Thalia.de

Unverhüllt schön

Aktfotografie aus Osteuropa 1945 -1990

(1)
In der erfolgreichen Reihe der Bildbände zur Aktfotografie aus unserem Verlag erscheint mit »Unverhüllt schön« ein Buch, das den eigenen Stil namhafter osteuropäischer Fotografen präsentiert. Die Bilder bestechen durch ihre natürliche Sinnlichkeit.
Die Auswahl ist einzigartig, viele der Werke sind bisher unveröffentlicht. Von originellen bis experimentierfreudigen Aufnahmen findet sich ein Querschnitt der bedeutendsten Aktfotografien aus fünf Jahrzehnten.
Portrait
Dr. Christian Philipsen, geboren 1972 in Kassel, studierte Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte in Göttingen, Köln und an der Bowling Green State University (USA). Er war zunächst für das Stadtmuseum Kassel und danach für die Stiftung Luthergedenkstätten tätig. Anfang 2015 übernahm er die Stelle des Generaldirektors der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt.
Thomas Bauer-Friedrich, geboren 1976 in Dessau, ist Kunsthistoriker und war als Kurator und wissenschaftlicher Leiter des Museums Gunzenhauser der Kunstsammlung Chemnitz tätig. Er übernahm 2014 die Stelle des Direktors des Landeskunstmuseums Moritzburg in Halle.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Thomas Bauer-Friedrich, Christian Philipsen, Das Neue Berlin
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 14.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-360-01300-2
Verlag Das Neue Berlin
Maße (L/B/H) 284/219/20 mm
Gewicht 917
Abbildungen mit Abbildungen, Duoton
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 25.617
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

UNVERHÜLLT SCHÖN - Sehenswerter Querschnitt aus mehr als vier Jahrzehnten osteuropäischer Aktfotografie
von j.h. aus Berlin am 29.10.2016

Die DDR-Zeitschrift DAS MAGAZIN war nur selten am Zeitungskiosk zu sehen und die raren Abonnements wurden gern auch vererbt, denn die Druckauflage war beschränkt. Angeblich interessierten sich die meisten Leser für interessante Reportagen und Kurzgeschichten. Doch der wahre Grund des Erfolges waren wohl eher die ästhetischen, im Laufe der... Die DDR-Zeitschrift DAS MAGAZIN war nur selten am Zeitungskiosk zu sehen und die raren Abonnements wurden gern auch vererbt, denn die Druckauflage war beschränkt. Angeblich interessierten sich die meisten Leser für interessante Reportagen und Kurzgeschichten. Doch der wahre Grund des Erfolges waren wohl eher die ästhetischen, im Laufe der Jahre durchaus kühner werdenden Aktfotografien. Insgesamt führte die Aktfotografie in Osteuropa ein verstecktes Dasein und wurde daher in retrospektiven Rückblicken nahezu vollständig ignoriert. Der vorliegende Bildband UNVERHÜLLT SCHÖN präsentiert nun erstmals in einer solchen Zusammenstellung den ebenso eigenen wie von internationalen Trends der jeweiligen Jahre beeinflussten Stil osteuropäischer Fotografen. Bei den Fotos handelt es sich um Bestandteile der Sammlung des früheren Fotokinoverlages Halle/Leipzig, die für die Veröffentlichung in den Zeitschriften "Fotografie" und "Fotokinomagazin" sowie in Büchern vorgesehen waren. Es wurde also nach bestimmten Kriterien (nicht zuletzt der Zensur) bereits eine Vorauswahl getroffen. Daher kann die nun vorliegende "Auswahl der Auswahl" nicht als repräsentativ angesehen werden - sondern eher als Einblick. Herausgeber T. O. Immisch (*1953) hat die Bilder ästhetischer Nacktheit fernab von Pornografie - von denen wohl wegen regionaler Nähe besonders viele aus Polen und der CSSR stammen - chronologisch in zehnjährigen Dekaden sortiert, die er im Vorwort hinsichtlich ihrer Besonderheiten kurz charakterisiert. Es fällt auf, dass sich die Namen einiger Fotografen sehr häufig wiederholen. Leider hat der Herausgeber eine entsprechende Zusammenstellung (sinnvollerweise anzureichern mit einigen Lebensdaten der Künstler) vollständig versäumt - was einem Kurator eigentlich nicht passieren sollte. Das im VERLAG DAS NEUE BERLIN erschienene Buch bietet in hervorragender Druckqualität einzigartige Einblicke in die künstlerische Aktfotografie osteuropäischer Prägung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0