Thalia.de

Sozialer Sinn

Kritik der theoretischen Vernunft

Wir ertragen nur schwer die Analysen von Soziologen, wenn sie unsere Verhaltensweisen in der Perspektive von Regeln oder von Ritualen beschreiben. Gleichwohl erheben wir in der Regel keine Einwände, wenn Ethnologen in dieser Weise über sogenannte primitive Völker sprechen. Warum sind wir dann, wenn es sich um andere handelt, spontan objektivistisch? Und warum nehmen wir für uns selbst und uns allein das Privileg von Freiheit und von Subjektivität in Anspruch? Ein wirkliches Verständnis von Praxis stellt eine doppelte Aufgabe, die sowohl über den Objektivismus (wie z. B. bei Lévi-Strauss) als auch über den Subjektivismus (wie z. B. bei Sartre) hinausführt: es geht darum, sowohl die objektiven Strukturen (z. B. die statistischen Regelmäßigkeiten von Praktiken) als auch die inkorporierten Strukturen (z. B. die sozialen Kategorien der Wahrnehmung) zu objektivieren - was eine auf der Anwendung von Techniken der Objektivierung begründete Distanz voraussetzt. Gleichzeitig geht es aber auch darum, die Objektivierung selbst zu objektivieren: nämlich die Operationen, die den Zugang zu dieser »objektiven Wahrheit« ermöglichen, wie auch den Gesichtspunkt, unter dem sie operieren - um die Distanz zu überwinden, die der Objektivierung innewohnt.Auf diese Weise zu entdecken, daß es eine Objektivität des Subjektiven gibt, daß der Forscher mit seinen Instrumenten der Objektivierung die Vorstellungen, die sich die Akteure selbst über ihre Praxis machen, zerstören muß, um die objektiven Strukturen erfassen zu können, ist selbst noch ein Moment der Objektivität: die kollektiven Illusionen sind nicht illusorisch.

Portrait
Pierre Bourdieu, am 1.August 1930 in Denguin (Pyrénées Atlantiques) geboren, besuchte dort das Lycée de Pau und wechselte 1948 an das berühmte Lycée Louis-le-Grand nach Paris. Nachdem er die Eliteschule der École Normale Supérieure durchlaufen hatte, folgte eine außergewöhnliche akademische Karriere. Von 1958 bis 1960 war er Assistent an der Faculté des lettres in Algier, wechselte dann nach Paris und Lille und wurde 1964 Professor an der École Pratique des Hautes Études en Sciences Sociales. Im selben Jahr begann er, die Reihe Le sens commun beim Verlag Éditions de Minuit herauszugeben und erhielt einen Lehrauftrag an der Ècole Normale Supérieure. Es folgten Gastprofessuren und Forschungsaufenthalte in Princeton und am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Seit 1975 gibt er die Forschungsreihe Actes de la recherche en sciences sociales heraus. 1982 folgte schließlich die Berufung an das Collège de France. 1993 erhielt er die höchste akademische Auszeichnung, die in Frankreich vergeben wird, die Médaille d'or des Centre National de Recherche Scientifique. 1997 wurde ihm der Ernst-Bloch-Preis der Stadt Ludwigshafen verliehen.

In seinen ersten ethnologischen Arbeiten untersuchte Bourdieu die Gesellschaft der Kabylen in Algerien. Die in der empirischen ethnologischen Forschung gemachten Erfahrungen bildeten die Grundlage für seine 1972 vorgelegte Esquisse d'une théorie de la pratique (dt. Entwurf einer Theorie der Praxis, 1979). In seinem wohl bekanntesten Buch La distinction (1979, dt. Die feinen Unterschiede, 1982) analysiert Bourdieu wie Gewohnheiten, Freizeitbeschäftigungen, und Schönheitsideale dazu benutzt werden, das Klassenbewußtsein auszudrücken und zu reproduzieren. An zahlreichen Beispielen zeigt Bourdieu, wie sich Gruppen auf subtile Weise durch die feinen Unterschiede in Konsum und Gestus von der jeweils niedrigeren Klasse abgrenzen. Mit Le sens pratique (dt. Sozialer Sinn. Kritik der theoretischenVernunft, 1987) folgte 1980 eine ausführliche Reflexion über die konkreten Bedingungen der Wissenschaft, in der Bourdieu das Verhältnis von Theorie und Praxis neu zu denken versucht. Ziel dieser Analysen ist es, die "Objektivierung zu objektivieren" und einen Fortschritt der Erkenntnis in der Sozialwissenschaft dadurch zu ermöglichen, daß sie ihre praktischen Bedingungen kritisch hinterfragt.

Seit dem Beginn der 90er Jahre engagiert sich Bourdieu für eine demokratische Kontrolle ökonomischer Prozesse. 1993 rief er zur Gründung einer "Internationalen der Intellektuellen" auf, deren Ziel darin besteht, das Prestige und die Kompetenz im Kampf gegen Globalisierung und die Macht der Finanzmärkte in die Waagschale zu werfen. Die im selben Jahr gegründete Zeitschrift Liber soll dazu ein unabhängiges Forum bieten. Seine politischen Aktivitäten zielen darauf ab, eine Versammlung der "Sozialstände in Europa" einzuberufen, die den europäischen Einigungsprozeß kontrollieren und begleiten soll.

Pierre Bourdieu stirbt am 23. Januar 2002 in Paris.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 503
Erscheinungsdatum 25.04.1993
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-28666-1
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 178/108/28 mm
Gewicht 300
Originaltitel Le sense pratique
Auflage 9. Auflage
Verkaufsrang 57.902
Buch (Taschenbuch)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 17824956
    Soziologische Aufklärung 1
    von Niklas Luhmann
    Buch
    39,90
  • 3180149
    Soziologische Fragen
    von Pierre Bourdieu
    Buch
    14,00
  • 44316517
    Selbstentfaltung - Das Formen der Person und die Ausdifferenzierung des Subjektiven
    von Joachim Renn
    Buch
    39,99
  • 6585160
    Moderne und Ambivalenz
    von Zygmunt Bauman
    Buch
    18,00
  • 28687402
    Organisationen
    von Stefan Kühl
    Buch
    12,95
  • 2967545
    Raumsoziologie
    von Martina Löw
    Buch
    17,00
  • 2932446
    Die Gesellschaft der Gesellschaft
    von Niklas Luhmann
    (2)
    Buch
    28,00
  • 2980383
    Soziale Systeme
    von Niklas Luhmann
    (3)
    Buch
    24,00
  • 2996397
    Über soziale Arbeitsteilung
    von Emile Durkheim
    Buch
    24,00
  • 17596712
    Intersektionalität
    von Nina Degele
    Buch
    13,80
  • 4246549
    Sozialtheorie
    von Wolfgang Knöbl
    Buch
    25,00
  • 14575394
    Wir sind nie modern gewesen
    von Bruno Latour
    Buch
    14,00
  • 16339577
    Der soziologische Diskurs der Moderne
    von Armin Nassehi
    Buch
    16,00
  • 18721096
    Kreativ prekär
    von Bernadette Loacker
    Buch
    32,80
  • 3055853
    Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt
    von Alfred Schütz
    Buch
    18,00
  • 29864065
    Gewalt in öffentlichen Räumen
    von Helmut Thome
    Buch
    41,58
  • 28823486
    Kreativität und Improvisation
    Buch
    48,14
  • 6938532
    Die Form der Paradoxie
    von Felix Lau
    Buch
    20,95
  • 14256361
    Krisenmanagement in der Mediengesellschaft
    von Tobias Nolting
    Buch
    48,88
  • 44264013
    Soziologische Zeitdiagnostik
    von Oliver Dimbath
    Buch
    19,99

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Sozialer Sinn

Sozialer Sinn

von Pierre Bourdieu

Buch
22,00
+
=
Die feinen Unterschiede

Die feinen Unterschiede

von Pierre Bourdieu

(1)
Buch
24,00
+
=

für

46,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen