Thalia.de

Völkermorde im 20. Jahrhundert

Mit e. Vorw. v. Hubert Chr. Ehalt

(1)
Mit seiner Untersuchung der Geschichte der Völkermorde im 20. Jahrhundert widmet sich der Historiker Wolfgang Benz einer jungen Disziplin der Wissenschaft. Die Genozidforschung, in der Völkermorde wissenschaftlich analysiert und beschrieben werden, hat eine Reihe von Gesetzmäßigkeiten bei diesem internationalen Phänomen herausgearbeitet: Am Anfang stehen stets durch Propaganda erzeugte und verbreitete Vorurteile, die eine Gruppe aus religiösen, kulturellen, ethnischen, ökonomischen, moralischen oder beliebigen anderen Gründen als fremd und feindlich definieren, worauf deren Ausgrenzung, Vertreibung, Verfolgung und schließlich die gewollte und durch bürokratische und militärische Organisation instrumentierte Vernichtung der Gruppe folgt.
Die existenzielle Katastrophe aber, die Genozide für die Opfer darstellen, bleibt der wissenschaftlichen Betrachtung weitgehend entzogen. Das Verständnis der Psyche der Täter und der Traumata der Opfer sind für Benz daher zentrale Kategorien beim Versuch, Genozide zu erklären und zu verstehen.
Portrait
Wolfgang Benz, Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin und dort seit 1990 Professor. Mitbegründer und Herausgeber der Dachauer Hefte. 1992 Geschwister-Scholl-Preis. Autor zahlreicher Bücher zur Zeitgeschichte, vor allem zu Rechtsextremismus und Nationalsozialismus, u.a. »Geschichte des Dritten Reiches«; »Was ist Antisemitismus?«; »Herrschaft und Gesellschaft im nationalsozia- listischen Staat. Studien zur Struktur- und Mentalitätsgeschichte«; »Gewalt und Ideologie«, Band 38 der Wiener Vorlesungen; »Der Holocaust«; »Potsdam 1945. Besatzungsherrschaft und Neuaufbau im Vier-Zonen-Deutschland«; »Die 101 wichtigsten Fragen. Das Dritte Reich«.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 60
Erscheinungsdatum Januar 2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85452-537-0
Reihe Wiener Vorlesungen 137
Verlag Picus
Maße (L/B/H) 190/116/12 mm
Gewicht 142
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 15536306
    Wie wurde man Parteigenosse?
    von Wolfgang Benz
    Buch
    12,95
  • 2953395
    Tagebuch
    von Anne Frank
    (18)
    Buch
    7,99
  • 16546246
    "Auf Lachen steht der Tod!"
    (1)
    Buch
    29,90
  • 45332298
    «Man treibt sie in die Wüste»
    von Dora Sakayan
    Buch
    29,50
  • 6397438
    Von den Kriegen
    von Carolin Emcke
    Buch
    8,95
  • 44248217
    Das Höcker-Album
    (2)
    Buch
    49,95
  • 45923212
    Fremde Eltern
    Buch
    24,80
  • 45127796
    Hitlers heimliche Helfer
    von Karina Urbach
    Buch
    29,95
  • 45127780
    Der erste Stellvertreter
    von David Kertzer
    Buch
    38,00
  • 42650575
    Der Panzer und die Mechanisierung des Krieges
    von Markus Pöhlmann
    Buch
    44,90
  • 2976866
    Anmerkungen zu Hitler
    von Sebastian Haffner
    (2)
    Buch
    7,95
  • 42362419
    Im goldenen Käfig
    von Aicha Laoula
    Buch
    32,90
  • 2839658
    GEO Epoche Deutschland nach dem Krieg
    von Peter-Matthias Gaede
    Buch
    10,00
  • 23208040
    Tagebuch eines Ostfrontkämpfers
    von Otto Will
    Buch
    25,95
  • 14312154
    Globale Geschichte des 20. Jahrhunderts
    von Cord Arendes
    Buch
    20,00
  • 14305416
    Eine Mutter und sieben Kinder
    von Helma Herrmann-Schicht
    Buch
    14,95
  • 41008057
    Deutschland umsonst
    von Michael Holzach
    Buch
    9,99
  • 23500157
    Geschichte in Karikaturen
    von Ulrich Schnakenberg
    Buch
    24,80
  • 45383733
    Kinder, Krieg und Karriere
    von Franziska Rogger
    Buch
    39,00
  • 37306226
    Der gelbe Stern
    von Gerhard Schoenberner
    Buch
    28,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Kurz und prägnant
von Mario Pf. aus Oberösterreich am 07.06.2008

Im Rahmen der Wiener Vorlesungen werden prominente Intellektuelle, Wissenschaftler und Experten eingeladen im Wiener Rathaus ihre Analysen und Einschätzungen zur Entstehung und Bewältigung brisanter Probleme der Gegenwart vorzutragen und zur Diskussion zu stellen. Die diskutierten Vorträge werden dabei in einer eigenen Reihe des Picus Verlages für interessierte Leser adaptiert.... Im Rahmen der Wiener Vorlesungen werden prominente Intellektuelle, Wissenschaftler und Experten eingeladen im Wiener Rathaus ihre Analysen und Einschätzungen zur Entstehung und Bewältigung brisanter Probleme der Gegenwart vorzutragen und zur Diskussion zu stellen. Die diskutierten Vorträge werden dabei in einer eigenen Reihe des Picus Verlages für interessierte Leser adaptiert. Wolfgang Benz ist Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin und ausgewiesener Experte für den Holocaust, sowie Völkermorde in der europäischen Geschichte. Völkermorde entstehen aus Vorurteilen und Klischees, die um Hass zu erzeugen in Feindbilder ausgebaut werden, welche sich schlussendlich für sehr unterschiedliche Ideologien instrumentalisieren lassen. Von kriminellen Ausländern, ignoranten Wohlstandskindern und dummen Provinzlern hört man immer wieder, sie bezeugen wie einfach es ist aus Schubladendenken effektive Feindbilder zu schaffen, die auch entsprechend mancher Managementlehren (Führen mit Feindbildern) zur Motivation eines Teams, einer Gruppe, genutzt werden können, um diese für Ziele zu begeistern, denen sie sonst gleichgültig gegenüberstehen würden. Wolfgang Benz hat für seinen Vortrag allerdings nur eine handvoll der prominentesten Beispiele ausgewählt und erklärt anhand der Völkermorde von Armenien bis Darfur sieben Aspekte: - Intention, - Wahrnehmung und Erinnerung, - Ideologie, - Tradition der Diskriminierung durch Feindbilder und Vorurteile, - Distanz, - Definition der "Feinde" und der Anspruch auf Deutungshoheit über Geschehen, - Regelhaftigkeit Völkermord war keine Erfindung der Nationalsozialisten, noch ist er uns Europäern gänzlich unbekannt, was wir vielleicht gerne vergessen würden. Wolfgang Benz Vortrag "Völkermorde im 20. Jahrhundert" belegt sehr eindrucksvoll, was dieses grauenvolle Phänomen eigentlich ist und resümiert auf Seite 51 "Eine Gruppe wird aus religiösen, kulturellen, ethnische, ökonomischen, moralischen oder beliebigen anderen Gründen als fremd, als feindlich definiert, dann ausgegrenzt, vertrieben, verfolgt. Schließlich ist die Vernichtung der Gruppe gewollt und wird in Szene gesetzt." Um dem die Grundlage zu entziehen empfiehlt Huber Christian Ehalt bereits im Vorwort eine Verankerung von Kritik in der Gesellschaft. Nur dadurch könnte eine ideologische Verblendung durch Feindbilder vermieden werden. Benz eigentlicher Vortrag beschränkt sich zwar nur auf die Seiten 19-52, doch genau dieser Minimalismus ist von unglaublichem Vorteil, denn er erzwingt klare Aussagen. Fazit: Essenziell genau das woraus man eigentlich ein ganzes Buch hätte machen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0

Wird oft zusammen gekauft

Völkermorde im 20. Jahrhundert

Völkermorde im 20. Jahrhundert

von Wolfgang Benz

(1)
Buch
9,90
+
=
Die Sache mit der Führung

Die Sache mit der Führung

von Dirk Baecker

Buch
9,90
+
=

für

19,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen