Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Straße der Schatten

Roman

(1)
1890, New York City. Für Josephine Montfort, die aus einer wohlhabenden New Yorker Handelsfamilie stammt, scheint das Leben vorgezeichnet: Nach der Schule eine arrangierte Ehe, Kinder und ein ruhiges, häusliches Leben. Aber Josephine hat andere Pläne: Sie möchte als Journalistin auf das Leben der weniger Privilegierten aufmerksam machen. Doch eine Familientragödie reißt sie jäh aus ihren Träumen – ihr Vater stirbt zu Hause durch seine eigene Waffe. Josephine glaubt nicht an einen Unfall und der attraktive Journalist Eddie Gallagher bestärkt sie in ihrem Verdacht. Zu zweit beginnen sie eine Spurensuche, die sie in die zwielichtigsten und gefährlichsten New Yorker Viertel führt – und setzen dabei ihr eigenes Leben aufs Spiel …
Rezension
»spannend und unterhaltsam geschrieben und zeigt deutlich die gesellschaftlichen Unterschiede der damaligen Zeit auf. Ein schöner Schmöker mit einem gewissen Anspruch«, Böhme-Zeitung, 02.03.2016
Portrait
Jennifer Donnelly wuchs im Staat New York auf. Mit ihrer »Rosentrilogie« begeisterte sie in Deutschland unzählige Leserinnen. Auch ihre anderen Romane »Das Licht des Nordens«, »Das Blut der Lilie« und »Straße der Schatten« wurden preisgekrönt und ernteten bei Presse und Lesern großen Beifall. Jennifer Donnelly, deren Familie aus Schottland stammt, lebt mit ihrem Mann und Sohn in Brooklyn.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 448, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783492971102
Verlag Piper ebooks
Verkaufsrang 751
eBook (ePUB)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32671832
    Das Licht des Nordens
    von Jennifer Donnelly
    eBook
    9,99
  • 32605059
    Das Blut der Lilie
    von Jennifer Donnelly
    (1)
    eBook
    9,99
  • 42378977
    Die Frau des Teehändlers
    von Dinah Jefferies
    (1)
    eBook
    11,99
  • 24491053
    Unzertrennlich
    von Dora Heldt
    (1)
    eBook
    5,99
  • 42502265
    Fremd
    von Ursula Poznanski
    (3)
    eBook
    9,99
  • 42469668
    Wetterschmöcker
    von Michael Theurillat
    (1)
    eBook
    19,99
  • 36610352
    Das Pestkind
    von Nicole Steyer
    (2)
    eBook
    9,99
  • 42742010
    Die Töchter der Tuchvilla
    von Anne Jacobs
    (2)
    eBook
    8,99
  • 37443979
    Der verbotene Fluss
    von Susanne Goga
    (4)
    eBook
    8,99
  • 36844261
    Das Geheimnis der Lady Audley
    von Mary E. Braddon
    (1)
    eBook
    6,99
  • 28203463
    Das Erbe des Vaters
    von Judith Lennox
    eBook
    9,99
  • 42850990
    Feenherz: Göttin wider Willen
    von Cornelia Zogg
    (2)
    eBook
    4,99
  • 42154016
    Die Rebellinnen
    von Iny Lorentz
    eBook
    9,99
  • 34649966
    Die Schwestern von Sherwood
    von Claire Winter
    (2)
    eBook
    8,99
  • 23602943
    Melodie der Erinnerung
    von Katja Maybach
    eBook
    6,99
  • 26926762
    Wilder Oleander
    von Kathryn Harvey
    (2)
    eBook
    8,99
  • 43900550
    Im Zweifel glauben
    von Margot Kässmann
    eBook
    15,99
  • 42741900
    Bis ans Ende der Geschichte
    von Jodi Picoult
    (4)
    eBook
    8,99
  • 44189034
    Unter fernen Himmeln
    von Sarah Lark
    (2)
    eBook
    13,99
  • 20422255
    Der Schwarm
    von Frank Schätzing
    (13)
    eBook
    9,49

Buchhändler-Empfehlungen

„Wunderbar atmosphärische Geschichtsstunde“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ganz anders als die "Rosen"-Trilogie, aber genauso klasse. Wieder besticht Donnelly durch die Lebendigkeit der Figuren. Sehr gelungene Mischung aus Krimi und historischem Roman. Ganz anders als die "Rosen"-Trilogie, aber genauso klasse. Wieder besticht Donnelly durch die Lebendigkeit der Figuren. Sehr gelungene Mischung aus Krimi und historischem Roman.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 30934436
    Die Teerose
    von Jennifer Donnelly
    (5)
    eBook
    9,99
  • 30643522
    Die Wildrose
    von Jennifer Donnelly
    (1)
    eBook
    9,99
  • 42553846
    Zurück nach Tara
    von Kate Alcott
    eBook
    9,99
  • 37443979
    Der verbotene Fluss
    von Susanne Goga
    (4)
    eBook
    8,99
  • 40942497
    Die Principessa
    von Peter Prange
    eBook
    9,99
  • 40137632
    Ich, Maximilian, Kaiser der Welt
    von Peter Prange
    eBook
    9,99
  • 42325858
    Der dunkle Weg
    von Susanne Goga
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Schönes Buch mit einigen Schwächen
von Petra Donatz am 09.02.2016

3,5 Sterne Klappentext Der neue Roman von Weltbestsellerautorin Jennifer Donnelly 1890, New York City. Für Josephine Montfort, die aus einer wohlhabenden New Yorker Handelsfamilie stammt, scheint das Leben vorgezeichnet: Nach der Schule eine arrangierte Ehe, Kinder und ein ruhiges, häusliches Leben. Aber Josephine hat andere Pläne: Sie möchte als Journalistin auf das... 3,5 Sterne Klappentext Der neue Roman von Weltbestsellerautorin Jennifer Donnelly 1890, New York City. Für Josephine Montfort, die aus einer wohlhabenden New Yorker Handelsfamilie stammt, scheint das Leben vorgezeichnet: Nach der Schule eine arrangierte Ehe, Kinder und ein ruhiges, häusliches Leben. Aber Josephine hat andere Pläne: Sie möchte als Journalistin auf das Leben der weniger Privilegierten aufmerksam machen. Doch eine Familientragödie reißt sie jäh aus ihren Träumen – ihr Vater stirbt zu Hause durch seine eigene Waffe. Josephine glaubt nicht an einen Unfall und der attraktive Journalist bestärkt sie in ihrem Verdacht. Zu zweit beginnen sie eine Spurensuche, die sie in die zwielichtigsten und gefährlichsten New Yorker Viertel führt – und setzen dabei ihr eigenes Leben aufs Spiel … Über die Autorin Jennifer Donnelly wuchs im Staat New York auf. Mit ihrer »Rosentrilogie« begeisterte sie in Deutschland unzählige Leserinnen. Auch ihre Romane »Das Licht des Nordens« und »Das Blut der Lilie« wurden vielfach preisgekrönt und ernteten bei Presse und Lesern großen Beifall. Jennifer Donnelly, deren Familie aus Schottland stammt, lebt mit ihrem Mann und Sohn in Brooklyn. Meine Meinung Story Ich habe bereits alle anderen Romane der Autorin gelesen, man könnte sogar sagen, förmlich verschlungen. Besonders die >>Rosentrilogie<< hat mich wahnsinnig begeistert. Da es sich auch hier wieder um einen historischen Roman handelt, konnte ich nicht widerstehen. Leider musste ich aber recht bald feststellen, das es sich hier um einen historischen Kriminalroman handelt, was mich bisher noch nicht begeistern konnte. Als Leser wird man ins 19. Jahrhundert nach New York entführt, was sehr atmosphärisch dargestellt wird. Man begleiten die 17. jährige Josephine Montfort auf ihrer Suche nach der Wahrheit über den Tod ihres geliebten Vaters. Schnell stellt sich heraus, dass es eventuell kein Selbstmord gewesen ist, sondern viel mehr dahinter steckt, als es den Anschein hat. Hilfe bekommt sie von dem netten Zeitungsreporter Eddie Gallagher., an den sie schnell ihr Herz verliert, denn eine Lovestory muss es natürlich auch geben. Die Handlung ist wirklich teilweise sehr spannend, leider gibt es aber auch Momente in denen ich mich zwingen musste am Ball zu bleiben, da es doch einige Längen gab und die Handlung leicht vorhersehbar war. Jennifer Donnelly bringt die Atmosphäre der damaligen Zeit sehr gut rüber. Das Buch handelt von einer starken, mutigen und dennoch recht naiven Protagonistin, in einer Zeit, in der Frauen noch nichts zu sagen hatten und lediglich zu heiraten und Kinderkriegen nützlich wahren. Schreibstil Jennifer Donnelly hat einen Schreibstil, der den Leser schnell in seinen Bann zieht. Er ist sehr bildhaft, leicht zu lesen und man fühlt sich einfach wohl damit. Die Story wird aus der Sicht von Josephine erzählt, was ich ein wenig einseitig fand. Charaktere Das Buch hat zwei Charaktere die ich sofort in mein Herz geschlossen habe, Josephine und Eddie. Josephine mochte ich, weil sie sich nicht unterkriegen lies. Ihre teilweise sehr naive Art passt zwar hervorragend in die damalige Zeit, in der Frauen nichts zu sagen hatten, dennoch ging mir die Naivität manchmal mächtig auf die Nerven. Aber genau das macht die Person dann doch wieder real. Alle Charaktere konnte man sich gut vorstellen. Sie hatten die nötige Tiefe. Mein Fazit Ein Roman in dem die Atmosphäre der damaligen Zeit gut rüber kommt. Die Story war teilweise recht spannend, aber es gab auch einige Längen, die meinen Lesefluss dann doch gehemmt haben. Ein Roman mit starken Charakteren, die sehr viel Tiefe hatten und einem sofort sympathisch waren. Dennoch hatte ich mir mehr davon erhofft. Ich vergebe hier 3,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für alle, die historische Kriminalromane mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unterhaltsame Mischung aus Histo-Krimi und Romanze
