Thalia.de

Verbrechen

Stories

(2)
Ein freundlicher älterer Doktor erschlägt nach vierzig Jahren Ehe seine Frau mit einer Axt, ein führender Industrieller wird des Mordes an einer Prostituierten verdächtigt, eine Frau tötet ihren Bruder … Elf Geschichten über die Abgründe der menschlichen Natur, erzählt von Strafverteidiger Ferdinand von Schirach, basierend auf Fällen, die er in seiner Kanzlei erlebt hat.
Rezension
"Seine kühlen, klaren Texte wirkten wie mit dem Meissel gehauen. Trotzdem berührten sie stärker als alles, was auf Rührung aus war. Seine Geschichten waren nur wenige Seiten lang. Trotzdem erzählten sie mehr über Leben und Tod als manch weitschweifender Roman der deutschen Gegenwartsliteratur.", NZZ Folio, 03.02.2014
Portrait
Der SPIEGEL nannte ihn einen »großartigen Erzähler«, die NEW YORK TIMES einen »außergewöhnlichen Stilisten«, der INDEPENDENT verglich ihn mit Kafka und Kleist, der DAILY TELEGRAPH schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Ferdinand von Schirachs Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« und seine Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern, die bisher in mehr als 40 Ländern erschienen sind. Sein erstes Theaterstück »Terror« wurde parallel am Deutschen Theater Berlin und am Schauspiel Frankfurt uraufgeführt. Schirach wurde mit mehreren – auch internationalen – Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Kleist-Preis. Seinen Erfolg erklärt die französische LIBÉRATION so: »Schirachs Meisterleistung ist, uns zu zeigen, dass – egal wie monströs dessen Taten zunächst scheinen mögen – ein Mensch doch immer ein Mensch ist.« Ferdinand von Schirach lebt in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 243
Erscheinungsdatum 01.09.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-27243-8
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 156/120/25 mm
Gewicht 172
Verkaufsrang 4.283
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 21265921
    Verbrechen
    von Ferdinand von Schirach
    (44)
    Buch
    10,00
  • 17438668
    Verbrechen
    von Ferdinand von Schirach
    (57)
    Buch
    16,95
  • 28941661
    Schuld
    von Ferdinand von Schirach
    (7)
    Buch
    8,99
  • 46299343
    Der Fall Collini
    von Ferdinand von Schirach
    Buch
    10,00
  • 44342078
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (48)
    Buch
    19,99
  • 17564088
    Geschafft! Was Mann mit 18 nicht mehr tun muss!
    von Michael Kernbach
    Buch
    6,00
  • 14308005
    Brisante Fälle auf dem Seziertisch
    von Volkmar Schneider
    Buch
    5,00
  • 30212180
    Sein letzter Burgunder / Weinkriminale Bd. 9
    von Paul Grote
    (1)
    Buch
    9,95
  • 31940870
    Darum liebe ich dich
    von Frederike Schouten
    (2)
    Buch
    12,00
  • 45318164
    Die Sippe
    von Marc-Oliver Bischoff
    (1)
    Buch
    12,00
  • 40320705
    Glückstagebuch
    Buch
    9,99
  • 43891695
    BILD am Sonntag Megathriller
    von Nele Neuhaus
    Buch
    29,95
  • 2844308
    Game over
    von Philip Kerr
    (2)
    Buch
    9,99
  • 32188393
    Wiens dunkle Seite
    von Maximilian Edelbacher
    (1)
    Buch
    16,95
  • 32160059
    Jeder kann zum Mörder werden
    von Nahlah Saimeh
    (2)
    Buch
    9,99
  • 33810516
    Schirach, F: Fall Collini
    von Ferdinand von Schirach
    (1)
    Buch
    10,00
  • 23047442
    Leben! - Wie ich ermordet wurde
    von Nicole Dill
    (4)
    Buch
    29,90
  • 41016199
    Schönheitsfehler / Kater Socke Bd.1
    von Heike Wolpert
    (6)
    Buch
    9,99
  • 18860027
    Mord im Sinn Band 1
    von Peter S. Kaspar
    Buch
    9,80
  • 30932227
    Glück und andere Verbrechen
    von Ferdinand von Schirach
    Buch
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Elf Ohrfeigen“

Christian Oertel, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Ferdinand von Schirach, Anwalt und Strafverteidiger in Berlin, hat mit VERBRECHEN tatsächliche, echte Fälle seines beruflichen Alltags literarisch verpackt.
Für mich ist von Schirach, allein mit diesen elf Kurzgeschichten um Habgier, Betrug und Vergeltung, der Roald Dahl des 21. Jahrhunderts. Dabei schreibt er mit einer klinischen
Ferdinand von Schirach, Anwalt und Strafverteidiger in Berlin, hat mit VERBRECHEN tatsächliche, echte Fälle seines beruflichen Alltags literarisch verpackt.
Für mich ist von Schirach, allein mit diesen elf Kurzgeschichten um Habgier, Betrug und Vergeltung, der Roald Dahl des 21. Jahrhunderts. Dabei schreibt er mit einer klinischen Kühle und Sterilität und emotionalen Teilnahmslosigkeit, als operiere er den Verbrecher am offenen Herzen.

Wie gewichten wir Schuld, Sinn und Schicksal sowie Strafe, Sühne und Vergebung?
Hat es im Leben eines Verbrechers etwas gegeben, das die Tat rechtfertigt oder erklärt, dass sich wenigstens in einem fernen Winkel seines Lebens irgendetwas erzieherisch Furchtbares abgespielt hat?
Erscheinen uns die Strafen gerecht, weil sie normal und notwendig sind, dass der Schuldige bestraft wird, um das Gleichgewicht wieder herzustellen, und weil es notwendig ist, dass das Böse bestraft wird?

Jede dieser elf kriminalistischen Miniaturen in VERBRECHEN endet mit dem verbalen Äquivalent einer schallenden Ohrfeige.
Das Perfide dabei ist, dass wir Leser mit den Tätern und Verbrechern sympathisieren und man Partei ergreifend aus dem Zuschauerraum des Gerichtes ruhestörend dazwischenrufen möchte und tückisch schmunzeln, wenn der Greifarm des Gesetzes ins Leere langt und die Tat straffrei oder -mildernd bleibt!

Hier als kleinformatige, in Leinen gebundene Ausgabe.

„Das Leben schreibt die besten Geschichten“

Susanne Schach, Thalia-Buchhandlung Worms

Der Rechtsanwalt Ferdinand von Schirach schildert in einer knappen, sehr präzisen Sprache Geschichten des alltäglichen Grauens, die sich wohl so oder ähnlich in seiner beruflichen Welt abgespielt haben müssen. Innerhalb weniger Zeilen ist man mitten im Geschehen. Auch wenn man manchmal lange nicht ahnt, was genau jetzt passieren wird, Der Rechtsanwalt Ferdinand von Schirach schildert in einer knappen, sehr präzisen Sprache Geschichten des alltäglichen Grauens, die sich wohl so oder ähnlich in seiner beruflichen Welt abgespielt haben müssen. Innerhalb weniger Zeilen ist man mitten im Geschehen. Auch wenn man manchmal lange nicht ahnt, was genau jetzt passieren wird, eine düstere Stimmung ist da. Innerhalb des letzten Absatzes kommt es eventuell erst zur eigentlichen Tat, welche oft auch ungesühnt bleibt, wenn die Täter Einfluss haben. Oder umgekehrt rutscht jemand in eine Lage, aus der er sich auch vor Gericht nicht mehr befreien kann, auch wenn er die Härte des Gesetzes nicht verdient hat. Das Leben schreibt die besten Geschichten.

„Für alle Fans von wahren Kriminalfällen“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Ein angesehener, freundlicher Herr, Doktor der Medizin, erschlägt nach vierzig Ehejahren seine Frau mit einer Axt. Er zerlegt sie, bevor er schließlich die Polizei informiert. Sein Geständnis ist ebenso außergewöhnlich wie seine Strafe.
Ein Mann raubt eine Bank aus, und so unglaublich das klingt: Er hat gute Gründe. Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Ein angesehener, freundlicher Herr, Doktor der Medizin, erschlägt nach vierzig Ehejahren seine Frau mit einer Axt. Er zerlegt sie, bevor er schließlich die Polizei informiert. Sein Geständnis ist ebenso außergewöhnlich wie seine Strafe.
Ein Mann raubt eine Bank aus, und so unglaublich das klingt: Er hat gute Gründe. Gegen jede Wahrscheinlichkeit wird er von der Justiz an Leib und Seele gerettet.
Lauter unglaubliche Geschichten, doch sind sie war. Ferdinand von Schirachs Buch ist für alle Fans von wahren Kriminalfällen. Die Kurzgeschichten machen es einfach auch mal zwischendurch ins Buch reinzuschauen. Lesen sie auch "Mordkommission" und "Auf der Spur des Bösen"

„Unterhaltung mit Tiefgang“

Martha Volk, Thalia-Buchhandlung Ulm

Ferdinand von Schirach schildert in seinem Buch oft unglaubliche, aber wahre Fälle aus seinem Berufsalltag als Strafverteidiger. Damit hat er mich total begeistert! Die Geschichten sind kurz, man kann sie also gut mal zwischendurch lesen, aber sie lassen einen so schnell nicht mehr los. Denn natürlich haben auch Verbrecher ihre Geschichte... Ferdinand von Schirach schildert in seinem Buch oft unglaubliche, aber wahre Fälle aus seinem Berufsalltag als Strafverteidiger. Damit hat er mich total begeistert! Die Geschichten sind kurz, man kann sie also gut mal zwischendurch lesen, aber sie lassen einen so schnell nicht mehr los. Denn natürlich haben auch Verbrecher ihre Geschichte...
Absolut lesenswert!

„Verbrechen“

Franz-Ludwig Martin, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Schier unglaubliche Geschichten aus den Fällen eines Strafverteidigers. Schuldig oder nicht schuldig?
Die Nacht war kurz; ich musste das Buch in einem Rutsch auslesen.
Fesselnd und spannend von der ersten bis zur letzten Seite.


Schier unglaubliche Geschichten aus den Fällen eines Strafverteidigers. Schuldig oder nicht schuldig?
Die Nacht war kurz; ich musste das Buch in einem Rutsch auslesen.
Fesselnd und spannend von der ersten bis zur letzten Seite.


„Echte Verbrechen !“

Martina Denzer, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Ein Jurist, der Kurzgeschichten schreibt ? Ja, sowas gibt es. Sehr lesenswert. Nach dieser Lektüre werden Sie Schlagzeilen über Verbrechen mit anderen Augen sehen. Ein Jurist, der Kurzgeschichten schreibt ? Ja, sowas gibt es. Sehr lesenswert. Nach dieser Lektüre werden Sie Schlagzeilen über Verbrechen mit anderen Augen sehen.

„Ferdinand von Schirach: Verbrechen“

Gudrun Wiedeburg, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Aus dem Leben eines Strafverteidigers: Auf elf wahren Fällen beruhen die Kurzgeschichten, die der Berliner Anwalt Ferdinand von Schirach in seinem ersten Buch zusammengetragen hat. Echte Tragödien sind es, die immer wieder vom Konflikt zwischen dem Recht auf der einen und der Ehre, dem Schwur oder der Geschwisterliebe auf der anderen Aus dem Leben eines Strafverteidigers: Auf elf wahren Fällen beruhen die Kurzgeschichten, die der Berliner Anwalt Ferdinand von Schirach in seinem ersten Buch zusammengetragen hat. Echte Tragödien sind es, die immer wieder vom Konflikt zwischen dem Recht auf der einen und der Ehre, dem Schwur oder der Geschwisterliebe auf der anderen Seite berichten. Stilsicher, voll von kühlem Pathos und manchmal zu Tränen rührend.

„Unglaubliche Kriminalfälle“

Andrea Geiger, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Der Anwalt und Autor beschreibt in seinem Buch authentische Fälle von Verbrechen und anderen Kleinigkeiten. In den einzelnen Geschichten wird anhand krimineller Vergehen die ganze Bandbreite möglicher menschlicher Katastrophen sichtbar. Wir erfahren, daß ein Strafverteidiger auch als Psychologe, Diplomat und vor allen Dingen als Zuhörer Der Anwalt und Autor beschreibt in seinem Buch authentische Fälle von Verbrechen und anderen Kleinigkeiten. In den einzelnen Geschichten wird anhand krimineller Vergehen die ganze Bandbreite möglicher menschlicher Katastrophen sichtbar. Wir erfahren, daß ein Strafverteidiger auch als Psychologe, Diplomat und vor allen Dingen als Zuhörer gefragt ist, wenn er seiner Klientel gerecht werden will. Wir lesen von zwischenmenschlichen Verstrickungen, von sympathischen Mördern oder bemitleidenswerten Bankräubern. Verbrechen lohnt sich. Aber nicht immer...

„Menschliche Abgründe“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ferdinand von Schirach berichtet hier aus seiner Zeit als Strafverteidiger von ungewöhnlichen Fällen. Zwar sind die Namen der Personen geändert, sicher an der ein oder anderen Stelle verfremdet, doch immer noch so realitätsnah geschrieben, dass mir beim Lesen manch eine Geschichte sehr nah ging. Manchmal hat man den Eindruck, man steckt Ferdinand von Schirach berichtet hier aus seiner Zeit als Strafverteidiger von ungewöhnlichen Fällen. Zwar sind die Namen der Personen geändert, sicher an der ein oder anderen Stelle verfremdet, doch immer noch so realitätsnah geschrieben, dass mir beim Lesen manch eine Geschichte sehr nah ging. Manchmal hat man den Eindruck, man steckt mitten in einem Tarantino-Film, so unwirklich sind die Geschichten und manchmal hat man zwar Mitleid mit den Tätern, aber weiss doch, dass die Katastrophe irgendwann kommen wird. Auf jeden Fall lohnt es sich die Geschichten zu lesen. Kurz und knapp erzählt, ohne moralischen Zeigefinger, aber auch ohne den Versuch uns die Täter als Opfer darzustellen. Dazu lässt Schirach dem Leser genug Raum, um das selbst zu entscheiden.

„Täter erklärt“

Silvia Gonther, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Es geht in diesem Buch um ganz normale Menschen. Eine junge, begabte, freundliche Cellistin wird zur Mörderin ihres Bruders. Karim ist ungewöhnlich intelligent. Da jung, intelligent und Türke weder in deutschen noch in türkischen Köpfen zusammenpassen stellt er sich dumm. Er bildet sich heimlich weiter und bewahrt seinen Bruder vor Es geht in diesem Buch um ganz normale Menschen. Eine junge, begabte, freundliche Cellistin wird zur Mörderin ihres Bruders. Karim ist ungewöhnlich intelligent. Da jung, intelligent und Türke weder in deutschen noch in türkischen Köpfen zusammenpassen stellt er sich dumm. Er bildet sich heimlich weiter und bewahrt seinen Bruder vor einer sicheren Gefängnisstrafe – als dummer Türke…
Die Erzählweise von Ferdinand von Schirach ist präzise, lakonisch und ganz neutral. Das Buch liest sich spannender als mancher Kriminalroman und überrascht einen immer wieder mit den Lücken der deutschen Gerichtsbarkeit. Es ist ein tolles Buch für Sachbuchleser und auch für Krimifans. Man erfährt die Hintergründe der Täter und kann manche verstehen…Toll!

„Intensivkrimis in Pillenform“

Thomas Bernhardt, Thalia-Buchhandlung Braunschweig (Hutfiltern)

Für alle Leser mit wenig Zeit zum Lesen. Jede, dieser Fallbeschreibungen hat einen ungeheuren drive. Der Autor verliert keine Zeit mit atmosphärischem Geplänkel. Nach der Lektüre können auch Nicht-Juristen einige Wörtchen über unsere Justiz mitreden. Allem voran steht aber das ungetrübte Lesevergnügen.Wenn etwa drei tollpatschige Einbrecher Für alle Leser mit wenig Zeit zum Lesen. Jede, dieser Fallbeschreibungen hat einen ungeheuren drive. Der Autor verliert keine Zeit mit atmosphärischem Geplänkel. Nach der Lektüre können auch Nicht-Juristen einige Wörtchen über unsere Justiz mitreden. Allem voran steht aber das ungetrübte Lesevergnügen.Wenn etwa drei tollpatschige Einbrecher eine unscheinbare, aber extrem kostbare Teeschale rauben, und damit zwei bestialische Morde auslössen...

„Unterhaltsam!“

David Lattwein, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Wenn man bedenkt, das diese Geschichten auf realen Fällen basieren, die der Autor, in seiner Tätigkeit als Anwalt, auch noch selber vor Gericht erlebt hat, dann bietet dieses Buch einen Faszinierenden, teils absurden und jederzeit äußerst unterhaltsamen Einblick in die Welt der Justiz. Lesenswert! Wenn man bedenkt, das diese Geschichten auf realen Fällen basieren, die der Autor, in seiner Tätigkeit als Anwalt, auch noch selber vor Gericht erlebt hat, dann bietet dieses Buch einen Faszinierenden, teils absurden und jederzeit äußerst unterhaltsamen Einblick in die Welt der Justiz. Lesenswert!

„Einblicke in einem Anwaltsleben!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Ferdinand von Schirach hat hier elf seiner Fälle, leicht verfremdet in Geschichten verpackt. Seine Sprache ist schnörkellos und präzise. Die Geschichten sind spannend und erschreckend. Diese Lektüre lässt Keinen unberührt! Ferdinand von Schirach hat hier elf seiner Fälle, leicht verfremdet in Geschichten verpackt. Seine Sprache ist schnörkellos und präzise. Die Geschichten sind spannend und erschreckend. Diese Lektüre lässt Keinen unberührt!

„Unglaublich...“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

... und doch wahr. So kann man mit wenigen Worten den Inhalt von "Verbrechen" zusammenfassen. Mitunter fassungslos und doch jederzeit amüsiert ob der Absurdität manch verbrecherischer Phantasien verfolgt man beinah atemlos die kurzen Episoden. Der prägnante und treffsichere Sprachstil des Autoren tut das seine. Alles in allem ein unterhaltsamer ... und doch wahr. So kann man mit wenigen Worten den Inhalt von "Verbrechen" zusammenfassen. Mitunter fassungslos und doch jederzeit amüsiert ob der Absurdität manch verbrecherischer Phantasien verfolgt man beinah atemlos die kurzen Episoden. Der prägnante und treffsichere Sprachstil des Autoren tut das seine. Alles in allem ein unterhaltsamer und kurzweiliger Lesespaß.

„Spannend und authentisch“

Birgit Herrmann, Thalia-Buchhandlung Essen

Schirrach berichtet hier von 11 spannenden, authentischen Fällen, die er als Strafvertreidiger vertreten hat, und den zugehörigen Schicksalen. Seine Schilderungen sind knapp und sachlich, aber schon nach den ersten Sätzen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Schirrach berichtet hier von 11 spannenden, authentischen Fällen, die er als Strafvertreidiger vertreten hat, und den zugehörigen Schicksalen. Seine Schilderungen sind knapp und sachlich, aber schon nach den ersten Sätzen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

„Fesselnd“

Oliver Sichert, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

15 kurze Geschichten rund um Mord und Totschlag. Grausig, hart und präzis, wie es zu guten Storys gehört. Unglaubliche Geschichten. Besonders werden sie durch das Versprechen, sie seien wahr und geschehen. Der Strafverteidiger Ferdinand von Schirach geht als wissender Erzähler an den Anfang dieser Dramen und schildert nach den Regeln 15 kurze Geschichten rund um Mord und Totschlag. Grausig, hart und präzis, wie es zu guten Storys gehört. Unglaubliche Geschichten. Besonders werden sie durch das Versprechen, sie seien wahr und geschehen. Der Strafverteidiger Ferdinand von Schirach geht als wissender Erzähler an den Anfang dieser Dramen und schildert nach den Regeln guter Geschichten bis er selbst als Strafverteidiger seinen Auftritt hat. Das Publikum - in meiner Person – spürt, dass diese Professionen eigentlich nicht vereinbar sind und große Lust auf mehr von diesen „wahren Geschichten“. Beeindruckend wie die Frage der Schuld im deutschen Strafrecht erzählerisch gespiegelt wird.

„Geschichten aus dem Leben ?“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Wir alle wollen wahre und wahrhaftige Geschichten und die bekommen wir in VERBRECHEN in sehr deutlicher Sprache zu lesen, - besser als in jedem Krimi...das habe ich einem Strafverteidiger so gar nicht zugetraut..hier bekommt man so in etwa eine Ahnung davon, was den einen oder anderen zum Täter werden lässt.
Ich war beeindruckt !
Wir alle wollen wahre und wahrhaftige Geschichten und die bekommen wir in VERBRECHEN in sehr deutlicher Sprache zu lesen, - besser als in jedem Krimi...das habe ich einem Strafverteidiger so gar nicht zugetraut..hier bekommt man so in etwa eine Ahnung davon, was den einen oder anderen zum Täter werden lässt.
Ich war beeindruckt !

„Ein Lesevergnügen“

Christine Fehlhaber, Thalia-Buchhandlung Dresden, Dr.-Külz-Ring

Wenn Sie mal keine Lust auf einen klassischen Krimi haben, sich trotzdem gut unterhalten lassen wollen, einen kleinen Einblick in unser Rechtssystem und die manchmal doch absurden Situationen im Leben bekommen möchten, empfehle ich Ihnen dieses Buch.
Ferdinand von Schirach ist selbst Strafverteidiger, weiß also wovon er spricht und
Wenn Sie mal keine Lust auf einen klassischen Krimi haben, sich trotzdem gut unterhalten lassen wollen, einen kleinen Einblick in unser Rechtssystem und die manchmal doch absurden Situationen im Leben bekommen möchten, empfehle ich Ihnen dieses Buch.
Ferdinand von Schirach ist selbst Strafverteidiger, weiß also wovon er spricht und erzählt seine Fälle in einer wunderbar unterhaltenden Art und Weise.
Und was soll ich Ihnen sagen - die besten Geschichten schreibt das Leben.

„Nichts als die Wahrheit“

Sandra Schindelka, Thalia-Buchhandlung Euskirchen

"Verbrechen" - ein einfacher Titel, schlicht. Doch am Ende dieses Buches weiß man wieviele Schichten Verbrechen haben können und wieviel Schicksal dahinter steckt. Ferdinand von Schirach ist Rechtsanwalt und schildert Fälle/ Schicksale, die er vertreten hat. Dabei geht er auf die Hintergründe der Taten ein und die Lebensgeschichten "Verbrechen" - ein einfacher Titel, schlicht. Doch am Ende dieses Buches weiß man wieviele Schichten Verbrechen haben können und wieviel Schicksal dahinter steckt. Ferdinand von Schirach ist Rechtsanwalt und schildert Fälle/ Schicksale, die er vertreten hat. Dabei geht er auf die Hintergründe der Taten ein und die Lebensgeschichten der Betroffenen. Außerdem kann der Leser dem Anwalt über die Schulter schauen und lernt dabei noch etwas über unser Rechtssystem. Ein wunderbares Buch, das ich jedem ans Herz legen möchte. An einigen Stellen muß man schmunzeln, andere machen einen wütend und ganz viele Passagen haben mich zu Tränen gerührt.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Nichts als die Wahrheit
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 28.12.2015

Ein unbescholtener Arzt ermordet nach knapp fünfzig Ehejahren seine Ehefrau und zerstückelt ihre Leiche, anschließend ruft er selbst die Polizei. – Drei junge Männer brechen in ein Haus ein und stehlen von dort den Safe. Eine japanische Teeschale, die sich seit 500 Jahren im Besitz der Familie Tanaka befindet,... Ein unbescholtener Arzt ermordet nach knapp fünfzig Ehejahren seine Ehefrau und zerstückelt ihre Leiche, anschließend ruft er selbst die Polizei. – Drei junge Männer brechen in ein Haus ein und stehlen von dort den Safe. Eine japanische Teeschale, die sich seit 500 Jahren im Besitz der Familie Tanaka befindet, ist die einzige, aber dafür blutige Spur, die das Diebesgut nachvollziehen lässt. – Zwei auf Gewalt getrimmte Jugendliche mit Springerstiefel und Glatze wollen einen anscheinend harmlosen Mann ärgern. Der jedoch tötet sie in Notwehr, schneller als sie selbst es fassen können. In einem Kaleidoskop von mehreren Kurzgeschichten breitet der Rechtsanwalt Ferdinand von Schirach eine bunte Palette der Erlebnisse seiner Berufszeit aus. Die Beschreibungen sind knapp und präzise, gleichzeitig jedoch bieten sie eine profunde Auseinandersetzung zum Thema Schuld. Besonders durch diese sachliche Art erreicht der Autor seinen Leser ohne Umwege und überlässt es ihm dabei, seine Gedanken dazu weiterzuspinnen. Diese Geschichten erzählen von vielerlei Emotionen, sie zeigen verschiedene Sichtweisen, auch die der Täter. Und manchmal fällt es gar nicht mehr so leicht zu unterscheiden zwischen Tätern und Opfern… Ein einprägsames Buch, das „nichts als die Wahrheit“ bietet, dafür aber umso eindringlicher auf den Leser einwirkt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schnörkellos, atemberaubend und präzise wie ein Seziermesser
von Inge Weis aus Pirmasens am 30.09.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein angesehener, freundlicher Herr, Doktor der Medizin, erschlägt nach vierzig Ehejahren seine Frau mit einer Axt und zerlegt sie bevor er die Polizei ruft. Sein Geständnis ist ebenso außergewöhnlich wie seine Strafe. Was treibt einen Menschen, der sich ein Leben lang nichts hat zuschulden kommen lassen, zu einem Mord? Ein... Ein angesehener, freundlicher Herr, Doktor der Medizin, erschlägt nach vierzig Ehejahren seine Frau mit einer Axt und zerlegt sie bevor er die Polizei ruft. Sein Geständnis ist ebenso außergewöhnlich wie seine Strafe. Was treibt einen Menschen, der sich ein Leben lang nichts hat zuschulden kommen lassen, zu einem Mord? Ein erfolgreicher Berliner Strafverteidiger erweist sich als bestürzend scharfsichtiger Erzähler, der in schlaglichtartigen Geschichten zeigt, wie sich die Parallelwelt des Verbrechens in der bürgerlichen Welteinnistet. In diesem Erzähldebüt geht es um die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Ein Glücksfall für die deutsche Literatur.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Die Tat ist offensichtlich, doch was steckt dahinter?
von Michael Weckener aus Leipzig am 30.09.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein älterer Herr, ein Arzt, tötet nach vierzig Jahren Ehe seine Frau und ruft anschließend die Polizei. Den Berliner Anwalt und Strafverteidiger Ferdinand von Schirach interessiert was hinter der Tat steckt. Ihn interessieren die Motive und vor allem die Entwicklung die zum Unausweichlichen, zur Katastrophe führt. Er schreibt Geschichten über... Ein älterer Herr, ein Arzt, tötet nach vierzig Jahren Ehe seine Frau und ruft anschließend die Polizei. Den Berliner Anwalt und Strafverteidiger Ferdinand von Schirach interessiert was hinter der Tat steckt. Ihn interessieren die Motive und vor allem die Entwicklung die zum Unausweichlichen, zur Katastrophe führt. Er schreibt Geschichten über reale Fälle und er macht das so gut, als hätte er nie etwas anderes getan.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Verbrechen
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am Main am 15.07.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Hier hat ein sehr kluger Autor ein sehr kluges Buch geschrieben, das absolut 5 Sterne verdient. Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger, und er erzählt in 11 Kurzgeschichten Kriminalfälle aus seinem Berufsleben, so einfühlsam und ausdrucksstark, verpackt in eine romanhafte Darstellung, daß man vergessen könnte, daß es sich um wahre Begebenheiten... Hier hat ein sehr kluger Autor ein sehr kluges Buch geschrieben, das absolut 5 Sterne verdient. Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger, und er erzählt in 11 Kurzgeschichten Kriminalfälle aus seinem Berufsleben, so einfühlsam und ausdrucksstark, verpackt in eine romanhafte Darstellung, daß man vergessen könnte, daß es sich um wahre Begebenheiten handelt. Der Leser kann mit dem Autor hinter die Kulissen menschlicher Schicksale schauen und begreift, daß nicht alles Schwarz und Weiß ist. Wie geraten Menschen auf Abwege und warum werden sie zum Täter? Und daß Gerichte auch Urteile zum Wohle des Angeklagten fällen, ist tröstlich. Ein Buch, das man unbedingt gelesen haben muß.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Verbrechen
von eine Kundin aus Frankfurt aus Frankfurt am Main am 09.05.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Hier hat ein sehr kluger Autor ein sehr kluges Buch geschrieben, das absolut 5 Sterne verdient. Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger, und er erzählt in 11 Kurzgeschichten Kriminalfälle aus seinem Berufsleben, so einfühlsam und ausdrucksstark, verpackt in eine romanhafte Darstellung, daß man vergessen könnte, daß es sich um wahre Begebenheiten... Hier hat ein sehr kluger Autor ein sehr kluges Buch geschrieben, das absolut 5 Sterne verdient. Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger, und er erzählt in 11 Kurzgeschichten Kriminalfälle aus seinem Berufsleben, so einfühlsam und ausdrucksstark, verpackt in eine romanhafte Darstellung, daß man vergessen könnte, daß es sich um wahre Begebenheiten handelt. Der Leser kann mit dem Autor hinter die Kulissen menschlicher Schicksale schauen und begreift, daß nicht alles Schwarz und Weiß ist. Wie geraten Menschen auf Abwege und warum werden sie zum Täter? Und daß Gerichte auch Urteile zum Wohle des Angeklagten fällen, ist tröstlich. Ein Buch, das man unbedingt gelesen haben muß.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
megaspannend
von Blacky am 05.02.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Beschreibung Ein freundlicher älterer Doktor erschlägt nach vierzig Jahren Ehe seine Frau mit einer Axt, ein führender Industrieller wird des Mordes an einer Prostituierten verdächtigt, eine Frau tötet ihren Bruder Elf Geschichten über die Abgründe der menschlichen Natur, erzählt von Strafverteidiger Ferdinand von Schirach, basierend auf Fällen, die er in... Beschreibung Ein freundlicher älterer Doktor erschlägt nach vierzig Jahren Ehe seine Frau mit einer Axt, ein führender Industrieller wird des Mordes an einer Prostituierten verdächtigt, eine Frau tötet ihren Bruder Elf Geschichten über die Abgründe der menschlichen Natur, erzählt von Strafverteidiger Ferdinand von Schirach, basierend auf Fällen, die er in seiner Kanzlei erlebt hat. Ferdinand von Schirach berichtet hier von Fällen aus seiner Kanzlei. (Ich gehe davon aus, das die Namen der betroffenen Personen geändert wurden). Ich wurde auf dieses Buch durch eine Fersnsehsendung aufmerksam, in der Ferdinand von Schirach zu diesem Buch und den Fällen interviewt wurde. Ich hatte mir viel davon erhofft und meine Erwartungen wurden noch übertroffen. Eine megaspannende Lektüre, bei der auch das deutsche Rechtssystem und die Aufgaben der einzelnen Gruppen (Staatsanwaltschaft, Verteidigung, Richter) in groben Zügen -und ganz nebenbei- erklärt wird. Ich bin total begeistert und freue mich schon auf den zweiten Band aus der Feder von Herrn von Schirach. Bisher von Ferdinand von Schirach erschienene Bände: 1. Verbrechen 2. Schuld 3. Der Fall Collini 4. Der Bäcker (nur als eBook)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Eine unbequeme Wahrheit?
von be.sue aus Wels am 13.09.2009
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Das Leben ist nicht perfekt, geschweige denn sind es wir. Hier tummeln sich nicht nur brave Menschen und Pazifisten, sondern auch Ungeheuer, die wir uns zum Teil selbst geschaffen haben. Und nein, das soll jetzt keine "sagenumwobene" relgiöse These sein, sondern eben jene aufgreifen, die irgendwann einmal einen schlauen... Das Leben ist nicht perfekt, geschweige denn sind es wir. Hier tummeln sich nicht nur brave Menschen und Pazifisten, sondern auch Ungeheuer, die wir uns zum Teil selbst geschaffen haben. Und nein, das soll jetzt keine "sagenumwobene" relgiöse These sein, sondern eben jene aufgreifen, die irgendwann einmal einen schlauen Kopf verlassen hat: "Wir sind das Produkt unserer eigenen Handlungen und die der anderen." Und somit, stecken wohl zum Teil wir alle hinter dem Dilemma. Im Normalfall kann Otto Normalbürger sein Leben unbeirrt und keineswegs schuldbewusst weiter fortsetzen, weil er vom Leben eben jener, die durch das "Netz gefallen sind" und den Beweggründen dieser, verschont bleibt. Und selbst in Büchern taucht der Leser meist auf der anderen Seite auf und ist eher darauf bedacht, sie zur Strecke zu bringen, als Mitleid und ein kleines Fünkchen Verständnis für sie aufzubringen. Am 17. August 2009 war es wieder soweit, ein neues Stück Literatur, das gerade diese Schattenseiten beleuchten will, trat seine Reise an und traf am 25. August 2009 endlich bei mir ein: Verbrechen von Ferdinand von Schirach Ferdinand von Schirach ist Rechtsanwalt. Das merkt man sogleich oder spätestens dann, wenn man seinem Namen der Suchmaske eines der vielen Portale anvertraut. Schon in kürze ist man also davon in Kenntnis gesetzt, dass der im Jahre 1964 in München geborene Autor weiß, wovon er schreibt. Denn die hier geschriebenen Kurzgeschichten mögen zwar seiner Feder entstammen, seiner Fantasie jedoch nicht. Herr Ferdinand von Schirach offenbart dem Leser zahlreiche traurige wie schlimme Schicksale, die ihm im Laufe seiner Tätigkeit als Verteidiger begegneten. Dass sein Ziel dabei immer das gleiche ist, ist wohl verständlich, immerhin ist es sein Job, für seinen Mandanten den Freispruch oder zumindest mildere Strafen zu erkämpfen. Doch nebenbei erfährt man auch, dass so mancher, der vielen Beschuldigten doch mal mehr als nur ein Fünkchen Menschlichkeit an sich hat und als solcher oftmals sogar unschuldig sein kann. Fazit: Obgleich als nüchtern und trocken beschrieben, sind die hier zu findenden Geschichten mehr als nur kurze und prägnante Zusammenfassungen von fesselnden Kriminalromanen, sie sind das Leben, und als solche besonders viel wert und besonders bewegend. Insgesamt ein Buch, das man nicht unbedingt in einem "Abwasch" lesen braucht, doch wohl oftmals schon tun wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Verbrechen
von lilli15 aus HC am 22.07.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ferdinand von Schirach – Verbrechen Ein Strafverteidiger, welcher sich als großartiger Erzähler erweist. Ein Tatsachenbericht, aus dem Leben gegriffen. Dieses Buch war mal etwas erfrischend anderes, hinter jeden Verbrechen, begangen aus Leidenschaft, Habsucht oder einfach nur Mitleid, stand im Gegensatz zu Krimis und Thrillern der Mensch, welcher das Verbrechen begangen hat.... Ferdinand von Schirach – Verbrechen Ein Strafverteidiger, welcher sich als großartiger Erzähler erweist. Ein Tatsachenbericht, aus dem Leben gegriffen. Dieses Buch war mal etwas erfrischend anderes, hinter jeden Verbrechen, begangen aus Leidenschaft, Habsucht oder einfach nur Mitleid, stand im Gegensatz zu Krimis und Thrillern der Mensch, welcher das Verbrechen begangen hat. Aus welchen Beweggründen er gehandelt hat und wie er nun mit seiner Schuld leben muss. Besonders nahe ging mir der erste Fall, wie eine jahrelange Demütigung einen sonst ruhigen und netten Menschen zu einer so grausamen Tat veranlasst. Ebenso der Fall „ Das Cello“ und „Der Äthiopier“. Man hoffte beim Lesen der Geschichte auf ein positives Ende, sympathisierte mit dem „Täter“. Besonders hat mir gefallen, das nicht nur die Tat beschrieben wurde sondern auch, wie es dazu kam. Dadurch wird dem Leser ein Einblick in das Leben der Täter oder auch der Opfer gegeben und nicht immer ist der Täter als solcher zu sehen. Das Buch kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen und ich hoffe, das dieser begnadete Erzähler noch mehr seiner Fälle zu Papier bringt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Sehr interessant
von J.G. aus Berlin am 02.07.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ferdinand von Schirach, bekannter Strafverteidiger aus Berlin, erzählt in seinem literarischen Werk 11 (angeblich) wahre Stories aus seinem Berufsleben. Der Erzählstil ist klar und durch knappe, häufig kurze Sätze gekennzeichnet. Die Stories lesen sich wirklich sehr angenehm. Ferdinand von Schirach verfällt in kein Juristendeutsch oder in hochtrabende Sätzen. Er... Ferdinand von Schirach, bekannter Strafverteidiger aus Berlin, erzählt in seinem literarischen Werk 11 (angeblich) wahre Stories aus seinem Berufsleben. Der Erzählstil ist klar und durch knappe, häufig kurze Sätze gekennzeichnet. Die Stories lesen sich wirklich sehr angenehm. Ferdinand von Schirach verfällt in kein Juristendeutsch oder in hochtrabende Sätzen. Er beschreibt ohne jegliches Mitleid die Lebensumstände der Verbrecher, die einem oft nicht als Verbrecher erscheinen. Zu den Stories selbst möchte ich nichts verraten, jeder soll sich einfach darauf einlassen. Aber ich muss sagen, dass mich die letzte Geschichte „Der Äthiopier“ am meisten berührt hat. Ein wirklich interessantes Buch…

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Moralische Grenzfälle
von hrafnaklukka aus Rüthen am 02.09.2009
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Diese Buch hat mich mehrmals in ein moralisches Dilemma gestürzt: so individuell und verschieden wie die Menschen und die einzelnen Fälle sind, eins haben sie gemeinsam - die Grenze zwischen Opfer und Täter sind oftmals verwischt bzw. ist sehr fliessend. Alle elf Geschichten handeln von realen Fällen, die in... Diese Buch hat mich mehrmals in ein moralisches Dilemma gestürzt: so individuell und verschieden wie die Menschen und die einzelnen Fälle sind, eins haben sie gemeinsam - die Grenze zwischen Opfer und Täter sind oftmals verwischt bzw. ist sehr fliessend. Alle elf Geschichten handeln von realen Fällen, die in von Anwalt Ferdinand von Schirach vertreten wurden. Es geht um Menschen, die in außergewöhnliche Umstände und ungewöhnliche Kriminalfälle verstrickt werden: warum hat Theresa ihren über alles geliebten Bruder Leonhard in der Badewanne ertränkt? Wer hat die schöne Studentin Stefanie ermordet? Und warum belastet der schlaue Karim seinen Bruder fälschlicher Weise eines Verbrechens? Die Verbrechen, um die es geht, sind so vielfältig wie die Personen selber, die darin eine Rolle spielen: von Falschaussage ist über Körperverletzung, Raub und Totschlag bis hin zum Mord ist alles vertreten. Und oft stellt man sich die Frage, was hätte anders laufen können. So wie bei dem Arzt, der seine Ehefrau nach langer Ehe lieber umbringt, als sie um die Trennung zu bitten. Über das relativ milde Urteil von drei Jahren Haft lässt sich streiten. Alle Geschichten in dem Buch sind sehr interessant und gut geschrieben, außerdem regen sie oft zum Nachdenken an. Obwohl der Ton eher sachlich ist, gehen die Inhalte sehr in die Tiefe. Der Leser erfährt nicht nur was über die jeweiligen Verbrechen und Strafen, sondern auch über die Umstände, die zu diesen geführt haben. Ich als Leser habe mit den einzelnen Figuren gelitten, geschmunzelt und getrauert, und das ist es, was ein gutes Buch ausmacht. Das Leben ist manchmal kreativer als der beste Autor und schreibt die ungewöhnlichsten und spannenden Geschichten selber. Ich würde das Buch jederzeit weiter empfehlen oder auch verschenken, denn ich habe mich als Leser sehr gut unterhalten gefühlt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Der beste juristische Schriftsteller ever!
von einer Kundin/einem Kunden aus Absdorf am 22.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Gleich vorweg: Ich liebe dieses Buch und verehre den Autor für seine Werke! Zum Inhalt: Das Buch Verbrechen ist kein Roman. Es besteht aus 11 Kurzgeschichten. Die bekannteste darunter wird wohl "Glück" sein, da diese vor einigen Jahren als Kinofiln verfilmt wurde. Alle Geschichte befassen sich mit den den großen... Gleich vorweg: Ich liebe dieses Buch und verehre den Autor für seine Werke! Zum Inhalt: Das Buch Verbrechen ist kein Roman. Es besteht aus 11 Kurzgeschichten. Die bekannteste darunter wird wohl "Glück" sein, da diese vor einigen Jahren als Kinofiln verfilmt wurde. Alle Geschichte befassen sich mit den den großen (teilweise auch typisch Schirach - juristischen) Themen von Schuld, Sühne, Verhalten von Menschen, natürlich Verbrechen und deren Folgen sowie die Abgründe der Menschheit - das alles von einem Profi auf diesem Gebiet geschrieben! Dazu ist festzuhalten, dass der Autor ein sehr bekannter Anwalt und Strafverteidiger ist und sicherlich einiges davon in seinen Geschichten verarbeitet. Dies wirkt sich auch auf die Glaubwürdigkeit seiner Erzählungen aus, da diese jedenfalls aus dem wahren Leben stammen könnten (wovon sie sicherlich auch inspiriert sind)! Ferner gibt es für mich wenige Autoren, die Geschichten mit juristischem Hintergrund so wahr und passend darstellen können. Der Schreibstil: Für mich hat Schirach einen unverkennbar klaren und nüchternen Schreibstil, welcher ihn für mich einzigartig macht. Die Geschichten sind relativ kurz und in viele Absätze geglieder was mir sehr gut gefällt. Mein Fazit: Für mich als juristische Abgestellte ist Schirach immer ein Muss. Ganz besonders haben es mir aber seine Kurzgeschichten angetan, obwohl ich solche im Normalfall gar nicht lese! Es ist für mich aber extrem faszinierend und beeindrückend wie es der Autor schafft so viel im den einzelnen Geschichten zu vermitteln. Falls man also an kriminologischen Geschichten interessiert ist, bei denen eben das Gesetz nicht außen vor gelassen wird, muss man dieses Buch lesen und darf sich keinesfalls davon abschrecken lassen, dass es eben Kurzgeschichten und kein Roman sind!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend, empathisch, differenziert - eine Meisterleistung
von einer Kundin/einem Kunden am 03.07.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch habe ich innerhalb eines Nachmittags durchgelesen: Die Differenziertheit mit der der Autor seine Geschichten schildert sind entwaffnend: Es entsteht Empathie, Verständnis ohne das Gefühl des Partei Ergreifens. Einfach nur total empfehlenswert, wenn man einen Einblick in die Rolle eines Strafverteidigers erhalten will. Top!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend und realistisch
von mabuerele am 14.01.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

„…Die meisten Dinge sind kompliziert, und mit der Schuld ist es so eine Sache…“ Ein Mann tötet mit 72 Jahren seine Frau. Ein Einbruch wird zum Alptraum. Ein junger Mann schlägt die Justiz. Das sind nur drei Themen, die der Autor und Rechtsanwalt in seinem Buch behandelt. Sachlich und detailgenau... „…Die meisten Dinge sind kompliziert, und mit der Schuld ist es so eine Sache…“ Ein Mann tötet mit 72 Jahren seine Frau. Ein Einbruch wird zum Alptraum. Ein junger Mann schlägt die Justiz. Das sind nur drei Themen, die der Autor und Rechtsanwalt in seinem Buch behandelt. Sachlich und detailgenau legt er in 11 Geschichten die Ursachen dafür da, warum ein Mensch mit dem Gesetz in Konflikt kommt. Dafür hat er Fälle ausgewählt, die nicht alltäglich sind und in die er selbst involviert war. Das Besondere dabei ist, dass er die Vorgeschichte exakt recherchiert hat. Beim Lesen hat man das Gefühl, dass kein Wort zu viel und keines zu wenig ist. Der Sprachstil ist ausgereift. Die Tragik des Lebens wird präzise und prägnant beschrieben. In einigen der Geschichten schimmert ein feiner Humor durch. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Dazu beigetragen haben die geschickt ausgewählten fälle, aber auch der überzeugende Schreibstil des Autors.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Buch, dass nachdenklich macht
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2013
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ferdinand von Schirach hat ein Buch mit elf Geschichten veröffentlicht, die er oder Kollegen selbst erlebt haben - als Verteidiger in Strafprozessen. Durch die anwaltliche Schweigepflicht, sind die Ereignisse verändert, um den Schutz der realen Personen zu wahren. Man fragt sich nach der Lektüre nach dem Sinn von... Ferdinand von Schirach hat ein Buch mit elf Geschichten veröffentlicht, die er oder Kollegen selbst erlebt haben - als Verteidiger in Strafprozessen. Durch die anwaltliche Schweigepflicht, sind die Ereignisse verändert, um den Schutz der realen Personen zu wahren. Man fragt sich nach der Lektüre nach dem Sinn von Strafe, ein heissdiskutiertes rechtsphilosophisches Problem. Der Sprachstil ist klar strukturiert, distanziert, kurze und einfache Sätze, lakonisch und schnörkellos. Schirach wertet nicht, lässt lediglich die Figuren sprechen. Aber indem er uns ins Innerste der Klienten sehen lässt, bleibt bei manchen Geschichten ein Schauer beim Lesen nicht aus, lässt uns bei anderen nachdenklich zurück. Stehen wir mehr auf der Seite des Kriminellen als auf der der Opfer, so fragt man sich das ein oder andere Mal. Aber auch die Distanziertheit, die ein professioneller Rechtsanwalt besitzen muss, schockiert einmal: „Ich mache mir die Hände nicht schmutzig, wenn ich das Hemd wegwerfe, das ich während der Verhandlung trug.“ Die sachliche Art, die kurzen Szenen muten sich teilweise als eine Sammlung von Plot-Skizzen für ein Drehbuch-Ideen an. Ein Buch, dass nachdenklich macht, dass man von der ersten bis zur letzten Seite verschlingt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Er kann es!
von einer Kundin/einem Kunden aus Stolberg (Rhld.) am 15.11.2012
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Er zählt zu meinen Lieblingsautoren, denn niemand schafft es, mich so vom ersten Satz an ein Buch zu fesseln. In seinem Buch erzählt er von verschiedenen Fällen aus seiner Praxis als Rechtsanwalt. Sein Schreibstil ist m. E. einzigartig: präzise und knackig auf den Punkt! Er trifft mit wenigen Worten haargenau... Er zählt zu meinen Lieblingsautoren, denn niemand schafft es, mich so vom ersten Satz an ein Buch zu fesseln. In seinem Buch erzählt er von verschiedenen Fällen aus seiner Praxis als Rechtsanwalt. Sein Schreibstil ist m. E. einzigartig: präzise und knackig auf den Punkt! Er trifft mit wenigen Worten haargenau den Kern dessen, was er zu schildern gedenkt. Kein überflüssiger Schnickschnack, keine Schönmalereien, keine unnötigen Gefühlsduseleien. Alles sitzt genau an der Stelle, wo es hingehört. Ich liebe diese Schreibe! ;) Dabei schafft er es mit seiner beinahe emotionslosen, analytischen Schilderung, einen tief zu bewegen und mitfühlen zu lassen. Man fühlt förmlich die Ungerechtigkeiten und die Verzweiflung, die manchen Protagonisten seiner Erzählungen überkommen haben mag. Man liest jede dieser Geschichten und muss sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass es keine erfundenen Storys sondern das wahre Leben ist, was hier geschildert wird. Dass jede dieser Lebens-Geschichten anders ist, macht die Lektüre umso schöner, denn Eintönigkeit ist hier nirgends zu finden. Das Buch ist sehr gut zu lesen, auch von Leuten, die nicht ständig mit Buch in der Hand anzutreffen sind. Allerdings ist es alles andere als leichte Kost. Nicht wegen des Schreibstils, sondern wegen der Geschichten, die einem nicht selten Tränen des Mitgefühls in die Augen steigen lassen. Wie schafft dieser Mann das, ohne rührselig zu schreiben? Man muss es lesen, dann weiß man es!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend und unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden am 20.04.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Spannende, teilweise skurrile Geschichten, von denen ich keine langweilig fand. Hervorzuheben ist auch der präzise und detaillierte Schreibstil. Gefallen hat mir auch, dass der Autor an manchen Stellen auf die anderen Tätigkeiten im Justizsektor eingeht, nicht nur auf die seine als Anwalt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr spannend...
von einer Kundin/einem Kunden aus Neu-Isenburg am 18.08.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Mich hat dieses Buch berührt, da ich diese Geschichten erschrecken fand, zu was Menschen fähig sind und was es für Fälle/Verbrechen gibt. Herr von Schirach hat eine recht klare, gut verständliche und emotionslose Schreibweise, es ist gut und flüssig zu lesen und ich hatte es in zwei Tagen... Mich hat dieses Buch berührt, da ich diese Geschichten erschrecken fand, zu was Menschen fähig sind und was es für Fälle/Verbrechen gibt. Herr von Schirach hat eine recht klare, gut verständliche und emotionslose Schreibweise, es ist gut und flüssig zu lesen und ich hatte es in zwei Tagen durch, da es mich gefangen hat; genau wie sein zweites Buch. Für mich Fälle von denen ich noch nie gehört habe und in denen ich gemerkt habe wie jeder schnell zum Täter werden kann....durch einen Unfall oder andere emotionale Aussetzer. Super interessant und sehr sehr fesselnd.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fantastisch!
von einer Kundin/einem Kunden am 13.08.2011
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Ferdinand von Schirach hat es in seinem Beruf alltäglich mit Menschen zu tun, die Extremes getan oder erlebt haben. Das Ungeheuerliche ist bei ihm der Normalfall. Er vertritt Unschuldige, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten, ebenso wie Schwerstkriminelle. Deren Geschichten erzählt er – lakonisch wie ein Raymond Carver... Ferdinand von Schirach hat es in seinem Beruf alltäglich mit Menschen zu tun, die Extremes getan oder erlebt haben. Das Ungeheuerliche ist bei ihm der Normalfall. Er vertritt Unschuldige, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten, ebenso wie Schwerstkriminelle. Deren Geschichten erzählt er – lakonisch wie ein Raymond Carver und gerade deswegen mit unfassbarer Wucht.Mich hat jede einzelne Geschichte bewegt und erschreckt. Ich habe sowohl mit den Opfern als auch mit den Tätern gefühlt. Die einzelnen Stories sind in einem passenden Stil geschrieben. Nicht zu ausgeschmückt, dass man die Wahrheit der Geschichte anzweifelt. Der Berichtcharakter der Rechtssprache bleibt, ist aber in eine Allgemeinsprache gehalten, die jeder versteht. Die Texte bekommen durch diese romanartige Realitätsbeschreibung ihre eigene Klangfarbe. Elf Stories die uns über unsere Mitmenschen nachdenken lassen. Denn Schuld ist nicht gleich Schuld. Absolut empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
wahre Schcksale
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 02.06.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Kurzerzählungen nach wahren Fällen des Berliner Strafverteidigers von Schirach. In jeweils ca. 20-seitigen Erzählungen werden Einzelschicksale nacherzählt, die meist etwas mit Mord, Totschlag oder Notwehr zu tun haben. Hinter jedem verbirgt sich eine eigene Geschichte, ein eigenes Schicksal. Es sind Schicksale, die berühren, fesseln, faszinieren. Der Erzählstil ist äußerst... Kurzerzählungen nach wahren Fällen des Berliner Strafverteidigers von Schirach. In jeweils ca. 20-seitigen Erzählungen werden Einzelschicksale nacherzählt, die meist etwas mit Mord, Totschlag oder Notwehr zu tun haben. Hinter jedem verbirgt sich eine eigene Geschichte, ein eigenes Schicksal. Es sind Schicksale, die berühren, fesseln, faszinieren. Der Erzählstil ist äußerst literarisch und spannend. Manchmal kaum fassbar, dass es um wahre Geschichten geht. Ich habe es in einem Zug ausgelesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
wahre Schicksale
von Ivonne Wiese aus Berlin am 02.06.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Kurzerzählungen nach wahren Fällen des Berliner Strafverteidigers von Schirach. In jeweils ca. 20-seitigen Erzählungen werden Einzelschicksale nacherzählt, die meist etwas mit Mord, Totschlag oder Notwehr zu tun haben. Hinter jedem verbirgt sich eine eigene Geschichte, ein eigenes Schicksal. Es sind Schicksale, die berühren, fesseln, faszinieren. Der Erzählstil ist äußerst... Kurzerzählungen nach wahren Fällen des Berliner Strafverteidigers von Schirach. In jeweils ca. 20-seitigen Erzählungen werden Einzelschicksale nacherzählt, die meist etwas mit Mord, Totschlag oder Notwehr zu tun haben. Hinter jedem verbirgt sich eine eigene Geschichte, ein eigenes Schicksal. Es sind Schicksale, die berühren, fesseln, faszinieren. Der Erzählstil ist äußerst literarisch und spannend. Manchmal kaum fassbar, dass es um wahre Geschichten geht. Ich habe es in einem Zug ausgelesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Verbrechen

Verbrechen

von Ferdinand von Schirach

(2)
Buch
10,00
+
=
Schuld

Schuld

von Ferdinand von Schirach

(26)
Buch
17,95
+
=

für

27,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen