Thalia.de

Tanz der Klingen

Roman. Deutsche Erstausgbae

Klingen

(3)
Von Captain Braylar Killcoin, dem ebenso raubeinigen wie rätselhaften Anführer einer syldoonischen Söldnertruppe, sagt man, er sei hinterhältig, blutrünstig und würde sogar seine eigene Mutter an den Teufel verscherbeln. Eines Tages heuert Killcoin den jungen Chronisten Arki an – er soll die Söldner auf einer geheimen Mission begleiten und ihre Taten schriftlich festhalten. Für Arki beginnt das größte Abenteuer seines Lebens. Ein Abenteuer, das er jedoch erst einmal überleben muss, bevor er es niederschreiben kann ...



Portrait
Jeff Salyards wuchs in einem kleinen, verschlafenen Ort nördlich von Chicago auf. Schon früh träumte er sich in laute und chaotische Welten voller unzähmbarer Charaktere. Seine Faszination für die Fantastik hat er niemals verloren. Neben seinem Job bei der American Bar Association widmet er sich dem Schreiben fantastischer Abenteuer. Salyards lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in der Nähe von Chicago.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 13.06.2016
Serie Klingen
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-31503-7
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 207/137/40 mm
Gewicht 549
Originaltitel Scourge of the Betrayer - Bloodsounder's Arc Book 1
Verkaufsrang 73.623
Buch (Paperback)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Buchhändler-Empfehlungen

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Spannender und actiongeladener Serienauftakt. Arki soll einen grausamen und eigenwilligen Feldherrn als Chronist begleiten und begibt sich damit in eine völlig fremde Welt. Genial. Spannender und actiongeladener Serienauftakt. Arki soll einen grausamen und eigenwilligen Feldherrn als Chronist begleiten und begibt sich damit in eine völlig fremde Welt. Genial.

Franziska Weber, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Spannende Fantasy mit weitläufig aufgebauter Welt. Die Charaktere sind individuell gestaltet, verhalten sich nicht wie vom Leser erwartet und lassen die Geschichte schön fließen. Spannende Fantasy mit weitläufig aufgebauter Welt. Die Charaktere sind individuell gestaltet, verhalten sich nicht wie vom Leser erwartet und lassen die Geschichte schön fließen.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

Etwas farblose Söldnertruppe
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 11.08.2016

Der junge Schreiber Arkamondos (Arki) sieht seine Chance gekommen, dem trockenen Alltag zu entkommen. Killcoin, der Anführer einer Söldnertruppe engagiert Arki als Schreiber, um während einer anstehenden Reise alle Gegebenheiten im Rahmen einer Chronik festzuhalten. Schon bei dem ersten Treffen fragt Arki sich, ob seine Entscheidung richtig war. Die... Der junge Schreiber Arkamondos (Arki) sieht seine Chance gekommen, dem trockenen Alltag zu entkommen. Killcoin, der Anführer einer Söldnertruppe engagiert Arki als Schreiber, um während einer anstehenden Reise alle Gegebenheiten im Rahmen einer Chronik festzuhalten. Schon bei dem ersten Treffen fragt Arki sich, ob seine Entscheidung richtig war. Die syldoonischen Söldner sind alles andere als zart besaitet und bringen dem neuen Chronisten ein ordentliches Paket an Misstrauen entgegen. Job ist Job, also tritt Arki seine Arbeit an und begibt sich auf eine Mission, mit der er so nicht gerechnet hat. Der Klappentext hatte mich angesprochen, aber leider wurden meine Erwartungen nicht annähernd erfüllt. Nicht nur der Protagonist Arki, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird, bleibt farblos, auch die Söldnertruppe samt Captain Killcoin haben bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen und waren mir durchweg unsympathisch. Lediglich LLoi, die Söldnerin in der Truppe hatte Hintergrund und ist mir im Gedächtnis geblieben. Mehr als die Hälfte des Buches beschreibt die mühsame Reise zum Zielort. Auch wenn die Personen ganz gut charakterisiert waren, fehlten mir jegliche Ausschmückungen zur Welt, in der das Ganze stattfindet. Gelegentliche Begegnungen mit Wesen waren kurz abgehandelt und nicht eingehend genug. Spannend fand ich die Beziehung zwischen Killcoin und seiner Waffe, einem Flegel, der schon sehr speziell ist, aber das allein konnte die Langeweile, die sich bei mir einstellte, leider nicht beeinflussen. Die Story insgesamt war nicht schlecht, aber der Grund der Reise und der Showdown zum Schluss, der alles erklärt, waren für meinen Geschmack zu knapp abgehandelt. Da die Grundidee gut war, würde ich den Folgeband gern lesen, vielleicht kann dieser eher überzeugen und die Figuren näherbringen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0