von einer Kundin/einem Kunden aus Herbstein am 26.11.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch: New York, 1890. Obwohl Josephine Montfords Familie zu den angesehensten und einflussreichsten ihrer Zeit zählt, ist sie nicht glücklich mit ihrer Rolle als Tochter aus gutem Haus und ihrem engen Lebensweg, den die Gesellschaft für sie vorgeschrieben hat. Viel lieber möchte sie als Journalistin Missstände in der Gesellschaft... Das Buch: New York, 1890. Obwohl Josephine Montfords Familie zu den angesehensten und einflussreichsten ihrer Zeit zählt, ist sie nicht glücklich mit ihrer Rolle als Tochter aus gutem Haus und ihrem engen Lebensweg, den die Gesellschaft für sie vorgeschrieben hat. Viel lieber möchte sie als Journalistin Missstände in der Gesellschaft aufdecken und vor allem auf das Elend der unteren Schichten aufmerksam machen. Der plötzliche Tod ihres Vaters reißt Josephine aus ihrem gewohnten Leben - aber er verschafft ihr auch die Chance, gemeinsam mit Nachwuchsreporter Eddie Gallagher zu untersuchen, was wirklich geschah. Hat ihr Vater Selbstmord begangen oder sollte hier etwas vertuscht werden? Bei ihren Nachforschungen lernt Jo das Leben außerhalb des "goldenen Käfigs" kennen, und sie gewinnt Einsichten über die Menschen in ihrem Umfeld und die Rolle ihrer eigenen Familie, die sie immer mehr an der für sie arrangierten Zukunft zweifeln lassen. Doch Jo's und Eddies Erkenntnisse könnten einige angesehene Personen ruinieren - und es gibt Menschen, die buchstäblich über Leichen gehen würden, um dies zu verhindern... Meine Meinung: Ich habe von Jennifer Donnelly bisher nur "A gathering light/Das Licht des Nordens" gelesen, ein Roman, der auf einem historischen Kriminalfall beruht. Auch dort ging es um ein Mädchen, das sich entscheiden muss, ob es den Erwartungen von Familie und Gesellschaft folgt oder das Wagnis eingeht, um das eigene Lebensglück zu kämpfen. Ähnliches habe ich mir von "Straße der Schatten" erhofft, und ich wurde nicht enttäuscht: Vielschichtige, interessante Figuren, die einem im Lauf der Geschichte ein ums andere Mal überraschen können, ein fesselnder Einblick in die dramatischen Gegesätze der Lebensentwürfe von Arm und Reich in der damaligen Zeit und eine nette, eher harmlose Liebesgeschichte - trotz des ernsten Themas also ein Buch mit "Wohlfühlfaktor". Natürlich geht Jo's Entwicklung vom überbehüteten, naiven Mädchen zur mutigen und selbstbewussten jungen Frau sehr schnell vonstatten, aber durch den angenehmen Schreibstil der Autorin sind solche kleineren Ungereimtheiten leicht zu verkraften. Gut gefallen haben mir auch die literarischen Anspielungen, zum Beispiel auf Charles Dickens oder Edith Wharton. Man merkt schon, dass es sich um einen modernen Roman in historischem Setting handelt - dafür, dass die gesellschaftlichen Normen für junge Frauen ihrer Schicht dermaßen restriktiv sind, gewinnt Jo am Ende doch ein erstaunliches Maß an persönlicher Freiheit. Aber es gibt schon ausreichend Romane aus allen Zeitaltern über Frauen, die an den gesellschaftlichen Vorstellungen zugrunde gehen - da bin ich doch glücklich über jedes mutmachende Gegenbeispiel, historische Genauigkeit hin oder her. Es gab einige Entwicklungen, die ich vorher erraten habe, aber das liegt weniger an absolut vorhersehbaren Entwicklungen als an einem gewissen Gespür, das man als Leser dieser Art von Büchern allmählich entwickelt. Die Romanze zwischen Jo und Eddie fand ich angenehm und nicht zu kitschig-aufdringlich; dazu passt auch gut das etwas offene Ende. Ich konnte das Buch mit dem befriedigenden Gefühl zuklappen, mich gut unterhalten und nebenbei noch Wissenswertes über die damalige Zeit erfahren zu haben, zum Beispiel über die schwierigen Bedingungen für forensische Untersuchungen. Diese Wissenschaft steckt in "Straße der Schatten" noch in den Kinderschuhen und wird von vielen Ermittlern nicht ernst genommen, was aber auch dazu führt, dass viele Verbrechen nicht oder sogar fehlerhaft aufgeklärt werden. Ich könnte mir "Straße der Schatten" auch gut als Geschenk für jugendliche LeserInnen vorstellen, die sich für historische Romane mit einem gewissen Anspruch interessieren.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
historischer Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 24.11.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

1890, Josephine Montfort, ist die einzige Tochter eines angesehenen New Yorker Geschäftsmannes, der mit Geschäftspartnern u.a. auch ein gut florierendes Handelsunternehmen mit eigenen Schiffen betreibt. Sie ist wohlbehütet aufgewachsen und soll nach dem Wunsch der Mutter und der „Großmutter“ möglichst bald heiraten und Kinder kriegen, worin die Damen der... 1890, Josephine Montfort, ist die einzige Tochter eines angesehenen New Yorker Geschäftsmannes, der mit Geschäftspartnern u.a. auch ein gut florierendes Handelsunternehmen mit eigenen Schiffen betreibt. Sie ist wohlbehütet aufgewachsen und soll nach dem Wunsch der Mutter und der „Großmutter“ möglichst bald heiraten und Kinder kriegen, worin die Damen der Gesellschaft ihren Lebenssinn sehen. Aber Jo wünscht sich ganz anderes von ihrer Zukunft, möchte viel lieber als Reporterin arbeiten. Eines nachts wird ihr Vater erschossen in seinem Zimmer gefunden. Schnell ist klar, dass es weder Selbstmord noch ein Unfall war und in Josephine erwacht die journalistische Neugierde und sie beginnt intensiv nachzufragen und zu recherchieren, wer ihrem Vater böses wollte. Dabei lernt sie den Reporter Eddie kennen und gemeinsam geraten die beiden bei ihrer Suche in einen Strudel aus Gefahr und Geheimnissen. Meine Meinung: Ich habe von Jennifer Donnelly bereits zwei historische Romane gelesen. Meine hohe Erwartungshaltung war diesem neuen Buch leider anfangs nicht sehr zuträglich. Es ist mir nicht schwer gefallen, in die Geschichte reinzukommen. Aber der doch sehr einfach gehaltene Schreibstil und die durchschaubare Handlung waren zuerst etwas enttäuschend für mich. Ich hatte über lange Zeit das Gefühl, ich wäre in einem Jugendbuch gelandet und ein solches soll es ja definitiv nicht sein. Außerdem hatte ich nicht gewusst, dass es weniger ein historischer Roman sondern vielmehr ein historischer Krimi ist und den Täter habe ich relativ schnell als solchen erkannt. Im Laufe des Buches hat mich dann aber Josephine doch immer mehr für sich einnehmen können Sie wächst zusehends an den teils sehr dramatischen Geschehnissen und ihre Beziehung zu Eddie war herzerwärmend. Eine Stärke des Buches ist es, dass die Autorin versucht, das Leben im damaligen New York mit all seinen Facetten klug und harmonisch in die Story einzuarbeiten. Man erfährt gleichermaßen über das deprimierende Frauenbild dieser Zeit, wie über Armut und Ungleichheit der Gesellschaftsschichten und auch über die gerade aufkommende Wissenschaft der Forensik, die zu einem guten Kriminalfall ja dazugehört. Die Charaktere machen allesamt eine Entwicklung durch und zeigen ungeahnte Facetten. Es gibt einen richtigen Showdown und das Ende ist nicht kitschig, wie ich anfangs befürchtet hatte, sondern sehr angenehm und realistisch. Alles in allem also ein unterhaltsamer historischer Krimi mit sympathischen Darstellern.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
historisch angehauchter romantischer Kriminalroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 20.11.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Orginaltitel: These Shallow Graves Übersetzung aus dem Amerikanischen von Ulrike Budde Erschienen im Pendo Verlag 2015 Seitenanzahl: 426 Zum Inhalt: New York 1890: Jo Montfort befindet sich gerade in einem Mädcheninternat in Connecticut als sie die Nachricht erhält, dass ihr Vater, ein erfahrener Schütze, beim Reinigen seiner Waffe auf tragische Weise ums Leben gekommen... Orginaltitel: These Shallow Graves Übersetzung aus dem Amerikanischen von Ulrike Budde Erschienen im Pendo Verlag 2015 Seitenanzahl: 426 Zum Inhalt: New York 1890: Jo Montfort befindet sich gerade in einem Mädcheninternat in Connecticut als sie die Nachricht erhält, dass ihr Vater, ein erfahrener Schütze, beim Reinigen seiner Waffe auf tragische Weise ums Leben gekommen sein soll. Von Anfang an kann sie diese Geschichte nicht glauben und beginnt mit ihren Nachforschungen. Hilfe erhält sie von dem jungen Journalisten Eddie. Nach und nach tuen sich immer mehr Ungereimtheiten auf, durch die Jo immer tiefer in die Abgründe von New York gerät. Der erste Satz: „Trudy, sei bitte so lieb und lies mal für mich über diese Geschichten“, sagte Jo Montfort und breitete auf einem Teetisch Artikel für die Schulzeitung aus. Meine Meinung: Bei dem Roman „Straße der Schatten“ von Jennifer Donnelly handelt es sich um eine Mischung aus historischen, kriminalistischen und romantischen Elementen. Eine eindeutige Einordnung fällt mir hier sehr schwer. Die Autorin hat in diesem Buch mit Josephine Montfort wieder eine starke Protagonistin geschaffen, die ihrer Zeit bei weitem voraus ist. Da sie bis zu Beginn der Romanhandlung sehr behütet aufgewachsen ist, haftet an ihr eine Naivität, die man sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen kann. Dadurch bringt sie sich ein um das andere Mal in eine äußerst heikle Situation, aus denen sie sich mit Hilfe ihrer Freunde und ihrem Einfallsreichtum retten kann. Die anderen Figuren neben ihr werden alle nicht so stark gezeichnet, selbst Eddie von dem man nach und nach mehr erfährt, weiß man bis zum Schluss nicht alles. Dies hat mich mit einigen Fragen zurückgelassen. Dadurch, dass Jo ihrer Zeit soweit voraus ist, war es für mich zeitweise beim Lesen schwer mich wirklich auf die Geschichte einzulassen. Es wirkte auf mich als wenn sie zu mutig ist, zu rebellisch ist, unwahrscheinlich viel Glück hat und alle um sie herum häufig die Augen fest verschlossen gehalten hätten. Dadurch wirkte es für mich das ein oder andere Mal sehr unrealistisch und ich konnte mich nicht ganz auf die Geschichte einlassen. Die Ermittlungen an sich waren teilweise sehr spannend und besonders zum Ende hin hat der Roman von dem literarischen Talent der Autorin sehr profitieren können, da die Geschichte mehr und mehr eine Sogkraft ausgeübt hat. Insgesamt hat mich das Buch nach einigen Anfangsschwierigkeiten aus den oben genannten Gründen zum Ende hin gut unterhalten. Jedoch würde ich dieses Buch nur denjenigen empfehlen, die einen historisch angehauchten Liebes-/Kriminalroman lesen wollen. Wer jedoch einen historisch gut recherchierten Roman lesen möchte, würde ich vom Lesen dieses Buches abraten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Straße der Schatten

Straße der Schatten

von Jennifer Donnelly

(1)
eBook
8,99
+
=
Die Sturmschwester

Die Sturmschwester

von Lucinda Riley

(12)
eBook
15,99
+
=

für

24,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen