Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Vergeltung

(2)
Dave Collins ist Elite-Soldat. –– Seine Familie stirbt bei einem Anschlag. –– Seine Regierung unternimmt nichts. –– ZEIT FÜR VERGELTUNG. Dave Collins ist ein hochdekorierter Ex-Soldat und Sicherheitschef des JFK-Flughafens. Als Terroristen ein Flugzeug über New York zum Absturz bringen, sterben seine Frau und sein Sohn. Dave Collins fordert Vergeltung, doch die US-Regierung handelt nicht. Also nimmt er die Sache selbst in die Hand. Er stellt eine internationale Söldnertruppe zusammen. Die Besten der Besten. Mit ihnen macht er weltweit Jagd auf die Verantwortlichen des Attentats. Doch nicht nur die Terroristen leisten Widerstand. Auch die US-Regierung unternimmt alles, um Dave aufzuhalten. Währenddessen plant Aziz, der Kopf der Terrorgruppe, einen neuen Anschlag. Er soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Noch fehlen ihm die Mittel, doch er ist auf dem besten Weg, sie zu bekommen. Wenn Dave und seine Truppe versagen, droht den USA das absolute Inferno. -- »Vergeltung« ist der erste Roman von Don Winslow, der weltweit zuerst auf Deutsch erscheint.
Rezension
»Der beste Thrillerautor unserer Tage.«
DIE WELT am Sonntag
Portrait
Don Winslow wurde 1953 in der Nacht zu Halloween in New York geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in South Kingstown, Rhode Island, einer Kleinstadt am Atlantik. Sein Vater, der ihm Geschichten von seiner Zeit bei der Marine erzählte, beflügelte seine Fantasie und erweckte in ihm den Wunsch, eines Tages Schriftsteller zu werden.
Schon früh kam Winslow mit den Themen und Figuren in Berührung, die später eine so prominente Rolle in seinen Büchern spielen sollten. Einige Mafiagrößen des Patriarca-Syndikats lebten in seiner Nachbarschaft, und seine eigene Großmutter arbeitete Ende der 60er für den berüchtigten Mafiaboss Carlos Marcello, den mutmaßlichen Drahtzieher des Kennedy-Attentats, der den späteren Autor mehrere Male zu sich einlud.
Nach seinem Schulabschluss kehrte Don Winslow in seine Geburtsstadt New York zurück. Bevor er mit dem Schreiben begann, verdiente er sein Geld unter anderem als Kinobetreiber, als Fremdenführer auf afrikanischen Safaris und chinesischen Teerouten, als Unternehmensberater und immer wieder als Privatdetektiv.
Auch als Schriftsteller ist Don Winslow unermüdlich. Jeden Morgen um fünf setzt er sich an den Schreibtisch. Mittags läuft er sieben Meilen, in Gedanken immer noch bei seinen Figuren, um dann am Nachmittag weiterzuarbeiten. Dabei schreibt er mindestens an zwei Büchern gleichzeitig. Schreibblockaden kennt er nicht, im Gegenteil: Winslow sagt von sich, dass er bislang nur fünf Tage durchgehalten habe, ohne zu schreiben. Es ist eine Sucht, die bis heute ein Werk hervorgebracht hat, dessen Qualität, Vielseitigkeit und Spannung Don Winslow zu einem der ganz Großen des zeitgenössischen Krimis machen.
Don Winslow wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Krimi Preis (International) 2011 für Tage der Toten. Für die New York Times zählt Don Winslow zu einem der ganz Großen amerikanischen Krimi-Autoren.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 350, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.01.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783518737002
Verlag Suhrkamp
Verkaufsrang 1.696
eBook (ePUB)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 31193203
    Die Sprache des Feuers
    von Don Winslow
    (3)
    eBook
    9,99
  • 25327252
    Tage der Toten
    von Don Winslow
    (5)
    eBook
    10,99
  • 35314319
    Manhattan
    von Don Winslow
    (1)
    eBook
    9,99
  • 40021501
    Missing. New York
    von Don Winslow
    (6)
    eBook
    12,99
  • 44188703
    Mann in Wut
    von Brad Taylor
    eBook
    4,99
  • 38851446
    Faceless
    von Terry Hayes
    (1)
    eBook
    8,99
  • 30487292
    Zeit des Zorns - Savages
    von Don Winslow
    (2)
    eBook
    9,99
  • 25327231
    Pacific Paradise
    von Don Winslow
    (1)
    eBook
    9,99
  • 25327212
    Frankie Machine
    von Don Winslow
    (3)
    eBook
    10,99
  • 42368508
    Das Kartell
    von Don Winslow
    (6)
    eBook
    14,99
  • 23695845
    Oktoberfest
    von Christoph Scholder
    (5)
    eBook
    6,99
  • 40003309
    Gebete für die Vermissten
    von Jennifer Clement
    (1)
    eBook
    8,99
  • 43549816
    Der Schlafmacher
    von Michael Robotham
    (5)
    eBook
    9,99
  • 30082176
    Drachenelfen
    von Bernhard Hennen
    (3)
    eBook
    13,99
  • 40991161
    London Undercover
    von Don Winslow
    (2)
    eBook
    9,99
  • 37296036
    Power Down - Zielscheibe USA
    von Ben Coes
    eBook
    4,99
  • 39732844
    Proxima
    von Stephen Baxter
    eBook
    9,49
  • 25327236
    Pacific Private
    von Don Winslow
    (3)
    eBook
    9,99
  • 38251486
    Erlöse mich
    von Michael Robotham
    (7)
    eBook
    8,99
  • 34966998
    Mission Munroe. Die Sekte
    von Taylor Stevens
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

Laura Jung, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Hier spricht der Titel Bände. Actionhaltig, sehr brutal und gewalttätig, super rasant. Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen - aber nichts für zarte Gemüter! Hier spricht der Titel Bände. Actionhaltig, sehr brutal und gewalttätig, super rasant. Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen - aber nichts für zarte Gemüter!

Jens Budde, Thalia-Buchhandlung Lünen

Auch wenn einige Kritiker meinen das Don Winslow mit Vergeltung nicht an seine bisherigen Werke herankommt, gibt es von mir 5 Sterne. Auch wenn einige Kritiker meinen das Don Winslow mit Vergeltung nicht an seine bisherigen Werke herankommt, gibt es von mir 5 Sterne.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Adrenalin pur. Ex Elite Soldat auf einem gnadenlosen Rachefeldzug. Für Tom Clancy und Lee Child Leser ein Muss! Adrenalin pur. Ex Elite Soldat auf einem gnadenlosen Rachefeldzug. Für Tom Clancy und Lee Child Leser ein Muss!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 36276436
    Die Todesliste
    von Frederick Forsyth
    (4)
    eBook
    8,99
  • 23695845
    Oktoberfest
    von Christoph Scholder
    (5)
    eBook
    6,99
  • 32440254
    Der Altman-Code
    von Robert Ludlum
    eBook
    8,99
  • 34309692
    Der Hintermann
    von Daniel Silva
    eBook
    8,99
  • 25441787
    Nachtschrei
    von Jeffery Deaver
    (4)
    eBook
    8,99
  • 23509090
    Der zweite Messias
    von Glenn Meade
    (1)
    eBook
    7,99
  • 39176017
    Die Kairo-Affäre
    von Olen Steinhauer
    (1)
    eBook
    8,99
  • 36500112
    Die Aquitaine-Verschwörung
    von Robert Ludlum
    eBook
    8,99
  • 38851446
    Faceless
    von Terry Hayes
    (1)
    eBook
    8,99
  • 20422596
    Die blaue Liste
    von Wolfgang Schorlau
    (2)
    eBook
    9,99
  • 37296036
    Power Down - Zielscheibe USA
    von Ben Coes
    eBook
    4,99
  • 30934182
    Apocalypsis 1 (DEU)
    von Mario Giordano
    (4)
    eBook
    4,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
1
0

Sehr gut!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.05.2015

Viel Action von Anfang an! Einmal angefangen zu lesen, kann man gar nicht mehr aufhören. Dave Collins ist ein sehr sympathischer Charakter von dem man gerne mehr lesen möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie der Name schon andeutet, ein Dauergemetzel
von einer Kundin/einem Kunden aus Paderborn am 03.06.2015

Wer Freude an lebendigen Darstellungen hat, wie man möglichst viele Gegner per Explosion, Schuss, oder Stich ins Jenseits befördert, wird an diesem Roman seine Freude haben. Zugegen mit ein paar recht unerwarteten Wendungen, aber eben ultra-blutrünstig. Habe den Kauf bereut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vergeltung
von einer Kundin/einem Kunden am 24.01.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Ich fand diesen Thriller sehr actionreich und spannend. Man konnte sich gut identifizieren. Allerdings hatte man recht oft das Gefühl, eher einen Actionfilm zu sehen, als einen Thriller zu lesen. Das Buch kam nicht direkt an den Vorgänger heran, ist aber dennoch um Klassen besser, als die meisten anderer... Ich fand diesen Thriller sehr actionreich und spannend. Man konnte sich gut identifizieren. Allerdings hatte man recht oft das Gefühl, eher einen Actionfilm zu sehen, als einen Thriller zu lesen. Das Buch kam nicht direkt an den Vorgänger heran, ist aber dennoch um Klassen besser, als die meisten anderer Autoren. An wirklich keiner Stelle habe ich mich gelangweilt. Das Buch kann man sehr gut in einem Rutsch lesen, allerdings erscheint es hier und da etwas sehr weit hergeholt. Man muss sich eben darauf einlassen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Pathos, bis(s) einer weint
von P. rogue aus München am 27.02.2015
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Wer dieses 491 Seiten starke und 578 g schwere Buch von DW - Don Winslow - dem Autor mit den 10 Buchstaben zur Hand nimmt, wird mit einem tollen Cover belohnt, auf dem der deutsche Titel mit ebenfalls 10 Buchstaben steht. Es besteht aus einer Klappbroschur, die 3 mm... Wer dieses 491 Seiten starke und 578 g schwere Buch von DW - Don Winslow - dem Autor mit den 10 Buchstaben zur Hand nimmt, wird mit einem tollen Cover belohnt, auf dem der deutsche Titel mit ebenfalls 10 Buchstaben steht. Es besteht aus einer Klappbroschur, die 3 mm dick ist und sich gut anfassen und ansehen lässt; am besten fängt man dann gleich auf Seite 9 zu lesen an. Wer das tut, muss sich allerdings damit arrangieren, dass ihm gelegentlich DAGWUZ - die Augen glasig werden und zuklappen -, nicht einmal, weil der Autor so EL - extrem langweilig -, schreibt, sondern weil bei etwa jedem 5. Wort eines jeden 3. Satzes diverse Zahlen und Daten irgendwelche außergewöhnlichen WT - Waffentechniken - beschreiben oder jedes 33. Wort aus einer AGB - Abkürzung von Großbuchstaben - besteht, die dahinter trotzdem noch einmal erklärt werden. Alles klar? ;) Ok, wer sich bis zu diesem RP - Reviewpoint - gekämpft hat, ist in der Lage, das Buch lesen zu können. Alle anderen sind Weicheier, die es nicht verdient haben, mit Dave Collins, dem ehemaligen Major einer Elite-Einheit und seinen GS - glorreichen Söldnern - auf die Jagd nach dem schlimmsten Terroristen der Welt zu gehen. Aziz ist der Name dieses Terroristen, und er hat angeordnet, dass Flug 211 abgeschossen wird. Bei dem daraufhin erfolgten Absturz gab es keine Überlebenden - und zwei der Opfer waren Frau und Kind von Dave Collins, der als Chef der Flughafensicherheit nur Minuten vorher heldenhaft einen jungen Terroristen erschoss, der sich soeben in die Luft sprengen und für Hunderte Tote sorgen wollte. Die amerikanische Regierung beschließt, diesen Akt des Terrors als Unfall auszugeben, weil ... Keks. Weil sie so friedliebend ist, weiß man ja. Weil sie sich mit den Islamisten demnächst an einen Tisch setzen und Friedensverhandlungen planen will. Wie auch immer, sie können keinen ehemaligen Supersoldaten brauchen, der jetzt Stress macht, weil er Jagd auf den Terroristen machen möchte. Aus diesem Grund sammelt er die ganzen Millionen der Hinterbliebenen des Absturzes ein, die alle so darauf aus sind, dass ihre Angehörigen gerächt - ach, nein, Verzeihung: dass diese Untat vergolten wird, dass sie ihm insgesamt 280 Millionen Dollar aus der Versicherungssumme überlassen, damit er eine Söldnertruppe anheuert und sich auf die Jagd begibt. Zum Glück kennt er gleich die richtigen Leute, immerhin war er ja selbst mal ein Supersoldat, und er kennt auch gleich die richtigen Leute, die ihm Informationen beschaffen und überhaupt kennt er immer die richtigen Leute. Passt. Wie das Ganze ausgeht, ist klar. Eigentlich hatte ich auch nicht viel anderes als gute Ballereien und einen Rachefeldzug erwartet. Dass es allerdings ein technisches Handbuch für Kriegsführung werden würde, war mir nicht klar. Ebensowenig den übelkeitserregenden Pathos, der regelrecht aus den Seiten tropfte. Die Klischees, die einem permanent um die Ohren gehauen wurden. Alle Amis oder alle, die auf Seiten Dave Collins sind, sind unglaublich heroisch und lachen der Gefahr ins Gesicht. Lieber sterben sie für ihre ohnehin schon gefallenen Kameraden, als sie zurückzulassen und sich selbst zu retten. Wenn es doch mal Verrat gibt, lässt sich der Verräter ruckzuck ausfindig machen. Die Leute von der Regierung, die Dave Collins das Leben schwer machen sollen, sind im Grunde ihres Herzens doch feine Kerle, denn sie wissen ja, dass Dave nur Gerechtigkeit will. Der böse Feind Aziz ist ... hui, überraschend: einfach nur böse. Außerdem feige. Im Gegensatz zu den tapferen Männern aus dem Westen hat er nämlich Angst, als es gefährlich wird. Und natürlich ist ihm eigentlich der Dshihad, wenn man es genau betrachtet, völlig schnurz. Ihm geht es nur um Geld und Macht, dem kleinen Drogenbaron. Ich könnte mich hier noch weiter unendlich ausbreiten, aber ich lasse es. Einen Punkt gibt es für das supertollige Cover, den anderen, weil Don Winslow eigentlich schreiben könnte, wenn er denn mal von seinem erstickenden Pathos lassen wollte. Das war mein erster DW - Don Winslow - aber ich denke, ich habe genug vom "besten Thrillerautor unserer Tage" gelesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ganz gut..
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 07.06.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

..aber leider nicht so gut wie sonst. Vorne weg, ich bin ein großer Fan von Don Winslow und normalerweise kann ich garnicht genug von seinen Krimis/Romanen bekommen. Gerade sein Schreibstil ist einmalig. Dieses Buch ist alles andere als schlecht und auch hier merkt man das er wirklich weiß was er tut,... ..aber leider nicht so gut wie sonst. Vorne weg, ich bin ein großer Fan von Don Winslow und normalerweise kann ich garnicht genug von seinen Krimis/Romanen bekommen. Gerade sein Schreibstil ist einmalig. Dieses Buch ist alles andere als schlecht und auch hier merkt man das er wirklich weiß was er tut, es ist genauestens recheriert und auch nicht in spannend. Aber es ist doch nicht so gut wie seine anderen. Er verliert sich meiner Meinung nach etwas zu sehr in genauesten Beschreibungen aller genutzter Waffen und militärischen Bezeichnungen, sodass der Lesefluss nicht so richtig zustande kommt oder zumindest immer wieder unterbrochen wird.. Mir gefallen missing new York, Germany, oder die Krimis mit Boone Daniels dann doch deutlich besser.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vergeltung
von raschke64 aus Dresden am 12.11.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Dave – früherer Elitesoldat der USA – arbeitet nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst als Sicherheitsbeauftragter auf einem Flughafen. Seine Frau und sein Sohn fliegen in den Weihnachtsurlaub. Durch einen terroristischen Anschlag sterben beide bei dem Flugzeugabsturz. Die US-Regierung verhindert Nachforschungen und erklärt den Absturz als einen Unfall.... Dave – früherer Elitesoldat der USA – arbeitet nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst als Sicherheitsbeauftragter auf einem Flughafen. Seine Frau und sein Sohn fliegen in den Weihnachtsurlaub. Durch einen terroristischen Anschlag sterben beide bei dem Flugzeugabsturz. Die US-Regierung verhindert Nachforschungen und erklärt den Absturz als einen Unfall. Dave forscht selbst nach und stellt schnell viele Ungereimtheiten fest. Als ihm angeraten wird, mit der Suche nach den wahren Ursachen aufzuhören, entschließt er sich, ein Team von ehemaligen Elitesoldaten verschiedener Länder und Armeen zu nutzen, um die Terroristen selbst zu jagen und zu töten. Er will Rache. Doch viele verschiedene Interessen stehen dagegen … Don Winslow hat in seinem neuesten Buch ein mehr als aktuelles Thema aufgegriffen. Er schreibt natürlich aus der Sicht eines Amerikaners nach 9/11, aber man muss ihm zugute halten, dass er sich auch Gedanken macht, was diese Einsätze wirklich bringen und ob nicht das Töten der Terroristen die Soldaten auf die gleiche Stufe stellt wie die Terroristen. Er findet keine endgültige Antwort und natürlich sind letztendlich bei ihm Dave und ähnliche Personen die „Guten“. Unabhängig davon, wie man persönlich zu solchen Einsätzen steht, ist das Buch einfach großartig in der Umsetzung. Es ist unheimlich spannend. Man kann die Gedanken der Menschen völlig nachvollziehen. Und es ist erschreckend, wenn man darüber nachdenkt, wie nah wirklich die Gefahr dieser Anschläge ist. Und wie wenig sie wirklich verhinderbar sind. Gestört hat mich nur manchmal die für meine Begriffe Detailverliebtheit in der Beschreibung der einzelnen Waffen und der Fachsprache. Für mich hätte es gereicht, wenn er einfach „Maschinengewehr“ verwendet hätte, als jede einzelne Waffe extra zu beschreiben. Fans von Waffen und Technik werden da aber sicher eher begeistert sein. Wenn man diese Details ein wenig überlesen hat, störte es überhaupt nicht den Fortgang der Handlung. Das Buch schreit geradezu nach einer Verfilmung. Ich habe es jedenfalls geradezu verschlungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Volle Punktzahl
von einer Kundin/einem Kunden aus Unterhaching am 11.11.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Winslow schaffte es bis jetzt immer mich zu fesseln. Vom Surfer bis zum Drogenfander oder Brandermittler war schon so einies da. Diesmal ist es ein ehemaliger Kriegs- und Krisenveteran, der in terroristische Anschläge verwickelt wird. Dave Collins ist Ex-Elitesoldat und hat als solcher eine blutige Kriegsvergangenheit.Sein neues Leben mit Frau... Winslow schaffte es bis jetzt immer mich zu fesseln. Vom Surfer bis zum Drogenfander oder Brandermittler war schon so einies da. Diesmal ist es ein ehemaliger Kriegs- und Krisenveteran, der in terroristische Anschläge verwickelt wird. Dave Collins ist Ex-Elitesoldat und hat als solcher eine blutige Kriegsvergangenheit.Sein neues Leben mit Frau und Sohn soll ruhiger und gefahrloser ablaufen. Noch immer hat er ein Kriegs-Trauma in seinen Träumen kämpft und tötet er weiterhin.Jetzt arbeiter er sl Security Officer am Kennedy-Airport. So muss er fast hautnah miterleben, wie seine Familie bei einem Flugzeugattentat ums Leben kommt. Schnell erkennt er, dass die amtlichen Stellen zu wenig tun, um den Anschlag aufzuklären und da die Rachegefühle in ihm brodeln, schließt er sich einer Spezialeinheit an und will nicht nur Frau und Sohn rächen, sondern auch einen weitaus größeren nächsten Terrorakt verhindern. Das Buch ist sicherlich vor allem für den amerikanischen Markt gedacht, denn die Art, wie die Elitekämpfer geschildert werden - mit einer riesigen Portion Ehrgefühl und Pathos - erinnert schon sehr an Bruce Willis und Co. Allerdings gebe ich zu, dass ich diese Art von Geschichten manchmal durchaus gerne lese und Don Winslow versteht es, dass seine Charactere trotz allem nicht plump oder eindimensional wirken. Ansonsten hat dieser Politthriller alles, was das Genre wünscht und hergibt. Schauplätze auf der ganzen Welt, das Neueste vom Neuen auf dem Gebiet Waffenarsenal, hohes Tempo, einige Tote und natürlich abgrundtief böse Bösewichte (allen voran Aziz), die man als Leser selber gerne um die Ecke bringen würde. Die moralische Frage wird zwar gestellt aber auch gleichzeitig beantwortet, in dem Vergeltung hier gleichgesetzt wird mit Verhindern einer neuen Straftat. Das verschleiert natürlich etwas Daves eigentliche Beweggründe, die meiner Meinung nach nicht unbedingt heldenhaft sondern eher egoistisch sind. Ein Thriller der durchweg spannend und gut geschrieben ist. Der Plot ist etwas einfach aber dennoch gibt es einen Showdown der mir gefallen hat, weil er nicht der einfache Sieg für den Helden ist sondern durchaus zum Nachdenken anregt. Volle Punktzahl.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Netzwerk des Todes
von Tintenherz aus Kronshagen am 25.06.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

"Vergeltung" von Don Winslow erschienen im Suhrkamp Verlag, Seitenanzahl: 491 Inhalt: Dave Collins, ehemaliger Delta-Force-Elitesoldat, arbeitet als Security Officer am Kennedy-Airport. Dana, seine Frau und Jake, sein Sohn, wollen über Weihnachten zu ihren Eltern nach Montana fliegen. Doch das Flugzeug stürzt ab. Die Regierung stellt den Absturz als Unglück dar, mit technischem... "Vergeltung" von Don Winslow erschienen im Suhrkamp Verlag, Seitenanzahl: 491 Inhalt: Dave Collins, ehemaliger Delta-Force-Elitesoldat, arbeitet als Security Officer am Kennedy-Airport. Dana, seine Frau und Jake, sein Sohn, wollen über Weihnachten zu ihren Eltern nach Montana fliegen. Doch das Flugzeug stürzt ab. Die Regierung stellt den Absturz als Unglück dar, mit technischem Versagen, um einen Terroranschlag zu vertuschen. Doch es gibt Augenzeugen, die Erstaunliches zu berichten haben. Dave erfährt davon, beginnt seinen Feldzug und versucht auf eigene Faust die Täter zu stellen. Autor: Don Winslow wurde 1953 in der Nacht zu Halloween in New York geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in der Kleinstadt Perryville auf Rhode Island. Seine Mutter, eine Bibliothekarin, und sein Vater, ehemaliger Offizier bei der Navy, bestärkten ihn schon früh in dem Wunsch, eines Tages Schriftsteller zu werden, vor allem die Geschichten, die sein Vater von der Marine zu erzählen hatte, beflügelten die Fantasie des Autors. Meine Meinung zu dem o. g. Buch: Das Buch liest sich mit einem sehr detaillierten und lebendigen Schreibstil angenehm flüssig und verständlich. Dave, der Hauptprotagonist, ist nach dem Absturz mit seinen Erinnerungen, Schmerzen und Alpträumen allein. Seine Trauer ist das ganze Buch über allgegenwärtig. Belogen von der Regierung, Kollegen und Freunden beginnt er seinen eigenen Feldzug gegen die Drahtzieher des Terroranschlags. Ausgewählte Elite-Soldaten aus aller Welt helfen ihm bei der Vergeltung. Mörderischer Zorn treibt Dave an. Schon zu Beginn des Buches herrscht pure Dramatik. Die Protagonisten und die jeweiligen Schauplätze werden anschaulich und sehr ausführlich ausgeleuchtet. In sehr spannenden Momenten wird nur in kurzen Absätzen von den verschiedenen Protagonisten berichtet, so dass die Spannung ins Unermessliche steigt. Der Rachefeldzug ist atemberaubend gestaltet, so dass ich es nicht oft gewagt habe, das Buch aus den Händen zu legen. Ich war von der Geschichte gefangen. Übrigens ist das Buch unheimlich gut für eine Verfilmung geeignet. Fazit: Atemberaubender und über alle Maßen spannender Thriller, der den Leser in seinen Bann zieht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Verschwörungstheorie nach Watergate
von mellie aus Mühlheim am Main am 24.01.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Dave Collins langjähriger Elitesoldat wird mit einer unvorstellbaren Situation konfrontiert: gerade hatte er sich seiner Frau und seinem Sohn verabschiedet, danach im Terminal des JFK-Flughafens in New York einen Anschlag verhindert, um kurze Zeit später zu erfahren, dass das Flugzeug, in dem seine Familie saß abgestürzt ist. Als wäre das... Dave Collins langjähriger Elitesoldat wird mit einer unvorstellbaren Situation konfrontiert: gerade hatte er sich seiner Frau und seinem Sohn verabschiedet, danach im Terminal des JFK-Flughafens in New York einen Anschlag verhindert, um kurze Zeit später zu erfahren, dass das Flugzeug, in dem seine Familie saß abgestürzt ist. Als wäre das nicht genug muss er fahren, dass der Flieger, nicht wie von offizieller Seite behauptet, auf Grund von technischer Mängel abgestürzt ist, sondern weil es gezielt von us-amerikanischen Boden mit einer Boden-luftrakete beschossen wurde. Während Collins versucht herauszufinden, was die Wahrheit ist, muss er feststellen, dass seine eigene Regierung nicht nur lügt, sondern mit allen Mitteln versucht, die Wahrheit zu unterdrücken. Aus diesem Grund nimmt er die Sache selbst in die Hand. Mit Hilfe der Versicherungssummen der anderen Angehörigen engagiert er eine Söldnertruppe, die aus Spezialisten unterschiedlichster Nationen besteht. Auch hier spielen Vorurteile und Erlebnisse aus der Vergangenheit eine wichtige Rolle. Die Geschichte ist in sich vollkommen stimmig. Vor allem die Annahme, dass eine Regierung, die so viele Schutz- und Abhörmassnahmen ergreift, ungern zugibt, dass sie einen solchen Anschlag nicht verhindern konnte. Kurz, prägnant werden Suche und Kampfhandlungen beschrieben. Das blutige Geschehen wird so noch erschreckender. Dasselbe gilt für die Motive für der Terroristen. Besonders gut beschreibt die Autor den Besuch des Versicherungsvertreters, der den Geldwert einer verstorbenen Ehefrau und eines toten Sohnes ausrechnet; daneben auch die Zerrissenheit von Collins ehemaliger Kameraden und einiger Regierungs- bzw. Geheimdienstmitarbeiter. Wie dient man einem Land, einer Regierung, deren Handlungsweise man missbilligt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
guter Serienauftakt
von einer Kundin/einem Kunden aus Unterhaching am 24.01.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Die zwei Auftrags-Gauner Hadrian und Royce, waren mir sofort sehr symphatisch. Sie sind lässig, haben coole Sprüche und keine Angst weder vor Tod noch Teufel noch anderen Gaunern. Auch wenn sie meist Aufträge annehmen, die ungesetzlich und geheim sind, so haben sie doch das Herz auf dem rechten Fleck... Die zwei Auftrags-Gauner Hadrian und Royce, waren mir sofort sehr symphatisch. Sie sind lässig, haben coole Sprüche und keine Angst weder vor Tod noch Teufel noch anderen Gaunern. Auch wenn sie meist Aufträge annehmen, die ungesetzlich und geheim sind, so haben sie doch das Herz auf dem rechten Fleck und sind durchaus gewillt, mal einer Prinzessin in Not zu helfen. Bevor sie das in diesem Falle tun können, müssen sie aber erst selbst einmal befreit werden, denn sie nehmen einen zwielichtigen Fall an, finden einen toten König und werden als mutmaßliche Mörder in den Kerker geworfen. Prinzessin Arista verhilft ihnen zur Flucht mit der Bitte sich zu revanchieren, indem sie ihren Bruder vor den Attentätern in Sicherheit bringen. In flottem Erzählstil müssen unsere Helden einige Gefahren überstehen, Rätsel lösen, wie gesagt, Prinzen und Prinzessinnen retten und nebenbei noch ihre eigene Haut retten. Der Plot ist unterhaltsam, wenn auch manchmal etwas eindimensional. Aber die Art der beiden ist erfrischend und hat mir gut gefallen. Mein Kopfkino wurde hier gut bedient. Geärgert habe ich mich mal wieder über den Klappentext, in dem auf Game of Throns hingewiesen wird. Nachdem "Der Herr der Ringe" früher immer als Kaufmagnet auf jeden zweiten Fantasy-Roman gedruckt wurde, ist es jetzt wohl "Die Geschichte von Eis und Feuer", die dafür herhalten muss. Damit hat dieses Buch aber auch nicht mal ansatzweise etwas gemein. Weder haben die Figuren die nötige Tiefgründigkeit, noch ist das ganze Setting so ausgefeilt und facettenreich. Der Thron von Melengar ist gute Unterhaltung für Zwischendurch, hat durchaus Potential in den Folgebänden und einen interssanten Cliff-Hanger für die, die den zweiten Teil lesen wollen. Nicht weniger aber auch nicht mehr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 28.10.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Don Winslow schreibt wie immer beinhart und teilweise kompromisslos. Sein Held Dave Collins erleidet die größte Tragödie, die ein Mann erleben kann. Er verliert seine Frau und seinen Sohn bei einem Anschlag, ohne etwas dagegen tun zu können. Daraus resultiert ein brennender Wunsch nach Rache und Vergeltung, den die... Don Winslow schreibt wie immer beinhart und teilweise kompromisslos. Sein Held Dave Collins erleidet die größte Tragödie, die ein Mann erleben kann. Er verliert seine Frau und seinen Sohn bei einem Anschlag, ohne etwas dagegen tun zu können. Daraus resultiert ein brennender Wunsch nach Rache und Vergeltung, den die Regierung nicht stillen will. Deshalb macht er sich auf eigene Faust auf die Jagd, wird dadruch selbst zeitweise zum Gejagten. Er such sich Unterstützung bei anderne Profis und nimmt die Suche auf. Das Buch ist spannend und detailfreudig, spart nicht mit Kampf und Blut, wechselt auch mal die Perspektive vom Jäger zum Gefjagten. Aktuellen Bezug sucht der Autor in wirklichen Terroranschlägen und seine Fiktion ist so nah an der Realität dran, dass es einen manchmal gruselt. Für meinen Geschmack war es manchmal etwas "hollywood-lastig". Zumindest hatte ich das Gefühl in einem Movie zu sitzen, der sehr auf Aktion ausgelegt ist. An meinen Liebling von Winslow "Tage der Toten" kommt das Buch nicht ganz ran. Ist aber sicherlich noch immer im oberen Drittel der Thriller-Masse zu sehen. Von mir 4 Sterne und ich freue mich auf weitere Werke von Don Winslow.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Heimwehkranke Engel
von eskimo81 am 22.04.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Dave Collins ist ein ehemaliger Elite-Soldat, der sich nach langer tapferer Tätigkeit für das Vaterland an einen ruhigeren Posten versetzten liess. Er ist verantwortlich für die Sicherheit am Kennedy Flughafen. Seine Frau Diana und sein Sohn Jake sind sein ein und alles. Als er sie kurz vor den Weihnachtsfeiertagen... Dave Collins ist ein ehemaliger Elite-Soldat, der sich nach langer tapferer Tätigkeit für das Vaterland an einen ruhigeren Posten versetzten liess. Er ist verantwortlich für die Sicherheit am Kennedy Flughafen. Seine Frau Diana und sein Sohn Jake sind sein ein und alles. Als er sie kurz vor den Weihnachtsfeiertagen an den Flughafen begleitet ahnen sie nicht, dass es ihr letzter Abschied ist. Der Flug 211 stürzt ab und reist hunderte von Menschen in den Tot. Für Dave ein Schock. Als jedoch die Regierung das Attentat als ein gewöhnlicher Absturz hinstellt ist für Dave klar, er will Vergeltung, koste es was es wolle. Das Buch sprüht vor Spannung, es lebt richtig gehend. Einmal zur Hand genommen legt man es nicht mehr freiwillig weg. Die Spannung ist jedoch so enorm, dass die Fingernägel und die Nerven darunter leiden. Man fliegt durch die Seiten, man leidet mit Dave mit - kann er sein Ziel erreichen? Das Leiden wird dadurch verstärkt, dass zu Beginn des Buches sehr detaillierte die wundervolle und harmonische Beziehung zwischen Dave und Diana dargestellt wird. Man spürt selber den Hass auf die Regierung, die ein solcher Anschlag als "nichts" abtut. Schlimmer wird es noch, wenn man weiterliest - ich schreibe nun nicht mehr, sonst nehme ich die gesamte Spannung, was ich ja nicht möchte. Sicherlich ist das Buch ein bisschen ein Klischee, ein typischer Agententhriller mit einer Regierung, die nicht hinter einem gestandenen Elite-Soldat steht. Wer aber genau dieses Thematik liebt, gerne liest, muss dieses Buch einfach lesen. Einziger Kritikpunkt: Es werden sehr viele Fachbegriffe genannt in Bezug auf Sprengstoff, Waffen etc. Ein bisschen weniger wäre hier vermutlich besser gewesen. Man kann es jedoch gut "überlesen". Das Buch eignet sich nur für Leser, dies auch gerne mal Blutig und Brutal haben. Es ist teilweise echt brutal geschrieben und kann einem weniger hart gesottenen Leser vermutlich die Nachruhe stehlen. Fazit: für Leser, die "normale" Agententhriller lieben ein MUSS

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vergeltung
von miss.mesmerized am 26.10.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Dave Collins verabschiedet sich am Flughafen von seiner Familie, schon in wenigen Tagen wird er sie wiedersehen und gemeinsam Weihnachten feiern. Doch dazu kommt es nicht, denn der Flieger mit seiner Frau und seinem Sohn explodiert. Die Regierung möchte den Anschlag vertuschen und stellt es als Unfall dar, doch... Dave Collins verabschiedet sich am Flughafen von seiner Familie, schon in wenigen Tagen wird er sie wiedersehen und gemeinsam Weihnachten feiern. Doch dazu kommt es nicht, denn der Flieger mit seiner Frau und seinem Sohn explodiert. Die Regierung möchte den Anschlag vertuschen und stellt es als Unfall dar, doch so leicht lässt sich der ehemalige Elitesoldat nicht abwimmeln. Er wird seine Familie rächen und sich den Auftraggeber Aziz selbst vornehmen. Dank alter Kontakte kann er ein Team von Elitekämpfern aus unterschiedlichen Ländern und mit der notwendigen Durchschlagskraft zusammenstellen. Er begibt sich in den Kampf und hat es bald nicht nur mit einem fanatischen Islamisten zu tun, sondern auch mit seiner eigenen Regierung, die ihn jagt, und Verrätern in den eigenen Reihen. Ein Buch wie ein Film – zumindest scheint es die Vorlage für einen action- und explosionsreichen Hollywood-Blockbuster zu sein. Der Plot ist glaubwürdig, der Rachefeldzug sinnvoll motiviert und mit dem Hintergrund der Protagonisten auch nicht ganz aus der Luft gegriffen. Es nervig sind Massen von technischen Daten, die den in diesem Bereich nicht versierten Leser langweilen und nichts sagen. Die Handlung ist in weiten Teilen vorhersehbar, aber das ist bei einem derartigen Thriller nicht ungewöhnlich, dass der Held am Ende siegt und Niederlagen davor, nur keine Hindernisse auf dem Weg zum Sieg darstellen, ist erwartungsgemäß. Auch die schwarz-weiß Malerei in Gut und Böse von einem amerikanischen Autor jetzt nicht überraschend. Winslows Schreibstil jedoch wieder einmal überzeugend und mitreißen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Amerika im Banne des Terrors
von mac tíre súl am 27.04.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen. Vollkommen unvoreingenommen habe ich die LP verschlungen. Bis dahin hatte ich noch kein Buch des Autors gelesen. Terror und Anschläge ist nicht gerade mein Favoritenthema, doch man kommt sehr schnell in die Geschichte rein und der Schreibstil ist locker und gut... Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen. Vollkommen unvoreingenommen habe ich die LP verschlungen. Bis dahin hatte ich noch kein Buch des Autors gelesen. Terror und Anschläge ist nicht gerade mein Favoritenthema, doch man kommt sehr schnell in die Geschichte rein und der Schreibstil ist locker und gut zu lesen. Dave Collins und seine Familie stehen kurz vor dem Weihnachtsurlaub, doch Dave kann nicht sofort mit seiner Familie mitfliegen. Seine neue Arbeit als Federal Security Officer auf dem JFK Airport verlangt ihm noch ab, den Weihnachtsbetrieb auf dem Flughafen ohne Komplikationen über die Bühne zu bekommen. Bei der Verabschiedung seiner Familie weiß er noch nicht, dass bereits ein Attentäter einen Anschlag plant. Das Chaos beginnt und Dave versucht alles, um diese Tat zu rächen. Seine Familie kommt bei dem Anschlag ums Leben. Doch von der Regierung erhält er keine Hilfe. Mit einer selbst zusammengestellten Söldnertruppe geht er auf Rachefeldzug. Spannung ist garantiert in diesem Thriller, doch mit weniger Waffenbegeisterung und einzigartigem amerikanischen Super-Hero Einsatz hätte mir das Buch besser gefallen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung, Action, aber zu viele Waffen
von melange aus Bonn am 02.03.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Zum Inhalt: Nachdem die amerikanische Regierung den Anschlag auf ein Passagierflugzeug aus politischen Gründen totschweigen will, mobilisiert der Ex-Elitesoldat Dave Collins eine Söldnertruppe. Diese soll den Tod von Collins Frau und Sohn rächen, welche in dem Flugzeug saßen, das auf Befehl des Terroristen Aziz abgeschossen wurde. Während Aziz an... Zum Inhalt: Nachdem die amerikanische Regierung den Anschlag auf ein Passagierflugzeug aus politischen Gründen totschweigen will, mobilisiert der Ex-Elitesoldat Dave Collins eine Söldnertruppe. Diese soll den Tod von Collins Frau und Sohn rächen, welche in dem Flugzeug saßen, das auf Befehl des Terroristen Aziz abgeschossen wurde. Während Aziz an einem noch größeren Anschlag tüftelt, kommt Daves Truppe ihm immer näher, - bis zum Showdown auf einer indonesischen Insel. Zum Cover: Brennendes Flugzeug über der Skyline von New York, Blockbuchstaben in stahlfarbener Schrift, - die Härte der Geschichte, die Härte der Mission und die Härte der Söldner und der Terroristen sehen sich perfekt dargestellt. Mein Eindruck: Ja, die Story ist spannend. Ja, der Stakkato-Stil von Winslow gefällt mir. Ja, die Beweggründe aller handelnden Personen sind nachvollziehbar. Aber: Ja, ich bin ein Stückweit enttäuscht! Und zwar ein Stückweit ungefähr von der Reichweite eines B596, dem Nachfolgemodell des B595, welche als Kleinkalibergewehr etwa dem A566 entspricht, dabei aber mit mehr Patronen und höherer Durchschlagskraft punkten kann. Das ist das große Manko des Buchs, das stellenweise wie ein Katalog der Militärindustrie wirkt: Waffen werden nicht nur genannt, sondern in allen Einzelheiten in ihrer Leistungsfähigkeit und dem Unterschied zu anderen Modellen beschrieben. Ich frage mich ernsthaft: Wen interessiert das? 80 Seiten mit diesen nutzlosen Informationen hätten entweder ersatzlos gestrichen werden können, oder Winslow hätte sich mehr um die Zeichnung seiner Figuren bemühen können. So wirken die Söldner nur fast alle edel und gut, die Terroristen tumb und fanatisch und das bis zum Erbrechen. Diese Schwarz-Weiß-Malerei und der damit verbundene Patriotismus des aufrechten Manns, der tut, was ein Mann eben tun muss (wenn ihn seine Regierung politisch unkorrekt im Regen stehen lässt) hätte trotzdem wegen des wirklich brillanten Spannungsaufbaus gefallen können... aber irgendwann ist es eine Sprengstoffdurchschlagsbeschreibung zu viel und Ottilie-Normal-Leserin beginnt querzulesen. Eine wirklich gute Textstelle möchte ich - ohne zu viel zu spoilern - trotzdem erwähnen, da ich sie zweimal gelesen habe: Es gibt eine Aktion, die nicht glatt läuft, weil eine Person falsch spielt. Dass das so ist, merkt man jedoch nicht beim ersten Lesen. Beim Zurückblättern fällt dann auf, dass die Sätze auch ganz anders interpretiert werden können. Das finde ich wirklich fantastisch! Fazit: Die Technik würgt die Spannung fast ab. Für die Ehre und die Familie 3 Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sinnlose Gewalt
von POR am 21.02.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Ein Mann sieht rot in der Version 2014. Terroristen töten seine Frau und seinen Sohn – Dave Collins bleibt nur die Rache. Amerika vertuscht den Anschlag von muslemischen Terroristen auf eine Boing 474. Beim Anschlag sterben mit Kollateralschäden mehr als tausend Menschen und die USA hält still. Dieses Verbrechen würde... Ein Mann sieht rot in der Version 2014. Terroristen töten seine Frau und seinen Sohn – Dave Collins bleibt nur die Rache. Amerika vertuscht den Anschlag von muslemischen Terroristen auf eine Boing 474. Beim Anschlag sterben mit Kollateralschäden mehr als tausend Menschen und die USA hält still. Dieses Verbrechen würde die eigenen Verletzlichkeit zeigen, daher wird vertuscht. Dave Collins muss allein Vergeltung üben. Er stellt mit dem Geld der Versicherung eine Söldnertruppe auf und übernimmt die Aufgabe seiner Regierung. Er jagt die Terroristen über die ganze Welt und wird dadurch selbst zum Freiwild. Letztlich gelingt dem Autor Don Winslow ein passabler Actionroman, der sofort als Drehbuch für einen Film verwendet werden kann. Was er schafft ist das Gefühl nirgendwo sicher zu sein zu bestärken. In Zeichen von Abhörskandalen, NSA-Überwachungen, Datenverlusten bei Banken und anderswo also schon ein Bericht zur Realität.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolelr Schreibstil, schwache Handlung
von Karlheinz aus Frankfurt am 19.02.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Der Ex-Soldat Dave Collins war Mitglied einer Eliteeinheit und nachdem er sich zur Ruhe gesetzt hat, ist er nun Sicherheitschef an einem Flughafen. Bei einem Flugzeug Attentat kommen seine Frau und sein Sohn ums Leben. Nun sinnt der Ex-Soldat Dave Collins auf Rache und heuert mit den Entschädigungsmillionen für... Der Ex-Soldat Dave Collins war Mitglied einer Eliteeinheit und nachdem er sich zur Ruhe gesetzt hat, ist er nun Sicherheitschef an einem Flughafen. Bei einem Flugzeug Attentat kommen seine Frau und sein Sohn ums Leben. Nun sinnt der Ex-Soldat Dave Collins auf Rache und heuert mit den Entschädigungsmillionen für den Tod seiner geliebten Familie eine Söldnertruppe an, welche die Attentäter gemeinsam mit ihm ausschalten sollen, da die US-Regierung keine Anstalten macht den Anschlag aufzuklären. So ist er nicht nur auf sich und seine Söldner allein gestellt, sondern wird zudem noch von der eigenen Regierung gejagt. Don Winslow ist ein amerikanischer Schriftsteller, der schon einige Romane veröffentlich hat, welche allerdings alle an mir vorbei gegangen sind. Als erstes fällt der wirklich mitreißende Schreibstil auf. Winslow zieht einen bereits auf den ersten Seiten in den Bann und lässt einen erst am Ende des Buches wieder los. Selten hat mich ein Schreibstil so mitgezogen und die fast 500 Seiten waren innerhalb von drei Tagen gelesen. Auch die Protagonisten werden wirklich gut und ausführlich dargestellt, man macht sich ein richtiges Bild von ihnen und fiebert mit diesen mit. Hier weiß der Autor was er tut. Leider kann ich mich mit der Handlung nicht anfreunden. Das liegt nicht an den Grundzügen der Handlung, allerdings ist sie nach den ersten Seiten gradlinig und klar, ohne Überraschungen. Wenn ich es mit einem Wort beschreiben müsste, denn würde ich sagen „amerikanisch“. Denn die ganze Handlung ist sehr patriotisch, für mich ein wenig zu viel des Guten. Was außerdem noch auffällt sind die vielen Abkürzungen und technischen Begriffe. Es wird zwar alles erklärt, allerdings wirkt das Ganze dann ein wenig holperig, was zwar durch den tollen Schreibstil aufgefangen wird, aber dennoch für mich negativ ist. Fazit: Ein unterhaltsamer Thriller mit vielen Klischees und wenig wirklich lesenswertem, allenfalls zur Unterhaltung geeignet, deswegen drei Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rache und Vergeltung
von Susanne am 18.02.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

»Because the night belongs to killers. Because the night belongs to us.« Um es gleich vorwegzunehmen, ich bin ein großer Fan von Don Winslow, denn seine Sprache ist immer cool und knackig. "Vergeltung" stand daher schon lange auf meiner Wunschliste. Ort der Handlung ist diesmal nicht Südkalifornien, sondern die weite... »Because the night belongs to killers. Because the night belongs to us.« Um es gleich vorwegzunehmen, ich bin ein großer Fan von Don Winslow, denn seine Sprache ist immer cool und knackig. "Vergeltung" stand daher schon lange auf meiner Wunschliste. Ort der Handlung ist diesmal nicht Südkalifornien, sondern die weite Welt: New York und Barcelona, Hamburg und München sowie Kenia und Indonesien. Erzählt wird die Geschichte von Dave Collins, einem ehemaligen Elite-Soldaten, der für sein Land mehrfach im Irak und anderen Krisenherden im Einsatz war und nun, nach seiner Rückkehr, unter PTBS leidet. Die Weihnachtsfeiertage will Dave mit seiner Familie bei den Schwiegereltern in Montana verbringen. Der Klappentext verspricht einen harten Thriller: Bei einem Terroranschlag auf das Flugzeug nach Chicago sterben seine Frau und sein Sohn. Doch die Regierung stellt den Absturz als Unfall dar, um nicht erneut gegen den Terror in den Krieg ziehen zu müssen. Dave will sich damit nicht abfinden und stellt daher einen Söldnertrupp zusammen, um den Tod seiner Familie zu rächen... "Vergeltung" ist ein typischer, US-amerikanischer Actionthriller mit hohem Tempo und filmreifen Stunts. Für meinen Geschmack gibt es allerdings von allem ein bisschen zu viel: Gewalt und Pathos, Waffen und Testosteron. Rache und Lynchjustiz wären m.E. in dieser Form in Europa undenkbar! Trotzdem ist "Vergeltung" für mich mehr als ein persönlicher Rachefeldzug und ein simpler Hau-drauf-Roman, denn Winslows Ausgangsfrage: Was wäre, wenn eine Regierung solch einen Anschlag vertuschen würde? finde ich äußerst erschreckend!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gradlinig, konsequent und hart
von Michael Lehmann-Pape am 11.02.2014
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Wie eine Mischung zwischen Tom Clancy und „The Expendables“ (aber ohne die ironische Grundatmosphäre dieses und ähnlicher Filme) legt Don Winslow diesen Thriller vor. Der Ex-Elitesoldat Dave Collins verliert bei einem Anschlag (den seine eigene Regierung vertuschen will, um endlich Sieg und Frieden im Krieg gegen den Terror vorgaukeln zu... Wie eine Mischung zwischen Tom Clancy und „The Expendables“ (aber ohne die ironische Grundatmosphäre dieses und ähnlicher Filme) legt Don Winslow diesen Thriller vor. Der Ex-Elitesoldat Dave Collins verliert bei einem Anschlag (den seine eigene Regierung vertuschen will, um endlich Sieg und Frieden im Krieg gegen den Terror vorgaukeln zu können) auf ein Flugzeug Frau und Kind. Und im Folgenden fast sich selbst von eigener Hand an eine saubere und geölte Kugel. Doch in letzter Sekunde erhält er entscheidende Informationen, dass dies ein Anschlag war und wer dahinter stecken könnte. Da seine eigene Regierung ihn, den Mann, der treu gedient hat, der hundertfach getötet hat und in Gefahr war, lieber mundtot machen würde, als selber den Terroristen Aziz zu jagen, sammelt Collins Geld. Viel Geld. Und sammelt seinen alten Mentor mit dessen privater Söldnertruppe um sich herum. Der Auftrag: Vergeltung. Die Art und Weise: Töten. Der Spielort: Die ganze Welt. Der Zeitrahmen: Schnell. Denn Aziz plant einen verheerenden Anschlag, der hundertausende das Leben kosten würde. Kompromisslos geht Dave Collins mit seiner Truppe seinen Weg. „Er kann es in seinen Augen sehen: Al-Badri glaubt nicht, dass Dave wirklich abdrücken wird. Da kennt er mich aber schlecht, denkt Dave. Und drückt zweimal ab“. Die explizite Schilderung des weiteren physischen Weges der Hirnmasse des Terroristen mag der Leser dann doch lieber selber nachlesen. Selbstjustiz? Das ist bei aller Einfachheit der Sprache und aller martialischen Gradlinigkeit der Abfolgen im Buch die Frage, die Winslow durchaus zu bedenken gibt. Was macht man, so man den Hintergrund, die Mittel, die Kontakte und den Willen hat, Morde nicht ungesühnt zu lassen, wenn die eigene Regierung aus „höheren Erwägungen“ heraus ihrerseits all das unter den Teppich kehrt? Akzeptieren und den Kopf senken oder für die Bestrafung selber sorgen? Eine Frage, die im Buch durchaus gestellt wird, wenn auch nur am Rande, denn in erster Linie ist die ein beinharter Action-Thriller voller Helden und Schurken, surrender Kugeln, voller Recherche mittels modernster Technik. In eher einfacher und gerader Sprache gehalten, ist dies durchaus temporeich zu lesen. Wobei es Winslow allerdings fast weniger interessiert, „wer“ seine Protagonisten genau sind, als mit „was“ sie schießen und ihre Feinde ausschalten. Nur schablonenhaft und eher stereotyp versieht Winslow das „Personal“ mit einem je eigenen Hintergrund. Wirklich nahe kommen einem weder die einen noch die anderen. Temporeich und spannend erzählt, mit wenig Ablenkungen oder Nebenlinien geht Winslow den Ereignissen nach und sorgt damit für eine strikte Abfolge, die aber für wahre Begeisterung zu bekannt, zu stereotyp sich entfaltet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vergeltung
von einer Kundin/einem Kunden aus Perpignan am 18.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Paperback

Dave Collins ist Sicherheitschef des JFK Flughafens, als das Unfassbare geschieht. Der hochdekorierte Ex-Soldat verliert durch einen Flugabsturz Frau und Sohn. Die amerikanische Regierung spricht von einem Unfall, bis die Wahrheit ans Licht kommt und Dave auf eine weltweite Vergeltungstour geht, die von Hinterbliebenen netterweise mit 280 Millionen Dollar... Dave Collins ist Sicherheitschef des JFK Flughafens, als das Unfassbare geschieht. Der hochdekorierte Ex-Soldat verliert durch einen Flugabsturz Frau und Sohn. Die amerikanische Regierung spricht von einem Unfall, bis die Wahrheit ans Licht kommt und Dave auf eine weltweite Vergeltungstour geht, die von Hinterbliebenen netterweise mit 280 Millionen Dollar finanziert wird. Er heuert eine Söldnertruppe an, natürlich die Besten der Besten. Männer, die es verstehen sich mit dreißig Zentimeter langen Messerklingen den Dreck unter den Fingernägeln zu entfernen (passiert tatsächlich, kein Witz) und den Abschaum des Planeten auf jede nur erdenkliche Weise ins Jenseits befördern können. Sein Gegenspieler, der diabolische Drogenbaron Aziz -übrigens ziemlich blass dargestellt- will mit der Schlimmsten aller Waffen, seinen verhassten Gegnern den Todesstoß versetzen. Eines gleich vorneweg: Bei den ganzen Vorschluss Lorbeeren von Kritiker und Autorenseite über Don Winslow war ich enttäuscht von dem Roman. Ich hatte permanent das Gefühl in einem Werbeheftchen für das Kommando Spezialkräfte zu blättern. So überbordend prahlerisch wirft Winslow mit Fachausdrücken im Soldatensprech um sich und feiert den Chorgeist einer länderübergreifenden Söldnertruppe auf Dienstreise in die Hölle. Ihr Auftraggeber der typische amerikanische Good Guy Dave, ist ein unschlagbarer Kämpfer, der gerade einmal solange terrorbedingte Familienabgänge betrauern darf, wie der Spannungsbogen es zulässt. Winslows Held bleibt über die gesamte Länge des Buches in dem Korsett eines ehemaligen Soldaten hängen, der immer ganz genau weiß, was gut, gerecht und richtig ist. Dazu finden sich in dem Roman haarsträubend pathetische Dialoge und Sätze, die einfach nur Kopfschütteln verursachen können. Auf Seite 378 findet sich folgendes Beispiel, von einer selbstverständlich gut aussehenden, natürlich taffen schwerverletzten Informantin, die trotz misslicher Lage tapfer die Richtung weist. „Am Ende des Tages glaube ich immer noch daran, dass es die Guten und die Bösen gibt. Damit will ich sagen: „Geh und mach sie fertig, Dave“ „Vergeltung“ kennt nur schwarz und weiß, keine Zwischentöne, keine Ironie, kitzelt nichts Wahrhaftiges oder zynisches heraus und bleibt knapp 500 Seiten lang an der Oberfläche von Schundliteratur haften. Unser Dave, der Racheengel und das Söldner Personal von der Arnold Schwarzenegger Gedächtnisstange, lauter prachtvolle Haudegen mit dem Herz auf dem rechten Fleck, was durchaus doppeldeutig gemeint ist. Denn wir erfahren ganz in rechtskonservativer Denktradition, die Verräter sitzen im von Liberalen unterwanderten Washington und lassen den rechtschaffenden patriotischen Mittelschicht-Amerikaner allein im Kampf gegen zu allem bereite muslimische Terroristen, die durch ihre Gebärfreunde bereits ganz Westeuropa überflutet haben. Der Roman bedient dumpfe Südstaaten-Verschwörungstheorien und zielt vermutlich auf eine baldige Roland Emmerich Patriotismus Verfilmung ab. Es schreit danach. Winslow liefert den üblichen Militärverherrlichenden männerbündischen Rambo Schmarrn mit Bewährungsproben und Aufnahmeritualen für den etwas in die Jahre gekommenen Dave ab, der selbstredend rasch zu alter Stärke zurückgewinnt. Das Böse wird der Welt in Charles Bronson Tradition mit Waffengewalt ausgetrieben und schlittert inhaltlich auf dem Niveau von Trivialromanen seinem vorhersehbaren Ende entgegen. Wo verdammt noch mal soll die Spannung auch herkommen? Nach spätestens Hundert Seiten weiß der Leser alles, er kennt Herkunft, Namen und Hintergrund des Massenmörders. Der Rest läuft komplett vorhersehbar ab. Einzig die temporeiche Schreibe Winslows hat mich zum Durchhalten animiert. Zu loben ist auch die sicherlich intensive Recherchearbeit und die knappe Figurenzeichnung. Aber inhaltlich? Für einen Autoren dieses Kalibers eine Thrillerpeinlichkeit!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Vergeltung

Vergeltung

von Don Winslow

(2)
eBook
9,99
+
=
China Girl

China Girl

von Don Winslow

(2)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen