17,95
+
=
Laienspiel. Kommissar Kluftinger 04

Laienspiel. Kommissar Kluftinger 04

von Volker Klüpfel

(8)
Buch
14,00
+
=

für

31,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen