Thalia.de

Straße nach Nirgendwo

(gekürzte Lesung)

(2)
Mit großen Hoffnungen ist die 18-jährige Sheridan Grant aus Nebraska nach New York gezogen, um Sängerin zu werden. Doch Sheridans eigene Musik interessiert niemanden, die Karriere in einer Girl-Group endet, bevor sie richtig begonnen hat. Eine schicksalhafte Begegnung gibt Sheridans Leben jedoch eine neue Richtung. Hals über Kopf begibt sie sich auf Spurensuche im Leben ihrer jung verstorbenen Mutter, auf eine Reise quer durch Deutschland und Frankreich - ohne zu ahnen, dass ihr Weg immer wieder den eines anderen Menschen kreuzt, mit dem sie eng verbunden ist ...
Portrait
Nele Löwenberg ist der Mädchenname der Bestsellerautorin Nele Neuhaus. Sie begann schon in jungen Jahren zu schreiben und erlangte mit ihren Krimis inzwischen Weltruhm.

Marie Bierstedt, Jahrgang 1974, trat ab Mitte der 80er Jahre in TV-Serien wie "Praxis Bülowbogen" oder "Ein Heim für Tiere" auf. Sie ist unter anderem die deutsche Stimme von Kirsten Dunst, Kate Beckinsale und Natalie Portman. Auch als Synchronstimme von Alyson Willow Hannigan in "Buffy" ist Marie Bierstedt einem breiten Publikum vertraut.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-Hörbuch-Download
Sprecher Marie Bierstedt
Anzahl Dateien 100
Erscheinungsdatum 11.09.2015
Serie Sheridan-Grant-Serie 2
Sprache Deutsch
EAN 9783844911909
Verlag Hörbuch Hamburg
Spieldauer 433 Minuten
Format & Qualität MP3, 192 kbit/s, 433 Minuten, 370.44 MB
Verkaufsrang 276
Hörbuch-Download
0,99 im Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
3 Monate lang für je 0,99 EUR testen, danach 9,95 EUR im Monat
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
1 Hörbuch-Download pro Monat, monatlich kündbar
Abo-Download
Hörbuch-Download
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar

15% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: NIKOLAUS15

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43843399
    Das Licht der letzten Tage
    von Emily St. John Mandel
    Hörbuch-Download
    15,99
  • 43069003
    Ein ganzes Leben
    von Robert Seethaler
    Hörbuch-Download
    13,99
  • 40665438
    Shantaram
    von Gregory David Roberts
    Hörbuch-Download
    39,95
  • 42928583
    Northanger Abbey
    von Jane Austen
    Hörbuch-Download
    27,95
  • 41935461
    Der Königsweg - Triumph der Langeweile
    von Johann König
    Hörbuch-Download
    13,95
  • 44400278
    Offenbarung 23, Folge 61: Ludwig II.
    von Catherine Fibonacci
    Hörbuch-Download
    5,99
  • 43963736
    Der Blick fremder Augen
    von Andrea Sawatzki
    Hörbuch-Download
    15,95
  • 42528617
    Tote Zonen (Ungekürzt)
    von Simon Pasternak
    Hörbuch-Download
    6,99
  • 40666199
    Die Känguru-Chroniken
    von Marc-Uwe Kling
    (1)
    Hörbuch-Download
    9,31 bisher 10,95
  • 44020487
    Bad Romeo und Broken Juliet, Band 2: Ich werde immer bei dir sein
    von Leisa Rayven
    Hörbuch-Download
    13,55
  • 46183705
    Die Legende des Feuerberges - Die Feuerblüten-Trilogie, Band 3 (Ungekürzt)
    von Sarah Lark
    Hörbuch-Download
    19,99
  • 40662108
    Ehebrecher und andere Unschuldslämmer
    von Kerstin Gier
    Hörbuch-Download
    11,99
  • 45384616
    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
    von Sabaa Tahir
    Hörbuch-Download
    19,99
  • 46381776
    Mission Mistelzweig
    von Kathryn Taylor
    Hörbuch-Download
    9,99
  • 43507325
    Disney - Sofia die Erste
    von Gabriele und
    Hörbuch-Download
    5,99
  • 45116697
    Offenbarung 23, Folge 63: Die fetten Jahre...
    von Catherine Fibonacci
    Hörbuch-Download
    5,99
  • 41510567
    House of Night, Folge 12: Erlöst
    von P. C. Cast Kristin Cast
    Hörbuch-Download
    6,99
  • 44826277
    Dark Mysteries, Folge 10: Die Flut
    von Markus Duschek
    Hörbuch-Download
    5,99
  • 43963737
    OHRWÜRMCHEN Wenn die Tiere Weihnachten feiern und andere Geschichten
    von Anne-Kristin zur Brügge
    Hörbuch-Download
    3,99
  • 40666345
    Carlotta, Folge 2: Internat und plötzlich Freundinnen
    von Dagmar Hoßfeld
    Hörbuch-Download
    6,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Angenehmes Hörbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 11.07.2016

Das Hörbuch zu Nele Löwenbergs neuem Roman "Straße nach Nirgendwo" ist sehr gelungen. Die Geschichte der Sheridan Grant setzt bei Ihrer Flucht aus Nebraska ein. Vorab wird jedoch kurz von der Willow Creek Farm berichtet, auf der es ein Massaker gab. In kurzer und angemessener Weise werden die Geschehnisse des ersten... Das Hörbuch zu Nele Löwenbergs neuem Roman "Straße nach Nirgendwo" ist sehr gelungen. Die Geschichte der Sheridan Grant setzt bei Ihrer Flucht aus Nebraska ein. Vorab wird jedoch kurz von der Willow Creek Farm berichtet, auf der es ein Massaker gab. In kurzer und angemessener Weise werden die Geschehnisse des ersten Buches aufgeriffen und bringen den Hörer somit wieder gut in die Erzählung rein. Auch wenn man sich den ersten Teil gespart haben sollte, kann man die Geschichte verstehen. Der Stoff des ersten Romans wird im neuen Roman fortgesetzt. Ihre Liebschaften und Schwärmereien für ältere Bezugspersonen sowie ihre verbotene Liebe zu Horatio werden wiederholt aufgegriffen. Zudem kommt sie erneut in brenzlige Situationen, aus denen Sie sich befreien muss. Optisch ist die Gestaltung des Hörbuchs am Cover des Buches orientiert und läd mit den Blumen, der großen Wiese und den Vögeln zum träumen ein. Die Angenehme Stimme von Marie Bierstedt (bekannt für die deutsche Synchronstimme von Anne Hathaway und Kirsten Dunst) macht das Hörerlebnis perfekt. Ihre Stimme lässt Sie dabei toll den Stimmungen der Protagonisten anpassen. Dabei merkt man, dass sie bereits einige Erfahrungen als Synchronsprecherin gesammelt hat. Auch das Lesetempo des Hörbuches finde ich mehr als angemessen. Da es sich jedoch um eine gekürzte Lesung handelt und man bereits auf den ersten Seiten einige Infos der Leseprobe vermisst, werde ich mir wahscheinlich wie auch beim Vorgängerroman noch einmal das Buch zur Hand nehmen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lebens- und Liebesgeschichte mit einem Schuss Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 30.09.2015

Sheridan Grant ist bei Nacht und Nebel aus dem elterlichen Haus weggefahren. Zufällig entgeht sie so dem Blutbad, das ihr Bruder Esra in ihrer Familie verübt. Nachdem Sheridan im vorhergehenden Band das Familiengeheimnis aufgedeckt hat, dass sie nämlich nicht nur als Adoptivkind aufgewachsen ist, sondern ihre Adoptivmutter gleichzeitig ihre... Sheridan Grant ist bei Nacht und Nebel aus dem elterlichen Haus weggefahren. Zufällig entgeht sie so dem Blutbad, das ihr Bruder Esra in ihrer Familie verübt. Nachdem Sheridan im vorhergehenden Band das Familiengeheimnis aufgedeckt hat, dass sie nämlich nicht nur als Adoptivkind aufgewachsen ist, sondern ihre Adoptivmutter gleichzeitig ihre Tante ist, stieg der Hass der Adoptivmutter ins Unermessliche. Sie beschuldigt Sheridan, ihren Bruder zu diesem Amoklauf getrieben zu haben. Aus dem Versuch heraus, entgegen diesen Anschuldigungen und einer vorverurteilenden Presse ein Weiterleben aufzubauen, verschwindet Sheridan aus Willow Creek, es beginnt eine schicksalhafte Reise quer durch Amerika. Ihre Reise führt sie dabei durch manche Tiefen, sie muss manchen Schlag entgegennehmen. Mit diesem Buch knüpft Nele Löwenberg (Neuhaus) an den ersten Teil der Geschichte um Sheridan an: „Sommer der Wahrheit“. Dabei schließt dieser Teil unmittelbar an seinen Vorgänger an. Es ist deshalb äußerst sinnvoll, sich zunächst in den ersten Teil der Erzählung um Sheridan zu vertiefen und dann erst hier weiterzulesen. Wie das erste Buch ist auch dieser zweite Teil sehr flüssig und spannend erzählt. Sheridan hatte ich ja bereits kennengelernt, nun folgt der Teil ihrer Suche nach einem Leben ohne Beschuldigungen und Beeinträchtigungen. Es bleibt spannend, wie ihr Leben in einem dritten Teil weitergehen wird, denn obwohl dieser Band in sich abgeschlossen ist, hat Mary Jane bereits angekündigt, dass das Schicksal für Sheridan noch einiges bereit hält, bis sie ihr Glück genießen kann. Ich habe die „Straße nach Nirgendwo“ als Hörbuch genießen können, und obwohl dies nicht so ganz mein Element ist (ich blättere ganz gerne auch mal zurück in einem Buch, um nochmal was nachzusehen), hat mir das Hörbuch sehr gefallen. Die Sprecherin Marie Bierstedt hat eine angenehme Stimme. Emotionen kann sie sehr gut modulieren wie auch jedem Protagonisten seinen eigenen Charakter allein durch das Sprechen verleihen. Das hat mich mit diesem Medium etwas mehr angefreundet. Sheridan selbst war mir im ersten Band anfangs recht unsympathisch, weil sie dieselben Fehler immer wieder neu ausprobiert. Das war im vorliegenden Band etwas abgeschwächt, aber es scheint ihr Lebensmotto zu sein, jeden Fehler immer wieder neu auszutesten. Möglicherweise würde mich das im dritten Band stören, wenn sie diese Schiene immer weiterfährt. Doch nun will ich wissen, wie Sheridans Leben weitergeht. Trotz und mit diesen Gedanken kann ich dieses Buch wie auch den Vorgänger empfehlen für alle, die eine turbulente Lebens- und Liebesgeschichte mit einem Schuss Krimi genießen wollen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Meine Meinung ist durchzogen...
von MissRichardParker am 12.11.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Die Geschichte von Sheridan Grant geht weiter! Nachdem ich beim ersten Teil "Sommer der Wahrheit" trotz einiger Minuspunkte bestens unterhalten wurde, wollte ich wissen wie es mit Sheridans Geschichte weitergeht. Der Anfang der Fortsetzung ist schon ein ziemlicher Knaller! Ich war sofort mitten in der Geschichte und konnte das Buch... Die Geschichte von Sheridan Grant geht weiter! Nachdem ich beim ersten Teil "Sommer der Wahrheit" trotz einiger Minuspunkte bestens unterhalten wurde, wollte ich wissen wie es mit Sheridans Geschichte weitergeht. Der Anfang der Fortsetzung ist schon ein ziemlicher Knaller! Ich war sofort mitten in der Geschichte und konnte das Buch kaum noch weg lesen. Es lies sich wie ein Krimi! Leider wurde dieses Level aber nicht beibehalten. Die Geschichte blieb zwar sehr interessant und unterhaltsam, aber mir wurde alles wieder zu viel. Zu viele Geschichten von anderen Personen haben sich dazu gesellt und ich fand gewisse Dinge einfach zu gesucht und zu unrealistisch. Bei manchen Themen wäre es für mich sehr interessant gewesen, zu erfahren wie es weiter ging. Durch die Vielzahl von den Geschehnissen kamen die Details zu kurz. Da hätte man einiges draus machen können. Was mir mit der Zeit gehörig auf den Wecker ging, war Sheridans unfassbare Naivität und die sich wiederholenden Geschichten Ihrer immer viel viel älteren Liebhaber. Das hat bei mir einiges Augenrollen erzeugt! Einmal oder zwei mal, ok. Aber so oft wie Sheridan sich immer wieder einen älteren Mann krallt und wie Sie sich verhält, war ich nur noch genervt. Das fand ich dann auch etwas einfallslos und das hätte ich von Nele Löwenberg so nicht erwartet. Ich muss aber zugeben, dass mir die Geschichte trotz allem gut gefallen hat. Ich wurde bestens unterhalten. Der Schreibstil ist so fliessend und packend, wie ich es sehr gerne mag. Ausserdem legt das Ende eine Fortsetzung nahe, die ich bestimmt auch lesen werde. Jedoch weis ich jetzt schon etwas mehr, worauf ich mich bei dieser Reihe einlasse: Nicht zu hohe Erwartungen haben und sich aber dann doch richtig gut unterhalten lassen. Wer die erste Geschichte von Sheridan Grant gemocht hat, sollte auch "Strasse nach Nirgendwo" lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
"Straße nach Nirgendwo"
von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 06.06.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Auch dieses Buch hat mich wieder gefesselt, wie schon der erste Teil "Sommer der Wahrheit". Die Höhen und Tiefen die Sheridan durch machen musste sagenhaft. Da glaubt man es geht aufwärts, im Gegenteil ein Tiefschlag nach dem anderen sie ist eben sehr blauäugig und muss noch viel lernen. Mir hat auch... Auch dieses Buch hat mich wieder gefesselt, wie schon der erste Teil "Sommer der Wahrheit". Die Höhen und Tiefen die Sheridan durch machen musste sagenhaft. Da glaubt man es geht aufwärts, im Gegenteil ein Tiefschlag nach dem anderen sie ist eben sehr blauäugig und muss noch viel lernen. Mir hat auch dieses Buch sehr gut gefallen und das Ende mal wieder offen, na ja ob Sheridan wirklich ihr Leben findet so wie sie sich das vorstellt, schauen wir mal im nächsten Buch von "Nele Löwenberg" ich freu mich schon.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sheridans Reise
von La novelera am 17.05.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

„Straße nach Nirgendwo“ ist der zweite Teil der Sheridan-Grant Reihe der Autorin Nele Löwenberg, bekannt auch als erfolgreiche Taunus-Krimi Autorin Nele Neuhaus. Am Ende des ersten Bandes, „Sommer der Wahrheit“ waren große Familiengeheimnisse ans Licht gekommen. Aus diesen Gründen hatte die siebzehnjährige Protagonistin Sheridan Grant, adoptiert von der in Nebraska... „Straße nach Nirgendwo“ ist der zweite Teil der Sheridan-Grant Reihe der Autorin Nele Löwenberg, bekannt auch als erfolgreiche Taunus-Krimi Autorin Nele Neuhaus. Am Ende des ersten Bandes, „Sommer der Wahrheit“ waren große Familiengeheimnisse ans Licht gekommen. Aus diesen Gründen hatte die siebzehnjährige Protagonistin Sheridan Grant, adoptiert von der in Nebraska einflussreichen Familie Grant, ihr zu Hause verlassen und hatte sich auf den Weg nach New York gemacht, um eine Karriere als Sängerin zu beginnen. Doch dann kam alles anders. An Weihnachten ereignet sich auf der Farm der Grants ein Amoklauf, bei denen Sheridans Bruder vier Menschen tötet und zuletzt selbst erschossen wird. Sheridan bleibt nichts anderes übrig, als zurückzukehren. Die Presse zerreißt sie in der Luft und sie muss mit vielen Anschuldigungen und Verleumdungen zurechtkommen. Für die junge Frau beginnt eine lange und schmerzliche Reise, die sie quer durch’s Land führt und auf der sie Erfahrungen verschiedenster Art macht. „Straße nach Nirgendwo“ ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes und steht diesem in nichts nach. Auch ohne den ersten Band gelesen zu haben (oder wenn man einige Details einfach schon wieder vergessen hat), versteht man die Zusammenhänge gut ohne (und das finde ich sehr gut!) eine zu umfangreiche Nacherzählung des Inhalts von „Sommer der Wahrheit“ vorgesetzt zu bekommen. Sheridan Grant muss man einfach gern haben und bewundern, ihre Familie mögen und die „Bösen“ verachten. Der Autorin gelingt es immer wieder, die Charaktere authentisch zu gestalten und einen Einblick in die Seele und das Leben eines vom Schicksal schwer gebeutelten Teenagers zu gewähren. Die Geschichte lässt sich leicht und angenehm lesen und fesselt so sehr, dass man in der darin versinken und die Welt um sich herum vergessen kann. Sicher lässt sich darüber streiten, ob das Ende etwas zu „konstruiert“ ist, aber in meinen Augen passt es und lässt hoffen und ahnen, dass wir in einem weiteren Buch noch mehr über Sheridan und ihre Lebensgeschichte sowie die Menschen um sie herum erfahren werden. Ich vergebe für diesen superspannenden und einfühlsamen Roman auf jeden Fall 5 Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Straße nach Nirgemdwo
von einer Kundin/einem Kunden aus Lemwerder am 02.02.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Straße nach Nirgendwo von Nele Löwenberg schließt nahtlos an Sommer der Wahrheit an. Die Autorin hält weiter den Spannungsbogen. Der Roman spielt hauptsächlich in Nebraska. Esra der jüngste Sohn der Familie Grand hat ein Massaker verübt. Ein Bruder ist tot, zwei Angestellte auch, der Vater und ein Bruder sind schwerverletzt. Esra wird... Straße nach Nirgendwo von Nele Löwenberg schließt nahtlos an Sommer der Wahrheit an. Die Autorin hält weiter den Spannungsbogen. Der Roman spielt hauptsächlich in Nebraska. Esra der jüngste Sohn der Familie Grand hat ein Massaker verübt. Ein Bruder ist tot, zwei Angestellte auch, der Vater und ein Bruder sind schwerverletzt. Esra wird erschossen und so gestoppt. Die Adoptivtochter Sheridan war schon am Abend vorher heimlich abgereist. Von ihrer Adoptivmutter wird sie beschuldigt an allem Schuld zu sein. Das die Presse das sofort aufgreift kann ich verstehen, aber das die Bevölkerung so hasserfüllt reagiert nicht. Für Sheridan wird das weitere Leben schwer., so reist sie quer durchs Land um irgendwo heimisch zu werden. Der Detectiv Jordan Blystone wird zu einem wertvollen Darsteller. Er deckt noch so einige Geheimnisse auf. Diese schöne Familiengeschichte hält mich in Bann, So, wie es endet könnte es noch einen weiteren Teil geben. Nele Löwenberg schreibt diese Romane mit viel Esprit, genau wie ihre Krimis als Nele Neuhaus. Sie bringt Schwung in ihre Geschichten, sie lesen sich flüssig und spannend. Ich lese sie immer wieder gerne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
strasse nach nirgendwo
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 07.11.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Nele Neuhaus(Löwenberg)ist einfach eine gute Schriftstellerin.Ich habe alle Bücher von ihr gelesen und finde eins besser als das andere.Bestes Buch Schneewittchen muss sterben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine bewegende Familiengeschichte
von zauberblume am 30.10.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Straße nach Nirgendwo!" von Nele Löwenberg ist der 2.Band der Sheridan-Grant-Reihe. Ein Wahnsinnsbuch, das mich von der erste Seite an gefesselt hat. Der Inhalt: Nach einem Familienstreit hat die 17-jährige Sheridan Grant Nebraska verlassen, um in New York ein neues Leben anzufangen. Doch ein blutiger Amoklauf ihres Bruders Esra maht... Straße nach Nirgendwo!" von Nele Löwenberg ist der 2.Band der Sheridan-Grant-Reihe. Ein Wahnsinnsbuch, das mich von der erste Seite an gefesselt hat. Der Inhalt: Nach einem Familienstreit hat die 17-jährige Sheridan Grant Nebraska verlassen, um in New York ein neues Leben anzufangen. Doch ein blutiger Amoklauf ihres Bruders Esra maht ihre Träume zunichte. Eine abenteuerliche Flucht vvor der Presse und den hasserfüllten Anschuldigungen ihrer Adoptivmutter führt Sheridan durch halb Amerika. Während sie versucht, sich ein neues Leben auszubauen, deckt Detective Jordan Blystone ein dreißig Jahre altes Familiengeheimnis auf und bringt Rachel Grant deswegen vor Gericht. In einem kleinen Ort in Massachussets begegnet Sherdian Dr. Paul Sutton. Kann er ihr helfen, die Vergangenheit für immer hinter sich zu lassen. Schon der 1. Band "Sommer der Wahrheit" hat mit begeistert. Der Schreibstil der Autorin ist einfach herausragend. Doch nachdem ich dieses Buch begonnen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, wollte ich doch wissen, wie es Sheridan nach Aufdeckung des Familiengeheimnisses geht. Ich habe das Mädchen durch ihren langen, beschwerlichen Weg begleitet. Sie hat mir leid getan, aber wie sollte sie diesem Presserummel entkommen. Sie war ja völlig ruhelos. Bis sie in dem kleinen Ort Paul kennengelernt hat. Aber bis dahin war es ein äußerst beschwerlicher Weg. Ich habe mit ihr gelitten, gehofft und gebangt. Von Detective Blystone war ich schwer beeindruckt, hat er sich von nichts und niemanden beeinflussen lassen und er wollte Sheridan helfen. Das Buch ist so spannend geschrieben, so bildlich. Man kann, wenn man die Augen schließt die Weite des Landes sehen und sich mittendrin Sheridan vorstellen. Ich hoffe, daß sie mit Paul glücklich wird. Aber irgendwie kann ich noch nicht so recht daran glauben. Das spannende Buch hat mir unterhaltsame Lesestunden beschert, mich manchmal zu Tränen gerührt, ich bin wirklich restlos begeistert. Wieder eine Lesehighlight 2015. Ich hoffe, daß es eine Fortsetzung gibt und wir erfahren, wie es mit Sheridan weitergeht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein bewegendes Familiengeheimnis
von zauberblume am 30.10.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Straße nach Nirgendwo!" von Nele Löwenberg ist der 2.Band der Sheridan-Grant-Reihe. Ein Wahnsinnsbuch, das mich von der erste Seite an gefesselt hat. Der Inhalt: Nach einem Familienstreit hat die 17-jährige Sheridan Grant Nebraska verlassen, um in New York ein neues Leben anzufangen. Doch ein blutiger Amoklauf ihres Bruders Esra maht... Straße nach Nirgendwo!" von Nele Löwenberg ist der 2.Band der Sheridan-Grant-Reihe. Ein Wahnsinnsbuch, das mich von der erste Seite an gefesselt hat. Der Inhalt: Nach einem Familienstreit hat die 17-jährige Sheridan Grant Nebraska verlassen, um in New York ein neues Leben anzufangen. Doch ein blutiger Amoklauf ihres Bruders Esra maht ihre Träume zunichte. Eine abenteuerliche Flucht vvor der Presse und den hasserfüllten Anschuldigungen ihrer Adoptivmutter führt Sheridan durch halb Amerika. Während sie versucht, sich ein neues Leben auszubauen, deckt Detective Jordan Blystone ein dreißig Jahre altes Familiengeheimnis auf und bringt Rachel Grant deswegen vor Gericht. In einem kleinen Ort in Massachussets begegnet Sherdian Dr. Paul Sutton. Kann er ihr helfen, die Vergangenheit für immer hinter sich zu lassen. Schon der 1. Band "Sommer der Wahrheit" hat mit begeistert. Der Schreibstil der Autorin ist einfach herausragend. Doch nachdem ich dieses Buch begonnen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, wollte ich doch wissen, wie es Sheridan nach Aufdeckung des Familiengeheimnisses geht. Ich habe das Mädchen durch ihren langen, beschwerlichen Weg begleitet. Sie hat mir leid getan, aber wie sollte sie diesem Presserummel entkommen. Sie war ja völlig ruhelos. Bis sie in dem kleinen Ort Paul kennengelernt hat. Aber bis dahin war es ein äußerst beschwerlicher Weg. Ich habe mit ihr gelitten, gehofft und gebangt. Von Detective Blystone war ich schwer beeindruckt, hat er sich von nichts und niemanden beeinflussen lassen und er wollte Sheridan helfen. Das Buch ist so spannend geschrieben, so bildlich. Man kann, wenn man die Augen schließt die Weite des Landes sehen und sich mittendrin Sheridan vorstellen. Ich hoffe, daß sie mit Paul glücklich wird. Aber irgendwie kann ich noch nicht so recht daran glauben. Das spannende Buch hat mir unterhaltsame Lesestunden beschert, mich manchmal zu Tränen gerührt, ich bin wirklich restlos begeistert. Wieder eine Lesehighlight 2015. Ich hoffe, daß es eine Fortsetzung gibt und wir erfahren, wie es mit Sheridan weitergeht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Geschichte von Sheridan geht weiter
von Xanaka aus Berlin am 15.10.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die Geschichte von Sheridan geht weiter. Sie beginnt wirklich passend am nächsten Tag, als sie nach dem großen Streit in der Familie die Farm verlässt. Sie ahnt ja nichts von den Vorkommnissen, die sich danach auf der Farm ereignen. Eigentlich ist Sheridan auf dem Weg nach New York zu... Die Geschichte von Sheridan geht weiter. Sie beginnt wirklich passend am nächsten Tag, als sie nach dem großen Streit in der Familie die Farm verlässt. Sie ahnt ja nichts von den Vorkommnissen, die sich danach auf der Farm ereignen. Eigentlich ist Sheridan auf dem Weg nach New York zu einem Musikproduzenten, der mit ihr die große Karriere als Sängerin vorhat. Bevor sie jedoch überhaupt dort ankommt, geschieht etwas Unvorhergesehenes. Ein Amoklauf auf der Farm und innerhalb der eigenen Familie. Plötzlich ist Sheridan die Gejagte, denn ihre Adoptivmutter gibt ihr die Schuld an den Geschehnissen und vermittelt über die Presse ein schlechtes Bild von Sheridan. Sheridan kämpft um ihren guten Ruf, um ihre Familie und um ihr eigenes Leben. Mit viel Kraft gelingt es ihr aus dieser Situation zu entkommen. Hilfe erhält sie dabei von Jordan, dem ermittelnden Polizisten. Er sorgt und unterstützt sie, damit sie die Schule beenden kann. Jedoch holt sie dabei immer wieder die Geschichte des Amoklaufs ein. Negative Anschuldigungen sorgen dafür, dass sie erneut fliehen muss. Auf den unterschiedlichsten Stationen ihrer Flucht erlebt sie so einiges. Und immer dann, wenn sie denkt, jetzt wird alles gut, passiert etwas Schreckliches und sie muss weiter fliehen. Dabei lassen die Familie und auch Jordan, der Polizeikommissar - der sie unterstützt hatte, nichts unversucht und hoffen, dass Sheridan wieder nach Hause zurückkehrt. Mitten im Buch teilt sich dieses in einen weiteren Erzählstrang. Anfänglich wusste ich nicht, wohin das führen soll. Aber auch hier ist es gelungen, beide Erzählstränge gekonnt zusammen zu führen und so auch noch ein Familienrätsel nach vielen Jahren aufzuklären. Nele Löwenberg ist es mit der Fortsetzung Ihrer Geschichte von Sheridan gelungen, die Spannung aufrecht zu erhalten und durch die völlig unerwarteten Geschehnisse die Erwartung zu schüren. Schon der erste Teil zur Geschichte von Sheridan war gelungen und hier ist Nele Löwenberg aus meiner Sicht sogar noch eine Steigerung gelungen. Von Abschnitt zu Abschnitt wurde es spannender und ich fieberte mit der Protagonistin mit, dass doch noch alles gut wird. Und scheinbar ist es das auch geworden. Aber ich habe das Ende aufmerksam gelesen und bin mir sicher, es wird noch einen weiteren Teil geben. Darauf freue ich mich schon jetzt sehr und fange bereits jetzt an darauf zu warten. PS: Gut fand ich dieses Mal das Personenregister.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fortsetzung bitte!
von einer Kundin/einem Kunden aus Eichwalde am 06.10.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Sheridan ist schon auf halbem Weg nach New York, um sich den Traum einer Karriere als Sängerin zu erfüllen, als sie vom Amoklauf auf der heimatlichen Farm erfährt. Plötzlich ist nicht nur ihre halbe Familie ausgelöscht, sie muss sich auch mit den Konsequenzen des Rufmords auseinander setzen, den ihre... Sheridan ist schon auf halbem Weg nach New York, um sich den Traum einer Karriere als Sängerin zu erfüllen, als sie vom Amoklauf auf der heimatlichen Farm erfährt. Plötzlich ist nicht nur ihre halbe Familie ausgelöscht, sie muss sich auch mit den Konsequenzen des Rufmords auseinander setzen, den ihre böse Stiefmutter betreibt. Nele Löwenbergs Fortsetzung ist mindestens so spannend wie Teil 1. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen- die treibende Erzählweise macht süchtig. Nach zwei Tagen waren die knapp 500 Seiten verschlungen. Das lag zum einen an der sympathischen Hauptfigur: Sheridan ist alles andere als perfekt, aber sie hat ein großes Herz und eine einnehmende Art. Sie begegnet dem Leben trotz ihrer zahlreichen Verletzungen und Rückschläge immer wieder vertrauensvoll. Das bringt sie in große Schwierigkeiten. Zum anderen ist die Geschichte so spannend und emotional aufwühlend, dass es unmöglich ist, aufzuhören, bis (nahezu) alle Wogen geglättet sind. Die Vielzahl toller Charaktere in diesem Roman erweckt in mir den Wunsch, noch viel mehr über sie zu erfahren. Hier verbergen sich noch einige interessante Geschichten, die erzählt werden wollen- bitte, liebe Nele Löwenberg, erzählen Sie noch mehr aus dieser Welt! Das offene Ende lässt auf einen dritten Band hoffen. Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch und kann es auf jeden Fall empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Happy End??
von einer Kundin/einem Kunden am 23.09.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Als hätte Sheridan im ersten Teil „Sommer der Wahrheit“ nicht schon genug durchgemacht, überschlagen sich in der Fortsetzung nur so die Ereignisse. Sheridan wird beschuldigt, verfolgt, bedroht, muss sogar eine andere Identität annehmen, um ihr Überleben kämpfen und und und… Ich habe mitgelitten und mitgefühlt mit Sheridan und jetzt wo... Als hätte Sheridan im ersten Teil „Sommer der Wahrheit“ nicht schon genug durchgemacht, überschlagen sich in der Fortsetzung nur so die Ereignisse. Sheridan wird beschuldigt, verfolgt, bedroht, muss sogar eine andere Identität annehmen, um ihr Überleben kämpfen und und und… Ich habe mitgelitten und mitgefühlt mit Sheridan und jetzt wo sie endlich Liebe und Geborgenheit erfahren kann, ist das Buch zu Ende. Nicht zu fassen! Ich vermute doch sehr stark, dass es einen weiteren Teil geben wird. Interessant ist für mich auch die Person des Detective Jordan Blystone. Nachdem in diesem Teil seine Lebensgeschichte offenbart wurde, bin ich auch hier auf eine Fortsetzung sehr neugierig.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Straße ins Glück?
von Hope am 21.09.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Sheridan verlässt nach einem Familienstreit endgültig ihre Familie um in New York ein neues Leben als Sängerin zu beginnen. Doch schon auf dem Weg dorthin wird sie verhaftet. Ihr Bruder Esra begann einen blutigen Amoklauf und Sheridan wird verdächtigt. Ihre Adoptivmutter versucht alles um Sheridan in ein schlechtes Licht zu setzten. In... Sheridan verlässt nach einem Familienstreit endgültig ihre Familie um in New York ein neues Leben als Sängerin zu beginnen. Doch schon auf dem Weg dorthin wird sie verhaftet. Ihr Bruder Esra begann einen blutigen Amoklauf und Sheridan wird verdächtigt. Ihre Adoptivmutter versucht alles um Sheridan in ein schlechtes Licht zu setzten. In Detective Jordan Blystone findet sie wider Erwarten einen Mann, der ihr glaubt und der versucht sie zu schützen. Doch die hasserfüllten Verleumdungen und die Presse, die sie wie ein Jagdvieh treibt, hören nicht auf. Abermals flieht Sheridan. Diesmal ohne Ziel. Sie schlägt sich auf ihrer Flucht und Suche nach einem neuen Leben mit Gelegenheitsjobs durch. Gerät dabei wieder des öfteren an die Falschen oder enttäuscht Menschen, die es gut mit ihr meinen. Als sie in einem kleinen idyllischen Ort am Ende ihrer Kräfte ist, begegnet ihr Dr. Paul Sutton, der anfangs nichts über ihre Vergangenheit weiß. Er gibt ihr das Vertrauen in die Menschen zurück. Behutsam öffnet sie sich, doch ob die Vergangenheit sie nicht doch noch einholt? Band 2 hat mir fast noch besser gefallen als Band 1. Schon ab dem ersten Satz bin ich in den Roman eingetaucht und es war schwer, das Buch ab und an mal aus der Hand zu legen. Nele Löwenberg versteht es, den Spannungsbogen hoch zu halten. Sei es erschüttert über den Amoklauf und die Toten, die so bildhaft beschrieben wurden, dass ich die Farm samt Leichen vor mir sah oder die von Rache zerfressene Adoptivmutter. Szene für Szene oder besser Kapitel für Kapitel laufen lebhaft im Kopfkino mit. Sheridan, wie sie in ihrem Auto auf der Rückbank liegt, im Motel und und und. Einfach ein genialer Schreibstil. Dazu löst Nele Löwenberg sämtliche Emotionen beim Lesen aus. Von Wut über Trauer von Enttäuschung bis Hoffnung, die gesamte Palette der Gefühle wird gefordert. Besonders gut hat mir zudem gefallen, dass die Lebensgeschichte von Detective Jordan Blystone erzählt wurde. Wie sich am Ende alles zu einem Kreis schließt, fand ich einfach nur grandios. Ich hoffe sehr, dass wir Leser schon bald den weiteren Lebensweg von Sheridan verfolgen dürfen. Vielleicht ist es ja nur Einbildung. Doch ich fand, wenn man ein wenig die Biografie von Nele Löwenberg alias Nele Neuhaus kennt, zwischen den Zeilen so einiges zu lesen, was sie selber auf ihrem Lebensweg erlebt hat. Gerade aus dieser Perspektive war das Buch für mich umso spannender. Eine klare Leseempfehlung!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wohin führt die Straße
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Ich bin noch ganz begeistert von der rasanten Geschichte um Sheridan und ihre Familie. Nach einem Streit verlässt Sheridan das Haus ihrer Adoptiveltern und will so weit weg wie möglich. Aber an einer Raststätte sieht sie im Fernsehen, dass auf ihrer Ranch ein Massaker stattgefunden hat. Und schon ist... Ich bin noch ganz begeistert von der rasanten Geschichte um Sheridan und ihre Familie. Nach einem Streit verlässt Sheridan das Haus ihrer Adoptiveltern und will so weit weg wie möglich. Aber an einer Raststätte sieht sie im Fernsehen, dass auf ihrer Ranch ein Massaker stattgefunden hat. Und schon ist diePolizei da um sie zu verhaften. Ich war von der rasanten Geschichte begeistert. Es kommt für Sheridan immer noch mal schlimmer als es schon war. Es war schrecklich zu lesen, wie sich die Medien auf das Geschehen stürzen. Sie wollen nur Quote machen und überprüfen nicht den Wahrheitsgehalt. Das Leben der betroffenen Personen und die Folgen der Berichte ist nebensächlich.IIch konnte die Verzweiflung und Hilflosigkeit gut nachvollziehen.Wer der verschollene Bruder ist, hatte ich mit beizeiten gedacht. Aber wird Sheridan mit dem jetzigen Freund wirklich ihr Glück finden. Denn die Beziehung fängt auch mit Lügen an. Und durch die Lügen vor dreißig Jahren haben die Menschen bis heute zu kämpen gehabt. Es wird einmal aus Sheridans Sicht geschrieben und einmal von einem Erzähler. Zu Beginn der Kaüitel stehen Zeit- und Ortsangaben, so kommt man gut mit. Das Personenverzeichnis am Ende fand ich auch erst am Ende. Schade. Der Vorgänger von "Die Straße nach nirgenwo" ist "Sommer der Wahrheit". Man muss es nicht unbeding gelesen haben, vieles erschließt sich aus dem Text,. Aber für das bessere Verständnis ist es schon besser. Und die Bücher von N ele Löwenberg sind immer gut zu lesen! Ich vermute mal, dass es noch einen Teil um Sheridan geben wird, denn mit diesem Ende ist die Geschichte noch nicht rund.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wohin das Leben führt
von einer Kundin/einem Kunden aus Teningen am 30.04.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die Geschichte beginnt mit einem furchtbaren Massaker auf der Willow Creek Farm in Nebraska Weihnachten 1996. Statt friedliche, besinnliche Tage zu verbringen sind einige Tote und Schwerverletzte zu beklagen. Eigentlich sollte auch Sheridan unter den Opfern sein, doch nach einem heftigen Streit, bei welchem sie schlimme Geheimnisse aufgedeckt hat,... Die Geschichte beginnt mit einem furchtbaren Massaker auf der Willow Creek Farm in Nebraska Weihnachten 1996. Statt friedliche, besinnliche Tage zu verbringen sind einige Tote und Schwerverletzte zu beklagen. Eigentlich sollte auch Sheridan unter den Opfern sein, doch nach einem heftigen Streit, bei welchem sie schlimme Geheimnisse aufgedeckt hat, hat sie sich vorzeitig auf den Weg nach New York gemacht. Hier will sie eigentlich an ihrer Kariere als Sängerin basteln. Doch ihre Stiefmutter macht sie für die Mordlust von Esra, Sheridan´s Stiefbruder verantwortlich. Und die Medienmeute hat nichts besseres zu tun und tritt die haltlose Vorverurteilung so richtig schön breit. Sheridan wird auf einer Raststätte aufgegriffen, wo sie eben völlig fassungslos von dem Massaker erfahren hat. Sie wird behandelt, als hätte sie selbst geschossen. Doch Inspektor Jordan Blyston deckt die wahre Geschichte auf. Dennoch ist Sheridans Leben in ihrer Heimat ziemlich unmöglich geworden. Ein zeitlang kann sie bei Jordans Freundin wohnen und versucht, die Schule fertig zu machen. Anfangs scheint auch alles gut zu gehen. Doch die Geschehnisse holen sie ein, so dass sie abermals ihre Sachen packt und einfach losfährt. Auch hier scheint sie wieder Glück zu haben, arbeitet in einer Bar als Pianistin und scheint auch privat ihr Glück gefunden zu haben. Jedoch endet diese Phase wiederum recht dramatisch, Sheridan packt ihre Sachen... In einem zweiten Erzählstrang geht es immer wieder um Jordan Blystone. Auf der einen Seite ermittelt er weiter und bewirkt schließlich eine Verurteilung von Rachel, Sheridans Stiefmutter, wegen einem lang zurückliegenden Doppelmord. Gleichzeitig geht aber auch um dessen private Beziehungen. Außerdem erfährt er, dass seine Eltern nicht seine Eltern sind. Durch Zufall kommt dann heraus, was damals mit ihm als Baby passiert ist. Meine Meinung --------------------- Den ersten Band "Sommer der Wahrheit" habe ich zwar nicht gelesen, das war aber für das Verständnis von "Straße nach Nirgendwo" auch nicht unbedint nötig. Obwohl ich glaube, dass in manchen Szenen ein bisschen mehr Hintergrundwissen nicht schlecht gewesen wäre. Nele Neuhaus baut gleich von Beginn eine tolle Spannung auf. Obwohl der Amoklauf bereits geschehen und die Geschichte mit dem Eintreffen von Jordan Blystone beginnt, ist man direkt mitten drinn. Sheridan hat es wirlich nicht leicht. Sie ereilen unheimlich viele Schicksalsschläge. Irgendwie ist es doch schon ein bisschen viel für eine Person. Das ist dann aber wohl die künstlerische Freiheit. Es muss halt auch so einiges passieren, damit es nicht langweilig wird. Dennoch emfand ich das Geschehen teilweise doch ein bisschen arg konstruiert und machmal wäre ein bisschen weniger doch mehr gewesen. Nachdem Sheridan so viel hat erleben müssen, Schicksalsschläge überstehen müssen und schon sehr jung auf sich selbst gestellt durchs Leben gehen muss, finde ich ihr Verhalten hin und wieder doch reichlich naiv. Man sollte meinen, dass sie es besser gelernt hätte, sich zu behaupten. Dennoch finde ich sie als Person sehr symphatisch und man kann sehr gut mit ihr mitfühlen, mitleiden und sich auch freuen. Hin und wieder hätte ich sie gern richtig geschüttelt, damit sie aufwacht. Gut fand ich auch, dass sie nicht nur als das liebe, nette Mädchen dargestellt wird. Es gibt Momente, in denen sie falsch reagiert, was sie aber einfach noch menschlicher dastehen lässt. Gut gefallen haben mir die zwei parallelen Geschichten. Der Hauptteil dreht sich aber doch um Sheridan. Mit größeren Zeitsprüngen taucht aber auch Jordan Blystone immer wieder auf. Etwas merkwürdig fand ich allerdings die Entwicklung der letzten Beziehung. Die ganz Zeit hat nichts darauf hingedeutet, dass er sich zu Männern hingezogen fühlt. Die homosexuellen Züge entwickelten sich dann doch ziemlich plötzlich. Ein Mensch, welcher sein Leben lang heterosexuell ist und in etwas reiferem Alter anderweitige Gefühle entwickelt, nimmt dass sicher nicht einfach mal so an. Da hätte man doch noch ein klein wenig mehr auf den inneren Zwiespalt eingehen können, der sicher damit einhergeht. Versteht mich nicht falsch, ich habe kein Problem damit, dass schwule Männer in dem Buch vorkommen. Nur die Entwicklung dahin gehend passt für mit nicht besonders gut. Das Ende des Buches ist so gehalten, dass ein dritter Band wohl recht wahrscheinlich ist. Die aktuelle Geschichte ist zwar in sich abgeschlossen, dennoch lässt der Schluss einige offene Fragen zurück. Glücklicherweise ist aber kein Ende, welches mich völlig im Regen stehen lässt und ich enttäuscht zurückbleibe. Ich durfte mir das Hörbuch von "Straße nach Nirgendwo" zu Gemüte führen. Besonders auf längeren Autofahrten lege ich mir gerne Hörbücher ein. Gelesen wird das Buch von Marie Bierstedt, welche auch für Film und Fernsehen synchronisiert. Mir hat die Lesestimme sehr gut gefallen. Sie hat die einzelnen Charaktere sehr gut dargestellt. Die Sprecherin hat eine sehr angenehme Stimme, so dass ich das Buch auch über eine längere Zeit gut hören konnte. Fazit ------- Im großen und ganzen hat mir "Straße nach nirgendwo" recht gut gefallen. Und obwohl die Geschehnisse zum Teil doch recht übertrieben und so einiges etwas zu viel des Guten ist, fühlte ich mich gut unterhalten. Ich werde sicher den ersten Band auch noch lesen. Ich schwanke ein bisschen, ob ich drei oder vier Sterne geben soll. Das Buch hätte ein paar mehr Ecken und Kanten vertragen können, einige Szenen (besonders die Entwicklung von Jordan Blystone) hätten besser herausgearbeitet werden können und vor allem hätte ich mir eine größere Weiterentwicklung von Sheridan gewünscht. Obwohl sie noch recht jung ist sollte sie bei den vielen Erlebnissen ihre Naivität allmählich ablegen. Aber vielleicht wird sie ja in einem weiteren Teil tatsächlich erwachsen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gute Fortsetzung
von FlipFlopLady007 aus Hannover am 30.11.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Nachdem Sheridan im letzten Band von ihrer Familie geflohen ist, knüpft diese Buch dort direkt an. Sheridan ist auf ihrer Reise noch nicht weit gekommen, als sie über das Fernsehen von einer schrecklichen Bluttat erfährt. Ihr jüngster Bruder Esra hat einen Amoklauf veranstaltet und hat dabei einen Teil ihrer... Nachdem Sheridan im letzten Band von ihrer Familie geflohen ist, knüpft diese Buch dort direkt an. Sheridan ist auf ihrer Reise noch nicht weit gekommen, als sie über das Fernsehen von einer schrecklichen Bluttat erfährt. Ihr jüngster Bruder Esra hat einen Amoklauf veranstaltet und hat dabei einen Teil ihrer Familie und Freunde getötet. Ihre Stiefmutter beschuldigt Sheridan anschließend öffentlich an der schrecklichen Bluttat schuld zu sein. Für Sheridan beginnt ein Versteckspiel vor der Presse, das ihre gesamten Träumen unmöglich machen. Es dauert lange bis Sheridan endlich auf Menschen trifft, die ihr wirklich helfen wollen, nachdem sie einige Enttäuschungen erlebt hat. Inhalt: Was mir bei diesem Buch besonders gut gefallen hat, ist, dass es direkt an seinen Vorgänger anknüpft. Oft gibt es bei Reihen zwar eine Fortsetzung, aber meist vergeht dazwischen ein wenig Zeit. Dies ist hier nicht so. Außerdem ist die Handlung ähnlich dramatisch wie sein Vorgänger. Der armen Sheridan passieren allerlei Dinge, die sie eigentlich zur Verzweiflung treiben müssten, doch sie gibt nie ganz auf und beißt sich durch. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, ist das offene Ende dieses Buch. Das Ende lädt förmlich dazu ein einen weiteren Teil zu schreiben. Darüber würde ich mich sehr freuen, denn ich bin schon jetzt sehr neugierig, wie es weiter gehen wird. Neben dem Handlungsstrang um Sheridan gibt es eine zweite Handlung, die sich mit dem Polizisten Jordan Blystone beschäftigt. Er ermittelt im Amoklauf um Sheridans Familie und verschwindet auch nach deren Aufklärung nicht ganz aus dem Fokus der Geschichte, was ich gut finde. Ich finde er hat einen interessanten Nebenschauplatz abgegeben. Schreibstil und Aufbau: Der Schreibstil des Buches hat mir sehr gut gefallen. Das Buch liest sich gut und flüssig, genau wie sein Vorgänger. Was mir bei diesem Buch ein wenig gefehlt hat, ist die Spannung. Ich meine mich zu erinnern, dass ich den Vorgänger etwas spannender fand. Etwas mehr Spannung hätte es aus meiner Sicht also sein dürfen. Das Buch unterteilt sich in mehrere, recht lange Kapitel. Diese sind in sich jedoch in kleinere Abschnitte unterteilt, die eine in sich geschlossene Szene darstellen. Zeitsprünge sind sehr gut zu erkennen, durch die Orts- und Zeitangabe in der Kapitelüberschrift. Charaktere: Der Charakter Sheridan ist auch in diesem Buch sehr gut gelungen. Sheridan hat keine einfache Vergangenheit und mitunter auch keinen einfachen Charakter. Die vielen Enttäuschungen ihrer Kindheit haben sie sehr geprägt, was ihr gut anzumerken ist. Ich finde es gut, dass sich ihr Charakter im Vergleich zum letzten Buch nicht verändert hat und auch ihr schlechtes Händchen für Männer nicht abhandengekommen ist. Auch Jordan Blystone war mir von Anfang an sympathisch, da er sich nicht auf Vorurteile stürzt und sich erst seine eigene Meinung bildet, bevor er Menschen verurteilt. Ich finde, dass er dem Buch eine eigene Richtung gegeben hat und für mich zum Erfolg dieses Buchs wesentlich beiträgt. Ich würde gerne mehr von ihm Lesen. Cover und Klappentext: Als erstes ist mir aufgefallen, dass man bereits am Cover des Buches erkennen kann, dass es sich um eine Fortsetzung von „Sommer der Wahrheit“ handelt. Ich finde das Cover sehr gelungen, da es auf den erstem Blick sehr harmonisch wirkt. Auf den zweiten Blick sind jedoch schon die dunklen Wolken am Himmel zu erkennen und genau so beginnt dieses Buch. Viel treffender hätte das Cover in meinen Augen nicht gestaltet werden können. Der Klappentext gefällt mir ebenfalls. Er weckt das Interesse des Lesers ohne ihm zu viel über die Handlung und den Ausgang des Buches zu verraten. Allerdings hat mich bei diesem Klappentext die Erwähnung von Dr. Paul Sutton etwas gestört, da ich so die ganze Zeit auf sein Auftauchen gewartet habe, was erst zum Ende des Buches der Fall war und mir so etwas die Spannung genommen hat. Fazit: Dieses Buch ist eine gute Fortsetzung von „Sommer der Wahrheit“, allerdings hatte ich es mir ein ganz klein bisschen spannender erwartet. Insgesamt finde ich jedoch sehr gelungen. Besonders das offene Ende gefällt mir, da ich so auf eine weitere Fortsetzung hoffen kann, in der dann hoffentlich geklärt wird, ob Sheridan nun endlich zur Ruhe kommt, oder ob ihr Leben weiter auf den Kopf gestellt wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sheridan
von Tamaru am 26.10.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Nachdem Sheridan Grant ihre Familie nach einem Streit bei Nacht und Nebel verlassen hat, ist sie auf dem Weg nach New York um dort ein neues Leben zu beginnen. Doch als sie bei einem Tankstopp vom Amoklauf ihres Bruders erfährt bricht für sie eine Welt zusammen. Ihr geliebter Dad... Nachdem Sheridan Grant ihre Familie nach einem Streit bei Nacht und Nebel verlassen hat, ist sie auf dem Weg nach New York um dort ein neues Leben zu beginnen. Doch als sie bei einem Tankstopp vom Amoklauf ihres Bruders erfährt bricht für sie eine Welt zusammen. Ihr geliebter Dad liegt Schwerverletzt im Koma und ihre rachsüchtige Adoptivmutter tut alles dafür um Sheridan in der Öffentlichkeit schlecht dastehen zu lassen. Sie beschließt zu fliehen und legt sich einen neuen Namen zu um einen Neubeginn zu wagen, irgendwo, wo niemand sie kennt. Doch jedesmal wenn sie denkt, sie hätte endlich ihr Glück gefunden, muss sie bittere Rückschläge einstecken die sie an ihre Grenzen bringen. Währenddessen deckt Detectiv Blystone ein altes Verbrechen auf, begangen von ihrer Adoptivmutter Rachel, die dafür nun endlich ihre Strafe erhält. Nun scheint auch für Sheridan sich alles zum Guten zu wenden, denn sie lernt Paul kennen und will ihn heiraten. Ist sie wirklich angekommen oder funkt das Schicksal ihr auch diesesmal dazwischen? Das werden wir wohl erst im nächsten Band erfahren, denn das Ende läßt viele Fragen offen die auf eine Fortsetzung hindeuten. Ich hab das Buch gerne gelesen, denn ich mag die Geschichte um Sheridan und ihre Familie. Auch Detectiv Jordan Blystone ist sehr warmherzig und sympathisch dargestellt und hat selbst ein kleines Geheimnis das mit Sicherheit in der Fortsetzung auch eine Rolle spielen wird. Kurzweilige Story, manchmal etwas zuviele Zufälle, aber dennoch unterhaltsam. Ich freue mich auf den nächsten Band.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Straße nach Nirgendwo
von einer Kundin/einem Kunden aus Schönebeck (Elbe) am 21.10.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die Einstiges - Philosophie finde ich ergreifend schön gewählt: Alles, was man sich im Leben wünschen sollte, ist ein Ort, wo man hingehört. Wo man geliebt wird, ohne Beurteilt zu werden. Bedingungslos. (!) Auf den Ersten Blick: Ein sehr schönes Cover, was einen schönen Sommertag in einer ruhigen, Idyllischen Landschaft zeigt. Auch die Kurzbeschreibung macht einen... Die Einstiges - Philosophie finde ich ergreifend schön gewählt: Alles, was man sich im Leben wünschen sollte, ist ein Ort, wo man hingehört. Wo man geliebt wird, ohne Beurteilt zu werden. Bedingungslos. (!) Auf den Ersten Blick: Ein sehr schönes Cover, was einen schönen Sommertag in einer ruhigen, Idyllischen Landschaft zeigt. Auch die Kurzbeschreibung macht einen ruhigen, aber dennoch interessanten Eindruck. Ein schöner Frauenroman für den Strand, wo man mal ohne viel nachzudenken die Gedanken schweifen lassen kann… Aber dann… In der Leseprobe geht es dann von jetzt auf gleich zur Sache mit einem ziemlich traurigen Einstieg in die Geschichte: Am Weihnachtsmorgen wird Detektiv Jordan Blystone zu einem Amoklauf in einer scheinbar ruhigen kleinen Gemeinde gerufen. Der 17 jährige Esra Grant tötet und verletzt, wie Rambo bewaffnet, scheinbar aus dem nichts heraus viele unschuldige Anwohner des Anwesens. Darunter auch einige enge Familienangehörige. Was hat ihn dazu veranlasst? Nach einigen kurzen Erklärungen zum Hintergrund der Familie kommt hier auch schon die Adoptivtochter Sheridan ins Spiel, die auf den ersten Blick eine Affäre zu ihrem Stiefvater hatte. Sind deshalb die Nerven von Ersa Grant durchgebrannt? Es deutet alles darauf hin, dass eine ziemlich verzwickte Familiengeschichte dahinter steckt. Der Schreibstil ist flüssig und detailliert, sodass man sofort ein Bild der jeweiligen Situation vor Augen hat.Eine Weile geht es auch turbulent weiter, doch leider ebbt die Spannung in der Mitte des Buches immer weiter ab und die Seiten ziehen sich für mich wie Gummi. Man muss vll auch im Vorfeld den ersten Teil der Reihe gelesen haben. Dies habe ich leider nicht getan. Denn es tauchen immer wieder Personen auf, die ich nicht kannte und welche hier auch nicht weiter erläutert werden. Dies brachte mich häufig durcheinander und ich habe öfters mal den Faden verloren. Zum Ende hin kommt dann doch noch mal etwas Spannung auf und viele Details der Familiengeschichten kommen ans Licht. Das Ende war für mich dann zwar nicht absehbar, aber durch das ewige hinziehen der Geschichte, habe ich auch keine großen Vermutungen angestellt, wie das Buch abschließen könnte. Allerdings sind hier für mich zu viele „Zufälle und Verkettungen“ am Werk. Ohne Zuviel vom Ende verraten zu wollen, schätzte ich mal, dass eine weitere Vorsetzung geplant ist. Mein Fazit: Der Einstig ist sehr spannend und verspricht eine vielversprechende, spannende Geschichte. Doch leider überzeugte mich der Rest der Gesichte, der sich dann nur noch wie ein Gummiband hinzieht, nicht mehr so wirklich. Sheridan wird vom Schicksal verfolgt und erlebt eine Tragödie nach der anderen, was irgendwann nur noch sehr abstrus und an den Haaren herbeigezogen wirkt. Leider konnte mich dieses Buch nicht so ganz überzeugen und in seinen Bann ziehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannende Fortsetzung
von vielleser18 aus Hessen am 28.09.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Nele Löwenbergs (Nele Neuhaus unter ihrem Mädchennamen) Fortsetzung von "Sommer der Wahrheit". Seit dem großen Streit am Weihnachtsmorgen ist Sheridan Grant auf der Flucht, sie will weg von ihrer Adoptivfamilie, weg von ihrer Stiefmutter. Doch schon zwei Tage später wird sie von schlimmen Nachrichten eingeholt: es gab einen Amokläufer... Nele Löwenbergs (Nele Neuhaus unter ihrem Mädchennamen) Fortsetzung von "Sommer der Wahrheit". Seit dem großen Streit am Weihnachtsmorgen ist Sheridan Grant auf der Flucht, sie will weg von ihrer Adoptivfamilie, weg von ihrer Stiefmutter. Doch schon zwei Tage später wird sie von schlimmen Nachrichten eingeholt: es gab einen Amokläufer auf der Willow Creek Farm mit vier Toten. Geschockt meldet sich Sheridan bei der Polizei und gerät dabei selber in einige unangenehme Situationen, aber es kommt noch schlimmer, als sie in das Mündungsfeuer der Presse gerät. Eine spannende Fortsetzung, die mir besser gefallen hat als das Auftaktbuch. Es ist spannend geschrieben, abwechselnd aus Sheridans Sicht und aus Sicht des Detectives Jordan Blystone. Überraschende Wendungen, abenteuerliche Situationen und ein Katz-und Maus-Spiel mit der Presse. Dazu Emotionen pur und ein toller Schreibstil der Autorin, der einen einfach fesselt . Alles das hat dazu beigetragen, dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen hatte. Das erste Buch hatte ich vor einem Jahr gelesen, aber man ist wirklich wieder schnell in der Geschichte, denn die wichtigsten Details hat die Autorin geschickt eingeflochten, ohne eine großarte Wiederholung an den Anfang zu setzen. Denn am Anfang steht erst einmal der Amoklauf und die große Frage, wer sind die Opfer ? Was passiert nun mit Sheridan ? Etwas zu viel - meiner Meinung nach - wurde allerdings in den Roman gepackt, ohne dass ich hier Details verraten möchte, es ist die Häufung, die etwas an der Realität vorbei erzählt. Zugute halten möchte ich, dass es sich hier nicht um einen Tatsachenroman handelt, sondern um eine fiktionale Geschichte, die unterhalten möchte. Das schafft dieses Buch. Das Ende gibt einen großen Spielraum für eine Fortsetzung. Ich denke, nächstes Jahr dürfen wir mit dem dritten Band rechnen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schwierige Entscheidung
von HK1951/trucks am 23.09.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Sheridan Grant kennen wir ja schon durch den ersten Band, den Nele Neuhaus unter ihrem Mädchennamen verfasst hat: „Sommer der Wahrheit“. Dieses Mal muss die 17-Jährige sich ihrer Vergangenheit stellen, um diese endgültig hinter sich lassen zu können... Vorab sei gesagt, dass ich nicht unbedingt finde, dass man den ersten Band... Sheridan Grant kennen wir ja schon durch den ersten Band, den Nele Neuhaus unter ihrem Mädchennamen verfasst hat: „Sommer der Wahrheit“. Dieses Mal muss die 17-Jährige sich ihrer Vergangenheit stellen, um diese endgültig hinter sich lassen zu können... Vorab sei gesagt, dass ich nicht unbedingt finde, dass man den ersten Band zwingend gelesen haben muss, um die Fortsetzung zu verstehen, weil die Autorin wirklich Grundlegendes schon erklärt ~ aber einige, winzige „Nuancen/Zwischentöne“ versteht man dann doch etwas besser/eher, wenn man „Sommer der Wahrheit“ gelesen hat, denke ich... Sheridan hat Nebraska gen New York verlassen, um als Sängerin ihr Glück zu versuchen, als der blutige Amoklauf ihrers Bruders Esra ihre Pläne durchkreuzt und sie sich den Geheimnissen ihrer Familie stellen muss, immer auf der Flucht vor der allzu neugierigen Presse und ihrer Adoptivmutter. Zudem wird sie auch noch verdächtigt, etwas damit zu tun zu haben, dass Esra ihren einen Bruder erschoss und einen weiteren Bruder sowie den Vater schwer verletzt hat... Als Detective Jordan Blystone ein dreißig Jahre altes Familiengeheimnis aufdeckt und Rachel Grant deswegen vor Gericht bringt, muss Sheridan sich entscheiden: weiterhin fliehen oder sich der Problematik stellen... Keine leichte Entscheidung für die junge Frau... Wie schon der Vorgängerband „Sommer der Wahrheit“ besticht auch „Straße nach nirgendwo“ besonders durch seine starke Protagonistin Sheridan. Da die Geschichte aus ihrer Sicht geschildert wird, ist man immer nahe dran am Geschehen, quasi mittendrin statt nur dabei. Auch die Sicht des Ermittlers wird nicht vernachlässigt, so dass man quasi noch „die andere Seite“ der Ereignisse hautnah mitbekommt. Diese Mischung fand ich sehr gelungen und interessant. Nur alles aus Sheridan´s Sicht hätte das Buch nicht so „rund“ gemacht meines Erachtens. Einige Längen hat die Geschichte für mich gehabt, daher vergebe ich auch nur vier Sterne statt den vollen fünf. Alles in allem ein wirklich gelungener Roman, ein wenig Familiendrama, ein wenig Krimi; dieses Buch dürfte Leser verschiedenster Genres ansprechen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Kundenbewertungen