Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

The Evil Me

(10)
**Du kennst niemanden weniger als dich selbst…** Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…? //Textauszug: Sie erwachte aus ihrer Starre. Unbeschreibliche Wut baute sich in ihrem Inneren auf. Endlich war sie imstande zu fühlen. Sie genoss das Gefühl. Es bestätigte ihr, dass ihre Pläne für den Abend unausweichlich waren. Ganz gleich, ob die Möglichkeit bestand zu scheitern. Ohne ihre Hilfe wäre ihre Welt nie mehr so, wie Monica sie kannte. Sie scrollte sich durch die Nachrichten und fand eine, die sie bisher übersehen hatte. Absender: »Der Spieler«. Er weiß, wie wir ihn nennen!, fuhr es Monica durch den Kopf, als sie die Nachricht öffnete. »Das war eine Warnung, kleine Monica. Ich halte euer aller Leben in der Hand. Vergiss das nicht.«//
Portrait
Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 340, (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 06.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783646602289
Verlag Carlsen
Verkaufsrang 31.397
eBook (ePUB)
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 46688777
    Seelenhauch
    von Annie J. Dean
    (3)
    eBook
    4,99
  • 42832072
    Die Chroniken von Toronia
    von J. D. Rinehart
    eBook
    14,99
  • 38238270
    Eine begehrenswerte Lady
    von Shirlee Busbee
    (1)
    eBook
    6,99
  • 37442776
    Verlockung des Mondes
    von Kresley Cole
    eBook
    8,99
  • 44880963
    BookElements: Alle drei Bände in einer E-Box!
    von Stefanie Hasse
    (1)
    eBook
    9,99
  • 47369485
    Melody of Eden 1: Blutgefährten
    von Sabine Schulter
    (8)
    eBook
    4,99
  • 27821112
    Danse Macabre
    von Stephen King
    eBook
    9,99
  • 42080562
    Zuckerhut und Tannenbaum
    von Adora Belle
    eBook
    7,99
  • 27507167
    Wildes Begehren
    von Christine Feehan
    (3)
    eBook
    11,99
  • 42043374
    Neumondschatten
    von Stefanie Hasse
    eBook
    4,99
  • 46111948
    Geschichte eines neuen Namens / Neapolitanische Saga Bd.2
    von Elena Ferrante
    eBook
    21,99
  • 46879081
    Daniel Taylor - Plötzlich Dämon
    von Monica Davis
    eBook
    4,99
  • 38601941
    Gefährliches Verlangen
    von Anna Zaires
    (1)
    eBook
    4,99
  • 45395326
    Geliebte Jägerin
    von Christine Feehan
    eBook
    11,99
  • 46202650
    Rome - Verführerische Fährte
    von Jennifer Dellerman
    eBook
    8,49
  • 46202652
    Santos - Unstillbares Verlangen
    von Jennifer Dellerman
    eBook
    8,49
  • 45245098
    Black Dragons - Wo Rauch ist, ist auch Liebe
    von Katie MacAlister
    eBook
    8,99
  • 45395141
    Krieger im Schatten
    von J. R. Ward
    eBook
    8,99
  • 45345295
    Close Up - Sinnliche Berührung
    von Erin McCarthy
    eBook
    9,99
  • 45394877
    Gebieterin der Schatten
    von Sherrilyn Kenyon
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
2
0
0
0

Spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Heinsberg am 28.11.2016

Unsere Welt in der Zukunft, die Technologien sind immer raffinierter und unsere geliebten Smartphones schon lange veraltet. Der MindLog herrscht, ein Chip, der direkt mit dem Gehirn des Nutzers verbunden ist und mit dem man ständig online ist. Es gibt nur einen Haken, dieser MindLog wird erst mit Volljährigkeit... Unsere Welt in der Zukunft, die Technologien sind immer raffinierter und unsere geliebten Smartphones schon lange veraltet. Der MindLog herrscht, ein Chip, der direkt mit dem Gehirn des Nutzers verbunden ist und mit dem man ständig online ist. Es gibt nur einen Haken, dieser MindLog wird erst mit Volljährigkeit eingesetzt. Monica fiebert dementsprechend auf ihren achtzehnten Geburtstag hin, denn all ihre Freunde besitzen diesen Chip, nur sie nicht. Doch kurz zuvor geschehen seltsame Dinge, ihre Freunde verhalten sich durchweg ungewöhnliche und als dann auch noch ihr Freund Danny, mit dem sie seit zwei Jahren zusammen ist, einer Vergewaltigung beschuldigt wird, beginnt Monica nachzuforschen. Immer mehr Menschen haben scheinbar Blackouts, doch kommen diese vom MindLog? Meine Meinung: Dies ist mein erstes Buch der Autorin Stefanie Hasse gewesen, mit dem sie mich aber durchweg überzeugen konnte. Sie steigt umgehend in die Geschichte ein und trotzdem bekam ich Zeit, die Protagonistin ein wenig kennenzulernen und einzuschätzen. Mit ihrem flüssigen Schreibstil konnte die Autorin mich sehr schnell fesseln, sprachlich bleibt sie modern, schwungvoll und jugendlich. So ist diese Geschichte durchweg hervorragend für die Zielgruppe geeignet, aber auch durchaus für den erwachsenen Leser spannend erzählt. Die Geschichte beginnt noch recht ruhig, aber nimmt dann auch sehr schnell Fahrt auf. Die Spannung wird hier nicht nur gehalten, sondern kann auch permanent gesteigert werden, so dass ich regelrecht durch das Buch flog. Dabei hatte ich als Leser auch genügend Gelegenheit mitzurätseln und mir Gedanken zu machen, was denn nun wirklich dort los ist. Kurz gehaltene Kapitel und immer wieder kleinere Kapitel aus der Sicht der Gegenspieler dienten auch absolut der Spannung. Dabei bleibt diese Zukunftsvision im durchweg denkbaren und sehr realistisch wirkendem Bereich, erschreckend, aber wirklich genial umgesetzt. Ich für meinen Teil halte es für absolut denkbar, dass es in nicht allzu fernen Tagen Geräte (Chips) wie den MindLog geben wird. Der große Teil der Geschichte erleben wir durch Monica und dürfen an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben. Ich fand sie sehr glaubwürdig und ihr Handeln absolut nachvollziehbar und authentisch. Sie ist mir mit ihrer Art sehr schnell sympathisch und ihr ganzes Auftreten fand ich sehr mutig, aber auch clever. Sie ist nicht das naive, blauäugige Ding, sondern stellt Fragen und handelt - eine realistische Helden. Mein Fazit: Ein wahrer Pageturner, der erschreckend realistisch daherkommt. Fesselnd und spannend erzählt und eine Protagonistin, die sympathisch und tough ist. Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen, allerdings war es als Bettlektüre nicht geeignet, da es so spanend ist, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Eine klare Leseempfehlung für The evil me!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Sci Fi Thriller
von Julia Lotz aus Aßlar am 10.11.2016

Inhalt: **Du kennst niemanden weniger als dich selbst…** Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich... Inhalt: **Du kennst niemanden weniger als dich selbst…** Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…? (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Mit The Evil Me bringt Stefanie Hasse ihren neuen Roman auf den impress Markt. Die Book Elements-Reihe habe ich leider noch nicht gelesen, dafür konnte mich aber Luca & Allegra begeistern. . Dadurch war ich sehr gespannt auf Stefanies neuen Roman und auch das Thema, das einen ausgeklügelten Science-Fiction Thriller verspricht, hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Ich habe das Buch an einem Abend begonnen, an dem ich mir fest vorgenommen habe, recht bald zu Bett zu gehen. Ich wollte noch ein wenig in die Geschichte reinlesen, um sie am nächsten Tag dann letztendlich zu beenden. Doch es kam anders als gedacht. Ich klebte förmlich am Buch und konnte es tatsächlich nicht zur Seite legen, bevor ich nicht die letzte Seite gelesen hatte. The Evil Me hat mich gefesselt und mich mit diesem Ende wirklich noch lange Zeit sprachlos zurückgelassen. Stefanie Hasse schafft es doch immer wieder, den Leser mit ihren Enden zu schocken und genau das ist das, was ich an ihren Büchern liebe: Man erwartet ein glückliches, abgeschlossenes Ende und bekommt etwas ganz anderes. Wer sie kennt weiß, dass er das erwarten kann, an alle Andern: Behaltet im Hintergrund, dass ihr kein hundertprozentiges Happy End bekommt. Nun aber zum Inhalt. Monica wird bald 18 und kann es nicht erwarten, ein MindLog implantiert zu bekommen. Das ist ein kleines Smartphone, das in die Köpfe der Bürger eingepflanzt wird und mit dem man ständigen Zugriff auf alles hat, was wir heute mit unseren Smartphones erledigen können. Alle ihre Freunde und sogar ihre Mutter haben bereits eins und sie fühlt sich zu nehmend in der Außenseiterrolle. Kurz vor ihrem 18. Geburtstag geschehen jedoch merkwürdige Dinge und die MindLog Träger scheinen sich zu nehmend merkwürdig zu benehmen. Sie scheinen nicht mehr sie selbst zu sein und Monika bekommt es mit der Angst zu tun. Schnell findet sie Verbündete, dennoch ist es für sie zu spät, denn als sie die wahre Gefahr hinter den MindLogs erkennt, hat sie sich selbst eines der Geräte implantiert. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, denn ich liebe Zukunftsvisionen dir ein bisschen mehr mit Technik zu tun haben als viele andere Dystopien und aus diesem Grund zieht es mich doch immer wieder zum Genre Science Fiction. Monikas selbst war nicht mein Lieblingscharakter, dennoch habe ich das ganze Buch über sehr gut mit ihr mitfühlen und sie verstehen können, denn sie wurde sehr glaubhaft beschrieben und selbst wenn man nicht immer mit ihr einer Meinung ist und sie oftmals sehr naiv handelt, kann man sie und ihr Handeln sehr gut nachvollziehen und ich finde dieses auch für eine Jugendliche sehr glaubhaft. Gerade durch die Sache mit den MindLogs bekommt man keinen wirklichen Eindruck von Monikas Umfeld, denn dadurch, dass sie MindLog Träger sind, kann man ihnen nie voll und ganz vertrauen. Allein Monikas Vater, der noch auf sein altes Smartphone vertraut stellt eine Bezugsperson dar, auf die wir uns als Leser voll und ganz verlassen können. Er schafft es auch eine gewisse Konstante in das Leben und in den gesamten Roman zu bringen und auch wenn ich dieses Misstrauen als einen Kunstgriff von Stefanie Hasse ansehe, war doch sehr gut, einen Ruhepol in der Geschichte zu wissen. Auch die Entwicklung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es war unvorhersehbar, spannend und regte sehr zum Nachdenken an. Besonders toll finde ich, dass wir mit nun einmal an Einzelband von Stefanie Hasse bekommen und nach diesem tollen Buch freue ich mich jetzt schon auf alles weitere von ihr. Fazit: The Evil Me ist ein spannungsgeladener Sci-Fi Thriller, der den Leser an seine Handlung fesselt, und den man in einem Rutsch auslesen will. Mir hat die Atmosphäre des Buches und die Entwicklung der Geschichte besonders gut gefallen und ich kann diesen Einzelband von Stefanie Hasse bedenkenlos empfehlen. Vielen herzlichen Dank an den impress Verlag für das *Rezensionsexemplar.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Es ist erschreckend, entsetzlich, atemberaubend und zieht einfach komplett in den Bann
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 16.10.2016

Stefanie Hasse hat sich bisher vor allem mit ihren Fantasy Romanen einen Namen gemacht. Bei ihrem neuen Roman wagt sie etwas ganz anderes, daher war ich doch skeptisch ob dies auch überzeugen können würde. Ich persönlich mag die Romane der Autorin wirklich sehr gern und war daher wirklich überrascht , daß... Stefanie Hasse hat sich bisher vor allem mit ihren Fantasy Romanen einen Namen gemacht. Bei ihrem neuen Roman wagt sie etwas ganz anderes, daher war ich doch skeptisch ob dies auch überzeugen können würde. Ich persönlich mag die Romane der Autorin wirklich sehr gern und war daher wirklich überrascht , daß es sich hierbei weder um Fantasy noch um Liebe handeln würde. Der Einstieg gelang mir auch sofort sehr gut. Monica zu erleben wie sie endlich darauf brennt, den Chip eingesetzt zu bekommen, hat einfach nur Leichtigkeit und spürbaren Enthusiamus ausgelöst. In ihrer Vorfreude war sie einfach nicht mehr zu bremsen. Monica lebt hier in einer Welt, in der ihre Freunde bereits alle einen solchen Chip haben und Monica möchte auch endlich richtig dazugehören, was durchaus verständlich ist. Mein erster Gedanke war dabei natürlich welche Gefahren das ganze birgt. Dem kommt man schon bald auf die Spur. Denn diese Technologie die hier eingesetzt wird ist wirklich sehr fortschrittlich, aber gleichzeitig hat es auch etwas von ausgeliefert sein. Die Autorin hat hier ein Zukunftszenario geschaffen, daß einerseits wirklich sehr faszinierend ist, aber auf der anderen Seite ist es auch erschreckend, was das ganze für Ausmaße entwickeln kann. Denn diese bekommt man sehr bald zu spüren. Seltsame Dinge geschehen, Menschen haben Blackouts und verändern sich urplötzlich. Doch bevor man es auch nur ergründen kann, bricht auch schon die Hölle los und kein Stein bleibt auf dem anderen. Nun gitl es die Zügel in die Hand zu nehmen und das ganze zu stoppen. Um jeden Preis. Monica selbst mag man sofort. An ihrer Seite begibt man sich auf ein Abenteuer, daß voller Gefahren und Bedrohungen steckt. Ihr Traum verwandelt sich in einen Alptraum und Monica gerät dabei mehr als einmal an ihre Grenzen. Aus Faszination wird namenlose Angst sowie grenzenlose Wut. Die neue Technologie ist erschreckend realistisch und was da geboten wurde, ist wirklich heftig, es fördert all das zutage, was man nicht sehen möchte. Ist es wirklich von Vorteil den Chip eingesetzt zu bekommen? Bei diesem ganzen Szenario hab ich unsäglich mit Monica mitgezittert und gehofft, daß sie dem ganzen ein Ende bereiten kann. Egal wie. Doch was sich hier offenbart wird immer grausamer und fördert einfach nur Hilflosigkeit. Irgendwann weiß man nicht mehr ein noch aus. Man fühlt sich am Ende, erschlagen und ist bereit aufzugeben. Doch kann man das? Man muss seine Kräfte sammeln um all das Grauen zu beenden, koste es was es wolle. Doch ist das möglich, wenn man nicht weiß, wer der Gegner ist? Es gibt einige Wendungen die mir den Atem geraubt haben und mich einfach vollkommen sprachlos gemacht haben. Der Showdown ging mir auch nochmal richtig an die Nieren und offenbarte dabei so einiges, womit man nicht gerechnet hätte. Den Abschluss fand ich insgesamt sehr gut. Letztendlich ist hier wirklich ein temporeicher und explosiver Roman entstanden der doch ziemlich die eigenen Grenzen offenbart. Was soll man fühlen, tun und wem kann man trauen? Es ist erschreckend, entsetzlich und löst Ängste , Wut und Verzweiflung aus. Es ist ein Wechselbad der Gefühle , voller Wendungen, Eindrücken und einer unheilvollen Atmosphäre die kompett in den Bann zieht. Aber was mir besonders gut gefallen hat, dies alles geht ohne eine Liebesgeschichte. Was hierbei jedoch enorm gut gelungen ist. Hierbei erfahren wir vor allem Monicas Perspektive, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt. Die Charaktere sind allesamt gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen völlig für sich ein. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind kurz bis normal gehalten, was mich förmlich durch das Buch fliegen ließ. Der Schreibstil ist fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Auch mit "The Evil Me" ist Stefanie Hasse etwas ganz Großes gelungen. Es ist erschreckend, entsetzlich, atemberaubend und zieht einfach komplett in den Bann. Interessante Charaktere und eine hochspannende und explosive Handlung inkl. einiger Wendungen, machen es unmöglich dieses Buch auch nur einmal zur Seite zu legen. Eine klare Leseempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine tolle Buchidee, die genial umgesetzt wurde!
von Katharina am 16.10.2016

Inhalt: *Du kennst niemanden weniger als dich selbst…* Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip... Inhalt: *Du kennst niemanden weniger als dich selbst…* Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…? Meine Meinung: Dies ist das erste Buch der Autorin welches ich gelesen habe, doch es wird definitiv nicht das letzte gewesen sein, denn der Schreibstil hat mich von der ersten Seite an überzeugt. Flüssig, angenehm, spannend und bildlich bin ich nur durch die Geschichte geflogen und konnte mir die "bessere Welt" und auch die Charaktere sehr gut vorstellen. Die Perspektivenwechsel sind genial und erhöhen den Gänsehaut-Faktor noch. Die Idee vom MindLog ist gar nicht so weit hergeholt, so schnelllebig wie die Welt geworden ist und an was für Erfindungen gearbeitet wird...da könnte es auch ein MindLog geben, oder nicht? Dennoch ist die Vorstellung davon beängstigend und gruselig...diese totale Überwachung ist ja jetzt schon sehr präsent, doch im Buch wird es noch weitergeführt bis hin zur Körper-und Bewusstseinsübernahme. Ein absolut interessantes Thema, das mir jedoch auch Gänsehaut beschert! Die Charaktere sind toll gezeichnet und für mich persönlich sehr gelungen. Monica ist eine tolle Protagonistin, in die ich mich gut hineinversetzen und -fühlen konnte. Ich habe mit ihr mitgefiebert, mitgelitten und war von ihrem Mut begeistert. Auch ihre Freunde sind mir größtenteils sehr sympathisch, wobei ich eine lange Zeit einfach nicht wusste, was ich von den Bewusstseinsübernahmen und auch von Ian halten sollte. Ich habe bis zum Ende des Buches gerätselt, wer der "Spieler" ist und die Menschen übernimmt. Dieses rätseln hat großen Spaß gemacht und doch hat die Autorin es geschafft mich an der Nase herumzuführen :D Lasst euch überraschen! Das Ende ist ganz anders als erwartet und dennoch stimmig in Bezug auf die gesamte Geschichte! Fazit: Ich bin begeistert von "The Evil Me" und kann es allen nur empfehlen. Lest diese tolle Dystopie und lasst euch überraschen :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Fluch der Technik
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Salzuflen am 12.10.2016

Inhalt: Als Monica zu ihrem 18. Geburtstag endlich den MindLog eingepflanzt bekommt, ist sie überglücklich. Zu lange hat sie auf diesen Chip gewartet, der es ihr ermöglicht mit allen in Verbindung zu treten. Sie hat sich sogar, als Jüngste, von ihrer Clique ausgeschlossen gefühlt. Aber das soll mit dem... Inhalt: Als Monica zu ihrem 18. Geburtstag endlich den MindLog eingepflanzt bekommt, ist sie überglücklich. Zu lange hat sie auf diesen Chip gewartet, der es ihr ermöglicht mit allen in Verbindung zu treten. Sie hat sich sogar, als Jüngste, von ihrer Clique ausgeschlossen gefühlt. Aber das soll mit dem MindLog alles der Vergangenheit angehören. Dann aber geschehen immer mehr gewalttätige Taten in ihrer sonst so sicheren Stadt und sogar Monicas Freund Danny begeht eine unverzeihliche Tat. Aber war das wirklich Danny? Oder ist der MindLog an seinem Verhalten Schuld? Monica beginnt Nachforschungen anzustellen und begibt sich bald in tödliche Gefahr. Meinung: Die Idee einer Dystopie, in der die Technik der Zukunft eine große Rolle spielt, ist sicherlich nicht neu, aber ich habe sie selten so erschreckend und spannend umgesetzt gesehen wie in diesem Buch. In Monicas Heimatstadt ist alles perfekt. Es gibt keine Gewalt mehr und da die Autos mit Hilfe von MindLogs fahren, auch keine Unfälle. Smartphones wurden schon vor langem von den sogenannten Pads abgelöst, die alles besser gemacht haben. Nun aber gibt es die MindLogs, die alles was ein Smartphone oder ein Pad konnten, können, nur schneller, besser und in deinem Kopf. Diese Technik denkt mit und kann sich mit allen und jedem verbinden, was dazu führt, dass jeder einen solchen Chip haben will. In Newville, Monicas Heimatstadt, ist der Sitz der Herstellerfirma und so ist es klar, dass die Einwohner die ersten sind, die die neue Technik bekommen. Jedoch erst ab dem 18. Lebensjahr. Monica ist die Jüngste in ihrer Clique und somit haben bereits alle Freunde den begehrten Chip. Monica hat immer mehr das Gefühl ausgeschlossen zu sein und so kann sie ihren Geburtstag kaum erwarten. Kurz vorher jedoch begeht Danny seine schlimme Tat und Monica zweifelt immer mehr sowohl an ihrem Freund, als auch an MindLog. Dennoch beschließt sie, sich das Technikwunder einpflanzen zu lassen. Nach und nach erkennt sie jedoch, dass dies ein großer Fehler war und versucht dem Rätsel der neuen Gewaltwelle auf die Spur zu kommen. Monica hat mir als Charakter gut gefallen. Sie ist am Anfang eher eine Mitläuferin, die sich von der neuen Technik blenden lässt. Im Laufe des Buches schaut sie immer mehr über den Tellerrand hinaus und wird immer selbstbewusster und mutiger. Dabei verliert sie aber nie ihr Mitgefühl für andere. Sie ist das Mädchen von nebenan und gerade dass mochte ich an ihr. Ihre Freunde und ihre Eltern mochte ich ebenfalls sehr gerne. Besonders gut fand ich hier, dass die Eltern nicht nur Randfiguren bleiben, sondern oftmals aktiv am Geschehen beteiligt sind. Lynn, die Außenseiterin der Schule, mit der sich Monica langsam anfreundet, hat mir ebenfalls gefallen. Der Schreibstil und die spannende Geschichte runden diese lesenswerte Dystopie vollkommen ab. Wer Fan von Dystopien ist, sollte dieses Buch definitiv mal lesen. Wer allerdings eine Liebesgeschichte erwartet, wird enttäuscht werden. Ich finde es allerdings sehr erfrischend eben mal eine Dystopie ohne Liebesgeschichte zu lesen. Fazit: Eine sehr gute neue Dystopie über den Fluch der Technik, mit einer sympathischen Hauptfigur und einer spannenden Geschichte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung pur
von Worttaenzer aus NRW am 11.10.2016

Normalerweise hält die Autorin Stefanie Hasse sich im Romantasy Bereich auf, doch ihr Ausflug in das Spannung/Sci-Fi Genre ist überaus gelungen. Der Schreibstil ist noch immer wunderbar zu lesen. Die Beschreibungen der Technik und der Veränderungen in der Welt überfordern den Leser nicht und alles ist klar verständlich, so... Normalerweise hält die Autorin Stefanie Hasse sich im Romantasy Bereich auf, doch ihr Ausflug in das Spannung/Sci-Fi Genre ist überaus gelungen. Der Schreibstil ist noch immer wunderbar zu lesen. Die Beschreibungen der Technik und der Veränderungen in der Welt überfordern den Leser nicht und alles ist klar verständlich, so dass man sich leicht in die Geschichte hineinfinden kann. Stefanie Hasse hat einen gelungenen Genrewechsel vollzogen und ich hoffe, dass es sich nicht nur um einen einmaligen Ausflug in dieses Genre handelt. Die Geschichte ist sehr spannend und dicht erzählt, sodass es an keiner Stelle langweilig wird. Stattdessen möchte man das Buch am liebsten in einem Zug durchlesen. Innerhalb der Story fühlt man sich der Hauptcharakterin immer verbundener und kann ihre Verwirrung und Unsicherheit nachempfinden. Man selbst weiß nicht mehr wem man trauen kann und wer gerade kontrolliert wird. Gerade deswegen, macht es sehr viel Spaß als Leser selber mitzurätseln und zu versuchen, den Übeltäter zu finden. Die Auflösung am Ende ist jedoch überraschend und auch die letzten Seiten bieten noch einmal ein klasse Ende, das kaum besser sein könnte. Immer wieder findet man, trotz der weiterentwickelten Technik noch Bezüge zur heutigen Gesellschaft. Nichts davon ist für uns undenkbar und die Vorstellung ist irgendwie verängstigend. Zudem wird der heutige Druck nacherzählt, dem vor allem viele Kinder und Teenager unterliegen, da sie um in der Gesellschaft akzeptiert zu werden, immer die neuste Technik besitzen müssen. So geht es auch Monica, die eigentlich anfangs nur eine Mitläuferin ist, um sich nicht ausgeschlossen zu fühlen. Dieser Aspekt hat mir sehr gut gefallen. Evil Me ist wie eine kleine Warnung was auch uns irgendwann passieren könnte, wenn auch in unserer Welt, jemand versuchen würde solche Macht zu besitzen. Eine erschreckende Zukunftsvision. Fazit: Evil Me ist durchweg gelungen und sorgt für Spannung und Gänsehaut. Eine sehr durchdachte Geschichte, mit realistischen Hintergründen und einem tollen Schreibstil.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schöne Zukunft oder Alptraum?
von elafisch aus Rimbach am 06.10.2016

Monica ist die letzte in ihrer Clique ohne ein MindLog, ein Kommunikations-Implantat zum Telefonieren, Nachrichten verfassen, sogar das Auto wird damit gesteuert und vieles mehr. Ihr Vater ist gegen das Implantat, doch Monica lässt sich nicht davon abbringen, trotz der ersten aufkommenden Zweifel als einige Jugendliche der Stadt sich... Monica ist die letzte in ihrer Clique ohne ein MindLog, ein Kommunikations-Implantat zum Telefonieren, Nachrichten verfassen, sogar das Auto wird damit gesteuert und vieles mehr. Ihr Vater ist gegen das Implantat, doch Monica lässt sich nicht davon abbringen, trotz der ersten aufkommenden Zweifel als einige Jugendliche der Stadt sich merkwürdig benehmen. Schuld daran soll eine verherende Droge sein, oder haben diese Blackouts doch mit den MindLogs zu tun? Das durchaus hübsche Cover ist meinere Meinung nach etwas irreführend, hätte ich von diesem Cover doch nie auf einen Jugend-SiFi-Thriller geschlossen. Stefanie Hasses Schreibstil passt meiner Meinung nach perfekt zu diesem Buch. Er lässt sich gewohnt leicht lesen, baut Spannung auf und schafft eine unheimlich bedrückende Atmosphäre. Besonders nervenaufreibend wird diese Atmosphäre, da das geschilderte Szenario in Zukunft durchaus realistisch erscheint und zum Teil schon von unserer heutigen Realität nicht all zu weit entfernt ist. Überraschende Wendungen und ein für mich nicht vorhersehbares Ende halten die Spannung das ganze Buch über hoch. Auch schafft es die Autorin, dass man irgendwann jeden verdächtig, wodurch meine Nerven zum Ende des Buches zum zerreißen gespannt waren und durch das offene Ende lässt dieses Gefühl auch nach beenden des Buches nicht nach. Für mich persönlich war dies das bisher beste Buch von Stefanie Hasse und ich kann nur jedem empfehlen es zu lesen. Mich hat es gepackt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Roman, der 1A unterhält….aber auch nachdenklich macht.
von Artemis98 am 05.10.2016

Inhalt: Monica kann ihren 18. Geburtstag kaum noch erwarten. Seit Jahren schon fiebert sie diesem besonderen Tag entgegen, an dem sie endlich ihren MindLog bekommt ? wie alle ihre Freunde es vor ihr getan haben. Doch die Freude wird durch immer dichter und bedrohlich werdende Gewitterwolken getrübt. Wieso kommt es bei... Inhalt: Monica kann ihren 18. Geburtstag kaum noch erwarten. Seit Jahren schon fiebert sie diesem besonderen Tag entgegen, an dem sie endlich ihren MindLog bekommt ? wie alle ihre Freunde es vor ihr getan haben. Doch die Freude wird durch immer dichter und bedrohlich werdende Gewitterwolken getrübt. Wieso kommt es bei Trägern des MindLog immer häufiger zu Blackouts, während denen sie sich komplett widersprüchlich verhalten. Monica beginnt Nachforschungen anzustellen ? und ehe sie es sich versieht steckt sie in ihrem ganz persönlichen wahrgewordenen Albtraum? Meine Meinung: WOWWOWWOW! Das ist das Einzige, dass ich zu diesem hammermäßigen In-der-Zukunft-spielenden-Actiondebüt von Stefanie Hasse sagen kann. :D Nein jetzt aber mal im Ernst: Ich bin restlos begeistert! Stefanie spricht viele Thematiken in ihrem Roman an, die ? so erschreckend sie auch sein mögen - in der Zukunft nicht ganz unwahrscheinlich sein werden. Ein riesen Konzern, der sämtliche Daten sammelt und alles über einen zu wissen scheint? Check. Rundum uns herum modernste Technik? Ebenfalls Check. Machtintrigen? Aber Hallo! Leider Gottes hab ich trotz allem Lobes auch die ein oder andere Sache, die mir nicht so gut gefallen hat ./ Und das wäre Folgendes: Es erschien mir ziemlich unglaubwürdig, dass all die seltsamen Ereignisse DIREKT in dem Zeitraum beginnen, in dem sie endlich ihren MindLog bekommt. Das hat mir leider nicht sehr gut gefallen, weil ich den Eindruck bekommen habe, dass die Protagonisten einfach so ins kalte Wasser geworfen wurde und nur wegen dieser zeitnahen Verbindung zu ihr zu einer Heldin geformt worden ist. ./ Aber jetzt genug gemeckert: Die Action war einfach nur top! Es passiert so viel, dass ich am Ende gar nicht mehr wusste, wie alles begonnen hat. Auch die Perspektivenwechsel fand ich sehr interessant und dadurch ist die Spannungskurve von Beginn bis zum Ende immer höher und höher gestiegen! Genial!! Fazit: 4,5/5 Sternen. Ein Roman, der 1A unterhält?.aber auch nachdenklich macht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
lass (d)einen Teufel raus - erschreckend & spannend/4,5 Sterne
von Dana am 25.10.2016

Monica fiebert ihrem 18.Geburtstag sehnsüchtig entgegen. Endlich kann sie, wie alle ihre Freunde, den MindLog bekommen, sich damit vernetzen, Informationen beschaffen und vieles mehr. Wer möchte schon auf einem altmodischen Pad rumtippen, wenn man alles in seinem Kopf haben kann? Weniger Ballast, keine Akkuprobleme und nie wieder uninformiert. Klingt... Monica fiebert ihrem 18.Geburtstag sehnsüchtig entgegen. Endlich kann sie, wie alle ihre Freunde, den MindLog bekommen, sich damit vernetzen, Informationen beschaffen und vieles mehr. Wer möchte schon auf einem altmodischen Pad rumtippen, wenn man alles in seinem Kopf haben kann? Weniger Ballast, keine Akkuprobleme und nie wieder uninformiert. Klingt nach einem wahren Traum, wären da nicht die untypischen Verhaltensweisen der Menschen in ihrem Umfeld. Ausraster, Blackouts, Verbrechen ? all das kennt Monica von Freunden und Familie nicht und doch wird es bittere Realität. Man taucht in eine sehr faszinierende Welt ein, die vom technischen Fortschritt dominiert wird. Die Entwicklung ist rasant voran geschritten, nichts geht mehr ohne Technik und Vernetzung. Das Phänomen immer erreichbar sein zu wollen und zu müssen nimmt noch weiter zu und die Möglichkeiten, aktuell informiert zu bleiben, wurden noch ausgebaut. Vielleicht sind einige der Entwicklungen utopisch, andere jedoch sind vorstellbar, auch wenn sie möglicherweise noch etwas Zeit brauchen werden. So wird das Szenario noch greifbarer und bedrohlicher. Wohin uns die Technik führen wird, kann wohl zum heutigen Zeitpunkt keiner abschätzen. Was alles schon möglich ist, wovon wir nichts ahnen, möchte man vielleicht auch lieber gar nicht wissen. Im Trend zu sein, immer die neusten Geräte zu besitzen, um leicht an Informationen zu bekommen, das kann man schon in der heutigen Gesellschaft beobachten. Das beschriebene Szenario ist also nicht so unwahrscheinlich, sollte die technische Entwicklung irgendwann auf dem Stand angekommen sein, wie im Buch beschrieben. Der Schreibstil von Stefanie Hasse ist angenehm und flüssig. Man kann sich die veränderte Welt, mit all den Neuerungen, leicht vorstellen. Der Großteil der Geschichte wird aus der Sicht von Monica durch einen personalen Erzähler berichtet. So lernt man die Protagonistin sehr gut kennen, ist nah bei ihr und erlebt intensiv mit, in welche brenzligen Lagen sie gerät. Monicas lang herbeigesehnter MindLog wird für sie zu einem wahren Albtraum. Immer wieder gibt es kleine Einschübe mit Ich-Perspektive. Anfangs haben mich diese Abschnitte etwas verwirrt, denn obwohl man zu wissen glaubte, wer dort spricht, passten die Erlebnisse nicht so recht zu einer einzelnen Person. Wie diese Passagen zusammen hängen und was es damit auf sich hat, erklärt sich jedoch im Laufe der Handlung und so bekommt man dann auch gut sortiert, zu wem die Perspektive gehört und wieso es so unterschiedlich wirkt. Ich möchte an dieser Stelle dazu nicht so viel verraten, damit man unvoreingenommen an das Buch gehen kann. Die Handlung erhält eine zusätzliche Spannung wodurch man nie so genau weiß, wem man eigentlich trauen kann, wer gerade er selbst ist und wer hinterher nicht mehr weiß, was er eigentlich tut. Obwohl Ian und Monica viel herausfinden, gibt es doch immer wieder kleine Überraschungen, die die letzten Puzzleteile an ihren Platz fallen lassen. Besonders gegen Ende des Buches legt das Buch an Tempo zu. Es ist Eile geboten, soll der ausgeheckte Plan nicht scheiten und doch gibt es immer wieder kleine Stolpersteine, die es zu überwinden gilt. Das Ende war mir fast ein wenig zu abrupt. Die meisten Dinge sind sortiert, geregelt und neue Wege sind eingeläutet, aber doch wird man irgendwie mit einer düsteren Ahnung zurück gelassen, die neue Fragen in mir aufwirft, die ich gern beantwortet gehabt hätte. Insgesamt ein spannendes Buch, das ein gruseliges, aber leider nicht unvorstellbares, Szenario zeigt. Virtuelle Errungenschaften, technischer Fortschritt, neue Entwicklungen sind oft eine Bereicherung für die Bevölkerung, es kann aber auch zu einem echten Albtraum werden, wenn man nicht alle Möglichkeiten kennt, die den Anwendern und Herstellern damit geboten werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend, gefährlich und rätselhaft.  Tolle Dystopie mit aktuellen Thema
von Sandra251/memybooksandI aus Bayern am 22.10.2016

**Du kennst niemanden weniger als dich selbst…** Stefanie Hasse hat sich in ein neues Genre gewagt und das mit vollem Erfolg, wie ich finde. Es ist wirklich toll, dass sie ein Buch geschrieben hat, dass nicht wie gewohnt phantastisch/romantisch ist. Es ist einfach wundervoll, wenn Autoren sich neu erfinden und... **Du kennst niemanden weniger als dich selbst…** Stefanie Hasse hat sich in ein neues Genre gewagt und das mit vollem Erfolg, wie ich finde. Es ist wirklich toll, dass sie ein Buch geschrieben hat, dass nicht wie gewohnt phantastisch/romantisch ist. Es ist einfach wundervoll, wenn Autoren sich neu erfinden und wir Leser daran teilhaben dürfen. "The Evil me" ist ein dystopisches Buch, dass uns in eine Zukunft voller Kontrolle durch technischen Fortschritt entführt. Das Buch ist voller spannender und Thriller ähnlicher Handlung. Gänsehaut ist vorprogrammiert und ständiger Begleiter, aber auch das menschliche Miteinander bleibt nicht auf der Strecke. Ich denke, das schlimmste was einem Menschen passieren kann, ist der Kontrollverlust über das eigene Leben. Genau das greift die Autorin auf und verbindet es mit unserem Drang, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Steffi Hasse erzählt uns die Geschichte von Monica. Als Monica 18 wird erhält sie endlich das lang ersehnte Implantat, dass es ihr ermöglicht ohne ein Pad und rein durch Gedankensteuerung Zugang zum Netzt zu bekommen. Das MindLog ist auf dem neuestem Stand der Technik und fast ein muss in ihrer Gesellschaft. Doch bereits bevor sie ihr eigenes Implantat bekommt, verändern sich die Menschen um sie herum, werden zu Verbrechern und Opfern. Und die Ausschreitungen nehmen ungeahnte Maße an, deren Ursprung bis zum Schluss ein Rätsel bleiben. Der Schreibstil ist unglaublich spannend, weil es keine direkten Hinweise gibt, was eigentlich vor sich geht. Immer wenn man denkt etwas zu ahnen, werden die Gedanken von neuen erschreckenden Ereignissen durcheinander gewirbelt. Man schwankt zwischen prickelnder Spannung, Rätselraten und erschrockenem "nein, bitte nicht". Zwischendurch gibt es Kapitel aus der Ich-Perspektive von Protagonisten, die aber nicht namentlich genannt werden. Man ahnt wer es sein kann, bekommt aber keine eindeutigen Hinweise. Das sowie das wohlig böse Gefühl, verpassen eine prickelnde Gänsehaut, die das ganze Buch über anhält. Das Cover finde ich toll! Eigentlich mag ich keine Cover, die mich direkt anblicken, weil ich finde, dass das etwas vom Buchzauber nimmt. Aber in dem Fall stört es mich nicht. Ich mag die Farben und die kleinen Schnörkel und Details gefallen mir unglaublich gut, auch der Schriftzug des Titels ist sehr passend. Alles in allem ein Cover, das im Gedächtnis bleibt. Fazit: Eine Sache hat mich allerdings gestört. Es war ein Verhalten von Danny, das ich persönlich nicht vergessen könnte. Schwer das hier zu beschreiben ohne zu Spoilern... Auch bin ich mit den Protagonisten nicht 100% warm geworden aber ansonsten finde ich das Buch einfach toll, ich mag den Schreibstil, das Cover und den Schluss an dem einige Leser noch lange zu knabbern haben (werden).

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

The Evil Me

The Evil Me

von Stefanie Hasse

(10)
eBook
3,99
+
=
Shadowcaster: Die ganze Geschichte (Alle drei Bände in einer E-Box!)

Shadowcaster: Die ganze Geschichte (Alle drei Bände in einer E-Box!)

von Cathy McAllister

(3)
eBook
9,99
+
=

für

13,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen