Thalia.de

Schuld

Stories

Eine junge Frau wird jahrelang von ihrem Ehemann brutal misshandelt – bis er eines Tages erschlagen wird. Ein Internatsschüler wird im Namen der Illuminaten fast zu Tode gefoltert. Das Spiel eines Pärchens gerät außer Kontrolle. Doch wie kam es dazu? Nach seinem Erfolgsdebüt »Verbrechen« legt Ferdinand von Schirach fünfzehn neue Gerichtsfälle vor und stellt leise, aber sehr bestimmt die Frage nach Schuld und Unschuld, nach Gut und Böse.
Portrait
Der SPIEGEL nannte ihn einen »großartigen Erzähler«, die NEW YORK TIMES einen »außergewöhnlichen Stilisten«, der INDEPENDENT verglich ihn mit Kafka und Kleist, der DAILY TELEGRAPH schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Ferdinand von Schirachs Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« und seine Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern, die bisher in mehr als 40 Ländern erschienen sind. Sein erstes Theaterstück »Terror« wurde parallel am Deutschen Theater Berlin und am Schauspiel Frankfurt uraufgeführt. Schirach wurde mit mehreren – auch internationalen – Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Kleist-Preis. Seinen Erfolg erklärt die französische LIBÉRATION so: »Schirachs Meisterleistung ist, uns zu zeigen, dass – egal wie monströs dessen Taten zunächst scheinen mögen – ein Mensch doch immer ein Mensch ist.« Ferdinand von Schirach lebt in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 12.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30138-1
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 155/120/22 mm
Gewicht 143
Verkaufsrang 17.138
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Buchhändler-Empfehlungen

„"Verstörend!"“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Ferdinand von Schirach erzählt wahre Kriminalfälle und das in einer völlig schnörkellosen Sprache, kurz gesagt: menschliche Abgründe tun sich auf. Ich bin entsetzt, fassungslos und auch sehr berührt und nicht zuletzt sehr begeistert von Ferdinand von Schirachs Erzähltalent. Bitte lesen Sie selbst! Das Buch ist großartig und schrecklich Ferdinand von Schirach erzählt wahre Kriminalfälle und das in einer völlig schnörkellosen Sprache, kurz gesagt: menschliche Abgründe tun sich auf. Ich bin entsetzt, fassungslos und auch sehr berührt und nicht zuletzt sehr begeistert von Ferdinand von Schirachs Erzähltalent. Bitte lesen Sie selbst! Das Buch ist großartig und schrecklich zugleich.

„Lange erwartet“

Franz-Ludwig Martin, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Wieder Geschichten mit unerwartetem Ausgang;
wieder Geschichten aus dem Berufsleben eines Strafverteidigers; fast surreal; so etwas kann es doch einfach nicht geben; es gibt sie aber doch;
auch dieses Buch habe ich in einer Nacht verschlungen.
Wieder Geschichten mit unerwartetem Ausgang;
wieder Geschichten aus dem Berufsleben eines Strafverteidigers; fast surreal; so etwas kann es doch einfach nicht geben; es gibt sie aber doch;
auch dieses Buch habe ich in einer Nacht verschlungen.

„Erschütternd!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Lesen Sie unbedingt diese unerhörten Fälle des Anwalts und Strafverteidigers Ferdinand von Schirach. Knapp und auf den Punkt gebrachte Lebensschicksale werden so hervorragend geschildert, dass Sie dieses Bucht nicht mehr aus der Hand legen werden! Unglaublich und erschütternd wie nah der Abgrund lauert, wie nah doch Schuld und Unschuld Lesen Sie unbedingt diese unerhörten Fälle des Anwalts und Strafverteidigers Ferdinand von Schirach. Knapp und auf den Punkt gebrachte Lebensschicksale werden so hervorragend geschildert, dass Sie dieses Bucht nicht mehr aus der Hand legen werden! Unglaublich und erschütternd wie nah der Abgrund lauert, wie nah doch Schuld und Unschuld beieinanderliegen können!

„Böse Realität- spannend wie ein Krimi“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Bei Ferdinand von Schirachs "Schuld" handelt es sich um eine Reihe gänsehautbereitender realer Fälle aus der Welt der Verbrechen, großartig vertont von Burghart Klaußner. Die Frage nach dem oder den Schuldigen ist aus moralischer Sicht nicht immer eindeutig. Dieses Hörbuch hat durchaus den Unterhaltungswert eines guten Krimis, nicht Bei Ferdinand von Schirachs "Schuld" handelt es sich um eine Reihe gänsehautbereitender realer Fälle aus der Welt der Verbrechen, großartig vertont von Burghart Klaußner. Die Frage nach dem oder den Schuldigen ist aus moralischer Sicht nicht immer eindeutig. Dieses Hörbuch hat durchaus den Unterhaltungswert eines guten Krimis, nicht nur für Sachbuch- Fans! So spannend, brutal, atemberaubend und gleichzeitig erschreckend realistisch schreibt das Leben.

„Nach "Verbrechen" folgt die "Schuld"“

Ulrike Klessmann, Thalia-Buchhandlung Lemgo

Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger in Berlin.Er erzählt in seinem neuen Band wahre Geschichten von Menschen, die durch ihre Lebensumstände ungeheuerliche Schuld auf sich laden.
Kein Wort zuviel, um diese Menschen zu charakterisieren, die Tat völlig ins Bild zu setzen und dem Leser Verständnis zu entlocken.

Uns allen wird
Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger in Berlin.Er erzählt in seinem neuen Band wahre Geschichten von Menschen, die durch ihre Lebensumstände ungeheuerliche Schuld auf sich laden.
Kein Wort zuviel, um diese Menschen zu charakterisieren, die Tat völlig ins Bild zu setzen und dem Leser Verständnis zu entlocken.

Uns allen wird klar: Nur so konnte der Richterspruch lauten!

„Endlich, die Fortsetzung“

Daniela Lanick, Thalia-Buchhandlung Chemnitz, Sachsenallee

Der zweite Teil des Strafverteidigers steht in keinster Weise hinter seinem Debütroman zurück. Die kurze und knappe Schreibweise, die mir im ersten Buch noch etwas befremdlich erschien, machen die "Geschichten" hier lebendig. Und mal ehrlich, was will man bei Mord oder Vergewaltigung auch blumig ausformulieren? Kein schönes Buch - der Der zweite Teil des Strafverteidigers steht in keinster Weise hinter seinem Debütroman zurück. Die kurze und knappe Schreibweise, die mir im ersten Buch noch etwas befremdlich erschien, machen die "Geschichten" hier lebendig. Und mal ehrlich, was will man bei Mord oder Vergewaltigung auch blumig ausformulieren? Kein schönes Buch - der Thematik geschuldet - aber nachdenken muss man zwangsläufig darüber- und macht das nicht ein gutes Buch aus?

„Schuld - wahre Kurzgeschichten, regen zum diskutieren an“

Kerstin Grimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine Kurzgeschichtensammlung genial geschrieben. Hier werden wahre Kriminalfälle nüchtern erzählt. Der Leser muß seine Schlußfolgerungen am Ende allein ziehen.
Bei einigen Geschichten war ich fassungslos, da ich eigentlich dachte so etwas gibt es nur im Film und nicht bei uns in Deutschland.
Mein Fazit: absolut lesenswert
Eine Kurzgeschichtensammlung genial geschrieben. Hier werden wahre Kriminalfälle nüchtern erzählt. Der Leser muß seine Schlußfolgerungen am Ende allein ziehen.
Bei einigen Geschichten war ich fassungslos, da ich eigentlich dachte so etwas gibt es nur im Film und nicht bei uns in Deutschland.
Mein Fazit: absolut lesenswert

„Menschliche Abgründe“

Beatrix Hohberger, Thalia-Buchhandlung Plauen

Nach seinem Buch "Verbrechen" gewährt der Autor erneut Einblicke in seine Tätigkeit als Anwalt und Strafverteidiger. In 15 Stories erzählt er von Gut und Böse, Schuld und Unschuld, Verantwortung und Moral. Er verwendet eine klare, knappe Sprache und ihm gelingt, den Leser zu fesseln, durch Spannung, die Brisanz der Fälle und den damit Nach seinem Buch "Verbrechen" gewährt der Autor erneut Einblicke in seine Tätigkeit als Anwalt und Strafverteidiger. In 15 Stories erzählt er von Gut und Böse, Schuld und Unschuld, Verantwortung und Moral. Er verwendet eine klare, knappe Sprache und ihm gelingt, den Leser zu fesseln, durch Spannung, die Brisanz der Fälle und den damit verbundenen Einblick in die Abgründe menschlichen Verhaltens. Ein "Erfahrungsbericht" des Autors, der authentischer nicht sein kann.

„Fesselnd!“

Christina Kallwitz, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Unglaublich, was vielleicht gerade im Nachbarhaus geschieht!!!

Absolut spannende Kurzgeschichten über die Abgründe der menschlichen Seele.

Liest man "in einem Rutsch" weg!
Unglaublich, was vielleicht gerade im Nachbarhaus geschieht!!!

Absolut spannende Kurzgeschichten über die Abgründe der menschlichen Seele.

Liest man "in einem Rutsch" weg!

„Geschichten zum Nachdenken!“

Kristin Kother, Thalia-Buchhandlung Brandenburg an der Havel

Die Stories in dem Band "Verbrechen" habe ich hellwachen Sinnes als gebannter Zuschauer miterlebt und nachverfolgt mit klaren Schlussfolgerungen, bei den Erzählungen in diesem Buch tappte ich vielerorts im Dunklen, Figuren und Geschehnisse verweigern sich einer eindeutigen Beurteilung. Der Autor fordert uns heraus, mit gängigen Moralvorstellungen Die Stories in dem Band "Verbrechen" habe ich hellwachen Sinnes als gebannter Zuschauer miterlebt und nachverfolgt mit klaren Schlussfolgerungen, bei den Erzählungen in diesem Buch tappte ich vielerorts im Dunklen, Figuren und Geschehnisse verweigern sich einer eindeutigen Beurteilung. Der Autor fordert uns heraus, mit gängigen Moralvorstellungen aufzuräumen und geht dabei nicht zimperlich mit dem Leser um. Lesen und vor allem: Diskutieren!

„Das Böse im Menschen“

Kerstin Köppel-Farber, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

"Verteidigung ist Kampf, Kampf um die Rechte
des Beschuldigten." Dieser Satz steht im "Taschenbuch des Strafverteidigers", welches der junge Anwalt Ferdinand von Schirach damals immer bei sich trug. Doch bereits nach seinem ersten Fall, in dem neun Männer das Leben eines jungen Mädchens zerstören und straffrei davon kommen, wusste
"Verteidigung ist Kampf, Kampf um die Rechte
des Beschuldigten." Dieser Satz steht im "Taschenbuch des Strafverteidigers", welches der junge Anwalt Ferdinand von Schirach damals immer bei sich trug. Doch bereits nach seinem ersten Fall, in dem neun Männer das Leben eines jungen Mädchens zerstören und straffrei davon kommen, wusste er, dass er seine Unschuld verloren hatte.
Diese fünfzehn neuen Fälle liest man in einem Zug durch, ist hin- und hergerissen zwischen Grauen und Fassungslosigkeit und sie lassen einen lange nicht mehr los.

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen